#1

Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 17:16
von GKUS64 | 1.607 Beiträge

Ja warum?

Als einer der ersten Wehrpflichtigen wurde ich 10/1963 nach Eisenach eingezogen.
Mit gerade 20 ging ich da aber relativ locker damit um. Meine Eltern hatten da wesentlich mehr Bedenken. Dass es nun relativ einfache Fluchtmöglichkeiten geben könnte war schon klar und mancher Kumpel sagte mir das auch, für mich kam das aber nie infrage.
Ich hatte alle meine Freunde, Verwandten und Bekannte in DD , ich hatte gerade ausgelernt und wollte auch noch anschließend studieren.
Ja ich hatte 1960/61 das farbige Westberlin gesehen, die familiären und freundschaftlichen Bindungen waren aber stärker. Natürlich haben wir im Freundeskreis mal darüber diskutiert auch dann während des Grenzdienstes (aus heutiger Sicht war das ja sehr naiv!). Man dachte damals natürlich auch , ewig wird sich die Mauer nicht halten. Es dauerte ja dann doch länger als gedacht!
Ende der 1980er Jahre, wo viele Bekannte die Ausreise beantragten, wurde man wieder mit diesen Gedanken konfrontiert und kam manchmal ins Grübeln, ja Heimat und familiäre Bindungen sind eben manchmal stärker als möglicher ? Wohlstand.

MfG

GKUS64


IM Kressin, der Anderdenkende, Ährenkranz, Greso und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.10.2016 17:17 | nach oben springen

#2

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 17:29
von Hanum83 | 4.716 Beiträge

Ich durfte bis zum Bach, also ein Hupper bis West, der Gedanke kam dir am Bach schon, aber auch der was der Gackel neben dir in der menschenleeren Walachei mit dir dann macht.
War aber nur so ein Gedanke.
Das ich ihn nie umgesetzt hätte war auch begründet damit das in der DDR meine Familie war, meine Freunde und auch meine Heimat das Erzgebirge an der ich hing, auch wenn das vielleicht bescheuert klingt.
Außerdem, klingt eventuell noch bescheuerter, hatte ich einen Eid geschworen und egal wie der zustande kam, Eid ist Eid.
Für mich jedenfalls.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin, Ährenkranz, Hackel39, schulzi und Bastler100 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.10.2016 17:32 | nach oben springen

#3

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 17:37
von Pit 59 | 10.132 Beiträge

Außerdem, klingt eventuell noch bescheuerter, hatte ich einen Eid geschworen und egal wie der zustande kam, Eid ist Eid.
Für mich jedenfalls.

Stimmt klingt wirklich bescheuert. Hat das nicht jeder bei seiner Eheschliessung auch getan ? und trotzdem soviele Ehescheidungen.

P.S. War zu der Zeit schon Verheiratet,sonst überhaupt keine Frage


Rainer-Maria Rohloff, IM Kressin, Ährenkranz und Greso haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 17:46
von Hanum83 | 4.716 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #3
Außerdem, klingt eventuell noch bescheuerter, hatte ich einen Eid geschworen und egal wie der zustande kam, Eid ist Eid.
Für mich jedenfalls.

Stimmt klingt wirklich bescheuert. Hat das nicht jeder bei seiner Eheschliessung auch getan ? und trotzdem soviele Ehescheidungen.

P.S. War zu der Zeit schon Verheiratet,sonst überhaupt keine Frage

Naja, bis das der Tod uns scheidet war zu meiner Trauung schon aus dem Eid rausgenommen worden


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 17:54
von Mario87_2 | 76 Beiträge

Im Prinzip hast Du (GKUS64) die Frage ja schon beantwortet. In den späten Jahren der DDR (ich war 86/87 an der Grenze), war man sich auch relativ bewusst was eine Flucht für die verbliebende Familie bedeutet hätte.
Auch bei mir als einfacher Posten bzw. später PoFü gab es einige, wenn auch wenige, Gelegenheiten für einen völlig gefahrlosen Grenzübertritt. Da kam man in der Tat schon in's Grübeln.


IM Kressin und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 17:56
von linamax | 2.018 Beiträge

Ich habe nicht lange gegrübelt und bin mit meinen Vorgesetzten ab .


IM Kressin und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 18:06
von EK 70 | 233 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #2
Ich durfte bis zum Bach, also ein Hupper bis West, der Gedanke kam dir am Bach schon, aber auch der was der Gackel neben dir in der menschenleeren Walachei mit dir dann macht.
War aber nur so ein Gedanke.
Das ich ihn nie umgesetzt hätte war auch begründet damit das in der DDR meine Familie war, meine Freunde und auch meine Heimat das Erzgebirge an der ich hing, auch wenn das vielleicht bescheuert klingt.
Außerdem, klingt eventuell noch bescheuerter, hatte ich einen Eid geschworen und egal wie der zustande kam, Eid ist Eid.
Für mich jedenfalls.


Hallo Hanum 83
wie der Eid zustante kahm ist der Punkt. Ich (wir?) wurden dazu genötigt,deswegen Eid,Vergatterung,Trupperfahne.....
EK70



Freienhagener, IM Kressin, Sperrbrecher und harald148 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 18:24
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Aus dem Grund spielte der Eid für mich keine Rolle.

Berufssoldaten mögen das anders sehen: Aber selbst einen freiwilligen Eid finde ich von vorgestern.
Gehorchen mußte man auch ohne den.

Auch ich bin mit meiner engeren Heimat, d.h. Region, Familie und Freunden sehr verbunden. Ich gehörte zu denen, die "Wir bleiben hier" riefen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
EK 70, GKUS64, Ehli, Rainer-Maria Rohloff, IM Kressin, Rostocker, der Anderdenkende, Ährenkranz und Greso haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.10.2016 18:25 | nach oben springen

#9

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 18:31
von Hanum83 | 4.716 Beiträge

Zitat von EK 70 im Beitrag #7
Zitat von Hanum83 im Beitrag #2
Ich durfte bis zum Bach, also ein Hupper bis West, der Gedanke kam dir am Bach schon, aber auch der was der Gackel neben dir in der menschenleeren Walachei mit dir dann macht.
War aber nur so ein Gedanke.
Das ich ihn nie umgesetzt hätte war auch begründet damit das in der DDR meine Familie war, meine Freunde und auch meine Heimat das Erzgebirge an der ich hing, auch wenn das vielleicht bescheuert klingt.
Außerdem, klingt eventuell noch bescheuerter, hatte ich einen Eid geschworen und egal wie der zustande kam, Eid ist Eid.
Für mich jedenfalls.


Hallo Hanum 83
wie der Eid zustante kahm ist der Punkt. Ich (wir?) wurden dazu genötigt,deswegen Eid,Vergatterung,Trupperfahne.....
EK70

Okay, genötigt, ich hatte einen Arbeitskollegen in der DDR, der war Bibelforscher, hat sich nicht nötigen lassen, auch nicht zum Spaten.
Hat seine 18 Monate abgesessen und ist trotzdem nie abgehauen, auch als es dann offiziell ging.
Ob er gefragt wurde wegen Freikauf weiß ich nicht, frag ihn mal wenn ich ihn morgen früh sehe.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
EK 70, IM Kressin, Rostocker und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.10.2016 18:35 | nach oben springen

#10

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 19:08
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Wohlstand ist eine Frage persönlicher Ziele, auch wenn es natürlich eine politisch-sozial-wissenschaftliche Definition gibt.
Jeder definiert das anders, dem einen interessiert vorallem der Kontostand, für den anderen sind Familie und Freunde der Wohlstand oder andere Dinge.

Für mich hat sich diese Frage nie gestellt zu flüchten.
Ich hatte weder vorm Wehrdienst diese Gedanken, auch habe ich beim Wehrdienst keinen Gedanken daran verschwendet zu flüchten, ich wusste nicht vor was, ne böse Frau hatte ich damals noch nicht.
Obwohl... aber auch das war kein Grund, andere Mütter hatten auch hübsche Töchter.

Mag sein, dass sich in ihrem Dienst viele mit diesen Gedanken beschäftigt haben, was wäre wenn und wenn wie und wo, usw.
Viele Stunden Grenzdienst, können solche Gedanken fördern, doch ich war viel zu ausgelastet, auf meine Aufgaben konzentriert und abends zu müde um meinem Kopf mit sowas zu belasten, wo ja obendrein noch der Auslöser dazu fehlte.

Auch nach der Dienstzeit hatte ich nie Gedanken darüber, dieses Thema war zwar im Alltag durch andere Menschen präsent, aber mehr als links rein und rechts raus passierte bei mir nicht.

Und blicke ich heute darauf, hat sich daran nichts geändert, ich finde auch im Nachhinein keinen Ansatz für einen Fluchtgrund.
Das ich 1990 mit meinem Vater in den Westen ging, lag vorallem daran, dass ich ihn, so schwer krank wie er schon Jahre war, nicht im Regen stehen lassen wollte und sich natürlich neue Möglichkeiten auftaten spontan etwas andere zu tun, ohne dabei Kopf und Kragen zu riskieren.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
GKUS64, IM Kressin, Wahlhausener, Rostocker, Hansteiner, Seemann, Ährenkranz und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 16.10.2016 21:03
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Ernsthaft an eine Flucht gedacht hatte ich wimre nie, auch wenn ich mit 17 mal davon geträumt hatte, nach Down Under auszuwandern. Ich war von der Richtigkeit unserer Gesellschaftsordnung überzeugt und glaubte, daß die Arbeit dort ein unwahrscheinlicher Stress ist. Propaganda hat eben gewirkt. Erst nach der Wende mit Übernahme durch den Schwesternbetrieb in PS bekam ich mit, daß es dort (zumindest in meiner und den anderen Verwaltungsabteilungen) alles Andere als Hektisch zuging). Mein Vater war hoher staatlicher Leiter, dementsprechend war meine genossene Erziehung und ich wußte, daß er im Falle meiner Flucht ins dritte Glied würde gehen müssen. Offen war ich allerdings immer für Kontakte zu Bürgern der anderen Seite, weil ich Gespräche mit ihnen höchst interessant fand, dgl. Presseerzeugnisse.
Die Gelegenheiten zur Flucht waren damals, Berliner Außenring (Hennigsdorf), viel Wald, eine löchrigen Stacheldraht als Hindernis und die Enklave mit Zugang durch Westberliner mehr als genug. Die größte Chance war (ältere User werden es wissen), als ich mich mit meinem als Gruppenführer eingesetzten Postenführer ( ein Gefreiter und EK) vor dem Schild "End of british Sector....) gegenseitig fotographierte. Da war ich, als ich ihn fotographierte, bereits ca. 10 m in WB. Das Postenpaar am Enklavenzugang, daß uns durchgelassen hatte, konnten diese Stelle auch nicht mehr einsehen. Ein enormes Risiko, was die eingegangen sind. Das war im Sommer 67.
Viel später,nach der Wende, hatte ich meinen Alten Herrn mal gefragt, ob er mir gegrollt hätte, wenn ich abgehauen wäre. Er wäre mir letztlich nicht böse gewesen, aber ein Schock wäre es für ihn doch gewesen zu merken und von allen möglich Leuten vorgeworfen zu bekommen, wie er denn seinen Sohn erzogen hat.



Fritze, 1941ziger, Rostocker, der Anderdenkende, Ährenkranz, Hackel39 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 10:04
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Ich hatte keinen Anlaß dazu. Ende der Sechziger begann es, in Berlin aufwärts zu gehen. Wohnungen wurden gebaut,
das ganze Ostberliner Stadtzentrum wurde komplett neu gestaltet, auch anderswo in Berlin wuchsen zunehmend neue
Wohngebiete aus der Erde.
Die Chance auf ein relativ angenehmes Leben war gegeben, Freundin blieb treu, warum den Arsch riskieren ?

Zu dieser Zeit sah es tatsächlich so aus, als würde die DDR die Kurve kriegen. Was dann später leider nicht so war, aus
den bekannten objektiven Gründen.
Trotzdem habe ich mein Verbleiben in der DDR nie ernsthaft bereut.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Fritze, Rostocker, 1941ziger, Ährenkranz, der Anderdenkende, IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 11:04
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ich sage ,daß bei mir die Familienbande der stärkste Grund waren in der DDR zu bleiben ! Aber nicht nur alleine !

Gedanklich habe ich wohl Möglichkeiten durchgespielt , und gehabt hatte ich die ,weiß Gott zu Hauf !

Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Rostocker, Ährenkranz, Hackel39 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 11:07
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Ich kann mich nur einigen Vorschreibern hier nur anschließen. Ich hatte keinen Grund,in den Westen zu flüchten. Familie lebte im Osten, außer der Großonkel mit seiner Familie in Lübeck. Meinen Job auf der Werft hatte ich auch, wo ich auch als Schiffbauer nicht schlecht verdiente. Bin jährlich im Urlaub gefahren, entweder übern FDGB; Jugendtourist oder privat nach Polen. Also so eingesperrt wie man mir heute einreden will war ich nun nicht.
Im Prinzip was wollte ich dort im Westen--Jahre die Familie nicht wiedersehen--oder in Hamburg auf der Werft arbeiten--wo die Arbeitsbedingungen auch besser waren wie in Warnemünde auf der Werft. Ansonsten hab ich in der DDR auch nicht schlecht gelebt, das einzige was mich angekotzt hat war das Wohnungsproblem und das man mich öfters zum Reservistendienst haben wollte.


Fritze, Hansteiner, damals wars, Ährenkranz, der Anderdenkende, Hackel39 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 13:51
von Ährenkranz | 842 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #6
Ich habe nicht lange gegrübelt und bin mit meinen Vorgesetzten ab .


Hattet ihr das geplant, oder war das eine spontane Aktion?
Und wie ging es dann weiter, als ihr auf dem Boden vom "Klassenfeind" wart?
Wie hat man reagiert auf eure Flucht (von Seiten der DDR aus)?
Würde mich schon mal interessieren, ob ihr auch Frau und eventuell Kinder zurückgelassen habt?


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
zuletzt bearbeitet 17.10.2016 13:58 | nach oben springen

#16

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 14:03
von linamax | 2.018 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #15
Zitat von linamax im Beitrag #6
Ich habe nicht lange gegrübelt und bin mit meinen Vorgesetzten ab .


Hattet ihr das geplant, oder war das eine spontane Aktion?
Und wie ging es dann weiter, als ihr auf dem Boden vom "Klassenfeind" wart?
Würde mich schon mal interessieren, ob ihr auch Frau und eventuell Kinder zurückgelassen habt?

Wir beide waren nicht verheiratet und hatten auch keine Kinder, dann hätte ich es nicht gemacht . Ich bin an meinen 19 -Geburtstag geflohen . Um gleich jeden Ärger vor zu beugen , wir sind ohne Waffen nach den Ausgang rüber . Es konnte auch keine Posten belangt werden unser Übertritt war nicht einsehbar . Meine Familie hat natürlich der volle Hammer der Stasi getroffen .


Hapedi, Ährenkranz, IM Kressin und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 16:26
von Lassiter | 102 Beiträge

ich habe mich 1961 (freiwillig) zur grenzpolizei gemeldet aus überzeugung zum damaligen staat,also warum sollte ich dann die grenze wechseln,obwohl meine mutter mich dazu überreden wollte.ich hatte ja verwandte im westen denen es sehr gut ging.aber zuhause ist zuhause.und da stehe ich heute noch zu.ich war ja noch nicht mal 18 und brauchte noch die genehmigung meiner mutter.


damals wars, Ährenkranz, Fritze und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.10.2016 16:27 | nach oben springen

#18

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 19:22
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #12
Ich hatte keinen Anlaß dazu. Ende der Sechziger begann es, in Berlin aufwärts zu gehen. Wohnungen wurden gebaut,
.


Dazu die soziale Sicherheit.

Die Fluchtgründe waren selbstverständlich kein Elend, sondern andere: Politische und mangelde Reisefreiheit, das Angebot an Konsumgütern über die Grundbedürfnisse hinaus.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.10.2016 19:22 | nach oben springen

#19

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 19:26
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von Lassiter im Beitrag #17
ich habe mich 1961 (freiwillig) zur grenzpolizei gemeldet ...............ich war ja noch nicht mal 18 ...


... und damit das gerade erst beginnende Jugendleben beendet. Manche sprechen ja ironisch vom "Grab meiner Jugend", obwohl sie nur der Pflicht gehorchten.

Ich wundere mich nur, weiter nichts


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.10.2016 19:27 | nach oben springen

#20

RE: Warum sind Grenzer nicht geflüchtet?

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 17.10.2016 19:55
von linamax | 2.018 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #19
Zitat von Lassiter im Beitrag #17
ich habe mich 1961 (freiwillig) zur grenzpolizei gemeldet ...............ich war ja noch nicht mal 18 ...


... und damit das gerade erst beginnende Jugendleben beendet. Manche sprechen ja ironisch vom "Grab meiner Jugend", obwohl sie nur der Pflicht gehorchten.

Ich wundere mich nur, weiter nichts




Also , Grab meiner Jugend war Dittrichshütte .


nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557500 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen