#1

Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:12
von Fritze | 3.474 Beiträge

Heute vor 40 Jahren wurde er eingeweiht und zwei Tage später der Öffentlichkeit zugänglich !

Nach 32-monatiger Bauzeit wurde der Palst fristgemäss übergeben !


Der Palast der Republik war ein Gebäude am Marx-Engels-Platz (ab 1994 Lustgarten und Schloßplatz) auf der Spreeinsel im Berliner Stadtbezirk Mitte. Er wurde zwischen 1973 und 1976 nach Plänen von Heinz Graffunder und anderen auf einem 15.300 m² großen Teil des Geländes des ehemaligen Berliner Stadtschlosses gegenüber dem Außenministerium der DDR in Nachbarschaft zum Berliner Dom und zum Staatsratsgebäude errichtet. Er war Sitz der Volkskammer und beherbergte eine große Zahl von Veranstaltungsräumen eines öffentlichen Kulturhauses. Ab 1990 war das Gebäude wegen der Emission krebserregender Asbestfasern geschlossen. Von 1998 bis 2003 wurden die Asbesteinbauten entfernt. Nach einem entsprechenden Beschluss des Deutschen Bundestags von 2003 wurde das Bauwerk von Anfang Februar 2006 bis Anfang Dezember 2008 abgerissen. Im März 2013 begann an seiner Stelle der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses, der 2019 abgeschlossen sein soll.


Quelle Wiki

Bei etlichen Berlinbesuchen war ich im Palst der Republik . Sei es nun Veranstaltungen wahrzunehmen , zu Treffen oder einfach nur um inne zu halten.In den Sesseln und auf den Sitzgruppen haben sich unzählige stadtmüde Besucher ausgeruht !
Es war ein Haus des Volkes für das Volk !
Spötter nannte ihn "Erichs Lampenladen ".
Der Abriss war eine politische Massnahme ,obwohl die Asbestbelastnug immer dafür herhalten musste !
In ganz Deutschland gibt es noch Asbest -oder Eternitdächer ,welche ja nicht schädlich seien, solange nicht das Material bearbeitet wird !

Die Stimmen der Kritiker und DDR-Hasser werden wohl anführen ,daß der von Spöttern "Palazzo Prozzo "genannte Palast ,nur dazu diente die DDR Führung zu hofieren .


MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Rostocker, DoreHolm, Oss`n, bürger der ddr, LO-Wahnsinn und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:25
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge



Unvergessen.


nach oben springen

#3

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:35
von Heckenhaus | 5.133 Beiträge

Ich war während der Bauphase dort zeitweise tätig, und nach Fertigstellung haben wir ganz selbstverständlich einige
Veranstaltungen dort besucht, ganz ohne Beziehungen und zu sehr moderaten Preisen.
Einen Grund, mich über dieses Bauwerk negativ zu äußern sehe ich nicht. Es war ein Haus für das Volk, das bewiesen
auch die unzähligen Besucher aus der gesamten DDR, ob nun organisiert oder auf eigene Faust.

Ob die Bezeichnungen "Erichs Lampenladen" oder Palazzo Prozzo" nun spöttisch oder nicht waren, es liegt im Auge
des Betrachters.
Eine negative Wertung war es sicher nicht, denn viele öffentliche Gebäude und Bauwerke tragen Spitznamen.

Siehe "Langer Lulatsch" für den Berliner Funkturm oder "St. Walter" für den Fernsehturm, entstanden dadurch,
weil sich bei Sonnenlicht auf der Verkleidung der Kugel ein Kreuz zeigt.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Rostocker, Rainman2, DoreHolm, Fritze, eisenringtheo, bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:35
von Rostocker | 7.720 Beiträge

Mich hat immer gewundert--warum diese Pfeiffenköpfe nicht beschlossen haben--das der Fernsehturm noch abgerissen wird. Das muss doch so manchen--von diesen Pfeiffen mächtig aufstossen--das dieses DDR Produkt immer noch steht.


Heckenhaus, Fritze, bürger der ddr, LO-Wahnsinn, Jawa 350 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:41
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Was soll das Gemecker? Der Fernsehturm ist sogar ausführlich renoviert worden?
Den häßlichen aber nun mal historischen Palast hätte ich allerdings auch lieber erhalten wollen, statt ihn abzureißen.


Moskwitschka, eisenringtheo und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:47
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Ich habe mich gefragt, wo die Bilder abgeblieben sind. Hier die Antwort:

Die Bilder-Sammlung mit dem Titel "Wenn Kommunisten träumen" befindet sich seit gestern in der Obhut des Deutschen Historischen Museums Berlin. Die Werke bedeutender Künstler der ehemaligen DDR konnten nicht im Palast der Republik bleiben, für den sie geschaffen worden sind, weil dieser morgen stillgelegt wird.

http://www.berliner-zeitung.de/bilder-au...museum-17025200

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#7

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:51
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Im Herbst 1982 besuchte ich zum ersten Mal den Palast der Republik. Wir besuchten eines der Restaurants. Die Qualität und Atmosphäre waren dort sehr ordentlich. Seitdem war ich bei meinen Berlinaufenthalten regelmäßig dort. Zwei Höhepunkte blieben mir besonders im Gedächtnis. 1983 der Auftritt von Helen Schneider - eine für mich bis dahin Live nie gesehene Qualität von Licht und Sound. Und 1989 der Auftritt der Oysterband im Foyer des Palastes. Das Publikum tanzte in einer Art mit, dass ich zum ersten und einzigen Mal die stählerne Festivalblume im Foyer wackeln bzw. schwanken sah. im Laufe der Zeit habe ich dort alle Restaurants, Bars und Veranstaltungsorte mal kennengelernt, nur im Plenarsaal der Volkskammer war ich nie, aber Harzwanderer hat ja sehr gefühlvoll eine kleine Reminiszenz aus der ehrwürdigen Halle eingestellt ...

Die Sache mit dem Asbest ... jaaa. Wenn man zeitgleich mal im "Kreisel" war, dem Hochhaus des damaligen Bezirksamtes Steglitz, da sah man an jeder Wand und jedem Pfeiler die Asbestwarnschilder. Nein, der Abriss war eine politische Entscheidung und damit Schluss. Mein letzter Besuch im Palast war sehr eigen. Man hatte eine Ausstellung zu den chinesischen Terrakotta-Kriegern gemacht. Die Nachstellung der Ausgrabung und die vom beginnenden Abriss bloßgelegten Wände verschmolzen zu einer einzigartigen Ausstellungswelt. Es war eine Art Totalität der Darstellung von Vergänglichkeit, das Memento-Mori zweier untergegangener Herrschaftssysteme. Bedrückend und Faszinierend. Nun bauen wir ein Schloss ... nun ja, ich bin bei der Fertigstellung auf den Wettlauf zwischen Schloss und Flughafen gespannt. Solange können wir schon mal wieder die Kesselpauken und Becken putzen, uns vor den Bauch binden und dann: Drei - Vier - "Wir wollen unser'n alten Kaiser Willhelm wiederham ..."

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Fritze, eisenringtheo, Heckenhaus, bürger der ddr, LO-Wahnsinn und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.04.2016 10:53 | nach oben springen

#8

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:54
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #2


Unvergessen.


Mit diesem Redefragment wird immer wieder Propaganda gemacht, ebenso mit Ulbrichts Satzteil "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen".
Ich glaube, Du solltest mal das Speigel-Interview mit Mielke aufmerksam lesen. Es sieht dann doch etwas anders aus, ebenso wie es im Zusammehnhang mit dem Zeitpunkt auch für Ulbrichts Aussage gilt. Das ist heute Gang und gäbe, Satzteile von Politikern aus dem Zusammenhang zu reißen, zu verdrehen und nach Gutdünken dem beabsichtigtem Zweck entsprechend auszulegen. Müßtest du mit deiner Lebenserfahrung doch inzwischen auch geschnallt haben, oder ?



Heckenhaus und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 10:56
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Wenn sowas Dich heute noch ärgert hast eher Du das Problem.


nach oben springen

#10

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:01
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #9
Wenn sowas Dich heute noch ärgert hast eher Du das Problem.


Ich hab nun mal was gegen Tatsachenverdreherei. Punkt ! Ärgern tust Du mich damit nicht, da ich mich nicht persönlich angegriffen fühle, was auch kaum jemand schaffen würde.



nach oben springen

#11

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:04
von der alte Grenzgänger | 1.001 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #5
...
Den häßlichen .... Palast ... .


Schönheit liegt im Auge des Betrachters..
Ich finde Deine Frau auch hässlich- wat saachste nu ?

Siggi

... zum Thema- er hätte stehenbleiben sollen / müssen.. wie sähe die Welt aus, wenn alle Generationen immer das missliebige der Vorgeneration abgerissen hätten

edit:
Ich hatte vergessen, lobend zu erwähnen, dass die Stasi schon im Beitrag 2 auftaucht- Spitze, Wandersmann.


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Fritze, bürger der ddr und Wahlhausener haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.04.2016 11:08 | nach oben springen

#12

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:04
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Zitat
Ich hab nun mal was gegen Tatsachenverdreherei. Punkt !



Mielke liebte die Menschen also gar nicht?


zuletzt bearbeitet 23.04.2016 11:09 | nach oben springen

#13

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:05
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Ich kann mich noch sehr gut an eine der letzten Großveranstaltungen auf dem Marx - Engels - Platz vor dem Bau des Palastes erinnern - die Abschlußveranstaltung der X. Weltfestspiele in Berlin.



ttps://www.discogs.com/de/Various-Angela...ll-Op-125-Schlußsa/release/2573636

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:05
von Sperrbrecher | 1.655 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #1
Spötter nannte ihn "Erichs Lampenladen ".

...oder auf gut sächsisch: "Ballast der Republik"


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:07
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Das war so ne merkwürdige Kaufhausarchitektur. Und dann alles auf protzig: Unser Marmor, unsere Rolltreppen, unsere Lampen und unsere Bilder. Unsere Toiletten: 1,70 M.(ist dann wieder abgeschafft worden)
Oft hörte man Besucher aus der Provinz meckern, wie teuer das wohl alles gewesen sein mag. Die Bühnentechnik im großen Saal soll ja vom Feinsten gewesen sein.



Nach der Wende konnte man ja ausführlich ins Staatsratsgebäude. Das fand ich architektonisch und gestalterisch viel besser. Gelungene sozialistische Protzarchitektur, handwerklich gut gemacht. http://www.andreas-suess.de/a/02.html
Der Palast war dagegen nur so naja. Die Mutter aller Dienstleistungswürfel.


zuletzt bearbeitet 23.04.2016 11:23 | nach oben springen

#16

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:31
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Ohne Asbestsanierung hätte man das Gebäude nicht renovieren können. Ich frage mich, ob es eine Verwendung des Gebäudes nach der Wende gegeben hätte, für die keine Umbauten/ Renovationen erforderlich gewesen wären. Da eine Asbestsanierung extrem teuer ist, hätte man sicher gerne davon abgesehen. Da der Palast der Republik von 1990 bis 1998 sehr lange leerstand, lässt mich vermuten, dass es nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich keine Möglichkeit gab, das Gebäude unverändert weiter zu verwenden.
Theo


nach oben springen

#17

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:36
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Das Kongresszentrum "ICC" in West-Berlin aus der gleichen Zeit ist auch asbestverseucht und wurde saniert, beziehungsweise mit Schutzfolien "abgeklebt" und bis heute erhalten. Allerdings auch ziemlich lieblos.


zuletzt bearbeitet 23.04.2016 11:38 | nach oben springen

#18

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:38
von der alte Grenzgänger | 1.001 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #16
...sondern auch wirtschaftlich keine Möglichkeit gab...
Theo


Wirtschaftlichkeit oder eben auch nicht- das rechnet Dir jeder willfährige Gutachter hin..
Ein Gutachter achtet eben immer gut auf die Interessen seines Auftraggebers..
Wenn bauen immer nur wirtschaftlich sein würde, hätten wir nur "quadratisch praktische, gute" Gebäude..

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Fritze, LO-Wahnsinn und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:48
von Sperrbrecher | 1.655 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #18
Wenn bauen immer nur wirtschaftlich sein würde, hätten wir nur "quadratisch praktische, gute" Gebäude..

Das dürfte wohl eher von der finanziellen Potenz und den Wünschen des Bauherrns abhängen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#20

RE: Der Palast der Republik

in Leben in der DDR 23.04.2016 11:51
von Fritze | 3.474 Beiträge

Wenn bauen immer nur wirtschaftlich sein würde

genau Siggi ! Und etliche Grossbaustellen in Deutschland wären längst fertig !

Wenn ich daran denke ,daß ich für den 03.06 2012 extra meine Flug nach Berlin umbuchen musste ,weil da ja die Eröffnung von BER sein sollte ?!
Nun schreiben wir das Jahr 2016 und man munkelt ,daß der Termin in 2017 nicht eingehalten werden kann !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1225 Gäste und 112 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557970 Beiträge.

Heute waren 112 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen