#1

Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:11
von Angelo | 12.396 Beiträge

Wo begann und wo endete eigentlich die innerdeutsche Grenze ? Der Anfang und das Ende im Südlichen Bereich war im Dreiländereck. Die Aufnahme zeigt das Dreiländereck bei Hinterprex in Bayern in den 80er Jahren.




© Bundespolizeischule Lübeck


nach oben springen

#2

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:33
von Angelo | 12.396 Beiträge

Und hier ist noch so ein Grenzstein der CSFR




Heute sieht es so aus im Dreiländereck


nach oben springen

#3

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:42
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Angelo
Wo begann und wo endete eigentlich die innerdeutsche Grenze ? Der Anfang und das Ende im Südlichen Bereich war im Dreiländereck. Die Aufnahme zeigt das Dreiländereck bei Hinterprex in Bayern in den 80er Jahren.

© Bundespolizeischule Lübeck



Die innerdeutsche Grenze begann am Priwall (Grenzabschnitt 1) und endete im GA 58, GZ d am Grenzstein 1.
Siehe dass von dir eingestellte Foto.
Die Grenzsäule im Hintergrund ist die 2735.

Der weiße Holzpfahl mit rotem Kopf (rechts am Bildrand)ist bereits eine Markierung der PS (Grenztruppe der CSSR).
Abstand dieser Markierungen (CSSR-Seitig) vom Grenzverlauf zw. 2 und 100 m, je nach Gelände.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 02.10.2009 12:44 | nach oben springen

#4

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:45
von Angelo | 12.396 Beiträge

Woran siehst du das diese die Grenzsäule 2735 ist ?


nach oben springen

#5

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:46
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Angelo
Woran siehst du das diese die Grenzsäule 2735 ist ?



Weil dass Foto das Dreiländereck zeigt.
Die 2735 stand (siehe Bild) am Dreiländereck.
Grenzsäule 1 stand auf dem Priwall.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#6

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:50
von Angelo | 12.396 Beiträge

Also gab es 2735 Grenzsäulen ?


nach oben springen

#7

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:53
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Angelo
Also gab es 2735 Grenzsäulen ?



Entlang der Grenze zwischen der Bundesrepublik und der DDR, Ja.
Diese waren mit 1 bis 2735 durchnummeriert.

Ebenso gab es Grenzsäulen an den Grenzen der DDR zu Polen und der CSSR.
Nur am Ring um Berlin gab es diese Variante nicht.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#8

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 12:57
von Angelo | 12.396 Beiträge

Konnte man anhand von listen auch sofort nachvollziehen vo z.B die Grenzsäule 1454 gestanden hat ?


nach oben springen

#9

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 13:12
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Angelo
Konnte man anhand von listen auch sofort nachvollziehen vo z.B die Grenzsäule 1454 gestanden hat ?


Hi Angelo,

anhand von Karten der Grenztruppen, welche ich gerne hätte, könnte man die Position feststellen.
Grenzsäule 1454 müßte sich, ganz grob geschätzt, bei dem Werrasperrwerk Göringen befinden.

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 18.08.2013 00:51 | nach oben springen

#10

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 13:15
von Angelo | 12.396 Beiträge

Gibt es diese Karten noch irgendwo ? Wäre ja mal wirklich toll wenn es so ein Verzeichnis über die Grenzsäulen noch geben würde


nach oben springen

#11

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 13:33
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Angelo
Gibt es diese Karten noch irgendwo ? Wäre ja mal wirklich toll wenn es so ein Verzeichnis über die Grenzsäulen noch geben würde


Wenn es die noch irgendwo gibt, kaufe ich erstmal einen kompletten Satz und erst dann werde ich hier die Bezugsquelle einstellen. Wie gesagt, die hätte ich selbst gerne (auch mit verschiedenem Ausbauzustand/Jahr).

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 18.08.2013 00:51 | nach oben springen

#12

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 13:54
von Angelo | 12.396 Beiträge

Also ich habe mir ja mal sagen lassen das man bei Ebay fast alles kaufen kann also bestimmt auch so eine Karte oder? Es geht ja nicht mal darum das es eine Originale ist sondern einfach mal zu sehen wo diese Grenzsäulen überall gestanden haben und welche Säule welche Nummer hatte.


nach oben springen

#13

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 15:20
von Luchs (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
Konnte man anhand von listen auch sofort nachvollziehen vo z.B die Grenzsäule 1454 gestanden hat ?


Das wäre sicherlich interessant. Aber vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit die Grenzsäulen selbst zu setzen. Über GoogleEarth. Das Overlay hier oder im Wiki einstellen und entsprechend zu überarbeiten. Bei der Gelegenheit kann man eventuell auch noch den Grenzverlauf, die Wachtürme, Zäune, Durchgänge, Sperrzone , Übergänge, Sicherungsanlagen, ... eintragen.

Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#14

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.10.2009 15:46
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Die DDR-Grenzsäulen (auch DDR-Grenzpfähle genannt) waren Markierungen der Staatsgrenze der DDR und wurden erstmals im Herbst 1967 an der innerdeutschen Grenze aufgestellt.

Der Standort war anfangs etwa ein Meter hinter der Grenzlinie, später wurden die Grenzsäulen um etwa 5 bis 10 Meter auf DDR-Gebiet zurückversetzt. Grund waren Beschädigungen von westdeutscher Seite aus.

Die Grenzsäulen trugen unterhalb der Säulenspitze ein Schild mit dem Staatswappen der DDR und dem Staatsnamen. Anfangs handelte es sich noch um Plaketten aus Kunststoff, die mit einem mehrfarbigen Staatswappen bedruckt waren. Später wurden die Kunststoffplaketten gegen gusseiserne Reliefschilder ausgetauscht.

Es wurden insgesamt 2735 Säulen von Pionierkräften der Grenztruppen aufgestellt. Die Säulen waren rückseitig mit einer Nummernplakette versehen. Die Nr. 1 stand am Priwall (Ostsee)[1], Nr. 2735 am Dreiländereck BR Deutschland – DDR – Tschechoslowakei. Die Säulen hatten je nach Standort eine sichtbare Höhe von 180 bis 210 cm bei einer Kantenbreite von 22 cm. Das Gewicht der Säulen betrug etwa 400 kg. Auf der Spitze der Säule ragte ein 10 bis 15 cm langer Eisenstab heraus. Dieser hatte die Aufgabe zu verhindern, dass sich Vögel auf die Säule setzten und sie beschmutzten. Die Bemalung der Säulen verlief schräg von oben nach unten in den Farben schwarz - rot - gelbgold. Die Nummern der Säulen waren auf den Stabskarten der DDR-Grenztruppen mit aufgeführt.

Die Säulen an der Grenze zu Polen unterschieden sich von diesen. Die Nummernplakette wurde an der Vorderseite unterhalb des Staatsemblems angebracht. Der Farbverlauf fing dort nach der schwarzen Spitze mit goldgelb an. An der Grenze zur ČSSR standen keine Säulen.

(Wikipedia)


nach oben springen

#15

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 03.10.2009 13:19
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Angelo
Konnte man anhand von listen auch sofort nachvollziehen vo z.B die Grenzsäule 1454 gestanden hat ?



Ari hat schon mal geantwortet.
Konnte und kann man.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#16

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 03.10.2009 13:24
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Sauerländer
Die DDR-Grenzsäulen (auch DDR-Grenzpfähle genannt) waren Markierungen der Staatsgrenze der DDR und wurden erstmals im Herbst 1967 an der innerdeutschen Grenze aufgestellt.
Der Standort war anfangs etwa ein Meter hinter der Grenzlinie, später wurden die Grenzsäulen um etwa 5 bis 10 Meter auf DDR-Gebiet zurückversetzt. Grund waren Beschädigungen von westdeutscher Seite aus.
Die Grenzsäulen trugen unterhalb der Säulenspitze ein Schild mit dem Staatswappen der DDR und dem Staatsnamen. Anfangs handelte es sich noch um Plaketten aus Kunststoff, die mit einem mehrfarbigen Staatswappen bedruckt waren. Später wurden die Kunststoffplaketten gegen gusseiserne Reliefschilder ausgetauscht.
Es wurden insgesamt 2735 Säulen von Pionierkräften der Grenztruppen aufgestellt. Die Säulen waren rückseitig mit einer Nummernplakette versehen. Die Nr. 1 stand am Priwall (Ostsee)[1], Nr. 2735 am Dreiländereck BR Deutschland – DDR – Tschechoslowakei. Die Säulen hatten je nach Standort eine sichtbare Höhe von 180 bis 210 cm bei einer Kantenbreite von 22 cm. Das Gewicht der Säulen betrug etwa 400 kg. Auf der Spitze der Säule ragte ein 10 bis 15 cm langer Eisenstab heraus. Dieser hatte die Aufgabe zu verhindern, dass sich Vögel auf die Säule setzten und sie beschmutzten. Die Bemalung der Säulen verlief schräg von oben nach unten in den Farben schwarz - rot - gelbgold. Die Nummern der Säulen waren auf den Stabskarten der DDR-Grenztruppen mit aufgeführt.
Die Säulen an der Grenze zu Polen unterschieden sich von diesen. Die Nummernplakette wurde an der Vorderseite unterhalb des Staatsemblems angebracht. Der Farbverlauf fing dort nach der schwarzen Spitze mit goldgelb an. An der Grenze zur ČSSR standen keine Säulen.
(Wikipedia)



Vom Frühjahr bis Herbst 1967 wurde seitens der DDR, ausgeführte durch ausgesuchte Kräfte des NVA-Kdo Grenze, eine zusätzliche Markierung des Grenzverlauf der DL durch.

Bereits durch die westlichen Besatzungsmächte und anschließend durch die Länder- bzw. Bundesregierung/en wurde der Verlauf der DL mittels Holzpfosten und den Farben gelb-weiß, blau-rot und blau-weiß markiert, dazu Hinweistafeln, Zonengrenze und nach Errichtung der Minensperren Warntafeln zum Wirkungsbereich sowjetzonaler Minen aufgestellt.
Auch die Grenzsteine und Bäume auf der Grenzlinie waren durch die westliche Seite so markiert worden. Der Grenzverlauf, wie durch die Alliierten in den Konferenzen von Jalta und Potsdam, London festgelegt, war somit durchgehend gekennzeichnet.

Im Frühjahr 1967, am 29.05.1967, und nicht, wie im Buch von Baumgarten (Die Grenzen der DDR) geschrieben, am 01.08.1967, begannen bereits diese Maßnahmen.
Diese wurden nur bis zum 03.Juni 1967 durchgeführt. es dürfte sich um eine Vorphase gehandelt haben. Man wollte die Reaktion des Westens testen.
Untergebracht waren diese AK in einem Zeltlager bei Oberrieden.

Ausgangspunkt war das Dreiländereck BRD- CSSR - DDR. Die Arbeiten wurde in Richtung Posseck durchgeführt, bis auf Höhe von Ullitz. Anschließend wurden nur Markierungen bis in den Raum Mödlareuth gesetzt.

An jedem Grenzstein wurde zusätzlich auf dem Gebiet der DDR ein weißer Zementpflock gesetzt. Dieser ragte etwa 50 cm aus dem Boden heraus. Zusätzlich begann man mit dem setzen von schwarz-rot-gelben Betonsäulen, Abstand zur DL ca. 1 m. Abstand zueinander etwa 200m, Höhe ca. 2m.

Im Rahmen dieser Arbeiten wurde der auf dem Verlauf der DL stehende einfache Stacheldrahtzaun, sofern noch vorhanden, abgebaut.

Am 01.August 1967 wurden die Arbeiten wieder im vollen Umfang aufgenommen und mit Ablauf August weitgehend abgeschlossen. In den Monaten September und Oktober 1967 erfolgte weitere Kontrollen und Vermessungsarbeiten auf dem Gebiet der DDR, so dass zum Ende des Oktober 1967 die Maßnahmen beendet wurden.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#17

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 24.06.2013 19:32
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Hat eigentlich irgend ein aktives Forummitglied im 3-Ländereck gedient?Wenn ja,wie waren die Dienste,wie das Aufeinandertreffen zwischen Grenpolizei+Grenztruppen und PS?


nach oben springen

#18

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 24.06.2013 20:07
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Hat jemand auf dem 1.Turm bei Mittelhammer gedient?Heut sind dort Amateurfunker drinne!


nach oben springen

#19

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 24.06.2013 23:22
von Giftmichel | 33 Beiträge

Hallo Vogtländer,
der Turm bei Mittelhammer war zwar die erste Füst, aber der dritte Turm, der erste stand bei Pabstleiten ;-)

Grüsse aus Mittelhammer

Michel


nach oben springen

#20

RE: Hinterprex in Bayern: Der Anfang oder das Ende der innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.06.2013 07:29
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Danke!Da ich in letzter Zeit öfter vor Ort war,so ist natürlich das Interesse da!


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 92 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1259 Gäste und 102 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558599 Beiträge.

Heute waren 102 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen