#61

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 14:46
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #59
Hallo,
gibt es irgendwo die These daß die DDR-Untersuchtungsorgane eine "Wahrheit" bastelten, z.B. nachträglich die Waffen von Seidel und Lange sicherten, gar reinigten um zu vertuschen daß diese zuerst geschossen hätten? Oder sind sich im Grundsätzlichen auch BRD Staatsanwalt und Gericht klar daß in der DDR korrekt der Tatort aufgeklärt wurde, ohne verfälschende Manipulationen?

Zerst geschossen?
Nach dem gerichtsmedizinischen Gutachten sollen sie ja eventuell gar geschlafen haben, da schießt man doch nicht.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.08.2016 14:46 | nach oben springen

#62

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 14:51
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #61

Zerst geschossen?
Nach dem gerichtsmedizinischen Gutachten sollen sie ja eventuell gar geschlafen haben, da schießt man doch nicht.


Richtig, die Frage war ob das irgendwo ernsthaft bezweifelt wird, beweiskräftig widerlegt wurde.



nach oben springen

#63

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:07
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #62
Zitat von Hanum83 im Beitrag #61

Zerst geschossen?
Nach dem gerichtsmedizinischen Gutachten sollen sie ja eventuell gar geschlafen haben, da schießt man doch nicht.


Richtig, die Frage war ob das irgendwo ernsthaft bezweifelt wird, beweiskräftig widerlegt wurde.


Ich schreib mal aus der Praxis, wenn dir die Gefahr in der du schweben kannst nicht richtig übermittelt wird hast du den Hang sie zu ignorieren.
Nachts stundenlang in der Abriegelung zu liegen macht deine Aufmerksamkeit leicht zu nichte, zumal du ja vorher in Abriegelungen gelegen hast wo nie was passiert ist.
Aber auch Praxis, zum Schlafen war es definitiv zu kalt, war wohl eher dämmern und so hat er sie überraschen können.
In der Nacht hörst du jedes Geräusch und eine Indianerausbildung wird er ja nicht gehabt haben und sicherlich seine Stiefel getragen, auf Socken wäre es möglich auf Gras lautlos zu agieren.
Und mal ehrlich, wenn ich weiß eine Kalaschnikow kommt auf zwei Beinen auf mich zu, ich hätte mit Wissen um die Stellung der anderen Posten nicht erst gerufen wer da, sondern als Postenführer sofort das Feuer eröffnet und das hat mit mordlustigem Grenzer gar nichts zu tun, da geht es um er oder ich und da will ich keine Festnahme, da will ich gesund nach Hause kommen.
Die zwei haben wohl wirklich nicht gewusst wie präkär die Situation war und das er schon im Abschnitt ist.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
damals wars, bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.08.2016 15:28 | nach oben springen

#64

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:17
von damals wars | 12.213 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #45
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Er wurde (u.a.) wegen zweifachen Totschlags verurteilt, das ist ein großer Unterschied. Mord war das, was die Stasi mit Weinhold vorhatte.

Ja schon, aber er hatte Glück, dass der Mord im Grenzgebiet stattfand und so die kriminaltechnische Untersuchung behindert wurde. Zudem waren Spuren verwischt. Der schwere Fall (Abs.2) war offenbar nicht zu beweisen.
https://dejure.org/gesetze/StGB/212.html
Und ein Deutscher in Deutschland wird selbstverständlich nach deutschem Recht beurteilt. Und Deutschland heisst BRD.
Theo


Und außerdem geht es in Deutschland schon immer nach der sachlichen und örtlichen Zuständigkeit,
nur wen es politisch zweckmäßig erscheint, nicht.
Die Konsequenzen mussten andere tragen Dafür durfte dann die sachlich und örtlich nicht Zuständigen dann
so richtig vom Leder ziehen, über das mörderische Grenzregime und so!
Man hatte dann, in dem man die DDR Grenzer für vogelfrei erklärte, die Grenze, vom Westen aus vermint.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:22
von damals wars | 12.213 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #62
Zitat von Hanum83 im Beitrag #61

Zerst geschossen?
Nach dem gerichtsmedizinischen Gutachten sollen sie ja eventuell gar geschlafen haben, da schießt man doch nicht.


Richtig, die Frage war ob das irgendwo ernsthaft bezweifelt wird, beweiskräftig widerlegt wurde.



Zumindest wurden sie im Liegen erschossen, was meinen Stabschef damals so richtig empörte.
Und der Zweite hatte keine Zeit mehr zu reagieren, trotz Grenzerrolle und schießwütig und so!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#66

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:29
von damals wars | 12.213 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Er wurde (u.a.) wegen zweifachen Totschlags verurteilt, das ist ein großer Unterschied. Mord war das, was die Stasi mit Weinhold vorhatte.


Und das trotz Vorsatz, mit Wissen und Wollen, wie er in der Vernehmung ja zugab!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:34
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Fakt ist doch eines,wie es Richtig war weiss nur einer.


Hanum83 und Hansteiner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:35
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Zitat
Und das trotz Vorsatz, mit Wissen und Wollen, wie er in der Vernehmung ja zugab!



Da muss der Richter eben noch Zweifel gehabt haben. Gut, dass Du kein Richter bist.


zuletzt bearbeitet 20.08.2016 15:35 | nach oben springen

#69

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:38
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #67
Fakt ist doch eines,wie es Richtig war weiss nur einer.

Und er hat das unglaubliche geschafft, eigentlich war es ja eher für ihn das sprichwörtliche Himmelfahrtskommando ab Aufbruch.
Das ganze Gesülze damals wie wir sichern zuverlässig die Unverletzbarkeit der Grenze, alles Pustekuchen wenn nicht Heinz Normal aus Leipzig mit seinem Rucksack kam.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 20.08.2016 15:43 | nach oben springen

#70

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:42
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #66
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Er wurde (u.a.) wegen zweifachen Totschlags verurteilt, das ist ein großer Unterschied. Mord war das, was die Stasi mit Weinhold vorhatte.


Und das trotz Vorsatz, mit Wissen und Wollen, wie er in der Vernehmung ja zugab!


Das Hauptproblem war mMn, daß DDR und BRD die Gerichtsbarkeit beanspruchten und die des Anderen nicht anerkannten. Die Folge war, daß dem BRD-Staatsanwaltschaft ein Ortstermin sowie diverse Beweismittel nicht zugänglich waren und dem DDR-Gericht der Täter nicht ausgeliefert wurde. Daß das Ganze ein Politikum war muß sicher nicht extra erwähnt werden. Ich erinnere mich, daß in einer Reportage der BRD-Staatsanwalt äußerte, Wenn er die Beweismittel der DDR-Staatsanwaltschaft zur Verfügung gehabt hätte, wäre Weinhold zweifellos wegen Mordes angeklagt und wahrscheinlich auch verurteilt worden. Daran habe ich zwar aufgrund der politischen Lage gewisse Zweifel, trotzdem wäre die Zusammenarbeit der Gerichte ein Schritt in Richtung Gerechtigkeit gewesen.


nach oben springen

#71

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:52
von damals wars | 12.213 Beiträge

Und weil es ein Politikum war, hätte auch weiteres Beweismaterial aus der DDR zu keiner härteren Bestrafung geführt.
Selbst das Beweissicherungsverfahren, dessen Ergebnisse dem westdeutschen Gericht zur Verfügung standen,
führte nur zu einer vernachlässigbaren Strafverschärfung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Weinhold


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#72

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:55
von damals wars | 12.213 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #68

Zitat
Und das trotz Vorsatz, mit Wissen und Wollen, wie er in der Vernehmung ja zugab!


Da muss der Richter eben noch Zweifel gehabt haben. Gut, dass Du kein Richter bist.



Stimmt. Ich hätte seine eigenen Einlassungen berücksichtigt. Das ist durchaus zulässig.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 15:59
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #70
Zitat von damals wars im Beitrag #66
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Er wurde (u.a.) wegen zweifachen Totschlags verurteilt, das ist ein großer Unterschied. Mord war das, was die Stasi mit Weinhold vorhatte.


Und das trotz Vorsatz, mit Wissen und Wollen, wie er in der Vernehmung ja zugab!


Das Hauptproblem war mMn, daß DDR und BRD die Gerichtsbarkeit beanspruchten und die des Anderen nicht anerkannten. Die Folge war, daß dem BRD-Staatsanwaltschaft ein Ortstermin sowie diverse Beweismittel nicht zugänglich waren und dem DDR-Gericht der Täter nicht ausgeliefert wurde. Daß das Ganze ein Politikum war muß sicher nicht extra erwähnt werden. Ich erinnere mich, daß in einer Reportage der BRD-Staatsanwalt äußerte, Wenn er die Beweismittel der DDR-Staatsanwaltschaft zur Verfügung gehabt hätte, wäre Weinhold zweifellos wegen Mordes angeklagt und wahrscheinlich auch verurteilt worden. Daran habe ich zwar aufgrund der politischen Lage gewisse Zweifel, trotzdem wäre die Zusammenarbeit der Gerichte ein Schritt in Richtung Gerechtigkeit gewesen.


Da würde mich z.B. mal die Begründung von DDR Seite aus interessieren. Der Westen hätte es so oder so abgelehnt den Straftäter zu überstellen, aber weswegen wurde von DDR Seite eine Zusammenarbeit der Gerichte bzw. der Staatsanwaltschaften nicht unterstützt, oder wurde diese Unterstützt? Das war doch schon bei Waldemar Estel das Problem, nach anfänglicher guter Zusammenarbeit Ost/West kam dann das plötzliche Aus von östlicher Seite.


nach oben springen

#74

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 16:06
von damals wars | 12.213 Beiträge

Sein Fall erregte 1975 öffentliches Aufsehen und war Thema etlicher Fernsehsendungen und Zeitungsberichte. In der Bundesrepublik Deutschland wurde er wegen Totschlags angeklagt, in einem ersten Prozess vor dem Landgericht Essen im Dezember 1976 aber freigesprochen. Die Verteidigung hatte auf Notwehr plädiert. Auf die Revision der Staatsanwaltschaft hin hob der Bundesgerichtshof das Urteil auf und verwies das Verfahren an das Landgericht Hagen. Die DDR, die zunächst auf eine Auslieferung bestand und nicht kooperiert hatte, wollte einen erneuten Freispruch unbedingt vermeiden und führte daher ein Beweissicherungsverfahren am Bezirksgericht Dresden durch. Unter Würdigung von dessen Ergebnissen wurde Weinhold dann in Hagen am 1. Dezember 1978 zu 5½ Jahren Haft verurteilt, von denen er rund 3½ Jahre verbüßen musste.
Link: siehe oben


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#75

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 19:00
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Der Westen hat damalige DDR-Untersuchungsergebnisse strafverschärfend berücksichtigt! Am Anfang hatte die DDR dagegen nicht mal Obduktionsberichte rausgerückt, nur Totenscheine. Daraufhin musste das erste Verfahren eingestellt werden.


nach oben springen

#76

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 19:10
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Er wurde (u.a.) wegen zweifachen Totschlags verurteilt, das ist ein großer Unterschied. Mord war das, was die Stasi mit Weinhold vorhatte.


Du bist ja ein richtiger kleiner Rechtskenner.....



Ebro und Harzwanderer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 19:13
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Und wieder wird ein zweifacher Mord beschönigt!
Bei allen unterschiedlichen Einstellungen zu dieser Grenze "Mord bleibt Mord!"



LO-Wahnsinn und Ebro haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 19:16
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Da das Thema sowieso explodiert...

Verjährte Mord in der DDR?

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#79

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 19:32
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Mord verjährt(e) weder in der DDR noch in der BRD.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#80

RE: FU Berlin, Forschungsgruppe SED System, (Weinhold, Seidel und Lange)

in Grenztruppen der DDR 20.08.2016 19:50
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Das Ermittlungsverfahren gegen Weinhold wurde vom Militäroberstaatsanwalt der DDR
im Juni 1990 endgültig eingestellt und das Urteil des Landgerichtes Hagen anerkannt.
Von daher ist die Diskussion über Mord müßig.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 149 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen