#221

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 16:33
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von zast im Beitrag #219
Zitat von damals wars im Beitrag #218
Zitat von Hanum83 im Beitrag #215
Zitat von damals wars im Beitrag #212
Endlich mal wieder einer, der die DDR verstanden hat!


Na mit dir seid ihr ja schon mal zwei


Mit Dir 3


Auch wenn Du Deine Bemerkung nicht ernsthaft meinst, so liegst Du trotzdem richtig. Weil nämlich mit den Jahren bei einigen die Erkenntnis wächst, was die DDR mit denen gemacht hat die immer noch an Sozialismus glauben.


Erkenntnisse in Ost und West:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...t-a-683548.html
Für die meisten Deutschen ist ein Leben im Sozialismus offenbar keine Schreckensvorstellung. Solange für Arbeitsplätze, Solidarität und Sicherheit gesorgt wäre, könnten sich 80 Prozent der Ostdeutschen und 72 Prozent der Westdeutschen ein Dasein in einem sozialistischen Staat vorstellen, ergab eine Emnid-Umfrage, aus der die "Bild"-Zeitung zitierte.

Auch Freiheit spielt für viele Befragte demnach keine zentrale Rolle. So sehen nur 28 Prozent der Ostdeutschen, aber immerhin 42 Prozent der Westdeutschen darin ein wichtiges politisches Ziel.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#222

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 16:50
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Für die meisten Menschen ist es auch keine Schreckensvorstellung in einer politischen Diktatur zu leben,eher im Gegenteil,es kann sehr bequem sein "wohl behütet"zu sein,wenn andere das Denken und die Entscheidungsfindung übernehmen.Es bedarf nur einer Notwendigkeit,die Diktatur muss in der Lage sein die täglichen Fleischtöpfe zu füllen.Hätte die DDR das vermocht,die Masse der DDR Bürger hätte Oppositionelle als ein paar Spinner abgetan,um den Ring in Leipzig wären nur ein paar hundert Leute marschiert,es hätte keine Beschränkungen mittels Mauer geben müssen.
Da die Fleischtöpfe aber chronisch leer oder schlecht gefüllt waren,waren so wenig von der Diktatur begeistert und die DDR gibt es nicht mehr.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 02.03.2016 16:52 | nach oben springen

#223

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 16:53
von damals wars | 12.130 Beiträge

Du meist sicher die Bananenkisten


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#224

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 17:03
von furry | 3.568 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #223
Du meist sicher die Bananenkisten


OT: @damals wars , kommst Du Dir nicht langsam albern oder trollig vor, wenn Du einem User erklären willst, was er meinen könnte?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Pit 59 und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#225

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 17:07
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #220
Zitat von Alfred im Beitrag #206
Erklär doch einfach mal, was am von mir geschriebenen falsch ist.



An dem was Du geschrieben hast ist erstmal nichts falsch.Damit aber nun vorhandene demokratische Strukturen beweisen zu wollen,also Alfred,ich bitte Dich.



Karnak,

da Du ja so ein Schlauer bist.

Dann müsste es ja keine Demokratie gewesen sein. Da stellt sich dann wieder die Frage, warum Du überhaupt zum MfS gegangen bist.

Hoffentlich hast Du diese Auffassung auch bis 1989 vertreten, glaub ich aber nicht. Ich habe die Erfahrung gesammelt, dass die ehemaligen MA des MfS, die heute so kritisch drauf sind, bis 1989 den Vorgesetzten am meisten in den A .. gekrochen sind. Ausnahmen gibt es natürlich.


nach oben springen

#226

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 17:14
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Bist Du denn zum MfS gegangen @Alfred , um die Demokratie zu verteidigen?

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#227

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 17:30
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #225



Karnak

da Du ja so ein Schlauer bist.

Dann müsste es ja keine Demokratie gewesen sein. Da stellt sich dann wieder die Frage, warum Du überhaupt zum MfS gegangen bist.

Hoffentlich hast Du diese Auffassung auch bis 1989 vertreten, glaub ich aber nicht. Ich habe die Erfahrung gesammelt, dass die ehemaligen MA des MfS, die heute so kritisch drauf sind, bis 1989 den Vorgesetzten am meisten in den A .. gekrochen sind. Ausnahmen gibt es natürlich.

Aber da wir nun beide nicht ganz dumm sind wissen wir natürlich,dass das politische System nur sehr beschränkt demokratisch war,um es freundlich auszudrücken.
Warum ich zum MfS gegangen ist,dass ist eine lange Geschichte und passt nicht hier her.Was das A.... kriechen angeht,ich würde es für mich als sowas wie Korpsgeist definieren,als APO-Sekretär war das für mich eh eine Notwendigkeit.Meine Bauchschmerzen sind allerdings immer größer geworden und zwar in der Hinsicht ob wir das hinbekommen mit der DDR.Und ich bin froh,dass mir andere eine Entscheidung abgenommen haben.
Und um noch mal auf diesen Korpsgeist zurückzukommen,heute fühle ich mich dem nicht mehr verpflichtet,also muss ich aus meinem Herz keine Mördergrube mehr machen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#228

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 17:47
von Alfred | 6.841 Beiträge

Karnak,

auch im MfS musste man nichts, erst recht nicht Parteisekretär. Der wurde ja demokratisch vorgeschlagen, dann gewählt und dann musste man die Wahl annehmen.

Und Parteisekretär im MfS wurden die 300 % igen.

Sich heute als ehemaliger MA in einer bestimmten Rolle hinzustellen ist einfach nur billig.


Georg, passport und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#229

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:01
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #221


Erkenntnisse in Ost und West:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-683548.htmllätze, Solidarität und Sicherheit gesorgt wäre, könnten sich 80 Prozent der Ostdeutschen und 72 Prozent der Westdeutschen ein Dasein in einem sozialistischen Staat vorstellen, ergab eine Emnid-Umfrage, aus der die "Bild"-Zeitung zitierte.

Auch Freiheit spielt für viele Befragte demnach keine zentrale Rolle. So sehen nur 28 Prozent der Ostdeutschen, aber immerhin 42 Prozent der Westdeutschen darin ein wichtiges politisches Ziel.


grün: Es gibt auch Beispiele, wo Leute, die jahrelang im Knast saßen, nicht mehr raus wollten. Sie hatten sich an die Gängelei gewöhnt und wären in Freiheit nicht mehr klar gekommen. Solche Bürger gab es auch in der DDR!


nach oben springen

#230

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:02
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #228
Karnak,

auch im MfS musste man nichts, erst recht nicht Parteisekretär. Der wurde ja demokratisch vorgeschlagen, dann gewählt und dann musste man die Wahl annehmen.

Und Parteisekretär im MfS wurden die 300 % igen.

Sich heute als ehemaliger MA in einer bestimmten Rolle hinzustellen ist einfach nur billig.

Ich stelle mich nicht hin,ich habe nur eine Meinung und die hat sich über die Jahre entwickelt,resultierend aus Erfahrungen und Informationen.
Wenn das alles die 300%igen waren,dann war ich ziemlich sicher die Ausnahme.Ich habe zumindest versucht es etwas"sympatischer"anzustellen,was man mir allerdings nicht unbedingt leicht gemacht hat.
Und was das demokratische vorschlagen und wählen angeht,auch das könnte man Dir kaum widerlegen,aber wir kennen natürlich beide die Praxis dieser Abläufe.
Davon mal abgesehen,dass dieser ehrenamtliche"Nebenjob"eh nicht so begehrt war als das man sich drum geprügelt hätte.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#231

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:07
von Alfred | 6.841 Beiträge

Karnak,

ja, es war möglich, dass man schon vorher im kleinen Kreis gefragt wurde, ob man die Funktion ausüben möchte. Ich kenne Personen, die haben dies - aus verschiedenen Gründen - abgelehnt.

Karnak, man musste nicht JA sagen.

Warst eben schon immer ein Widerstandskämpfer.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.03.2016 18:08 | nach oben springen

#232

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:13
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #231
Karnak,

ja, es war möglich, dass man schon vorher im kleinen Kreis gefragt wurde, ob man die Funktion ausüben möchte. Ich kenne Personen, die haben dies - aus verschiedenen Gründen - abgelehnt.

Karnak, man musste nicht JA sagen.

Warst eben schon immer ein Widerstandskämpfer.

Nee,ich wollte Karriere machen,die Zeit hat nicht gereicht,UND,da bin ich ehrlich,dass hat mich ein kleines bisschen "verletzt",mir fehlte der Stallgeruch.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#233

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:18
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Alfred , ich weiß ja nicht wie das mit den Parteisekretären beim MfS war aber Deine Behauptung das er "demokratisch" vorgeschlagen wurde empfinde ich doch schon gelinde gesagt als Witz.

In der Regel wurde derjenige der den APO-Sekretär geben sollte, oder höher, nach gründlichem Kaderstudium von den dafür verantwortlichen Genossen in der KL ausgewählt. Mit anderen Worten der zukünftige Parteisekretär war bereits benannt bevor er "demokratisch" gewählt wurde.
In der Mitgliederversammlung in der dann die Wahl stattfand wurden tatsächlich verschiedene Genossen für die zukünftige Parteileitung von den anwesendenden Genossen "vorgeschlagen". In der Regel hatten sie den Auftrag dafür, von wem kann man sich denken.
Dann wurden die vorgeschlagenen Genossen in geheimer Wahl zur zukünftigen Parteileitung gewählt; namentlich mit ja oder nein, ohne Vergabe der zukünftigen Funktion.
Erst danach fanden sich die gewählten Genossen zu ihrer ersten, konstituierenden Sitzung zusammen und wählten aus ihrer Mitte den zukünftigen Parteisekretär.
Dieses "Ergebnis"; welches ja bereits vorher feststand wie ich schrieb; wurde dann den Mitgliedern verkündet.

Woher ich das so genau weiß?
Weil es damals während meines Studiums bei der Wahl des neuen Parteisekretärs einen Skandal gab.
Von der KL war ein Hochschuldozent vorgesehen der, nun ja, bei den Studenten alles andere als beliebt war.
Er wurde Parteisekretär.
Nun saß aber als ich nach Hause kam bereits ein Mitarbeiter der KL bei uns im Wohnzimmer welcher von mir wissen wollte was da passiert sei. Es stellte sich im Gespräch heraus das es bei 100 Studenten und 30 Hochschullehrern als Wahlvolk ca. 35 Nein Stimmen für den als Parteisekretär vorgesehenen Genossen gab.
Die Verkündung der "einstimmigen" Wahl zum Parteisekretär betraf nämlich nur die Stimmenabgabe der zukünftigen Parteileitung.
Diese Skandal wurde sehr gründlich vertuscht, denn es ging wohl nicht an das ein Parteisekretär von knapp über 10% der wahlberechtigten Genossen abgelehnt wurde.
So sah parteiliche Demokratie in der Praxis aus.


Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

matloh und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#234

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:25
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Du meinst wirklich in geheimer Wahl fand das statt,nee, geheim war da im Geheimdienst eher unüblich.
Danach verließen die gewählten Mitglieder der Parteileitung zur konstituierten Sitzung den Raum,in Begleitung des hauptamtlichen GO-Sekretärs und der APO-Sekretär wurde gewählt und anschließend auch gleich bekanntgegeben.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 02.03.2016 18:27 | nach oben springen

#235

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:28
von furry | 3.568 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #233

Erst danach fanden sich die gewählten Genossen zu ihrer ersten, konstituierenden Sitzung zusammen und wählten aus ihrer Mitte den zukünftigen Parteisekretär.



An dieser konstituierenden Sitzung nahm in der Regel jemand richtungsweisend von der übergeordneten Parteileitungsebene teil.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#236

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:29
von Alfred | 6.841 Beiträge

Nostalgiker,

richtig, dir ist nicht bekannt, wie dies im MfS war.

Du kannst gern über die Bereiche schreiben, die dir bekannt sind. Kein Problem.

Im MfS gab es - vereinfacht ausgedrückt - in jeder Abteilung einen entsprechenden Parteisekretär. Karnak kann ja mitteilen, wie stark seine Abteilung war, das waren keine Massen. Unsere Abteilung hatte rund 45 Frauen und Männer.

Und ob es dir nun gefällt oder nicht, jeder konnte Vorschläge machen und diese Möglichkeit wurde auch genutzt.

Und wenn andere verschiedenste Möglichkeiten nicht genutzt haben, ist dies nicht meine Baustelle. Da darf sich jeder selbst an die Nase greifen.


nach oben springen

#237

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:38
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

na @Alfred dann bin ich ja beruhigt das wenigstens beim MfS nach den Prinzipien der sozialistischen Demokratie gehandelt wurde und sie mit Leben erfüllt wurden.

Und noch was, hatte das MfS etwa eine andere SED und damit eine andere innerparteiliche Leitungsstruktur als der "Rest"?

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 02.03.2016 18:40 | nach oben springen

#238

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:40
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #237
na @Alfred dann bin ich ja beruhigt das wenigstens beim MfS nach den Prinzipien der sozialistischen Demokratie gehandelt wurde und sie mit Leben erfüllt wurden.



Nostalgiker,

siehste, dies ist der Unterschied. Ich schrieb nicht vom MfS, sondern von der Abteilung wo ich tätig war.

Wenn dies in anderen Abteilungen anders geregelt wurde, ist dass deren Sache, deren Fehler oder wie auch immer.

Ich wollte nur aufzeigen, dass es auch anders ging.


nach oben springen

#239

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:46
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Ach ne basisdemokratische Wiederstandszelle innerhalb des MfS?

Der Begriff 'Parteidisziplin' wird Dir doch noch geläufig sein?

@KARNAK , du hast nicht unrecht, es handelte sich in meinem Bericht um die Wahl des GO-Sekretärs und die Abstimmung aller über die Kandidaten war öffentlich.
Das war der Puzzlestein welcher mir fehlte, denn bein niederschreiben überlegte ich wieso der KL Mitarbeiter wußte das ich damals mit Nein gestimmt habe.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#240

RE: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

in DDR Staat und Regime 02.03.2016 18:57
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #236
Nostalgiker,

richtig, dir ist nicht bekannt, wie dies im MfS war.

Du kannst gern über die Bereiche schreiben, die dir bekannt sind. Kein Problem.

Im MfS gab es - vereinfacht ausgedrückt - in jeder Abteilung einen entsprechenden Parteisekretär. Karnak kann ja mitteilen, wie stark seine Abteilung war, das waren keine Massen. Unsere Abteilung hatte rund 45 Frauen und Männer.

Und ob es dir nun gefällt oder nicht, jeder konnte Vorschläge machen und diese Möglichkeit wurde auch genutzt.

Und wenn andere verschiedenste Möglichkeiten nicht genutzt haben, ist dies nicht meine Baustelle. Da darf sich jeder selbst an die Nase greifen.

Also für so viele "Häschen"war ich schon auch zuständig.Und natürlich konnte jeder Vorschläge machen,da das aber eher als"unschicklich"galt und auch kaum jemand Interesse daran hatte,er war ja schon froh,dass ihm so ein Posten nicht angedient wurde,ablehnen war zumindest"taktisch unklug",glaube ich Dir das nicht so richtig.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3264 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557387 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen