#101

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 21.08.2016 12:51
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Merkur im Beitrag #98
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #15
Der Fall ist ja wohl aus Propagandagründen so einseitig dargestellt worden, weil für die DDR Fahnenflucht an der Grenze unerträglich war und weil sie abschrecken wollte. Ob der Fall wirklich so einseitig war?



Ich weiß nicht, wie man auf die Idee kommt, einen Doppelmord als einseitige Darstellung zu erwähnen? Die Fakten sprechen für sich. Und das W. ein hochgradig Krimineller ist, hat der Zwischenfall in der Kneipe in Marl wohl eindeutig aufgezeigt. [...]

Das es ein Krimineller war, der vor seiner Einziehung mehrere Jahre abgesessen hatte, war schon damals
bekannt. Der Hauptfehler war, einen solchen Mann bei den Streitkräften an Schußwaffen auszubilden und
als bewaffnete Wache einzusetzen. Dann kommen die Fahndungspannen. Letztlich wurde Beweismaterial
zurückgehalten.

Bei dieser Sachlage nun auf dem BRD-Urteil (Mord oder Totschlag) herumzureiten, ist völlig unangebracht.
Gerade in diesem Fall heißt es, erstmal vor der eigenen Türe kehren, vermutlich wird da ein Besen nicht
ausreichen.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 21.08.2016 13:47 | nach oben springen

#102

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 21.08.2016 15:13
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #101
Der Hauptfehler war, einen solchen Mann bei den Streitkräften an Schußwaffen auszubilden und
als bewaffnete Wache einzusetzen.



Interessant wäre ob dafür intern nichtöffentlich einige Verantwortliche sich erklären mußten...., Konsequenzen zu tragen hatten.



nach oben springen

#103

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 21.08.2016 15:27
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Gab es danach eigentlich Veränderungen in der obersten Führungsmannschaft der Grenztruppen? Wechsel beim Chef GT, Stellvertretern oder ähnlich? Und gab es andere Verfahren und vielleicht Waffen oder vielleicht mehr Zusammenarbeit mit dem MfS?

Immerhin hatte man ja trotz Vorwarnung und tagelangem Alarm den bewaffneten Durchbruch nicht verhindern können. Dafür wollte man ja genau spezialisiert sein, nicht auf die Festnahme unbewaffneter Zivilisten. Vielleicht ist das auch der Grund für die noch immer erkennbare, besondere Wut auf den? Dass es für Weinhold keinerlei zurück mehr geben konnte, war dem klar. So wie desertierten Sowjets.


zuletzt bearbeitet 21.08.2016 15:29 | nach oben springen

#104

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 21.08.2016 15:48
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
galt nach dem Militärstrafrecht der UdSSR die Todestrafe für Fahnenflucht OHNE Waffeneinsatz?

Konnte ein Soldat der Westgruppe seinen Fehler überleben wenn er sich z.B. unbewaffnet der Volkspolizei stellte, dort also der lebende Zugang protolkolliert wurde und erst anschließend der Militärpolizei als Festgenommender übergeben wurde?

Barrikadiert und ballernd in einer Datsche konnte mit hoher Sicherheit tödlich enden, bekannt.

Was wäre nach DDR-Strafrecht auf Weinhold maximal zugekommen wenn er sich 12h früher gestellt hätte auch Todesstrafe? Unbewaffnet ohne Tasche in eine Volkspolizeidienstelle gekommen wäre, nehmen sie mich fest, ich werde gesucht.



zuletzt bearbeitet 21.08.2016 16:02 | nach oben springen

#105

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 21.08.2016 16:24
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #104
Hallo,
galt nach dem Militärstrafrecht der UdSSR die Todestrafe für Fahnenflucht OHNE Waffeneinsatz?

Konnte ein Soldat der Westgruppe seinen Fehler überleben wenn er sich z.B. unbewaffnet der Volkspolizei stellte, dort also der lebende Zugang protolkolliert wurde und erst anschließend der Militärpolizei als Festgenommender übergeben wurde?

Barrikadiert und ballernd in einer Datsche konnte mit hoher Sicherheit tödlich enden, bekannt.

Was wäre nach DDR-Strafrecht auf Weinhold maximal zugekommen wenn er sich 12h früher gestellt hätte auch Todesstrafe? Unbewaffnet ohne Tasche in eine Volkspolizeidienstelle gekommen wäre, nehmen sie mich fest, ich werde gesucht.


Fahnenflucht, Waffendiebstahl, Kfz-Diebstahl und versuchte Republikflucht wären bei einer Festnahme ohne Feuergefecht (also Widerstand gegen die Polizei und damit Mordversuch) mit ca. 5-10 Jahren Haft geahndet worden. Bei Gebrauch der Schußwaffe (Mordversuch oder Mord) hätte das Urteil auf lebenslängliche Haft, möglicherweise aber auch Todestrafe lauten können.



nach oben springen

#106

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 21.08.2016 16:33
von damals wars | 12.140 Beiträge

In Buna kam man ja oft mit wiedereingegliederten Vorbestraften zusammen. Kaum einer hielt hinterm Berg mit seinem Vorstrafenregister.
Da haben wohl sehr viele versagt...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#107

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 21.08.2016 17:08
von Mike59 | 7.955 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #102
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #101
Der Hauptfehler war, einen solchen Mann bei den Streitkräften an Schußwaffen auszubilden und
als bewaffnete Wache einzusetzen.



Interessant wäre ob dafür intern nichtöffentlich einige Verantwortliche sich erklären mußten...., Konsequenzen zu tragen hatten.


Davon ist zwar nie die Rede gewesen, aber nach diesem Desaster wurde wohl geklärt, das alles was mit Staatsgrenze zu tun hat in den Zuständigkeitsbereich der Grenztruppe fällt. Das Gerangel um die Kompetenzen zwischen GT und VP war wohl auch ein Mosaiksteinchen des "Versagens".


nach oben springen

#108

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 23.08.2016 16:40
von berlin3321 | 2.516 Beiträge

Nach Hinweis von 94 den Usernamen Köpenick mit c ergänzt.

Lt letzter Mail der FU Berlin werden keine Angaben mehr zu der Anzahl von Patronen des Herrn W auf der Seite der FU Berlin gemacht.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 87 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2740 Gäste und 186 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557619 Beiträge.

Heute waren 186 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen