#21

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 14.08.2016 19:00
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Antwort Lutze
Tja, nur 1958 gab es noch keine Kabelbinder und ob es schon Panzertape-Rollen gab ist auch fraglich.
Peter, der Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
nach oben springen

#22

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 14.08.2016 19:32
von Krepp | 532 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #20
Knebelketten dürften auch viel zu umständlich gewesen sein,
Panzertape-Rollen oder Kabelbinder sind wesentlich praktischer
Lutze


@Lutze
Hallo

Du scheinst den Einsatzfall, die richtige Anwendung und die daraus resultierende
"beruhigende" Wirkung nicht zu kennen.
Da ist Dein Panzertape oder Kabelbinder ne Lachnummer dagegen.



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
nach oben springen

#23

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 14.08.2016 19:47
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von Krepp im Beitrag #22
Zitat von Lutze im Beitrag #20
Knebelketten dürften auch viel zu umständlich gewesen sein,
Panzertape-Rollen oder Kabelbinder sind wesentlich praktischer
Lutze


@Lutze
Hallo

Du scheinst den Einsatzfall, die richtige Anwendung und die daraus resultierende
"beruhigende" Wirkung nicht zu kennen.
Da ist Dein Panzertape oder Kabelbinder ne Lachnummer dagegen.

nicht wirklich,dann leg mal los
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#24

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 05:07
von berlin3321 | 2.512 Beiträge

Was ist Panzertape?

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#25

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 07:31
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #24
Was ist Panzertape?

MfG Berlin

Teures Gewebe-Klebeband
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#26

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 09:15
von berlin3321 | 2.512 Beiträge

Ahhh....Klebeband kenne ich.

Warum ein englisches Wort wenn es ein Deutsches gibt?

Passt auch in den Fred unsere deutsche Sprache.

MfG Berlin

PS: Kannte ich selbstverständlich. Ich wollte Dir nur mal Deine sprachliche Entgleisung vor die Nase halten.....wie das allseits bekannte Wort für´s Mobiltelefon.....habe ich noch nie ausgesprochen....


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#27

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 09:38
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #26
Ahhh....Klebeband kenne ich.
Warum ein englisches Wort wenn es ein Deutsches gibt?
Passt auch in den Fred unsere deutsche Sprache.
MfG Berlin

PS: Kannte ich selbstverständlich. Ich wollte Dir nur mal Deine sprachliche Entgleisung vor die Nase halten.....wie das allseits bekannte Wort für´s Mobiltelefon.....habe ich noch nie ausgesprochen....


Jetzt knebelst Du uns aber wieder.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#28

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 09:45
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #26
Ahhh....Klebeband kenne ich.

Warum ein englisches Wort wenn es ein Deutsches gibt?

Passt auch in den Fred unsere deutsche Sprache.

MfG Berlin

PS: Kannte ich selbstverständlich. Ich wollte Dir nur mal Deine sprachliche Entgleisung vor die Nase halten.....wie das allseits bekannte Wort für´s Mobiltelefon.....habe ich noch nie ausgesprochen....


such dir zum stänkern einen anderen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#29

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 10:28
von berlin3321 | 2.512 Beiträge

Ich will weder jemanden knebeln noch stänkern....

Zitat von Lutze im Beitrag unsere deutsche Sprache
was hat sich da einiges geändert,
Rechtschreibreform,andere Wörter werden eingedeutscht,
die Sprache der Jugend ist auch kaum zu verstehen,
wo das noch mal mit unserer schönen deutschen Sprache
hinführen wird
gruß Lutze


Vergessen? Ist immer doof wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt und sich ertappt fühlt....

MfG Berlin

Edit: Eingefügt...


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 10:29 | nach oben springen

#30

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 11:39
von Matthias23 | 21 Beiträge

Vielleicht kann man sich auf folgende Antwort einigen :

1. Knebelkette gab es bei den Grenztruppen der DDR definitiv nicht !
2. Knebelketten gehörten zur Ausrüstung der Polizei und waren auch im Bestand des MfS vorhanden.

Matthias 23


Büdinger und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 11:40 | nach oben springen

#31

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 12:55
von 94 | 10.792 Beiträge

Und wenn'mer uns jetzt noch auf den exakten Begriff einigen könnten, dann fördert sogar die Suchfunktion auch bissel was aus den Forumstiefen zu Tage ... forum-ddr-grenze.de/search.php?q=Führungskette


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#32

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 13:44
von matzelmonier79-2 | 27 Beiträge

Zitat von Cambrino im Beitrag #4
Hallo hier die Grenzpolizei, Dienstzeit April 1956 - Nov. 1962 an der Grenze zur BRD im Bereich Barneberg, Hötensleben, Ohrsleben.
Also die oben genannte Dienstvorschrift ist mir eigentlich nicht bekannt, soweit ich mich noch erinnern kann, hatten wir die GDV / IV als Grenzdienstvorschrift, oder wer weiß es besser? Nach dieser Vorschrift wurden unsere Soldaten auch Ausgebildet und geschult. Nun zu den zusätzlichen Dingen der Ausrüstung. Fernglas bei Frühschicht und Spätschicht ja, wegen Dienst auf den B. Türmen. Leuchtpistole meist nur bei Nachtschicht. Der Fernhörer war immer dabei, ohne könnte man ja keine Sprechverbindung über das Grenzmeldenetz zur Gr. Komp. herstellen. Alle anderen Dinge die dort in der DV III / 2 ( mir unbekannt ) steht, gehörten nicht zu unserer Ausrüstung und wozu auch Knebelkette, Schnur oder Riemen ? Festgenommene Personen wurden der Komp gemeldet und von der Alarmgruppe abgeholt, so kenne ich es. Bis dahin wurden sie bewacht von dem Postenpaar mit 2 MPI und 240 Schuß Munition. Da brauchte man keine Knebelkette an der Grenze. Aber dazu könnte der39 etwas genaueres sagen, ob es bei uns an der Grenze eine Knebelkette zur Ausrüstung irgend wann gab. Der 39 ist ja unser Mitglied mit der besten und längsten Grenzerfahrung ganz vom Anfang bis zum Jahre 1962 ? .

Gruß CAMBRINO

Hallo CAMBRINO

Frage!
Ein Postenpaar, zwei MPI und 240 Schuß Munition?? Wir hatten Pro Mann 60 Patronen , also insgesamt 120 Patronen.
Oder hattet ihr jeweils 2 MPI?
Gruß matzelmonier79-2



Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 16:25
von Krepp | 532 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #23

nicht wirklich,dann leg mal los
Lutze

@Lutze

Wenn du die nicht Bildlich kennst, dann google erstmal danach.
Alsoooooo!
Die ist gedacht zum Abführen, Zuführen bzw. Festhalten von
"Randalewilligen Subjekten", welche dadurch ganz schnell
beruhigt werden können.
Nach Anlegen oder besser Umlegen der Kette wird dann an
den ineinandergreifenden Griffen etwas oder bei Notwendigkeit
auch mehr gedreht, so dass sich die Kettenglieder mehr oder
weniger Schmerzhaft in die Handgelenksknöchel eindrücken.
Der Delinquent könnte sich nur durch Saltos aus dem Schlammassel
befreien, was jedoch fast nie gelingen wird.
Bei Tape oder Kabelbinder kann nicht beliebig "nachreguliert" werden



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
nach oben springen

#34

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 15.08.2016 16:41
von Cambrino | 201 Beiträge

Zitat von matzelmonier79-2 im Beitrag #32
Zitat von Cambrino im Beitrag #4
Hallo hier die Grenzpolizei, Dienstzeit April 1956 - Nov. 1962 an der Grenze zur BRD im Bereich Barneberg, Hötensleben, Ohrsleben.
Also die oben genannte Dienstvorschrift ist mir eigentlich nicht bekannt, soweit ich mich noch erinnern kann, hatten wir die GDV / IV als Grenzdienstvorschrift, oder wer weiß es besser? Nach dieser Vorschrift wurden unsere Soldaten auch Ausgebildet und geschult. Nun zu den zusätzlichen Dingen der Ausrüstung. Fernglas bei Frühschicht und Spätschicht ja, wegen Dienst auf den B. Türmen. Leuchtpistole meist nur bei Nachtschicht. Der Fernhörer war immer dabei, ohne könnte man ja keine Sprechverbindung über das Grenzmeldenetz zur Gr. Komp. herstellen. Alle anderen Dinge die dort in der DV III / 2 ( mir unbekannt ) steht, gehörten nicht zu unserer Ausrüstung und wozu auch Knebelkette, Schnur oder Riemen ? Festgenommene Personen wurden der Komp gemeldet und von der Alarmgruppe abgeholt, so kenne ich es. Bis dahin wurden sie bewacht von dem Postenpaar mit 2 MPI und 240 Schuß Munition. Da brauchte man keine Knebelkette an der Grenze. Aber dazu könnte der39 etwas genaueres sagen, ob es bei uns an der Grenze eine Knebelkette zur Ausrüstung irgend wann gab. Der 39 ist ja unser Mitglied mit der besten und längsten Grenzerfahrung ganz vom Anfang bis zum Jahre 1962 ? .

Gruß CAMBRINO

Hallo CAMBRINO

Frage!
Ein Postenpaar, zwei MPI und 240 Schuß Munition?? Wir hatten Pro Mann 60 Patronen , also insgesamt 120 Patronen.
Oder hattet ihr jeweils 2 MPI?
Gruß matzelmonier79-2



Antwort auf deine Frage : Bis ca.1960 (genauen Zeitpunkt weiß nicht mehr) waren wir noch mit der alten russischen MPi mit dem runden Trommelmagazin ausgerüstet. ( Dann kam erst die Kalaschnikow.) In einem Trommelmagazin waren 60 Patronen. Jeder hatte zu seiner MPi zwei dieser Magazine immer dabei.
Also 1 Posten = 2x60 Schuß sind 120 Schuß, 2 Posten = 4x60 Schuß sind 240 Schuß.
Die Antwort verstanden ?

Gruß Cambrino


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Knebelkette

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 16.08.2016 00:01
von polsam | 574 Beiträge

Zurück zum Thema "Knebelkette".
Besagte ist in der Nomenklatur des MdI der DDR im Stioffgebiet 20 unter Artikelnommer 20 042018 unter der Bezeichnung Führungskette GT 7
aufgeführt.
So eine Nomenklatur dürfte es auch bei den GT gegeben haben. Vielleich wird ja ein User aus dem Bereich der Versorgungsdienste/Bewaffnung der GT der "Altpapier" aufgehoben hat, fündig.
Dass die Kette Hilfsmittel/Ausrüstungsgegenstand bei den GT war, wage ich zu bezweifeln, bei der DGP mag es noch möglich gewesen sein, dass dieses Hilfsmittel Verwendung fand.
Bei einem anderen Organ war die Kette ebenfalls in Gebrauch.
Die Zeit der Wende klammere ich mal aus, da wurde ja Vieles, was nicht für Möglich gehalten wurde, möglich gemacht.
Das besagte Objekt war keine Erfindung der bösen Kommunisten. Man hat nur die zweckmäßigen und lange erprobten Hilfsmittel im Polizeidienst weiter genutz.
Bei Präsentationen meiner Ketten wird oft der Begriff "Knebelkette" gebraucht. Ich für meinen Teil gebe dann meist den Kommentar dazu " In der DDR wurde nicht geknebelt, es wurde geführt". Die meisten Besuchern verstehen den Kommentar.
Als polizeiliches Hilfsmittel war die Kette gut zu gebrauchen, leichter als die Handfesseln, die nicht "Mannaustattung" waren , wie heute.
Verwendung fand sie auch in Gebäuden, wenn in Gewahrsam genommene Personen zum Vernehmer gebracht werden mussten und zu erwarten war, dass der "Delinquent" keinen Widerstand leistet oder flüchten will.
Nachfolgend ein paar Bilder aus meiner Sammlung.


Als "Anhang" unten, die letzte in der DDR verwendete Kette

Kette, ohne Griffe 21cm lang

Kette oben 23cm lang, Kette unten 24 cm lang

Kette 21 cm lang (alle ohne Griffe und Ringe)


Detailaufnamen der verwendeten Kettenglieder

Die letzt verwendete Kette in der DDR war von der Verarbeitung eher schlecht. Man erkennt die Schweißnähte an den Kettengliedern.
Die Länge der Kette betrug 24 cm.

Angefügte Bilder:
DSC00089 (1280x960).jpg

Lutze, schulzi und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Roland Jahn, der künftige Bundesbeauftragte für Stasi-Unterlagen
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
42 20.11.2013 20:30goto
von 94 • Zugriffe: 2862

Besucher
2 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 298 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen