#21

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 07:52
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Morjen....

Hmm, dann dürfte ja jede Schleusung, egal ob Material an einer Wurfschleuse oder die Schleusung von Personen gemäß der Gesetze der DDR illegal gewesen sein? In dem Link zum § 17 steht irgendwas mit Gegenständen über die Staatsgrenze werfen....

War das nicht so das die Staatsgrenze der DDR nur an Grenzübergangsstellen zu betreten und zu verlassen war?

Denkt man nun weiter haben sich die beteiligten Organe und somit die beteiligten Personen strafbar gem#ß DDR Recht gemacht.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
lhsecurity, Sperrbrecher und KAMÜ haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 08:30
von Fritze | 3.474 Beiträge

Bei einem Angelausflug auf einem See an der norwegisch -schwedischen Grenze wurden wir von unserem Vermieter belehrt ,daß es nicht gestattet wäre , das Boot am schwedischen Ufer zu verlassen !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#23

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 08:31
von sentry | 1.106 Beiträge

In Marienborn haben wir uns nicht so an Begrifflichkeiten geklammert. Dazu gab es regelmäßig viel zu viele "Vorfälle", die irgendwie in diese Kategorie fielen. Im allgemeinen Sprachgebrauch war ein "Angriff auf die Staatsgrenze" eher ein Akt der Beschädigung von Grenzanlagen oder eine Beeinträchtigung der Grenzsicherung ohne die eigentliche Motivation, die Grenze dauerhaft zu passieren. Grenzverletzung war der (Versuch des) illegale(n) Grenzübertritt(s), also Passieren der Staatsgrenze ohne entsprechende Dokumente bzw. ohne Kontrolle der selben. Die Richtung war uns in dem Falle egal und auch, wo das passierte.
Da nun aber das Kontrollterritorium weit östlich der Grenzlinie lag, konnte man nicht jeden, der die Linie passierte pauschal als GV verdächtigen. Dieses passierte erst, wenn der "Grenzverletzer in der Einreise" Anstalten machte, über die Linie in den Westen zurückzukehren, ohne zuvor kontrolliert worden zu sein.
Das hört sich abstrakt an, passierte aber sehr häufig. Amerikaner machten das regelmäßig absichtlich, sei es aus Spaß oder auch um die Funktionsweise der Grenzsicherung zu testen...keine Ahnung. Aber auch bei Zivilisten kam das gelegentlich vor.
Allerdings gab es auch in der Reaktion der Grenzer dann Abstufungen. In oben beschriebenen Fällen wurde natürlich nicht Grenzalarm ausgelöst und alle Sperren zugeworfen. Meist wurden nur ein paar Schranken kurz vor der Grenze geschlossen, um eine Kontrolle zu ermöglichen.
Eine Grenzverletzung war steng genommen auch, wenn der westliche Winterdienst über die Grenzlinie fuhr, um auch im Osten das kleine Stück Autobahn von Schnee zu befreien, wo der Ost-Winterdienst nicht mehr hin durfte. Aber das wurde natürlich ohne Maßnahmen toleriert und manchmal von den Posten auf der Linie sogar befördert (durch Einweisen des rückwärts an die Linie fahrenden Schneeschiebers über die Linie hinaus )

In der Gegenrichtung (Ost->West) galt man allerdings schon als potenzieller GV, wenn man sich der Kontrolle entzog bzw. ohne berechtigende Dokumente überhaupt das Kontrollterritorium betrat. Selbst auf dem Bahnhof 5 km östlich der Grenze war das so. Wer von Osten kommend zu Fuß die Gleise entlang die Eisenbahn-GÜSt betrat, galt als GV. Einzige(!) Ausnahme war der Streckenläufer der DB. Selbst Grenzer, einschließlich der beliebten Postenkontrollen, durften das nicht.


Fritze, werner, lhsecurity, vs1400 und KAMÜ haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.05.2016 08:37 | nach oben springen

#24

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 08:40
von B208 | 1.352 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #22
Bei einem Angelausflug auf einem See an der norwegisch -schwedischen Grenze wurden wir von unserem Vermieter belehrt ,daß es nicht gestattet wäre , das Boot am schwedischen Ufer zu verlassen !




Und am Schaalsee hätte es die Angelgesellschaft auf DDR Seite gar nicht bis zum Boot geschafft , aber auf BRD Seite aussteigen dürfen !!!


der alte Grenzgänger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 08:46
von GKUS64 | 1.611 Beiträge

Zitat von sentry im Beitrag #23


.... wenn der westliche Winterdienst über die Grenzlinie fuhr, um auch im Osten das kleine Stück Autobahn von Schnee zu befreien, wo der Ost-Winterdienst nicht mehr hin durfte.


Also was es nicht alles gab! Das war ja dann ein "Tag der Befreiung"!


nach oben springen

#26

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 08:49
von Rainer-Maria Rohloff | 1.374 Beiträge

Hatten wir den schon, den Sperrbrecher"? Einer, Eine Person so Mann oder Frau brach somit die Sperren, die der Pionier der Grenztruppe errichtet hatte. "Wie das denn, er brach sie"....könnte jetzt Einer fragen? Na ganz einfach....er brach sie, er kletterte drüber und fiel eventuell mit der Sperre um.Weil diese vielleicht nicht richtig befestigt war...oder so?

Rainer-Maria und es war kein Humor, dazu ist das Thema eigentlich zu ernst aber es war auch eine Variante der Grenzverletzung



nach oben springen

#27

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 10:42
von sentry | 1.106 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #25
Zitat von sentry im Beitrag #23


.... wenn der westliche Winterdienst über die Grenzlinie fuhr, um auch im Osten das kleine Stück Autobahn von Schnee zu befreien, wo der Ost-Winterdienst nicht mehr hin durfte.


Also was es nicht alles gab! Das war ja dann ein "Tag der Befreiung"!



Mal zur Illustration:


Der Ost-Winterdienst kam von oben im Bild auf der linken Fahrbahn und musste dann kurz vor der gut zu erkennenden Grenzlinie die kleine Mittelstreifenüberfahrt nutzen und auf der rechten Fahrbahn zurückfahren.
Das Stück zwischen Überfahrt und Linie durfte er nicht räumen - deshalb gab's gelegentlich eine kleine sanktionierte Grenzverletzung durch die westliche Autobahnmeisterei.
Um nochmal auf die Begrifflichkeiten zu kommen: Dieses wurde vom benachbarten Turm als "Winterdienstüberfahrt" gemeldet. Damit wussten alle, dass der Posten diese kleine Grenzverletzung gesehen hat (gut, er ist aufmerksam) und das weiter nichts zu unternehmen ist (auch gut).

Die Schranken zum "Abfangen" spielender Amerikaner befanden sich übrigens leicht oberhalb der Überfahrt und konnten auch vom Turm aus geschlossen werden.


lhsecurity, GKUS64, der Anderdenkende und KAMÜ haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 11:06
von der alte Grenzgänger | 1.006 Beiträge

Zu den Begrifflichkeiten kann ich nichts sagen (war ja nicht dabei)- aber zwei Sätze in der zweiten PDF sind mir aufgestoßen:

„Nahezu jeder Bürger des Grenzgebietes wurde für eine ehrenamtliche Tätigkeit gewonnen.“
...
„Vor allem im Grenzgebiet ist die Heimatverbundenheit und Heimatliebe stark ausgeprägt.“


…armselig ..

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 11:14
von Hanum83 | 4.780 Beiträge

War halt die gängige Selbstverarschung mit der wir uns selber abgeschafft haben.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
der alte Grenzgänger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 11:19
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #28
Zu den Begrifflichkeiten kann ich nichts sagen (war ja nicht dabei)- aber zwei Sätze in der zweiten PDF sind mir aufgestoßen:

Nahezu jeder Bürger des Grenzgebietes wurde für eine ehrenamtliche Tätigkeit gewonnen.“

…armselig ..

Siggi



Aber Realität . Sogar Kinder wurden gewonnen - in Arbeitsgemeinschften "Junge Grenzhelfer" . Ob da auch die Begrifflichkeiten vermittelt wurden?

Junge Grenzhelfer aus dem Grenzdorf Pötenitz, Kr. Grevesmühlen http://www.dhm.de/datenbank/dhm.php?seite=5&fld_0=BA403890

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 25.05.2016 11:22 | nach oben springen

#31

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 11:20
von grenzergold | 187 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #28
Zu den Begrifflichkeiten kann ich nichts sagen (war ja nicht dabei)- aber zwei Sätze in der zweiten PDF sind mir aufgestoßen:

„Nahezu jeder Bürger des Grenzgebietes wurde für eine ehrenamtliche Tätigkeit gewonnen.“
...
„Vor allem im Grenzgebiet ist die Heimatverbundenheit und Heimatliebe stark ausgeprägt.“


…armselig ..

Siggi



Muß wohl so gewesen sein, sonst hätte man sein Wohnort gewechselt.

gg


nach oben springen

#32

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 11:44
von der alte Grenzgänger | 1.006 Beiträge

Zitat von grenzergold im Beitrag #31
..

Muß wohl so gewesen sein, sonst hätte man sein Wohnort gewechselt.

gg


.. genau.. hätte ich mir also bloß eine Zuzugsgenehmigung beim Rat des Kreises holen müssen, um meiner Heimatliebe durch Zuzug ins Grenzgebiet noch stärker Ausdruck zu verleihen .. ?

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 11:46
von Freienhagener | 3.869 Beiträge

Zitat von freddchen im Beitrag #6
Persönliche Wortspiele und gefühlige Nachbetrachtungen sind nicht relevant. Die DDR hatte ein "Gesetz über die Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik"....


Das ist kein Argument. Die unsägliche Zeit vorher hatte auch Gesetze. Das soll kein Vergleich sein, sondern eine Verdeutlichung.

Es ist also nicht unbedingt akzeptabel, was ein Regime für sich festschreibt, insbesondere wenn es allgemeinen Prinzipien der Menschenrechte widerspricht.
Vielleicht kennt ja ein Spezi die Stelle, wo das mit dem Verlassen des Staates steht, Charta der Menschenrechte oder KSZE?
Wie auch immer: Das ist natürliches Recht, dessen Selbstverständlichkeit nach fast 3 Jahrzehnten auch DDR-Apologeten klar sein müßte.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
der alte Grenzgänger, Gert und lhsecurity haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.05.2016 11:48 | nach oben springen

#34

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 11:59
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #24
Zitat von Fritze im Beitrag #22
Bei einem Angelausflug auf einem See an der norwegisch -schwedischen Grenze wurden wir von unserem Vermieter belehrt ,daß es nicht gestattet wäre , das Boot am schwedischen Ufer zu verlassen !




Und am Schaalsee hätte es die Angelgesellschaft auf DDR Seite gar nicht bis zum Boot geschafft , aber auf BRD Seite aussteigen dürfen !!!


Dafür gab es ja regelmässig die Paddler und Segler von bundesdeutscher Seite , die nicht in der Lage waren die mehr als einen Meter aus dem Wasser ragenden Bojen ,welche die Grenze kennzeichneten, zu bemerken !

Rot Da haste aber hier im Forum nicht richtig gelesen ! Die Angelgesellschaften wurden sogar bis zum Anleger kutschiert !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#35

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 12:44
von grenzergold | 187 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #33
Zitat von freddchen im Beitrag #6
Persönliche Wortspiele und gefühlige Nachbetrachtungen sind nicht relevant. Die DDR hatte ein "Gesetz über die Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik"....


Das ist kein Argument. Die unsägliche Zeit vorher hatte auch Gesetze. Das soll kein Vergleich sein, sondern eine Verdeutlichung.

Es ist also nicht unbedingt akzeptabel, was ein Regime für sich festschreibt, insbesondere wenn es allgemeinen Prinzipien der Menschenrechte widerspricht.
Vielleicht kennt ja ein Spezi die Stelle, wo das mit dem Verlassen des Staates steht, Charta der Menschenrechte oder KSZE?
Wie auch immer: Das ist natürliches Recht, dessen Selbstverständlichkeit nach fast 3 Jahrzehnten auch DDR-Apologeten klar sein müßte.



Internationale Konvention über Menschenrechte vom 16.12.66

Artikel12 /2 Jeder Mensch hat das Recht, jedes Land, einschließlich sein eigenes zu verlassen sowie in sein Land zurückzukehren.

Artikel 3 Keine Bestimmung dieser Erklärung darf so ausgelegt werden, daß sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgend ein Recht
ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung auszuführen, die auf die Verrichtung der in dieser Erklärung ausgeführten Rechte und
Freiheiten abzielen.


Freienhagener, Hapedi, Gert und lhsecurity haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 12:59
von grenzergold | 187 Beiträge

Oder Artikel 17
Niemand darf willkürlichen oder ungesetzlichen Eingriffen in sein Privatleben, seineFamilie, seine Wohnung, seine Korrespondenz oder unrechtmäßigen Angriffen auf seine Ehre und seinen guten Ruf ausgesetzt sein.

gg


Freienhagener, Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 13:02
von Freienhagener | 3.869 Beiträge

Danke. Das ist klar und eindeutig und sollte berücksichtigt werden bei dem Thema.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.05.2016 13:03 | nach oben springen

#38

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 14:04
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #37
Danke. Das ist klar und eindeutig und sollte berücksichtigt werden bei dem Thema.



Nein, sollte es nicht. Hier sind persönliche Erinnerungen und Substanz gefragt. Steht alles im Eröffnungsbeitrag und ist mit Absicht genau so abgegrenzt.

Über Völkerrechtsverletzung wegen Verwendung zu dicken Armierungsstahls in den Grenzsäulen kann in einem eigenen Fred geschwafelt werden.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 14:07
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #38
Zitat von Freienhagener im Beitrag #37
Danke. Das ist klar und eindeutig und sollte berücksichtigt werden bei dem Thema.



Nein, sollte es nicht. Hier sind persönliche Erinnerungen und Substanz gefragt. Steht alles im Eröffnungsbeitrag und ist mit Absicht genau so abgegrenzt.

Über Völkerrechtsverletzung wegen Verwendung zu dicken Armierungsstahls in den Grenzsäulen kann in einem eigenen Fred geschwafelt werden.


wenn das deine wirkliche Überzeugung von heute ist, bleibt festzustellen : nix gelernt seit Nov. 89


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?

in Grenztruppen der DDR 25.05.2016 14:08
von grenzergold | 187 Beiträge

Sind meine persönlichen Erinnerungen.Wie sind deine ?


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3761 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen