#761

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 09:37
von Lutze | 8.029 Beiträge

Würde mich auch nicht wundern,wenn sich Frau Merkel und ihre
Getreuen sich ein zweites Wandlitz schaffen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Ährenkranz und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#762

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 10:50
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #759
Nein, ist nicht normal, lernt man die Uhr nicht in der 1. oder 2. Klasse in der Grundschule?
Ich hab sie noch im Kindergarten gelernt, so war es jedenfalls zu meiner Zeit.

gruß h.

Angefügt: Ganz wichtig ist, so wie überall beim Lernen, dass das Interesse zum Lernen vorliegt.


Meine Kinder haben die Uhr zu Hause gelernt. Und nicht erst im Kindergarten oder Schule.
Das war bei uns nicht anders und das finde ich normal.

Theo 85/2


RalphT und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#763

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 11:05
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #761
Würde mich auch nicht wundern,wenn sich Frau Merkel und ihre
Getreuen sich ein zweites Wandlitz schaffen
Lutze


Wandlitz hin oder her-- Politiker wurden und werden immer abgeschottet. Und da hat sich bis heute nichts dran geändert. Oder glaubt man das die Spitzenpolitiker heute in der Demokratie nach Dienstschluß mit der S-Bahn nach hause fahren. Auch da wo sie wohnen---wird es eine dementsprechende Bewachung geben.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#764

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 11:17
von Lutze | 8.029 Beiträge

Der ehemalige Bremer Ministerpräsident Henning Scherf fuhr oft
mit dem Fahrrad zum Rathaus,
nun ja,was heute in Deutschland los ist,sicherlich nicht mehr denkbar
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#765

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 11:37
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #764
Der ehemalige Bremer Ministerpräsident Henning Scherf fuhr oft
mit dem Fahrrad zum Rathaus,
nun ja,was heute in Deutschland los ist,sicherlich nicht mehr denkbar
Lutze


...fuhr zu Außenterminen ohne Begleitung oft mit der Bahn und ist auch heute noch oft zu Fuß in Bremen unterwegs.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#766

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 11:53
von Ährenkranz | 839 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #760

Diese absolutistisch agierende Kanzlerin hat sich ihre engsten Getreuen geschaffen. Alle Anderen, die gelegentlich, ganz vorsichtig aufmucken, werden entweder völlig kaltgestellt, in die dritte Reihe verbannt, medial mundtot gemacht oder korrumpiert. Irgendwie erinnert mich das an die oberste Politbüro-Führungsriege um Honecker. Wie sich die Bilder doch gleichen. Und da dachten 1989/90 so viele Naivlinge, das wäre im Westen anders. Diesen Durchblick, diese Vergleichmöglichkeiten und diese Erfahrungen haben mehrheitlich nur die nicht mehr ganz jungen Ostdeutschen.



Deiner Meinung schließe ich mich an.

Sieht man sich jetzt mal ohne Scheuklappen richtig um, vieles ist doch nicht anders - nur wird es jetzt viel geschickter gemacht, um das Volk auch zu dummen Marionetten zu machen...und die Mehrheit merkt es nicht oder will es nicht merken - nach dem Motto: "Das können wir ja nun nicht zugeben, dass mitunter auch DDR-Verhältnisse jetzt sind"..
Sieht man sich z.B.die ganze Überwachung an und Ausschnüffelei jedes einzelnen Bürgers - da sehe ich schon Parallelen

Auf politischer Ebene gibt es zwar sehr viele Parteien, die zur Wahl stehen und das ist für Bürger auch gut, was jedoch die eigene Bereicherung und Korruption und das Verhalten jedes einzelnen Politikers angeht, so ist das für mich nicht demokratisch, nicht christlich und gleich gar nicht sozial.
Das würde mich eigentlich alles nicht so sehr stören, wenn mal die DDR- Vergangenheit nicht immer als Ablenkungsmanöver jetzt genutzt weden würde.

Kein Staat kann 100%-tig funktionieren, Ungerechtigkeiten lassen sich nicht generell vermeiden, jedoch können diese in einem annehmbaren Verhältnis schon gebracht werden.
Ich habe den Eindruck, dass gerade dieser Punkt vor 40 / 50 Jahren viel besser gehandhabt wurde in der BRD und die Politiker damals eher Politik für ihre Bürger gemacht haben, insbesondere die SPD, die nun wahrlich nicht mehr sozial demokratisch ist.

Es hat sich in Deutschland nicht nur die gesamte Wirtschaft durch ständig neue Technologien und Automatisierung geändert, was sich negativ auf Arbeitsplätze auswirkt,aber auch gelegentlich zu Wohlstand geführt hat - es haben sich auch Politiker geändert, die sich bedingungslos der Wirtschaft untergeordnet und dabei die Bürger vergessen haben, denen sie diese gerade das Wirtschaftswachstum im großen Maße zu verdanken haben.
Und es entwickelte sich immer mehr eine 2-Klassengesellschaft, im Prinzip kann man bald sagen - reiche und arme und die Schere geht immer weiter auseinander.

Das nur mal meine Gedanken, geknüpft aus Erfahrungen von 36 Jahren DDR und 26 Jahre einig Deutschland.
Ich übe Kritik am Staat, was jedoch nicht heißt, dass ich mich gegen das Land stelle - es ist jetzt genauso meine Heimat, wie es eben die DDR mal war - in beiden Systemen wurde und wird mir nichts geschenkt, eigene Initiativen sind das Maß aller Dinge, selbst wenn man dadurch auch in den Abgrund geschoben werden kann, das ist der Charakter des Kapitalismus.
Damit muß ich genauso gut leben, wie das in anderen Punkten unter sozialistischen Bedingungen mal war, gerade die Versorgung mit Waren war ja nun unter aller S....


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
bürger der ddr, IM Kressin und LO-Fahrer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.10.2016 12:00 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#767

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 12:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #760


Diese absolutistisch agierende Kanzlerin hat sich ihre engsten Getreuen geschaffen. Alle Anderen, die gelegentlich, ganz vorsichtig aufmucken, werden entweder völlig kaltgestellt, in die dritte Reihe verbannt, medial mundtot gemacht oder korrumpiert. Irgendwie erinnert mich das an die oberste Politbüro-Führungsriege um Honecker. Wie sich die Bilder doch gleichen. Und da dachten 1989/90 so viele Naivlinge, das wäre im Westen anders. Diesen Durchblick, diese Vergleichmöglichkeiten und diese Erfahrungen haben mehrheitlich nur die nicht mehr ganz jungen Ostdeutschen.



naiv waren die Ostdeutschen keineswegs, sie waren nach meiner Erfahrung wenig bis gar nicht informiert ( das bischen Westfernsehen hat keinen Überblick über unser Leben vermittelt). Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte. Und sie glaubten, dass ihre AG größtenteils im freien Wettbewerb , der sehr hart war wie ich selbst in meinem Beruf immer wieder feststellen musste, bestehen konnten. Das war aber nicht so und verschärfte sich dramatisch durch das Geschrei nach der DM, denn mit diesem Ruf nach der Mark schossen sich die DDR Bürger selbst aus dem Markt und ihren Arbeitsplätzen. Die Firmen gingen reihenweise pleite, weil sie nicht rationell produzierten, weil ihnen die Märkte wegbrachen ( warum sollten die Russen mit DM zahlen?), weil sie keine schlagkräftigen Vertriebsstrukturen hatten ( vorher haben sie Waren verteilt - verkaufen war ein Fremdwort ) usw. Da brachen die Träume ein, da wurden viele Leute aus der Bahn geworfen und hatten zunächst keine Rezepte, wie es weiter gehen sollte.
Mit einem Satz gesagt, die Enttäuschung war da und natürlich wurde die Schuld auf die Politiker projeziert, die mit ihren lockeren Wahlkampfsprüchen durch die Lande zogen. Jeder Westdeutsche wusste, das man solche Sprüche nicht ernst nehmen kann, aber im Osten wurde das als bare Münze genommen, weil man es einfach glauben wollte, es klang ja auch so schön. Diese Projektionsmethode scheint nach meiner Beobachtung auch heute sehr aktiv zu sein, oder nicht ? Ich lese jedenfalls aus so manchem Post solche Tendenzen.
Trotzdem allen einen schönen Nationalfeiertag, hier in D'dorf kommt gerade die Sonne raus nach einem verregneten Vormittag. Das ist doch mal ein Zeichen. Wie sah ich es gestern Abend bei der Lichtershow in Dresden Frieden ist das wichtigste und das sehe ich auch so. Bin im Krieg und einer schlimmen Zeit geboren, habe aber fast mein ganzes Leben in Frieden und auch lange Zeit in Freiheit gelebt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
TOMMI, Hapedi und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.10.2016 12:29 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#768

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 12:49
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #767
Zitat von DoreHolm im Beitrag #760


Diese absolutistisch agierende Kanzlerin hat sich ihre engsten Getreuen geschaffen. Alle Anderen, die gelegentlich, ganz vorsichtig aufmucken, werden entweder völlig kaltgestellt, in die dritte Reihe verbannt, medial mundtot gemacht oder korrumpiert. Irgendwie erinnert mich das an die oberste Politbüro-Führungsriege um Honecker. Wie sich die Bilder doch gleichen. Und da dachten 1989/90 so viele Naivlinge, das wäre im Westen anders. Diesen Durchblick, diese Vergleichmöglichkeiten und diese Erfahrungen haben mehrheitlich nur die nicht mehr ganz jungen Ostdeutschen.



naiv waren die Ostdeutschen keineswegs, sie waren nach meiner Erfahrung wenig bis gar nicht informiert ( das bischen Westfernsehen hat keinen Überblick über unser Leben vermittelt). Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte. Und sie glaubten, dass ihre AG größtenteils im freien Wettbewerb , der sehr hart war wie ich selbst in meinem Beruf immer wieder feststellen musste, bestehen konnten. Das war aber nicht so und verschärfte sich dramatisch durch das Geschrei nach der DM, denn mit diesem Ruf nach der Mark schossen sich die DDR Bürger selbst aus dem Markt und ihren Arbeitsplätzen. Die Firmen gingen reihenweise pleite, weil sie nicht rationell produzierten, weil ihnen die Märkte wegbrachen ( warum sollten die Russen mit DM zahlen?), weil sie keine schlagkräftigen Vertriebsstrukturen hatten ( vorher haben sie Waren verteilt - verkaufen war ein Fremdwort ) usw. Da brachen die Träume ein, da wurden viele Leute aus der Bahn geworfen und hatten zunächst keine Rezepte, wie es weiter gehen sollte.
Mit einem Satz gesagt, die Enttäuschung war da und natürlich wurde die Schuld auf die Politiker projeziert, die mit ihren lockeren Wahlkampfsprüchen durch die Lande zogen. Jeder Westdeutsche wusste, das man solche Sprüche nicht ernst nehmen kann, aber im Osten wurde das als bare Münze genommen, weil man es einfach glauben wollte, es klang ja auch so schön. Diese Projektionsmethode scheint nach meiner Beobachtung auch heute sehr aktiv zu sein, oder nicht ? Ich lese jedenfalls aus so manchem Post solche Tendschrieben enzen.
Trotzdem allen einen schönen Nationalfeiertag, hier in D'dorf kommt gerade die Sonne raus nach einem verregneten Vormittag. Das ist doch mal ein Zeichen. Wie sah ich es gestern Abend bei der Lichtershow in Dresden Frieden ist das wichtigste und das sehe ich auch so. Bin im Krieg und einer schlimmen Zeit geboren, habe aber fast mein ganzes Leben in Frieden und auch lange Zeit in Freiheit gelebt.



Du hast auch aus eigenen Erfahrungen der großen Teil der ehm.DDR bis 1989 erlebt.Oder? Ich glaube nicht , das Du Dir ein reales Bild von der gesamt DDR machen kannst---da Du ab 65 garnicht mehr dort gelebt hast. Natürlich will ich Dir einiges was Du geschrieben hast nicht absprechen.


bürger der ddr und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#769

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 12:54
von Sperrbrecher | 1.650 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #767
Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte.

Die Machthaber der DDR und ihre Handlanger an den Grenzkontrollstellen fürchteten sich doch vor jeden Fetzen bedruckten Papier wie der Teufel vor dem Weihwasser.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Gert, Pit 59 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.10.2016 12:55 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#770

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:01
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #769
Zitat von Gert im Beitrag #767
Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte.

Die Machthaber der DDR und ihre Handlanger an den Grenzkontrollstellen fürchteten sich doch vor jeden Fetzen bedruckten Papier wie der Teufel vor dem Weihwasser.



Also in den Packeten die meine Mutter von ihren Onkel oder meine Oma von ihren Bruder aus Lübeck bekam. War hin und wieder mal ne Zeitschrift mit drin.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#771

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #770
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #769
Zitat von Gert im Beitrag #767
Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte.

Die Machthaber der DDR und ihre Handlanger an den Grenzkontrollstellen fürchteten sich doch vor jeden Fetzen bedruckten Papier wie der Teufel vor dem Weihwasser.



Also in den Packeten die meine Mutter von ihren Onkel oder meine Oma von ihren Bruder aus Lübeck bekam. War hin und wieder mal ne Zeitschrift mit drin.

bestimmt die UZ ( unsere Zeit, Zentralorgan der kommunistischen Partei DKP)


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#772

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:06
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #771
Zitat von Rostocker im Beitrag #770
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #769
Zitat von Gert im Beitrag #767
Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte.

Die Machthaber der DDR und ihre Handlanger an den Grenzkontrollstellen fürchteten sich doch vor jeden Fetzen bedruckten Papier wie der Teufel vor dem Weihwasser.



Also in den Packeten die meine Mutter von ihren Onkel oder meine Oma von ihren Bruder aus Lübeck bekam. War hin und wieder mal ne Zeitschrift mit drin.

bestimmt die UZ ( unsere Zeit, Zentralorgan der kommunistischen Partei DKP)


Du kennst Dich ja ganz gut aus


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#773

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #768


Du hast auch aus eigenen Erfahrungen der großen Teil der ehm.DDR bis 1989 erlebt.Oder? Ich glaube nicht , das Du Dir ein reales Bild von der gesamt DDR machen kannst---da Du ab 65 garnicht mehr dort gelebt hast. Natürlich will ich Dir einiges was Du geschrieben hast nicht absprechen.

ich habe von 65 - 72 nichts mitbekommen aus eigenem Erleben, danach war ich regelmäßig in der "Zone". Ich habe, bzw hatte meine Eltern , 3 Schwestern , Schwager, Nichten, Neffen dort. Die konnten viel erzählen und das haben sie.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#774

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:09
von Ährenkranz | 839 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #770

Also in den Packeten die meine Mutter von ihren Onkel oder meine Oma von ihren Bruder aus Lübeck bekam. War hin und wieder mal ne Zeitschrift mit drin.


Wir hatten keine Westverwandtschaft - hat mich aber nie gestört, wenn Mitschüler oft da ihre Westschokolade in der Pause hatten...

Mein Vater hatte nur einen Kumpel aus der Kriegsgefangenschaft bis Ende 1948 in Belgien, mit dem war er im Briefkontakt ab 1949 - dieser mußte dann ca. 1955 eingestellt werden, weil der Direktor der Schule das von seinen "Kollegen" so verlangt hat - schön nur, dass er selbst Pakete aus Amerika bekommen hat - diese holte er aber immer aus der Kreisstadt ab und nicht vom Postamt in unserem Dorf....


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
Rostocker, bürger der ddr und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.10.2016 13:10 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#775

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:12
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #767
Zitat von DoreHolm im Beitrag #760


Diese absolutistisch agierende Kanzlerin hat sich ihre engsten Getreuen geschaffen. Alle Anderen, die gelegentlich, ganz vorsichtig aufmucken, werden entweder völlig kaltgestellt, in die dritte Reihe verbannt, medial mundtot gemacht oder korrumpiert. Irgendwie erinnert mich das an die oberste Politbüro-Führungsriege um Honecker. Wie sich die Bilder doch gleichen. Und da dachten 1989/90 so viele Naivlinge, das wäre im Westen anders. Diesen Durchblick, diese Vergleichmöglichkeiten und diese Erfahrungen haben mehrheitlich nur die nicht mehr ganz jungen Ostdeutschen.



naiv waren die Ostdeutschen keineswegs, sie waren nach meiner Erfahrung wenig bis gar nicht informiert ( das bischen Westfernsehen hat keinen Überblick über unser Leben vermittelt). Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte. Und sie glaubten, dass ihre AG größtenteils im freien Wettbewerb , der sehr hart war wie ich selbst in meinem Beruf immer wieder feststellen musste, bestehen konnten. Das war aber nicht so und verschärfte sich dramatisch durch das Geschrei nach der DM, denn mit diesem Ruf nach der Mark schossen sich die DDR Bürger selbst aus dem Markt und ihren Arbeitsplätzen. Die Firmen gingen reihenweise pleite, weil sie nicht rationell produzierten, weil ihnen die Märkte wegbrachen ( warum sollten die Russen mit DM zahlen?), weil sie keine schlagkräftigen Vertriebsstrukturen hatten ( vorher haben sie Waren verteilt - verkaufen war ein Fremdwort ) usw. Da brachen die Träume ein, da wurden viele Leute aus der Bahn geworfen und hatten zunächst keine Rezepte, wie es weiter gehen sollte.
Mit einem Satz gesagt, die Enttäuschung war da und natürlich wurde die Schuld auf die Politiker projeziert, die mit ihren lockeren Wahlkampfsprüchen durch die Lande zogen. Jeder Westdeutsche wusste, das man solche Sprüche nicht ernst nehmen kann, aber im Osten wurde das als bare Münze genommen, weil man es einfach glauben wollte, es klang ja auch so schön. Diese Projektionsmethode scheint nach meiner Beobachtung auch heute sehr aktiv zu sein, oder nicht ? Ich lese jedenfalls aus so manchem Post solche Tendenzen.
Trotzdem allen einen schönen Nationalfeiertag, hier in D'dorf kommt gerade die Sonne raus nach einem verregneten Vormittag. Das ist doch mal ein Zeichen. Wie sah ich es gestern Abend bei der Lichtershow in Dresden Frieden ist das wichtigste und das sehe ich auch so. Bin im Krieg und einer schlimmen Zeit geboren, habe aber fast mein ganzes Leben in Frieden und auch lange Zeit in Freiheit gelebt.



Ich auch


Gert, Ährenkranz, bürger der ddr und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#776

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:16
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #773
Zitat von Rostocker im Beitrag #768


Du hast auch aus eigenen Erfahrungen der großen Teil der ehm.DDR bis 1989 erlebt.Oder? Ich glaube nicht , das Du Dir ein reales Bild von der gesamt DDR machen kannst---da Du ab 65 garnicht mehr dort gelebt hast. Natürlich will ich Dir einiges was Du geschrieben hast nicht absprechen.

ich habe von 65 - 72 nichts mitbekommen aus eigenem Erleben, danach war ich regelmäßig in der "Zone". Ich habe, bzw hatte meine Eltern , 3 Schwestern , Schwager, Nichten, Neffen dort. Die konnten viel erzählen und das haben sie.


Und das erzählen reichte aus-die ganze DDR kennenzulernen.


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#777

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 13:19
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #772
Zitat von Gert im Beitrag #771
Zitat von Rostocker im Beitrag #770
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #769
Zitat von Gert im Beitrag #767
Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte.

Die Machthaber der DDR und ihre Handlanger an den Grenzkontrollstellen fürchteten sich doch vor jeden Fetzen bedruckten Papier wie der Teufel vor dem Weihwasser.



Also in den Packeten die meine Mutter von ihren Onkel oder meine Oma von ihren Bruder aus Lübeck bekam. War hin und wieder mal ne Zeitschrift mit drin.

bestimmt die UZ ( unsere Zeit, Zentralorgan der kommunistischen Partei DKP)


Du kennst Dich ja ganz gut aus



hier der Link :http://www.unsere-zeit.de/
bin überrascht, die gibt es sogar noch


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#778

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 16:52
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Man spricht gern über Naivität bei der Wiedervereinigung und auch beim Antritt des Wehrdienstes ... und stellt damit unser Licht unter den Scheffel.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#779

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 17:30
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Heute ist ja Bundesweit der" Tag der offenen Moschee" Also wir kommen gerade zurück,es war ganz einfach kein reinkommen,Tausende standen an,naja wir sind dann ein schönes Wiener Schnitzel Essen gegangen.


IM Kressin, Commander, Ährenkranz, Hapedi und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#780

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 03.10.2016 17:38
von StabsfeldKoenig | 2.620 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #767
Zitat von DoreHolm im Beitrag #760


Diese absolutistisch agierende Kanzlerin hat sich ihre engsten Getreuen geschaffen. Alle Anderen, die gelegentlich, ganz vorsichtig aufmucken, werden entweder völlig kaltgestellt, in die dritte Reihe verbannt, medial mundtot gemacht oder korrumpiert. Irgendwie erinnert mich das an die oberste Politbüro-Führungsriege um Honecker. Wie sich die Bilder doch gleichen. Und da dachten 1989/90 so viele Naivlinge, das wäre im Westen anders. Diesen Durchblick, diese Vergleichmöglichkeiten und diese Erfahrungen haben mehrheitlich nur die nicht mehr ganz jungen Ostdeutschen.



naiv waren die Ostdeutschen keineswegs, sie waren nach meiner Erfahrung wenig bis gar nicht informiert ( das bischen Westfernsehen hat keinen Überblick über unser Leben vermittelt). Das war auch kein Wunder, denn schon in Wartha wurden bei uns Besuchern die Zeitungen und Zeitschriften eingesammelt, vor denen das SED Regime Angst hatte. Ich glaube sogar ein Quellekatalog durfte nicht mal eingeführt werden, in denen z.T ostdeutsche Produkte angeboten wurden. Woher sollten sie dann auch Informationen bekommen ? Nein, sie hatten dadurch ein Scheinwelt im Kopf, die sich aus ein paar Gesprächsfetzen mit Westdeutschen, mit bischen Persilreklame aus dem Westfernsehen und dem "ungeheuer attraktiven Geruch" der Intershops zusammensetzte. Und sie glaubten, dass ihre AG größtenteils im freien Wettbewerb , der sehr hart war wie ich selbst in meinem Beruf immer wieder feststellen musste, bestehen konnten. Das war aber nicht so und verschärfte sich dramatisch durch das Geschrei nach der DM, denn mit diesem Ruf nach der Mark schossen sich die DDR Bürger selbst aus dem Markt und ihren Arbeitsplätzen. Die Firmen gingen reihenweise pleite, weil sie nicht rationell produzierten, weil ihnen die Märkte wegbrachen ( warum sollten die Russen mit DM zahlen?), weil sie keine schlagkräftigen Vertriebsstrukturen hatten ( vorher haben sie Waren verteilt - verkaufen war ein Fremdwort ) usw. Da brachen die Träume ein, da wurden viele Leute aus der Bahn geworfen und hatten zunächst keine Rezepte, wie es weiter gehen sollte.
Mit einem Satz gesagt, die Enttäuschung war da und natürlich wurde die Schuld auf die Politiker projeziert, die mit ihren lockeren Wahlkampfsprüchen durch die Lande zogen. Jeder Westdeutsche wusste, das man solche Sprüche nicht ernst nehmen kann, aber im Osten wurde das als bare Münze genommen, weil man es einfach glauben wollte, es klang ja auch so schön. Diese Projektionsmethode scheint nach meiner Beobachtung auch heute sehr aktiv zu sein, oder nicht ? Ich lese jedenfalls aus so manchem Post solche Tendenzen.
Trotzdem allen einen schönen Nationalfeiertag, hier in D'dorf kommt gerade die Sonne raus nach einem verregneten Vormittag. Das ist doch mal ein Zeichen. Wie sah ich es gestern Abend bei der Lichtershow in Dresden Frieden ist das wichtigste und das sehe ich auch so. Bin im Krieg und einer schlimmen Zeit geboren, habe aber fast mein ganzes Leben in Frieden und auch lange Zeit in Freiheit gelebt.




Das "Wegbrechen" war eher ein Versiegeln der Märkte. Die maßgeblichen Einzelhandelsketten der DDR (Konsum und HO) wurden in regional monopolistischen Paketen an westliche Handelsketten verschachert. dor wurden keine DDR-Betriebe (bzw. deren Produkte) gelistet. Die DDR-Betriebe mußten teilweise vom LKW herab im Straßen-Direktverkauf ihere Waren absetzen. Kleinere Betriebe beganne auch, gemeinsam Wochenmärkte zu eröffenen.



LO-Wahnsinn, Ährenkranz und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
6 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 610 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen