#1

Wassernotrufsäule

in Spionage Spione DDR und BRD 01.06.2016 18:00
von Ratze | 397 Beiträge

Moin
Im Landesarchiv Schleswig fand ich in den Monatsberichten des Zolls aus Berlin den Begriff "Wassernotrufsäule", bei Wikipedia ist ein Bild davon zu sehen. Eine Rufsäule auf West Berliner Gebiet direkt am Ufer des zur DDR gehörenden Gebietes.
Wie funktionierten diese Notrufanlagen und wie gab die Grenztruppen die Genehmigung an die Feuerwehr, DDR Gewässer zu betreten, um zu retten.Der Text bei Wiki ist m.E. unklar.
Also ihr Berliner nun erklärt einem alten Holsteiner mal das Verfahren
Ratze


nach oben springen

#2

RE: Wassernotrufsäule

in Spionage Spione DDR und BRD 01.06.2016 18:49
von mibau83 | 821 Beiträge

da gab es eine vereinbarung des berliner senats und der ddr- regierung über rettungsmaßnahmen bei unfällen an der berliner sektorengrenze.

http://www.chronik-der-mauer.de/todesopf...29-oktober-1975

auslöser war der tod des 5 jährigen cetin mert.

http://www.chronik-der-mauer.de/todesopfer/171336/mert-cetin


nach oben springen

#3

RE: Wassernotrufsäule

in Spionage Spione DDR und BRD 01.06.2016 18:58
von Zkom IV | 320 Beiträge

Diese Notrufsäulen gab es entlang der Spree.
Soweit ich mich erinnern kann im Bereich Oberbaumbrücke.

Wie schon im Beitrag zuvor genannt, wurden die Säulen nach einem tragischen Unglück errichtet.
Das Problem im Bereich Oberbaumbrücke lag daran, dass die Spree dort auf gesamter Breite zum Ostsektor gehörte.
Daher kam es auch zu diesem Todesfall, da von Westberliner Seite keine Hilfestellung gegeben werden konnte.

Die Säulen waren identsich mit den damaligen sog. Polizeimeldern, hatte aber eine gelbe Rundumleuchte.
Durch optische und akustische Auslösung sollten die GT von einem akuten, lebensgefährlichen Einsatz unterrichtet werden und es Rettungskräften gestatten Hilfe zu leisten.

Mir ist nicht bekannt, ob es nach diesem Vorfall mit dem türkischen Jungen nochmal zu einem ähnlichen Ereignis kam, wo dann die Säule genutzt wurde.

Gruß Frank



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Wassernotrufsäule

in Spionage Spione DDR und BRD 01.06.2016 19:28
von Ratze | 397 Beiträge

Erstmal Danke für die Infos. Im Zeitraum Dez. 85 - Dez. 87 wurden in den Zollberrichten nur Auslösung durch "Unbekannt" registriert. Die Boote der Grtr rückten nur selten bei Alarm aus. Es stand aber nirgends wie die GrTr die Rettung erlaubte, also auf welchem Weg die Freigabe erfolgte.


nach oben springen

#5

RE: Wassernotrufsäule

in Spionage Spione DDR und BRD 01.06.2016 20:12
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Zkom IV im Beitrag #3
Diese Notrufsäulen gab es entlang der Spree.
Soweit ich mich erinnern kann im Bereich Oberbaumbrücke.

(...)

Gruß Frank


Nicht nur im Bereich Oberbaumbrücke, sondern zum Beispiel auch am Humboldthafen. Ich hatte in dem Beitrag Bilder von der Grenze Berlin Humboldthafen ein selbstgeschossenes Foto dieser Säule eingestellt.

Die S-Bahn kommt aus dem Lehrter Stadtbahnhof, dort, wo heute der Berliner Hauptbahnhof ist und fährt Richtung Bahnhof Friedrichstraße über die Spree.

Gruss

icke



nach oben springen


Besucher
16 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3177 Gäste und 200 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557663 Beiträge.

Heute waren 200 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen