#1

Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 19:10
von B Man | 193 Beiträge

Moin

Mal was ganz banales was sich der ex Wehrpflichtige West halt so fragt.

Wie wurde das mit den kleinen Kasernen mit der Versorgung geregelt ?

Jede einen eigenen Koch und war der nur Koch oder hatte der auch andere Aufgaben ?

Reichte der Sold um auch mal in der Gaststätte im Ort ne Bulette und ein Bier zu verputzen wenn der Koch mal wieder die Suppe versalzen hatte ?


Gruss Andreas
zuletzt bearbeitet 17.04.2016 19:10 | nach oben springen

#2

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 19:25
von Hanum83 | 4.739 Beiträge

An der Grenze kleine Kaserne für eine Kompanie mit einem Koch, Essen war gut.
Wo du in den Ausgang bist, also in das Dörflein Hanum, konntest du neben Flüssig-Kost in der Bierstube in einem Bauernhof auch ne Bockwurst als feste Nahrung bekommen, ging auch, zumal mit dem DDR-Kartoffelsalat aus dem Eimer, der hat irgendwie gut geschmeckt, den gab es ja auch in jeder Mitropa.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Rainer-Maria Rohloff, B Man und Niederlausitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 19:25
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Auch wenn ich direkt nichts dazu sagen kann aber aus dem gelesenen Beiträgen weiß ich das das "Futter" sehr gut war (in den Grenzkompanien). Nicht nur 1 x habe ich gelesen: 10 kg in dem Jahr zugenommen.

Neben dem Koch waren auch Küchenfrauen aus den Dörfern in den Kompanien beschäftigt.

Übrigens: Das "Futter" war auch bei der BW in den Kampfkompanien (z.B. Jäger) deutlich besser, weiß ich aus eigenem Erleben (Fl- Weiche).

MfG Berlin

Edit: Rechtschreibung


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.04.2016 05:20 | nach oben springen

#4

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 19:27
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von B Man im Beitrag #1
Moin

Mal was ganz banales was sich der ex Wehrpflichtige West halt so fragt.

Wie wurde das mit den kleinen Kasernen mit der Versorgung geregelt ?

Jede einen eigenen Koch und war der nur Koch oder hatte der auch andere Aufgaben ?

Reichte der Sold um auch mal in der Gaststätte im Ort ne Bulette und ein Bier zu verputzen wenn der Koch mal wieder die Suppe versalzen hatte ?



moin,
das hat er nie.
Die Versorgung durch den Koch war immer 1a.
der war bei uns Gefreiter und wurde nat. öfter geweckselt.
Dazu kamen Küchenfrauen aus dem Ort.
Ich glaube nicht, das eine andere Waffengattung der DDR besseres Essen hatte, wie wir an der Grenze.
Ist der Bauch zu frieden "latscht" es sich auch leichter.
Eine der Besonderheiten an der Grenze - jeder ging mit 60 Schuss in den Dienst - wollte man da die Soldaten schon beim Essen verärgern ?
Nö !
Nat. wurde auch gern mal beim Ausgang oder Dienstfrei das Angebot einer Wirtschaft in Anspruch genommen.
Je nach finanzieller Lage.
Mit dem normalen Sold war das recht spärlich aber nicht unmöglich.
Man gönnte sich ja sonst nix.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Rainer-Maria Rohloff, B Man, Wahlhausener und Niederlausitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 19:27
von Pit 59 | 10.138 Beiträge

Neben dem Koch waren auch Küchenfrauen aus den Dörfern in den Kompanien beschäftigt.

Stimmt,es gab nichts,aber auch gar nichts an der Versorgung zu meckern.


Rainer-Maria Rohloff, Theo85/2, B Man, Fritze, DoreHolm, Niederlausitzer, Arnstädter und grenzgänger86 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 19:41
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Vielleicht Interessant - oder auch ein anderes Thema.
Wie weit arbeiteten die kleinen Dorfwirtschaften mit dem MfS zusammen.
Damals waren die Wirte unsere besten Kumpels.
Meistens in kleinen Grenzgemeinden nur eine Wirtschaft.
Nach dem 10ten Pils in der Wirtschaft lockerte sich ab und an nat. auch die eine oder andere Zunge der Soldaten.

Aus eigener Erfahrung: (allerdings im Urlaub)
Ich war für eine Zeit in einen Sicherungszug.
Urlaub.
Dorffest.
Gesoffen.
Und ich weis noch genau wem ich was erzählte (keine Geheimnisse)
Urlaub beendet - sofortige Versetzung in meine Heimatkompanie.
Deshalb - Alkohol lockert die Zunge - Wirtschaft - MfS ???
Für mich gar nicht so weit her geholt.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#7

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:15
von furry | 3.576 Beiträge

Jetzt müsst ihr Grenzer aber zu der Frage von @B Man noch hinzufügen, dass es bei eventuellen Unpässlichkeiten beim Essen nicht ohne Weiteres möglich war, mal in den Ausgang zu gehen, um den kleinen Hunger anderenorts zu stillen. Siehe auch "Die Ausgangs, - und Urlaubssperre ..."


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#8

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:18
von TAO | 232 Beiträge

Gab`s auch ab und zu mal Bananen, damit keiner auf dumme Gedanken kommt ?


nach oben springen

#9

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:27
von B Man | 193 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #3


Übrigens: Das "Futter" war auch bei der BW in den Kampfkompanien (z.B. Jäger) deutlich besser,


Das nutzte aber nix wenn man einen Küchenchef hatte der sein Budget schlecht verwaltet hat.
Der Einkauf und die Planung wurde ja selber gemacht.

Ich war viel bei mir in der Gegend unterwegs und das Essen war doch stark unterschiedlich.


Gruss Andreas
nach oben springen

#10

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:28
von bürger der ddr | 3.616 Beiträge

Zitat von TAO im Beitrag #8
Gab`s auch ab und zu mal Bananen, damit keiner auf dumme Gedanken kommt ?


Nee, da wußte doch keiner wie die gegessen werden....



nach oben springen

#11

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:31
von General | 14 Beiträge

In jeder Grenzkompanie gab es eine Küche welche Soldaten, Uffz. und Offz. versorgte. Für den Grenzdienst die Postenbrote und Getränke (Kaffee/Tee) bereitstellte. Für BS gab es, wenn man es wollte ein extra zubereitetes Frühstück oder Abendbrot gegen Bezahlung. Desweiteren gab es noch eine kleine MHO-Vst. Es mangelte bei uns in der GK an nichts. Zu Weihnachten gab es für alle egal ob Unterstellter oder Vorgesetzter zusätzlich was einzukaufen, was ich zum bedauern der Zivilbevölkerung eingestehen muß, Dinge zu kaufen, welche im Zivilsektor Mangelware war. (Südfrüchte usw.)


B Man und Arnstädter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:34
von B Man | 193 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #10
Zitat von TAO im Beitrag #8
Gab`s auch ab und zu mal Bananen, damit keiner auf dumme Gedanken kommt ?


Nee, da wußte doch keiner wie die gegessen werden....


ihr hattet kein Westfernsehen wa ?

Bei Beverly Hills Cop II wurde gezeigt was man mit Bananen macht.


Gruss Andreas
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:44
von Hanum83 | 4.739 Beiträge

Zitat von B Man im Beitrag #12
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #10
Zitat von TAO im Beitrag #8
Gab`s auch ab und zu mal Bananen, damit keiner auf dumme Gedanken kommt ?


Nee, da wußte doch keiner wie die gegessen werden....


ihr hattet kein Westfernsehen wa ?

Bei Beverly Hills Cop II wurde gezeigt was man mit Bananen macht.



Gab es da nicht mal so einen schönen Schlager, mit den Bananen und so, keine Ahnung wer den geträllert hat, kam aber glaub ich aus den westlichen Gefilden


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 17.04.2016 20:46 | nach oben springen

#14

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:54
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Ausgerechnet Bananen!

Theo


Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:54
von Fritze | 3.474 Beiträge

@Hanum83 Du meinst doch wohl DEN hier !

France Gall -Zwei Apfelsinen im Haar




Gab auch ne Verballhornung


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#16

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 20:57
von Hanum83 | 4.739 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #15
@Hanum83 Du meinst doch wohl DEN hier !

France Gall -Zwei Apfelsinen im Haar




Gab auch ne Verballhornung


Zwei Apfelsinen im Haar und an den Hüften Bananen, ok, olle Alfred vielleicht anno dunnemals in der Schdaasikeller-HO Normannenstraße
(Alfred, Achtung Satire, bitte nicht verklagen!)
Hatte die liebliche France Gall nicht mal in ihrer Muttersprache den komischen Eurovisioncontest gewonnen?
Mir war so.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 17.04.2016 21:15 | nach oben springen

#17

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 21:17
von bürger der ddr | 3.616 Beiträge

Zitat von B Man im Beitrag #12
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #10
Zitat von TAO im Beitrag #8
Gab`s auch ab und zu mal Bananen, damit keiner auf dumme Gedanken kommt ?


Nee, da wußte doch keiner wie die gegessen werden....


ihr hattet kein Westfernsehen wa ?

Bei Beverly Hills Cop II wurde gezeigt was man mit Bananen macht.



In manchen "Pornos" auch.....



nach oben springen

#18

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 21:24
von Hanum83 | 4.739 Beiträge

Also Thomas, nu mach mal keinen auf RMR 2.0.
Obwohl, bei der Heute-Show wurde gestern die Ziege Chantal vorgestellt, ganz so schlecht sah die gar nicht aus, schön kuschelig und braun, warum eigentlich nicht


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 17.04.2016 21:30 | nach oben springen

#19

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 21:40
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Bei uns, eine GK in einer Baracke im Wald zwischen Grenze (WB) und KP Niederneuendorf, hatten wir eine eigene Küche. Ob die mit einem oder zwei köchen belegt war, weiß ich nicht, denn die Küche war praktisch rund um die Uhr besetzt wegen der Zugsicherung. Zu beanstanden gab es kaum etwas. Der Sold war auch höher wegen der Grenzzulage und so war doch Geld dafür da für Alkoholitäten und auch mal ein Abendessen. Der Weg dorthin (LIW-Klubhaus Hennigsdorf) war allerdings recht weit (ca. 4 - 5 km). Für Bier hatten wir im Grenzgebiet eine Art Getränkestützpunkt, ein älterer Herr, der in einer Gartenlaube immer was vorrätig hatte. Meine Finanzen konnte ich aufbessern, indem ich die Fallschirme der Vorfeldbeleuchtung für die Kameraden bemalt habe (St. 3,- Mark) und Bast-Wandbehänge gemalt habe (St. 25,- Mark, ein Bild hatte ich hier schon mal eingestellt). Einen davon hat sogar mein Spieß gekauft. Eine weitere Aufbesserung gab es regelmäßig im Herbst und Winter, wenn die bäuerlicher Abstammung zugehörigen Kameraden vom Schlachten aus dem Urlaub kamen. Die Anderen brachten oft Kuchen von Muttern oder der Freundin mit. Alles wurde auf der Stube geteilt. Also, wir haben recht gut gelebt.



B Man und Niederlausitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Ohne Mampf kein Kampf

in Grenztruppen der DDR 17.04.2016 21:59
von der 39. | 522 Beiträge

Zitat von General im Beitrag #11
In jeder Grenzkompanie gab es eine Küche welche Soldaten, Uffz. und Offz. versorgte. Für den Grenzdienst die Postenbrote und Getränke (Kaffee/Tee) bereitstellte. Für BS gab es, wenn man es wollte ein extra zubereitetes Frühstück oder Abendbrot gegen Bezahlung. Desweiteren gab es noch eine kleine MHO-Vst. Es mangelte bei uns in der GK an nichts. Zu Weihnachten gab es für alle egal ob Unterstellter oder Vorgesetzter zusätzlich was einzukaufen, was ich zum bedauern der Zivilbevölkerung eingestehen muß, Dinge zu kaufen, welche im Zivilsektor Mangelware war. (Südfrüchte usw.)


Da wäre ich bei diesen Zuständen bzw Angeboten echt neidisch geworden. Wir mussten unsere Zigarettenzuteilung und die reichliche Zuteilung von Harzer Rollern bei den Bauern gegen was Nahrhaftes eintauschen, es sei denn, wir haben uns ein Wildschwein geschossen.
Der 39.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 3318 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14368 Themen und 557865 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen