#101

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 17:17
von B208 | 1.339 Beiträge

Wenn ich auf Genzstreife war und ich bekam die Detonation einer Mine oder einer SM70 mit oder zu meiner Zeit noch den optisch-akustischen Alarm am Schutzstreifenzaun , dann schaltete automatisch in mir alles auf " Hilfeleistung " geben . Ob Uniform oder Ziviel war in dem Moment egal .

Bei einem einzelnen Soldaten hätte ich wohl auch erst an sein Wohl gedacht und viel später erst hätte ich mir Gedanken über das Schicksal des anderen Soldaten gemacht und ich befand mich nicht im Kriegszustand und hatten keinen Feind , somit war es für für mich auch keine
Fahnenflucht , sehe ich heute noch so .
Wenn es allerdings im Verlauf der Flucht zu Straftaten gegen das Leben gekommen sein sollte , dann bin ich sicher für eine Strafverfolgung auf dem Territorium der BRD . Nur die Zusammensrbeit zwischen den zuständigen Behörden Ost/West funktionierte nicht so wie möglich und dann eben der Grundsatz , im Zweifel für den Geflüchteten .

Aber das speziell Thema Fahnenflucht haben wir im Forum auch .

B208


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.04.2016 17:19 | nach oben springen

#102

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 17:30
von damals wars | 12.145 Beiträge

Bei Fluchten in Westberlin brauchten wir den Polizeifunk nicht abhören, die Flucht mit dem Boot der Bootskompanie wurde z.B.vom RIAS verkündet.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 10.04.2016 17:39 | nach oben springen

#103

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 17:38
von B208 | 1.339 Beiträge

Bist du evtl. gerade im anderen Thema ?!?!
MfS in den Grenztruppen ?


zuletzt bearbeitet 10.04.2016 17:41 | nach oben springen

#104

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 17:40
von damals wars | 12.145 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #97
Beamte, die in ihrer Ansicht auf der Linie von Parlament und der Bundesregierung lagen, vertraten wohl die Meinung, dass die DDR ein Unrechtsstaat war und die Sicherheitskräfte der DDR einzig und allein dem Erhalt und dem Fortbestand der Unterdrückung und Unrechtssituation der deutschen Teilung dienten. Sich einem solchen Staat und ihren Unterdrückungsorganen zu entziehen, konnte kein Verbrechen sein.
Theo


Das ist aber eine Erkenntnis aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Daher auch noch eine andere Frage, wurde jemals ein AGT vor der Wende in den Dienst des BGS übernommen?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#105

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 17:44
von B208 | 1.339 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #102
Bei Fluchten in Westberlin brauchten wir den Polizeifunk nicht abhören, die Flucht mit dem Boot der Bootskompanie wurde z.B.vom RIAS verkündet.


War mein erster Gedanke , Du wähntest dich im anderen Thema , denn da passt es zur Zeit auch , sorry .


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 17:48
von damals wars | 12.145 Beiträge

Wie wurdet den Ihr über solche Sachverhalte informiert?
Dienstintern oder aus Presse, Rundfunk und Fernsehen?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#107

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 18:03
von Ratze | 397 Beiträge

Fluchtfälle in Berlin kamen über die Medien, Fälle an der Grenze in SH per Sofort Fernschreiben, Berichte aus NI, HE, BYam nächsten Tag mit der lagemeldung. Einmal im Monat wurde vom Sachbearbeiter in RZ in einer Infostunde über Ereignisse an Grenze informiert und dann wussten die Ratzeburger Grenzschützer Bescheid.


nach oben springen

#108

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 18:10
von Waldersee | 83 Beiträge

..ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Frage an die Ex vom BGS gerichtet war.
Die Auswertung wurde immer parallel dem Grenzschutzkommando und der Abteilungsführung gemeldet. Dann wurde meistens der I/S beauftragt , bei der nächsten Offz.-Besprechung einen kurzen Vortrag zu halten. Im gleichen Umfang wurden dann inder monatlichen Belehrung- immer amFreitag in der Zeit von 13:00 - 14:00 Uhr- der Unterführer-/Streifenführerkreis informiert.
Wenn der BND über die eine oder andere Erkenntniss Sperrvermerke erteilt hatte, blieben diese eben raus.
So wurde fast immer erreicht, dass alle Infos außen"erster Hand" erhielten.
Aber es konnte auch sein, dass eine Erstinfo aus der Presse kam.


zuletzt bearbeitet 10.04.2016 18:14 | nach oben springen

#109

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 18:16
von damals wars | 12.145 Beiträge

Da wir gerade beim Thema sind, wurden den auch Erkenntnisse aus dem Abhören des Funks der Grenztruppen und des Grenzmeldenetzes mitgeteilt?
Ich meine so etwas wie verstärkte Grenzsicherung oder Fahndungsmeldungen etc.?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#110

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 18:19
von Waldersee | 83 Beiträge

Also wer auch immer das auf unserer Seite mitgehört hat, in Lübeck kam das nach meiner Erinnerung nie an. Vielleicht hat Ratze ja andere Erkenntnisse...oder ich hab schon zu viel vergessen...
Der Funkbeobachtungsdienst in Lübeck hat uns überhauptnicht informiert. Manchmal kamen Anfragen von denen, ob wir dies oder jenes an der Grenze gesehen hätten... dann haben wir uns aber auch "zurückgehalten".


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.04.2016 18:25 | nach oben springen

#111

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 18:38
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #104
(...)
Das ist aber eine Erkenntnis aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Daher auch noch eine andere Frage, wurde jemals ein AGT vor der Wende in den Dienst des BGS übernommen?

Da gab es den Fall eines Bundeswehrangehörigen, der vor seiner Einberufung aus der DDR kam und der "Mit dem Affenkäfig auf dem Rücken bei Nacht und Nebel in die DDR" flüchtete...



Altes Grenzgebäude GüSt Wartha vor 1985 (2)
Theo


nach oben springen

#112

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 18:48
von furry | 3.573 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #104
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #97
Beamte, die in ihrer Ansicht auf der Linie von Parlament und der Bundesregierung lagen, vertraten wohl die Meinung, dass die DDR ein Unrechtsstaat war und die Sicherheitskräfte der DDR einzig und allein dem Erhalt und dem Fortbestand der Unterdrückung und Unrechtssituation der deutschen Teilung dienten. Sich einem solchen Staat und ihren Unterdrückungsorganen zu entziehen, konnte kein Verbrechen sein.
Theo


Das ist aber eine Erkenntnis aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.


Von wann denn sonst?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#113

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 18:52
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #97
Beamte, die in ihrer Ansicht auf der Linie von Parlament und der Bundesregierung lagen, vertraten wohl die Meinung, dass die DDR ein Unrechtsstaat war und die Sicherheitskräfte der DDR einzig und allein dem Erhalt und dem Fortbestand der Unterdrückung und Unrechtssituation der deutschen Teilung dienten. Sich einem solchen Staat und ihren Unterdrückungsorganen zu entziehen, konnte kein Verbrechen sein.
Theo

Ein klassischer Asyl Grund nach bundesdeutschen Verständnis. So ändern sich die Zeiten.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#114

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 19:09
von Ratze | 397 Beiträge

Moin #damals wars, ich gehe davon aus, dass es damnaks unmögluch war das GMN anzuzapfen. Infos ausx dieser Quelle habe ich nie gehört.
Anders war es mit dem Funk. In Lübeck war die Zentrale des FB Dienstes an der Grenze. Funk Beobachtung konnten beim BGS nur die. Mir ist nur ein Fall bekannt, da hatte der Dienst im Raum Ratzeburg einen Einsatz und da haben die angeblich Stasi Funk abgehört. Aber Grenztruppenfunk abhören, davon ist mir nichts bekannt.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#115

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 19:17
von B208 | 1.339 Beiträge

Zu meiner Zeit als Streifenführer ( ab 1976 bis 81 ) da gab es bei uns in RZ keine Streifenführerinfostunden .
Es gab zu der Zeit noch keine Kopierer , da wurde alles per Durchschlag/Kohlepapier vervielfältigt . Jede Hundertschaft hatte einen Streifenraum in dem einige Fotos , Karten , Streifenordner und ein Ordner mit dem Grenzlagebericht waren . Dieser Grenzlagebericht wurde damals für unseren Abschnitt von unserem I/S erstellt , eben in diesem Durchschlagsverfahren und diese Meldungen waren dann auf so hauchdünnem Papier wie ich es glaube ich nie mehr gesehen habe . Wenn du dann die 10. Durchschlagsseite bekommen hast , dann brauchtest du schon gute Augen und etwas Vorstellungsvermögen um das zu entziffern . Eine wöchentliche Belehrung gab es zu meiner Zeit leider nicht . Somit ist auch einiges an uns Streifenführer vorbei gegangen . Zumal es ja auch nicht die Planstelle Streifenführer gab , sozusagen Hauptamtlich , ne , da musste jeder mal ran der einen Streifenführerlehrgang gemacht hatte .
B208


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#116

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 19:28
von B208 | 1.339 Beiträge

Zitat von Ratze im Beitrag #114
Moin #damals wars, ich gehe davon aus, dass es damnaks unmögluch war das GMN anzuzapfen. Infos ausx dieser Quelle habe ich nie gehört.
Anders war es mit dem Funk. In Lübeck war die Zentrale des FB Dienstes an der Grenze. Funk Beobachtung konnten beim BGS nur die. Mir ist nur ein Fall bekannt, da hatte der Dienst im Raum Ratzeburg einen Einsatz und da haben die angeblich Stasi Funk abgehört. Aber Grenztruppenfunk abhören, davon ist mir nichts bekannt.


Kann mich auch an einen solchen Funktrupp erinnern .
Wir waren auf Streife , Streifenführer war Wolfgang Z. ( evtl heute noch PHK in Lübeck Schwartauer Landstraße ) kennst Du bestimmt . Da kamen wir an einen solchen Trupp oberhalb Rosenhagen . Ganz geheimnisvoll , BW LKW , alles mit Trassierband abgesperrt . Wir neugierig und hin . Kaum am Trassierband ging schon die Tür auf und ein Zivilist kam zu uns . Gekonnt beantwortete er unsere Fragen und wir wussten nichts . Auch auf Nachfrage in der Abteilung , NICHT über Funk , nur die Antwort , alles bekannt und gut .

B208


nach oben springen

#117

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 19:34
von Mike59 | 7.959 Beiträge

In den ersten Stunden nach einem Vorfall an der Grenze haben sich meist die gleichen Leute an der Linie getroffen. Nach 89 wurde der gegenseitige Respekt durchaus aufrecht gehalten. Dies war eine sehr angenehme Erfahrung, hat sich aber nicht bei allen Dienstgradgruppen / Dienststellungen so gezeigt.


nach oben springen

#118

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 19:44
von B208 | 1.339 Beiträge

Wie waren denn die Abläufe in einer GK nach geglücktem ungesetzlichem Grenzdurchbruch ?
Wie waren die Meldewege in die vorgesetzten Dienststellen und zu anderen Dienststellen , evtl von den vorgesetzen Dienststellen abgehend ?
Welche ersten Maßnahmen wurden eingeleitet ?

B208


nach oben springen

#119

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 19:55
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #118
Wie waren denn die Abläufe in einer GK nach geglücktem ungesetzlichem Grenzdurchbruch ?
Wie waren die Meldewege in die vorgesetzten Dienststellen und zu anderen Dienststellen , evtl von den vorgesetzen Dienststellen abgehend ?
Welche ersten Maßnahmen wurden eingeleitet ?

B208



Grenzalarm.

Danach rückte der Stab GR ein, 2000 auch. Selbst die VS Stelle war zur stelle und fertigte eine Karte an. Da nach dem Grenzalarm alle Posten draußen waren bleib im Objekt nur die KMS. Ist wie heute, die Dienstpläne werden kontrolliert, ob die Stärken stimmen und alle Primär PoP besetzt waren. Deutsche Gründlichkeit eben.


nach oben springen

#120

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2016 21:07
von mibau83 | 821 Beiträge

teilweise sind aber auch höhere chargen unterwegs gewesen. so stand nach einen grenzdurchbruch plötzlich der kommandeur grenzkommando süd oberst janshen im abschnitt vor mir!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Erfolgreicher Grenzdurchbruch / verhinderter Grenzdurchbruch mit tödlichem Ausgang .
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von B208
109 23.04.2016 17:32goto
von damals wars • Zugriffe: 6395
Aktivist der ersten Stunde
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Lutze
13 17.02.2014 18:55goto
von Hackel39 • Zugriffe: 1824
57 Jahre Freiheitsstrafen für Jugendliche wegen versuchten "Grenzdurchbruchs"
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von wosch
86 05.10.2011 17:01goto
von matloh • Zugriffe: 7303
Beschreibung einer Flucht / erfolgreicher Grenzdurchbruch
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Sachse
0 21.08.2010 22:44goto
von Sachse • Zugriffe: 4286
Frank Lippmann- eine Recherche seiner Flucht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
0 13.12.2009 21:28goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 3733
Flucht über die Innerdeutsche Grenze mit dem Heissluftballon
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
28 26.12.2011 10:16goto
von Gert • Zugriffe: 7331
Die erstaunliche Flucht aus der DDR einer Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
3 08.05.2009 18:20goto
von Wolfgang B. • Zugriffe: 6695
Fluchtversuche aus der DDR: Erfolgreich und weniger erfolgreich
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
10 06.09.2015 18:07goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 6412

Besucher
6 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen