#401

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 17.08.2016 15:40
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #392
Zitat von Gert im Beitrag #387
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #385
Zitat von Gert im Beitrag #384

nein natürlich nicht, mir fiel nur auf, dass du neben deinen Ängsten wegen der Flüchtlingsschwemme stets das Thema Hartz IV auf dem Tablett hast.-Ich dachte mir dann, das du evtll. unter diesem Zustand leidest. Ist doch aber nun geklärt. Ich kenne wirklich keine Hartz IV Empfänger daher kann ich nur mit Informationen aus 2.Hand diskutieren , aber das ist keine so prickelnde Ausgangslage. Deswegen halte ich mich da heraus.
Ich hatte aber mal die Idee, mir die Daten zu besorgen, wie Hartz IV Empfänger ausgestattet sind , damit wollte ich mal den Test machen 14 Tage zu leben. Vielleicht mache ich das noch, mal sehen


Darf ich mal fragen, welche Daten du dir da besorgen willst...?

Der Regelsatz dürfte jeden bekannt sein, davon geht der monatliche Abschlag für Strom weg, monatliche Kosten für DSL / LTE ( wird ja nun für viele Sachen benötigt, hauptsächlich für Online - Berwerbungen) und wenn einer auf dem Land wohnt, wie es bei uns der Fall ist, muß ein Auto sein, um Termine beim Jobcenter wahrnehmen zu können (weder Bus, Bahn noch sonstwas ist oft nicht gegeben) - d.h. es fallen Benzinkosten an auch, um mal nur paar Lebensmittel einzukaufen und dann müssen paar EUROS angespart werden für z.B.TÜV und / oder Reparaturen.

Ich gebe dir mal einen kleinen Einblick, warum sollte man das geheimhalten und ich hatte es auch schon mal hier irgendwo erwähnt.
Einer meiner Söhne hängt seit 2,5 Jahren nach einem 8-jährigen Studium ( B und M) im Hartz IV, bewirbt sich bundesweit, ist bereit umzuziehen (der ist nach dem dem Studium wegen besserer Chancen um Arbeit zu finden in der Stadt wohnen geblieben), bekommt auch öfters Einladungen zu Vorstellungssgespräche, mitunter 500 km entfernt, hört danach gar nichts mehr und wird "zusammengeschissen", wenn er mal nachfragt.
Er bewirbt sich auch, wo er eine Facharbeiterausbildung gemacht hat - aber da verlangen sie ja wieder 20 Jahre Berufserfahrung...., er hatte bis jetzt 1 Jahr nach der 3,5 -jährigen Ausbildung Arbeit (unter Tage in einem Bergwerk, wo nach ca.10 Monaten ihm die Haut von den Händen "abgefallen" ist durch die Uran-Austrahlung).



Übers JC hat er sich selbst um eine Weiterbildung gekümmert, die für ihn wenigstens sinnvoll ist - der schläft nicht bis Mittag und säuft auch keinen Alkohol, nur um das gleich klarzustellen.
Wurde schon 5 mal nur verarscht von Unternehmen, darauf gehe ich aber nicht hier ein.
Jetzt hat er seit fast 3 Monaten eine Zusage nach einem Bewerbungsgespräch für eine Einstellung, sollte am Montag diese Woche mit Arbeit beginnen und die schaffen es nicht, ihm mal den Arbeitsvertrag unterschreiben zu lassen - nach Anfrage, Antwort: dauert noch.

Im Ort ist gut die Hälfte Rentner, davon sehr viele, die mit 63 zwangsverrentet wurden, da ist die Rente im Bereich von 400 bis 800 EURO, Altersbereich bis 60 hängen viele im Hartz IV und so ca. 40 haben Arbeit und fahren mitunter täglich insges.150 km - Benzinkosten sind "billiger" als ein Umziehen (Miete).

Wundert es dich noch, dass ich hier mal "grandig" reagiere und bei mir der Kapitalismus nicht gerade hoch im Kurs steht?
In dieser Realität lebe ich -
Uns so geht es sehr vielen Menschen selbst oder betrifft Familienangehörige.
Dabei sind die paar EURO Regelsatz nicht das Entscheidenste, sondern es ist das Gefühl, von der Gesellschaft ausgeschlossen zu sein und nicht gebraucht zu werden und oft die Schikanen vom JC tun ihr übriges dazu.

Aber ganz gleich, was du antwortest oder auch nicht (deine Antwort kenne ich schon:"Ist er selbst schuld, wer arbeiten will, bekommt eine)- ich stecke es weg, ohne mich mit dir wieder auseinanderzusetzen.

Mein größter Wunsch, dass mal alle Politiker unter ihren eigenen Gesetzen leben müssen, dann würde es anders aussehen.



ich lasse das alles mal so stehen, ich kann teilweise und ich möchte dazu nichts sagen.
Aber eine Frage drängt sich mir auf. Du schreibst dass die Rentner in deinem Ort so arm sind, sie bekommen nur 400 - 800 €.
Die 800 € lasse ich mal so stehen, da müsste einer entweder nur 25 Jahre gearbeitet haben oder bei 45 Jahren Berufstätigkeit etwa 50 - 60 % des Durchschnittsverdienstes gehabt habe. Durchschnitt heute etwa 33000 € davon 60 % sind knapp 20.000€ / anno oder 1660 € pro Monat, das ist etwas über dem heutigen Mindestlohn. Dann hat er keine qualifizierte Tätigkeit ausgeführt, also ohne Berufsabschluss usw. Dann ist da sso, kann man nicht ändern. Evtll gibt es Aufstockung aus Steuermitteln
400€ Rente nach einem Arbeitsleben von ca. 45 Jahren sind Blödsinn, so etwas gibt es nicht. Dann hat er/sie jahrelang nichts getan sprich nichts eingezahlt in die Rentenkasse. Das als Vorgeschichte.
Nun aber meine entscheidende Frage : was haben denn diese armen Rentner vor der Wende mit ca. 280 - 500 Ostmark gemacht ??
Ich weiss wie weit man mit diesem Geld kam, nein verhungert ist man nicht, aber es war gerade so über dem Existenzminimum
Sag bitte nicht, ich hätte keine Ahnung. Ich kenne die Rentenbescheide meiner Eltern in Erfurt.
Mein Vater ging mit 70 noch Teilzeit arbeiten, um etwas dazu zu verdienen.
P.S Übrigens die Stasi brauchte nicht bei solchen niedrigen Ostrenten darben. Die Abt. Sicherheit der SED wurde bestens versorgt, habe Zahlen gehört, die etwa das 3-fache der Zahlen sind die ich eingangs genannt habe




400 EURO Rente jetzt sind Frauen, die zu DDR - Zeiten und noch paar Jahre nach der Wende bei privaten Unterehmern (Vollzeit) gearbeitet haben, da war der Lohn noch niedriger als bei staatlichen Betrieben, da gabs im Ort nämlich welche.

Eine Verwandte hat als Verkäuferin 45 Jahre gearbeitet (Vollzeit), ihre Rente beträgt jetzt 460 €.

Deine ganzen Zahlen, die du noch gebracht hast, sind für uns Utopie, hauptsächlich dein Durchschnitt von 33000 €.

Eigentlich wollte ich mit dir über nichts mehr diskutieren, weil es eh sinnlos ist - freu dich ganz einfach, dass es bei dir im Leben recht gut alles funktioniert hat, hast bestimmt auch hart dafür gearbeitet, ich gönne es dir.
Ohne dich würde bestimmt der Kapitalismus untergehn...

Und mein Vater hätte vielleicht auch mit 70 noch gern etwas gearbeitet, aber er starb im Alter von 67 und hat 2 Jahre gegen den Krebs gekämpft.


ja das ist mir versehentlich passiert, bei deinen langen Post verliert man schon mal den Überblick.Habe es korrigiert. Deswegen musst du aber nicht gleich anfangen zu pöbeln


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 17.08.2016 15:43 | nach oben springen

#402

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 17.08.2016 15:52
von Gert | 12.356 Beiträge

und nun zurück zu den Wahlprognosen. Wir sind doch kein Forum für die Armen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#403

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 17.08.2016 17:34
von 80er | 572 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #402
und nun zurück zu den Wahlprognosen. [...]

Genau! guckst du hier

Zur gefälligen Kenntnisnahme:
Forsa Chef = Manfred Güllner = SPD Mitglied!


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#404

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 17.08.2016 18:28
von Gert | 12.356 Beiträge

ich habe mal die Prognosen studiert. Die Grünen können machen was sie wollen, können den größten Mist von sich geben, die haben immer ihre 12 - 13 %


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#405

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 17.08.2016 21:16
von Hanum83 | 4.784 Beiträge

Als bürgerlich konservativer Gartenzwergliebhaber frage ich mich warum in der CDU so etwas wie ein Kronprinz nicht mal ansatzweise aufgebaut wird, Frau Merkel geht wohl davon aus das sie 100 wird und noch 3 Kanzlerschaften locker stemmt.
Wo man hinsieht nur blasse Speichellecker von Angies Gnaden.
Die Partei muss doch sehen das eines Tages ein richtig fettes Vakuum da ist wenn die Übermutti mal einpackt.
Auch die andere ehemalige Volkspartei hat perspektivisch rein gar nichts zu bieten.
Man kann wirklich nur auf die Alternativen hoffen das von dort mal wieder Leute mit echtem Charisma kommen.
Man kann auf die Politiker schimpfen wie man will, ein Land braucht aber echte Führungspersönlichkeiten in der Politik sonst geht alles den Bach runter.
Leute wie Brandt, Schmidt, Kohl und Schröder fehlen, die hatten auch ihre Ecken und Kanten, sicherlich, aber wenn ich diese, seit einiger Zeit nur noch fürchterliche Frau, bei ihren Auftritten ansehen muss, irgendwie hat das Deutschland nicht verdient und niemand in der CDU gebietet ihr Einhalt, schlimm.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Sperrbrecher und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.08.2016 21:32 | nach oben springen

#406

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 17.08.2016 21:26
von coldwarrior67 | 143 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #404
ich habe mal die Prognosen studiert. Die Grünen können machen was sie wollen, können den größten Mist von sich geben, die haben immer ihre 12 - 13 %

hab mir mal die Kommentare im Schnelldurchlauf angesehen. Ich provezeie mal eine Regierung aus Schwarz ;Grün und FDP. Alles andere halte ich derzeit nicht möglich. Die SPD ist am Tiefpunkt ihrer Geschichte angekommen, obwohl sie einiges erreicht hat in dieser Regierungskostellantion(Mindestlohn, Änderungen bei der Leiharbeit ect.). Nur kann sie das den Bürger und damit auch mir nicht vemitteln. Ausserdem hat sie nicht die Gesichter dazu. Ein Gabriel und eine Nahles wird die SPD nicht auf die Sieger Strasse zurück bringen können.Was die AfD und die Linken angeht, kann man in einer Bundesregierung vergessen. Die Linken haben wohl ihre Berechtigung in den Länderparlamenten, in einer Bundesregierung sind sie immer noch fehl am Platze.AfD wird genauso schnell wieder von der Bildfläche verschwinden wie sie gekommen ist.
Es läuft sicher einiges schief derzeit in der Bundespolitik, das heisst aber nicht, das man die demokratischen Strukturen ausser Kraft setzen muss. Demokratie muss sich jeden Tag aufs neue erfinden.Und gerade diese Diskussion zeigt, das Demokratie funktioniert.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#407

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 17.08.2016 22:51
von Marienborn89 | 889 Beiträge

Zitat von coldwarrior67 im Beitrag #406
Zitat von Gert im Beitrag #404
ich habe mal die Prognosen studiert. Die Grünen können machen was sie wollen, können den größten Mist von sich geben, die haben immer ihre 12 - 13 %

hab mir mal die Kommentare im Schnelldurchlauf angesehen. Ich provezeie mal eine Regierung aus Schwarz ;Grün und FDP. Alles andere halte ich derzeit nicht möglich. Die SPD ist am Tiefpunkt ihrer Geschichte angekommen, obwohl sie einiges erreicht hat in dieser Regierungskostellantion(Mindestlohn, Änderungen bei der Leiharbeit ect.). Nur kann sie das den Bürger und damit auch mir nicht vemitteln. Ausserdem hat sie nicht die Gesichter dazu. Ein Gabriel und eine Nahles wird die SPD nicht auf die Sieger Strasse zurück bringen können.Was die AfD und die Linken angeht, kann man in einer Bundesregierung vergessen. Die Linken haben wohl ihre Berechtigung in den Länderparlamenten, in einer Bundesregierung sind sie immer noch fehl am Platze.AfD wird genauso schnell wieder von der Bildfläche verschwinden wie sie gekommen ist.
Es läuft sicher einiges schief derzeit in der Bundespolitik, das heisst aber nicht, das man die demokratischen Strukturen ausser Kraft setzen muss. Demokratie muss sich jeden Tag aufs neue erfinden.Und gerade diese Diskussion zeigt, das Demokratie funktioniert.



Ob die AfD verschwindet, hängt davon ab, ob die Gegenbenheiten verschwinden, wegen denen sie gewählt wird. Dass diese Gegebenheiten so schnell verschwinden wie sie gekommen sind, bezweifel ich aber mal.


Und sperrt man mich ein im finsteren Kerker,
das alles sind rein vergebliche Werke;
denn meine Gedanken zerreißen die Schranken
und Mauern entzwei: die Gedanken sind frei
Sperrbrecher, 1941ziger, HG19801, Pit 59, IM Kressin und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.08.2016 22:52 | nach oben springen

#408

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 00:27
von StabsfeldKoenig | 2.649 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #387
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #385
Zitat von Gert im Beitrag #384

nein natürlich nicht, mir fiel nur auf, dass du neben deinen Ängsten wegen der Flüchtlingsschwemme stets das Thema Hartz IV auf dem Tablett hast.-Ich dachte mir dann, das du evtll. unter diesem Zustand leidest. Ist doch aber nun geklärt. Ich kenne wirklich keine Hartz IV Empfänger daher kann ich nur mit Informationen aus 2.Hand diskutieren , aber das ist keine so prickelnde Ausgangslage. Deswegen halte ich mich da heraus.
Ich hatte aber mal die Idee, mir die Daten zu besorgen, wie Hartz IV Empfänger ausgestattet sind , damit wollte ich mal den Test machen 14 Tage zu leben. Vielleicht mache ich das noch, mal sehen


Darf ich mal fragen, welche Daten du dir da besorgen willst...?

Der Regelsatz dürfte jeden bekannt sein, davon geht der monatliche Abschlag für Strom weg, monatliche Kosten für DSL / LTE ( wird ja nun für viele Sachen benötigt, hauptsächlich für Online - Berwerbungen) und wenn einer auf dem Land wohnt, wie es bei uns der Fall ist, muß ein Auto sein, um Termine beim Jobcenter wahrnehmen zu können (weder Bus, Bahn noch sonstwas ist oft nicht gegeben) - d.h. es fallen Benzinkosten an auch, um mal nur paar Lebensmittel einzukaufen und dann müssen paar EUROS angespart werden für z.B.TÜV und / oder Reparaturen.

Ich gebe dir mal einen kleinen Einblick, warum sollte man das geheimhalten und ich hatte es auch schon mal hier irgendwo erwähnt.
Einer meiner Söhne hängt seit 2,5 Jahren nach einem 8-jährigen Studium ( B und M) im Hartz IV, bewirbt sich bundesweit, ist bereit umzuziehen (der ist nach dem dem Studium wegen besserer Chancen um Arbeit zu finden in der Stadt wohnen geblieben), bekommt auch öfters Einladungen zu Vorstellungssgespräche, mitunter 500 km entfernt, hört danach gar nichts mehr und wird "zusammengeschissen", wenn er mal nachfragt.
Er bewirbt sich auch, wo er eine Facharbeiterausbildung gemacht hat - aber da verlangen sie ja wieder 20 Jahre Berufserfahrung...., er hatte bis jetzt 1 Jahr nach der 3,5 -jährigen Ausbildung Arbeit (unter Tage in einem Bergwerk, wo nach ca.10 Monaten ihm die Haut von den Händen "abgefallen" ist durch die Uran-Austrahlung).


Übers JC hat er sich selbst um eine Weiterbildung gekümmert, die für ihn wenigstens sinnvoll ist - der schläft nicht bis Mittag und säuft auch keinen Alkohol, nur um das gleich klarzustellen.
Wurde schon 5 mal nur verarscht von Unternehmen, darauf gehe ich aber nicht hier ein.
Jetzt hat er seit fast 3 Monaten eine Zusage nach einem Bewerbungsgespräch für eine Einstellung, sollte am Montag diese Woche mit Arbeit beginnen und die schaffen es nicht, ihm mal den Arbeitsvertrag unterschreiben zu lassen - nach Anfrage, Antwort: dauert noch.

Im Ort ist gut die Hälfte Rentner, davon sehr viele, die mit 63 zwangsverrentet wurden, da ist die Rente im Bereich von 400 bis 800 EURO, Altersbereich bis 60 hängen viele im Hartz IV und so ca. 40 haben Arbeit und fahren mitunter täglich insges.150 km - Benzinkosten sind "billiger" als ein Umziehen (Miete).

Wundert es dich noch, dass ich hier mal "grandig" reagiere und bei mir der Kapitalismus nicht gerade hoch im Kurs steht?
In dieser Realität lebe ich -
Uns so geht es sehr vielen Menschen selbst oder betrifft Familienangehörige.
Dabei sind die paar EURO Regelsatz nicht das Entscheidenste, sondern es ist das Gefühl, von der Gesellschaft ausgeschlossen zu sein und nicht gebraucht zu werden und oft die Schikanen vom JC tun ihr übriges dazu.

Aber ganz gleich, was du antwortest oder auch nicht (deine Antwort kenne ich schon:"Ist er selbst schuld, wer arbeiten will, bekommt eine)- ich stecke es weg, ohne mich mit dir wieder auseinanderzusetzen.

Mein größter Wunsch, dass mal alle Politiker unter ihren eigenen Gesetzen leben müssen, dann würde es anders aussehen.



ich lasse das alles mal so stehen, ich kann teilweise und ich möchte dazu nichts sagen.
Aber eine Frage drängt sich mir auf. Du schreibst dass die Rentner in deinem Ort so arm sind, sie bekommen nur 400 - 800 €.
Die 800 € lasse ich mal so stehen, da müsste einer entweder nur 25 Jahre gearbeitet haben oder bei 45 Jahren Berufstätigkeit etwa 50 - 60 % des Durchschnittsverdienstes gehabt habe. Durchschnitt heute etwa 33000 € davon 60 % sind knapp 20.000€ / anno oder 1660 € pro Monat, das ist etwas über dem heutigen Mindestlohn. Dann hat er keine qualifizierte Tätigkeit ausgeführt, also ohne Berufsabschluss usw. Dann ist da sso, kann man nicht ändern. Evtll gibt es Aufstockung aus Steuermitteln
400€ Rente nach einem Arbeitsleben von ca. 45 Jahren sind Blödsinn, so etwas gibt es nicht. Dann hat er/sie jahrelang nichts getan sprich nichts eingezahlt in die Rentenkasse. Das als Vorgeschichte.
Nun aber meine entscheidende Frage : was haben denn diese armen Rentner vor der Wende mit ca. 280 - 500 Ostmark gemacht ??
Ich weiss wie weit man mit diesem Geld kam, nein verhungert ist man nicht, aber es war gerade so über dem Existenzminimum
Sag bitte nicht, ich hätte keine Ahnung. Ich kenne die Rentenbescheide meiner Eltern in Erfurt.
Mein Vater ging mit 70 noch Teilzeit arbeiten, um etwas dazu zu verdienen.

P.S Übrigens die Stasi brauchte nicht bei solchen niedrigen Ostrenten darben. Die Abt. Sicherheit der SED wurde bestens versorgt, habe Zahlen gehört, die etwa das 3-fache der Zahlen sind die ich eingangs genannt habe


Es gibt genügend Firmen, nicht nur die "Menschenvermieter", die auch Fachkräften nur Hungerlöhne zahlen. Andererseits haben viele trotz Berufsausbildung und Studium nicht die Möglichkeit, im erlernten Beruf zu arbeiten und werden deswegen nur wie Ungelernte bezahlt.
Und zum Rentner in der DDR: Miete -,75 - 1,25 M/m² d.h., eine 50 m²-Wohnung kostete zwischen 37,50 und 62,50 M im Monat. Schippe 5 Pf, Brot je nach Größe und Sorte -,70 - 1,- M, ÖPNV einfache Fahrt 15 - 20 Pf. Da ein Rentner selten noch langlebige technische Konsumgüter neu kaufte (er hatte seinen Haushalt im Erwerbsleben eingerichtet, ggf. "Ersatzinvestitionen" vom Sparbuch), aber die Alltagsgüter überwiegend billig waren, kam man damit aus. Im übrigen brachte die Sparkasse noch eine 13. Monatsrente, für 10.000,- M gab es 325,- M Zinsen (steuerfrei). In meinen ersten Arbeitsjahren hatte ich netto ca. 800,- M, von denen ich regelmäßig 300-400,- M gespart hatte.



nach oben springen

#409

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 01:02
von StabsfeldKoenig | 2.649 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #398
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #393
Zitat von damals wars im Beitrag #390
Ich wünsche das niemanden, den laut Grundgesetz ist die Würde unantastbar, im Jobcenter ist sie an der Tür abzugeben!


Das Hartz IV - Gesetz verstößt schon gegen das Grundgesetz.
Hat nicht auch jeder lt.GG ein Recht auf Arbeit?

Nein, nur auf "Menschenwürde" !

Recht auf Arbeit

der Anspruch des Einzelnen gegen den Staat auf Gewährleistung der Möglichkeit, sich den Lebensunterhalt durch ökonomische Verwertung der Arbeitskraft zu sichern. Das GG gewährt kein solches Recht, da dieses in (wirtschaftlichen) Notzeiten ein weitgehendes staatliches Verfügungsrecht über Arbeitsplätze, staatliche Wirtschaftslenkung und eine entsprechende Arbeitspflicht erfordern würde und deshalb mit den Grundrechten der Berufsfreiheit und des Eigentums und mit einer mehr privat- und marktwirtschaftlichen Ordnung nicht vereinbar wäre.
http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/re...echt-auf-arbeit
.


Man könnte das Recht auf Arbeit als Staatsziel aufnehmen. Dann wäre zwar der Arbeitsplatz nicht als Rechtsgut einklagbar, aber die Politik wäre verpflichtet, die Vollbeschäftigung anzustreben, z.B. durch Konjunkturprogramme bzw. Verkürzung der Tages-, Wochen-, Jahres- und/oder Lebensarbeitszeit, um eine gleichmäßige Beschäftigung zu ermöglichen.
Darüber hinaus wäre die Unterstützung im Falle der Arbeitslosigkeit ein Rechtsgut von Verfassungsrang.



nach oben springen

#410

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 01:04
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Da es hier angeregt diskutiert wurde, hätte ich mal 'ne ganz simple Frage zu diesem Dingsda, diesem Hartz IV:

Kennt das hier eigentlich einer der Diskutanten aus eigener Erfahrung?

Und bevor jetzt die Gegenfrage kommt, ja ich kenne das aus eigenem Erleben. Deshalb erlaube ich mir auch die Bemerkung, das diese Problematik komplexer ist als dass man sie per geschriebenen Wortes ausführlich zu erörtern vermag.
Da mag es zwar löblich sein, dass jemand wie Gert* den Selbstversuch unternehmen will, mal für eine gewisse Zeit Hartz IV "auszuprobieren", doch die Realität kann das nicht ersetzen. Das bringt nicht tatsächlich einen Erfahrungs -oder Erkenntnisgewinn. Das ist so als wenn man ein bissel "Star Trek" schaut und glaubt, jetzt fast alles über das Weltall, zukünftige Raketenantriebe und Teleportation zu wissen.

*) @Gert: Das soll keine Herabminderung deiner Person sein.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


Damals87, IM Kressin, Ährenkranz und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#411

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 05:40
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #404
ich habe mal die Prognosen studiert. Die Grünen können machen was sie wollen, können den größten Mist von sich geben, die haben immer ihre 12 - 13 %

Angefügte Bilder:
13934886_1080688465317564_2874489869382862016_n.png

IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#412

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 07:39
von damals wars | 12.186 Beiträge

Die heutigen Renten den DDR Renten gegenüberzustellen, ist Schwachfug, weil vieles zu DDR Zeiten subventioniert war,
Wen man nur an die Mieten denkt, Und die Grundnahrungsmittel.
Auch damals hatten die Rentner unterschiedliche Erwerbsbiographien, gerade die Frauen profitierten von der Mindestrente.
Meine Oma war kriegsbedingt sehr oft sehr lange krank, und arbeitete daher verkürzt oder als Springer. Daher erreichte ihre "gesetzliche Rente" nicht mal die Mindestrente, wurde dann aber aufgefüllt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Damals87, Ährenkranz und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#413

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 08:09
von Ährenkranz | 846 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #410
Da es hier angeregt diskutiert wurde, hätte ich mal 'ne ganz simple Frage zu diesem Dingsda, diesem Hartz IV:

Kennt das hier eigentlich einer der Diskutanten aus eigener Erfahrung?

Und bevor jetzt die Gegenfrage kommt, ja ich kenne das aus eigenem Erleben. Deshalb erlaube ich mir auch die Bemerkung, das diese Problematik komplexer ist als dass man sie per geschriebenen Wortes ausführlich zu erörtern vermag.
Da mag es zwar löblich sein, dass jemand wie Gert* den Selbstversuch unternehmen will, mal für eine gewisse Zeit Hartz IV "auszuprobieren", doch die Realität kann das nicht ersetzen. Das bringt nicht tatsächlich einen Erfahrungs -oder Erkenntnisgewinn. Das ist so als wenn man ein bissel "Star Trek" schaut und glaubt, jetzt fast alles über das Weltall, zukünftige Raketenantriebe und Teleportation zu wissen.

*) @Gert: Das soll keine Herabminderung deiner Person sein.


Ich und mein Mann durften auch mit Hartz IV unsere eigenen Erfahrungen mal machen, kamen dann aber durch eigene Initiativen zum Glück wieder raus - auf das JC kann und darf man sich nicht verlassen.
Aber es war die Hölle, in so einem Verein zu hängen.
Ich schildere hier nicht, was für "Arbeitsangebote" ich da erhalten habe, die Unternehmen haben sich an den Kopf gegriffen, wenn man sich beworben hat - und man mußte es ja, um keine Sanktionen zu riskieren und es wurde alles unternommen, um die Leistungen zu kürzen.
Und zur Zeit erleben wir den ganzen Mist mit einem unserer Söhne.

Was Gert betrifft - 14 Tage mal Hartz IV auszuprobieren...- ich weiß gar nicht, was man zu solch einer "Idee" schreiben soll - da werde selbst ich sprachlos, und das passiert selten


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
bürger der ddr und Rostocker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#414

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 09:10
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #408


Es gibt genügend Firmen, nicht nur die "Menschenvermieter", die auch Fachkräften nur Hungerlöhne zahlen. Andererseits haben viele trotz Berufsausbildung und Studium nicht die Möglichkeit, im erlernten Beruf zu arbeiten und werden deswegen nur wie Ungelernte bezahlt.
Und zum Rentner in der DDR: Miete -,75 - 1,25 M/m² d.h., eine 50 m²-Wohnung kostete zwischen 37,50 und 62,50 M im Monat. Schippe 5 Pf, Brot je nach Größe und Sorte -,70 - 1,- M, ÖPNV einfache Fahrt 15 - 20 Pf. Da ein Rentner selten noch langlebige technische Konsumgüter neu kaufte (er hatte seinen Haushalt im Erwerbsleben eingerichtet, ggf. "Ersatzinvestitionen" vom Sparbuch), aber die Alltagsgüter überwiegend billig waren, kam man damit aus. Im übrigen brachte die Sparkasse noch eine 13. Monatsrente, für 10.000,- M gab es 325,- M Zinsen (steuerfrei). In meinen ersten Arbeitsjahren hatte ich netto ca. 800,- M, von denen ich regelmäßig 300-400,- M gespart hatte.

@StabsfeldKoenig ich frage mich gerade, wie es ein Rentner mit 300 M der DDR schaffte, 10.000 M zu sparen ?
Der muss ja ein Lebenskünstler gewesen sein.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 18.08.2016 09:12 | nach oben springen

#415

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 09:12
von Ährenkranz | 846 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #409

Man könnte das Recht auf Arbeit als Staatsziel aufnehmen. Dann wäre zwar der Arbeitsplatz nicht als Rechtsgut einklagbar, aber die Politik wäre verpflichtet, die Vollbeschäftigung anzustreben, z.B. durch Konjunkturprogramme bzw. Verkürzung der Tages-, Wochen-, Jahres- und/oder Lebensarbeitszeit, um eine gleichmäßige Beschäftigung zu ermöglichen.
Darüber hinaus wäre die Unterstützung im Falle der Arbeitslosigkeit ein Rechtsgut von Verfassungsrang.


Die Politiker könnten vieles - die werden sich hüten, dass sie sich selbst in die Pflicht nehmen, gerade was diesen Punkt betrifft.
Die wissen doch ganz genau, dass die Wirtschaft gar nicht so viele Arbeitsplätze hat.
Zur Zeit werden nur große Anstrengungen unternommen, um das "hochqualifizierte" Einwanderungsvolk" in Arbeit zu bringen, da bestellt doch sogar unsere Mama Merkel Unterehmer ins Kanzleramt.
Da ist bestimmt auch eine Änderung des GG mal möglich, aber sicherlich wieder zu Lasten unserer Bürger.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#416

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 09:19
von Ährenkranz | 846 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #414
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #408


Es gibt genügend Firmen, nicht nur die "Menschenvermieter", die auch Fachkräften nur Hungerlöhne zahlen. Andererseits haben viele trotz Berufsausbildung und Studium nicht die Möglichkeit, im erlernten Beruf zu arbeiten und werden deswegen nur wie Ungelernte bezahlt.
Und zum Rentner in der DDR: Miete -,75 - 1,25 M/m² d.h., eine 50 m²-Wohnung kostete zwischen 37,50 und 62,50 M im Monat. Schippe 5 Pf, Brot je nach Größe und Sorte -,70 - 1,- M, ÖPNV einfache Fahrt 15 - 20 Pf. Da ein Rentner selten noch langlebige technische Konsumgüter neu kaufte (er hatte seinen Haushalt im Erwerbsleben eingerichtet, ggf. "Ersatzinvestitionen" vom Sparbuch), aber die Alltagsgüter überwiegend billig waren, kam man damit aus. Im übrigen brachte die Sparkasse noch eine 13. Monatsrente, für 10.000,- M gab es 325,- M Zinsen (steuerfrei). In meinen ersten Arbeitsjahren hatte ich netto ca. 800,- M, von denen ich regelmäßig 300-400,- M gespart hatte.

@StabsfeldKoenig ich frage mich gerade, wie es ein Rentner mit 300 M der DDR schaffte, 10.000 M zu sparen ?
Der muss ja ein Lebenskünstler gewesen sein.


Wir haben es geschafft, einen Trabi für 14000 Mark zusammenzusparen und in dieser Zeit hatte ich 5 Jahre eine Freistellung von der Arbeit ohne einen Pfennig zu haben - mein Mann hatte ein Netto von 680 Mark.
Aber man konnte wenigstens mit dem Geld "planen", denn man wußte genau, dass dieses Geld jeden Monat auf dem Konto ist und hatte die Unsicherheit nicht, am nächsten Monatsanfang arbeitslos zu sein.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.08.2016 10:01 | nach oben springen

#417

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 09:20
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #413

Was Gert betrifft - 14 Tage mal Hartz IV auszuprobieren...- ich weiß gar nicht, was man zu solch einer "Idee" schreiben soll - da werde selbst ich sprachlos, und das passiert selten


warum nicht, natürlich geht das nur bei dem Lebensmittelbereich ( lebe in einem Umfeld, wo man die anderen Kosten nicht von jetzt auf gleich ändern kann), also 143 € monatlich auf 31 Tage runtergebrochen sind das 4,62 € täglich. Ist nicht viel aber ich würde es schaffen. Hätte schon im Kopf, was ich da einkaufe. Ich esse zwar gern gut aber ich könnte auch auf z.B. Spaghetti mit Tomatensauce umschalten. Wie so mancher Hartzer von dem Geld noch Alk und Zigaretten kaufen kann ist mir rätselhaft.

P.S. was ist eigentlich mit Miete ? da ist in dem Diagramm, das @suentaler eingestellt hat, überhaupt nichts vermerkt?? Geht das extra ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#418

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 09:26
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #416
Zitat von Gert im Beitrag #414
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #408


Es gibt genügend Firmen, nicht nur die "Menschenvermieter", die auch Fachkräften nur Hungerlöhne zahlen. Andererseits haben viele trotz Berufsausbildung und Studium nicht die Möglichkeit, im erlernten Beruf zu arbeiten und werden deswegen nur wie Ungelernte bezahlt.
Und zum Rentner in der DDR: Miete -,75 - 1,25 M/m² d.h., eine 50 m²-Wohnung kostete zwischen 37,50 und 62,50 M im Monat. Schippe 5 Pf, Brot je nach Größe und Sorte -,70 - 1,- M, ÖPNV einfache Fahrt 15 - 20 Pf. Da ein Rentner selten noch langlebige technische Konsumgüter neu kaufte (er hatte seinen Haushalt im Erwerbsleben eingerichtet, ggf. "Ersatzinvestitionen" vom Sparbuch), aber die Alltagsgüter überwiegend billig waren, kam man damit aus. Im übrigen brachte die Sparkasse noch eine 13. Monatsrente, für 10.000,- M gab es 325,- M Zinsen (steuerfrei). In meinen ersten Arbeitsjahren hatte ich netto ca. 800,- M, von denen ich regelmäßig 300-400,- M gespart hatte.

@StabsfeldKoenig ich frage mich gerade, wie es ein Rentner mit 300 M der DDR schaffte, 10.000 M zu sparen ?
Der muss ja ein Lebenskünstler gewesen sein.


Wir haben es geschafft, einen Trabi für 14000 Mark zusammenzusparen und in dieser Zeit hatte ich 5 Jahre eine Freistellung von der Arbeit ohne einen Pfennig zu haben - mein Mann hatte ein Netto von 680 €.
Aber man konnte wenigstens mit dem Geld "planen", denn man wußte genau, dass dieses Geld jeden Monat auf dem Konto ist und hatte die Unsicherheit nicht, am nächsten Monatsanfang arbeitslos zu sein.



mit dem stolzen Preis für das kleine Auto hast du 2 Arbeitskräfte 1 Jahr in den VEBs über Wasser gehalten, die dort eigentlich nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen keinen Arbeitsplatz gehabt hätten. Mit anderen Worten verdeckte Arbeitslosigkeit finanziert.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 18.08.2016 09:26 | nach oben springen

#419

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 09:34
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #417
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #413

Was Gert betrifft - 14 Tage mal Hartz IV auszuprobieren...- ich weiß gar nicht, was man zu solch einer "Idee" schreiben soll - da werde selbst ich sprachlos, und das passiert selten


warum nicht, natürlich geht das nur bei dem Lebensmittelbereich ( lebe in einem Umfeld, wo man die anderen Kosten nicht von jetzt auf gleich ändern kann), also 143 € monatlich auf 31 Tage runtergebrochen sind das 4,62 € täglich. Ist nicht viel aber ich würde es schaffen. Hätte schon im Kopf, was ich da einkaufe. Ich esse zwar gern gut aber ich könnte auch auf z.B. Spaghetti mit Tomatensauce umschalten. Wie so mancher Hartzer von dem Geld noch Alk und Zigaretten kaufen kann ist mir rätselhaft.

P.S. was ist eigentlich mit Miete ? da ist in dem Diagramm, das @suentaler eingestellt hat, überhaupt nichts vermerkt?? Geht das extra ?


Also Gert---bischen wenig-14 Tage. Du als Rächer der Enterbten, könntest doch locker 3 Monate, durchziehen. Da lernt man doch mal kennen,wie das einheimische Volk,was an der Armutsgrenze leben muss,so zu entbehren hat.


suentaler und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#420

RE: Was erwarten wir von den Wahlen 2017

in Themen vom Tage 18.08.2016 09:53
von Ährenkranz | 846 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #418

mit dem stolzen Preis für das kleine Auto hast du 2 Arbeitskräfte 1 Jahr in den VEBs über Wasser gehalten, die dort eigentlich nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen keinen Arbeitsplatz gehabt hätten. Mit anderen Worten verdeckte Arbeitslosigkeit finanziert.


Mag schon sein.
Gut, manche Preise waren schon zum Haare raufen, gerade im Bereich von Unterhaltungselektronik.
Aber dafür waren die Grundnahrungsmittel und Mieten und überhaupt die Lebensunterhaltung sehr billig - das andere war eben Luxus.
Da aber der "Luxus", sofern man sich den nach jahrelangen sparen hat leisten können und ich möchte fast sagen zeitlebens gehalten und funktioniert hat, war das dann eben auch kein Problem.
Nicht so wie jetzt, das gerade mal die Garantiezeit überstanden wird, und dann ist schluß - reparieren kann man ja selbst so gut wie nichts mehr - verzweifelt man ja schon oft daran, mal ein Gehäuse zu öffnen


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.08.2016 09:55 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wahl in Thüringen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Pit 59
1272 08.06.2016 18:08goto
von Freienhagener • Zugriffe: 40096
Europawahl 2014 - Wahl-O-Mat jetzt online
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Feliks D.
56 27.05.2014 14:02goto
von Barbara • Zugriffe: 2680
Politik und der Wähler in NRW
Erstellt im Forum Themen vom Tage von GZB1
51 15.05.2012 04:42goto
von Hackel39 • Zugriffe: 2352

Besucher
7 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen