#21

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 17:16
von thomas 48 | 3.574 Beiträge

#15
Josef, ich dachte ich kenne deine politische Überzeugung, aber jetzt versteh ich es gar nicht mehr
Für mich warst du am Anfang ein typisch Linksradikaler ( Schwarzer Block), der nur den Sozial. aus Büchern kennt und alles bürgerliche Gut zerstören willst.
Ok, habe mich getäuscht, bist doch ganz in Ordnung und hast sehr viel Ahnung wie wir Rentner gelebt haben.
Dann warst du ein Linker und fandest alles schlecht, was die Schwarzen machen.
Und jetzt deine neue Meinung.
Manche ältere User brauchen viele Jahre um ihre politische Überzeugung zu ändern


Klauspeter und Hanum83 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 17:26
von Kalubke | 2.299 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #20
Zitat von Kalubke im Beitrag #18
Zitat von Freienhagener im Beitrag #16
Patriotismus ist nötig zur Selbsbehauptung.

Alle Welt schöpft daraus Kraft.

Wenn ein Land nur noch als Basis dazu dient, Wohlstand zu erlangen und es sonst nichts eint, geht es unter, wie einst das Römische Reich.

In der Bundesrepublik gibt es keine Visionen mehr. Aber selbst arme Länder haben Visionen und streben damit vorwärts.


Wofür steht er dann politisch? Wohlstand reicht etwa nicht? Worum gehts dann noch? Etwa um einen Platz an der Sonne? Hatten wir doch schon mal oder? Saßen dann aber in Versailles bzw. in Kalshorst am Katzentisch! Muss man, um den Platz an der Sonne zu erlangen, notfalls auch ein paar Schwache weghauen, so wie es von Rechts schon kolportiert wurde?

Gruß Kalubke


Das meinte ich gerade nicht, sondern die Tendenz möglichst viel herauszuholen, ansonsten auf die Gemeinschaft und das Land zu pfeifen.
Länder mit größeren Problemen als wir, schöpfen aus Patriotismus Kraft, ohne Andere gering zu schätzen.



Da gebe ich Dir recht, diese Tendenzen würde ich auch nicht unbedingt als patriotisch bezeichnen. Wie stehts mit Merkel und Co, können die als deutsche Patrioten gelten?

Gruß Kalubke



Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 17:31
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #19

Mir ging es nur mit dem Faschismus, wollte nur wissen ob du etwas Ahnung von der deutschen Geschichte hast.



Faschismus ist ein Begriff, der sich ableitet von den fasces, das war ein römisch-antikes Rutenbündel, in dem ein Beil steckte, als Symbol der Macht der damals Herrschenden. Die italienischen Faschisten haben dieses Symbol viel später für sich verwendet. Im linken Spektrum wird auch der deutsche Nationalsozialismus nicht ganz zu Unrecht als Faschismus bezeichnet. Die Übersteigerung des Nationalismus äußert sich in meinen Augen im Faschismus und ganz besonders im Nationalsozialismus, der neben dem Stalinismus mit das schlimmste Übel auf dieser Welt hervorgebracht hat.

War nun die DDR ein stalinistischer Staat, stellt sich die Frage. Ich meine anfangs ja, am Ende nein. Die DDR war ein sozialistisch-autoritärer Staat, auf der Grundlage von Patriotismus und Sozialismus. Sie war eine Alternative zum heutigen Kapitalismus. 1989 stand die Tür eine Spalt breit offen für einen erneuerten und demokratischen Sozialismus, aber diese Chance wurde in meinen Augen verpasst bzw. hat sich nicht durch die Vereinnahmung des Westens entziehen können. Das alles mag man gut oder schlecht heißen, es sind Tatsachen der deutschen Geschichte.

Der Begriff Patriotismus ist viel älter als diese modernen Bewegungen. Er heißt zu Deutsch nichts anderes als Vaterlandsliebe. Es war ein irgendwann politischer Kampfbegriff, der eingesetzt wurde von den deutschen Untertanen gegenüber ihren Fürsten in einer Zeit, als diese Fürsten absolut regieren wollten, ohne die Untertanen zu berücksichtigen. Absolut, das heißt losgelöst von allen irdischen Gesetzen. Die Fürsten waren der Ansicht, sie regierten aufgrund der Gnade Gottes. Diese Zeit aber ist - Gott sei dank - vorbei.

Die Entwicklung war: Vom Feudalismus (= herrschende Klasse: Adel) hin zum Absolutismus (= herrschende Klasse: Fürsten), schließlich zum Nationalismus (= herrschende Klasse: Bürger) und dann zum Sozialismus (= herrschende Klasse: Beamte). Einen richtigen Sozialismus, in dem Arbeiter und Bauern das Sagen hatten, hat es bisher nicht gegeben, meine ich, Thomas48. Es gab allerdings dahingehende Experimente, zB die Räterepubliken nach dem Ersten Weltkrieg.

Heute gibt es in der BRD einen kapitalistisch-demokratischen Staat. Es herrscht ein dauernder Kampf zwischen den internationalen Großkonzernen und der nationalen Politik parteilich gewählter Vertreter, wobei hauptsächlich die Funktionäre von CDU und SPD, aber ganz besonders die Lobbyisten das Sagen haben. Das Volk kann sich zwar äußern hat aber wenig Einfluss. Es sucht sein Heil nun in den Armen der AfD, einer nationalistischen Partei. Dadurch wird in meinen Augen nichts besser werden, es ist ein Rückfall mindestens in die 50er Jahre.


Klauspeter und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 17:34
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #22

Da gebe ich Dir recht, diese Tendenzen würde ich auch nicht unbedingt als patriotisch bezeichnen. Wie stehts mit Merkel und Co, können die als deutsche Patrioten gelten?



Nach meinem Verständnis nicht. Ihre Politik fördert das "Nie wieder Deutschland" und "weg mit der Fahne"....

Nur ein scheinbarer Widerspruch: Patriotismus fördert die Integration!
Die USA sind ein altes Beispiel dafür. Einer großen Vision anzugehören war (bisher) erstrebenswert und Flüchtlinge aus anderen Ländern wurden besonders überzeugte Amerikaner.
Bei einer reinen Nutzensgemeinschaft funktioniert das nicht, weil Jeder profitiert dabei aber ganz das bleibt, was er bisher war, vor allem wenn er Patriotismus von sonstwoher mitbringt.
So entstehen Parallelgesellschaften. Die bleiben nur hier, weil es ihnen besser geht.

In den USA sind die unterschiedlichsten Typen generell stolz auf ihr Land, sogar bis zur Lächerlichkeit in Stars and Stripes dekoriert.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2016 18:53 | nach oben springen

#25

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 17:35
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #21
#15
Josef, ich dachte ich kenne deine politische Überzeugung, aber jetzt versteh ich es gar nicht mehr
Für mich warst du am Anfang ein typisch Linksradikaler ( Schwarzer Block), der nur den Sozial. aus Büchern kennt und alles bürgerliche Gut zerstören willst.
Ok, habe mich getäuscht, bist doch ganz in Ordnung und hast sehr viel Ahnung wie wir Rentner gelebt haben.
Dann warst du ein Linker und fandest alles schlecht, was die Schwarzen machen.
Und jetzt deine neue Meinung.
Manche ältere User brauchen viele Jahre um ihre politische Überzeugung zu ändern


Ich bin kein Linksradikaler, sondern ein demokratisch orientierter Sozialist. Was der "Schwarze Block" ist, weiß ich nicht, davon habe ich noch nie gehört. Ich bin meiner Meinung immer treu geblieben, früher, bis vor 10 Jahren, habe ich SPD gewählt, heute wähle ich die Linke.
Wie ihr Rentner gelebt habt oder lebt, weiß ich nicht, ich glaube, es gibt große Unterschiede, wie die hier schreibenden Rentner leben, die einen haben es besser, die anderen schlechter, habe ich den Eindruck. Ich glaube, im höhren Alter spielt v.a. die Gesundheit eine große Rolle.


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2016 17:36 | nach oben springen

#26

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 17:52
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Josef im Beitrag #23

...

War nun die DDR ein stalinistischer Staat, stellt sich die Frage. Ich meine anfangs ja, am Ende nein.
...



M.E. ist diese Aussage falsch.

Die DDR war anfangs ein antifaschistisch- demokratischer Staat. Das ergab sich auch aus den Erfahrungen des Krieges: Gegen Faschismus, gegen Nationalismus, gegen Chauvinismus und Krieg. Patriotismus war durchaus gefragt.
Dann wurden sehr schnell stalinistische Züge in der SED deutlich. Viele Sozialdemokraten wurden aus Führungspositionen gedrängt; die paritätische Zusammensetzung von Parteileitungen (ehemalige Kommunisten und ehemalige Sozialdemokraten gemeinsam in Leitungen) wurde aufgehoben. Dem Patriotismus folgte die Hinwendung zum Internationalismus.
Das fand auch seinen Ausdruck in der Theorie von den 2 deutschen Nationen, die sich angeblich herausgebildet hätten.
Immer mehr wurde in der DDR im Stalinschen Stil geherrscht. Einzelne und letztlich ein Einzelner gab - demokratisch garniert - vor, was gemacht wird. Stalinismus in Reinkultur.

Klaus


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 17:59
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Einspruch.
Bekanntlich wurde der Stalinismus bereits vor der Staatsgründung1949 eingerichtet. Der bekannteste Schritt war die Ausschaltung der eigenständigen SPD durch Vereinigung mit der KPD, die, obwohl kleiner (!), das Sagen hatte. Und der wurde schon 1946 vollzogen.
Was Du für die ersten Jahre nach 1949 ansprichst ist das, wovon Ulbricht sagte "Es muß demokratisch aussehen".

Daß der Stalinismus nicht verstärkt wurde, sondern liberalere Tendenzen aufkamen, das erkennt man rein äußerlich an älteren Aufmärschen vor Stalindenkmälern im Vergleich zu den Weltfestspielen 1973.

Antifaschismus ist kein Kriterium. Schließlich war Stalins eigener Staat, die Sowjetunion, antifaschistisch.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
thomas 48 und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2016 18:06 | nach oben springen

#28

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 18:02
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Der deutsche "Patriotismus" hat uns zwei Weltkriege beschert.........und wenn es so weitergeht, schaffen wir den Dritten auch noch! Obwohl Patriotismus an sich nichts Schlechtes ist. Solange er nicht zum Nationalismus führt. Es gibt ja z.B. auch einen Verfassungspatriotismus. Letztendlich führt aber falsch verstandener Patriotismus immer zum Krieg. Da braucht man sich nur mal in der Welt umgucken.

Ich halte es da lieber mit den Hosen:
Es gibt 1000 gute Gründe,
auf dieses Land stolz zu sein.
Warum fällt uns jetzt auf einmal
kein einziger mehr ein?


Intellektuelle spielen Telecaster
damals wars und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 18:05
von furry | 3.580 Beiträge

@Josef , der Du bis vor 10 Jahren SPD gewählt hast und somit Deinen Angaben nach ein 28 jähriger Student bist, eine Frage, die sicher auch zu diesem Thema passt.
Wie stellst Du Dir ein zukünftiges Deutschland, denn eine geeinigte EU wirst Du sicher auch nicht erleben, vor? Politisch (innen und außen), wirtschaftlich und in Verbindung zu anderen Staaten.
Die Meinungen Deiner Kommilitonen und anderer jüngeren User sind ebenfalls gefragt.
Schüttele die Antwort bitte nicht aus dem Ärmel und lass Dir Zeit. Vorab schon mal herzlichen Dank für eine verwertbare Antwort.

Edit: Großes Problem, das t klemmte in wirtschaftlich.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Fritze und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2016 18:11 | nach oben springen

#30

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 18:09
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #27
Einspruch.
Bekanntlich wurde der Stalinismus bereits vor der Staatsgründung1949 eingerichtet.
Was Du für die ersten Jahre danach ansprichst ist das, wovon Ulbricht sagte "Es muß demokratisch aussehen".

Antifaschismus ist kein Kriterium. Schließlich war Stalins eigener Staat, die Sowjetunion, antifaschistisch.


Ich sehe da keinen Widerspruch.
Die stalinistische Partei, die Partei neuen Typus, wurde bereits durch Thälmann in der KPD installiert (Thälmannsches ZK).
Die Erfahrungen der Menschen mit dem Faschismus ließen aber 1949 keinen Stalinismus in Reinkultur zu. Hinzu kommt, dass viele Sozialdemokraten und Kommunisten sich nach einem echten demokratischen Staat sehnten. Es gab also in den Gründungsjahren der DDR nicht nur die Gruppe Ulbricht.

Aber bleiben wir beim Thema des Patriotismus...


nach oben springen

#31

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 18:24
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Die KPD hatte im DR keine Macht.

Das Einparteiensystem der Sowjetunion wurde mit Rücksicht auf deutsche demokratische Traditionen nicht 1:1 übernommen. Aber die Bemerkung Ulbrichts offenbart das als Trick.
Jedem sollte außerdem klar sein, daß Ulbricht & Co. das Sagen hatten.
Die Kommunisten wollten mit wissenschaftlicher Begründung keinen demokratischen Staat, sondern die Diktatur des Proletariats mit dem Ziel der Vernichtung von anderen Klassen - also genau das Gegenteil.
Das hat man uns doch in der Schule gelehrt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2016 18:25 | nach oben springen

#32

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 18:32
von 80er | 572 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #17

Worauf beziehst Du diese Aussage? Oder möchtest Du nur gerne meine Meinung zum Patriotismus wissen? [...]


Die Aussage bezieht sich allein auf einen deiner letzten Beiträge, in dem du kritisierst, dass einige Schreiber nur kommentarlose Links einstellen, ohne eine persönliche Meinung dazu abzugeben.


nach oben springen

#33

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 18:51
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #29
@Josef , der Du bis vor 10 Jahren SPD gewählt hast und somit Deinen Angaben nach ein 28 jähriger Student bist, eine Frage, die sicher auch zu diesem Thema passt.
Wie stellst Du Dir ein zukünftiges Deutschland, denn eine geeinigte EU wirst Du sicher auch nicht erleben, vor? Politisch (innen und außen), wirtschaftlich und in Verbindung zu anderen Staaten.
Die Meinungen Deiner Kommilitonen und anderer jüngeren User sind ebenfalls gefragt.
Schüttele die Antwort bitte nicht aus dem Ärmel und lass Dir Zeit. Vorab schon mal herzlichen Dank für eine verwertbare Antwort.

Edit: Großes Problem, das t klemmte in wirtschaftlich.



@furry : das ist eine ganz schwierige Frage, die ich mir fast nicht zutraue, wenn, dann ist das nur meine persönliche Meinung; ich kann nicht für Studenten sprechen, bin kein Student. Ich kann auch nicht für (m)eine ganze Generation sprechen, sondern nur für mich. Das ist also nur eine von vielen möglichen Meinungen.

Politisch ein demokratischer Sozialismus ! Freie Wahlen, Volksabstimmungen nur bei Grundgesetzänderungen. Keine Listenplätze für Parteien mehr. Nur direkt gewählte Abgeordnete, aus allen Berufen, nicht nur Funktionäre, Juristen und Lehrer. Reduktion der Zahl der Abgeordneten auf 300. Straffe, zentralistische Staatsführung, die Bundesländertümelei wird endlich abgeschafft. Einheitliche Standards in allen Bereichen, zB Bildung, Verwaltung, Gesetze.

Arbeit für jeden, für jeden einen sicheren Arbeitsplatz, der ein auskömmliches Leben und die Gründung einer eigenen Familie ermöglicht. Sichere Wohnung, bezahlbare Miete. Sichere staatliche Rente. Abschaffung der Leiharbeit. Für jeden die gleiche gesetzliche Gesundheitsvorsorge, keine privaten Kassen. Bessere Behindertenfürsorge. Möglicherweise ein Grundeinkommen, nicht für Arbeitsscheue, sondern bei geprüftem Bedarf (zB Krankheit). Staat und Kirche sind getrennt, aber freie Religionsausübung für jede Religion ohne staatlichen Einfluss - außer eine Religion würde selbst politisch oder ungesetzlich, dann scharfes Vorgehen per Geheimdienst und Polizei (betrifft v.a. den Islamismus, kann aber auch Christen treffen, zB wenn Priester wieder Kindern an die Wäsche wollen)

Bezahlbarer Transport durch staatliche Bahn und Busse. Kultur und Bildung sollen mehr gefördert werden und zählen, nicht immer nur Geld-Geld-Geld. Gesellschaftliches Leben ohne Reglementierung. Frauenförderung, Frauen im Beruf durch Kindertagesstätten und Betreuung von ältern Kindern auch am Nachmittag. Forschung fördern, so dass man auch etwas exportieren kann (Biotechnologie, Medizin, neue Energien, Elektronik, PkW). Staatliche Steuerung des Bedarfs an Lehrlingen und Studenten, entsprechend dem Bedarf. Flüchtlinge müssen erhalten: 1. Unterkunft, 2. Nahrung, 3. Deutschunterricht, 4. Berufsausbildung. Wer sich nicht integiert, oder islamistische Tendenzen zeigt, wird inhaftiert und ggf. ausgewiesen. Wer sich integriert, kriegt die Staatsbürgerschaft erst auf Probe, dann auf Dauer.

Keine Rettung von Banken mehr. Wenn eine Bank bankrott ist, soll sie es nach den Gesetzen der Marktwirtschaft auch bleiben, und nicht mit Steuergeldern gerettet werden. Keine Steuerschlupflöcher für die Privilegierten mehr. Jeder zahlt Steuer. Und zwar einer, der wenig verdient wenig, mittlere mittel, Reiche müssen auch 60% und 70% Abgabe dulden. Vermögenssteuer wieder einführen. Erbschaftssteuer wieder einführen (bei zu vererbenden Betrieben gibt es Ausnahmen, solange die Arbeitsplätze nach dem Erbgang garantiert bleiben). Bekämpfung des Lobbyismus. Primat der Politik gegenüber Wirtschaft. Mehr betriebliche Mitsprache für Arbeitnehmer durch Bildung von runden Tischen nach Feierabend. Die Vorschläge sind für die Unternehmensführung gedacht und für die Gewerkschafter bindend.

So, jetzt hab ich aber genug getippt, man kann auch das Parteiprogramm der Linken hernehmen. Mit Außenpolitik kenne ich mich nun nicht wirklich aus, ich hab da keinen Einblick. Was ich geschrieben habe, ist nur meine Meinung und kein Programm, das ich irgendjemanden vorschreiben wollte. Sicher sind auch ein paar Schnitzer oder Widersprüche dabei.


furry, thomas 48, Klauspeter, damals wars und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 19:17
von furry | 3.580 Beiträge

@Josef , danke Dir für die Antwort. Wäre nur interessant, die Meinung von anderen, die über die Hälfte des Lebens noch vor sich haben, zu lesen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#35

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 19:33
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #28
Der deutsche "Patriotismus" hat uns zwei Weltkriege beschert.........[...]

Solch simple Ursachen waren das...und ich war bisher immer davon ausgegangen,
daß die Zusammenhänge und Ursachen, welche zu den Weltkriegen führten sehr
viel vielgestaltiger und komplexer waren.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Klauspeter, bürger der ddr und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 19:38
von TOMMI | 1.988 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #28
Der deutsche "Patriotismus" hat uns zwei Weltkriege beschert.........und wenn es so weitergeht, schaffen wir den Dritten auch noch! Obwohl Patriotismus an sich nichts Schlechtes ist. Solange er nicht zum Nationalismus führt. Es gibt ja z.B. auch einen Verfassungspatriotismus. Letztendlich führt aber falsch verstandener Patriotismus immer zum Krieg. Da braucht man sich nur mal in der Welt umgucken.

Ich halte es da lieber mit den Hosen:
Es gibt 1000 gute Gründe,
auf dieses Land stolz zu sein.
Warum fällt uns jetzt auf einmal
kein einziger mehr ein?


Jedes Land, jedes Volk hat seinen legitimen Patriotismus. Wenn alle Patrioten sich gegenseitig achten und respektieren, dann wird es nicht zu solchen Entartungen kommen.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 19:40
von Rainer-Maria Rohloff | 1.374 Beiträge

Steht so im Duden. Patriot,der;-en,en:Vaterlandsfreund. Duden ende.

Welches Vaterland jetzt? Mit welchem soll ich mich jetzt anfreunden, mit dem der DDR oder mit dem danach? Nur, da lebte mein Vater schon nicht mehr, in dem Danach.Köstlich was?

Rainer-Maria



Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 19:44
von TOMMI | 1.988 Beiträge

@Rainer-Maria Rohloff Dazu müsste man ganz klar den Unterschied zwischen Staat und Land definieren.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 19:46
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Josef im Beitrag #15
[...]Frau Petry will sie an der Grenze notfalls durch Schießen abwehren lassen, zumindest hat das ihre Frau Storch gesagt, dass man notfalls auch auf Frauen und Kinder schießen lassen soll.[...]

Man kann ja von der AfD halten was man möchte, nur sollte man die Sachen nicht noch
mehr aufblasen wie es Medien und andere Parteien täglich tun. Sie hat das nicht gesagt,
sondern eine diesbezügliche Frage beantwortete sie bei Facebook mit "Ja", was sie
hinterher korrigierte.

Zitat von Josef im Beitrag #15
[...]Damit ist die AfD in meinen Augen noch schlimmer als die SED je war. Die SED hat den Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze wenigstens noch schönfärberisch als "Schusswaffengebrauchsbestimmung" getarnt gehabt und sich nicht offen dazu bekannt. [...]

Die bestens bekannten und erforschten Verbrechen des SED-Regimes waren weniger schlimm
als die Worte einiger Mitglieder der AfD? Interessante Ansichten...

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Klauspeter und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2016 19:48 | nach oben springen

#40

RE: War der deutsche Patriotismus die Ursache allen Übels in der deutschen Geschichte?

in Themen vom Tage 14.06.2016 19:49
von Fritze | 3.474 Beiträge

Der deutsche "Patriotismus" hat uns zwei Weltkriege beschert...

Das ist wieder mal typische Genderkloake ! Wenn Du wenigstens geschrieben hättest ,der deutsche Imperialismus ...

aber nicht einmal das ist völlig zutreffend ,weil andere Länder auch am Krieg verdient haben .


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Klauspeter, bürger der ddr und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 769 Gäste und 64 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558398 Beiträge.

Heute waren 64 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen