#141

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 23.07.2016 21:18
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Ein weiterer Aspekt für die Aufarbeitung des Verbrechens ist wohl der Drogenkonsum, der häufig damit im Zusammenhang zu stehen scheint, beispielsweise hier: http://www.n-tv.de/panorama/Amoklaeufer-...le17660061.html ...gar nicht so lange her, aber schon wieder von anderen Straftaten überlagert..
Die Polizei und sicher auch das Innenministerium hat nun wieder praktikable Ideen zur Gefahrenabwehr umzusetzen, allen voran die Waffen- und Munitionsproblematik aber auch rund um die Sicherheit an öffentlichen Plätzen.
Zwar ist man weitgehend machtlos gegen vormals unauffällige Einzeltäter aber trotzdem sind auch hier neue Mosaiksteinchen in die Sicherheitsarchitektur zu integrieren, so wie das z. B. bei Bahnunfällen immer wieder getan wird auch wenn die noch so klein und unauffällig sind, sie wirken.
Wäre das nicht so, gäbe es auch hier noch mehr Horrornachrichten und genauso sachlich und überlegt muß man hier mit einer professionellen Distanz und unaufgeregt an Lösungen arbeiten, z. B. noch höhere Strafen für den illegalen Waffenbesitz, spontane Wohnungsuntersuchungen bei psychisch auffälligen Personen mit artikulierten Gewaltfantasien oder aber die Ausweitung der Polizeipräsenz.
Was sich womöglich wie eine flächendeckende Einschränkung von Grundrechten anhören mag, würde jedoch nur wenige Personen wirklich in ihrer Freiheit einschränken.
Und warum baut man das Modell der uniformierten Polizeikräfte im Reisezugverkehr nicht auf weitere Segmente des Alltags aus http://www.stern.de/panorama/gesellschaf...rm-3806868.html (1. Klasse ist m. E. legitim, da es auch dort Ärger geben kann), warum bietet man ihnen nicht den Besuch kleinerer Sportveranstaltungen oder Konzertbesuche in Uniform gegen Anrechnung von Arbeitszeit außerhalb des Sollstundenkontos an (keine Überzeitanrechnung, die dann wieder abzufeiern ist, sondern als Stundenpauschale) ?
Man wäre bei Problemen flächendeckend sofort vor Ort, natürlich ist im Falle einer längerer Anwesenheit alles beim Veranstalter zu melden und die Erreichbarkeit zu regeln.
Zu teuer ? Dann möge man mal nachrechnen was Großeinsätze kosten, auch wäre in einer früheren Phase des Eingreifens der Aufwand geringer, siehe hier http://www.mz-web.de/landkreis-mansfeld-...sleben-24212554
Auch daß solche Beamte prophylaktisch am " Einsatzort" wirken und vorab auf Gefahrensituationen hinweisen und iallgemein n einer frühen Phase schlichten könnten ist vorstellbar.
Zwar gehört der Streifendienst auch heute schon zum Polizeialltag aber man könnte auf freiwilliger Basis ohne zusätzliches Personal weitere Sicherheitslücken schließen.



IM Kressin und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#142

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 23.07.2016 21:20
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #140
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #137
Möchte man den unverschleierten Namen des Täters wissen, muss man in der Tat auf
ausländische Medien zurückgreifen. Nicht gerade hilfreich zur Verhinderung von
Verschwörungstheorien.

Ari


Ist der Name eines Täters Maßstab für die Beurteilung des Verbrechens, das er begangen hat? [...]

Es ging um den unterschiedlichen nationalen Umgang der Medien mit dem Namen. Und wenn
schon nicht der Nachname voll genannt wird, dann sollte wenigstens der erste Vorname kein
Geheimnis sein.

Wie ich das Verbrechen beurteile hatte ich weiter vorne dargelegt.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
der Anderdenkende und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.07.2016 21:38 | nach oben springen

#143

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 23.07.2016 23:18
von katze | 160 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #141
Ein weiterer Aspekt für die Aufarbeitung des Verbrechens ist wohl der Drogenkonsum, der häufig damit im Zusammenhang zu stehen scheint, beispielsweise hier: http://www.n-tv.de/panorama/Amoklaeufer-...le17660061.html ...gar nicht so lange her, aber schon wieder von anderen Straftaten überlagert..
Die Polizei und sicher auch das Innenministerium hat nun wieder praktikable Ideen zur Gefahrenabwehr umzusetzen, allen voran die Waffen- und Munitionsproblematik aber auch rund um die Sicherheit an öffentlichen Plätzen.
Zwar ist man weitgehend machtlos gegen vormals unauffällige Einzeltäter aber trotzdem sind auch hier neue Mosaiksteinchen in die Sicherheitsarchitektur zu integrieren, so wie das z. B. bei Bahnunfällen immer wieder getan wird auch wenn die noch so klein und unauffällig sind, sie wirken.
Wäre das nicht so, gäbe es auch hier noch mehr Horrornachrichten und genauso sachlich und überlegt muß man hier mit einer professionellen Distanz und unaufgeregt an Lösungen arbeiten, z. B. noch höhere Strafen für den illegalen Waffenbesitz, spontane Wohnungsuntersuchungen bei psychisch auffälligen Personen mit artikulierten Gewaltfantasien oder aber die Ausweitung der Polizeipräsenz.
Was sich womöglich wie eine flächendeckende Einschränkung von Grundrechten anhören mag, würde jedoch nur wenige Personen wirklich in ihrer Freiheit einschränken.
Und warum baut man das Modell der uniformierten Polizeikräfte im Reisezugverkehr nicht auf weitere Segmente des Alltags aus http://www.stern.de/panorama/gesellschaf...rm-3806868.html (1. Klasse ist m. E. legitim, da es auch dort Ärger geben kann), warum bietet man ihnen nicht den Besuch kleinerer Sportveranstaltungen oder Konzertbesuche in Uniform gegen Anrechnung von Arbeitszeit außerhalb des Sollstundenkontos an (keine Überzeitanrechnung, die dann wieder abzufeiern ist, sondern als Stundenpauschale) ?
Man wäre bei Problemen flächendeckend sofort vor Ort, natürlich ist im Falle einer längerer Anwesenheit alles beim Veranstalter zu melden und die Erreichbarkeit zu regeln.
Zu teuer ? Dann möge man mal nachrechnen was Großeinsätze kosten, auch wäre in einer früheren Phase des Eingreifens der Aufwand geringer, siehe hier http://www.mz-web.de/landkreis-mansfeld-...sleben-24212554
Auch daß solche Beamte prophylaktisch am " Einsatzort" wirken und vorab auf Gefahrensituationen hinweisen und iallgemein n einer frühen Phase schlichten könnten ist vorstellbar.
Zwar gehört der Streifendienst auch heute schon zum Polizeialltag aber man könnte auf freiwilliger Basis ohne zusätzliches Personal weitere Sicherheitslücken schließen.




In Uniform, ist in der Regel die Dienstwaffe zu führen. Dürfte schon ein Problem geben !
Eigenscherungsaspekte, wo ist der zweite Mann/ Frau ?
Geh mal allein in Uniform zum Fussball !! Du wirst nicht lange das Spiel verfolgen können, es sei denn, du hast den Vorteil und sitzt im VIP-Bereich.


Ernst49 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#144

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 23.07.2016 23:27
von katze | 160 Beiträge

Zwar gehört der Streifendienst auch heute schon zum Polizeialltag aber man könnte auf freiwilliger Basis ohne zusätzliches Personal weitere Sicherheitslücken schließen.
[/quote]


Der Streifendienst ist das einmal eins des Polizisten und gehört seit anfang an dazu.
Früher war es vielleicht noch möglich, hierr oder dort mal Strife zu laufen, heute ??????
Mittlerweile ist es doch so, dass man dazu gar keine Zeit mehr hat. Kaum Leute, die die Arbeit machen, was früher 12 Polizisten gemacht haben, müssen heute sechs tun. Das die dann aber von Auftrag zu Auftrag fahren müssen, läßt keinen Spielraum mehr. Was auch keiner sieht, dass ganze dann noch verschriften, dass ist heute die hauptsächliche Arbeit der Polizei. Da bleibt null Zeit zu Streife etc. Man spart die Polizeidoch kaputt.
Immer muss erst was passieren, dann funktioniert es wieder eine Weile.

Zum Einsatz (fussball etc ) wurden früher, bei 10 Polizisten max. zwei Fahrzeuge genutzt, heute nutzt man fünf, damits mehr aussieht.


EMW-Mitarbeiter, bürger der ddr und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#145

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 23.07.2016 23:58
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Es macht schon einen Unterschied, ob sich jemand David oder Ali nennt, Moskauerin.

David ist ein jüdischer Name und wird dadurch natürlich auch in unserem Kulturkreis genutzt, oft sogar.
Den Namen David, als alleiniger Name, gibts im arabischen nicht, wohl aber im Zusammenhang, wie hier Ali, wird dann in der Regel aber auch nicht David geschrieben.
Nur ist es so, Ali passt eben nicht zu der angeblichen Aussage "scheiss Ausländer", auch könnte man damit den Deutsch-Iraner mehr ins Deutsche rücken.
Das sie Ali nicht kannten, schliesse ich aus, Journalisten räubern bei der Konkurenz.
David suggeriert erstmal nichts arg muslimisches und genau darum wirds wohl gegangen sein.

Nun könnte ich mich noch über den Begriff Deutsch-Iraner auslassen, nur soviel, trifft nur zu wenn ein Elternteil deutsch und eins iranisch ist, ansonsten entweder deutsch oder iranisch. Sind beide Eltern iranisch, wird daraus durch Geburt in Deutschland noch kein Deutscher, auch wenn das Gesetz es so sieht.
Ich wurde über Polen in einer Interflugmaschine geboren (fiktiv), bin ich jetzt Deutsch-Interflug, Deutsch-Pole?
Na wie auch immer, ich amüsiere mich immer über die Verbiegungen der Politik und der Medien nur um politisch korrekt zu sein, dabei ist man damit eigentlich mehr unkorrekt.

Übrigens hat der Ali nette türkische Fahnen auf seiner Facebook Seite, doch sehr ungewöhnlich für einen angeblichen Schiiten, vielleicht aber auch eine Falle seinerseits um an Suniten zu kommen.

Mit der Schiesserrei als solches, habe ich auch so meine Bauchschmerzen, hatte ich schon gestern Nacht, als ich nochmal Nachrichten schaute und die Opferzahlen sah.
Wenn man bedenkt, dass nicht jeder Schuss trifft, so muss er doch mindestens 3 mal nachgeladen haben oder er hatte nicht nur eine Pistole.
Wenn er 3 mal nachgeladen hat, dann muss er auch 3 Magazine gehabt haben, denn Aufmunitionieren dauert etwas und in der Zeit hätte man ihn überwältigen können bzw. die Menschen hätten auch flüchten können.

Na mal schauen was man noch so herausfindet und was man uns so verklickert.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
suentaler, IM Kressin, bürger der ddr und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#146

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 00:04
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #139
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #137
Möchte man den unverschleierten Namen des Täters wissen, muss man in der Tat auf
ausländische Medien zurückgreifen. Nicht gerade hilfreich zur Verhinderung von
Verschwörungstheorien. Ari


Hier und die Quelle:

Did Munich killer Ali Sonboly lure children to their deaths on Facebook?

http://www.dailymail.co.uk/news/article-...tre-Munich.html

http://www.express.co.uk/news/world/6924...st-photo-killer


Da stellt sich natürlich die Frage ,weswegen "Ali Sonboly" eigentlich "David S." heißt. Ach noch was vergessen, Iraner sind keine Araber und ich bin mir noch nicht einmal sicher ob es im iranischen den Namen Ali gibt. Hat da jemand Infos?
Nachtrag: ja, gibt es.


LO-Wahnsinn, IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.07.2016 00:08 | nach oben springen

#147

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 00:12
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Was hier noch nicht besprochen wurde, das Motiv.

Es soll ein Amoklauf sein, grundlegend ist sowas natürlich auch Terror, der Amokläufer wird dadurch aber nicht zum Terroristen.
Die Grundlagen für einen Amoklauf sind jedoch sehr eingeschränkt, obendrein gibts ja nicht nur Terror gegen Deutsche, es kann eben auch Terror von Schiiten gegen Suniten geben, meist ist es ja umgedreht, Ali soll Schiit gewesen sein.
Wenn es so zutrifft wie ich heute gelesen hatte, wurde er wohl gemobbt, offenbar von Suniten.
Weiterhin vermute ich, die Familie war gut integriert, er fühlte sich -als einer der wenigen- als Deutscher (seine Aussage).
Diese Umstände könnten zum Hass geführt haben und damit auch zum Mord, die Opfer waren dabei nur Stellvertreter derer die er hasste.
Hiermit ergibts sich für mich ein psychologisches Gesamtbild, welches einen Amoklauf schlüssig macht.
Wir lesen doch regelmässig davon, wie sunitische Muslime in deutschen Schulen mit Anderen umgehen die nicht ihren Glauben haben und wie sie sich sonst noch aufführen.
Dem Täter war der Treffpunkt Mc. Doof auch bekannt, er wusste das dort überwiegend Ausländer anzutreffen sein werden und wusste welche Gruppen, vielleicht kannte er Opfer sogar.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#148

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 00:40
von StabsfeldKoenig | 2.644 Beiträge

Zitat von der Anderdenkende im Beitrag #65
Mir ists egal, (und jetzt rede ich das erste mal davon !)ob der IS dahinter steckt oder nicht!Das es überhaupt soweit gekommen ist,das ist das Schlimme!Und ja,es kann überall in der Republik passieren,egal ob Zugereiste oder Deutsche die Täter sind (nichts anderes hab ich übrigens behauptet,das mal für gewisse Leute!)!
Schlimm sind die Opferzahlen!Mögen die Hinterbliebenen irgendwann drüber hinweg kommen!



Die entscheidende Frage: Wie kommt ein psychisch gestörter 18jährige an eine illegale Waffe und eine große Menge Munition? Es soll sich um eine Glock-Pistole mit ausgefeilter Serien-Nr. gehandelt haben. Also offensichtlich eine gestohlene und später weiterverkaufte Waffe, kein Massenartikel, den jemand als "Souvenier" aus einem Bürgerkriegsgebiet mitgebracht haben könnte. Gibt es in München Hehler, die Jedermann im Vorbeigehen illegale Waffen verkaufen? Ich dachte bisher, sowas funktioniert nur bei gewerbsmäßigen Kriminellen, die untereinander solche Geschäfte machen, weil sie sich zwar nach der "Ganovenehre" gegenseitig vertrauen, aber keinem Außenseiter.



nach oben springen

#149

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 00:46
von StabsfeldKoenig | 2.644 Beiträge

Zitat von Winch im Beitrag #77
Es gilt die Unschuldsvermutung....
Theo

Unschuldsvermutung? Wenn einer mit ner Waffe in der Hand um sich schießt ,ist bei mir niemand mehr unschuldig. Die Notwehr und Nothilfe situation bei einem gegewärtigen rechtswidrigen Angriff ist 100% ig gegeben. Da hat jeder draufzuhalten und SOWAS unschädlich zu machen, egal ob Polizei , Legalwaffenbesitzer oder sonst wer. Legalwaffenbesitzer können wir ja von vornherein ausschließen , denn vor Uns hat ja unsere Regierung mehr Angst als vor alle Anderen. Für mich absolut traurig ist, da kann der Täter minutenlange Dispute mit Anwohnern führen, steht dabei völlig frei auf dem Dach eines Parkhauses und 2300 Polizisten sind nicht in der Lage??? Man spricht aber von einem erfolgreichen Polizeieinsatz.
Dann noch die Medien, nur Mutmaßungen . Nach meiner Meinung sind die für die Information zuständig und nicht dazu da Mutmaßungen anzustellen . Alles außer Fakten zu nennen muß verboten werden, aber ich vergaß, die Bild war ja schon vorher am Tatort.


Einen Schützen "unschädlich" machen im Rahmen des Notwehrrechtes bedeutet nicht den gezielten Todesschuß als "erste Wahl". Vorzugsweise ist auf Waffenhand/Waffenarm zu zielen, nur bei großer Entfernung (im Verhältniss zur Visierschußweite der Waffe), ungünstiger Position oder wenn die Gefahr nicht durch Verwundung abwendbar ist, ist ein Schuß mit Tötungsabsicht (Kopf/Oberkörper) zulässig. Bei über 25 m könnte also aus einer Pistole Schnellfeuer auf den Körper angemessene sein, aber bei 100-150 m wäre ein Schuß Richtung Hand/Arm mit einem Scharfschützengewehr angemessen.



Ostalgiker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 01:11
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #145
Es macht schon einen Unterschied, ob sich jemand David oder Ali nennt, Moskauerin.


Wenn Du Dich LO-Wahnsinn nennst, dann ist das Deine Sache und der eine oder andere wird sich auch seinen Teil denken Deine Eltern haben Dir besimmt nicht den Namen gegeben. Und um den geht es doch in erster Linie.

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #145
David ist ein jüdischer Name und wird dadurch natürlich auch in unserem Kulturkreis genutzt, oft sogar.
Den Namen David, als alleiniger Name, gibts im arabischen nicht, wohl aber im Zusammenhang, wie hier Ali, wird dann in der Regel aber auch nicht David geschrieben.
Nur ist es so, Ali passt eben nicht zu der angeblichen Aussage "scheiss Ausländer", auch könnte man damit den Deutsch-Iraner mehr ins Deutsche rücken.
Das sie Ali nicht kannten, schliesse ich aus, Journalisten räubern bei der Konkurenz.
David suggeriert erstmal nichts arg muslimisches und genau darum wirds wohl gegangen sein.


Na dann schaun wir mal was uns die Schweizer Medien uns so suggerieren wollen:

Der Amokschütze hat zwei Vornamen und heisst Ali David Sonboly (18). Das warf bei vielen Social-Media-Usern Fragen auf: Wieso trägt ein 18-jähriger Deutsch-Iraner den jüdischen Namen David?

Zur Verwirrung beigetragen hat vielleicht auch, dass ihn die englische Presse schnell als «Ali Sonboly» identifiziert hat, das deutsche Portal «spiegel.de» aber von einem «David S.» geschrieben hat.

Die Erklärung ist einfach - und hat nichts mit Verschwörung zu tun. Der Name hat sowohl im Hebräischen wie auch im Persischen eine Bedeutung (Der Geliebte Gottes) und ist auch im Iran nach wie vor beliebt, dort wird er (in lateinischer Schrift) aber meistens «Davoud» oder «Davood» geschrieben.

Der aus der Bibel bekannte König Israels David hat auch im Koran seiner Rolle, dort ist er ein Prophet namens «Dauud».


http://www.blick.ch/news/ausland/ali-dav...-id5299414.html

Jetzt könnte ich Dir als Deutsch - Russin erzählen, was deutsche Beamte nach Vorlage meiner russischen Geburtsurkunde und einer beglaubigten Übrsetzung aus dem Jahr 1971 aus meinem Namen gemacht haben, als ich vor 5 Jahren meinen neuen Personalausweis beantragt habe Aber das passiert nicht nur in Deutschland. In Russland waren die Beamten auch sehr kreativ mit dem Namen meines Vaters. Er hat es auch locker genommen.

Ich werde aber noch einmal darüber nachdenken, ob ich nicht doch Geld in die Hand nehme und meinen Namen "korrigieren" lasse. Nicht das mir die deutsche Genauigkeit eines Tages doch noch mal zum Verhängnis wird.


Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #145
Nun könnte ich mich noch über den Begriff Deutsch-Iraner auslassen, nur soviel, trifft nur zu wenn ein Elternteil deutsch und eins iranisch ist, ansonsten entweder deutsch oder iranisch. Sind beide Eltern iranisch, wird daraus durch Geburt in Deutschland noch kein Deutscher, auch wenn das Gesetz es so sieht.
Ich wurde über Polen in einer Interflugmaschine geboren (fiktiv), bin ich jetzt Deutsch-Interflug, Deutsch-Pole?


Freu Dich einfach, dass Du diese Probleme nicht hast.

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.07.2016 01:14 | nach oben springen

#151

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 04:16
von damals wars | 12.175 Beiträge

OT

Polnisch Luftraum klingt doch auch ganz lustig.

Aber mit den Namen ist wirklich kompliziert. Einer meiner Vorfahren ließ in die Geburtsurkunde einen ihn genehmen Vornamen für seine Tochter in die Geburtsurkunde eintragen. Den "Rufnamen" legte seine Frau fest, so das die Tochter mit über 80ig Jahren ihren "Ruf"namen, den sie all die Jahre auch verwendet hatte, als Vornamen eintragen ließ.
Da waren dann die Beamten entsprechend einsichtig, und die Sache ging mit einer eidesstattliche Versicherung über die Bühne.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.07.2016 04:16 | nach oben springen

#152

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 04:28
von damals wars | 12.175 Beiträge

Zitat von katze im Beitrag #143


In Uniform, ist in der Regel die Dienstwaffe zu führen. Dürfte schon ein Problem geben !
Eigenscherungsaspekte, wo ist der zweite Mann/ Frau ?
Geh mal allein in Uniform zum Fussball !! Du wirst nicht lange das Spiel verfolgen können, es sei denn, du hast den Vorteil und sitzt im VIP-Bereich.


Es gab doch mal Überlegungen, das Polizisten auch außerhalb ihrer Dienstzeit, z.B. auf dem Weg zur Arbeit, bereits Uniform tragen sollten. um das Sicherheitsgefühl zu erhöhen.

Dievon Dir benannten Aspekte wurden bei dem Vorschlag sicher nicht berücksichtigt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#153

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 07:34
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Live aus München ..... Eine Schande .... Einen Tag nach den Morden, stehen die Moslems lachend am Marienplatz und belästigen Passanten, unter Polizeischutz, mit Ihrem Koran .

Angefügte Bilder:
13729026_1754202834855076_5983531868280807708_n.jpg

suentaler, IM Kressin, Sperrbrecher und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#154

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 07:47
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Deutsch-Iraner ?

Angefügte Bilder:
13782010_125370451233760_6850687742814050465_n.jpg

suentaler, IM Kressin, bürger der ddr, LO-Wahnsinn und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#155

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 07:52
von maxhelmut | 614 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #154
Deutsch-Iraner ?

@Pit 59

gibt es für mich nur Deutscher

oder Iraner

bin ja auch kein Schweiz-Deutscher weil ich hier arbeite,arbeite und nochmals arbeite


bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.07.2016 07:53 | nach oben springen

#156

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 08:00
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von katze im Beitrag #143
Zitat von Hackel39 im Beitrag #141





In Uniform, ist in der Regel die Dienstwaffe zu führen. Dürfte schon ein Problem geben !
Eigenscherungsaspekte, wo ist der zweite Mann/ Frau ?
Geh mal allein in Uniform zum Fussball !! Du wirst nicht lange das Spiel verfolgen können, es sei denn, du hast den Vorteil und sitzt im VIP-Bereich.


Im Zug sind sie auch allein unterwegs und wenn Probleme schon dort zu lösen sind, gibt es auch kaum noch Verspätungen wegen eines Polizeieinsatzes.
Wie beschrieben verspreche ich mir von einem Eingriff in der Entstehungsphase von Konflikten die Verhinderung einer Eskalation .
Mit dem Einsatz bei übrigen Veranstaltungen meinte ich auch, daß Polizei auf kleinen und übersichtlichen Veranstaltungen präsent sein sollte und nicht zusätzlich dort wo sowieso schon Polizeikräfte anwesend sind und das alles in freiwilliger bezahlter Überzeit.
In Vorfall (Link) vom D- Jugendspiel wäre ein anwesender Polizist ausreichend gewesen, um die durchgeknallten Fußballeltern rechtzeitig zur Räson zu bringen, überhaupt sollten manche Erwachsene mal ihre Vorbildwirkung auf die Jugend im Alltag überdenken, ob im Auto, auf dem Sportplatz oder anderswo.
Der Mordrausch des Münchner Todesschützen hat eine Vorgeschichte und ich komme jetzt nicht mit schwerer Kindheit oder ausländischen Wurzeln, vielmehr hat in der ganzen Kausalkette des Unheils jemand anders ebenfalls versagt, jemand der nicht eingegriffen hat wo gemobbt wurde, jemand der möglicherweise ungeprüft Lügenmärchen verbreitete, weil es eben dem allgemeinen Zugehörigkeitsgefühl diente, jemand der zuständig gewesen wäre als Probleme offensichtlich wurden.
Das können Lehrer, Eltern und Freunde gleichermaßen sein und hier ist neben Überwachung, Gesetzestreue und Strenge eben auch Beobachtung gefragt und so wie ich mich hier wundere, wie schnell und spontan jemand zum Troll deklariert und angegiftet wird geschieht das auch tausendfach im übrigen Alltag außerhalb von Internetforen und da ist eine gewisse Robust- und Gelassenheit gefragt, die man erst lernen muß um solche schlimmen Verbrechen nicht alltäglich werden zu lassen.
Im Prinzip unterscheidet sich jener Amokläufer nicht vom Suizidopfer im Bahnalltag, der eine wie der andere will Öffentlichkeit und hat aus seiner Sicht nichts mehr zu verlieren, der Weg dorthin ist weit, so viel steht für mich fest, ein Sonderfall könnte natürlich Drogenmißbrauch sein und auch das ist eine von unzähligen weiteren Baustellen dieser reparaturstaugeplagten Republik.



Moskwitschka und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#157

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 08:17
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Zitat von maxhelmut im Beitrag #155
Zitat von Pit 59 im Beitrag #154
Deutsch-Iraner ?

@Pit 59

gibt es für mich nur Deutscher

oder Iraner

bin ja auch kein Schweiz-Deutscher weil ich hier arbeite,arbeite und nochmals arbeite


Das bedeutet wohl, dass er sowohl die deutsche als auch die iranische Staatsbürgerschaft hatte. Der Iran entlässt praktisch niemand aus der Staatbürgerschaft, anerkennt aber auch eine ausländische nicht an, die ein Iraner angenommen hat.
Theo


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#158

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 08:38
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #156

Der Mordrausch des Münchner Todesschützen hat eine Vorgeschichte und ich komme jetzt nicht mit schwerer Kindheit oder ausländischen Wurzeln, vielmehr hat in der ganzen Kausalkette des Unheils jemand anders ebenfalls versagt, jemand der nicht eingegriffen hat wo gemobbt wurde, jemand der möglicherweise ungeprüft Lügenmärchen verbreitete, weil es eben dem allgemeinen Zugehörigkeitsgefühl diente, jemand der zuständig gewesen wäre als Probleme offensichtlich wurden.


Hallo, Widerspruch, das Versagen der sozialen Umgebung liegt im Lernprozeß Mobbing und Demütigungen nicht zu ertragen gelernt zu haben.

Gesellschaftlich-historisch, in einer militärischen Grundausbildung wird auch dieser Teil sozialisiert, nämlich das "Hammelbeine lang machen" durch den Spiess zu ertragen.

Das Leben ist nun mal kein Ponyhof von Prinzessin Lillyfee, Frust ohne Ausrasten, Drogen und Alkohol zu ertragen ist eine sehr wichtige Fähigkeit.



eisenringtheo, IM Kressin und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#159

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 08:51
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #156
(...)Im Prinzip unterscheidet sich jener Amokläufer nicht vom Suizidopfer im Bahnalltag, der eine wie der andere will Öffentlichkeit und hat aus seiner Sicht nichts mehr zu verlieren, der Weg dorthin ist weit, so viel steht für mich fest, ein Sonderfall könnte natürlich Drogenmißbrauch sein und auch das ist eine von unzähligen weiteren Baustellen dieser reparaturstaugeplagten Republik.




Ich denke nicht, dass die Öffentlichkeit im Denken eines Selbstmörders eine Rolle spielt, im Gegensatz zu einem Amoklauf. Der Selbstmörder sucht sich eine Methode, die sicher funktioniert und schnell zum Tode führt und eine Rettung durch die Öffentlichkeit praktisch ausgeschlossen ist. Wenn er Pillen zum Sterben kaufen könnte, würde er das tun und sich nicht vor einen Zug werfen.
Das eigene Leben hat einen absoluten Stellenwert in unserer Rechtsordnung und muss auf jeden Fall bis zum natürlichen Tod erhalten werden. Wer für sich zu einem anderen Schluss kommt, findet keine Hilfe in der Gesellschaft zu seinem Vorhaben. Die Not der Lokführer ist - etwas überspitzt gesagt - ein Kollateralschaden der hohen Bedeutung des eigenen Lebens in unserer Rechtsordnung.
Theo


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#160

RE: schüsse in münchen

in Themen vom Tage 24.07.2016 09:16
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #158

Das Leben ist nun mal kein Ponyhof von Prinzessin Lillyfee, Frust ohne Ausrasten, Drogen und Alkohol zu ertragen ist eine sehr wichtige Fähigkeit.



Verstehe ich das richtig, dass es den "perfekten" Mensch erst dann gibt , wenn man in der Zukunft alle menschliche Gefühle vollkommen ausradiert hat. Ärger, Wut, Angst, Liebe – das alles sind Störfaktoren, die der Vergangenheit angehören sollten. Erst ohne diese Emotionen könnte die Weltbevölkerung ihr volles, friedliches Potenzial entfalten.

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen


Besucher
21 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 3501 Gäste und 196 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558146 Beiträge.

Heute waren 196 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen