#221

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 12:07
von diefenbaker | 585 Beiträge

Die tetzten Beiträge hier sehe ich schon mit recht gemischten Gefühlen.

Ich bin Jeff dankbar dafür, dass er seine Geschichte überhaupt erzählt hat.
Die subjektive Einfärbung einer jeden Selbstdarstellung ist doch selbstverständlich, aber für den Leser auch erkennbar und damit von harten Fakten unterscheidbar.

Ihm jetzt vorzuhalten, was er alles falsch gesehen, gefühlt, verstanden und getan hat - rückblickend betrachtet ist sowieso alles einfacher - führt kaum dazu, dass andere Zeitzeugen ermutigt werden, sich ebenfalls zu öffnen.

Gruss Wolfgang



zuletzt bearbeitet 25.08.2016 13:39 | nach oben springen

#222

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 12:15
von passport | 2.642 Beiträge

Es gibt 3 Gründe für einen GD zu arbeiten.

1. aus Überzeugung
2. aus Geld und
3. unter "Fremder Flagge"

Dieses trifft für alle GD dieser Welt zu. Es ist keine Spezifika des MfS. Ich kenne auch keine "operative Psychologie" ! In meinen Abschlusszeugnis FS der JHS steht nur das Fach "Psychologie". Mehr steht da nicht.


passport


Georg, damals wars, Rostocker und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#223

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 13:05
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

In Golm gab es sogar einen eigenen Lehrstuhl für "operative Psychologie". Die kennst Du nicht, obwohl Du dort studiert hast?


Zitat
Ihm jetzt vorzuhalten, was er alles falsch gesehen, gefühlt, verstanden und getan hat - rückblickend betrachtet ist sowieso alles einfacher - führt kaum dazu, dass andere Zeitzeugen ermutigt werden, sich ebenfalls zu öffnen.



Wenn das Thema mit Film und Buch hier zur Debatte gestellt wird, gibt es dazu auch Meinungen. Als solche habe ich meine gekennzeichnet.
Stasi-Selbstbeweihräucherung gibt es hier leider oft genug.


zuletzt bearbeitet 25.08.2016 13:08 | nach oben springen

#224

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 13:08
von Georg | 1.033 Beiträge

3 Gründe ?

wie sieht es mit :
- Wiedergutmachung
- Geltungsbedürfnis

Liste kann man beliebig fortsetzen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#225

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 13:09
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Erpressung nicht zu vergessen.


nach oben springen

#226

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 13:58
von damals wars | 12.215 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #223
In Golm gab es sogar einen eigenen Lehrstuhl für "operative Psychologie". Die kennst Du nicht, obwohl Du dort studiert hast?


Zitat
Ihm jetzt vorzuhalten, was er alles falsch gesehen, gefühlt, verstanden und getan hat - rückblickend betrachtet ist sowieso alles einfacher - führt kaum dazu, dass andere Zeitzeugen ermutigt werden, sich ebenfalls zu öffnen.


Wenn das Thema mit Film und Buch hier zur Debatte gestellt wird, gibt es dazu auch Meinungen. Als solche habe ich meine gekennzeichnet.
Stasi-Selbstbeweihräucherung gibt es hier leider oft genug.



An jeder Hochschule gibt es viele Lehrstühle, das heißt aber nicht, wenn man dort ein Studium beginnt muss man alles belegen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#227

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 14:30
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

"Belegen" hat keiner verlangt. Aber er kannte ja den Begriff nicht mal. Für studierte Stasi-Psychologen eine Wissenslücke.


nach oben springen

#228

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 15:19
von Merkur | 1.026 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #227
"Belegen" hat keiner verlangt. Aber er kannte ja den Begriff nicht mal. Für studierte Stasi-Psychologen eine Wissenslücke.


Wer ist denn hier ein studierter "Stasi-Psychologe"?
Im übrigen hat der "Jonaksche Lehrstuhl" an der JHS mit dem Thema wenig zu tun, da die HV A bekanntlich ihre eigene Schule hatte. Dort existierte, Insider werden es wissen, der Lehrstuhl 6, Psychologie und Leitungswissenschaft. Hier wurden Themen behandelt, die jeden professionellen Nachrichtendienst tangieren. Ausgehend von der Erkenntnis, dass die operative Arbeit und ihre Ergebnisse letztlich Fragen der Einsatzbereitschaft, des Leistungwillens und der Fähigkeit des eingesetzten IM sind, standen hier auch Fragen der möglichen psychischen Stimulierung in der Wissensvermittlung an die Offiziere der HV A. Ausgehend von psychischen Grundfragen der Willensbildung und -Formierung wurden praktische Fragen der Gewinnung einer Person für die konspirative Arbeit gelehrt. Das alles sind Fragen, die ein Nachrichtendienst, der auf Perspektive arbeitet und nicht von einem Tag zum anderen lebt, berücksichtigen muss, wenn er erfolgreich sein will. Und dennoch zählte bei der HV A neben den Arbeitsergebnissen auch der Mensch und dessen Wertschätzung und Sicherheit.



Ebro, Rostocker, passport, Signalobermaat und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.08.2016 15:23 | nach oben springen

#229

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 16:19
von Merkur | 1.026 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #225
Erpressung nicht zu vergessen.


Wobei dieser Grund zur Zusammenarbeit eine absolut untergeordnete Rolle bei der HV A spielte. Hier ging man richtigerweise davon aus, dass eine Zusammenarbeit, die nicht auf freiwilliger Basis bzw. Gegenseitigkeit erfolgte, wenig Erfolg versprach. Eine zur Zusammenarbeit genötigte Person wird kaum hochwertiges Material liefern/motiviert sein und konnte sich von Beginn an im Westen offenbaren. Wenn er dann von den dortigen Diensten überworben und als Counterman im Rahmen einer Gegenoperation gegen die HV A tätig wurde, schuf man sich unnötige Gefahren inkl. der Dekonspiration von Personen, Konspirativen Wohnungen und anderer Mittel und Methoden. Und das wollte man letztlich nicht.



damals wars, IM Kressin und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.08.2016 16:20 | nach oben springen

#230

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:01
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Im Fach "Desinformation" hast Du offensichtlich nicht gefehlt.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489944.html


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.08.2016 17:08 | nach oben springen

#231

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:15
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #219
Nur mal als Anmerkung. Die Absicherungsmaßnahmen bei Schleusungen waren immer hoch, nicht nur bei Jens.

Geld wurde auch nicht aufgedrängt, es gab immer die Möglichkeit Zahlungen abzulehnen. Diese Variante habe ich auch selbst mehrfach erlebt und dies wurde dann auch akzeptiert.


War mißverstandlich von mir ausgedrückt. Gemeint war, dass das in den Gesprächen Jens gegenüber besonders hervorgehoben wurde und bestimmt nicht ohne Grund geschah. Direkten Kontakt hatte er nur mit dem Schleusungskommando der HV A/AG Grenze. Die Angehörigen der Einsatzkompanie durften ihn nicht zu Gesicht kriegen. Aus rein operativen Gründen gab es deshalb m. E. eigentlich keine Notwendigkeit weitere Details zu den Schleusungen, wie z.B. die Übernahme ganzer Grenzabschnitte durch MfS-MA preiszugeben.


Gruß Kalubke



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#232

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:16
von Merkur | 1.026 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #230
Im Fach "Desinformation" hast Du offensichtlich nicht gefehlt.



Das nannte sich übrigens Aktive Maßnahmen. Und so richtig weiß ich nicht, was Du mir mit Deinem 25 Jahre alten und mittelmäßig "gut" recherchierten Artikel sagen möchtest. Die dort erwähnte RL 1/79 fand bei der HV A keine Anwendung, dort arbeitete man nach der 2/79. Einfach mal mit beschäftigen und den Unterschied feststellen. Kurz auf den Nenner gebracht: Äpfel nicht = Birnen.



damals wars, Ebro, passport und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.08.2016 17:23 | nach oben springen

#233

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:22
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Und ich nenne es heute noch Märchen erzählen. Die HVA hat zum Beispiel auf jeder Leipziger Messe in ganz großem Stil Westler beobachtet und dabei auch gerne Situationen entstehen lassen, aus denen sich Erpressungsfotos gewinnen ließen. Sexfotos im Hotel zum Beispiel. Damit konnte sie die Leute dann erpressen und hat das auch getan.


zuletzt bearbeitet 25.08.2016 17:31 | nach oben springen

#234

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:31
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #231
Zitat von Alfred im Beitrag #219
Nur mal als Anmerkung. Die Absicherungsmaßnahmen bei Schleusungen waren immer hoch, nicht nur bei Jens.

Geld wurde auch nicht aufgedrängt, es gab immer die Möglichkeit Zahlungen abzulehnen. Diese Variante habe ich auch selbst mehrfach erlebt und dies wurde dann auch akzeptiert.


War mißverstandlich von mir ausgedrückt. Gemeint war, dass das in den Gesprächen Jens gegenüber besonders hervorgehoben wurde und bestimmt nicht ohne Grund geschah. Direkten Kontakt hatte er nur mit dem Schleusungskommando der HV A/AG Grenze. Die Angehörigen der Einsatzkompanie durften ihn nicht zu Gesicht kriegen. Aus rein operativen Gründen gab es deshalb m. E. eigentlich keine Notwendigkeit weitere Details zu den Schleusungen, wie z.B. die Übernahme ganzer Grenzabschnitte durch MfS-MA preiszugeben.


Gruß Kalubke



Kalubke,

allen IM wurde immer klar dargestellt, dass alles unternommen wird, um für Sicherheit zu sorgen. Da war Jens kein Einzelfall. Es war immer so, dass nur so wenig wie möglich Kontakt mit IM hatten, auch hier war Jens kein Einzelfall.


nach oben springen

#235

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:33
von Merkur | 1.026 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #231
Die Angehörigen der Einsatzkompanie durften ihn nicht zu Gesicht kriegen.
Gruß Kalubke


Kräfte der Einsatz- bzw. Sicherungskompanie der HA I waren bei Schleusungen im Bereich des GKM grundsätzlich nicht im Einsatz. Die Durchführung von operativen Schleusungen einschl. der Sicherungsmaßnahmen und ggf. der Maßnahmen an der Reserveschleuse oblag hier immer den Sonderoffizieren der HA I Aufklärung/GKM oder dem zuständigen Referat der AG Grenze der HV A.



Kalubke, Ebro und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#236

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:33
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #233
Und ich nenne es heute noch Märchen erzählen. Die HVA hat zum Beispiel auf jeder Leipziger Messe in ganz großem Stil Westler beobachtet und dabei auch gerne Situationen entstehen lassen, aus denen sich Erpressungsfotos gewinnen ließen. Sexfotos im Hotel zum Beispiel. Damit konnte sie die Leute dann erpressen und hat das auch getan.



Dann gib doch mal Zahlen ?

Mir hat man bei einer entsprechenden Führung in der Gedenkstätte ähnliches erzählt. Auf entsprechende Nachfragen kam dann nichts mehr. Ich hatte öfter mit der Messe zu schaffen. Mir ist nicht ein Fall bekannt, wo entsprechend verfahren wurde.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#237

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:35
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge
nach oben springen

#238

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:37
von Alfred | 6.861 Beiträge

Und nun ?

Das bedeutet doch noch längst nicht, dass entsprechende Aufnahmen zur Erpressung o.ä. genutzt wurden.


nach oben springen

#239

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:39
von Merkur | 1.026 Beiträge

Nun haben wir ein Foto und weiter? Das die Linie VI in diversen Hotelzimmern ihre Technik hatte, ist allgemein bekannt. Ich kenne nur keinen Fall der HV A mit einem IM, der so seinen Anfang nahm. Das kann natürlich daran liegen, dass ich nicht so gut informiert bin.



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#240

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2016 17:41
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 607 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen