#21

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 12:52
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von wosch
Er erinnerte mich sehr an vergangene Zeiten, allerdings hätte die Uniform damals wohl eine andere Farbe gehabt...



____ ____ ____ ____ ____ ____ ____
/ __) (____) (____) (____) (____) (____) (__ \
|_| |_|
_ _ _ _ _
| | / | _ __ ___ (_)_ __ | |_ | |
| | | | | '_ \ / _ \| | '_ \| __| | |
|_| | | | |_) | (_) | | | | | |_ |_|
_ |_| | .__/ \___/|_|_| |_|\__| _
| | |_| | |
| | | |
|_| ____ _ _ |_|
_ / ___| ___ __| |_ _(_)_ __ _
| | | | _ / _ \ / _` \ \ /\ / / | '_ \ | |
| | | |_| | (_) | (_| |\ V V /| | | | | | |
|_| \____|\___/ \__,_| \_/\_/ |_|_| |_| |_|
_ _
| |__ ____ ____ ____ ____ ____ __| |
\____) (____) (____) (____) (____) (____) (____/


nach oben springen

#22

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 12:52
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von wosch
Er erinnerte mich sehr an vergangene Zeiten, allerdings hätte die Uniform damals wohl eine andere Farbe gehabt...



soso...sollte Dein Godwin Punkt werden...betrachte ihn einfach als überreicht.


zuletzt bearbeitet 02.10.2009 12:54 | nach oben springen

#23

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 13:22
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von sentry

Zitat von wosch
Er erinnerte mich sehr an vergangene Zeiten, allerdings hätte die Uniform damals wohl eine andere Farbe gehabt...



soso...sollte Dein Godwin Punkt werden...betrachte ihn einfach als überreicht.




,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Wer das Männchen in seinen Stiefelhosen, wie ich damals, unter dem Dach breitbeinig stehen gesehen hatte, wird meinen Vergleich ja gar nicht so abwegig finden. Danke Dir Sentry, daß Du zumindestens bemerkt hattest, was ich aussagen wollte. Den Godwin Punkt nehme ich daher dankend an, auch wenn ich nicht unbedingt eine Diskussion über lang vergangene Zriten auslösen wollte. Die Diskussion über den Staat "DDR" reicht vollkommen aus, wenn man das Thema "Unrecht" bespricht.
Schöne Grüße aus Kassel


nach oben springen

#24

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 14:00
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von FSK-Veteran
Weitere Kontrollen fanden vertragsgemäß nicht statt. Ansonsten beschränkten sie sich darauf, bei Wind und Wetter ihre Birne aus dem Fenster in den Fahrtwind zu halten. Auf das sich auch ja niemand dem Zug nähert...

Wieviele von Denen sind eigentlich an einer Lungenentzündung verstorben?

Gott sein Dank ist dieser Spuk vorbei....




Hallo FSK- Veteran,

Köstlich! Der Beitrag ist gut...!

Schön gelacht und amüsiert, besonders was die "Birne" und "Lungenentzündung" anbelangt!



Bist Du eigentlich noch mit Dampflok- bespannten Zügen gefahren? Da müssen doch die eifrigen Fenstergucker hinterher kugelgelagertev Augen gehabt haben...!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#25

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 14:07
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von wosch
Danke Dir Sentry, daß Du zumindestens bemerkt hattest, was ich aussagen wollte.



Weisst Du, der Scherge mit der "falschen" Uniformfarbe war ein ganz normaler wehrpflichtiger Soldat, der zu einer GÜSt-Sicherungskompanie eingezogen wurde. Er konnte sich weder seine Uniform noch seine Tätigkeit in diesem Zeitraum wirklich aussuchen. Hinzu kam, dass die Idee, ihm diese Uniform anzuziehen, nicht daher rührte, dass man die Reisenden mit einem junta- oder SS-ähnlich gekleideten Soldaten einschüchtern wollte, sondern weil man die Resienden eben nicht mit Soldaten in Kampfanzügen einschüchtern wollte. Also hat man SiK-SOldaten zwar mit der vollen Bewaffnung, aber eben mit Schlips und Kragen und Schirmmütze auf Grenzdienst geschickt, in der Hoffnung, dass sie an der GÜSt, also in der Öffentlichkleit nicht so martialisch wirken.
Interessanterweise scheint aber dank der Ideenarmut ostdeutscher Uniformdesigner so eine Stiefelhose mehr abzuschrecken als ein 30-schüssiges, automatisches Sturmgewehr russischer Bauart.
Mal abgesehen davon weiß ich, dass der Posten da oben unter dem Dach, 8 Stunden auf einem Metallsteg, ständig im Blick von Reisenden und Vorgesetzten, kaum ein unbeobachteter Moment, bloß jetzt nicht pinkeln müssen, nicht wirklich ein Zuckerschlecken für die Soldaten war.

Wie auch immer, Berliner Grenzer kennen das Wort "grüne SS". Sie haben es auch von den eigenen Landsleuten gelegentlich hören müssen. Ich denke, die haben gelernt damit umzugehen.
Warum setze ich mich so für die ein? Weil ich auch SiK-Soldat war und ein Jahr lang regelmäßig diese Uniform anhatte. Ich kann mich gut in diese Soldaten 'reinversetzen...

Wie immer vorbeugend: Das System will ich damit nicht verteidigen, kein Zweifel, das war pervers. Ich dachte bloß über den Menschen hinter der Uniform nach...


nach oben springen

#26

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 14:27
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

@sentry
Kann Deine Haltung voll verstehen. Und finde sie auch gut. Finde auch gut, daß Du auch die Perversität der Angelegenheit siehst und so beurteilst. Unberührt davon es wichtig, daß Du die Angelegenheit aus der Sicht Derjenigen beurteilst, die Du kennst und sie daher genau wiedergeben kannst.

Und ich beurteile es halt aus meiner Sicht des West-Berliners, der öfters mal ins Bundesgebiet gefahren ist. In Dreilinden als Zollbeamter tätig war. Und als West-Berliner, der die Meinung von Bekannten, Verwandten oder Schulkameraden in jener Zeit kennengelernt hat und nun versucht sie anhand von Beispielen einigermaßen realistisch wiederzugeben. Recht deutlich manchmal , ohne Weichspülfaktor und ohne sie zu schönen...

@josy95:
Zu meiner Zeit war fasst ausschließlich die "Taiga-Trommel" im Einsatz. Das war dieses russische Dieselmonster, daß die Viadukte der Berliner Stadtbahnstrecke sanierungsreif geschädigt hat...


zuletzt bearbeitet 02.10.2009 14:29 | nach oben springen

#27

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 14:40
von sentry | 1.108 Beiträge

In Antwort auf:
Und ich beurteile es halt aus meiner Sicht des West-Berliners, der öfters mal ins Bundesgebiet gefahren ist.



Ehrlich gesagt ist das eine Sache, um die ich Dich heute beneide. Ich habe mich schon sowas von geärgert, dass ich mir das damals nicht alles live und in Farbe angesehen habe, als wir die Möglichkeit hatten.
Gerade Friedrichstraße ist wohl eine Anlage, die man sich kaum vorstellen kann, wenn man sie nicht mal live erlebt hatte. Aber irgendwie war man damals in den Wochen, wo man 'rüberdurfte und der ganze Schei* noch im Original da war, zu euphorisch. Man war froh, dass das alles vorbei war und hat darüber vergessen, das alles für sich und die Nachwelt aufzusaugen, Bilder zu machen und irgendetwas gegen das eigene Vergessen zu unternehmen.
Ich glaube ich bin erst 92 oder 93 wieder 'mal nach Marienborn gefahren und nicht 'mal da hab' ich Blödmann eine Kamera dabei gehabt...

Na, ja wenigstens gibts heute solche Foren und das web im allgemeinen, wo man im Austausch mit anderen ein bisschen was auffrischen kann.


nach oben springen

#28

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 15:27
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Du sentry, mal jetzt ehrlichen Herzens. Und ohne Angeberei!
Ich bin heute dankbar, daß ich damals durch meine Verwandtschaftsreisen in die DDR schließlich ne "innerdeutsche Beziehung" eingegangen bin.
2 1/2 "jede freie Minute" in Ostberlin und der DDR verbracht habe. Eine Sache, die mich zwar auf der negativen Seite Nerven und MfS-Druck gekostet hat. Aber die mir andererseits Erfahrungen gegeben hat, die ich sonst niemals hätte haben können.

Ich kann mich heute in den Bahnhof Friedrichstrasse stellen und sage einem 16jährigen am "Ditsch" Backstand: "...bis hierher kamen die West-Berliner, die mitten unter Ost-Berlin umgestiegen sind. Und der Ausgang da war damals ein Tunnel, der mit dem Tränenpalast verbunden war...".

Ich mache die Augen zu. Und sehe genau vor mir, wo welche Wände eingezogen waren. In der heutigen Bahnhofshalle kamen die Ost-Berliner nur bis "Burger King". Da war ein riesige, orange Wand mit kamera in der Ecke eingezogen. Von "Burger King" bis zum Telefonladen erstreckte sich die Paß- und Zollkontrolle. Und dahinter tummelten sich die West-Berliner als Umsteiger von der U-Bahn zur S-Bahn....

Ich weiß, wie die toten "West" U-Bahnhöfe an der Ostberliner Oberfläche aussahen. Ich habe in Ost-Berlin am Luftschacht des Tunnels gelauscht, wenn unterirdisch die westberliner U-Bahn entlangrumpelte.

Bin (nach bewilligter Ausreise) den Laufzettel eines Ausreiseantragstellers mit abgelaufen. Wo aus reinen Schikanegründen irgendwelche "Büro´s der Bank für Landwirtschaft" auf Groß-Baustellen versteckt waren, wo man sich einen Stempel auf den Laufzettel verpassen lassen mußte. Habe gesehen, wie das Aufnahmeverfahren im Marienfelde läuft und wütend beim Senat Alarm geschlagen.

Ich habe wirklich beide Seiten gesehen. Habe mal nach einer Einreise mit Ost-Berliner Freunden Trapos bepöbelt, die im Ostbahnhof im Gleisbett stehend einen Transitzug abgesichert haben, bevor er in Friedrichstrasse eingesetzt wurde.
Und habe blutjunge Grenzsoldaten in Schutz genommen, die am 25. Jahrestag des Mauerbaus am Checkpoint Charlie in die "forderste Front" geschickt wurden um dort "verheizt" zu werden. Die dort von Passanten bespuckt und mit Bierbechern beschmissen wurden. Wurden angeschrien.
Und ich habe die Meute beschimpft: "...Ihr seit Schuld, wenn sich die Lügen in den Köpfen dieser jungen Wehrpflichteigen festsetzen, die sie von Ihren Polit-Offizieren beigebracht bekommen..".
Da sagte dann einer: "...ja, aber ich war in Bautzen. Weißt Du was das bedeutet...??"
Und ich rief zurück:"....na klar! Aber Du besorgst gerade jetzt genau das Geschäft der Verbrecher im Hintergrund..." und zeigte mit dem Finger auf die Offiziere, die sich vornehm an der hinteren Einfahrt platziert zurück hielten.. Die Jungs wurden dann von da ab in Ruhe gelassen.
Ich hoffe, wenigstens bei Einem von Ihnen hat sich vielleicht ein wenig etwas im Kopf bewegt....

Ich habe meine FKK-Urlaube an der Ostsee zwischen FDGB-Stahlarbeitern in Binz gemacht. Als Binz noch aussah, als wäre dort die Zeit stehengeblieben.

Ich bin über diese Grenze gelaufen, geflogen, gefahren. Und habe sogar an ihr gearbeitet.
Irgendwie gehörte sie dazu. Mein "plus" für mich ist, daß ich sie und "ihre Staaten" auf beiden Seiten kennengelernt habe. Dafür kann ich mir zwar nichts kaufen.

Aber ich bilde mir ein, deswegen ein bißchen mitreden zu können....


nach oben springen

#29

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 15:30
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von FSK-Veteran

@josy95:
Zu meiner Zeit war fasst ausschließlich die "Taiga-Trommel" im Einsatz. Das war dieses russische Dieselmonster, daß die Viadukte der Berliner Stadtbahnstrecke sanierungsreif geschädigt hat...



Hallo FSK- Veteran

Kleiner Eisenbahn- Nachhilfeunterricht.

Taiga- Trommel war ein anderer Loktyp. s. g. BR (BR ür Baureihe) 120, hatte einen 14- Zylinder- Zwei- Takt- Dieselmotor. Wurde fast ausschließlich nur für Güterzugdienst eingesetzt, da Höchstgeschwindigkeit nur 100 km/h und diese Lok nicht über eine elektr. Zugheizeinrichtung/ Elektroenergieversorgung verfügte.
Die Lokomotiven, die Du meinst, war die (modernere) Nachfolgeversion BR 132, V-max 120 (140) km/h und elektrische Zugheizeinrichtung/ Elektroenergieversorguung. Hatte auch einen 16- Zylinder Viertakt- Dieselmotor mit wesentlich höherer Leistung. Nachteil: Schlecht abgefederte Achsen in dreiachsigen Drehgestellen (davon die Brückenschäden), sehr lauter Turbo- Lader (das berühmte Pfeifen/ Heulen von den Dingern) und hoher Motorölverbrauch, also nicht unbedingt ein "russischer Umweltaktivist". Wenn die losfuhren, da sah die Abgasfahne manchmal schlimmer als bei einer Dampflok aus...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#30

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 15:37
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Lieber josy95:
Sieh es mir nach!
Genauso, wie die West-Berliner zu allem, was ne "Ost"-Uniform anhatte "VoPo" gesagt haben, waren für viele diese roten russischen Ungetüme die "Taiga-Trommeln"...


nach oben springen

#31

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 15:39
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von FSK-Veteran

Aber ich bilde mir ein, deswegen ein bißchen mitreden zu können....




Bestätigt


nach oben springen

#32

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 15:41
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von sentry

Zitat von wosch
Danke Dir Sentry, daß Du zumindestens bemerkt hattest, was ich aussagen wollte.



Weisst Du, der Scherge mit der "falschen" Uniformfarbe war ein ganz normaler wehrpflichtiger Soldat, der zu einer GÜSt-Sicherungskompanie eingezogen wurde. Er konnte sich weder seine Uniform noch seine Tätigkeit in diesem Zeitraum wirklich aussuchen. Hinzu kam, dass die Idee, ihm diese Uniform anzuziehen, nicht daher rührte, dass man die Reisenden mit einem junta- oder SS-ähnlich gekleideten Soldaten einschüchtern wollte, sondern weil man die Resienden eben nicht mit Soldaten in Kampfanzügen einschüchtern wollte. Also hat man SiK-SOldaten zwar mit der vollen Bewaffnung, aber eben mit Schlips und Kragen und Schirmmütze auf Grenzdienst geschickt, in der Hoffnung, dass sie an der GÜSt, also in der Öffentlichkleit nicht so martialisch wirken.
Interessanterweise scheint aber dank der Ideenarmut ostdeutscher Uniformdesigner so eine Stiefelhose mehr abzuschrecken als ein 30-schüssiges, automatisches Sturmgewehr russischer Bauart.
Mal abgesehen davon weiß ich, dass der Posten da oben unter dem Dach, 8 Stunden auf einem Metallsteg, ständig im Blick von Reisenden und Vorgesetzten, kaum ein unbeobachteter Moment, bloß jetzt nicht pinkeln müssen, nicht wirklich ein Zuckerschlecken für die Soldaten war.

Wie auch immer, Berliner Grenzer kennen das Wort "grüne SS". Sie haben es auch von den eigenen Landsleuten gelegentlich hören müssen. Ich denke, die haben gelernt damit umzugehen.
Warum setze ich mich so für die ein? Weil ich auch SiK-Soldat war und ein Jahr lang regelmäßig diese Uniform anhatte. Ich kann mich gut in diese Soldaten 'reinversetzen...

Wie immer vorbeugend: Das System will ich damit nicht verteidigen, kein Zweifel, das war pervers. Ich dachte bloß über den Menschen hinter der Uniform nach...




..............................................................................................

Hallo sentry!

Es tut mir leid, wenn Du die Schilderung meines Eindruckes über den Bahnhof Friedrichsstraße in den "falschen Hals" bekommen hast. Ich bin mir dessen voll bewußt, daß auch der größte Teil der "grünen Männchen" auch nur dort gestanden hatte, weil man sie dahin befohlen hatte und Du kannst mir glauben, ich bin der Letzte, der auf diese, Deine ehemaligen Kameraden, mit irgend einer Form von Verachtung auf sie herabblicken würde und es ist auch nicht meine Absicht gewesen, ihnen eine Schuld an dem ganzen Desaster anzudichten. Sentry, wie Du meinem Profil entnehmen kannst, bin ich so weit von der Fahne auch nicht weg gewesen, hatte nur das Glück, daß ich mich früh genug entziehen konnte. Das mein Eindruck im Bhf. Friedrichstraße so rüber gekommen war, wie ich geschrieben hatte, ist aber eine Tatsache, wie gesagt mein persönlicher Eindruck. Also es richtet sich nicht gegen Euch Ehemaligendie die "Drecksarbeit" machen mußten, sondern meine Kritik richtet sich gegen das System. Ich würde mich freuen, wenn Du das so zur Kenntnis nehmen würdest und verbleibe mit einem schönen Gruß aus Kassel.
wosch


nach oben springen

#33

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 15:43
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von FSK-Veteran
Lieber josy95:
Sieh es mir nach!
Genauso, wie die West-Berliner zu allem, was ne "Ost"-Uniform anhatte "VoPo" gesagt haben, waren für viele diese roten russischen Ungetüme die "Taiga-Trommeln"...




Na klar!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#34

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 16:03
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von wosch
Ich würde mich freuen, wenn Du das so zur Kenntnis nehmen würdest...



zur Kenntnis genommen

und akzeptiert.

Ich verstehe durchaus, das man als Reisender nicht unbedingt Mitgefühl für die Grenzer entwickeln konnte...normal.

Schönet Wochenende in allen Himmelsrichtungen


nach oben springen

#35

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.10.2009 19:38
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95

Zitat von FSK-Veteran

@josy95:
Zu meiner Zeit war fasst ausschließlich die "Taiga-Trommel" im Einsatz. Das war dieses russische Dieselmonster, daß die Viadukte der Berliner Stadtbahnstrecke sanierungsreif geschädigt hat...


[snip]
Die Lokomotiven, die Du meinst, war die (modernere) Nachfolgeversion BR 132, V-max 120 (140) km/h und elektrische Zugheizeinrichtung/ Elektroenergieversorguung. Hatte auch einen 16- Zylinder Viertakt- Dieselmotor mit wesentlich höherer Leistung. Nachteil: Schlecht abgefederte Achsen in dreiachsigen Drehgestellen (davon die Brückenschäden), sehr lauter Turbo- Lader (das berühmte Pfeifen/ Heulen von den Dingern) und hoher Motorölverbrauch, also nicht unbedingt ein "russischer Umweltaktivist". Wenn die losfuhren, da sah die Abgasfahne manchmal schlimmer als bei einer Dampflok aus...



Auch "Ludmilla" oder "Staubsauger" genannt...
-Th


nach oben springen

#36

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.10.2009 14:29
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von CaptnDelta

Zitat von josy95

Zitat von FSK-Veteran

@josy95:
Zu meiner Zeit war fasst ausschließlich die "Taiga-Trommel" im Einsatz. Das war dieses russische Dieselmonster, daß die Viadukte der Berliner Stadtbahnstrecke sanierungsreif geschädigt hat...


[snip]
Die Lokomotiven, die Du meinst, war die (modernere) Nachfolgeversion BR 132, V-max 120 (140) km/h und elektrische Zugheizeinrichtung/ Elektroenergieversorguung. Hatte auch einen 16- Zylinder Viertakt- Dieselmotor mit wesentlich höherer Leistung. Nachteil: Schlecht abgefederte Achsen in dreiachsigen Drehgestellen (davon die Brückenschäden), sehr lauter Turbo- Lader (das berühmte Pfeifen/ Heulen von den Dingern) und hoher Motorölverbrauch, also nicht unbedingt ein "russischer Umweltaktivist". Wenn die losfuhren, da sah die Abgasfahne manchmal schlimmer als bei einer Dampflok aus...



Auch "Ludmilla" oder "Staubsauger" genannt...
-Th




Hallo mein lieber Capt`n!

Die Dinger waren schon ein Fall für sich...!
Aber robust, bedienungsfreundlich und leistungsstark ohne Ende. Die hat die damalige Bundesbahn und auch andere europäische Bahnverwaltungen nach der Wende aus Überbeständen der Reichsbahn mit Kußhand genommen. Sind auch heute noch allerorts, zwar in wesentlich geminderter Stückzahl anzutreffen.

Haben aber eine zweite "Eindeutschung" erfahren, d. h. man hat die teilweise (abenteuerliche) russische Technik ausgetauscht und modernisiert.
Den Begriff "Eindeutschen" gab es schon zu DDR- Zeiten. Angeliefert wurden die Maschinen direkt aus der dam. UdSSR über das für die Abnahme damalig zuständige RAW (Reichsbahnausbesserungswerk) Dessau, was hierfür direkt der HV (Hauptverwaltung - gab es bei der Reichsbahn auch!) Maschinenwirtschaft unterstand.
Hier fand eine Vorabnahme statt, diverse Technik (vornehmlich im elektronischen Bereich) wurde sofort ausgetauscht und dann wurden die Abnahme- und Probefahrten unter Teilnahme der sowjetischen Vertreter der Lokomotivbaufirma in Woroschilowgrad durchgeführt. Die Loks hatten ja an den Seitenwänden ein absolut geiles Lokschild (Nummer), in Gußausführung mit dem sowjetischen Staatssymbol und dem Firmennamen.
Wir hatten bei der DR (Harzquerbahn) einen Abteilungsleiter, der hat diese Abnahmen jahrelang mit vorgenommen. Der erzählte oft, das es da mit den "sowjetischen Freunden" sehr oft Probleme gab hinsichtlich gewisser Garantieleistungen und Mängel. Manche Lokomotiven standen monatelang, bis auf dem diplomatischem Weg die Mängelbeseitigung und Abnahme vollzogen werden konnte... Jeder, der die russische Mentalität kennt, weiß wovon ich rede/ schreibe!

Eine Maschine hatten die mal zur Abnahme, da hat der Kühlkreislauf ständig kollabiert, sprich nach kurzer Lastfahrt gekocht. Nach ewigem Suchen hat man die Ursache gefunden, im Kühlwasserkreislauf waren an verschiedenen, schlecht zu lokalisierenden Stellen sttatt Rohr Rundeisen eingebaut...! Hundertprozent Sabotage schon beim Hersteller...!
Hat es dann noch öfter mal gegeben, man war mittlerweile aber "sensibilisiert"...!

Von diesem Loktyp sind über 600 Stück an die damalige DDR- Reichsbahn ausgeliefert wurden.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#37

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.10.2009 14:31
von josy95 | 4.915 Beiträge

Hallo Angelo,

super Tip auf das Video, was Du eingestellt hast!

Besten Dank!

Werd mir das Teil alsbald "ordern", diese Thema interessiert mich brennend!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#38

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.10.2009 15:25
von kurzer | 29 Beiträge

Super !!!!

Da ist mein alter Posten Punkt zu sehen!

Zweedorf Bahnlinie

Strecke Berlin-Hamburg


der Kurze
PF,GR8 - 1GK - Zweedorf
nach oben springen

#39

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.10.2009 17:36
von Grete85 | 840 Beiträge

Hallo zusammen,
ich wollte nochmal was zu den Interzonenzügen was los werden.Als ich in Berlin als Zugführer bei der Reichsbahn gearbeitet habe,durfte ich in Bln-Rummelsburg auch diese Züge vorbereiten.Das heißt Wagenliste und Bremszettel erstellen.Während ich den Zug nach Bhf.Zoologischer Garten "aufgeschrieben"hab, war die Trapo vor Ort(mit Wau-wau)und hat Lok(Baureihe 132)und Wagenzug abgesucht.Der Lokführer mußte von der Lok runter und alle Klappen außerhalb öffnen und beiseite treten.Nach dem alles inspiziert war, konnte er alles wieder verschließen.Als ich meine Unterlagen dem Lokführer übergeben hab,kamen ein 6-7 Mann Trupp von der Trapo und sind in den Zug gestiegen. Der Lokführer sagte mir, das die jetzt die Türen von innen mit Ketten sichern.Der Trupp wird dann in Friedrichstraße abgelöst und zwischen Friedrichstraße und Zoo wurden die Ketten wieder entfernt.Was fürn Aufwand.

Gruß Grete


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
zuletzt bearbeitet 04.10.2009 17:37 | nach oben springen

#40

RE: Interzonenzüge zwischen der DDR und der BRD

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.10.2009 17:51
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Grete85

Der Trupp wird dann in Friedrichstraße abgelöst und zwischen Friedrichstraße und Zoo wurden die Ketten wieder entfernt.Was fürn Aufwand.

Gruß Grete



Hallo, Grete,

der oben zitierte Punkt kann so nicht ganz stimmen. Ich bin oft genug von Friedrichstraße aus mit dem Interzonenzug Richtung Helmstedt gefahren. Da wäre wohl in Friedrichstraße kein Reinkommen gewesen, wenn die Türen durch Ketten gesichert wären. Wenn schon, müssten diese Ketten in Friedrichstraße entfernt worden sein, was auch teilweise die Wartezeit vor dem Einsteigen erklären würde.

Gruss

icke



nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 189 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558537 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen