#301

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 12:13
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #300

Es gibt auch in der Linkspartei fähige Leute, die die SED - Vergangenheit richtig einordnen können und durchaus aus den Fehlern gelernt haben und in der Lage sind, jetzt sozial gerechte Politik zu machen, ...

Nur mit einzelnen "fähigen" Leuten, egal in welcher Partei, ist kein Staat zu machen.
Die Linke ist im Sinkflug, auch und besonders wegen der Anbiederung an die große Flüchtlingspolitik.
Soziale Themen im Lande haben da an Gewicht verloren.
Wenn Linke und Grüne gemeinsame Interessen haben, die sich dann auch noch mit denen der sog. großen
Volksparteien zum Teil decken, dann stimmt etwas nicht.
Einzig Frau Wagenknecht äußert sich realistisch, auch wenn es der Parteiführung weh tut, die Masse strebt
mit allen Mitteln nach oben, ohne Erfolg.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ährenkranz und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#302

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 12:20
von Ährenkranz | 842 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #301

Einzig Frau Wagenknecht äußert sich realistisch, auch wenn es der Parteiführung weh tut, die Masse strebt
mit allen Mitteln nach oben, ohne Erfolg.


Die Linkspartei ist ganz einfach dumm, sie sieht doch, dass die Mehrheit der Bürger gegen die Politik von Frau Merkel ist und da hat sie nun eine fähige Politikerin mit Frau Wagenknecht, die das alles richtig einschätzt und öffentlich kritisiert, und dann fallen sie ihr so in den Rücken...
Gerade hier könnte die Linkspartei auch punkten, genauso wie die AfD.

Zum Thema wiedermal, 10 Tage sind nun mal um - ich habe noch Reserven....


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
Heckenhaus und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.08.2016 12:23 | nach oben springen

#303

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 13:03
von Wahlhausener | 270 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #266
Zitat von Georg im Beitrag #264
" Hamstern " durch Hartz IV - Bezieher wird lt. verschiedener Meldungen nicht finanziell unterstützt.
Was bedeutet dies für einen überraschenden " Ernstfall " ?



Darauf wüsste ich gerne auch eine Antwort,
kann mich noch an den Katastrophenfall "Schweinegrippe" gut erinnern,
merkwürdigerweise hatte die Regierung ein anderes Präparat als für die
übrige Bevölkerung
Lutze


@Lutze, war aber die Schweinegrippe nicht eine Erfindung der Lobbyisten (Pharmamafia u.ä.), ein gigantisches Konjunkturprogramm für ebendiese? Von Katastrophenfall würde ich da nicht sprechen. Und das mit den unterschiedlichen Präparaten war einfach nur eine Sauerei. Manche sind eben gleicher. Das Thema ist aber nicht groß aufgearbeitet worden und von der meinungsbildenden Journaille gleich wieder in die Versenkung geschoben worden.


Signatur gelöscht...


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.08.2016 13:06 | nach oben springen

#304

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 13:52
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #302
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #301

Einzig Frau Wagenknecht äußert sich realistisch, auch wenn es der Parteiführung weh tut, die Masse strebt
mit allen Mitteln nach oben, ohne Erfolg.


Die Linkspartei ist ganz einfach dumm, sie sieht doch, dass die Mehrheit der Bürger gegen die Politik von Frau Merkel ist und da hat sie nun eine fähige Politikerin mit Frau Wagenknecht, die das alles richtig einschätzt und öffentlich kritisiert, und dann fallen sie ihr so in den Rücken...
Gerade hier könnte die Linkspartei auch punkten, genauso wie die AfD.

Zum Thema wiedermal, 10 Tage sind nun mal um - ich habe noch Reserven....

Ja, Pech, die Wendehälse sind raus, die treiben sich jetz woanders rum...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#305

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 15:48
von suentaler | 1.923 Beiträge

Ein interessanter Artikel zum Thema "Ernstfall".
Ein Survival-Experte sagt, dass im Katastrophenfall nicht mal die Hälfte der Bevölkerung überleben wird und das wiederum deckt sich mit den weiter oben eingestellten Zahlen bei Deagel.com.

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nac...t-nicht-mal-die


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#306

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 16:45
von der Anderdenkende | 1.194 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #266
Zitat von Georg im Beitrag #264
" Hamstern " durch Hartz IV - Bezieher wird lt. verschiedener Meldungen nicht finanziell unterstützt.
Was bedeutet dies für einen überraschenden " Ernstfall " ?



Darauf wüsste ich gerne auch eine Antwort,
kann mich noch an den Katastrophenfall "Schweinegrippe" gut erinnern,
merkwürdigerweise hatte die Regierung ein anderes Präparat als für die
übrige Bevölkerung
Lutze

Hatten die etwa was gegen Rinderwahn?


nach oben springen

#307

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 19:53
von Rainer-Maria Rohloff | 1.351 Beiträge

Als meine Mutter noch das Regal mit eingeweckten Pflaumen und drei Dutzend anderen Lebensmitteln eingeweckt im Keller stehen hatte, da bestand dieses heutige Deutschlände noch aus BRD und DDR. Zu dieser Zeit hatte Bürger ob Ost oder West noch ne gewisse Anstandsschwelle...das behaupte ich mal so kühn, eben als gelernter gelebter Ossi, somit bestand damals auch eine geordnete Ordnungsschwelle. Trat also Einer über...erfolgte die Strafe auf dem Fuße.

Und gut, der völlige Ernstfall trat nie ein...Gottseidank. Heute, haben wir Menschenkinder im Lande, das behaupte ich wieder mal so kühn, für diese stellt ein Gartenzaun Null, keine Grenze dar, weil, in ihren Ländern oder besser da, wo sie aufgewachsen sind wird sich genommen, wenn was gebraucht wird. Ehrlich jetzt so mein Gedanke, nicht der eigene Landsmann macht mir Sorge, wenn da wochenlang der Strom ausfallen sollte sondern eben "das Unzivielisierte, völlig Unkontrollierte". Eingewandert ins schöne Gartenzaun-Deutschländle in Nacht und Nebel, im "Wir schaffen das schon Rausch".

Rainer-Maria



Ernst49 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#308

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 29.08.2016 19:56
von linamax | 2.018 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #307
Als meine Mutter noch das Regal mit eingeweckten Pflaumen und drei Dutzend anderen Lebensmitteln eingeweckt im Keller stehen hatte, da bestand dieses heutige Deutschlände noch aus BRD und DDR. Zu dieser Zeit hatte Bürger ob Ost oder West noch ne gewisse Anstandsschwelle...das behaupte ich mal so kühn, eben als gelernter gelebter Ossi, somit bestand damals auch eine geordnete Ordnungsschwelle. Trat also Einer über...erfolgte die Strafe auf dem Fuße.

Und gut, der völlige Ernstfall trat nie ein...Gottseidank. Heute, haben wir Menschenkinder im Lande, das behaupte ich wieder mal so kühn, für diese stellt ein Gartenzaun Null, keine Grenze dar, weil, in ihren Ländern oder besser da, wo sie aufgewachsen sind wird sich genommen, wenn was gebraucht wird. Ehrlich jetzt so mein Gedanke, nicht der eigene Landsmann macht mir Sorge, wenn da wochenlang der Strom ausfallen sollte sondern eben "das Unzivielisierte, völlig Unkontrollierte". Eingewandert ins schöne Gartenzaun-Deutschländle in Nacht und Nebel, im "Wir schaffen das schon Rausch".

Rainer-Maria

Na , daß ist mal eine Ansage die unterschreibe ich sofort .


Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#309

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 30.08.2016 08:39
von BautznerSenf | 57 Beiträge

Hallo!

Zitat von suentaler im Beitrag #305
Ein Survival-Experte sagt, dass im Katastrophenfall nicht mal die Hälfte der Bevölkerung überleben wird und das wiederum deckt sich mit den weiter oben eingestellten Zahlen bei Deagel.com.


M. M. nach geht es gar nicht um das klassische Ueberleben ("Survival"), sondern darum, die ersten Stunden nach einer Katastrophe zu ueberbruecken.

Neben den von mir o. g. Ereignissen fielen mir auch noch das Hochwasser Passau 2016 und Braunsbach 2016 ein.
Und kleine Erdbeben gibt es im Oberrheingraben regelmaessig, wobei diese durchaus auch mal groesser werden koennten.
Fuer den Niederrhein besteht ein (gewisses) Risiko: http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-k...h-14084676.html (zuletzt April 1992). Eine Liste frueherer Beben in D findet sich u. a. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_..._in_Deutschland

Dabei ist aber nicht nur die unmittelbare Gefahr (direkte Zerstoerung oder Ueberschwemmung) zu betrachten, sondern auch die mittelbare: Naemlich die Unpassierbarkeit von Verkehrswegen. Viele Ereignisse haben gezeigt, dass sich kurze Wege ploetzlich verzehnfachen, wenn irgendwo kein Durchkommen mehr ist - und das gilt fuer die Bevoelkerung auf dem Weg zum Supermarkt ebenso wie fuer die Logistik der Lieferanten oder eben der Helfer.
Wir alle haben bei frueheren Einsaetzen gesehen, dass die Hilfsorganisationen bzw. die Bundeswehr ein paar Tage Anlaufzeit brauchen, bis alles einigermassen "rund laeuft" - schliesslich muss man erst einmal die Lage sondieren, Personal, Fahrzeuge und Hilfsgueter anfordern und vor Ort beordern, die Hilfskraefte muessen versorgt werden etc. pp.

Und um diese Anlaufzeit zu ueberbruecken und ggf. noch ein paar Tage aushalten zu koennen, um alles geordnet anlaufen lassen (oder evtl. teilen) zu koennen (denn es kann ja auch mal Besuch im Hause sein, die Kinder sind da o. ae.) braucht es etwas Vorrat.

Es geht nicht darum, autark den Atomschlag zu ueberstehen - der Einsturz einer Rheinbruecke waehrend eines Lokfuehrerstreiks koennte schon zu Versorgungsengpaessen fuehren. Und gerade fuer die juengere Generation die immer alles "Jetzt. Augenblicklich. Sofort" braucht, waere das eine Katastrophe (denn fuer's Essen kochen gibt es keine App).

Gruss vom

B. S.


Rainer-Maria Rohloff und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#310

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 30.08.2016 09:28
von a1 otti | 188 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #307
Heute, haben wir Menschenkinder im Lande, das behaupte ich wieder mal so kühn, für diese stellt ein Gartenzaun Null, keine Grenze dar, weil, in ihren Ländern oder besser da, wo sie aufgewachsen sind wird sich genommen, wenn was gebraucht wird. Ehrlich jetzt so mein Gedanke, nicht der eigene Landsmann macht mir Sorge, wenn da wochenlang der Strom ausfallen sollte sondern eben "das Unzivielisierte, völlig Unkontrollierte". Eingewandert ins schöne Gartenzaun-Deutschländle in Nacht und Nebel, im "Wir schaffen das schon Rausch".

Rainer-Maria


Im Grunde stimme ich dir voll zu mit den Menschenkindern von heute. Allerdings mit einer wichtigen Ergänzung: Diese Menschenkinder, denen sich der Sinn von Gartenzäunen oder überhaupt Grundstücksgrenzen nicht so recht erschließt, setzen sich nicht nur aus den Leuten aus fernen Ländern zusammen; sie werden auch in unserer Multi-Kulti, alles-für-das-Kind antiautoritären Gänseblümchengesellschaft so herangezogen. Kann ich in meinem Umfeld täglich beobachten. Die Kinder rennen durch fremde Grundstücke und spielen dort rum, obwohl die Eigentümer nicht da sind. Die Eltern stehen/sitzen daneben und sagen eben mal nix. Normales Spielen gibts nicht mehr, es wird nur noch gequiekt und geschrieen und kein Elternteil sagt, mach mal bissel leiser..... Kinder sind nun mal laut, aber Eltern können auch hin und wieder Einfluss nehmen (sollten sie auch). In Restaurants, Läden, öffentlichen Einrichtungen: Die Kiddis rennen wie wild rum; es wird natürlich auch gebrüllt/gequiekt. Und mit Brüllen/Quieken meine ich genau dieses, nicht normales Kindergeschrei (das haben wir als Kinder gemacht und auch meine Eigenen waren keine Leisetreter) Sind doch Kinder, die müssen sich entfalten können.... Ich frage mich, wie sollen Kinder, denen keinerlei Grenzen aufgezeigt werden, später akzeptieren, dass es Regeln gibt, an die sie sich halten sollen? Statt dem Kind frühzeitig beizubringen, das darfst du nicht, oder nur, wenn die anderen, denen das gehört, dir das erlauben, bekommt man zu hören, nun hab dich nicht so, ist doch noch ein Kind. Mein und Dein, die Begriffe scheinen bei der Kindererziehung als veraltet und nicht kindgerecht zu gelten.
Und genau diese Menschenkinder, Rainer, sind es dann, denen Regeln als überflüssige Relikte alter Zeiten erscheinen, an die sich ein moderner Mensch nicht zwingend immer halten muss. Radfahren? kann ich doch überall, wenn die Deppen auf dem Fußweg nicht zur Seite gehen, sind sie selbst schuld. Rote Ampel? ist doch bloß ein dämliches Licht, ich seh doch selber, ob was kommt. Blitzer? Ist doch alles Abzocke, ich weiß doch, wie schnell ich hier fahren kann und dann geb ich halt alles meinem Rechtsanwalt, der bügelt das ab. Usw. usw.....
Könnte mich da jetzt stundenlang reinsteigern, aber das tut meinem Seelenwohl wahrscheinlich nicht besonders gut. Daher wünsche ich allen einen stressfreien Dienstag.

Ralf



BautznerSenf, Heckenhaus, Ebro, exgakl, andyman, RudiEK89, Rainer-Maria Rohloff, DoreHolm und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#311

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 30.08.2016 11:50
von coff | 703 Beiträge
nach oben springen

#312

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.08.2016 13:36
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #304
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #302
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #301

Einzig Frau Wagenknecht äußert sich realistisch, auch wenn es der Parteiführung weh tut, die Masse strebt
mit allen Mitteln nach oben, ohne Erfolg.


Die Linkspartei ist ganz einfach dumm, sie sieht doch, dass die Mehrheit der Bürger gegen die Politik von Frau Merkel ist und da hat sie nun eine fähige Politikerin mit Frau Wagenknecht, die das alles richtig einschätzt und öffentlich kritisiert, und dann fallen sie ihr so in den Rücken...
Gerade hier könnte die Linkspartei auch punkten, genauso wie die AfD.

Zum Thema wiedermal, 10 Tage sind nun mal um - ich habe noch Reserven....

Ja, Pech, die Wendehälse sind raus, die treiben sich jetz woanders rum...


In Halle?



nach oben springen

#313

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.08.2016 18:43
von Burkhard (gelöscht)
avatar

Hallo an alle Vorratssammler unter den Usern. Grüße von Burkhard aus Aachen,- hierbei geht es bestimmt nicht um eine kriegerische Auseinandersetzung sondern eher um einen Störfall oder ein Naturereignis.Wir wohnen ca. 25 km entfernt von den beiden großen belgischen Atomkraftwerken mit ihren andauernden Pannenmeldungen.. Bestimmt dürfte auf unserem Notfallplan im Kleingedruckten auf der Rückseite stehen, " gutes Schlafmittel besorgen sowie einen guten hochprozentigen Tropfen ,- eine kleine Schusswaffe mit ca. zwei Schuss pro Person solltet Ihr auch noch dabei haben. bitte alle Verträge und Versicherungen zusammenlegen; für ein kleines Feuerchen zum wärmen." Der Tagestipp aus Aachen..


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#314

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.08.2016 19:14
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

Zitat von Burkhard im Beitrag #313
Hallo an alle Vorratssammler unter den Usern. Grüße von Burkhard aus Aachen,- hierbei geht es bestimmt nicht um eine kriegerische Auseinandersetzung sondern eher um einen Störfall oder ein Naturereignis.Wir wohnen ca. 25 km entfernt von den beiden großen belgischen Atomkraftwerken mit ihren andauernden Pannenmeldungen.. Bestimmt dürfte auf unserem Notfallplan im Kleingedruckten auf der Rückseite stehen, " gutes Schlafmittel besorgen sowie einen guten hochprozentigen Tropfen ,- eine kleine Schusswaffe mit ca. zwei Schuss pro Person solltet Ihr auch noch dabei haben. bitte alle Verträge und Versicherungen zusammenlegen; für ein kleines Feuerchen zum wärmen." Der Tagestipp aus Aachen..


Seit wann gibt es diese Kernkraftwerke?
Seit wann gibt es eine neue Terrorsituation?

Liebe Deutsche schlaft weiter und last Euch einlullen, ist ja viel bequemer....



nach oben springen

#315

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.08.2016 19:40
von damals wars | 12.130 Beiträge

Eindeutig Störfall!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#316

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.08.2016 19:56
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

eher ein "Störfall" in Halle.....



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#317

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.09.2016 12:54
von Georg | 1.004 Beiträge

Sommerloch hin oder her ! Gewinner scheint es zu geben !

http://www.t-online.de/wirtschaft/id_788...hend-stark.html

Nach dem nächsten Winterschlussverkauf folgt der nächste Sommerschlussverkauf usw.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#318

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.09.2016 13:05
von Ährenkranz | 842 Beiträge

Also, in meiner Umgebung hortet niemand mehr, die Discounter sind wieder alle sehr gut gefüllt.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
nach oben springen

#319

RE: Bürger sollen Vorräte für Katastrophenfall horten

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.09.2016 19:52
von PF75 | 3.292 Beiträge

jettz kann man ja schon anfangen Weihnachtssachen zu horten,bei Albrecht-feinkost gibts schon Stollen ,Dominosteine u.ä.


nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen