#21

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 01.08.2016 20:36
von Lutze | 8.033 Beiträge

Die erste Tatort-Folge aus dem Jahre 1970 handelte auch von einer Leiche
an der Transitautobahn - Taxi nach Leipzig -
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
der Anderdenkende, eisenringtheo und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 01.08.2016 22:33
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #21
Die erste Tatort-Folge aus dem Jahre 1970 handelte auch von einer Leiche
an der Transitautobahn - Taxi nach Leipzig -
Lutze

Dazu gibt es hier im Forum einen älteren Thread
Tatort - Taxi nach Leipzig


Lutze und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 01.08.2016 23:12
von andyman | 1.875 Beiträge

Ist ein interessantes Thema,die Verbringung von Mordopfern in die DDR unter dem Aspekt das eine Zuordnung zu Vermissten, durch den kalten Krieg zu damaliger Zeit erschwert war.Das Buch habe ich ja noch nicht gelesen,ich nehme an das es darum geht.
Etwas OT passt aber zum Thema:Die größte Giftmülldeponie Europa's in Schönberg hat Millionen Tonnen Müll aus dem Westen importiert,wer möchte behaupten,hier seien keine Mordopfer aus dem Westen dabeigewesen. Hier ein Link zur Deponie https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&...NhU6wC_XY1LIZyw
Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
zuletzt bearbeitet 01.08.2016 23:13 | nach oben springen

#24

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 01:21
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Hätten damals bereits wissenschaftliche Methoden zur regionalen Herkunft einer Leiche bestanden? Damit meine ich nicht die durch einen Täter leicht manipulierbaren Spuren (Bekleidung), sondern z.B. Isotophenanalysen (Spurenelemente im Trinkwasser, die sich im Körper einlagern).
Darüber hinaus hätte theoretisch auch ein DDR-Bürger, der einen Mord beheht, eine Leiche an der Transitstrecke ablegen können (sogar einen Westdeutschen, der zu Besuch in der DDR war). Somit bedeutet Parkplatzfund nicht gleich Transitleiche.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 07:14
von Hanum83 | 4.720 Beiträge

Leichenentsorgung ist auch in der Gegenwart schon vorgekommen, ein Bestatter bei Leipzig hat etlichen ihm anvertrauten Verstorbenen ein schönes Naturgrab gegeben.
Die Einäscherungskosten zu sparen scheint sich wohl richtig zu rechnen.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 07:33
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #25
Leichenentsorgung ist auch in der Gegenwart schon vorgekommen, ein Bestatter bei Leipzig hat etlichen ihm anvertrauten Verstorbenen ein schönes Naturgrab gegeben.
Die Einäscherungskosten zu sparen scheint sich wohl richtig zu rechnen.

OT. Wenn sie kein Zahngold haben, wird man sie nicht kremieren...
http://www.welt.de/finanzen/article13147...rematorium.html
Theo


nach oben springen

#27

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 07:50
von damals wars | 12.140 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #23
Ist ein interessantes Thema,die Verbringung von Mordopfern in die DDR unter dem Aspekt das eine Zuordnung zu Vermissten, durch den kalten Krieg zu damaliger Zeit erschwert war.Das Buch habe ich ja noch nicht gelesen,ich nehme an das es darum geht.
Etwas OT passt aber zum Thema:Die größte Giftmülldeponie Europa's in Schönberg hat Millionen Tonnen Müll aus dem Westen importiert,wer möchte behaupten,hier seien keine Mordopfer aus dem Westen dabeigewesen. Hier ein Link zur Deponie https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&...NhU6wC_XY1LIZyw
Lgandyman


Scheint sich bewährt zu haben: http://www.mz-web.de/panorama/ermittlung...tdeckt-24488692


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#28

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 08:02
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #25
Leichenentsorgung ist auch in der Gegenwart schon vorgekommen, ein Bestatter bei Leipzig hat etlichen ihm anvertrauten Verstorbenen ein schönes Naturgrab gegeben.
Die Einäscherungskosten zu sparen scheint sich wohl richtig zu rechnen.



Kann man nicht mal beim Thema bleiben ?


sieben-seen hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 08:52
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Es sind zwei Tötungsdelikte mit Fundort Transitstrecke bekannt, am 06.12.1966 die 19-jährige Bundesbürgerin Maria Hagel und am 24.11.1979 ein unbekannter 40-55 jähriger Bundesbürger oder Westberliner.

Gruß Kalubke



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 09:35
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #29
Es sind zwei Tötungsdelikte mit Fundort Transitstrecke bekannt, am 06.12.1966 die 19-jährige Bundesbürgerin Maria Hagel und am 24.11.1979 ein unbekannter 40-55 jähriger Bundesbürger oder Westberliner.

Gruß Kalubke


1966 konnte man sicherlich noch nicht von Transitleichen sprechen,
das Transitabkommen wurde erst Ende 1971 mit der Bundesrepublik
unterzeichnet
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#31

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 09:49
von Hanum83 | 4.720 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #28
Zitat von Hanum83 im Beitrag #25
Leichenentsorgung ist auch in der Gegenwart schon vorgekommen, ein Bestatter bei Leipzig hat etlichen ihm anvertrauten Verstorbenen ein schönes Naturgrab gegeben.
Die Einäscherungskosten zu sparen scheint sich wohl richtig zu rechnen.



Kann man nicht mal beim Thema bleiben ?


Leiche passt doch.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 11:04
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Lest mal #19


nach oben springen

#33

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 11:07
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #30
Zitat von Kalubke im Beitrag #29
Es sind zwei Tötungsdelikte mit Fundort Transitstrecke bekannt, am 06.12.1966 die 19-jährige Bundesbürgerin Maria Hagel und am 24.11.1979 ein unbekannter 40-55 jähriger Bundesbürger oder Westberliner.

Gruß Kalubke


1966 konnte man sicherlich noch nicht von Transitleichen sprechen,
das Transitabkommen wurde erst Ende 1971 mit der Bundesrepublik
unterzeichnet
Lutze

Rechtlich nicht. Es war vor 1971 grenzüberschreitender Reiseverkehr innerhalb Deutschlands zwischen Berlin und der westdeutschen Bundesrepublik. Faktisch war es aber auch schon Transitverkehr, denn zwischen Westberlin und der westdeutschen Bundesrepublik durften nur die vorgeschriebenen Strecken benutzt werden, es wurde ein Personalausweis benötigt und eine Durchreisegenehmigung ausgestellt. 1968 hat die DDR die Pass- und Visumspflicht eingeführt, um ihre Souveränität zu betonen und Devisen einzunehmen.
Theo


Lutze, IM Kressin und PKE haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 11:33
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #30
Zitat von Kalubke im Beitrag #29
Es sind zwei Tötungsdelikte mit Fundort Transitstrecke bekannt, am 06.12.1966 die 19-jährige Bundesbürgerin Maria Hagel und am 24.11.1979 ein unbekannter 40-55 jähriger Bundesbürger oder Westberliner.

Gruß Kalubke


1966 konnte man sicherlich noch nicht von Transitleichen sprechen,
das Transitabkommen wurde erst Ende 1971 mit der Bundesrepublik
unterzeichnet
Lutze


Ich würde mal sagen Transit von und nach Westberlin gabs seit der deutschen Teilung. Das Abkommen von 1971 garantierte für Transitreisende lediglich eine vereinfachte und schnellere Abfertigung gegenüber denjenigen, die in die DDR einreisen wollten. Der Transit mit U- und S-Bahn über den Bhf. FRI war m.E. sogar ohne Kontrolle möglich.

Gruß Kalubke



Lutze, eisenringtheo, IM Kressin und PKE haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 12:14
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Ja, bin immer in Fri eingestiegen, um in die BRD zu fahren, Kontrolle war nur erforderlich, wenn man in die Haupstadt der DDR einreisen wollte.
Theo


Kalubke und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 14:28
von berlin3321 | 2.516 Beiträge

Hier noch ein Video über eine Leiche auf der Transitstrecke Berlin- Hof, ich glaube, hatte Theo im anderen Fred (Achtung, Ährenkranz, Feuerstein )



MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#37

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 02.08.2016 15:52
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #35
Ja, bin immer in Fri eingestiegen, um in die BRD zu fahren, Kontrolle war nur erforderlich, wenn man in die Haupstadt der DDR einreisen wollte.
Theo


Ich auch - aus zweierlei Gründen: Erstens hätte ich sowieso mit der S-Bahn über Friedrichstraße zum Zoo fahren müssen, um dort in den Zug einzusteigen, der sowieso von Friedrichstraße kam; und zweitens - die Platzauswahl im Zug war in Friedrichstraße gegenüber Bahnhof Zoo noch ungleich größer.

Das Ganze allerdings nur bis Ende der 70er, danach war autofahren angesagt, weil - der Mensch als solcher ist halt bequem.

Gruss

icke



nach oben springen

#38

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 05.08.2016 17:30
von Alfred | 6.841 Beiträge

Hier schon einmal der Link zum Verlag.

Man kann schon bestellen.


https://www.verlag-koester.de/


sieben-seen hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.08.2016 17:36 | nach oben springen

#39

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 05.08.2016 21:31
von Hanum83 | 4.720 Beiträge

Die DDR verkaufte in Größenordnung lebendige an den Westen und irgendwelche Westler legten mal für umsonst eine Leiche in der DDR ab.
Naja, was ist denn nun schlimmer?
Klar Alfred, die Leichen.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.08.2016 21:33 | nach oben springen

#40

RE: Transitleichen in der DDR

in DDR Grenze Literatur 05.08.2016 23:27
von Ebro | 565 Beiträge

Ein Verkauf ist eine zweiseitige Willenserklärung-also gehörten immer zwei Seiten dazu!?
Ob die Motivation der BRD nur immer eine menschenfreundliche Handlung war, um den Brüdern und Schwestern etwas Gutes zu tun?



vs1400, EMW-Mitarbeiter und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
26 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2317 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557589 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen