#141

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 01:17
von Hanum83 | 4.672 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #140
Zitat von Hanum83 im Beitrag #139

Okay, nun wieder vom ultimativem Katastrophenfall, 1989 und selbstredend der Verelendung der armen Ostdeutschen, wieder zur Pegida, der Kreis schließt sich.
Vielleicht sollten im verelendeten Erzgebirge wirklich die ganz abgekoppelten, die nur noch an trockenen Rinden nagen können, auf den Eberbuudn steigen und ihr Raachermannl ans Herz drücken, mehr haben sie ja nicht mehr, in der Außendarstellung der Verelendung.


Die einzige Katastrophe ist für mich die derzeitige Politik, die es ermöglicht, dass viele Verbrecher sich jetzt im Land einschleichen können und von unserem mitunter sauer verdienten Geld, was wir dem Staat als Steuern abtreten, bereichern und im Gegenzug noch versuchen, das Land nieder zumachen.
Und da geht nicht nur das Erzgebirge kaputt.

Das hat aber nichts mit 89 zu tun, das ist wirklich die derzeitige Politik.
Da springen aber auch viele auf den Protestzug auf die ich wirklich nicht mit der Kohlenzange anfassen möchte, letztens war ich bei den "Patrioten" für das Erzgebirge, da saß so ein alter fetter Ex-Stasi-Oberstleutnant den ich zufälligerweise noch von früher kannte, nöö du, tschüß.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
zuletzt bearbeitet 23.08.2016 01:26 | nach oben springen

#142

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 01:26
von Ährenkranz | 839 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #141

Das hat aber nichts mit 89 zu tun, das ist wirklich die derzeitige Politik.


Ich wollte auch wieder zum Thema Katastrophe kommen, weil die anderen Diskussionen sinnlos sind.

Die sollten mal einen Katastrophenplan erarbeiten, wie sie das Pack schnellstmöglich aus dem Land bekommen,als die Bürger nun wieder mit dem Horden von Mineralwasser abzulenken.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
nach oben springen

#143

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 01:41
von Hanum83 | 4.672 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #142
Zitat von Hanum83 im Beitrag #141

Das hat aber nichts mit 89 zu tun, das ist wirklich die derzeitige Politik.


Ich wollte auch wieder zum Thema Katastrophe kommen, weil die anderen Diskussionen sinnlos sind.

Die sollten mal einen Katastrophenplan erarbeiten, wie sie das Pack schnellstmöglich aus dem Land bekommen,als die Bürger nun wieder mit dem Horden von Mineralwasser abzulenken.


Wir müssen uns wohl wirklich an den Gedanken gewöhnen das diejenigen die schon in der Blödphase (die wohl noch andauert) zu hunderten eingesickert sind, also die IS-Kämpfer, wirklich auf Befehl nach Aktivierung allerhand Chaos anrichten können.
Ich befürchte sogar die sind zu tausenden schon da.
Wasser und Strom wär sicherlich ein lohnendes Angriffsziel und so richtig geschützt sind beide Medien ja nicht.
Die Polizei mit dem "bösen" 05er Kirschkernspucker bringen die sicherlich zum Kringeln vor Lachen wenn die ihre bewährte AK aus dem Kofferraum holen.
Gegen geballte 7,65er Argumente wird wohl da unterbezahlter unterbewaffnetter Heldenmut schnell erlahmen.
Der do...e Hugenotte von Angelas Gnaden ist definitiv ein Dummschwätzer vor dem Herrn, der schützt hier ganz sicherlich keinen und wenn es mal hart auf hart kommen sollte ist der Vogel der erste der sich verpisst.
Auch der Bundeswehr traue ich nicht allzu viel zu, die Generäle haben sich von Frau M. eine häkelnde Mutter vor die Nase setzen lassen die militärisch total unbedarft ist.
Stoph, Hoffmann und Keßler haben ja selber noch Pulverdampf gerochen, die Supermutti nur Gulaschdüfte in ihrer Küche.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
schulzi, der Anderdenkende, bürger der ddr, Ährenkranz und 1941ziger haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2016 02:38 | nach oben springen

#144

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 06:01
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von coldwarrior67 im Beitrag #127
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #123
Also, wenn wirklich was konkretes, ernsthaftes dahintersteckt, dann wäre es richtig, ganz einfach den Bürgern auch mal die Wahrheit zu sagen.Aber Wahrheit ist ja ein Fremdwort für Politiker.

Ich sehe es eher so, dass ja seit 2012 angemahnt wurde, einen Katastrophenplan zu erstellen bzw. diesen den neuen Gegebenheiten anzupassen.
Unseren Politikern wird schon langsam klar geworden sein, dass durch die großen Massen an Flüchtlingen im Land sich der IS hier eingenistet hat, wo es durchaus auch zu größeren Aktionen kommen könnte, außer einzelnen Anschlägen mit Selbstmordattentäter, die sich in größeren Menschenmassen einschleichen.

Für mich persönlich löst das erstmal keine Panik aus, da ich immer etwas Vorrat im Keller habe und irgendwie müssen sie halt ihre "Sorgen" um ihre Bürger Ausdruck verleihen...., etwas Vorrat für haltbare Lebensmittel zu haben ist für mich ganz normal - steckt halt doch noch etwas "DDR" drin...

ich klicke mich einfach mal ein. Das mit den Vorräten anlegen ist ja nix neues. Das hat es bereits in meiner Kinderzeit gegeben. Nur haben da auch die wenigsten sowas angelegt. Damals gab es den Bundesverband für Selbstschutz oder so ähnlich. Der ist damals zu uns in die Schule gekommen und hat Aufklärung betrieben.Damals gings wohl eher um das Überleben im Kriegsfall. Das mit Vorräten anlegen ist meiner Meinung nicht verkehrt, nicht weil wieder ein Krieg bevorsteht, davon sind wir wohl weiterhin weit davon entfernt. Es geht doch darum, das Naturkatastrophen immer mehr kommen. Wer hätte noch vor 20 Jahren gedacht, das es bei uns auch mal Überschwemmungen gibt, wo ganze Ortschaften absaufen.Man verlässt sich einfach zu viel auf den Staat, sollte es mal zu einer großeren Katastrophe kommen, dann kann es durchaus dauern, bis Hilfe zur Bevölkerung kommt. Wir haben zwar ein weit verzweigtes Rettungssystem, das als Vorbild auf der ganzen Welt gilt, verlassen darauf würde ich mich aber nicht zu 100%. Das Problem ist mal wieder wie man die Bevölkerung an sowas heranführt.Und das ist durchaus verbesserungswürdig.


Wenn das Hochwasser kommt, sind die Vorräte weg, wenn ein Tornado kommt, auch.
Das Hochwasser an der Elbe hat damals bewiesen, das selbst die Bundeswehr völlig unvorbereitet ist. Ein Sodat berichtete damals, das sie sich die Getränke aus der Elbe gefischt haben, sowas wie materielle Sicherstellung ist der Bundeswehr unbekannt. Das einzige, was die Vorgesetzen zustande brachten, war das Verbot an die Soldaten, sich aus der Verpflegung für die Hochwasserhelfer zu bedienen.
Die standen mit uns auf dem Damm, wiesen die Hubschrauber ein, aber als Menschen zählten sie für ihre Vorgesetzten nicht.

Die Landräte rannten mit Bargeld in die Baumärkte, um Schippen zu kaufen.
In der DDR gab es sogenannte Störresevelager ,mit Schippen, Stiefeln usw,als Reserve bei Störungen,
die man Ende der 90iger auflöste, sprich auf die Deponie fuhr. Sehr weise!
Mal sehen, ob man jetzt sie ZV (https://de.wikipedia.org/wiki/Zivilverteidigung_der_DDR) wieder erfindet, von da ist es bis zu den Kampfgruppen nicht mehr weit.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
RudiEK89 und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#145

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 08:25
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Wer soll denn nun der pöhse Angreifer sein? Oder hat man das nicht zu wissen und auch nicht danach zu fragen? Oder steht hier eher ein allgemeiner globaler Wirtschaftskollaps bevor? Oder will sich der Staat von seinen Hilfswerken, Not- und Katastrophendiensten verabschieden, weil ihm das schöne Steuergeld dafür zu schade ist? Wahrscheinlich braucht man das demnächst für die künftigen Schadensersatzforderungen in den Verfahren der TTIP-Schiedsgerichte.

Welche Naturkatastrophen außer gelegentliche regionale Hochwasserereignisse sollen hier eigentlich stattfinden? Etwa schwere Erdbeben, Dürre, Vulkanausbrüche oder Tornados? Wer das glaubt, der sollte nochmal den Geographieunterricht in der Grundschule besuchen, denn er dürfte einiges verschlafen haben.

Oder werden hier düstere katastrophale Vorzeichen eines Klimawandels beschworen? Das blöde ist nur, das Klima hat sich gewandelt, seit es das Klima gibt (zur Erinnerung: vor 12.000 Jahren gabs hier in Mitteleuropa nur Gletscher, Eiswüsten und Polarsteppen). Und warum soll ausgerechnet jetzt mitten in einer interglazialen Warmzeit ein Zeitalter mit fortwährenden Naturkatastrophen beginnen?

Gruß Kalubke



Rostocker hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2016 08:41 | nach oben springen

#146

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 09:30
von bürger der ddr | 3.582 Beiträge

Ich finde jetzt entgleitet die Diskussion etwas. Hier werden 2 Dinge durcheinander gebracht, das Geschehen 1989 und die heutige Situation.

Als erstes, ich finde es echt mies zu behaupten das 80% der ehemaligen Ossis etwas aus ihrem Leben in der BRD gemacht haben und der rest im Prinzip Verlierer sind, da zähle bitte einmal die Arbeitslosen, Geringverdiener, Aufstocker, Zeitarbeiter und Rentner mit geringer Rente zusammen, ich weiß nicht ob Du da noch auf 80% kommst.

Viele reden erst gar nicht von ihren Problemen, weil sie von solchen Schwätzern (sorry, das mußte mal raus) als Verlierer und Unfähige abgetan werden. Bei allem "Wohlstand", da steht auch die Angst vor Arbeitslosigkeit, Krankheit eine große Rolle, wo liegen die meisten KFZ Briefe der stolz gezeigten Karossen? Wie hoch ist die Angst das zu verlieren? Warum gibt es für jeden "Fall" eine Versicherung die dir das Geld zusätzlich aus der Tasche zieht und sich dann doch verdrückt?
Weil die Menschen keine Angst haben und mit ihrem Leben so glücklich sind.....
Wenn ich zu Deinem Bekanntenkreis gehören würde und Deine oberflächlichen Kommentare wüßte, Junge ich würde Dir erzählen wie gut es mir ging und wie glücklich mein Leben ist, mit solchen Menschen wird keiner offen Reden und das wird hier bei solchen Kommentaren auch bald vorbei sein....

Ich habe mir meine Achtung für diese Menschen bewahrt, Menschen die trotz ihrer Situation jeden Tag versuchen das Beste aus ihrem Leben zu machen und trotz der Arroganz hier von ihren Nöten erzählen!
Die sind mir zehnmal lieber als Klugscheißer die, die Weisheit mit Löffeln gegessen haben und vom hohen Roß auf andere schauen.

Und nun ´zum Thema, für mich ist der Zeitpunkt solche Aktivitäten klar, man sieht das der Terror nun so langsam auch nach Deutschland kommt und solche Terrorakte wie der 11. Sept. auch hier möglich sind. Es sind auch schlimmer Szenarien denkbar, da denke ich an den Einwurf von @1941ziger ....
Klar da helfen Konserven für 10 Tage nicht viel und wenn es schlimmer kommt, da ist im Kampf um das Überleben einer dem anderen sein Feind.

Mit solchen Vorschlägen will man nicht ernsthaft eine mögliche Situation retten, man will den Menschen hier im Land vorsichtig vertickern das es schwere Terrorakte geben kann. Die Politik sträubt sich so etwas offen zuzugeben, da müßte eine Merkel ja auch ihre unsägliche kontrollose Einwanderungspolitik auf den Prüfstand stellen.
Hier geht es die Bürger mental auf bestimmte Szenarien vorzubereiten. man sollte lieber offen zugeben das der Terror auch ein Kind der "toleranten und lieben Gläubigen" ist und endlich die offenen Schlupflöcher in das Land schließen, man sollte statt über NPD Verbote zu grübeln und AfD und andere zu bespitzeln sich lieber mit aller Konsequenz um dieses Klientel kümmern. man sollte auch Polizei und BW von Migranten frei halten, sie könnten ganz schnell die Seite wechseln!
Aber das alles wird nicht getan, statt dessen werden wir nach Strich und Faden verarscht, das erinnert mich an die Propagandafilme in den 50er Jahren USA, wenn Atomblitz, dann schnell unter den Tisch!



Rostocker, Ebro, Ährenkranz, küche69, Signalobermaat und BautznerSenf haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#147

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 10:45
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #143
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #142
Zitat von Hanum83 im Beitrag #141

Das hat aber nichts mit 89 zu tun, das ist wirklich die derzeitige Politik.


Ich wollte auch wieder zum Thema Katastrophe kommen, weil die anderen Diskussionen sinnlos sind.

Die sollten mal einen Katastrophenplan erarbeiten, wie sie das Pack schnellstmöglich aus dem Land bekommen,als die Bürger nun wieder mit dem Horden von Mineralwasser abzulenken.


Wir müssen uns wohl wirklich an den Gedanken gewöhnen das diejenigen die schon in der Blödphase (die wohl noch andauert) zu hunderten eingesickert sind, also die IS-Kämpfer, wirklich auf Befehl nach Aktivierung allerhand Chaos anrichten können.
Ich befürchte sogar die sind zu tausenden schon da.

Wasser und Strom wär sicherlich ein lohnendes Angriffsziel und so richtig geschützt sind beide Medien ja nicht.
Die Polizei mit dem "bösen" 05er Kirschkernspucker bringen die sicherlich zum Kringeln vor Lachen wenn die ihre bewährte AK aus dem Kofferraum holen.
Gegen geballte 7,65er Argumente wird wohl da unterbezahlter unterbewaffnetter Heldenmut schnell erlahmen.
Der do...e Hugenotte von Angelas Gnaden ist definitiv ein Dummschwätzer vor dem Herrn, der schützt hier ganz sicherlich keinen und wenn es mal hart auf hart kommen sollte ist der Vogel der erste der sich verpisst.
Auch der Bundeswehr traue ich nicht allzu viel zu, die Generäle haben sich von Frau M. eine häkelnde Mutter vor die Nase setzen lassen die militärisch total unbedarft ist.
Stoph, Hoffmann und Keßler haben ja selber noch Pulverdampf gerochen, die Supermutti nur Gulaschdüfte in ihrer Küche.


Ja wer Terror exportiert und sich an Kriegen weit ab der Heimat beteildigt. Muss auch damit rechnen das eines Tages der Terror vor der eigenen Tür oder im Haus steht. Und man muss es immer wieder sagen,was die USA und ihre Vasallen im Nahen Osten angerichtet haben, war blanker Terror--mit Mord,Vergewaltigung und Folter.


Heckenhaus, Ährenkranz, 1941ziger und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#148

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 11:40
von bürger der ddr | 3.582 Beiträge

Im Internet gibt es ja schon Listen mit Empfehlungen für den Einkauf......
Ich habe das erst für einen Beitrag gehalten, der das Sommerloch füllen sollte. So wie sich das aber anhört will man wirklich die Bevölkerung seelisch "Abhärten".
Ich frage mich immer mehr in welchem Film wir sind?
Statt an den Ursachen zu arbeiten werden kosmetische Aktionen durch gezogen.



Ährenkranz hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#149

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 11:53
von Hanum83 | 4.672 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #146
Ich finde jetzt entgleitet die Diskussion etwas. Hier werden 2 Dinge durcheinander gebracht, das Geschehen 1989 und die heutige Situation.

Als erstes, ich finde es echt mies zu behaupten das 80% der ehemaligen Ossis etwas aus ihrem Leben in der BRD gemacht haben und der rest im Prinzip Verlierer sind, da zähle bitte einmal die Arbeitslosen, Geringverdiener, Aufstocker, Zeitarbeiter und Rentner mit geringer Rente zusammen, ich weiß nicht ob Du da noch auf 80% kommst.

Viele reden erst gar nicht von ihren Problemen, weil sie von solchen Schwätzern (sorry, das mußte mal raus) als Verlierer und Unfähige abgetan werden. Bei allem "Wohlstand", da steht auch die Angst vor Arbeitslosigkeit, Krankheit eine große Rolle, wo liegen die meisten KFZ Briefe der stolz gezeigten Karossen? Wie hoch ist die Angst das zu verlieren? Warum gibt es für jeden "Fall" eine Versicherung die dir das Geld zusätzlich aus der Tasche zieht und sich dann doch verdrückt?
Weil die Menschen keine Angst haben und mit ihrem Leben so glücklich sind.....
Wenn ich zu Deinem Bekanntenkreis gehören würde und Deine oberflächlichen Kommentare wüßte, Junge ich würde Dir erzählen wie gut es mir ging und wie glücklich mein Leben ist, mit solchen Menschen wird keiner offen Reden und das wird hier bei solchen Kommentaren auch bald vorbei sein....

Ich habe mir meine Achtung für diese Menschen bewahrt, Menschen die trotz ihrer Situation jeden Tag versuchen das Beste aus ihrem Leben zu machen und trotz der Arroganz hier von ihren Nöten erzählen!
Die sind mir zehnmal lieber als Klugscheißer die, die Weisheit mit Löffeln gegessen haben und vom hohen Roß auf andere schauen.

Und nun ´zum Thema, für mich ist der Zeitpunkt solche Aktivitäten klar, man sieht das der Terror nun so langsam auch nach Deutschland kommt und solche Terrorakte wie der 11. Sept. auch hier möglich sind. Es sind auch schlimmer Szenarien denkbar, da denke ich an den Einwurf von @1941ziger ....
Klar da helfen Konserven für 10 Tage nicht viel und wenn es schlimmer kommt, da ist im Kampf um das Überleben einer dem anderen sein Feind.

Mit solchen Vorschlägen will man nicht ernsthaft eine mögliche Situation retten, man will den Menschen hier im Land vorsichtig vertickern das es schwere Terrorakte geben kann. Die Politik sträubt sich so etwas offen zuzugeben, da müßte eine Merkel ja auch ihre unsägliche kontrollose Einwanderungspolitik auf den Prüfstand stellen.
Hier geht es die Bürger mental auf bestimmte Szenarien vorzubereiten. man sollte lieber offen zugeben das der Terror auch ein Kind der "toleranten und lieben Gläubigen" ist und endlich die offenen Schlupflöcher in das Land schließen, man sollte statt über NPD Verbote zu grübeln und AfD und andere zu bespitzeln sich lieber mit aller Konsequenz um dieses Klientel kümmern. man sollte auch Polizei und BW von Migranten frei halten, sie könnten ganz schnell die Seite wechseln!
Aber das alles wird nicht getan, statt dessen werden wir nach Strich und Faden verarscht, das erinnert mich an die Propagandafilme in den 50er Jahren USA, wenn Atomblitz, dann schnell unter den Tisch!

Ob ich ein Schwätzer bin oder nicht kannst du von mir aus sehen wie du möchtest.
Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, die "Katastrophe" von 89 wurde von der Mehrheit als positive Veränderung gesehen, das Wahlergebnis der letzten Volkskammerwahl spricht da Bände.
Und wenn ich mich umschaue was hier in den letzten 25 Jahren bewegt wurde, ich weiß ja nicht, vielleicht lebe ich ja in einem anderem Ostdeutschland als die ganzen Verelendeten.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
nach oben springen

#150

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 11:57
von RudiEK89 | 1.949 Beiträge

Die Frage ist, auf was will man die Bevölkerung vorbereiten?
Haben denn die Politiker in Frankreich und Belgien nach den Anschlägen angeregt, auf Vorrat Lebensmittel einzukaufen?


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
Ährenkranz, DoreHolm und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#151

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 11:57
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Schaue ich mir die Liste an, dann sollte die Variante in Betracht gezogen werden, eine Stundenkraft daheim zu
beschäftigen, die ständig aussortiert, erneuert, ergänzt, je nach Haltbarkeit.
http://www.rp-online.de/panorama/deutsch...l-aid-1.6205583

Alles, was nicht luft- bzw. wasserdicht verpackt ist, sollte zumindest wöchentlich kontrolliert werden.
Gammelige Kartoffeln sind zu riechen, Käfer im Mehl sichtbar usw.
Bravo, daß solche Meldungen zur besten Urlaubszeit kommen, ist es etwa doch das Sommerloch oder wirklich dringend ?

P.S., was ist mit Empfängern von Hartz IV und Mindestrentnern, bekommen die Vorschußzahlungen für die zu kaufenden Vorräte
oder sind sie die ersten, die "geopfert" werden ?


.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ährenkranz, bürger der ddr und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2016 12:00 | nach oben springen

#152

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 12:04
von Ährenkranz | 839 Beiträge

Die können mich ganz einfach mal mit ihren Listen....

Wahrscheinlich haben wir auf dem Land, sollte es tatsächlich mal zu "Terrorangriffen" kommen, noch die besten Überlebungschancen, weil wir noch oft uns in vielen Sachen selbst helfen können.
Und wenn Bomben oder sonstiges zum Einsatz kommt, dann braucht man keine Vorräte mehr und Stadt und Land wird verwüstet.
Aber in Panik sollten wir nicht verfallen, damit schadet man sich selbst am meisten, die psychischen Kliniken sind jetzt schon überfüllt....
Bleibt ruhig!


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
Lutze und der Anderdenkende haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#153

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 12:17
von Zappel-EK-79-2 | 177 Beiträge

Sorry, aber ich denke Jene die das sogenannte "Hamstern" ins Lächerliche ziehen würden im Fall des Falles die ersten Plünderer und Räuber sein, wenn das Tier im Menschen erwacht.
Auch das die Wehrpflicht noch immer gilt und nur ausgesetzt ist müsste klar in den Raum gestellt werden, ein Krieg in Zentraleuropa ist für uns unvorstellbar aber eben auch nicht ausgeschlossen.


-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --
nach oben springen

#154

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 12:18
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Irgendwie drehen die Politiker zur Zeit durch.
Russland wird zur Bedrohung, Panzerrasseln an dessen Grenzen.
Der Terror schwappt nach Europa, Grenzen werden weiterhin nur mäßig gesichert.
Bis gestern wurde eine heile Welt vorgegaukelt, ab heute mit einem Mal Panik.

Sind es gar die maroden AKW westlich Deutschlands ? Liegen ja in der Hauptwindrichtung.
Oder was will man den Bürgern nun wirklich vermitteln ?

Man denkt sogar über eine Wiedereinführung der Wehrpflicht nach, wann kommt die erste Übung mit
Kandidaten für den Volkssturm ?
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...wehr-sicherheit
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#155

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 12:24
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von Zappel-EK-79-2 im Beitrag #153
... ein Krieg in Zentraleuropa ist für uns unvorstellbar aber eben auch nicht ausgeschlossen.

Wenn man wegen dieser Schexxx-Krim Wirtschaftsembargos ins Leben ruft, an Rußlands Grenzen militärische
Geländespiele veranstaltet und die Regionen südlich des Mittelmeers mit Instabilität versorgt, dann kann man natürlich Kriege
ebenfalls herbeiprovozieren.
Die NATO ist gegenwärtig auf dem besten Wege dorthin.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
1941ziger, bürger der ddr, Ährenkranz und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#156

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 12:35
von Schlutup | 4.101 Beiträge

Moin Moin,

Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Kartoffeln.

Wenn der Strom noch da ist, alles wunderbar.
Aber man kann ja 1 Kilo Kartoffeln auch bestimmt mit einem Teelicht gar bekommen.
Ich sehe schon die ganzen Zimmerbrände vor mir.

Gruß Schlutup



nach oben springen

#157

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 12:39
von Zappel-EK-79-2 | 177 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #156

Ich sehe schon die ganzen Zimmerbrände vor mir.

Gruß Schlutup

(nicht ganz Ernst gemeint) .... Zwiebeln dran soll gute Bratkartoffeln geben


-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --
Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#158

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 13:12
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #156
Moin Moin,

Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Kartoffeln.

Wenn der Strom noch da ist, alles wunderbar.
Aber man kann ja 1 Kilo Kartoffeln auch bestimmt mit einem Teelicht gar bekommen.
Ich sehe schon die ganzen Zimmerbrände vor mir.

Gruß Schlutup


Heizen hat noch keiner erwähnt!
Ob mir ein Zimmerkamin lange hilft?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#159

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 13:16
von coff | 700 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #158
[

Heizen hat noch keiner erwähnt!
Ob mir ein Zimmerkamin lange hilft?



Verpflichte Dich doch noch mal für 1096 Tage


nach oben springen

#160

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 23.08.2016 13:17
von Georg | 1.003 Beiträge

Leute kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3119 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557083 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen