#121

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 28.08.2016 22:48
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Da ist ja beinahe ein interessantes Thema an mir vorbei gegangen und das für mich als quasi Kind des VEB Kraftverkehrs, der darin seine Ausbildung hatte, sein Handwerkszeug in allen Werkstätten (inklusive Abteilung Taxi) erlernte, später auch den Busschein machte und zum Busfahrer mit Leib und Seele wurde, der heute oft bereut jemals auf den Lkw geklettert zu sein.

Ich hab den Thread nur überflogen, da sind einige Dinge auf die ich Antworten habe, ich arbeite das in nächster Zeit mal ab.

Mit Bildern kann ich leider nicht dienen, Fotografie gehörte damals noch nicht zu meinem Hobbys.
Ich habe aber viele Erinnerungen, mehr an diese Zeit als an Zeiten nach 1990, es war für mich eine sehr intensive Zeit mit vielen schönen Erinnerungen.

Wohl auch deshalb gibts auch heute noch eine Fangemeinde, wie hier schon geschrieben wurde, ja die Kraftverkehrsjünger sind zahlreich, auch in meiner Firma gibts mehrere, vorallem auch ehemalige Busfahrer, Generation Ikarus, Fleischer, Tschepel usw.

Dazu kommt, der Bus hatte in der DDR einen hohen Stellenwert, er war für viele das einzige Beförderungsmittel, im Alltag, von der Schule über die Arbeit, bis hin zum Sportverein, allgegenwärtig, daher sind viele Erinnerungen mit dem Bus und dem Kraftverkehr verbunden.
Dazu kommt, der Kraftfahrer war damals ein stolzer Beruf, sie waren gern gesehen als lustige, auch mörrische Zeitgenossen die jedoch immer etwas besorgen konnten.

Gute Zeit für mich, irgendwie auch ne glückliche Zeit, unbeschwert.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Commander, Lutze, DHH GR44 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#122

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 28.08.2016 22:55
von furry | 3.562 Beiträge

Diese Sorte Bus ist mir nie begegnet. Vielleicht wissen die Fachleute dazu mehr. Gefunden bei http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,7920909


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#123

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 28.08.2016 23:04
von Commander | 1.037 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #122
Diese Sorte Bus ist mir nie begegnet. Vielleicht wissen die Fachleute dazu mehr.

Geh mal auf Seite 2,Beitrag 32

Gruß C.



furry und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#124

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 30.08.2016 00:00
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #109
Nun gab es eine Zeit, in der Treibstoff, ob Benzin oder Diesel, streng rationiert wurden. Wie war das denn genau? In welchem Umkreis durften die KV-Betriebe problemlos agieren und ab wieviel Kilometer Reisestrecke war eine Fernfahrgenehmigung (oder wie auch immer das Ding hieß) erforderlich und wer hat die ausgestellt?


darüber kann ich nur aus 2. hand berichten, furry,
denn es betraf mich aktuell nicht mehr
und verbrauchskontingente waren mir nur aus meiner agt-zeit bekannt.
berichtet wurde mir, dass zu diese zeit sehr stark ökonomisiert wurde und man viel wert auf weniger leerfahrten legte ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 30.08.2016 05:38
von Commander | 1.037 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #109
Nun gab es eine Zeit, in der Treibstoff, ob Benzin oder Diesel, streng rationiert wurden. Wie war das denn genau? In welchem Umkreis durften die KV-Betriebe problemlos agieren und ab wieviel Kilometer Reisestrecke war eine Fernfahrgenehmigung (oder wie auch immer das Ding hieß) erforderlich und wer hat die ausgestellt?

Im KV selbst ist mir keine Begrenzung bekannt.Man hatte ja das Monopol.Die Kontigentierung betraf eigentlich nur Fremdfirmen.Schließlich wollte der Kraftverkehr auch Geld verdienen u.dies im (damals) lukrativen Fernverkehr.
Fernfahrtgenehmigungen wurden von der "Bezirksdirektion des Kraftverkehrs"(BdK) ausgestellt.(Diese hatten in jeden größeren KV ein Büro.)Waren notwendig bei Entfernungen über 150Km.Desweiteren gab es "Dieselmarken".Diese mußten bei der BdK ebenfalls beantragt werden.Entweder man bekam sie,oder nicht.Seltsamerweise rollte aber auch der Werkverkehr.
Eine Geschichte habe ich noch.Der KV Glauchau u.der KV Suhl unterhielten eine "Rollende Landstraße".In dieser Relation wurden Sattelauflieger hin u.her geschickt.Am jeweiligen Zielbahnhof übernahmen (W50) Zugmaschinen die Auflieger u.verteilten die Ware in der Region.Ein Neuerervorschlag zur Dieseleinsparung,mitte der80ger.Es wurde im Bhf.Meerane extra eine Rampe dazu gebaut.Dort(in Meerane) saß das zuständige Meisterbereich 35(Spedition).

Schönen Tag,Gruß C.



furry und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.08.2016 17:23 | nach oben springen

#126

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 30.08.2016 05:42
von Major Tom | 846 Beiträge

Ich erinnere mich noch an meine Zeit beim Bau und Montagekombinat Potsdam. Wir fuhren unter anderem jeden Morgen nach Berlin Schönefeld um dort das Simulatorzentrum zu bauen. Morgens um 5 mit dem Bus hin, um 16 Uhr wieder zurück. Unser Busfahrer lag nach der Hinfahrt den ganzen Tag im Bus bis er Abends wieder zurück fuhr. So etwas gab es wirklich nur in der DDR...


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#127

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 30.08.2016 06:42
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Major Tom im Beitrag #126
Ich erinnere mich noch an meine Zeit beim Bau und Montagekombinat Potsdam. Wir fuhren unter anderem jeden Morgen nach Berlin Schönefeld um dort das Simulatorzentrum zu bauen. Morgens um 5 mit dem Bus hin, um 16 Uhr wieder zurück. Unser Busfahrer lag nach der Hinfahrt den ganzen Tag im Bus bis er Abends wieder zurück fuhr. So etwas gab es wirklich nur in der DDR...


Lange nicht mehr in der BRD ne Busreise gemacht?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#128

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 30.08.2016 06:57
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #127
Zitat von Major Tom im Beitrag #126
Ich erinnere mich noch an meine Zeit beim Bau und Montagekombinat Potsdam. Wir fuhren unter anderem jeden Morgen nach Berlin Schönefeld um dort das Simulatorzentrum zu bauen. Morgens um 5 mit dem Bus hin, um 16 Uhr wieder zurück. Unser Busfahrer lag nach der Hinfahrt den ganzen Tag im Bus bis er Abends wieder zurück fuhr. So etwas gab es wirklich nur in der DDR...


Lange nicht mehr in der BRD ne Busreise gemacht?


Offensichtlich beginnst du @damals wars wieder hier im Forum nassiv Beiträge mit deinem Getrolle zu zerspamen. Daher mal meine Frage... "Lange nicht mehr vor der Tür gestanden?"


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
IM Kressin, furry, Büdinger, schulzi, thomas 48 und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 00:06
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #89


ich möchte mal, für meine kv-zeit, mit einem nein antworten.
doch anbei mal ein beispiel des ÖPNV im Vogtland / KV - Greiz, bis 2014.
derartige umbauten gab es wohl eher in der nachkriegszeit oder im privaten bereich.

gruß vs



ein beispiel dafür dürfte zb. der abschlepp & bergewagen, aus 1957, als omnibus h6 b,l beim veb fahrzeugwerke ernst grube werdau sein,
es gab sie demnach und auch eigenbauten in der geschichte der ehemaligen kraftverkehre.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Commander und DHH GR44 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#130

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 04:43
von Commander | 1.037 Beiträge

Moin,
da hätte ich was Schönes,

Bild von Heiner Matthes
Das war ursprünglich ein IK60.Er verunglückte 1958.Der Nahverkehr K.-M.-St. ließ ihn im darauffolgenden Jahr von der Fa.Hiller in Ehrenhain wieder neu aufbauen.Ich finde,es ist ein Formschöner Aufbau,dem Geschmack der damaligen Zeit entsprechend.

Schönen Tag,Gruß C.



damals wars, bürger der ddr, DHH GR44, vs1400 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#131

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 05:43
von damals wars | 12.113 Beiträge

Bei jeder Bustour, die ich gemacht habe, und es waren einige, blieben die Busfahrer bei ihren Fahrzeuggen und nutzen die Abwesenheit der
Touris für ausgibige Schläfchen. Oftmals hatten sie offensichtlich den Tag zuvor größere Strecken hinter sich gebracht.
Die Verpflegungsstationen waren bei Fahrtbeginn aufgefüllt, sicher musste das so sein, sonst hätte es sicher 13 geschlagen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#132

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 06:11
von Commander | 1.037 Beiträge

Zitat von Commander im Beitrag #125
Desweiteren gab es "Dieselmarken"

Nach langen Suchen gefunden.So sahen diese Kraftstoffmarken aus.


Gruß C.



DHH GR44 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#133

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 13:51
von DHH GR44 | 48 Beiträge

Commander und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.08.2016 13:54 | nach oben springen

#134

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 13:56
von Commander | 1.037 Beiträge

Genau,daran hatte ich garnicht gedacht.Eine Seite hatte zwei Abschnitte.Auf den für den Tankwart wurden auf der Rückseite die Marken geklebt.Manchmal hat er sie mit einen Stempel entwertet.Ich weiß aber nicht,ob er das mußte.

Gruß C.



DHH GR44 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#135

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 13:59
von DHH GR44 | 48 Beiträge

Ich glaube die Zahlen auf den Tankscheinen bedeuteten die verschiedenen Kraftstoffsorten aber welche was war ????

http://www.prophila.net/documents/image/...60-015A5864.jpg


zuletzt bearbeitet 31.08.2016 13:59 | nach oben springen

#136

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 14:00
von Commander | 1.037 Beiträge

Muß ich mich mal kundig machen.Aber ich glaube,die "50" stand für Diesel u.die "31" für Öl.



DHH GR44 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#137

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 14:06
von DHH GR44 | 48 Beiträge

Würde ja passen

12 = Normalbenzin
13 = Super
16 = Gemisch
50 = Diesel
31 = Öl

Oder so ähnlich


zuletzt bearbeitet 31.08.2016 14:07 | nach oben springen

#138

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 31.08.2016 20:35
von PF75 | 3.291 Beiträge

mit Dieselkontingent hattebein kollege mal schlechte Erfahrung gemacht,mit Multicar an die Zapfsäule (hatte marken für 20-Mark) und erwischte aber dummerweise die LKW-Zapfpistole und schnell war ein größere Summe fällig,Auto abschließen ,zu Fuß zur Firma,Steß wegen neuer marken,wieder zu Fuß zur Tanke und schon war der Vormittag rum und der Anschiß ließ nicht lange auf sich warten.
Als großen humbug aber ich aber angesehen ,das sogar die Fahrzeuge der Feuerwehr ein Spritkontingent hatten ,in einem Jahr war ein extremer Sommer,viele ödland - und Stoppelackerbrände,da war im August schon das Kontingent des ganzen Jahres verbraucht.


nach oben springen

#139

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 01.09.2016 05:33
von schulzi | 1.756 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #138
mit Dieselkontingent hattebein kollege mal schlechte Erfahrung gemacht,mit Multicar an die Zapfsäule (hatte marken für 20-Mark) und erwischte aber dummerweise die LKW-Zapfpistole und schnell war ein größere Summe fällig,Auto abschließen ,zu Fuß zur Firma,Steß wegen neuer marken,wieder zu Fuß zur Tanke und schon war der Vormittag rum und der Anschiß ließ nicht lange auf sich warten.
Als großen humbug aber ich aber angesehen ,das sogar die Fahrzeuge der Feuerwehr ein Spritkontingent hatten ,in einem Jahr war ein extremer Sommer,viele ödland - und Stoppelackerbrände,da war im August schon das Kontingent des ganzen Jahres verbraucht.

Nicht nur die Feuerwehr auch die VP mein Vater war beim ZKS Funkwagen die durften nicht Streife fahren sondern mussten sich tagelag an eine Strasse stellen und ihre Zeit abgammeln.Oh was hat mein alter Herr sich darüber aufgeregt ,


nach oben springen

#140

RE: Die Kraftverkehrsbetriebe der DDR und ...

in Leben in der DDR 03.09.2016 00:02
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #131
Bei jeder Bustour, die ich gemacht habe, und es waren einige, blieben die Busfahrer bei ihren Fahrzeuggen und nutzen die Abwesenheit der
Touris für ausgibige Schläfchen.
Oftmals hatten sie offensichtlich den Tag zuvor größere Strecken hinter sich gebracht.
Die Verpflegungsstationen waren bei Fahrtbeginn aufgefüllt, sicher musste das so sein, sonst hätte es sicher 13 geschlagen.


diese fahrzeuge waren damals schon noch sehr aufwändig in der wartung und pflege, @ damals wars,
den aufwand für "kleinreparaturen" sollte man daher wohl eher mit beachten.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 302 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen