#1

die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 11.08.2016 23:18
von vs1400 | 2.397 Beiträge

... zu eurer zeit?

wimre, so war für die regenrolle 1 mantelriemen vorgesehen und nicht zwei,
wie auf vielen bildern erkennbar.

den 2. besorgte man sich halt beim schreiber oder bekam ihn irgendwie vererbt,
zumindest war er notwendig, um dass gebaumel, beim laufen zb., zu unterbinden.
doch so nen mantelriemen hatte auch seine tücken.
mit kalten fingern ließ er sich sehr schlecht öffnen und daher wurden zb. zu meiner zeit, die schlaufen der riemen mit karabinern versehen.
diese konnten sehr schnell ins koppel eingeklickt und ebenso einfach gelöst werden.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 11.08.2016 23:46 | nach oben springen

#2

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 12.08.2016 02:15
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Regenumhang, Regenrolle war schon mal Thema.

Regenumhang bei der GT

U.a. auch von VS 1400 bedient. Was nun das neue Thema soll?

Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#3

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 12.08.2016 08:20
von Hanum83 | 4.788 Beiträge

Die Trageweise der Regenrolle des PF war für den Posten an der Postentasche , mit einem Mantelriemen und natürlich Karabinerhaken um sie entweder in die Ösen von der Tasche oder notfalls auch im Koppel einzuhaken.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.08.2016 08:23 | nach oben springen

#4

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 12.08.2016 12:10
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #3
Zitat von berlin3321 im Beitrag #2
Zitat von vs1400 im Beitrag #1
... zu eurer zeit?

wimre, so war für die regenrolle 1 mantelriemen vorgesehen und nicht zwei,
wie auf vielen bildern erkennbar.

den 2. besorgte man sich halt beim schreiber oder bekam ihn irgendwie vererbt,
zumindest war er notwendig, um dass gebaumel, beim laufen zb., zu unterbinden.
doch so nen mantelriemen hatte auch seine tücken.
mit kalten fingern ließ er sich sehr schlecht öffnen und daher wurden zb. zu meiner zeit, die schlaufen der riemen mit karabinern versehen.
diese konnten sehr schnell ins koppel eingeklickt und ebenso einfach gelöst werden.
Regenumhang, Regenrolle war schon mal Thema.

Regenumhang bei der GT

U.a. auch von VS 1400 bedient. Was nun das neue Thema soll?
Die Trageweise der Regenrolle des PF war für den Posten an der Postentasche, mit einem Mantelriemen und natürlich Karabinerhaken um sie entweder in die Ösen von der Tasche oder notfalls auch im Koppel einzuhaken.
Ausgegeben wurde die 'Regenrolle' mit zwei (in Worten 2) Mantelriemen. Und diese sind (vllcht besser gesagt: sollten) auch im WDA ab Seite 33 vermerkt (sein). Doch warum ward die Regenrolle nun oft mit nur einem Riemen genutzt? Nun, zumal war der gemeine Grenzer an sich recht faul. Und oft wurde auch ganz auf Riemen ganz verzichtet, gerade für die Zweit-Regenrollen. Und eine solche hatte (fast) jeder (blickige) Grenzer.
Warum ... na eine hing zum Trocknen auf der Stube und die andre war am Mann oder zumindest in der Postentasche. Beim Kraftfahrer ging der Trend sogar zur Dritt-Regenrolle, welche irgendwo im Fahrzeug gebunkert ward. Also versuchte man eher beim Hauptfeld oder dem Schreiber eine weitere Regenrolle abzugreifen, aber gewiß keinen weiteren Mantelriemen.
Ansonsten war auch der Trockenraum im Keller eine gute Quelle für weitere Regenrollen. Deswegen wurden, wie oben schon erwähnt, zumindest vom nicht gerade unterbelichtetem Wehrdiener das Teil zum Trocknen in die Stube gehängt.

P.S. Was wiederum dann natürlich regelmäßig beim Stubendurchgang ein Stein des Anstoßes war. (Zitat Röm 9,32)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.08.2016 12:18 | nach oben springen

#5

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 12.08.2016 12:25
von coff | 710 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #4
Ausgegeben wurde die 'Regenrolle' mit zwei (in Worten 2) Mantelriemen. Und diese sind (vllcht besser gesagt: sollten) auch im WDA ab Seite 33 vermerkt (sein). Doch warum ward die Regenrolle nun oft mit nur einem Riemen genutzt? Nun, zumal war der gemeine Grenzer an sich recht faul. Und oft wurde auch ganz auf Riemen ganz verzichtet, gerade für die Zweit-Regenrollen. Und eine solche hatte (fast) jeder (blickige) Grenzer.
Warum ... na eine hing zum Trocknen auf der Stube und die andre war am Mann oder zumindest in der Postentasche. Beim Kraftfahrer ging der Trend sogar zur Dritt-Regenrolle, welche irgendwo im Fahrzeug gebunkert ward. Also versuchte man eher beim Hauptfeld oder dem Schreiber eine weitere Regenrolle abzugreifen, aber gewiß keinen weiteren Mantelriemen.
Ansonsten war auch der Trockenraum im Keller eine gute Quelle für weitere Regenrollen. Deswegen wurden, wie oben schon erwähnt, zumindest vom blickigen Grenzern die Dinger zum Trocknen in der Stube aufgehängt.

P.S. Was wiederum dann natürlich regelmäßig beim Stubendurchgang ein Stein des Anstoßes war. (Zitat Röm 9,32)


Das ist sicherlich Zeit- und Ortsabhängig. Bei uns gab es das nicht eine Zweit- oder gar Drittrolle.
Diese Regenkeulen waren nicht mal Regen tauglich und wurden mit der gummierten Seite nach außen getragen.
Stationäre Freilandposten hatten deshalb bei vorhersehbaren Schlechtwetterschichten immer aus der Gasmaskentasche
zweckentfremdet die Folie mit draußen.


schulzi und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 12.08.2016 15:19
von Hanum83 | 4.788 Beiträge

Ich hatte nur eine Rolle, die wurde zum trocknen ans Bettgestell oder die offene Spindtüre gehängt, war ziemlich schnell trocken, Stubendurchgang gab es bei uns nicht.
Die ABC-Plane hatten wir auch nie mit.
Zu DDR-Zeiten gab es auch so einen Wasserdichtspray, schön eingegenebelt die Rolle und dicht war sie.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
rasselbock hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.08.2016 15:24 | nach oben springen

#7

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 12.08.2016 22:52
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #3
Die Trageweise der Regenrolle des PF war für den Posten an der Postentasche , mit einem Mantelriemen und natürlich Karabinerhaken um sie entweder in die Ösen von der Tasche oder notfalls auch im Koppel einzuhaken.


kenne ich so nicht, Hanum83
und wurde, zu meiner zeit, auch so nicht gehändelt. jeder trug seine rolle selbst und meist am mann (koppel).

bei einem mantelriemen und 2 karabinerhaken ... passt etwas nicht.
zumindest konnte man die rolle nicht mehr zb. an die a - gruppentasche klinken und davon hatte jedes postenpaar eine.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#8

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 12.08.2016 23:57
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #4
Ausgegeben wurde die 'Regenrolle' mit zwei (in Worten 2) Mantelriemen. Und diese sind (vllcht besser gesagt: sollten) auch im WDA ab Seite 33 vermerkt (sein). Doch warum ward die Regenrolle nun oft mit nur einem Riemen genutzt? Nun, zumal war der gemeine Grenzer an sich recht faul. Und oft wurde auch ganz auf Riemen ganz verzichtet, gerade für die Zweit-Regenrollen. Und eine solche hatte (fast) jeder (blickige) Grenzer.
Warum ... na eine hing zum Trocknen auf der Stube und die andre war am Mann oder zumindest in der Postentasche. Beim Kraftfahrer ging der Trend sogar zur Dritt-Regenrolle, welche irgendwo im Fahrzeug gebunkert ward. Also versuchte man eher beim Hauptfeld oder dem Schreiber eine weitere Regenrolle abzugreifen, aber gewiß keinen weiteren Mantelriemen.
Ansonsten war auch der Trockenraum im Keller eine gute Quelle für weitere Regenrollen. Deswegen wurden, wie oben schon erwähnt, zumindest vom nicht gerade unterbelichtetem Wehrdiener das Teil zum Trocknen in die Stube gehängt.


P.S. Was wiederum dann natürlich regelmäßig beim Stubendurchgang ein Stein des Anstoßes war. (Zitat Röm 9,32)


hm, 94,
so oft wurde sie ja nicht mit einem riemen gerollt.

auch würde ich damalige nicht als faul bezeichnen wollen, ein lapsus deinerseits, worauf ich momentan nicht näher eingehen möchte.

die stube als trockenraum nutzen, dass wollte wohl eher keiner der sich darin aufhalten musste. denn es stank, war feucht und nicht halb so effizient wie ne trockenkammer.

blickig ...
... hatte "man" seine regenrolle signiert ... und dass bekam jeder schon an der knolle vermittelt.
klar, man war immer darauf eine neue zu bekommen.
doch auch diese wurden nie nur getragen und abgehängt.

nicht unterbelichtete unterschieden, was feucht
und was nass war.
ne zb. feuchte regenrolle trug man weiter auf der schulter oder ähnlich, nicht ohne grund
die konnte dann auch später auf der hütte "austrocknen".

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 12.08.2016 23:58 | nach oben springen

#9

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 13.08.2016 00:25
von Hanum83 | 4.788 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #7
Zitat von Hanum83 im Beitrag #3
Die Trageweise der Regenrolle des PF war für den Posten an der Postentasche , mit einem Mantelriemen und natürlich Karabinerhaken um sie entweder in die Ösen von der Tasche oder notfalls auch im Koppel einzuhaken.


kenne ich so nicht, Hanum83
und wurde, zu meiner zeit, auch so nicht gehändelt. jeder trug seine rolle selbst und meist am mann (koppel).

bei einem mantelriemen und 2 karabinerhaken ... passt etwas nicht.
zumindest konnte man die rolle nicht mehr zb. an die a - gruppentasche klinken und davon hatte jedes postenpaar eine.

gruß vs


Keine Ahnung wie das zu deiner Zeit war.
Natürlich ein Mantelriemen mit einem Haken, logisch, wie ihr Uffze das gemacht habt, was weiß ich denn, vielleicht habt ihr euch noch einen Mantelriemen ans Käppi gebammelt wegen Tagedrücken.
Der Posten hatte seine, mit einem Mantelriemen am Ar... und die vom PF mit einem Mantelriemen an der Tasche, der PF war somit vollkommen Mantelriemen- und Regenrollenfrei.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 00:33 | nach oben springen

#10

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 13.08.2016 06:18
von schulzi | 1.764 Beiträge

Mensch Jungs könnt oder wollt ihr das nicht begreifen für die trageweise der Regenrolle gab es keine DV.Sie wurde von Regiment zu Regiment in eigner Regie gehandhabt,hauptsache die Truppe war einheitlich.
p.S.:habe in den 18 Monaten drei Varianten erlebt


PF75, KAMÜ und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 13.08.2016 06:47
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Die hier ins Spiel gebrachten Karabinerhaken waren zu meiner Dienstzeit für Vorgesetzte ein Grund, sich darüber aufzuregen, entsprachen sie wohl nicht der Trageordnung. Aber steter Tropfen höhlte sicher auch hier den Stein.

Bzgl. des Regenumhangs schrieb ich bereits hier einige Sätze:

Regenumhang bei der GT (4)


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#12

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 13.08.2016 10:56
von Hanum83 | 4.788 Beiträge

Laut DV sollte die Rolle eigentlich mit 2 Mantelriemen hinten in der Mitte am Koppel getragen werden, nach DV sollte auch die Waffe mit Lauf nach oben getragen werden, beides hat an der Grenze, zu meiner Zeit, niemanden interessiert und ich weiß auch nicht wo das Problem ist, war ja nicht mal damals eines.
Die oberen wollten das die Grenze dicht ist und die unteren Grundwehrdienstleister wollten nach einem Jahr gut aus der Sache rauskommen möglichst ohne einen erschossen zu haben, Mantelriemen, Karabinerhaken, Wettbewerb um eine Torte, so ein Pillepalle.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
schulzi, Lutze, matzelmonier79-2 und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 11:09 | nach oben springen

#13

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 13.08.2016 16:12
von PF75 | 3.294 Beiträge

meine Regenrolle steckte in der Packtasche meiner ES undbliebt da auch meistens,zum Fahren war das Ding nicht besonders gut geeignet.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 15.08.2016 11:13
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von coff im Beitrag #5
Das ist sicherlich Zeit- und Ortsabhängig. [...]
Diese Regenkeulen waren nicht mal Regen tauglich ...
Nun, ich habe die Regenrolle als recht tauglichen Wetterschutz in Erinnerung. Doch ist das vielleicht wirklich 'zeitabhängig'.
Also Frage an @coff, @schulzi oder @Hapedi: Gab es denn zu eurer Zeit schon das Imprägnierspray? (Bild 1) Die Angabe einer HSL, dagegen die Preisangabe noch in M ohne EVP spricht für eine Markteinführung Ende der 70iger Jahre. Und so arg gestunken hat das Zeug nicht, es sei denn ein besonders prassliger Grenzer benutzte dann doch was anders (Bild 2) ...

Angefügte Bilder:

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 11:14 | nach oben springen

#15

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 15.08.2016 11:20
von schulzi | 1.764 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #14
Zitat von coff im Beitrag #5
Das ist sicherlich Zeit- und Ortsabhängig. [...]
Diese Regenkeulen waren nicht mal Regen tauglich ...
Nun, ich habe die Regenrolle als recht tauglichen Wetterschutz in Erinnerung. Doch ist das vielleicht wirklich 'zeitabhängig'.
Also Frage an @coff, @schulzi oder @Hapedi: Gab es denn zu eurer Zeit schon das Imprägnierspray? (Bild 1) Die Angabe einer HSL, dagegen die Preisangabe noch in M ohne EVP spricht für eine Markteinführung Ende der 70iger Jahre. Und so arg gestunken hat das Zeug nicht, es sei denn ein besonders prassliger Grenzer benutzte dann doch was anders (Bild 2) ...

Das stank zwar etwas aber es hat geholfen und man war einigermasen trocken


nach oben springen

#16

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 15.08.2016 11:31
von Hapedi | 1.885 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #14
Zitat von coff im Beitrag #5
Das ist sicherlich Zeit- und Ortsabhängig. [...]
Diese Regenkeulen waren nicht mal Regen tauglich ...
Nun, ich habe die Regenrolle als recht tauglichen Wetterschutz in Erinnerung. Doch ist das vielleicht wirklich 'zeitabhängig'.
Also Frage an @coff, @schulzi oder @Hapedi: Gab es denn zu eurer Zeit schon das Imprägnierspray? (Bild 1) Die Angabe einer HSL, dagegen die Preisangabe noch in M ohne EVP spricht für eine Markteinführung Ende der 70iger Jahre. Und so arg gestunken hat das Zeug nicht, es sei denn ein besonders prassliger Grenzer benutzte dann doch was anders (Bild 2) ...



Du schreibst das Spree wurde Ende 70 eingeführt . Ich habe 70 am Zaun gestanden , da gab es das noch nicht . Aber im Winter wenn es richtig kalt war haben wier das Ding auch umgehängt , hat auch vor Wind geschützt . Nur die Knarre mußte mit dem Rohr nach unten unter den Umhang . Weil der Umhang keine Schulterstücken hatte , hatte die doch gar keinen Halt und rutschte runter .

gruß hapedi



nach oben springen

#17

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 15.08.2016 16:40
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

Hi,
nun möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben...👲
wie wir das Ding Rum geschleppt haben weiß ich gar nicht mehr so genau, wichtig war nur sie zu haben, eine Schicht im Regen konnte zur Ewigkeit werden, was ich sehr Unangenehm in Erinnerung habe, sind nasse Füße, in den Gummistiefelen, da wurden die Botten kalt und stanken nach einiger Zeit gen Himmel, und die Knobelbecher hielten bei Feuchtigkeit nicht wirklich lange trocken, trotz Lederfett ond Schuhcreme, mehr hatten wir ja nicht zur Verfügung. Wohl dem der das Glück hatte, bei Sauwetter auf den Turm oder in eine B-Stelle zu hocken. Aber was einen nicht umbringt macht härter


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
nach oben springen

#18

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 15.08.2016 16:56
von Hapedi | 1.885 Beiträge

Zitat von der-der-aus-der-Reihe-tanzte im Beitrag #17
Hi,
nun möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben...👲
wie wir das Ding Rum geschleppt haben weiß ich gar nicht mehr so genau, wichtig war nur sie zu haben, eine Schicht im Regen konnte zur Ewigkeit werden, was ich sehr Unangenehm in Erinnerung habe, sind nasse Füße, in den Gummistiefelen, da wurden die Botten kalt und stanken nach einiger Zeit gen Himmel, und die Knobelbecher hielten bei Feuchtigkeit nicht wirklich lange trocken, trotz Lederfett ond Schuhcreme, mehr hatten wir ja nicht zur Verfügung. Wohl dem der das Glück hatte, bei Sauwetter auf den Turm oder in eine B-Stelle zu hocken. Aber was einen nicht umbringt macht härter




Ich kenne weder Turm noch B- Stelle . Es hat sich alles 8 Stunden im Freien abgespielt . Es gab im Abschnitt eine Eule und die zu nutzen war verboten .

gruß hapedi



nach oben springen

#19

RE: die trageweise und dass verpacken der regenrolle im grenzdienst ...

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 15.08.2016 17:02
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

Ja,war zwar sehr dünn gesäht aber gab es zuweilen schon, aber wie du schon richtig geschrieben hast, hat sich das Meiste im Freien abgespielt


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Zwischenfälle im Grenzdienst
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von B208
52 05.11.2015 22:52goto
von UvD815 • Zugriffe: 5613
Krank im ( zum) Grenzdienst
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Batrachos
36 18.03.2014 22:20goto
von HG19801 • Zugriffe: 2288
Grenzdienst an der Küste
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Duck
5 14.10.2013 15:18goto
von exgakl • Zugriffe: 829
Grenzdienst nach dem 9.11.89
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Duck
24 25.01.2013 18:24goto
von jecki09 • Zugriffe: 3984
Wie war bei Euch der letzte Grenzdienst?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Mozart
35 02.09.2014 10:21goto
von dittmar • Zugriffe: 4037
Grenzdienst im Untergrund
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von stutz
33 23.02.2011 23:50goto
von Wolle76 • Zugriffe: 3638
Nach Grenzermord ohne Seitengewehr in den Grenzdienst
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von
62 31.03.2013 20:59goto
von Uffz_0-H1 • Zugriffe: 8613
Schweigeschichten im Grenzdienst
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Widder
22 16.03.2013 18:46goto
von PF75 • Zugriffe: 2610

Besucher
28 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2868 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558494 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen