#21

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 20.02.2016 05:59
von berlin3321 | 2.516 Beiträge

Moin,

danke für die Berichte, Oss´m und Bürger der DDR.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#22

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 12.03.2016 00:22
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

wie ich schon geschrieben habe, bin ich im Januar 1990 aus dem aktiven Wehrdienst der GT entlassen worden.
Auf jeden Fall wollte ich meine GK. und den Grenzabschnitt wieder sehen.

Es hat aber sehr lange gedauert. Ich habe es immer wieder verschoben, was mich richtig geärgert hat.
Erst Pfingsten 2005 nach 15 Jahren hat es dann endlich mal geklappt.
Wir haben uns mit meinem alten Kumpel, der auch auf der GK. war und aus Plauen stammt, dort getroffen und haben uns die Kompanie,
Teile des Grenzabschnittes und die Füst angesehen.

Die Kompanie ( Fickstall ) stand noch, war aber sehr runter gekommen. Unseren Hauptfeld hatten wir auch noch besucht, er erkannte uns wirklich noch wieder. Er hat dort 1988 angefangen ein Haus auszubauen. Soldaten waren als Handlanger gern gesehen.
Er wohnt heute noch im Haus. Herrliche Aussicht auf die Füst, schöne Landschaft.

Wir tranken Kaffee, aßen Kuchen, danach verabschiedeten wir uns.
2008 war ich noch mal allein dort. Die Kompanie hatte sich verändert. Es war alles entkernt, die Garagen abgerissen, ein Stockwerk wurde abgetragen von 3 auf 2 Stockwerke. Es stand ein großes Bauschild auf dem Gelände.

Es sollte ein Mehrfamilienhaus mit Wohnungen entstehen. Ich hoffe, das ich dieses Jahr noch mal hin fahren kann, um zusehen was daraus geworden ist.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 12.03.2016 06:36
von Hanum83 | 4.707 Beiträge

Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #22
wie ich schon geschrieben habe, bin ich im Januar 1990 aus dem aktiven Wehrdienst der GT entlassen worden.
Auf jeden Fall wollte ich meine GK. und den Grenzabschnitt wieder sehen.

Es hat aber sehr lange gedauert. Ich habe es immer wieder verschoben, was mich richtig geärgert hat.
Erst Pfingsten 2005 nach 15 Jahren hat es dann endlich mal geklappt.
Wir haben uns mit meinem alten Kumpel, der auch auf der GK. war und aus Plauen stammt, dort getroffen und haben uns die Kompanie,
Teile des Grenzabschnittes und die Füst angesehen.

Die Kompanie ( Fickstall ) stand noch, war aber sehr runter gekommen. Unseren Hauptfeld hatten wir auch noch besucht, er erkannte uns wirklich noch wieder. Er hat dort 1988 angefangen ein Haus auszubauen. Soldaten waren als Handlanger gern gesehen.
Er wohnt heute noch im Haus. Herrliche Aussicht auf die Füst, schöne Landschaft.

Wir tranken Kaffee, aßen Kuchen, danach verabschiedeten wir uns.
2008 war ich noch mal allein dort. Die Kompanie hatte sich verändert. Es war alles entkernt, die Garagen abgerissen, ein Stockwerk wurde abgetragen von 3 auf 2 Stockwerke. Es stand ein großes Bauschild auf dem Gelände.

Es sollte ein Mehrfamilienhaus mit Wohnungen entstehen. Ich hoffe, das ich dieses Jahr noch mal hin fahren kann, um zusehen was daraus geworden ist.




Wo hast du denn gedient?
Bei uns war maximal Eigenliebe angesagt.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 12.03.2016 06:41 | nach oben springen

#24

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 12.03.2016 06:41
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Zitat
Wo hast denn du gedient?



GR15 GK Neuenbau hat er gedient.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#25

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 12.03.2016 06:43
von Hanum83 | 4.707 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #24

Zitat
Wo hast denn du gedient?


GR15 GK Neuenbau hat er gedient.




Weiß ich doch, fand nur den Beinamen lustig


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#26

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 12.03.2016 10:51
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Ich war nur eins: Froh von diesem ganzen Grenzdienst- und vor allem Militärmist wegzukommen. Das habe ich auch mit dem Ausruf "Nie wieder Grenze!!!" lautstark nach dem letzten Aufzug am Kanten bekundet - als einziger übrigens.
Nun, die innerdeutsche Grenze ist Geschichte. Dennoch bin ich nie wieder zu den "Grabstätten meiner Jugend" zurückgekehrt. Ich habe nicht wieder den Boden am ehemaligen Grenzabschnitt des vergangenen Grenzregiments 4 betreten und um die Ausbildungsstätte Eisennach habe ich auch einen Bogen gemacht.
Obwohl mich die ungeliebte Wehrdienstzeit zugegebenermaßen persönlich mitgeprägt hat, habe ich einfach kein Verlangen danach, die ganze Kacke vor Ort Revue passieren zu lassen. Neee danke, die Erinnerungen daran sind ausreichend genug.
Natürlich will ich nicht ausschließen, jemals wieder an die einstigen Wirkungsorte zurück zu kommen, aber wenn, dann hat dies garantiert nichts mit irgendwelchen Nostalgiegefühlen an die Zeit bei der Asche zu schaffen, sondern wäre ganz anderer Natur.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 12.03.2016 14:33
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Also ich war nach 34 (1999) Jahren das erste Mal wieder in Untersuhl. Bei meiner Entlassung 1965 waren wir ja noch in Baracken untergebracht. Am gleichen Ort stand jetzt ein drei?stöckiges Gebäude
aus dem Asylanten (gab es das denn damals auch schon?) raus schauten. Leider habe ich davon keine Fotos mehr.
2004 und 2012 bin ich dann bei Urlaubsfahrten immer mal in Wildeck von der Autobahn abgefahren und habe mit meiner Frau kurze Spaziergänge im Grenzgebiet unternommen. In diesen Jahren standen keine Gebäude mehr. Ein Foto vom alten Eingang anbei.
Für mich war es immer Neugierde verbunden mit dem guten Gefühl, dass alles für mich gut ausging, dass es grenzenlos war und dass ich das überhaupt noch erleben durfte!!!



Auf den anderen Bildern: - Neue Autobahn und alter Pfeiler; - Nachbarhäuser der Kompanie

MfG

GKUS64


Fritze, IM Kressin, Fello und Niederlausitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 13.03.2016 11:33
von bürger der ddr | 3.594 Beiträge

Die Zeit danach....
Vieles habe ich ehrlich gesagt lange verdrängt. An meine Dienstzeit bei der PIK habe ich sehr wenig gute Erinnerungen. Die wenigen ergaben sich in der Freizeit, wir hatten einen Musiker (Gitaristen) mit in der PIK, der hatte seine Gitarre (ganz offiziel) mit. Abends saßen wir manchmal am Feuerlöschteich und er hat so manchen Blues gespielt, das waren die guten Seiten.
Nur gab es auch zu viele schlechten Dinge, durch die Zeit ist auch eine Beziehung baden gegangen. Es ging ja alles über ein Postfach und in der Adresse des Soldaten war kein Standort abzulesen. Wir waren in der Grunddausbildung in Mühlhausen und ich habe mich regelmäßig mit meiner Freundin getroffen und geschrieben. Danach sind wir zum Grenzausbau verlegt worden, lange Zeit kein Urlaub und ich habe regelmäßig geschrieben, nur keine Antwort mehr, das zehrt. In dieser Zeit wird man verbittert und sagt sich, "eyh, wenn die nicht mehr will, es geht weiter....." und man schließt ab.

Nun kommt das traurige Ende, wir sind zurück nach Mühlhausen gekommen und man überreichte mir einen Stapel Briefe, was glaubt ihr von wem?
Ich war so fertig, aber nach einem halben jahr "inneren Abschluß" habe ich es nicht geschaft wieder zu schreiben.....
Heute frage ich mich manchmal was wäre wohl daraus geworden?
Das seltsame, alle anderen Briefe wurden weitergeleitet, nur diese nicht?



IM Kressin und Niederlausitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 10:38
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #23



Wo hast du denn gedient?
Bei uns war maximal Eigenliebe angesagt.



Kennst Du den Begriff Fickstall im Zusammenhang mit der Kompanie nicht? Das war umgangsprachlich eine von vielen Bezeichnungen unter uns Grenzern. War sicherlich auch woanders so.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

nach oben springen

#30

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 10:51
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #29
Das war umgangsprachlich eine von vielen Bezeichnungen unter uns Grenzern. War sicherlich auch woanders so.

Nie zuvor gehört !


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 10:53
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #24

GR15 GK Neuenbau hat er gedient.




Wie ich bereits geschrieben habe, war ich ja 2008 das letzte mal vor Ort. Da sah es schon genauso aus wie auf dem Bild.
Scheint sich ja nichts geändert zu haben, oder hat jemand andere Infos?


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

nach oben springen

#32

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 10:57
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #30
Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #29
Das war umgangsprachlich eine von vielen Bezeichnungen unter uns Grenzern. War sicherlich auch woanders so.

Nie zuvor gehört !


Ich kann jedenfalls nur sagen, das es bei uns 1988 so gewesen ist.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

nach oben springen

#33

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 10:59
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Kennst Du den Begriff Fickstall im Zusammenhang mit der Kompanie nicht? Das war umgangsprachlich eine von vielen Bezeichnungen unter uns Grenzern. War sicherlich auch woanders so. [/quote]



Ich kenne den Begriff sehr wohl. Und die Kompanie in Neuenbau sah jedenfalls letzten Herbst immer noch so aus wie auf dem Bild.

Theo 85/2


Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 11:10
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

Zitat von Theo85/2 im Beitrag #33

Und die Kompanie in Neuenbau sah jedenfalls letzten Herbst immer noch so aus wie auf dem Bild.

Theo 85/2


Vielen Dank für die Infos. Wie es scheint, war wohl wieder kein Geld vorhanden, um den geplanten Neubau zu realisieren.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

nach oben springen

#35

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 11:34
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #32


Ich kann jedenfalls nur sagen, das es bei uns 1988 so gewesen ist.


18 Jahre früher im schönen Vogtland war es eben anständiger.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 12:22
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Wir haben zum Beispiel gesagt, wenn wir vom Kanten zurückkamen "Jetzt geht es wieder rein in den Fickstall", will sagen der Begriff war im GR15 überall bekannt. nicht nur in Neuenbau.



Theo 85/2


Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 14:24
von gitarre52 | 126 Beiträge

hallo,
ganz so drastisch nannten wir unsere gk nicht.
bei uns in rothesütte hieß sie nur der "schuppen", und die "insassen" waren die "schuppenknechte".
mfg klaus


Niederlausitzer und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 18:43
von mibau83 | 821 Beiträge

Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #34

Vielen Dank für die Infos. Wie es scheint, war wohl wieder kein Geld vorhanden, um den geplanten Neubau zu realisieren.




da ist wohl jemanden das geld ausgegangen!


vs1400 und Niederlausitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 21:32
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #38

da ist wohl jemanden das geld ausgegangen!





Danke für Dein Beitrag. Genau dieses Bauschild hat 2008 bei meinem letzten Besuch in Neuenbau auf dem Gelände der Kompanie gestanden.
Kaum zu glauben, das sich bis heute da nichts getan hat.

Aber wie Theo85/2 im # 33 geschrieben hat, muß der Zustand seit letzten Herbst noch so sein.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

nach oben springen

#40

RE: Die Zeit danach

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.03.2016 21:38
von mibau83 | 821 Beiträge

bilder sind zwar von 2011, aber ja die sieht immer noch so aus.





auf dem dach sind sonnenkollektoren


Fritze, Niederlausitzer und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.03.2016 21:38 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mal wieder ein NS-Zeit-Film, jetz über Euthanasie.
Erstellt im Forum Themen vom Tage von SET800
11 29.09.2016 10:40goto
von damals wars • Zugriffe: 385
Meine Zeit im GAR 40 Teil 4
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Pitti
8 20.04.2015 13:42goto
von SiK90 • Zugriffe: 1276
Meine Zeit im GAR 40 Oranienburg Teil 3
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Pitti
0 11.03.2015 15:35goto
von Pitti • Zugriffe: 1615
Meine Zeit im GAR 40 in Oranienburg
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Pitti
0 02.03.2015 22:19goto
von Pitti • Zugriffe: 824
Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von ABV
326 10.02.2016 14:55goto
von S51 • Zugriffe: 36613
Archäologie und Politik im Wandel der Zeiten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
13 23.11.2014 13:59goto
von 94 • Zugriffe: 754

Besucher
2 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen