#41

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 14:19
von sentry | 1.108 Beiträge

Muss mal dem Threaderöffner ein bisschen beispringen, zumal hier ja auch sehr oft die "Stasi-Fraktion" angefeindet wird, sie würde mit ihren über lange Jahre gelernten Propaganda-Spitzfindigkeiten sachliche Diskussionen zertrollen.

@werner hat hier eine ziemlich sachliche Frage gestartet, wie in den Grenzeinheiten mit den Begrifflichkeiten zum Thema Grenzverletzung umgegangen wurde.
Da ist es nicht hilfreich über die Unmenschlichkeit der Grenze, die Internationale Konvention über Menschenrechte zu philosophieren oder gar eine Schraubenzieher-Schraubendreher-Diskussion anzuzetteln, ob denn bei einer Grenzverletzung die Grenze wirklich ein Auaweh hatte.

Man muss nicht zu jedem Beitrag etwas schreiben. Insbesondere (deswegen heißt es ja Beitrag), wenn man nichts beizutragen hat.


Krepp und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 14:32
von grenzergold | 187 Beiträge

Danke für die Bratpfanne, früher ward ihr nicht so dünnhäutig.
gg


Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 14:57
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #5
[...]
Anders gesagt: Eine Grenze kann man nicht "verletzen" aber die DDR-Grenze konnte das sehr wohl. Es war also nicht wie das Wort "Grenzverletzer" suggeriert, sondern umgekehrt.
[...]



Zitat von grenzergold im Beitrag #35
[...]
Internationale Konvention über Menschenrechte vom 16.12.66

Artikel12 /2 Jeder Mensch hat das Recht, jedes Land, einschließlich sein eigenes zu verlassen sowie in sein Land zurückzukehren.

Artikel 3 Keine Bestimmung dieser Erklärung darf so ausgelegt werden, daß sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgend ein Recht
ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung auszuführen, die auf die Verrichtung der in dieser Erklärung ausgeführten Rechte und
Freiheiten abzielen.


Laut Duden ist eine Grenzverletzung als das Verletzen einer Grenze
durch illegalen Grenzübertritt definiert.

Das gilt quasi für alle Staaten und ist/war nicht auf die DDR begrenzt.
Um festzustellen, ob ein Grenzübertritt legal ist, sind Grenzen an den
dafür vorgesehenen Grenzkontrollstellen zu passieren. An den Binnen-
grenzen des Schengen-Raumes gilt das nur bedingt.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Rostocker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 16:36
von damals wars | 12.210 Beiträge

Was sagt die Konvetion zur Gründung von BRD und DDR?
War das widerrechtlich?

Und, wie die AfD Fraktion auf einmal die Reisefreiheit, die sie einschränken will, verteidigt..


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 18:41
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von lhsecurity im Beitrag #14
Zitat von Gert im Beitrag #7
Zitat von freddchen im Beitrag #6

Dass ein Verstoß gegen geltendes Recht auch in der DDR Konsequenzen hatte, wußte jedes Kind. Egal wie man es dreht, wer zuwider handelte, handelte gegen das Gesetz. (Übrigens wie jeder Flüchtige heute aus fernen Ländern, der ohne entspr. Papiere in D einreist.)

Wer sich damals selbst (und evtl. sogar seine Kinder) in diese Position brachte, wußte was er tat. Noch heute als 'Betroffener' zu jammern oder das vielleicht als eine Heldentat darzustellen (oder merkwürdigerweise beides), läßt auch tief blicken.

Dass Bewaffung der Grenzverletzer selbst konsequent totgeschwiegen wird, darf auch mal wieder erwähnt werden. Die hatten nicht immer nur die Zahnbürste dabei...


na ja die friedliche Alternative dazu wäre ja Z.B. in meinem Falle gewesen, in meiner Heimatstadt Erfurt in den Zug Richtung Frankfurt a.M zu steigen und loszufahren. In Gerstungen wäre von den Grenzorganen mein PA oder Reisepass kontrolliert worden und gut wär's
So wäre das in einem normalen Land abgelaufen. Aber diese Alternative oder besser gesagt Normalität gab es ja nicht in der DDR.So wurde man durch die SED in die Illegalität gezwungen, wenn man das Land verlassen wollte. Es entstand ein übergesetzlicher Notstand und der rechtfertigte den kriminalisierten Grenzübertritt außerhalb der GüSt. Ist doch ganz einfach.

@gert
Wie warst denn Du bewaffnet bei Deinem Verbrechen? Hast Du auch etwa vorgehabt dich freizuschiessen und dabei den Tod eines Grenzsoldaten in Kauf zu nehmen?

Natürlich war ich nicht bewaffnet. Ich habe aber aber auch keine Grenzverletzung gemacht , sondern ich habe von meinem Recht auf Freizügigkeit in meinem Heimatland Deutschland Gebrauch gemacht, mich interessierten die willkürlich gezogenen Grenzen durch die Besatzungsmächte und ihre Vasallen nicht . Mehr fällt mir dazu nicht ein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
lhsecurity, eisenringtheo, Lutze, Sperrbrecher und der Anderdenkende haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 18:52
von eisenringtheo | 9.185 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #21
Morjen....

Hmm, dann dürfte ja jede Schleusung, (...)strafbar gemäß DDR Recht:

MfG Berlin

Selbstverständlich
§ 105. Staatsfeindlicher Menschenhandel. Wer es
Absatz 1
1. mit dem Ziel, die Deutsche Demokratische Republik zu schädigen;
2. in Zusammenhang mit Organisationen, Einrichtungen, Gruppen oder Personen, die einen Kampf gegen die Deutsche Demokratische Republik führen, oder, mit Wirtschaftsunternehmen oder deren Vertretern unternimmt, Bürger der Deutschen Demokratischen Republik in außerhalb ihres Staatsgebietes liegende Gebiete oder Staaten abzuwerben, zu verschleppen, auszuschleusen oder deren Rückkehr zu verhindern, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft.
Absatz 2
In besonderen schweren Fällen kann auf lebenslängliche Freiheitsstrafe erkannt werden.

Theo


lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 18:57
von eisenringtheo | 9.185 Beiträge

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #43
(...)Laut Duden ist eine Grenzverletzung als das Verletzen einer Grenze
durch illegalen Grenzübertritt definiert.

Das gilt quasi für alle Staaten und ist/war nicht auf die DDR begrenzt.
Um festzustellen, ob ein Grenzübertritt legal ist, sind Grenzen an den
dafür vorgesehenen Grenzkontrollstellen zu passieren. An den Binnen-
grenzen des Schengen-Raumes gilt das nur bedingt.

Ari



Der Punktus Knaxus in unserem Zusammenhang ist, dass fast alle Staaten ihre Grenze gegen Einwanderer richten. Nur bei den Grenztruppen der DDR war die Hauptwirkungsrichtung der Grenzbewachung freundwärts ausgerichtet.
Theo


lhsecurity und Zange haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 19:18
von Zange | 397 Beiträge

Das ist natürlich längst klar. Militärisch hatten die Grenzsperranlagen gegen mögliche Angriffe seitens der NATO überhaupt keine Wirkung.

Man beachte in diesem Zusammenhang die Anlage des KFZ-Sperrgrabens.. Der war so konstruiert, dass von Osten kommende zivile KFZ gestoppt wurden.


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
lhsecurity und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 19:21
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #47
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #43
(...)Laut Duden ist eine Grenzverletzung als das Verletzen einer Grenze
durch illegalen Grenzübertritt definiert.

Das gilt quasi für alle Staaten und ist/war nicht auf die DDR begrenzt.
Um festzustellen, ob ein Grenzübertritt legal ist, sind Grenzen an den
dafür vorgesehenen Grenzkontrollstellen zu passieren. An den Binnen-
grenzen des Schengen-Raumes gilt das nur bedingt.

Ari



Der Punktus Knaxus in unserem Zusammenhang ist, dass fast alle Staaten ihre Grenze gegen Einwanderer richten. Nur bei den Grenztruppen der DDR war die Hauptwirkungsrichtung der Grenzbewachung freundwärts ausgerichtet.
Theo

Grenzkontrollen sind in diesem Zusammenhang ja keine Einbahnstraße.
Jeder Staat hat ein Interesse daran, daß z.B. zur Fahndung ausgeschriebene
Personen oder Diebe auf frischem Beutezug daran gehindert werden
illegal auszureisen bzw. sich in das Ausland abzusetzen.

Das sich Auftragsdiebstähle bei z.B. Motorrädern und Autos seit
Schengen zur täglichen Normalität entwickelt haben zeigt, daß die
Kontrollen auch innerhalb Europas ihre Berechtigung hatten und
haben.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#50

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 28.06.2016 18:28
von Grenzerhans | 274 Beiträge

Wie reagieren die heutigen im Dienst befindlichen Kräfte der Grenzsicherungsdienste (Zoll, BGS usw.) auf einen Grenzübertritt einer Person an der "grünen Grenze" zu einem anderen Staat?
Diese Person ist im Erscheinungsbild unbekannt und es liegen keinerlei polizeiliche Informationen vor.


nach oben springen

#51

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 28.06.2016 22:33
von Sperrbrecher | 1.662 Beiträge

Zitat von freddchen im Beitrag #6

Dass Bewaffung der Grenzverletzer selbst konsequent totgeschwiegen wird, darf auch mal wieder erwähnt werden.
Die hatten nicht immer nur die Zahnbürste dabei...

Wo sollte Otto DDR-Normalbürger denn die Waffen her haben?
Ich hatte jedenfalls weder Zahnbürste noch Waffen dabei und wenn mir der Staat DDR die normale Ausreise über einen
Grenzübergang gestattet hätte, wäre ich auch lieber mit dem Zug gefahren, anstatt durch den Wald zu kriechen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 28.06.2016 22:34
von eisenringtheo | 9.185 Beiträge

Zitat von Grenzerhans im Beitrag #50
Wie reagieren die heutigen im Dienst befindlichen Kräfte der Grenzsicherungsdienste (Zoll, BGS usw.) auf einen Grenzübertritt einer Person an der "grünen Grenze" zu einem anderen Staat?
Diese Person ist im Erscheinungsbild unbekannt und es liegen keinerlei polizeiliche Informationen vor.



Seit 9. März 2016 gar nicht mehr.

VERORDNUNG (EU) 2016/399 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 9. März 2016
über einen Gemeinschaftskodex für das Überschreiten der Grenzen durch Personen (Schengener
Grenzkodex)
(....)
Art. 22
Die Binnengrenzen dürfen unabhängig von der Staatsangehörigkeit der betreffenden Personen an jeder Stelle ohne
Personenkontrollen überschritten werden
.
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/D...16R0399&from=DE
Theo


lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 19:32
von freddchen | 58 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #51
Zitat von freddchen im Beitrag #6

Dass Bewaffung der Grenzverletzer selbst konsequent totgeschwiegen wird, darf auch mal wieder erwähnt werden.
Die hatten nicht immer nur die Zahnbürste dabei...

Wo sollte Otto DDR-Normalbürger denn die Waffen her haben?
Ich hatte jedenfalls weder Zahnbürste noch Waffen dabei und wenn mir der Staat DDR die normale Ausreise über einen
Grenzübergang gestattet hätte, wäre ich auch lieber mit dem Zug gefahren, anstatt durch den Wald zu kriechen.
1. Von dir hat keiner gesprochen. Das wird auch heute kaum zu klären sein. 2. Dass auch ein "Otto DDR-Normalbürger" z. B. ordentliche Küchenmesser im Schrank hatte, kann wohl kaum bestritten werden. Sowas gabs sogar in der DDR. Waffen sind nicht nur Schusswaffen. 3. Das ständige Betonen, dass der Grenzverletzer immer supi harmlos und nett war und einfach in die vermeintliche Freiheit wollte, ist verklärend. Denn jeder Fall liegt anders.


Alfred, mibau83 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 19:45
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von freddchen im Beitrag #53
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #51
Zitat von freddchen im Beitrag #6

Dass Bewaffung der Grenzverletzer selbst konsequent totgeschwiegen wird, darf auch mal wieder erwähnt werden.
Die hatten nicht immer nur die Zahnbürste dabei...

Wo sollte Otto DDR-Normalbürger denn die Waffen her haben?
Ich hatte jedenfalls weder Zahnbürste noch Waffen dabei und wenn mir der Staat DDR die normale Ausreise über einen
Grenzübergang gestattet hätte, wäre ich auch lieber mit dem Zug gefahren, anstatt durch den Wald zu kriechen.
1. Von dir hat keiner gesprochen. Das wird auch heute kaum zu klären sein. 2. Dass auch ein "Otto DDR-Normalbürger" z. B. ordentliche Küchenmesser im Schrank hatte, kann wohl kaum bestritten werden. Sowas gabs sogar in der DDR. Waffen sind nicht nur Schusswaffen. 3. Das ständige Betonen, dass der Grenzverletzer immer supi harmlos und nett war und einfach in die vermeintliche Freiheit wollte, ist verklärend. Denn jeder Fall liegt anders.

Ich kann mich erinnern man konnte früher und auch heute einfach von Deutschland nach Österreich oder jedes westliche Land einfach rüber gehen und keine Sau hat das interessiert .


nach oben springen

#55

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 19:51
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #52
Zitat von Grenzerhans im Beitrag #50
Wie reagieren die heutigen im Dienst befindlichen Kräfte der Grenzsicherungsdienste (Zoll, BGS usw.) auf einen Grenzübertritt einer Person an der "grünen Grenze" zu einem anderen Staat?
Diese Person ist im Erscheinungsbild unbekannt und es liegen keinerlei polizeiliche Informationen vor.



Seit 9. März 2016 gar nicht mehr.

VERORDNUNG (EU) 2016/399 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 9. März 2016
über einen Gemeinschaftskodex für das Überschreiten der Grenzen durch Personen (Schengener
Grenzkodex)
(....)
Art. 22
Die Binnengrenzen dürfen unabhängig von der Staatsangehörigkeit der betreffenden Personen an jeder Stelle ohne
Personenkontrollen überschritten werden
.
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/D...16R0399&from=DE
Theo

Ganz so einfach wie hier dargestellt ist das nun aber auch nicht. Das betrifft nur Personen welche die Schengen Staatsangehörigkeit besitzen und ihnen gleichgestellte Drittausländer. Alle anderen haben diese Freizügigkeit nicht.


lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 19:57
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #55
Ganz so einfach wie hier dargestellt ist das nun aber auch nicht. Das betrifft nur Personen welche die Schengen Staatsangehörigkeit besitzen und ihnen gleichgestellte Drittausländer. Alle anderen haben diese Freizügigkeit nicht.

Steht das an anderer Stelle in der Verordnung? Der Artikel selbst besitzt keine
einschränkende Fußnote.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#57

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 20:18
von Sperrbrecher | 1.662 Beiträge

Zitat von freddchen im Beitrag #53
1. Von dir hat keiner gesprochen. Das wird auch heute kaum zu klären sein. 2. Dass auch ein "Otto DDR-Normalbürger" z. B. ordentliche Küchenmesser im Schrank hatte, kann wohl kaum bestritten werden. Sowas gabs sogar in der DDR. Waffen sind nicht nur Schusswaffen. 3. Das ständige Betonen, dass der Grenzverletzer immer supi harmlos und nett war und einfach in die vermeintliche Freiheit wollte, ist verklärend. Denn jeder Fall liegt anders.

Das ganze Theater hätte sich der DDR-Staat doch sparen können, wenn er seinen Bürgern, so wie jeder andere Staat,
Reisefreiheit gewährt hätte. Dann hätte kaum jemand versucht, die Grenze illegal zu überqueren, sondern hätte ordnungsgemäß
die vorgeschriebenen Übergangsstellen benutzt.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Freienhagener, linamax, thomas 48 und lhsecurity haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 20:32
von Sperrbrecher | 1.662 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #55

Ganz so einfach wie hier dargestellt ist das nun aber auch nicht. Das betrifft nur Personen welche die Schengen Staatsangehörigkeit besitzen und ihnen gleichgestellte Drittausländer. Alle anderen haben diese Freizügigkeit nicht.

Das stimmt schlichtweg nicht.
Wer sich ordnungsgemäß und rechtmäßig, mit Aufenthaltserlaubnis oder Visum eines EU-Staates oder als Bürger eines Positiv-Staates visumsfrei hier aufhält, kann sich innerhalb des Schengenraums frei bewegen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#59

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 21:13
von eisenringtheo | 9.185 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #58
Zitat von Mike59 im Beitrag #55

Ganz so einfach wie hier dargestellt ist das nun aber auch nicht. Das betrifft nur Personen welche die Schengen Staatsangehörigkeit besitzen und ihnen gleichgestellte Drittausländer. Alle anderen haben diese Freizügigkeit nicht.

Das stimmt schlichtweg nicht.
Wer sich ordnungsgemäß und rechtmäßig, mit Aufenthaltserlaubnis oder Visum eines EU-Staates oder als Bürger eines Positiv-Staates visumsfrei hier aufhält, kann sich innerhalb des Schengenraums frei bewegen.


In schwierigen Lagen können allerdings auch wieder Grenzkontrollen durchgeführt werden.
KAPITEL II
Vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen an den Binnengrenzen
Artikel 25
Allgemeiner Rahmen für die vorübergehende Wiedereinführung von Kontrollen an den Binnengrenzen
(1) Ist im Raum ohne Kontrollen an den Binnengrenzen die öffentliche Ordnung oder die innere Sicherheit in einem
Mitgliedstaat ernsthaft bedroht, so ist diesem Mitgliedstaat unter außergewöhnlichen Umständen die Wiedereinführung
von Kontrollen an allen oder bestimmten Abschnitten seiner Binnengrenzen für einen begrenzten Zeitraum von höchstens 30 Tagen oder für die vorhersehbare Dauer der ernsthaften Bedrohung, wenn ihre Dauer den Zeitraum von 30
Tagen überschreitet, gestattet. Die vorübergehende Wiedereinführung von Kontrollen an den Binnengrenzen darf in
Umfang und Dauer nicht über das Maß hinausgehen, das zur Bewältigung der ernsthaften Bedrohung unbedingt erforderlich ist.
(2) Kontrollen an den Binnengrenzen werden nur als letztes Mittel und im Einklang mit den Artikeln 27, 28 und 29
wiedereingeführt. Wird ein Beschluss zur Wiedereinführung von Kontrollen an den Binnengrenzen nach Artikel 27, 28
oder 29 in Betracht gezogen, so sind die in Artikel 26 beziehungsweise 30 genannten Kriterien in jedem einzelnen Fall zu
Grunde zu legen.(...)

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/D...16R0399&from=DE

Allgemeine Polizeikontrollen sind natürlich immer möglich und erfolgen schwerpunktartig, zum Beispiel an den bekannten oder mutmasslichen Schleuserrouten.
Theo


lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.06.2016 21:14 | nach oben springen

#60

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 21:29
von Sperrbrecher | 1.662 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #59

Allgemeine Polizeikontrollen sind natürlich immer möglich und erfolgen schwerpunktartig, zum Beispiel an den bekannten
oder mutmasslichen Schleuserrouten.

Das ändert doch nichts an der Bewegungsfreiheit des dazu berechtigten Personenkreises.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


eisenringtheo und lhsecurity haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen