#261

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 22:45
von Kalubke | 2.299 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #258
Zitat von damals wars im Beitrag #253
" und hörte im UAZ unter der Plane Stimmen von Posten an den Gassentoren"

Von Posten an den Gassentoren weiß ich nichts, ich war als Gruppenführer und ganz normaler Grenzsoldat
mal an einem Gassentor, als der UAZ durchfuhr.
Sonst wurde immer der ganze Gruppenführer- Abschnitt geräumt,
die Posten wurden mit der Pappe des stellv. Zugführers im Abschnitt verteilt.
Der Offizier gab am Gassentor die Befehle, und das war es.





gassentore befanden sich im grenzzaun I, am grenzsignalzaun das waren gsz-tore. so jedenfalls der sprachgebrauch der grenztruppen.


Im Fall Niederneuendorfer Weg muss es drei Tore gegeben haben: 1. Hinterlandzaun, 2. GSZ, 3. GZ I. 1988 wurde der GZ I durch eine Grenzmauer ersetzt, aber kein Durchfahrtstor mehr in die Mauer eingebaut. Möglicherweise hängt das mit dem Gebietstausch von 1988 zusammen, bei dem der Kienhorst komplett an Westberlin abgetreten wurde. Damit fiel praktisch die Grenzschleuse weg und mit ihr der Anfahrtsweg durch die Sperranlagen.



Gruß Kalubke



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.08.2016 07:42 | nach oben springen

#262

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 23:01
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #256

Ich habe das zugegebenermaßen aus Angaben über die UA der Abteilungen Aufklärung GKN und GKS abgeleitet.

[quote=Merkur|p561657]
Gruß Kalubke



Auf der Ebene der Abteilung gab es das Referat Auswertung/Information. Das war zumindest in der Wahrnehmung der operativen MA das einzige Referat, was es gab. In den UA'en gab es den Leiter, den Stellvertreter und die operativen MA, die mir bei Eintritt in diesen "Laden" als "Sonderoffiziere" für Polizei und Zoll (Berliner Grenze) vorgestellt wurden. In den nächsten 7 Jahren habe ich diesen Begriff allerdings nie wieder gehört. Unsere Aufgabe war u.a., im Grenzvorfeld von Westberlin Quellen (IM) zu schaffen, die uns bei der Aufklärung von Zwischenfällen an der Berliner Grenze unterstützen konnten. Das war die Theorie, tatsächlich haben wir uns aber auf jeden aktuellen Hinweis gestürzt, der in irgendeiner Weise was mit der Polizei, dem Zoll oder auch anderen Beamtenberufen (in Berlin) zu tun hatte - die Grenznähe war zweitrangig. Die konnte in Berlin ja relativ einfach hergestellt werden. Und Beamtenberufe waren damals ja weit verbreitet. Der (verbeamtete) Briefträger im Bereich eines Polizeiabschnittes war da genauso interessant wie der Pensionär aus Charlottenburg.

andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
der Anderdenkende, diefenbaker, Kalubke, RudiEK89 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#263

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 11:30
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #230
Im Fach "Desinformation" hast Du offensichtlich nicht gefehlt.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489944.html



Ich überlege gerade, ob Du den Spiegelbeitrag als Beispiel für gelungene Desinformation hältst oder es eher andersrum meinst.
Ich vermute eher letzteres.

Der Artikel ist vom Februar 1991, für eine gründliche Recherche war also nicht sooo viel Zeit vorhanden. Um so erstaunlicher ist, was der ungenannte Verfasser da so alles rausgefunden hat.
Ich will ja gar nicht ausschliessen, dass weibliche IM mit ihrem Charme zur Abschöpfung oder meinetwegen auch Kompromitierung auf interessante Zielpersonen angesetzt wurden. Dass aber offizielle MA'innen des MfS den Betthasen für ihre Chefs zu spielen hatten, das schließe ich ganz gewiss aus. Im übrigen habe ich im Netz dazu auch kein weiteres Material, das diese These stützen könnte gefunden. Hätte man dazu belastbares Material gefunden, hätte man es weidlich ausgeschlachtet - und das mit Recht.
Oftmals waren die Frauen im MfS mit operativen MA des MfS verheiratet oder zumindest liiert und wäre es so, wie im Artikel beschrieben wäre wohl kaum ein MA des MfS mit einer Einstellung seiner Frau im MfS eiverstanden gewesen.
In Fragen der ehelichen Moral stand das MfS der katholischen Kirche nicht viel nach - aussereheliche Beziehungen wurden im Zweifel durch Parteistrafen und dienstliche Bestrafungen bis hin zur Entlassung geahndet. Ein solcher Einsatz weiblicher MfS-MA'innen hätte sich bei aller Geheimhaltung auch nicht unter der Decke halten lassen, es hätte schlicht zu viele Mitwisser gegeben.

Ich glaube, hier hat ein Schreiberling seiner schmutzigen Phantasie freien Lauf gelassen, um die Auflage seines Blattes etwas zu pushen und Geschichten über das MfS gingen damals sehr gut.

Hätte der Verfasser sich auf die "Nutten im besonderen Einsatz" beschränkt, hätte ich dazu nicht viel sagen können - mit diesem Arbeitsgebiet, wenn es das dann tatsächlich gab war ich nicht befasst. Dadurch dass er aber wohl unbedingt noch eins draufsetzen musste, diskreditiert sich dieser Beitrag der "freien Presse" selbst: "Wer einmal lügt dem glaubt man nicht..."


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Ebro, IM Kressin, RudiEK89 und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#264

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 13:58
von Kalubke | 2.299 Beiträge

Das gefällt mir an der Bewertung der heutigen Medien auch nicht, dass es anscheinend lediglich als ein Kavaliersdelikt angesehen wird, wenn z.B. im Interesse der Auflagenstärke Veränderungen an der Wichtung der Fakten vorgenommen wurden. Man spricht z.B. im Spiegelartikel von hunderten von konspirativen Wohnungen in einer DDR-Bezirksstadt (Erfurt war das glaube ich). Wenn man im in der taz veröffentlichen MfS-Objektverzeichnis nachzählt, dann kommt man gerade mal auf 108. Im gesamten Bezirk Erfurt waren es 319.

Gruß Kalubke



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.08.2016 14:03 | nach oben springen

#265

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 14:08
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Der Artikel ist jedenfalls akkurater, als die hier aufgestellte Behauptung beim MfS oder der - ach so edlen - HVA habe es keine Erpressung als Methode gegeben oder keine "Operative Psychologie". Der kleine Ausflug wurde nur gemacht, weil hier einige wieder mal ihre Märchenstunde starten wollten. Sich dann an den Details hochzuziehen, um ein Thema zu zerreden, scheint mir auch so ne Methode zu sein.

Fakt ist: Es gab Erpressung bei der Stasi und es gab Frauen in MfS-Diensten, damit deren Partner/Kunden, was weiß ich, dann erpresst wurden. Nicht jeder machte freiwillig mit, so wie Kid.


zuletzt bearbeitet 26.08.2016 14:09 | nach oben springen

#266

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 14:45
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #265
Der Artikel ist jedenfalls akkurater, als die hier aufgestellte Behauptung beim MfS oder der - ach so edlen - HVA habe es keine Erpressung als Methode gegeben oder keine "Operative Psychologie". Der kleine Ausflug wurde nur gemacht, weil hier einige wieder mal ihre Märchenstunde starten wollten. Sich dann an den Details hochzuziehen, um ein Thema zu zerreden, scheint mir auch so ne Methode zu sein.

Fakt ist: Es gab Erpressung bei der Stasi und es gab Frauen in MfS-Diensten, damit deren Partner/Kunden, was weiß ich, dann erpresst wurden. Nicht jeder machte freiwillig mit, so wie Kid.

@Harzwanderer,
mich würde interessieren welchen Ursprung deine Erkenntnisse haben? Warst du selbst betroffen oder jemand aus den Bekannten- oder Familienkreis unter den "Erpressungsofpern"?
Ich schrieb schon einmal, nicht alles zu glauben was in der Presse steht. Ich ziehe es vor, über eigene Erfahrungen und Erlebnisse zu diskutieren.
Der Zeitzeuge ist mir wichtiger und lieber als irgendein Geschreibsel vom Hörensagen.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
IM Kressin, thomas 48, Ebro, Georg und andy haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#267

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 17:27
von Kalubke | 2.299 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #265
Der Artikel ist jedenfalls akkurater, als die hier aufgestellte Behauptung beim MfS oder der - ach so edlen - HVA habe es keine Erpressung als Methode gegeben oder keine "Operative Psychologie". Der kleine Ausflug wurde nur gemacht, weil hier einige wieder mal ihre Märchenstunde starten wollten. Sich dann an den Details hochzuziehen, um ein Thema zu zerreden, scheint mir auch so ne Methode zu sein.

Fakt ist: Es gab Erpressung bei der Stasi und es gab Frauen in MfS-Diensten, damit deren Partner/Kunden, was weiß ich, dann erpresst wurden. Nicht jeder machte freiwillig mit, so wie Kid.


Genau darüber hat doch Jens in Kap. 12 geschrieben, dass er sich wie ein totes Stück Fleisch in der Falle gefühlt hatte, als die HV A ihm während des ersten Treffs mit Kompromittierung drohte.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#268

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 17:44
von Alfred | 6.849 Beiträge

Man sollte aber auch mal darauf hinweisen, dass es Jens seine Darstellungen sind. Interessant wären dann noch die Darstellungen der anderen Mitwirkenden.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#269

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 17:49
von Georg | 1.027 Beiträge

Kompromittierung ?

Ich verstehe dies eher als einen Deal !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#270

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 17:49
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #266
[...]


Ich schrieb schon einmal, nicht alles zu glauben was in der Presse steht. Ich ziehe es vor, über eigene Erfahrungen und Erlebnisse zu diskutieren.
Der Zeitzeuge ist mir wichtiger und lieber als irgendein Geschreibsel vom Hörensagen.


RudiEK, da stimme ich Dir grundsätzlich zu. Nur in diesem Thema nicht. Merkur und Alfred haben oft versucht aus einem X ein U zu machen.

Bei Ebro habe ich das Gefühl das er ehrlich ist und auch heute weiß das damals nicht alles richtig war was lief.

Erinnern wir uns an Vierkrug der das klipp und klar zum Ausdruck gebracht hat. Und als Nestbeschmutzer gilt. Letzteres werden wieder einige abstreiten aber naja.....

Zum letzten Post von Alfred, ist doch klar das es die Gedanken und Empfindungen von Jens sind. Das der FO das anders sah, auch völlig klar.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#271

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 17:52
von Alfred | 6.849 Beiträge

Nur mal so.

Ich kenne Vierkrug seit vielen Jahren auch privat. Als Nestbeschmutzer habe ich ihn nie empfunden. Ich habe seine Beiträge immer sehr geschätzt, auch wenn ich nicht alle Auffassungen geteilt habe. Das muss aber auch nicht sein.


Georg und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#272

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:00
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Alfred, dass weiß ich das ihr euch privat kennt.

Ich übrigens auch, nur mal so der Vollständigkeit halber erwähnt.

Vierkrug hat so einiges erwähnt....Du kamst auch vor....den Rest behalte ich für mich. Ist für alle besser.

MfG Berlin

Edit Rechtschreibung


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 26.08.2016 18:01 | nach oben springen

#273

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:03
von Alfred | 6.849 Beiträge

Erzählt wird viel ...


nach oben springen

#274

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:10
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Ist das auf das X für ein U vormachen zu münzen? Das wäre dann das klassische Eigentor.

Aber lass´ mal Alfred. Du weißt nicht was ich weiß. Aus diesem Grunde mache ich mir mein eigenes Bild zu einigen Personen. In diesem Fall auch zu Dir. Denn Gedanken sind frei.

Isch habe fertig.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#275

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:16
von Alfred | 6.849 Beiträge

Es ging um das X / U.

Du kannst mir oder @Merkur gern aufzeigen, wo dies der Fall gewesen sein soll. Dann können wir uns gern sachlich austauschen.


nach oben springen

#276

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:19
von furry | 3.576 Beiträge

@berlin3321 , wäre es nicht manchmal besser, einfach die Füße stillzuhalten. Auch wenn Du meinst, viel zu wissen, aber sehr viel weißt Du nicht.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#277

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:25
von schulzi | 1.761 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #270
Zitat von RudiEK89 im Beitrag #266
[...]


Ich schrieb schon einmal, nicht alles zu glauben was in der Presse steht. Ich ziehe es vor, über eigene Erfahrungen und Erlebnisse zu diskutieren.
Der Zeitzeuge ist mir wichtiger und lieber als irgendein Geschreibsel vom Hörensagen.


RudiEK, da stimme ich Dir grundsätzlich zu. Nur in diesem Thema nicht. Merkur und Alfred haben oft versucht aus einem X ein U zu machen.

Bei Ebro habe ich das Gefühl das er ehrlich ist und auch heute weiß das damals nicht alles richtig war was lief.

Erinnern wir uns an Vierkrug der das klipp und klar zum Ausdruck gebracht hat. Und als Nestbeschmutzer gilt. Letzteres werden wieder einige abstreiten aber naja.....

Zum letzten Post von Alfred, ist doch klar das es die Gedanken und Empfindungen von Jens sind. Das der FO das anders sah, auch völlig klar.

MfG Berlin


Für mich war Vierkrug nie ein Nestbeschmutzer sondern eine ehrliche Haut ,was sich beim Treffen in Gadow bestätigt hat.


IM Kressin und Udo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#278

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:38
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Furry, ich habe nie behauptet viel zu wissen.

Im Gegenteil. Deshalb bin ich hier. Ich weiß einiges. Leider nur einiges. Aber ich lasse mir nicht ein X für ein U vormachen, so doof bin ich nicht. Auch wenn es einige meinen ich wäre. Du evtl?

Und nun halte ich die Füße still, ganz so wie Du es gern hättest. Ich habe (oder lieber hatte?) eine hohe Meinung von Dir. Muss oder sollte ich die revidieren?

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 26.08.2016 19:04 | nach oben springen

#279

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:43
von furry | 3.576 Beiträge

@berlin3321 , mach wie Du willst. Nur gehört aus meiner Sicht der Inhalt von Vieraugengesprächen nicht an die Öffentlichkeit. Alles weitere zu Vierkrug kann man bei Interesse hier lesen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#280

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2016 18:54
von IM Kressin | 917 Beiträge

Zitat von schulzi im Beitrag #277
Für mich war Vierkrug nie ein Nestbeschmutzer sondern eine ehrliche Haut ,was sich beim Treffen in Gadow bestätigt hat.


Ich möchte, darf Deine Aussage und Meinung hinsichtlich des ehemaligen Users Vierkrug bestätigen.

Wir haben gemeinsam das Frühstück eingenommen, den Morgenkaffee getrunken und bei mancher, durchgezogenen Zigarette Meinungen ausgetauscht.

Erhebliche Meinungsunterschiede habe ich nicht festgestellt.

Ich habe einen erlebnisreichen, informativen und wissenswerten Nachmittag auf mich einwirken lassen bzw. erlebt.

Es grüßt Euch

Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2100 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen