#61

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 17.03.2016 23:41
von vs1400 | 2.397 Beiträge

was war es denn dann, G.Michael?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 17.03.2016 23:42 | nach oben springen

#62

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 17.03.2016 23:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #61
was war es denn dann, G.Michael?

gruß vs


Torsten Du lockst mich nicht, es gab zu viele Unfälle mit den Kirschkernspuckern.
Ansonsten ist Alles im Lot, Leipzig , 1,8 Grad und es ist dunkel.
Gerd


nach oben springen

#63

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 00:07
von vs1400 | 2.397 Beiträge

es war doch nur ne einfache frage, G.Michael
und du 'kannst' sie nicht beantworten ...
... egal.

zu jeder waffe gab es ja ein renigungsgerät und in diesem befand sich, unter anderem, auch ein genialer schrauben"zieher" ...
... wie konnte der nochmal verwendet werden?

... achja, mit dem reinigungsstab ... zb. zum lösen von dochten und dergleichen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#64

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 00:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Torsten, Du siehst mich total verblüfft, kannte ich noch nicht.
Und was das nicht beantworten "können" betrifft, kannst Du Dir vorstellen das ich es nicht möchte?
Evtl. hilft es Dir. Ein Fehler in der GW- Stellung und es mussten 4 Famlien benachrichtigt werden, (merkste was?)
Lass mich mit Deinen Sticheleien in Ruhe.
Gerd


nach oben springen

#65

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 00:46
von vs1400 | 2.397 Beiträge

bleiben wir doch schlichtweg beim thema, g. michael.

zu meiner zeit wurden derartige probleme mit dem reinigungsstab + multifunktionalem schrauben"zieher", nach hinten gelöst
und immer gelöst.
deine probleme möchtest du nicht schildern, doch dochte oder vergleichbares ( auf grund mangel an dochten) sollten nur mit der öse der reinigungsschnur gezogen werden, an deren ende sich der dorn befand.
mit diesem konnte die schnur stark verdrillt und aufgerollt werden und dass wurde dann auch oft ein 'problem'.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#66

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 01:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #65
bleiben wir doch schlichtweg beim thema, g. michael.

zu meiner zeit wurden derartige probleme mit dem reinigungsstab + multifunktionalem schrauben"zieher", nach hinten gelöst
und immer gelöst.
deine probleme möchtest du nicht schildern, doch dochte oder vergleichbares ( auf grund mangel an dochten) sollten nur mit der öse der reinigungsschnur gezogen werden, an deren ende sich der dorn befand.
mit diesem konnte die schnur stark verdrillt und aufgerollt werden und dass wurde dann auch oft ein 'problem'.

gruß vs


Ja,nee, von hinten ist es immer am Besten, Deine Erfahrungen im Waffentechnischen Dienst sind schon erstaunlich.
Wie lange warst Du in einer Waffenwerkstatt? Habsch glatt vergessen
Kannst ja mal etwas über Laufaufbauchungen und Ringschatten im Lauf berichten. Kalibererweiterungen wären auch wissenswert.
Aber das ist sicherlich kein Neuland für den Torsten.
Hätt ich fast vergessen, den Rückstoßverstärker, wozu war der wohl gut?
Gerd


zuletzt bearbeitet 18.03.2016 01:18 | nach oben springen

#67

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 01:19
von damals wars | 12.215 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #65
bleiben wir doch schlichtweg beim thema, g. michael.

zu meiner zeit wurden derartige probleme mit dem reinigungsstab + multifunktionalem schrauben"zieher", nach hinten gelöst
und immer gelöst.
deine probleme möchtest du nicht schildern, doch dochte oder vergleichbares ( auf grund mangel an dochten) sollten nur mit der öse der reinigungsschnur gezogen werden, an deren ende sich der dorn befand.
mit diesem konnte die schnur stark verdrillt und aufgerollt werden und dass wurde dann auch oft ein 'problem'.

gruß vs


Wurde das Reinigungsgerät nach dem Säubern der Waffen nicht auf Vollständigkeit geprüft? Kann mich da an so etwas erinnern...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#68

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 01:22
von vs1400 | 2.397 Beiträge

bleiben wir doch beim thema, g.michel,
ne laufaufbauchung durch nen festgezogenen docht ist doch eher unwahrscheinlich.

gruß vs ... gute n8 und ende mit der beschäftigungstherapie.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#69

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 01:26
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #67


Wurde das Reinigungsgerät nach dem Säubern der Waffen nicht auf Vollständigkeit geprüft? Kann mich da an so etwas erinnern...


... dann gab es wohl auch andere probleme in dieser gk.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.03.2016 01:27 | nach oben springen

#70

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 01:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #68
bleiben wir doch beim thema, g.michel,
ne laufaufbauchung durch nen festgezogenen docht ist doch eher unwahrscheinlich.

gruß vs ... gute n8 und ende mit der beschäftigungstherapie.



Schön das Du das verstanden hast, aber woher kam die Aufbauchung?
Thema gegessen, Hauptsache Du hattest Spass.
Gerd


nach oben springen

#71

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 02:16
von vs1400 | 2.397 Beiträge

ich hab nie behauptet waffen-uffz. gewesen zu sein, g.michel.
man hat mich zu diesem stellv. posten "überzeugt", mit meinem 'einverständnis'.

mit aufbauchungen hatten wir keine wirklichen probleme, soweit sie nicht erkennbar waren.

doch ausgebildete spezialisten mussten halt zahlen ...

... sorry für meine offenheit.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#72

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 02:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #71
ich hab nie behauptet waffen-uffz. gewesen zu sein, g.michel.
man hat mich zu diesem stellv. posten "überzeugt", mit meinem 'einverständnis'.

mit aufbauchungen hatten wir keine wirklichen probleme, soweit sie nicht erkennbar waren.

doch ausgebildete spezialisten mussten halt zahlen ...

... sorry für meine offenheit.

gruß vs


Torsten Du kannst nichts dafür, liegt wohl in den Genen.
Gerd


nach oben springen

#73

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 02:34
von vs1400 | 2.397 Beiträge

ach gottchen.

vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#74

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 07:31
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #67


Wurde das Reinigungsgerät nach dem Säubern der Waffen nicht auf Vollständigkeit geprüft? Kann mich da an so etwas erinnern...


Manchmal frag ich mich wirklich wo und wie manche an der Grenze gedient haben


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Winch und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 08:01
von damals wars | 12.215 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #68
bleiben wir doch beim thema, g.michel,
ne laufaufbauchung durch nen festgezogenen docht ist doch eher unwahrscheinlich.

gruß vs ... gute n8 und ende mit der beschäftigungstherapie.



War sicher ein Docht aus VA Stahl, oder nach ner Kippe mit Korn...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#76

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 08:41
von Winch | 171 Beiträge

Eine Laufaufbauchung entsteht fast ausschließlich durch Fremdkörper im Lauf die das Geschoss abbremsen oder sogar zum Stecker werden lassen und der überhöhte Gasdruck das Laufmaterial dehnt.
Ein vergessener Docht im Lauf gehört definitiv dazu. Selber schon erlebt. Wers nicht glauben will, ich würde es nicht versuchen.


werner und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 08:56
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #54
Zitat @Rostocker

Also echt--den Reinigungsstab im Lauf abbrechen,das muss wohl eine große Kunst gewesen sein, was ich mir nicht vorstellen kann. Aber vielleicht ist die Schnur gerissen,womit man die Reinigungsbürste mit durch zog und so beides sich im Lauf befand. Aber den Reinigungsstab im Lauf abbrechen, nee--wo soll der auch so dermaßen verkanten.

Wo siehst Du das Kunststück? Am unteren Ende war/ist das Teil aufgespalten um Läppchen oder Dochte aufzunehmen. Dann ordentlich im Lauf festgerammelt.
Am oberen Ende einen Dorn durch die Querbohrung, fertsch.Das Ding wird abgewürgt.
Gerd



Waffenreinigen hatte unter Aufsicht zu erfolgen. Wo waren die Vorgesetzten? Nach dem Reinigen das Reinigungsergebnis zu kontrollieren.

Vor jedem Schießen ist der Lauf durchzuziehen, egal ob Platzer oder scharf.
Verursacher des Schadens geklärt und Glück gehabt, dass da nicht noch Pickelschnippsen dabei war.

Wo hatte denn der reinigende Soldat einen Dorn her, der durch die Bohrung des Reinigungsstabes passt und dazu noch kräftiger als der extrem zähe Stahl des Reinigungsstabes ist? Der Dorn vom RG-57 war es jedenfalls nicht. Die kleine Spitze am Fallgewicht des RG ist dafür auch nicht geeignet.

Muss ja überhaupt ´ne richtige Vorkommnistruppe gewesen sein, bei der so grundlegende Vorschriften und Regeln für den Umgang mit Waffen verletzt wurden. Vom Soldaten über den GF über den Waffenwart bis zum ZF.
Und das alles in einer GK versammelt?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#78

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 08:58
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #62
Zitat von vs1400 im Beitrag #61
was war es denn dann, G.Michael?

gruß vs


Torsten Du lockst mich nicht, es gab zu viele Unfälle mit den Kirschkernspuckern.
Ansonsten ist Alles im Lot, Leipzig , 1,8 Grad und es ist dunkel.
Gerd



Kann ich mir vorstellen. Wir haben mit den Granaten (mit Zünder) jongliert. Sie durften aber nicht aus mehr als einem Meter Höhe herunterfallen. Dann durften wir sie nicht mehr verwenden. Nervenkribbeln war auch angesagt, wenn es einen Versager gab, das Rohr angekippt wurde und die Granate langsam herausgeglitten ist und sie einer an der Rohrmündung auffangen mußte.



nach oben springen

#79

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 09:05
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #64
Torsten, Du siehst mich total verblüfft, kannte ich noch nicht.
Und was das nicht beantworten "können" betrifft, kannst Du Dir vorstellen das ich es nicht möchte?
Evtl. hilft es Dir. Ein Fehler in der GW- Stellung und es mussten 4 Famlien benachrichtigt werden, (merkste was?)
Lass mich mit Deinen Sticheleien in Ruhe.
Gerd



Meinst Du den Unfall mit dem Rohkrepierer bei den 120ern in Oranienburg ? Den kenne ich. War kurz vor meiner Zeit dort in der Nachbarkompanie.
Es war Batterieschießen angesagt. Damals noch ohne diese Ladeklappe, die verhindert, daß eine zweite Granate reingelassen wird und die erste noch drin war. Das ist passiert. Die Bedienung hat es offensichtlich nicht gemerkt in der Hektik des Gefechtes, weil es links und rechts auch donnerte. So wurde es uns übermittelt. Von diesem Zeitpunkt durften wir nur noch mit diesem Ladeschutz schießen. Ich war aber am 81er. Das waren die eigentlichen "Kirschkernspucker", aber wer aus ca. einem Km die Granaten explodieren sah, bekam schon Respekt.



zuletzt bearbeitet 18.03.2016 09:05 | nach oben springen

#80

RE: Unfälle mit der Waffe

in Grenztruppen der DDR 18.03.2016 09:23
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Winch im Beitrag #76
Eine Laufaufbauchung entsteht fast ausschließlich durch Fremdkörper im Lauf die das Geschoss abbremsen oder sogar zum Stecker werden lassen und der überhöhte Gasdruck das Laufmaterial dehnt.
Ein vergessener Docht im Lauf gehört definitiv dazu. Selber schon erlebt. Wers nicht glauben will, ich würde es nicht versuchen.



Klar.Ist wie eine Art Rohrbombe.



nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen