#81

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 13:45
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
das niemand gezwungen wurde an der grenze dienst zu tun.@EK82/2

Stimmt so nicht ganz.Ich war Mot-Schütze gemustert,und bis zum Tag der Einberufung bin ich auch davon ausgegangen.Nix wars mit Mot-Schütze,Aufpassen das meine Landsleute nicht abhauen.


Kann ich Dir nur Recht geben war für die Pioniere gemustert . Rest ist bekannt. Gruß Jürgen


nach oben springen

#82

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 20:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von don71

Zitat von Pit 59
das niemand gezwungen wurde an der grenze dienst zu tun.@EK82/2

Stimmt so nicht ganz.Ich war Mot-Schütze gemustert,und bis zum Tag der Einberufung bin ich auch davon ausgegangen.Nix wars mit Mot-Schütze,Aufpassen das meine Landsleute nicht abhauen.


Kann ich Dir nur Recht geben war für die Pioniere gemustert . Rest ist bekannt. Gruß Jürgen



Auch bei mir lief es so ab,wurde als Mot-Schütze/KFZ-Einheit gemustert und bin aber doch an dieser Sch..ß Latte gelandet.
Und ich schrieb es schon einmal.
Zur Musterung habe ich mich unmissverständlich dahingehend geäußert,dass ich nicht am "Antifaschistischen Schutzwall" meinen Armeedienst ableisten möchte.
Dies wurde von den zuständigen "Organen" zwar nicht gerade wohlwollend zur Kenntnis genommen,(um mich mal noch höflich auszudrücken),doch zum Schluß wurde gesagt,dass diese meine Einstellung/Meinung berücksichtigt wird.
Das Ende ist bekannt.......Pustekuchen war's gewesen.
Warum nur wurde man dann doch an den Zaun gestellt?
Man(n) könnte ja fast denken, dass die keine Leute mehr hatten,die diesen "ehrenvollen Dienst "an der Grenze absolvieren wollten.
Haben zu viele nein gesagt? Und warum wurde man doch dort hin gestellt?
Eigentlich waren doch solche "Ablehner" potentielle Risikofaktoren an der Grenze,oder?

Gruß ek40


nach oben springen

#83

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 20:54
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von ek40

Zitat von don71

Zitat von Pit 59
das niemand gezwungen wurde an der grenze dienst zu tun.@EK82/2

Stimmt so nicht ganz.Ich war Mot-Schütze gemustert,und bis zum Tag der Einberufung bin ich auch davon ausgegangen.Nix wars mit Mot-Schütze,Aufpassen das meine Landsleute nicht abhauen.


Kann ich Dir nur Recht geben war für die Pioniere gemustert . Rest ist bekannt. Gruß Jürgen



Auch bei mir lief es so ab,wurde als Mot-Schütze/KFZ-Einheit gemustert und bin aber doch an dieser Sch..ß Latte gelandet.
Und ich schrieb es schon einmal.
Zur Musterung habe ich mich unmissverständlich dahingehend geäußert,dass ich nicht am "Antifaschistischen Schutzwall" meinen Armeedienst ableisten möchte.
Dies wurde von den zuständigen "Organen" zwar nicht gerade wohlwollend zur Kenntnis genommen,(um mich mal noch höflich auszudrücken),doch zum Schluß wurde gesagt,dass diese meine Einstellung/Meinung berücksichtigt wird.
Das Ende ist bekannt.......Pustekuchen war's gewesen.
Warum nur wurde man dann doch an den Zaun gestellt?
Man(n) könnte ja fast denken, dass die keine Leute mehr hatten,die diesen "ehrenvollen Dienst "an der Grenze absolvieren wollten.
Haben zu viele nein gesagt? Und warum wurde man doch dort hin gestellt?
Eigentlich waren doch solche "Ablehner" potentielle Risikofaktoren an der Grenze,oder?

Gruß ek40



Ja ek 40 wir werden es sehen wenn wir unsere Akte in den Händen halten aber das kann dauern. Gruß Jürgen


nach oben springen

#84

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 20:59
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ihr stellt nun aber nicht gleich einen Antrag auf Opferrente? Einer von euch die Frage nach dem Waffeneinsatz mit NEIN beantwortet? Alles klar...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#85

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:04
von Huf (gelöscht)
avatar

Ist das Hohn, @Feliks?


nach oben springen

#86

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:06
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Ihr stellt nun aber nicht gleich einen Antrag auf Opferrente? Einer von euch die Frage nach dem Waffeneinsatz mit NEIN beantwortet? Alles klar...


Opferrente brauch ich nicht Witzbold. 1968 wurden ich nach Waffeneinsatz nicht gefragt. Gruß Jürgen


nach oben springen

#87

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Eher die Realität @Huf, mir ist keine Grundwehrdiener bekannt, der nach einer negativen Erstaussprache zwischen die Zäune durfte. Und wehe dem Vorgesetzten, der Erstaussprachen oder überhaupt den B44 links liegen ließ. Da konnte der sonst so väterliche Hptm. der V2000 aber so was von ungemütlich werden. Ich spreche jetzt mal für Mitte/Ende 80er, warscheinlich waren'se da schon aus Erfahrung klug geworden *wink*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 02.05.2011 21:10 | nach oben springen

#88

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D.
Ihr stellt nun aber nicht gleich einen Antrag auf Opferrente? Einer von euch die Frage nach dem Waffeneinsatz mit NEIN beantwortet? Alles klar...


Dir scheint ja immer alles klar zu sein...............Berufserfahrung?
Lies noch mal richtig von Anfang an,für was man gemustert wurde und wo man letztendlich landete.
Das mit dem Antrag auf Opferrente ist ne Klasse Idee,werde gleich mal @don konsultieren.


nach oben springen

#89

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94
Eher die Realität @Huf, mir ist keine Grundwehrdiener bekannt, der nach einer negativen Erstaussprache zwischen die Zäune durfte. Und wehe dem Vorgesetzten, der Erstaussprachen oder überhaupt den B44 links liegen ließ. Da konnte der sonst so väterliche Hptm. der V2000 aber so was von ungemütlich werden. Ich spreche jetzt mal für Mitte/Ende 80er, warscheinlich waren'se da schon aus Erfahrung klug geworden *wink*


Realität ist auch, dass ich eben "durfte"....und nicht nur ich.
Realität im Herbst 81'.


nach oben springen

#90

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:20
von VNRut | 1.486 Beiträge

Mir wurde bei der Erstbefragung die skurrile Frage gestellt, ob ich auch auf meine Eltern oder Geschwister schießen würde, wenn sie als Grenzverletzer tätig wären und ich habe bestimmt nicht "Ja" gesagt.

VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#91

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:20
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

EK das hat nichts mit der Musterung zu tun, das entscheidene Gespräch was ich meine fand nach der Einberufung zu den GT statt und sollte seit Mitte der 70er Standarte gewesen sein. Unsere Politniks hier sollten da mehr zu sagen können.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 02.05.2011 21:21 | nach oben springen

#92

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von VNRut
Mir wurde bei der Erstbefragung die skurrile Frage gestellt, ob ich auch auf meine Eltern oder Geschwister schießen würde, wenn sie als Grenzverletzer tätig wären und ich habe bestimmt nicht "Ja" gesagt.

VN_Rut



Laut und deutlich Nein?
Falls ja an den Kanten gekommen oder nach Vorschrift RD?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#93

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 21:31
von 94 | 10.792 Beiträge

Feliks, ja sicher laut und deutlich NEIN auf eine solch dusslige Frage! Es ging um die Anwendung der Schußwaffe auf Grundlage der gültigen Gesetze, insbesondere des §27GG. Und @VN_Rut, solche Vollpfosten sind mir auch bekannt, hatte mal kurzzeitig sowas 10-jähriges als StZF *nicht_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#94

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.05.2011 22:19
von Fritz (gelöscht)
avatar

Zitat von VNRut
Mir wurde bei der Erstbefragung die skurrile Frage gestellt, ob ich auch auf meine Eltern oder Geschwister schießen würde, wenn sie als Grenzverletzer tätig wären und ich habe bestimmt nicht "Ja" gesagt.

VN_Rut



Wenn die Frage so gestellt war, hat dann die Mehrheit wirklich mit "Ja" geantwortet? Das würd ich unglaublich finden. Ich frag mich grad, wer hier kranker war, die Fragesteller oder die Beurteiler.

Normalerweise müsste man sich Gedanken machen und alle in die Psychatrie stecken, die hier sofort mit kühlem Kopf und "Ja" antworten. Fritz


nach oben springen

#95

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 03.05.2011 09:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Nun @Fritz, sooo krank muß der Fragesteller dieser 'skurrilen' Frage nicht unbedingt gewesen sein. Vielleicht paßte ihm auch nur die Nase des Neuzuversetzten nicht und mit der provoziert zögerlichen Antwort, welche dann natürlich etwas anders im B44 dokumentiert wurde, hatte man schon einen 'Störenfried' weniger im Zug. So mein StZF, nicht gerade ein Kandidat für die Mensa, der mit dieser Methode einen Unterstufenlehrer 'entsorgen' wollte. Und das nur, weil die Beiden innerhalb der ersten halben Stunden etwas aneckten. Nach meinem Urlaub den Soldaten entgegen der Weisung des KC's nochmal befragt und dirkten Kontakt zum 2000er gesucht. Der Soldat wurde später einer meiner besten PF und einen UaZ als StZF war mir auch irgendwie sympathischer *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#96

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 03.05.2011 09:51
von GZB1 | 3.287 Beiträge

@94, also den BU "entsorgt" beim "väterlichen" Hptm?


zuletzt bearbeitet 03.05.2011 09:52 | nach oben springen

#97

Der Tatbestand Fahnenflucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 07.05.2011 11:27
von heinothaino (gelöscht)
avatar

ist fuer mich unter den Bedingungen Grenztruppen der DDR
nicht existent.
Begruendung:
Ich hab keinen ,,Arbeitsvertrag,, FREIWILLIG bei denen unterschrieben.

Alternative: Knast bei algem. Dienstverweigerung oder
persoenliche Nachteile im fortschreitendenden Bildungsweg
bei Verneinung des Dienstes am ,,antiimp. Schutzwalls,,
(wurde als staatsfeindlich ausgelegt)

RF ist auch ein Witz. . Schon die Definition !
Eine Installation eines Gesetzes , das ein humanes Grundrecht
einschraenkt.
Das ist Willkuer einer Regierungsklicke , die nur auf eigenen Vorteil bedacht ist
und keine Achtung vor ihrer Bevoelkerung hat.

Aufstand 1953 niedergeschlagen, danach kam die Unterdrueckung
der ,,Leibeigenen,, mit der finalen Einmauerung erst richtig in Gang.
(Anfuehrungszeichen zur Kenntniss nehmen)

DAHER:
meine Gruende um den Staat DDR zu verlassen:

°permanentes Luegen, politische Gehirnwaesche,
angefangen im Kindesalter, Erschaffung eines Feindbildes
der ehemals Gesamtdeutschen, (wo gabs das im Westen?)

Die Grenzsperren wurden im Vgl zur Propaganda
S E I T E N V E R K E H R T aufgebaut.
GSZ in Richtung DDRinland inklusive der Abweiser freundwaerts
(spaeter in V-abweiser gewechselt)

°Der Jugendliche aus NSW durfte in unsere Heimat
der Jugendliche aus unserer Heimat durfte aber nicht ins NSW
(bitte nicht nur an West-D denken)
Bsp Vietnam...wieso ! (keine Frage) durften wir nicht nach Vietnam
zu unsern arbeitssamen Bruedern und Schwestern , die in DDR
zahlreich vorhanden waren

°Verneinung des fachbezogenen Leistungsprinzips
(wer nicht ,,ROT,, war hatte, kaum Entwicklungschancen)
#kein Wunder, dass das System kollabierte, Inkompetenz in Leitungspositionen
resultierende Mangelwirtschaft, wittschaftliche Zukunftslosigkeit, Bankrott ,,gefaehrdet,,

°schlechteste Ausgangsposition nach 2. WK
praktisch alleiniger Reperationszahler an den Befreiungs-,,BRUDER,, Sowietunion
mit Bj 1964 wurde man als Tributzahler in ein Verliererdomizil
hineingeboren (dafuer braucht mich nicht bei Muttern zu bedanken) ohne Exit

°Unfreiheit seinen Wohnsitz auf dem Globus zu waehlen
(durch Einmauern und einer von den Machthabern erschaffenen
unkonvertierbaren Landes-Waehrung)
dadurch & damit in Zushang :
..das Ertragen von Mittel-Europas Sch..-Wetter



Gruende in der DDR zu bleiben:

°besserer Zusammenhalt in der Bevoelkerung
unter anderem durch ein noetiges Beziehungsnetzwerk
Geld spielte nur bedingt eine Rolle
Aufgeschlosseneneres Miteinander durch das Heranwachsen
in der Gruppe,
(Kindergrippe, K-garten, POS...EOS...etc usw usw).

°relaxed Arbeitsatmosphaere
(keine Spur von Sklaventreiberei) Einkaufen waehrend der Arbeitszeit
(#fuer mich uninteressant)

°Umsonst-Mentalitaet
(Gegenteil von Schweiz)
(dort muss alles bewirtschaftet werden, bsp.
selbst ein Parkplatz ,wo niemand unbedingt parkt)

°guenstiges stressfreies Ueberleben moeglich
(bsp staatliche Stuetzung der Grundbeduerfnisse, Nahrung, Kleidung ,
Wohnung (falls man eine bekam))

Heute hitzefrei in TH
best regards, H


nach oben springen

#98

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.09.2011 20:55
von Heinz R. | 25 Beiträge

Zitat von schulmeister
Zum Thema passend von mir eine Frage zur wahrscheinlich letzten Fahnenflucht eines Angehörigen GT im September 1989 im Bereich 6.GK Untersuhl über die Bahnstrecke Gerstungen/Bebra. Hat noch jemand Informationen zum genauen Hergang der Flucht ?



der angefügte Artikel von LO-driver sagt eigentlich schon alles, auf dem BT 808 saßen eigentlich nur besonders "bestätigte" Grenzer. Auf diesem BT befand sich ein Kasten mit Glasscheibe und Sicherung durch eine Petschaft. In diesem befand sich der Schlüssel für den Zugang zur Gasse der Bahn. Kam von der FüSt die Info Streckenläufer der DR ist im Anmarsch, nahm man den Schlüssel und begab sich auf die Gleise zwischen Grenzlinie und Streckenläufer. In diesem Moment hatte man keine Sperranlagen mehr zwischen sich und der BRD, diesen Situation nutzte Tim.
Ich kam am 12.September 1989 morgens aus dem VKU und war eingeteilt zu einer Schicht von 13.00-20.00 auf dem BT am PoP 808. Wir hatten gerade das Tor 128 passiert, (Ich als Postenführer+Posten sowie ein GAkl) als uns ein einzelner Posten entgegengelaufen kam. Jeder machte noch einen Witz, dem ist bestimmt der Posten abgehaun, aus dem Witz wurde schlagartig Ernst. Wir benachrichtigten die FüSt, welche das erst für einen Scherz hielt, und bezogen den Turm. Anfangs war alles wie immer als plötzlich ein Menschenauflauf in Obersuhl begann. Nach und nach kamen diverse Offiziere auf den Turm, da dieser recht eng ist mußten natürlich die niederen Ränge absitzen. Wir bekamen den Befehl abtauchen und nicht blicken lassen. Da man aber neugierig war begaben wir und in's "Molybdänwerk", von da hatte man eine prima Sicht. Ein ziviler Barkas kam, in Zivil gekleidete begaben sich zur Grenzlinie und Fotografierten etc. Von Bundesdeutscher Seite kamen auch einige Uniformierte und standen sich sozusagen Nase an Nase gegenüber.
Der Horror kam dann auf der GK, als immer mehr Offiziere eintrafen, aus Eisenach, Erfurt und Berlin. Man fühlte sich nach stundenlangen Versammlungen und verbalen Entgleisungen dieser Offiziere wie ein Bettseecher, als ob man an dieser FF persönlich Schuld hatte.

Damals wurde mir die Verlogenheit des Systems bewußt, "Tim hat seine Familie im Stich gelassen" sagten sie, aber daß seine Frau Ungarin war und sowieso überall hinreisen konnte das wurde verschwiegen.


hardi24a, Hapedi und Ameise haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.09.2011 21:41
von willie | 613 Beiträge

Moin Sonoio,
habe erst sehr spät von diesem "Zwischenfall" oder soll ich sagen der "geglückten und dreisten Flucht" von Deinem ehemaligen Kameraden erfahren. Ich finde es verdammt anständig und ehrlich, wie Du Eure anschließende "Behandlung" durch die zuständigen Kräfte hier schilderst.
Bei solchen Fällen wird oft nichts, oder nur sehr wenig über die Folgen für die beteiligten AGT`s geschrieben.
Ich hoffe, daß Du nicht allzuheftige Nachteile durch diesen Vorfall erleiden mußtest.
Gruß Willie (von 76 - 86 beim BGS auch im Obersuhler Bereich tätig)


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
nach oben springen

#100

RE: Fahnenflucht Grenzsoldaten

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.09.2011 21:44
von werraglück | 679 Beiträge

Danke @ sonoio für deinen Bericht, toll!


"Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Ge­genwart nicht verstehen und die Zukunft nicht ge­stalten"

ROMAN HERZOG
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Johnny und die Grenzsoldaten
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von ABV
13 26.07.2016 20:56goto
von Lutze • Zugriffe: 1495
als Grenzsoldat die DDR verraten
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Lutze
151 07.08.2015 21:04goto
von Heimgänger 80 • Zugriffe: 9585
Meine Fahnenflucht im Harzvorland am 14.November 1969
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
37 09.09.2015 02:19goto
von Cambrino • Zugriffe: 13297
Legendierte Fahnenfluchten
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Grenzerei
20 05.04.2013 08:40goto
von 94 • Zugriffe: 3989
Fahnenfluchten russischer Soldaten
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Mozart
161 04.11.2014 22:47goto
von Grenzerhans • Zugriffe: 19362
Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Feliks D.
38 23.05.2010 00:14goto
von Feliks D. • Zugriffe: 8107
Verletzte Grenzsoldaten durch Minen
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Dieter1945
91 02.02.2015 22:34goto
von Maurer • Zugriffe: 13283
Fahnenflucht eines BGS Beamten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Feliks D.
59 15.03.2010 12:01goto
von karl143 • Zugriffe: 5258
Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Angelo
51 01.04.2013 23:29goto
von 82zwo • Zugriffe: 7683

Besucher
32 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2663 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558072 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen