#101

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 06:38
von Schuddelkind | 3.515 Beiträge

Emma Goldman - Patriotismus: Eine Bedrohung der Freiheit

Leo Tolstoi, der größte Gegner des Patriotismus unserer Zeit, definiert ihn als das Prinzip, das die Ausbildung für den Mord auf breiter Basis zu rechtfertigen erlaubt; ein Handwerk, das bessere Ausrüstung zum Mord erfordert als zur Herstellung der Lebensnotwendigkeiten wie Schuhe, Bekleidung und Häuser; ein Handwerk, das bessere Entlohnung und größeren Ruhm garantiert als den, den der gewöhnliche Arbeiter erhält.

Gustav Herve, ein weiterer großer Gegner des Patriotismus, nennt ihn zurecht einen Aberglauben - einen, der schädlicher, brutaler und inhumaner ist als die Religion. Der religiöse Aberglaube hatte seinen Ursprung in der Unfähigkeit des Menschen, die Phänomene der Natur zu erklären. D. h., als der Primitive den Donnerschlag hörte oder den Blitz sah, konnte er sich weder den einen noch den anderen erklären und schloß daher, daß hinter ihnen eine Macht stehen müsse, die größer war als er selbst. Ähnlich vermutete er im Regen und in den anderen Naturvorgängen eine übernatürliche Macht. Patriotismus hingegen ist ein künstlich geschaffener Aberglaube, der durch ein Netzwerk der Lügen und Falschheiten am Leben erhalten wird; ein Aberglaube, der den Menschen seiner Selbstachtung und Würde beraubt und seine Arroganz und Überheblichkeit fördert. In der Tat sind Ubernatürlichkeit, Arroganz und Egoismus die wesentlichsten Zutaten des Patriotismus. Lassen Sie mich das illustrieren.

Der Patriotismus nimmt an, daß die Erde aufgeteilt ist in lauter kleine Fleckchen, von denen jedes umgeben ist von einem eisernen Gitter. Jene, die das Glück hatten, auf einem bestimmten Fleckchen geboren zu werden, erachten sich als besser, edler, großartiger und intelligenter als all jene Lebewesen, die andere Fleckchen bewohnen. Es ist daher die Pflicht jedes einzelnen, der ein solch auserwähltes Fleckchen bewohnt, zu kämpfen, zu töten und zu sterben bei dem Versuch, allen anderen seine Überlegenheit aufzuzwingen.

Die Bewohner der anderen Fleckdien argumentieren natürlich in der gleichen Weise, mit dem Ergebnis, daß das Bewußtsein der Menschen von frühester Kindheit an durch blutrünstige Geschichten über die Deutschen, die Franzosen, die Italiener, die Russen usw. vergiftet wird. Wenn das Kind zum Manne herangereift ist, ist er gründlich durchtränkt von dem Glauben, daß Gott selbst ihn auserwählt habe, sein Vaterland gegen Angriff und Invasion aller daran interessierten Ausländer zu verteidigen. Nur aus diesem Grunde verlangen wir so stürmisch nach einer größeren Armee und Marine, nach mehr Kriegsschiffen und Waffen. Nur aus diesem Grunde hat Amerika innerhalb einer kurzen Zeit 400 Millionen Dollar ausgegeben.

Denken Sie einen Augenblick darüber nach - 400 Millionen Dollar, die dem Besitz des Volkes genommen wurden. Denn die Reichen leisten sicher keinen Beitrag zum Patriotismus. Sie sind Kosmopoliten, die sich in jedem Lande zu Hause fühlen. Wir in Amerika kennen diese Wahrheit nur zu gut. Sind unsere reichen Amerikaner nicht in Frankreich Franzosen, in Deutschland Deutsche und in England Engländer? Und verschwenden sie nicht mit kosmopolitischer Grandezza Münzen, die von amerikanischen Kindern der Fabriken und Sklaven der Baumwollproduktion geprägt wurden? Ja, zu ihnen paßt ein Patriotismus, der ihnen gestattet, Beileidsschreiben an einen Tyrannen wie den russischen Zaren zu schicken, sobald ihm irgendein Unglück widerfährt, so wie es Präsident Roosevelt im Namen seines Volkes zu tun gefiel, als Sergius von den russischen Revolutionären bestraft wurde. Es ist ein Patriotismus, der dem Prototyp eines Mörders, Diaz, beisteht bei der Vernichtung Tausender von Leben in Mexiko oder gar hilft, mexikanische Revolutionäre auf amerikanischem Boden zu verhaften und sie, ohne den geringsten vernünftigen Grund, in amerikanischen Gefängnissen eingesperrt zu halten.

Aber darüber hinaus ist Patriotismus gar nicht gedacht für jene, die Macht und Reichtum repräsentieren. Er ist gut genug fürs Volk. Er erinnert an die historische Weisheit Friedrichs des Großen, des Busenfreundes Voltaires, der sagte: "Die Religion ist ein Betrug, der um der Massen willen aufrechterhalten werden muß." Daß der Patriotismus eine ziemlich kostspielige Institution ist, wird niemand zu bezweifeln wagen nach Einsichtnahme in folgende Statistiken. Das progressive Wachstum der Ausgaben für die führenden Armeen und Flotten der Welt während des letzten Vierteljahrhunderts ist ein so gravierendes Faktum, daß es jeden verantwortungsbewußt ökonomische Probleme Studierenden, erschrecken muß ...

Die schreckliche Verschwendung, die der Patriotismus notwendig macht, sollte genügen, selbst einen Mann von durchschnittlicher Intelligenz von dieser Krankheit zu heilen. Das Volk wird gezwungen, patriotisch zu sein, und für diesen Luxus bezahlt es nicht nur durch Unterstützung seiner "Verteidiger", sondern auch noch durch Opferung seiner Kinder. Patriotismus verlangt Treue zur Fahne, und das bedeutet Gehorsam und Bereitschaft zur Tötung von Vater, Mutter, Bruder, Schwester ...

Aus: Goldman ,Anarchism and other Essays. New York 1911


Intellektuelle spielen Telecaster
GKUS64, Klauspeter, Kalubke und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#102

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 10:06
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #100
Zitat von Klauspeter im Beitrag #96

[...]
Fazit: Es gab immer in unserer Geschichte Patrioten und patriotisches Handeln - oft nicht mehr und nicht weniger als in der Geschichte anderer Länder.
[...]



Ein Problem als Patriot hast Du in jedem Fall, wenn die Obrigkeit mehr oder weniger nur aus Schurken besteht, dann brauchste ein schnelles Pferd um zu flüchten, wenn Du die Wahrheit sagst. Das musste lange vor Boley & Co schon der antike Bürgerrechtler Jesus von Nazareth am eigenen Leibe erfahren.

Gruß Kalubke


Das sehe ich ganz genau so.
Als Patriot braucht man auch den Mut, Wahrheiten auszusprechen, auch wenn das zum Karriereknick führt oder gefährlich wird.
Und wenn ich so auf mein Leben zurückblicke, dann hat mir oft der Mut gefehlt, als wahr erkanntes auch öffentlich auszusprechen. Feigheit also, für die es die verschiedensten Begründungen gibt, die aber immer herrschenden Schurken die Macht sichert.

Klaus


Kalubke und SEG15D haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#103

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 10:32
von Klauspeter | 987 Beiträge

@Schuddelkind #101

Ein lesenswerter Beitrag von dir und du hast dir viel Mühe gemacht, Äußerungen einiger bedeutender Persönlichkeiten zum Thema Patriotismus zusammenzutragen.

Und dennoch: in dem Beitrag wird Patriotismus nicht sauber vom Nationalismus abgegrenzt:
"Der Patriotismus nimmt an, daß die Erde aufgeteilt ist in lauter kleine Fleckchen, von denen jedes umgeben ist von einem eisernen Gitter. Jene, die das Glück hatten, auf einem bestimmten Fleckchen geboren zu werden, erachten sich als besser, edler, großartiger und intelligenter als all jene Lebewesen, die andere Fleckchen bewohnen. Es ist daher die Pflicht jedes einzelnen, der ein solch auserwähltes Fleckchen bewohnt, zu kämpfen, zu töten und zu sterben bei dem Versuch, allen anderen seine Überlegenheit aufzuzwingen."

Das eben hat nichts mit Patriotismus zu tun, sondern mit Natioalismus, mit Herrenmenschentum.

Das wird auch an einer weiteren Stelle deutlich:
" Die schreckliche Verschwendung, die der Patriotismus notwendig macht, sollte genügen, selbst einen Mann von durchschnittlicher Intelligenz von dieser Krankheit zu heilen. Das Volk wird gezwungen, patriotisch zu sein, und für diesen Luxus bezahlt es nicht nur durch Unterstützung seiner "Verteidiger", sondern auch noch durch Opferung seiner Kinder. Patriotismus verlangt Treue zur Fahne, und das bedeutet Gehorsam und Bereitschaft zur Tötung von Vater, Mutter, Bruder, Schwester ...
Aus: Goldman ,Anarchism and other Essays. New York 1911


Leider hast du es unterlassen, deine Position zu diesen Aussagen zu formulieren. Ist natürlich deine Sache, aber interessiert hätte es mich schon.

Klaus


nach oben springen

#104

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 11:18
von damals wars | 12.180 Beiträge

Der erste, den ich mit dem Wort Patriot in Verbindung bringe war, ist https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill,
von dem gab es in meiner Schule ein Wandbild, in Uniform auf einem Pferd, und wir erfuhren dann seine Geschichte.
Da fiel das Wort "Patriot"! Also ein Mann, der sich für sein Land gegen die Obrigkeit erhob!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#105

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 11:26
von bürger der ddr | 3.626 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #104
Der erste, den ich mit dem Wort Patriot in Verbindung bringe war, ist https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill,
von dem gab es in meiner Schule ein Wandbild, in Uniform auf einem Pferd, und wir erfuhren dann seine Geschichte.
Da fiel das Wort "Patriot"! Also ein Mann, der sich für sein Land gegen die Obrigkeit erhob!


Dann sind ja die Pegidateilnehmer alle Patrioten, danke für den Denkanstoß.



Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 11:29
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #105
Zitat von damals wars im Beitrag #104
Der erste, den ich mit dem Wort Patriot in Verbindung bringe war, ist https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill,
von dem gab es in meiner Schule ein Wandbild, in Uniform auf einem Pferd, und wir erfuhren dann seine Geschichte.
Da fiel das Wort "Patriot"! Also ein Mann, der sich für sein Land gegen die Obrigkeit erhob!


Dann sind ja die Pegidateilnehmer alle Patrioten, danke für den Denkanstoß.


Vielleicht sind nicht alle von ihnen Patrioten, aber viele von denen lieben ihr Vaterland und machen sich Sorgen um bestimmte Entwicklungen in unserem Land.


bürger der ddr, Sperrbrecher, Fritze und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#107

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 14:57
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #106
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #105
Zitat von damals wars im Beitrag #104
Der erste, den ich mit dem Wort Patriot in Verbindung bringe war, ist https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill,
von dem gab es in meiner Schule ein Wandbild, in Uniform auf einem Pferd, und wir erfuhren dann seine Geschichte.
Da fiel das Wort "Patriot"! Also ein Mann, der sich für sein Land gegen die Obrigkeit erhob!


Dann sind ja die Pegidateilnehmer alle Patrioten, danke für den Denkanstoß.


Vielleicht sind nicht alle von ihnen Patrioten, aber viele von denen lieben ihr Vaterland und machen sich Sorgen um bestimmte Entwicklungen in unserem Land.



Die "Vaterlandsliebe" von Pegida hat nicht mit Patriotismus zu tuen, sondern liese sich eher durch Vergleiche mit Begriffen aus dem Sexualstrafrecht beschreiben.



Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#108

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 15:14
von bürger der ddr | 3.626 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #107
Zitat von Klauspeter im Beitrag #106
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #105
Zitat von damals wars im Beitrag #104
Der erste, den ich mit dem Wort Patriot in Verbindung bringe war, ist https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill,
von dem gab es in meiner Schule ein Wandbild, in Uniform auf einem Pferd, und wir erfuhren dann seine Geschichte.
Da fiel das Wort "Patriot"! Also ein Mann, der sich für sein Land gegen die Obrigkeit erhob!


Dann sind ja die Pegidateilnehmer alle Patrioten, danke für den Denkanstoß.


Vielleicht sind nicht alle von ihnen Patrioten, aber viele von denen lieben ihr Vaterland und machen sich Sorgen um bestimmte Entwicklungen in unserem Land.



Die "Vaterlandsliebe" von Pegida hat nicht mit Patriotismus zu tuen, sondern liese sich eher durch Vergleiche mit Begriffen aus dem Sexualstrafrecht beschreiben.


Na dann beschreib mal....



nach oben springen

#109

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 16.06.2016 19:06
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #94
die Kommenden müssen erst mal deutsche Leitkultur lernen, wie verhält man sich als Gäste:

Ach Hübbi, du neigst wieder dazu Äpfelis und Birnlis zu kreuzen. Eigentlich ist das Thema Hooligans hier off-topic.
Trotzdem will ich dein geworfenes Stöckchen mal aufnehmen, da du offensichtlich die Verfehlungen vieler Zuwanderer in unserem Land mit der Nennung von Gewaltexzessen deutscher Fußballidioten (nicht Fans) im EM-Land Frankreich kompensieren willst.
Doch bezüglich der widerlichen kriminellen Handlungen deutscher Schläger kannst du sicher sein, dass ich diese genau wie du verabscheue und man jede Möglichkeit mit vollster Härte nutzen muss, um solche Schweinehunde mit Eifer zu ermitteln und ihnen gnadenlos vehementen Strafen aufzuerlegen.

So, off-topic aus.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


bürger der ddr, Larissa und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#110

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 17.06.2016 10:06
von Schuddelkind | 3.515 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #103


Leider hast du es unterlassen, deine Position zu diesen Aussagen zu formulieren. Ist natürlich deine Sache, aber interessiert hätte es mich schon.

Klaus





Kann man den Patriotismus sauber vom Nationalismus abgrenzen? Ist es nicht ein kleiner Schritt von "Ich liebe dieses Land" zu "Put our Nation first" ? Ja, es kann einen gesunden Patriotismus geben. Aber für mich ist es eher so, das die wenigsten Menschen dazu in der Lage sind, verantwortungsvoll damit umzugehen. Beinhaltet der Begriff "Patriotismus" nicht schon in sich den Begriff der" Abgrenzung"? Für mich persönlich stellt sich die Frage, in wie weit Patriotismus überhaupt noch zeitgemäß ist. Die Ressourcen auf de Welt werden knapper, der Klimawandel schreitet voran. Da kann und wird Patriotismus nur zu einer Katastrophe für die Menschheit führen! Wenn wir nicht lernen uns als Bewohner dieses Planeten, als Teil des großen Ganzen, zu sehen, wird uns früher oder später Alles um die Ohren fliegen und es wird Millionen von Toten geben, im schlimmsten Fall wird die Menschheit von diesem Planeten verschwinden.
Ich bin gerne Deutscher und ich lebe gerne in diesem Land, noch.......aber auf was soll ich stolz sein? Weil eine Laune der Natur dazu geführt hat, das ich hier und nicht woanders auf dieser Welt geboren wurde ? Bin ich "besser" als andere Menschen? NEIN! Ich sehe mich als Weltbürger, als winziger Teil des großen Ganzen. Patriotismus bedeutet für mich Angst vor Veränderung, Abschottung, Engstirnigkeit, Rückwärtsorientierung und in letzter Konsequenz Kriegstreiberei.
Da wir aber, rein genetisch/ emotional gesehen, immer noch auf Neandertalerniveau herrumdümpeln, ist wohl Patriotismus für uns eine gute Sache. Wir meinen, durch die Verteidigung des "Ist"-Zustandes überleben zu können. Aber das Gegenteil ist der Fall.......
In diesem Sinne, gute Nacht Menschheit!


Intellektuelle spielen Telecaster
GKUS64, bürger der ddr, Klauspeter und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 17.06.2016 10:33
von bürger der ddr | 3.626 Beiträge

@Schuddelkind , so manch guter Gedanke ist in Deinem Beitrag.

Ja, der Klimawandel schreitet vorran und ja die Ressourcen werden knapper und hier beginnt doch schon das Geschacher, da werden "Ablaßzettel" für Umweltsünden verkauft, da werden Produkte aus China eingeführt und auch gerne gekauft (obwohl die gegen jeden Umweltgedanken bzw. gesundheitsschädlich für die Arbeiter produziert werden), denn der Geldbeutel steht an erster Stelle.....

Diese Probleme werden gerade durch "Weltbürger" verursacht (ich meine wirklich nicht Dich), durch das internationale Kapital und deren Vertreter, den "Weltbürger der Globalisierung".
Im Moment ist Dein Gedanke eine Utopie (in meinen Augen).....

Übrigens, das ist irgendwie für fast alles gültig:
Die Dosis macht den Unterschied zwischen Medizin und Gift - frei nach Paracelsus

Und dies gilt für beide Seiten der Medaille



Klauspeter, Fritze und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 17.06.2016 10:51
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Die altbekannte deutsche Grübelei. Andere Völker grenzen das nicht ab.
So würden sich Russen oder Chinesen über die Frage danach sicherlich wundern, ebenso wie Briten, Franzosen usw.

Für die zählt nur die Stärke ihrer Nation im internationalen Wettbewerb. Dabei steht die Ideologie im Dienste des praktischen Nutzens.
Innere Zerrissenheit und Orientierungslosigkeit schwächt eine Nation. Dagegen kann in Zeiten nationaler Krisen eine Vision ungeahnte Kräfte entwickeln.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Klauspeter und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.06.2016 11:05 | nach oben springen

#113

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 17.06.2016 11:01
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #110
Zitat von Klauspeter im Beitrag #103


Leider hast du es unterlassen, deine Position zu diesen Aussagen zu formulieren. Ist natürlich deine Sache, aber interessiert hätte es mich schon.

Klaus





Kann man den Patriotismus sauber vom Nationalismus abgrenzen? Ist es nicht ein kleiner Schritt von "Ich liebe dieses Land" zu "Put our Nation first" ? Ja, es kann einen gesunden Patriotismus geben. Aber für mich ist es eher so, das die wenigsten Menschen dazu in der Lage sind, verantwortungsvoll damit umzugehen. Beinhaltet der Begriff "Patriotismus" nicht schon in sich den Begriff der" Abgrenzung"? Für mich persönlich stellt sich die Frage, in wie weit Patriotismus überhaupt noch zeitgemäß ist. Die Ressourcen auf de Welt werden knapper, der Klimawandel schreitet voran. Da kann und wird Patriotismus nur zu einer Katastrophe für die Menschheit führen! Wenn wir nicht lernen uns als Bewohner dieses Planeten, als Teil des großen Ganzen, zu sehen, wird uns früher oder später Alles um die Ohren fliegen und es wird Millionen von Toten geben, im schlimmsten Fall wird die Menschheit von diesem Planeten verschwinden.
Ich bin gerne Deutscher und ich lebe gerne in diesem Land, noch.......aber auf was soll ich stolz sein? Weil eine Laune der Natur dazu geführt hat, das ich hier und nicht woanders auf dieser Welt geboren wurde ? Bin ich "besser" als andere Menschen? NEIN! Ich sehe mich als Weltbürger, als winziger Teil des großen Ganzen. Patriotismus bedeutet für mich Angst vor Veränderung, Abschottung, Engstirnigkeit, Rückwärtsorientierung und in letzter Konsequenz Kriegstreiberei.
Da wir aber, rein genetisch/ emotional gesehen, immer noch auf Neandertalerniveau herrumdümpeln, ist wohl Patriotismus für uns eine gute Sache. Wir meinen, durch die Verteidigung des "Ist"-Zustandes überleben zu können. Aber das Gegenteil ist der Fall.......
In diesem Sinne, gute Nacht Menschheit!


Ich danke dir sehr für deine Antwort.

"Kann man den Patriotismus sauber vom Nationalismus abgrenzen?"
Das kann man auf jeden Fall. Die Liebe zum eigenen Vaterland schließt die Achtung des Vaterlandes fremder Menschen ein.
Der Patriotismus scheint mir aber ein geeignetes Mittel für die Herrschenden zu sein, Menschen zu manipulieren, um sie auf Kriege vorzubereiten.
Wirklicher Patriotismus kann helfen, dass die Völker nicht aufeinander gehetzt werden. Wir verstehen heute, dass die Franzosen beispielsweise auch ihr Vaterland lieben und würden uns nicht gegeneinander aufbringen lassen. Das war in der Geschichte nicht immer so.

Du schreibst:
"Die Ressourcen auf de Welt werden knapper, der Klimawandel schreitet voran. Da kann und wird Patriotismus nur zu einer Katastrophe für die Menschheit führen! Wenn wir nicht lernen uns als Bewohner dieses Planeten, als Teil des großen Ganzen, zu sehen, wird uns früher oder später Alles um die Ohren fliegen und es wird Millionen von Toten geben, im schlimmsten Fall wird die Menschheit von diesem Planeten verschwinden."

Nicht der Patriotismus ist an dieser Entwicklung schuld, sondern maßloses Profitstreben.
Profitstreben ist letztlich Schuld an der Abholzung der Regenwälder. Profitstreben ist letztlich die Ursache für die Vergeudung von Ressourcen - getreu dem Motto: "Was lange hält, das bringt kein Geld!"
Die Sekundärrohstofferfassung der DDR wird heute oft belächelt. Sicher auch Ausdruck des Mangels, aber vor allem aber Ausdruck vernünftigen Umgangs mit Rohstoffen.
Heute werden wieder Kriege geführt, die eine Massenflucht auslösen. Krieg ist die schlimmste Umweltsünde. Mit unserem Auto müssen wir regelmäßig zur Abgasuntersuchung, aber keinen interessiert, was da bei Bombenabwürfen alles so freigesetzt wird.
Heute läuft der Rüstungswettlauf wieder auf Hochtouren - das bringt Profit und die Aussicht darauf, andere Völker zu unterwerfen und sie zu Arbeitssklaven zu machen.
Ganze "Heuschreckenschwärme ziehen heute als Ausdruck der Globalisierung durch die Länder und zerstören nationale Volkswirtschaften. Sie machen Profit, indem sie die Länder mit Billigprodukten überschwemmen.

Die Ursache für diese Entwicklung ist nicht der Patriotismus, sondern das hemmungslose Profitstreben international agierender Banken und Monopole. Wenn sie weiterhin außerhalb jeglicher Kontrolle agieren können, dann werden sie sehr schnell diesen Planeten zugrunde richten.
Klaus


nach oben springen

#114

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 17.06.2016 20:36
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #110
[...]Wenn wir nicht lernen uns als Bewohner dieses Planeten, als Teil des großen Ganzen, zu sehen, wird uns früher oder später Alles um die Ohren fliegen und es wird Millionen von Toten geben, [...]

Millionen Tote sind sicher schlimm. Die Bevölkerungsexplosion ist jedoch als schlimmer
anzusehen, in Anbetracht dessen, daß die Erde und deren Ressourcen endlich sind.


Zitat von Schuddelkind im Beitrag #110
[...]im schlimmsten Fall wird die Menschheit von diesem Planeten verschwinden. [...]

Für diesen Planeten, dessen Flora und Fauna wird es eine Erlösung sein, wenn das schlimmste
Raubtier der Erde ausgestorben sein wird...erst anschliessend wird sich ein Erholungsprozess
einstellen.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#115

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 06.07.2016 20:08
von der 39. | 522 Beiträge

Hallo Ari,
ist Dir klar, dass Du diesen Zustand (nach schlimmsten Raubtier), auch nicht wirst genießen können? Oder denkst Du, dass es Ausnahmen gibt?
Der 39.


nach oben springen

#116

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 06.07.2016 20:16
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Hallo der 39.

Mir ist das völlig bewusst und ich nehme mich dabei nicht aus.
Ich bin auch kein "Menschenhasser", falls das so herüberkommen sollte.

Schaue ich mir jedoch an, wie die Menschen mit dem Planeten Erde umgehen und
diesen langsam aber sicher zerstören, komme ich zu der Überzeugung, daß die
Erde ohne diese "Raubtiere" eine bessere wäre.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#117

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 06.07.2016 20:17
von bürger der ddr | 3.626 Beiträge

Ob @Ari@D187 diesen Zustand erlebt ist doch eine ganz andere Geschichte. Nur ist es eine deutliche Aussage und der Mensch ist das größte Raubtier auf dem Planeten...



nach oben springen

#118

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 07.07.2016 20:13
von Klauspeter | 987 Beiträge

"Für diesen Planeten, dessen Flora und Fauna wird es eine Erlösung sein, wenn das schlimmste
Raubtier der Erde ausgestorben sein wird...erst anschliessend wird sich ein Erholungsprozess
einstellen."


Ich habe mit dieser Aussage so meine Probleme.
Einigermaßen sicher bin ich mir darin, dass sich im Umgang mit unserem Planeten kaum noch Vernunft durchsetzen wird.
Aber nicht die Menschen sind die Raubtiere, sondern einige wenige von ihnen - die, die das Sagen haben, die bestimmen, wo es lang geht, die durch ihr Geld machen können, was sie wollen. Leute, die Freude daran haben, wenn sie Hungersnöte auslösen können, die Regierungen anderer Länder stürzen oder Kriege auslösen.

Die Chance, diese wenigen "Raubtiere" in den Griff zu bekommen, ist verspielt.

Ich bin auch kein Anhänger der Theorie des Malthus. Überbevölkerung scheint mir nicht das Problem zu sein, das wäre mit Vernunft regulierbar. Mit Vernunft wären auch alle zu ernähren. Lebensmittel gibt es genügend - nur fehlt den Armen das Geld, sie zu kaufen.
Boden fruchtbar machen, statt Kriege zu führen, das wäre vernünftig. Wird wohl ein schöner Traum bleiben, weil einige "Raubtiere" das nicht wollen und die Macht haben, solche Entwicklungen auch zu verhindern.
Klaus


der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#119

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 08.07.2016 15:37
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Die Alternative des Ganzen ist Selbstverleugnung.

Diejenigen, die "Nie wieder Deutschland" rufen, was wollen die?
Den Anschluß des Ostens an Polen, wo wir eine ungeliebte Minderheit wären.
Da würden auch die linken Spinner das große Jammern kriegen......


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
TOMMI und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.07.2016 15:38 | nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen