#1

Modalitäten beim grenzübergang nach westberlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.09.2008 19:09
von Hendrik (gelöscht)
avatar

Mich würde mal interessieren wie die einzelnen Vorschriften damals waren,zum Transit nach Westberlin von Westdeutschland aus.Bekam man am Grenzübergang(BRD) vorgeschrieben,ob man einen bestimmten Grenübergang dann bei Westberlin nehmen mußte?Und was passierte eigentlich,wenn du als Ostberlin besucher diese Tagesvisums-Zeit überschritten hast.Stimmt es,das Bundesbürger bis 24.00Uhr aus ostberlin ausreisen mußten und Westberliner erst ab 2.00Uhr Folgetag??Na,schreibt mir mal!!Vielen dank!


nach oben springen

#2

RE: Modalitäten beim grenzübergang nach westberlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 12.12.2008 16:44
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo,ein bestimmter Grenzübergang wurde nicht bestimmt.Die Einreise mit Tagesvisum für Bürger der BRD bis 24.00 stimmt.Ich glaube die Einreise war ab 7.00.Wenn ich etwas später als 24.00 kam
machten die auch kein großes Theater.Wenn ich Pech hatte mußte ich aber nocheinmal den vorgeschriebenen Tagesgeldumtausch vornehmen.Wenn ich in Ostberlin ein Zimmer im Palast oder Metropol Hotel gebucht habe bekam ich da ein Visum und konnte über Nacht bleiben! Hauptsache Devisen kamen ins Land!Ich hatte mal ein normales Einreisevisum nach Leipzig,da dachte ich ich bin schlau fahre morgens nach Ostberlin,Tagesvisum bis 24.00 ab 24.00 ist ja neuer Tag und mein normales Einreisevisum ist güldig! Nein das ging nicht!Ich mußte 24.00 ausreisen machte eine Wende tauschte wieder meine Tagessätze und war wieder da. Wie das für Westberliner war muß ich passen! Gruß Peter(Turtle)


nach oben springen

#3

RE: Modalitäten beim grenzübergang nach westberlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 23.04.2009 21:25
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Westberliner mußten mind. 3 Tage vor Einreise ein Visum beantragen. Das konnte man in Westberlin in verschiedenen Standorten durchführen. Hier saßen Mfs-Angehörige und prüften den Ausweis. Übergangsstellen mußten vorab genannt werden. Mitte der 80er konnte man Mehrfachberechtigungsscheine beantragen, dann bekam man das Visum sofort an der Grenze. Transit war ganz anders, es gab ja nur die 4 Übergänge in die BRD. Rund um die Uhr offen. Aber wenn ich im Süden rausfuhr, mußte ich nicht angeben, welchen Übergang ich ansteuerte. Eine Kontrolle fand nie statt, nur Geschwindigkeitskontrollen.
Später habe ich erfahren, dass ab 1979 alle Transitfahrzeuge durchleuchtet worden. Deshalb klappte dann auch kaum noch eine Flucht im Auto. Diese Gammakanonen wurden am 11.11.89 demontiert. Seltsamerweise weiß kaum jemand etwas über diesen Vorgang. Die Transitwege nach Drittstaaten liefen ähnlich wie Einreise DDR.


nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 981 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen