#21

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 02.10.2009 22:09
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von wosch
Hallo zum Thema Rente!
Also Witwen-und Hintebliebenen-Rente für die im Krieg gefallenen Soldaten , wie hier in der BRD gab es für die Rentner-Omis in der DDR nicht.


In Antwort auf:
Hier im Westen hätte er damals über 3000,-DM Rente bekommen, da alle seine Zeiten aus der Militärzeit in der Reichswehr und der Wehrmacht, sogar die Zeit der Gefangeschaft angerechnet wurden. Sein militärischer Rang war Stabsfeldwebel.



stimmt @wosch, die ddr sah sich diesbezüglich nicht als nachfolger des deutschen reiches. laut kriegsversorgungsordnung erhalten ja auch baltische ss-angehörige eine ordentliche pension aus deutschland. und da wir nun mal kein rentenstrafrecht haben, tobt sich deutschland nur an den ehem. schdaaaasi-schergen aus, stimmts ?





,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Was erzählst Du denn für einen Blödsinn, selbst Honny und Konsorten haben eine Rente hier bekommen, Du in deinem vorpubertären Alter mußt allerdings noch etwas auf Deine Rente warten.
Werde erst mal erwachsen!!
Schönen Gruß aus Du weißt ja.




wosch was soll der spruch denn bringen?


nach oben springen

#22

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 02.10.2009 22:14
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Honny war ja auch nich bei der Stasi

Das es für die meisten als Systemnahe ne Strafrente setzt wird ja wohl selbst dir bekannt sein wosch


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#23

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 02.10.2009 22:19
von chucky | 1.213 Beiträge

wieso kann mir keiner sagen warum meine mutti kein geld für uns bekommen hat,
meine mutti hat immer für uns gesorgt


nach oben springen

#24

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 02.10.2009 22:21
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Na ja Infos zu Erziehungszeiten und deren Anrechnung bei der Rente solltest du dir am besten bei dem zuständigen Rententräger holen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#25

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 02.10.2009 23:34
von wosch (gelöscht)
avatar

He Pitti!

Zitat von mir (wosch)

Was erzählst Du denn für einen Blödsinn, selbst Honny und Konsorten haben eine Rente hier bekommen, Du in deinem vorpubertären Alter mußt allerdings noch etwas auf Deine Rente warten.
Werde erst mal erwachsen!!
Schönen Gruß aus Du weißt ja.[/quote]


zitat von Pitti:
wosch was soll der spruch denn bringen?[/quote]

Meine Antwort:
Weißt Du Pitti, wenn G.W. meint, der Angelo sollte mal so´n "Opfer-Ding" für aufmachen, dann wird er auch so etwas vertragen können!!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#26

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 02.10.2009 23:40
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Honny war ja auch nich bei der Stasi

Das es für die meisten als Systemnahe ne Strafrente setzt wird ja wohl selbst dir bekannt sein wosch



...........................................................................................

Feliks D.!!

Du hast leider die "Konsorten" weggelassen! Ich hatte nämlich "Honny und Konsorten"
geschrieben. Soll ich Namen nennen? Also gut: Fangen wir an bei dem anderen Erich und geh in dem Verein mal die Reihe runter, soweit bis ich halt sagen würde.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#27

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 03.10.2009 00:28
von Alfred | 6.848 Beiträge

Wosch,

gib doch mal Zahlen, was einige so an Rente bekommen ?


Was bekommt ein Oberstleutnant der NVA oder des MfS im Monat an Rente oder wie sieht die bei den Generalen aus ?


nach oben springen

#28

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 03.10.2009 06:32
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

gib doch mal Zahlen, was einige so an Rente bekommen ?


Was bekommt ein Oberstleutnant der NVA oder des MfS im Monat an Rente oder wie sieht die bei den Generalen aus ?



,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Alfred, der Thread hieß "Renten und Rentner in der DDR"! Was ein ehemaliger Oberstneutnant und General der NVA und vom MfS bekommt, weißt Du besser als ich. Ich bin mir sicher, daß es nicht so viel ist, wie sie gerne hätten, aber ich denke auch, was Ihr als Strafrente bezeichnet reicht beim sparsamen Umgang zum Überleben. Vielleicht wäre es auch besser gewesen, sie wären erst gar nicht Oberstleutnant oder General bei diesen "Vereinen" geworden? Aber das ist ein anderes Kapitel. Um ganz ehrlich zu sein, mein Mitleid hält sich, was die diesbezüglichen Renten betrifft, allerdings auch in Grenzen. Ich bin übrigens überzeugt, daß die betreffenden Herren zu einem großen Teil auch noch etwas für ihr Alter gespart hatten und es auch in DM-West umtauschen konnten. Irgendwie habe ich allerdings auch das Gefühl, daß die von Dir angeführten Herren mehr ihren ehemaligen Privilegien hinterher trauern und sich ungerecht behandelt fühlen (zu Recht, oder zu Unrecht, das will ich mal jetzt dahin gestellt lassen), frage mich aber bitte jetzt nicht wieder worin Ihre Privilegien in der DDR bestanden hatten, denn da werden wir wohl auch auf keinen Nenner kommen. Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag, Du kannst Dir ja den Deinigen aussuchen.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#29

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 06.08.2010 16:12
von steinja (gelöscht)
avatar

Ich finde auch, dass Rentner in der DDR einen viel höheren Stellenwert hatten als heute. Mein Opa der in einem Altersheim in Bayern wohnt erzählt mir auch immer wieder, dass früher die älteren Menschen einen viel höheren Stellenwert in der Gesellschaft hatten als es heute der Fall ist. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das wirklich sehr schade finde, dass sich das so entwickelt hat und ich würde mir wünschen, dass sich das wieder ändert.


nach oben springen

#30

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 07.08.2010 18:26
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo Steinja!
Ich will Dir ja nicht den Glauben daran nehmen, daß man den alten Menschen in der DDR einen höheren Stellenwert eingeräumt hatte als heutzutage (in der BRD), aber frage doch mal Deinen Opi, wieso man die "Alten" im Gegensatz zu den "Jungen" in den Westen reisen, bzw. ausreisen ließ, etwa um an ihnen zu beweisen, wie schön es mit der Reisefreiheit aussah, oder wollte man einfach nur die ihnen zustehenden Rentenansprüche sparen, indem man froh war daß man sie los war. Ich hatte vor 1962 und dann auch noch 1982 Zustände, was das Leben von alten Leuten in der DDR betrifft gesehen und erlebt, die mit einer hohen "Wertschätzung" überhaupt nichts zu tun hatten!
Frage mal Deinen Opi, ob der besuchsreisende Rentner seine noch nicht berenteten Kinder oder Enkelkinder mit auf seine Westreisen mitnehmen durfte, und wenn Opi dazu "Nein" sagen sollte, frage ihn dann "wieso nicht"!.
Auf die Antwort von Opi wäre ich sehr gespannt! Schade, daß so gut wie keine User mehr hier im Forum sind, die schon zu DDR-Zeiten das "Glück" hatten die Vorzüge eines DDR-Rentners zu genießen und Dir davon berichten könnten!
Schade auch, daß man hier von mancher Seite gerne Denen, welche die DDR mehr oder weniger nur noch vom Hörensagen kennen, gerne weismachen möchte, daß die alten Menschen einen besonderen Stellenwert hatten. Dann stellt sich doch im Umkehrschluß die Frage, wieso so viele Menschen aus der DDR wegwollten, und manche auch noch kurz bevor sie das Alter erreicht hatten, daß ihnen die besondere "Wertschätzung" eingebracht hätte!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 07.08.2010 18:30 | nach oben springen

#31

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 07.08.2010 20:27
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Skifahrer, das ist ein dummer Satz, dein Satz: " Was ist Geld, wenn ich in einem Gefängnis sitze". Zumal er so nicht zutrifft, denn was unterschied denn den Rentner Ost vom Rentner West? Sagen wir, der Rentner West konnte in alle Welt reisen, das konnte der Rentner Ost nicht. Sagen wir, der R-W hatte noch X-Zusatzrenten mehr wie der R-O, bedingt durch unterschiedliche Versorgungssysteme.
Wichtig war doch die Gesundheit, also das ich über den Eintritt ins Rentenalter mir noch einen angenehmem Lebensabend machen konnte und war die nicht mehr vorhanden, weil ich mich eben als Bergmann im Ruhrpott kaputtgeschuftet habe oder als Chemiearbeiter in Bitterfeld zuviel Umweltdüfte geatmet hatte, dann sah es schon mal nicht mehr so rosig aus, da nützte mir auch die meiste Kohle im Westen nichts mehr.
So einfach sehe ich das und Stellenwert hin und Stellenwert her, das ist doch vollkommen Banane, zumal eine Gesellschaft eben auch für ihre älteren Mitbürger da sein muss, die ja schließmal mal zur Gesellschaft in ihrer aktiven Phase gut beigetragen haben.
Bin ich älter, brauch ich auch keine neue Wohnungseinrichtung mehr oder "X-andere Luxusgüter", da werde ich bescheidener, bin vielleicht mit einer kleineren Wohnung zufrieden und seh ich meine Frau Mutter, die alte Dame werden ihr langsam mit gut achtzig Jahren schon die kleinsten Familienfeiern zu viel, selbst die früheren Busfahrten, das pausenlose "Gefresse und Gesaufe...das von einem Punkt zum anderen Gekarre......ich hab es mal so hart geschrieben, weil es eben nichts anderes ist, auch das wird ihr schon zuviel.
Also ist Demut angesagt und der Rentner West wiegte seinen Enkel auf den Knien...wenn denn mal seine Kinder überhaupt Nachwuchs wollten in einer Gesellschaft, denen Kinder nur Ballast waren auf dem Weg zum Wohlstand, dem "Besser da zu stehen wie der eigene Nachbar, dem Glänzen wollen eben" und der Rentner Ost sah das wieder etwas Anders, nur bei dem war der Nachwuchs kein Problem, weil die sozialistische Gesellschaft gute Grundlagen dafür schuf, so das junge Menschen in aller Ruhe Familienplanung betreiben konnten, gehe ich jetzt einmal von mir aus.
Und so wurden sie alle Beide alt oder eben auch nicht und bevor die Kiste sich öffnet, wurde allerhand erlebt an Lebenserfahrung, an eben den kleinen Dingen im ganz normalen Alltag, wo eben nicht die Schiffsreise auf dem Luxusdampfer unbedingt dazu gehören muss, denn sie ist sowas von Unwichtig, das man sie überhaupt nicht erwähnen müsste.

R-M-R


nach oben springen

#32

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 07.08.2010 21:24
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Rentner und Stellenwert,das passt nicht .Jeder Rentner,ob West oder Ost,war doch froh,wenn er diesen Abschnitt mit einer einigermassen vernüftigen Qualität bestreiten konnte,was Gesundheit und Versorgung anbelangte.Das ist es heute natürlich auch noch.



nach oben springen

#33

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 07.08.2010 22:25
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Rentner und Stellenwert,das passt nicht .Jeder Rentner,ob West oder Ost,war doch froh,wenn er diesen Abschnitt mit einer einigermassen vernüftigen Qualität bestreiten konnte,was Gesundheit und Versorgung anbelangte.Das ist es heute natürlich auch noch.



...........................................................................................
...denke mal Stenjia hat gemeint,das "früher",da war der" Zusammenhalt"oder eben die Bindung,vielleicht kann man es auch das soziale Gefüge nennen, in Verbindung zu den Omis und Opis stärker ausgeprägt.
Vielleicht....ich mag da Keinem zu Nahe treten,aber manchmal geraten die "Alten"bissle in "Vergessenheit"......vielleicht war das so gemeint...


zuletzt bearbeitet 07.08.2010 22:26 | nach oben springen

#34

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2010 06:39
von member (gelöscht)
avatar

Also mal angefangen mit eurem wirklichen duennschiss was ihr leute so redet ich bin der meinung keiner braucht eine zuwendung vom staat jeder kann fuer sich selber sorgen bis auf leute, die dem staat auf der tasche liegen und gar keine arbeit wollen denen werdeen wir immer geld geben , and by the way the olld forum was much better here we have a hard time to even find ourself in any coments.Angelo please checkit out


nach oben springen

#35

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2010 06:45
von member (gelöscht)
avatar

Leute sind im forum angemeldet. die probleme haben ihr gesicht zu zeigen komplett unsichtbar, brauchen wir diese????
Ich residiere in den Usa und hoffe wir haben offene gespraeche aber keine leute die es nicht zu schaetzen wissen was es heisst zu dienen
Silvio


nach oben springen

#36

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2010 06:51
von member (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Skifahrer, das ist ein dummer Satz, dein Satz: " Was ist Geld, wenn ich in einem Gefängnis sitze". Zumal er so nicht zutrifft, denn was unterschied denn den Rentner Ost vom Rentner West? Sagen wir, der Rentner West konnte in alle Welt reisen, das konnte der Rentner Ost nicht. Sagen wir, der R-W hatte noch X-Zusatzrenten mehr wie der R-O, bedingt durch unterschiedliche Versorgungssysteme.
Wichtig war doch die Gesundheit, also das ich über den Eintritt ins Rentenalter mir noch einen angenehmem Lebensabend machen konnte und war die nicht mehr vorhanden, weil ich mich eben als Bergmann im Ruhrpott kaputtgeschuftet habe oder als Chemiearbeiter in Bitterfeld zuviel Umweltdüfte geatmet hatte, dann sah es schon mal nicht mehr so rosig aus, da nützte mir auch die meiste Kohle im Westen nichts mehr.
So einfach sehe ich das und Stellenwert hin und Stellenwert her, das ist doch vollkommen Banane, zumal eine Gesellschaft eben auch für ihre älteren Mitbürger da sein muss, die ja schließmal mal zur Gesellschaft in ihrer aktiven Phase gut beigetragen haben.
Bin ich älter, brauch ich auch keine neue Wohnungseinrichtung mehr oder "X-andere Luxusgüter", da werde ich bescheidener, bin vielleicht mit einer kleineren Wohnung zufrieden und seh ich meine Frau Mutter, die alte Dame werden ihr langsam mit gut achtzig Jahren schon die kleinsten Familienfeiern zu viel, selbst die früheren Busfahrten, das pausenlose "Gefresse und Gesaufe...das von einem Punkt zum anderen Gekarre......ich hab es mal so hart geschrieben, weil es eben nichts anderes ist, auch das wird ihr schon zuviel.
Also ist Demut angesagt und der Rentner West wiegte seinen Enkel auf den Knien...wenn denn mal seine Kinder überhaupt Nachwuchs wollten in einer Gesellschaft, denen Kinder nur Ballast waren auf dem Weg zum Wohlstand, dem "Besser da zu stehen wie der eigene Nachbar, dem Glänzen wollen eben" und der Rentner Ost sah das wieder etwas Anders, nur bei dem war der Nachwuchs kein Problem, weil die sozialistische Gesellschaft gute Grundlagen dafür schuf, so das junge Menschen in aller Ruhe Familienplanung betreiben konnten, gehe ich jetzt einmal von mir aus.
Und so wurden sie alle Beide alt oder eben auch nicht und bevor die Kiste sich öffnet, wurde allerhand erlebt an Lebenserfahrung, an eben den kleinen Dingen im ganz normalen Alltag, wo eben nicht die Schiffsreise auf dem Luxusdampfer unbedingt dazu gehören muss, denn sie ist sowas von Unwichtig, das man sie überhaupt nicht erwähnen müsste.

R-M-R


nach oben springen

#37

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2010 06:55
von member (gelöscht)
avatar

Hey versteht mich mal nicht falsch ich bin nur derjenige der vesteht es mitzubekommen was geredet wird und halte steille bis.....jedenfalls people die nichtauf dem dampfer sind


nach oben springen

#38

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2010 15:51
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von wosch
frage doch mal Deinen Opi, wieso man die "Alten" im Gegensatz zu den "Jungen" in den Westen reisen, bzw. ausreisen ließ



Ziemlich billig oder nicht @Wosch? Lag es nicht viel eher daran, dass bei diesem Personenkreis die Fluchtgefahr als sehr viel geringer eingeschätzt wurde??? Dieser hatte sein ganzes Leben in der DDR verbracht, sich dementsprechend hier alles aufgebaut und auch seine Kinder und Enkel in der DDR hatte. Aus diesem Grund wurde die Gefahr nicht fristgerecht zurückzukehren bei diesem Personenkreis als sehr viel geringer eingeschätzt. Der geringe Prozentsatz dieser Personen bei Verstößen gegen den §213 stützte diese Regelung.

Trotzdem paßt deine Variante natürlich besser in das hier gewünschte Bild, egal wie falsch sie ist.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 08.08.2010 19:09 | nach oben springen

#39

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2010 17:21
von Alfred | 6.848 Beiträge

Wosch,

Du schreibst ja, als hätten Massen von Menschen genehmigte Reisen in die BRD und Westberlin genutzt um nicht in die DDR zurückzukehren.

Im ersten Halbjahr 1988 kehrten 0,36 % der Personen denen entsprechende Reisen genehmigt wurden nicht in die DDR zurück


nach oben springen

#40

RE: Renten und Rentner in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2010 18:35
von wibi (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,das ist ja ein Thema was mehr oder weniger jeden betrifft.Hier taucht jetzt auch mal was auf was ich schon früher gefragt habe.Was bekommt ihr Tschekisten denn nun bei einen Verdienst,z.B.Hauptm Abt,IX von sage und schreibe 24187.50 Ost Mark.Ein Teil wurde ja nach der Wende gekürzt und ihr habt es fertig gebracht in Karlsruhe dies wieder zu erstreiten.
Wertschätzung für Rentner habt ihr wohl im Fernsehen gesehen,als Honi zum Jahrestag alte Kampfgefährden eingeladen hat und hoch die Gläser.In jeden Staat wo es ein soziales Nest gibt sind die immer länger lebenden Rentner eine Belastung und dies war in der"DDR"nicht anders.Feliks da kann ich mich deiner meinung mal anschliesen.Bloß da kommt gleich eine Frage hinterher.Wenn Rentner selbst im hohen Alter noch übersiedeln um bloß diesen System zu entkommen um noch paar schöne Jahre zu haben,spricht das für sich.Die "DDR"hat ja damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.Die Rentenzahlung gespart und Wohnraum wurde frei.
Die Rentner (u.a.)die mal nach den Westen durften,brauchten ein Ausreisevisa das gibts nur in Staaten wo man sagen muß,das ist Leibeigenschaft.Diese wurde im Nov.89 endlich aufgehoben und damit auch das Ende des Systems.Ich habe bloß damals gestaunt wie der Westen noch arbeitsfähige Leute in Osten in Rente geschickt hat.Was ist denn mit der Rentenkasse ost geschehen ?


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
die Rente mit 70
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
86 04.01.2015 23:19goto
von ek40 • Zugriffe: 2084
Berufstätige, Rentner, Westreisen, Logik verstanden?
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von SET800
5 07.10.2013 22:18goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 1179
Die Renten der DDR, FZR?
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Gohrbi
20 27.05.2014 21:02goto
von katerjohn • Zugriffe: 3968
Finanzhilfen bedrohen unsere Renten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von praeceptor507
12 09.04.2011 10:51goto
von YYYYYYYY • Zugriffe: 561
Rentner mauert sich selber ein......
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
1 25.11.2010 22:27goto
von GZB1 • Zugriffe: 318
Renten in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von manudave
12 21.02.2010 14:04goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 10362
Warum zu DDR-Zeiten Geschiedene nur wenig Rente erhalten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
1 04.07.2009 11:35goto
von Heldrasteiner • Zugriffe: 745

Besucher
6 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 110 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558171 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen