#1

Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 20.06.2016 14:54
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
was ist den bekannt wie und ob die Untersuchungsorgane im Rahmen der Pflicht zur Gesamtuntersuchung bei U-Haftfällen zur Erkenntniss kamen, der Beschuldigte ist unschuldig, voll rehablitiert und wird zur Entlasssung vorgeschlagen?



nach oben springen

#2

RE: Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 20.06.2016 15:02
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Ich kenne aus den Medien nur einen Fall. Und der ist sehr speziell:

Keine Anklage, kein Verfahren, keine Haftstrafe: Oleg nahm die glückliche Fügung dankbar an. Der Neffe und sein Gönner trafen sich erst ein halbes Jahr später bei der Beerdigung von Konrad Wolf im März 1982. „Er hatte meinem Vater am Sterbebett versprochen, sich um uns Kinder zu kümmern, und fragte, was ich nun aus meinem Leben machen wolle“, erinnert sich Oleg Wolf. Resigniert habe er vom geplatzten Traum des Medizinstudiums erzählt und sich ratlos gegeben. Wenig später übermittelte der Referent des Generalobersts eine „frohe Botschaft“. Oleg Wolf durfte ein Jahr später – für ertappte Republikflüchtlinge eigentlich undenkbar – sein Medizinstudium beginnen. Der heutige Facharzt für Neurochirurgie ist sich des Privilegs bewusst.

http://www.focus.de/politik/deutschland/...aid_215727.html

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#3

RE: Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 20.06.2016 15:45
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
eine nette Geschichte, aber eben eine Begnadigung oder genauer Anklageverzicht, nicht ein sorgfältiges Untersuchungsergebniss "der Anfangsverdacht als Haftgrund bestätigte sich nicht".



nach oben springen

#4

RE: Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 20.06.2016 16:08
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Hallo,

es gab sogar nach eigener Aussage ein Geständnis:

Tägliche Vernehmungen, immer gleiche Fragen. „Nach zwei Monaten brach mein Widerstand zusammen.“ Er gestand die geplante Flucht und machte sich auf düstere Jahre gefasst.

Und danach:

In Hohenschönhausen eröffnete ein Stasi-Offizier Oleg: „Wir entlassen Sie wegen guter Führung.“

Zitate aus dem oben verlinkten Artikel.

Scheinbar gab es damals zweierlei Maß bei der Burteilung von Republikflucht. Und heute immer noch.

Nicht in den falschen Hals bekommen. Ich gönne Oleg Wolf, dass ihm einiges erspart blieb. Ich hätte es mir aber für viele andere auch gewünscht.

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 20.06.2016 16:17 | nach oben springen

#5

RE: Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 20.06.2016 22:35
von ulei mendhausen | 89 Beiträge

Und wie ist es mit denen, die bewußt die Festnahme und Verurteilung nach § 213 StGB in Kauf genommen hatten weil sie wußten, daß sie von der BRD "freigekauft" werden? Wer war dort der Täter, die BRD, die mit dieser Maßnahme so manches provoziert hat, die DDR, die gerne das Geld genommen hat oder die Grenzer, die genau wie die Flüchtlinge im Dreck lagen?


zuletzt bearbeitet 20.06.2016 22:36 | nach oben springen

#6

RE: Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 20.06.2016 23:05
von SET800 | 3.104 Beiträge

Auch eine interessante Frage, meine bezog sich auf die pflichtgemäße Sorgfalt von Untersuchungsorganen Entlastendes ebenso gründlich aufzuspüren wie Belastungsmaterial. Also ob die Ermitlter in Hohenschönhausen oder anderswo diese Aufgabe ebenso gründlich durchführten.

Und da kommt auch das Anwaltsprivileg und dessen Pflicht zum tragen, einerseits sich nicht zum Mittäter zumachen, bei Schuldigen also nicht Warnungen an Mittäter weiterzugeben, abgeleitet aus Erkenntnissen der Akteneinsicht, andernseits den Falschbeschuldigten durchaus veranlassen mit Aussagen Entlastendes oder Erklärendes aufzudecken.



nach oben springen

#7

RE: Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 21.06.2016 07:01
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Auch hier , hast du "Vitamin B", bekommst du was du willst!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#8

RE: Untersuchungshaft, Staatsicherheit, Verfahrenseinstellung

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 21:30
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von ulei mendhausen im Beitrag #5
Und wie ist es mit denen, die bewußt die Festnahme und Verurteilung nach § 213 StGB in Kauf genommen hatten weil sie wußten, daß sie von der BRD "freigekauft" werden?


Wieso freigekauft, wie im Fußballprofibereich. Eine Ablösesumme entsprechend des aktuellen volkswirtschaftlichen Wertes der Person.

DDR-Rentner wurden ja recht großzügig mit Westreisepässen ausgestattet....

Hat je ein reicher Westschnösel seine DDR-Geliebte OHNE Umweg Bautzen aber über Anwälte wie Herrn Vogel direkt kaufen können?

( DDR-seits ohne Rückgabeoption mit Geld zurück )



nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1878 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558009 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen