#61

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 14.04.2016 08:59
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #55
Von sowas konnten die Rentner in der Ehemaligen nur träumen.


Was wieder von sehr viel Insiderwissen zeugt.

Ich habe auch beim Bau von Seniorenheimen gearbeitet, als Handwerker.
Diese Einrichtungen waren entsprechend der damaligen Zeit hervorragend ausgestattet und keine Angehörigen wurden
in die Armut getrieben, wenn der Tag X anstand.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Rostocker, damals wars, Fritze, Rainer-Maria Rohloff und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.04.2016 09:01 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#62

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 14.04.2016 10:03
von damals wars | 12.130 Beiträge

In Bad Dürrenberg gab es ein sehr schönes Rentnerwohnheim mit Fahrstuhl, jeder hatte seine Ein-Raum Wohnung mit Balkon.
Natürlich waren nicht alle Heime so kom­for­ta­bel, sind es aber heute auch nicht.

Was viele Ältere störte war, das es ein Feierabend- und Pflegeheim war, ist aber heute auch oft so.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#63

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 14.04.2016 10:05
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

Warum sind wir jetzt bei Altenheimen in der DDR gelandet?
Das Thema handelte doch eindeutig vom aktuellen Geschen in Deutschland, da hat aber wieder einer ein Klasse Ablenkungsspur gelegt.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#64

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 14.04.2016 10:27
von Thüringer1970 | 218 Beiträge

Wenn so was bei uns passieren würde, würden mit Sicherheit alle Teilnehmer gleich als Rechte bezeichnet und von unserer Presse alles in die rechte Ecke gestellt werden.

"Nuit debout"-Proteste in Frankreich: Der Zorn wächst


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#65

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 14.04.2016 11:08
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #63
Warum sind wir jetzt bei Altenheimen in der DDR gelandet?
Das Thema handelte doch eindeutig vom aktuellen Geschen in Deutschland, da hat aber wieder einer ein Klasse Ablenkungsspur gelegt.



Es war wohl das Stöckchen in #36, das auf angeblich Kleider schnorrende Ostrentner im Westen hinwies.
Was dann vor über 26 Jahren gewesen sein muß.

Wieviele Noch lange nicht-Rentner müssen eigendlich heute im Second-Hand-Shop ihre Garderobe zusammenklauben,
weil das Geld nicht reicht ?
Oder Flaschen sammeln.
Oder Mülltaucher spielen.
Ist sicher Erich dran Schuld, oder etwar gar noch der Walter ?


http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...n-a-871545.html
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr, Fritze, Damals87, Wahlhausener und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#66

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 14.04.2016 11:23
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #65
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #63
Warum sind wir jetzt bei Altenheimen in der DDR gelandet?
Das Thema handelte doch eindeutig vom aktuellen Geschen in Deutschland, da hat aber wieder einer ein Klasse Ablenkungsspur gelegt.



Es war wohl das Stöckchen in #36, das auf angeblich Kleider schnorrende Ostrentner im Westen hinwies.
Was dann vor über 26 Jahren gewesen sein muß.

Wieviele Noch lange nicht-Rentner müssen eigendlich heute im Second-Hand-Shop ihre Garderobe zusammenklauben,
weil das Geld nicht reicht ?
Oder Flaschen sammeln.
Oder Mülltaucher spielen.
Ist sicher Erich dran Schuld, oder etwar gar noch der Walter ?


http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...n-a-871545.html
.


Erich ist Schuld,
von wegen die Mauer steht noch in 50 Jahren
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#67

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 14.04.2016 11:39
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

@Lutze , welcher Sinn steht hinter deinen Worten ?

Ich kann keinen ausmachen.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#68

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 15.04.2016 17:55
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Was soll schon los sein in Deutschland ?
Die persönliche Bilanz der letzten zehn Jahre ist eine Verdoppelung von Einkommen und Besitz, ausgehend vom ohnehin schon recht gutem Niveau eines Durchschnittsverdieners mit Nebeneinnahmen in etwa der gleichen Höhe wie dem Arbeitslohn.
Das gefühlte Glück hat nicht annähernd Schritt gehalten mit diesem Schub und falls irgendwo eine Million vom Himmel fallen würde hätte dieser Typ nichts besseres zu tun als voller Spaß und Elan nach weiteren Investitionschancen zu suchen.
Das Goldkettchen baumelt am blutigem Handgelenk, das zerschunden ist durch die Strangulierung aller einzuhaltenden Verbindlichkeiten und dauerhaft angelegten Belastungen, gefangen in einem Kraftfeld eingeleitete Vorhaben mit Bravour zu Ende bringen zu müssen.

In einem solchen Hamsterlaufrad kommt man natürlich kaum noch dazu, sich noch von spektakulären Tagesnachrichten, nervigen Unkenrufen oder unerträglichen Lobeshymnen beeinflussen zu lassen, will heißen, daß die persönliche Einbindung in praktische Projekte, auch wenn sie stressig anmuten immer noch hilfreicher sind, als sich dauerhaft der Informationsflut dieser oder jener Meinungsfabrik auszusetzen.
Ob es am Ende richtig war, weiß man am Tag der Abschlußbilanz, der Zeithorizont ist relativ klar ausgemacht, darauf will ich hier aber nicht eingehen sondern einen gewagten Schwenk zum hier schon mehrfach erwähnten T. Sarrazin vollziehen, der sich in seinem Buch erstaunt darüber äußert, daß wir hierzulande zwar an das Klima in 500 Jahren denken und Vorkehrungen treffen, es aber als unvermeidlich hinnehmen, daß Deutschland kleiner und dümmer wird und nun weiter mit der Frage, was er, Sarrazin denn in seiner Amtszeit getan hat, um andere Prioritäten zu setzen.
Und hier schreibt er weiter vom Dilemma, daß mir ein paar Nummern kleiner nur zu vertraut ist.

Als Fachökonom, Spitzenbeamter und Politiker war es sein Part, trotz widersprüchlicher eigener Thesen um das politische Überleben seiner Chefs zu kämpfen und subjektiv empfundene Wahrheiten nur dosiert vortragen zu können (ich erinnere hier an die Naziecke für AfD- Aktivisten).
Zwar konnte er auch unangenehme Wahrheiten aussprechen, mußte aber immer auf eine Mehrheitsfähigkeit achten, was wiederum die klare Analyse erschwert und auch das Gehirn vernebelt bis hin zum Verlust der eigenen Urteilsfähigkeit.
Erst am Ende seiner Amtszeit im Oberdeck der Ministerialbürokratie und nach dem Erwerb eines gewissen politischen Renommees wagte er sich mit den bekannt gewordenen spektakulären offenen Worten zu einfachsten Lebensweisheiten (=Pullover anziehen...Heizung runter usw.) an die Öffentlichkeit und war verblüfft über die z. T. haßerfüllten Reaktionen der Angesprochenen und deren Lobby.
Dieses Deutschland sollte in dieser Diskussion sehr vorsichtig sein, die Eliten für alles Elend verantwortlich zu machen, vielmehr ist die schleichende Verabschiedung großer Bevölkerungsgruppen aus der Verantwortung für das eigene Leben ein gefährlicher Trend, der durch alle Bevölkerungsgruppen geht.
Natürlich ist es die einfachste Lösung, erst mal die da oben für alles verantwortlich zu machen, was aber, wenn makroökonomische und geopolitische Vorgänge der Auslöser für nationale wirtschaftliche und gesellschaftliche Notstände ist und das Volk zu bequem und eindimensional denkt, das auch zu erkennen.

Angesichts vieler vollkommen unerklärlicher Streitereien und verbaler Gemetzel um Lappalien, wie es sie auch hier im Forum gibt sollten wir uns gelegentlich fragen, ob wir nicht doch auch Teil dieser Probleme um die Zukunftsfähigkeit Deutschlands sind und gelegentlich eine dahin gehende Selbstreflexion versuchen, ob all diese Aufregung überhaupt berechtigt ist.
Dazu mal ein kleines Beispiel zum Schluß, um den Rahmen nicht zu sprengen:
Ein guter Freund von mir regt sich bei jeder Gelegenheit über die Windräder auf, die angeblich seinen Horizont verschandeln und ich hab ihn eine Zeitlang immer mal gefragt, wieviele dieser Vehikel er im Moment gerade sieht.
Er fährt nebenbei Werbeprospekte für die Austräger auf einem großen Sektor im südlichen Sachsen- Anhalt aus und ich fragte ihn wenn er mich anrief, was denn die Windräder machen würden, eben um zu erfahren wieviele er gerade sieht...immer nur durch die Blume und nie darauf hinweisend, was ich mit dieser Frage bezwecken würde und immer nur dann, wenn er gerade irgendwo unterwegs war, ich wollte nur wissen ob es jetzt in diesem Moment ein Ärgernis ist und neun von zehn Mal waren eben keine im 360- Grad- Panorama zu sehen und daß er im Moment ganz andere Probleme (mit seinem Termin, der Ladung, dem Auto) hat und viel zu abgelenkt ist, sich darüber zu ärgern und genauso ist es mit den Ausländern und den Hartz- 4- Betrügern oder welcher Haßfigur/ -problematik auch immer, so meine Feststellung.

Was ich sagen will ist, daß man eben doch bis zu einem gewissen Grade darauf vertrauen sollte, daß die jeweils Verantwortlichen über kurz oder lang ihrer Aufgabe gewachsen sind, so wie man es selbst auch im Beruf, dem politischen Amt oder in der ehrenamtlichen Funktion ist und daß nicht lösbares eben anders reguliert werden muß als im Sinne der Selbstzerfleischung.



DoreHolm und Ebro haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#69

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 15.04.2016 18:11
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Hackel39 in #68: Im Wesentlichen gehe ich hier mit. Wir jammern auf hohem Niveau. Probleme mit Flüchtlingen ? Luftlinie ca. 1 km ist ein Heim. Außer, daß man mal ein paar in Rchtung Kaufhalle sieht, ist bisher nichts zu merken, zumindest für mich. Mag in der Innenstadt etwas präsenter sein, aber spektakuläre Ereignisse würden sich auch ohne mediale Verbreitung herumsprechen.
Nichtsdestotrotz befürchte ich allerdings, daß dieser relativ friedliche Zustand nicht festgeschrieben ist und wir auf dem Weg sind, mittel- und langfristig ein unruhiges Terrain zu werden. In diesem Sinne hat Sarazin im Wesentliche meine Zustimmung, auch wenn er selbst hätte zu früheren Zeiten anders handeln können.



Sperrbrecher, Heckenhaus und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#70

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 15.04.2016 19:09
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #69
Hackel39 in #68: Im Wesentlichen gehe ich hier mit. Wir jammern auf hohem Niveau. Probleme mit Flüchtlingen ? Luftlinie ca. 1 km ist ein Heim. Außer, daß man mal ein paar in Rchtung Kaufhalle sieht, ist bisher nichts zu merken, zumindest für mich. Mag in der Innenstadt etwas präsenter sein, aber spektakuläre Ereignisse würden sich auch ohne mediale Verbreitung herumsprechen.
Nichtsdestotrotz befürchte ich allerdings, daß dieser relativ friedliche Zustand nicht festgeschrieben ist und wir auf dem Weg sind, mittel- und langfristig ein unruhiges Terrain zu werden. In diesem Sinne hat Sarazin im Wesentliche meine Zustimmung, auch wenn er selbst hätte zu früheren Zeiten anders handeln können.


Wir selbst sind gefordert und zwar ganz konkret.
Ich schrieb von den Vorgängen um die Asylbewerber die Tag für Tag zwischen Halle und Sangerhausen pendeln und bereits mehrfach ohne ein Ticket zu lösen ihre Plätze eingenommen habe und wandte mich inzwischen an die Servicestelle von Abelio, der das natürlich bekannt war.
Man hält es für problematisch, die 60 € Schwarzfahrtstrafe einzukassieren, weil diese Personen noch fremd sind und alles erst ins Lot kommen muß.
Auch fragte man mich, ob ich immer dieselben Leute gesehen hätte, die so in den Zug stiegen und merkte, daß es gar nicht so einfach war, sich hier im Sinne der Gerechtigkeit zu positionieren und die Losung "Kennste einen, kennste alle" hat in diesem Zusammenhang nichts zu suchen, da ich in der Tat nicht mit Sicherheit sagen konnte, ob es "Wiederholungstäter" waren.
Und nun muß man eben wie in meinem Vortext erwähnt (jeder an seinem Platz...) , darauf vertrauen, daß der Zugbegleiter die Wiederholungstäter irgendwann kennen wird und dann auch angemessen reagieren würde und so lange werde ich auch die Füße still halten müssen auch wenn's schwer fällt.
Die Gratwanderung zwischen Wegsehen und Einschreiten ist nicht immer so einfach wie man sich das wünscht und echte Rüpeleien sind mir bei den neuen Fahrgästen bislang nicht aufgefallen, da könnte ich über deutsche Bahnfahrer ganz andere Geschichten erzählen.
Wenigstens nahm man meine Anregung auf, in den Unterkünften nochmals in einfachen Texten zu vermitteln, daß immer vor dem Einstieg oder im Zug vor dem Platz nehmen ein Ticket zu lösen ist.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#71

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 15.04.2016 21:40
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #70
Zitat von DoreHolm im Beitrag #69
Hackel39 in #68: Im Wesentlichen gehe ich hier mit. Wir jammern auf hohem Niveau. Probleme mit Flüchtlingen ? Luftlinie ca. 1 km ist ein Heim. Außer, daß man mal ein paar in Rchtung Kaufhalle sieht, ist bisher nichts zu merken, zumindest für mich. Mag in der Innenstadt etwas präsenter sein, aber spektakuläre Ereignisse würden sich auch ohne mediale Verbreitung herumsprechen.
Nichtsdestotrotz befürchte ich allerdings, daß dieser relativ friedliche Zustand nicht festgeschrieben ist und wir auf dem Weg sind, mittel- und langfristig ein unruhiges Terrain zu werden. In diesem Sinne hat Sarazin im Wesentliche meine Zustimmung, auch wenn er selbst hätte zu früheren Zeiten anders handeln können.


Wir selbst sind gefordert und zwar ganz konkret.
Ich schrieb von den Vorgängen um die Asylbewerber die Tag für Tag zwischen Halle und Sangerhausen pendeln und bereits mehrfach ohne ein Ticket zu lösen ihre Plätze eingenommen habe und wandte mich inzwischen an die Servicestelle von Abelio, der das natürlich bekannt war.
Man hält es für problematisch, die 60 € Schwarzfahrtstrafe einzukassieren, weil diese Personen noch fremd sind und alles erst ins Lot kommen muß.
Auch fragte man mich, ob ich immer dieselben Leute gesehen hätte, die so in den Zug stiegen und merkte, daß es gar nicht so einfach war, sich hier im Sinne der Gerechtigkeit zu positionieren und die Losung "Kennste einen, kennste alle" hat in diesem Zusammenhang nichts zu suchen, da ich in der Tat nicht mit Sicherheit sagen konnte, ob es "Wiederholungstäter" waren.
Und nun muß man eben wie in meinem Vortext erwähnt (jeder an seinem Platz...) , darauf vertrauen, daß der Zugbegleiter die Wiederholungstäter irgendwann kennen wird und dann auch angemessen reagieren würde und so lange werde ich auch die Füße still halten müssen auch wenn's schwer fällt.
Die Gratwanderung zwischen Wegsehen und Einschreiten ist nicht immer so einfach wie man sich das wünscht und echte Rüpeleien sind mir bei den neuen Fahrgästen bislang nicht aufgefallen, da könnte ich über deutsche Bahnfahrer ganz andere Geschichten erzählen.
Wenigstens nahm man meine Anregung auf, in den Unterkünften nochmals in einfachen Texten zu vermitteln, daß immer vor dem Einstieg oder im Zug vor dem Platz nehmen ein Ticket zu lösen ist.



Rot: Das wäre in den meisten Fällen, also bei den meisten von denen, die ohne Fahrkarte fahren, so als wenn man ihnen sagt "Du darfst nicht stehlen" u.s.w. Die meisten wissen, daß die Fahrt nicht ewig kostenlos ist und werden es trotzdem weiter tun, auch mit nochmaligem verteiltem Flyer, so lange nicht ihre Personalien aufgenommen werden, im Anschluss, wenn sie nicht zahlen können/wollen, ihre finanziellen Zuwendungen entsprechend gekürzt werden oder sie kurzerhand am nächsten Bahnhof des Zuges verwiesen werden, möglichst an einem unbedeutenden Haltepunkt in der Pampa.



Grenzfuchs, Fritze, Heckenhaus, der 39. und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#72

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 16.04.2016 09:24
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #71
.....oder sie kurzerhand am nächsten Bahnhof des Zuges verwiesen werden, möglichst an einem unbedeutenden Haltepunkt in der Pampa.


Da das in dieser BRD bereits mehrfach unbegleiteten einheimischen Minderjährigen wiederfahren ist, die vom Verstand
her noch in der Entwicklungsphase gewesen sein dürften, sollte es erwachesenen Menschen, die in ihrer Landes-
sprache informiert worden sind, verständlich sein, was sie zu tun haben

Ein Beispiel von vielen...http://www.news.de/panorama/855593514/sk...-aus-dem-zug/1/


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#73

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 01:20
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat
Wenigstens nahm man meine Anregung auf, in den Unterkünften nochmals in einfachen Texten zu vermitteln, daß immer vor dem Einstieg oder im Zug vor dem Platz nehmen ein Ticket zu lösen ist.




Glaubst Du die wissen das nicht?
Fällst Du echt darauf herein was die Dir verkaufen wollen, nämlich Deine Vorgesetzen Dich für dumm verkaufen?
Glaubst Du die fahren in ihren Herkunftsländern gratis?

Sorry Hackel, aber ich musste bei Deinen letzten Texten wirklich Lachen.
Du schreibst etwas von Einkommensverdoppelung, mag für Dich zutreffen, für die Volksmasse jedoch nicht.
Dann schreibst Du davon, dass jeder selber etwas tun sollte, was auch richtig ist, gleichzeitig lese ich aber über die Schwarzfahrer und darüber das Du die Füsse still hälst, die müssen ja noch lernen...

Sorry, aber wenn Du selber etwas tun willst, was Du ja anmahntest das man das tun sollte, dann knick doch nicht ein wenn man Dich ganz offensichtlich für blöd erklären will.
DIE wissen ganz genau das sie einen Fahrschein zu lösen haben, im Busch gibts nämlich auch Eisenbahn.
Auch wissen DIE ganz genau, dass die Deutschen zu doof sind und die Klappe halten und das nutzen DIE halt aus.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
bürger der ddr, DoreHolm, andyman, Fritze und Major Tom haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#74

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 09:10
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

Wer gibt schon gerne zu, das er die Füße auf Weisung von oben still hält.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#75

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 09:53
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

Thema bei "Anne Will" die Altersarmut in Deutschland.
- trotz hoher Beschäftigung drohe vielen Geringverdienern ein Rente auf H4 Niveau
- Private Vorsorge soll neu "positioniert" werden

Meine Gedanken dazu:
- da stimmt etwas nicht mit dem Mindestlohn, wenn 11,50 € in 45 Berufsjahren nötig sind um Altersarmut zu verhindern und 8,50 (in manchen Branchen weniger, da Ausnahmen) festgelegt ist
- warum wird private Vorsorge propagiert, ein Schritt weiter in den Sozialabbau, nur hier wird das schön geredet, die AfD wurde für Gedanken über eine private Arbeitslosenversicherung "gesteinigt"

Ich lehne jeden weiteren Sozialabbau ab, sei es verdeckt durch die "Demokraten" oder offen durch die AfD. Auch bringt das "Integrationsgesetz" die Lohnentwicklung weiter in Schieflage. Es darf keine 1€ Jobs geben, egal wer diese ausübt, genauso darf der Mindestlohn nicht durch Beschäftigung von Migranten unterlaufen werden.

Dann kursiert auch noch die wilde These: "Flüchtlinge retten den Deutschen die Rente"....
Wie lange will man uns mit diesem Schwachsinn noch belasten? Wenn ein Verdiener mit Mindestlohn schon seine Rente nicht selber sichern kann, dann sollen es eine Masse an zukünftigen Sozialfällen?

Wir kennen ja die Zahlen was uns die Masseneinwanderung an Fachkräften kostet.

Auch wenn das eng zusammenhängt, der Streit um Böhmermann lenkt doch von dem ständigen "Einsickern" der "Flüchtlinge" ab. Noch können wir uns Fragen "Was ist nur los in Deutschland...?
Bald werden wir uns fragen "Wann hat Deutschland als Nation aufgehört zu existieren?"



Heckenhaus, Fritze, 1941ziger und Rostocker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#76

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 21:29
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Zitat von Thüringer1970 im Beitrag #64
Wenn so was bei uns passieren würde, würden mit Sicherheit alle Teilnehmer gleich als Rechte bezeichnet und von unserer Presse alles in die rechte Ecke gestellt werden.

"Nuit debout"-Proteste in Frankreich: Der Zorn wächst


Natürlich, und das mit vollem Recht !!!!!
Wer auch nur ansatzweise Kritik an unserer Regierung und deren weisen Handlungen äußert kann nur ein Nazi sein!!!!!!!!


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#77

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 22:18
von 1941ziger | 993 Beiträge

Es haben viele vergessen........wenn ging denn der massive Sozialabbau los.

Wer hat Harz IV eingeführt, wer hat den Rister-Schwachsinn durchgedrückt.
Wer hat damit begonnen massiv Sozialwohnungen, also Kommunale, an die Hedgefonds zu verhökern.
Wer hat damit begonnen die Zeitarbeit massiv zu verändern.

Das war unter Rot-Grün, Schröder, Clemens und der Ulla Schmidt, den grünen Steinewerfer wollen wir nicht vergessen.
Die SPD hat sich unter Leitung der Banausen gewandelt von einer Arbeiterpartei zu einer neoliberalen Mischpoke,
dabei haben die Gewerkschaften fleißig mit gemacht.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
Rostocker, bürger der ddr, Fritze, schulzi und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#78

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 22:24
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

Nein, das habe ich nicht vergessen. Die SPD Regierung unter Schröder hat die Schmutzarbeit gemacht und die Grünen haben als Dank für die Beteiligung an der Macht willfähig mit gehandelt.
Dies laste ich diesen "Demokraten" heute noch an. Die CDU hat dankbar das Konzept weiter geführt...

Übrigens der ehemalige Wirtschaftsminister Clement, der die Zeitarbeitsgesetze mit "kreiert" hat, ist später zu dem Marktführer der Zeitarbeit "Adecco" gewechselt. Solche Politiker braucht das Land.......



1941ziger, Fritze und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#79

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 22:35
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von 1941ziger im Beitrag #77
Es haben viele vergessen........wenn ging denn der massive Sozialabbau los.

Wer hat Harz IV eingeführt, wer hat den Rister-Schwachsinn durchgedrückt.
Wer hat damit begonnen massiv Sozialwohnungen, also Kommunale, an die Hedgefonds zu verhökern.
Wer hat damit begonnen die Zeitarbeit massiv zu verändern.

Das war unter Rot-Grün, Schröder, Clemens und der Ulla Schmidt, den grünen Steinewerfer wollen wir nicht vergessen.
Die SPD hat sich unter Leitung der Banausen gewandelt von einer Arbeiterpartei zu einer neoliberalen Mischpoke,
dabei haben die Gewerkschaften fleißig mit gemacht.



Die Geschichte hat es ja schon mehrfach bewiesen ! WER hat uns verraten ? Sozialdemokraten !

http://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-uns-verraten


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
bürger der ddr, schulzi und Wahlhausener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#80

RE: Was ist nur los in Deutschland...?

in Themen vom Tage 18.04.2016 23:05
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass das Erinnerungsvermögen maximal bis zur Jahrtausenwende reicht. Zumindest was die Entwicklung in der Sozialpolitik betrifft. Spätestens seit 1993 wurde Stück für Stück "abgebaut" In dem Jahr kamen auch, ich weiß nicht mehr von wem, die die ersten Gedanken zu privaten Arbeitslosenversicherung auf. Parallel dazu wurden Tür und Tor für die unzähligen Krankenkassn geöffnet. Damals hat man sich überschlagen mit Angeboten für die Versicherten. Und nicht wenige sind den "günstigsten" Angeboten hinterher gerannt. "Geiz ist geil" hat damals viele getrieben. Für mich hat schon damals der Raubbau des "sozialen" in der Markwirtschaft begonnen.

http://www.portal-sozialpolitik.de/uploa...che-Chronik.pdf

Aber wahrscheinlich war damals für viele die Welt, so kurz nach der Wende in Ordnung. Reisen, Autos, neue Einrichtung - alles war wichtiger. Vor allem auch berufliche Neuorientierung. Man war froh, wenn man einen Job hatte. Verstehe ich auch.

Nur verkürzt nicht die Geschichte der Bundesrepublik auf die letzten 10 Jahre.

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 18.04.2016 23:06 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
1 Mitglied und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen