#121

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 17:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat @
Freienhagener Nun gut. Ihr alle habt euch trotz schwieriger Arbeitsbedingungen verpflichtet und sogar Nachteile in Kauf genommen.
Danke für die Auskünfte und nehmt es mir nicht übel, wenn mich das im Allgemeinen nicht überzeugt.

Freienhagener, ich bin erstaunt, das Du noch eine Sache auf dem Zettel hast, wobei das eine Frage wert währe.
Die BS waren ja Selbstverpfleger und bezogen Verpflegungsgeld. Ich bin reich geworden weil ich mich sehr viel auf Übungsplätzen und Bahntransporten. herumgetrieben habe, dabei gab es die Truppenverpflegung.
Gerd


nach oben springen

#122

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 18:06
von Signalobermaat | 357 Beiträge

Hallo Freienhagener,Wenn du Rente bekommst, dann können wir tauschen.Ich biete dir meine fette Sonderversorgung und du mir deine einfache Versorgung,vielleicht überzeugt dich das.Die Praxis ist immer das Kriterium der Wahrheit.
Du hast jetzt mehrere Meinungen unterschiedlicher User gehört, nenne mir einen Grund, warum sich alle etwas ausdenken sollen.Da wir uns alle nicht kennen,kann es auch keine Absprache geben.
Es gibt überhaupt keinen Grund das wir zu lügen, das besorgt für uns schon die BStU, einschließlich Hubertus K.
Jeder MA einer KD hat ständig mehr oder weniger häufig und immer wieder ,mit Kadersuche und Kaderermittlungen zu tun gehabt.
Wenn die gelogen hätten,hätte jeder wieder in den Sack gehauen.man konnte sich ja entpflichten lassen.Der MA, der Unsinn erzählt hat, hätte es nur einmal gemacht.Zumal man ja oft mit ihm zusammenarbeiten mußte.
Im Prinzip spielte natürlich das Gehalt immer eine Rolle, wer wollte sich schon finanziell verschlechtern, wenn ihm gesagt wurde,das Arbeitsgesetzbuch hat in den bewaffneten Organen keine Gültgigkeit.D.h. Familienleben steht immer hinten dran.8 h Tag war die seltene Ausnahme, zumindesten an der Basis.Die Rückwärtigen im Ministerium und BV waren da besser gestellt, die traf es seltener.
Wurden auch nicht so gut bezahlt. Hat eben alles seine Vor -und Nachteile
Ehe eine Meldung auf höherer Ebene Bewegung auslöste,waren wir schon meist stundenlang im Einsatz und auch die Letzten, die nach Hause gingen.
Im Prinzip wurde dem Kandidaten erklärt,wenn die fachlichen und bildungsmäßigen Voraussetzungen sowie seine Eignung gegeben waren, daß er finanziell nicht schlechter gestellt wird, aber er durch Beförderungen sowie Dienstalter weiter kommen kann, aber nicht muß, denn das hing ja von jedem selbst ab.
In der Regel wurden Fachschüler als Uleu und Diplomer als Ltn. eingestellt.Dasgab es nicht immer, man hat sich dann an die NVA Dienstlaufbahn angegliedert
Ach ja. ein Privileg gab es doch,die Wartezeiten auf ein Telefon waren kürzer als bei Otto Normalo.Aber auch nur dort, wo schon Leitungen lagen.
Es gab auch MA die hatten bis zum Schluß keines,weil die soweit abseits wohnten.
Als ich dann versetzt wurde,null Chansen auf einen Postanschluß.Daraufhin bekam ich einen Dienstanschluß von der KD zur Wohnung, da ich ständig erreichbar sein mußte.Also alle Privatgespräche wurden über die Dienststelle rein und raus vermittelt, bis zum Schluß.
Die Öffendliche unserer Dienststelle war bis zum Schluß noch frei,alle, die sich nach der Wende um ein Telefon bewarben, wollten diese Nummer nicht, Da sie keiner wollte,hat die Post sie mir dann als öffendlich rechtlich zugeteilt.
Eigene Gesundheitseinrichtungen,Verkaufsstellen usw.hatten wir in den Kreisen nicht,wir gingen wie jeder andere in die Kaufhalle bzw. in die Poliklinik, oder ins Kreiskrankenhaus.
Urlaub haben sich die meisten privat besorgt.Wer einen großbetrieb im Territorium hatte, die waren meist gut bestückt mit eigenen Ferienheimen bzw.hatten Interhotels unter Vertrag.
Da ließ sich außerhalb der Saison, wenn von denen keiner fahren wollte schon mal was abstauben.Also die betriebliche Versorgung war meistens besser als unsere.
Mal ganz davon abgesehen,das vieles aus den Betrieben an Material für Datsche und Eigenheim den Besitzer wechselte.
Ich mußte mir jede Schraube kaufen, was andere so mit nach Hause brachten.Ich habe ja noch 9 Monate nach der Wende in der Produktion gearbeitet( getreu dem Ruf, Stasi in die Produktion) und konnte mich mit eigenen Augen von einigen Privilegien Werktätiger überzeugen, nicht nur das Betriebsessen für 65 Pfennige.



passport, Fritze, Klauspeter und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 18:19
von DoreHolm | 7.694 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #120
Zitat von Alfred im Beitrag #119
Zitat von Freienhagener im Beitrag #118
Nun gut. Ihr alle habt euch trotz schwieriger Arbeitsbedingungen verpflichtet und sogar Nachteile in Kauf genommen.
Danke für die Auskünfte und nehmt es mir nicht übel, wenn mich das im Allgemeinen nicht überzeugt.





Dann glaub weiter an wiki und Co..


Was soll man denn aber noch sagen, damit Du und viele Andere etwas glauben? Genau das ist der Grund, dass viele User in solchen Foren irgendwann die Segel streichen!!


Naja, "Unerschütterliche Festigkeit der Überzeugung" wie früher gesagt wurde, so lange nicht das kommt, was gehört werden möchte. Beweisen können es die Befragten nicht, da bleibt eben nur die wiedergegeben Erfahrung und Erinnerung und wer lange genug in einer Tätigkeit beschäftigt war, erinnert sich auch noch nach langer Zeit zwar nicht an alle Details, aber an das vorwiegende Bild dieser Tätigkeit und der darin gesammelten Erfahrungen. Das mag man nun glauben oder nicht, aber es betrifft jeden, der im Alter seine Memoieren schreibt und man dürfte sonst niemandes Biographie trauen und sogar ein selbsgeführtes Tagebuch kann vom Schreiber nach ...zig Jahren nachfolgender Erfahrungen anders interpretiert werden als zum Zeitpunkt des Schreibens.



nach oben springen

#124

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 19:42
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #119
Zitat von Freienhagener im Beitrag #118
Nun gut. Ihr alle habt euch trotz schwieriger Arbeitsbedingungen verpflichtet und sogar Nachteile in Kauf genommen.
Danke für die Auskünfte und nehmt es mir nicht übel, wenn mich das im Allgemeinen nicht überzeugt.





Dann glaub weiter an wiki und Co..


Erwartest Du ernsthaft, daß ich Dir und Deinesgleichen glaube? Das wär naiv.

Wer in der DDR aufgewachsen ist, der braucht nichts zu glauben.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 20.02.2016 19:46 | nach oben springen

#125

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 19:48
von Alfred | 6.841 Beiträge

Warum soll man mir und Meinesgleichen nicht glauben ?

Aber ich hatte es schon geschrieben, glaub weiter an wiki und Co.


damals wars und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#126

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 19:49
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Die Frage kannst Du Dir selbst beantworten.

Aber Respekt bezüglich der Gesprächsführung - gelernt ist gelernt

Da nichts Faktisches von den Insidern zu diesem brisanten Detail zu erwarten ist, sollten wir uns anderen Aspekten des Themas zuwenden, oder?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 20.02.2016 19:52 | nach oben springen

#127

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 20:01
von passport | 2.632 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #124
Zitat von Alfred im Beitrag #119
Zitat von Freienhagener im Beitrag #118
Nun gut. Ihr alle habt euch trotz schwieriger Arbeitsbedingungen verpflichtet und sogar Nachteile in Kauf genommen.
Danke für die Auskünfte und nehmt es mir nicht übel, wenn mich das im Allgemeinen nicht überzeugt.





Dann glaub weiter an wiki und Co..


Erwartest Du ernsthaft, daß ich Dir und Deinesgleichen glaube? Das wär naiv.

Wer in der DDR aufgewachsen ist, der braucht nichts zu glauben.






Hiert haben 5 unabhängige Zeitzeugen die sich nicht einmal kennen annähernd dasselbe geschrieben. Es gab keine Sondervergünstigen für diesen Personenkreis. Ich weiß aber nicht in welcher DDR Du aufgewachsen bist !


passport


Fritze, Ebro, damals wars und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#128

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2016 21:14
von Ebro | 565 Beiträge

Tja, was soll man dazu sagen? Wenn man mit so einer Voreingenommenheit heran geht, also mir wäre die Zeit in einem Forum zu schade.
-ich lese mir alles mal durch, aber glauben werde ich nix.....!



nach oben springen

#129

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 01:30
von vs1400 | 2.389 Beiträge

oft erwähnt wird in diesem thema ein 'stundenlohn'.
wie wurde dieser denn damals genau definiert?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#130

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 01:31
von StabsfeldKoenig | 2.643 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #81
Zitat von Hanum83 im Beitrag #77
Zitat von Alfred im Beitrag #74
Hallo,

ganz einfach, Sicherheitsgründe.

Man ging u.a. immer davon aus, dass sich hinter einen Selbstanbieter ein anderer Geheimdienst verstecken könnte.


Da habt ihr aber manchem glühenden Verfechter der sozialistischen Idee ganz schön Unrecht getan.



Hallo,

dies kann ich nicht sagen, da ich keine Übersicht über Selbstbewerber habe.

Selbst bei IM die sich dem MfS angeboten haben, war man immer sehr vorsichtig. Ausnahmen gab es immer, wie z.B. Herr Kuron vom BfV.



Da das MfS nicht ein Geheimdienst im klassischen Sinne, sondern eine Institution, die Geheimdienste (Auslandsaufklärung, Abwehr, Inlandsnachrichtendienst), Polizeiaufgaben (Terrorabwehr), militärische Einheiten (Felix) u.a. beinhaltete, konnte man Selbstanbieter ggf. in weniger sicherheitsrelevanten Bereichen am Anfang des Einsatzes testen.
Eigenartig ist, daß dagegen der BND heute mit einem Stand auf mancher Jobmesse vertreten ist, also ganz gezielt Selbstanbieter sucht.



nach oben springen

#131

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 02:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@StabsfeldKoenig, den BND auf einer Jobmesse hab ich noch nie erlebt. Polizei und BW 100% ja. Aber wenn Du einen Job suchst, guggst Du hier.
Gerd
www.bnd.bund.de/DE/Karriere/karriere_node.html


nach oben springen

#132

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 02:51
von StabsfeldKoenig | 2.643 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #131
@StabsfeldKoenig, den BND auf einer Jobmesse hab ich noch nie erlebt. Polizei und BW 100% ja. Aber wenn Du einen Job suchst, guggst Du hier.
Gerd
www.bnd.bund.de/DE/Karriere/karriere_node.html


Schau mal bei Mercedes, Salzufer in Berlin vorbei, wenn wieder Jobmesse ist. Da waren die vor ein oder zwei Jahren dabei.



nach oben springen

#133

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 09:49
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #124

Erwartest Du ernsthaft, daß ich Dir und Deinesgleichen glaube? Das wär naiv.


Wozu fragst Du dann eigentlich? Es gibt Foren übers Wetter, Kartoffelsuppe oder erotische Angelegenheiten. Vielleicht glaubst Du dort den Leuten, die vom Fach sind.

friedliche Grüße Andreas


Krepp, Ebro und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 13:03
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Hast recht, mit der Fragerei in Richtung Stasi. Wirklich zwecklos.
Ansonsten bin ich in einem Grenzerforum ganz richtig und "vom Fach". In was für einem Forum glaubst Du denn zu sein?

Deine Empfehlung gebe ich gern zurück.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 21.02.2016 13:11 | nach oben springen

#135

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 13:13
von Hanum83 | 4.732 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #134
Hast recht, mit der Fragerei in Richtung Stasi. Wirklich zwecklos.
Ansonsten bin ich in einem Grenzerforum ganz richtig und "vom Fach". In was für einem Forum glaubst Du denn zu sein?

Deine Empfehlung gebe ich gern zurück.


Na ob es das noch ist


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#136

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 13:26
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Naja, solange argumentiert wird, ist auch eine ergebnislose Diskussion überhaupt kein Problem.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#137

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 13:26
von Ebro | 565 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #134
Hast recht, mit der Fragerei in Richtung Stasi. Wirklich zwecklos.
Ansonsten bin ich in einem Grenzerforum ganz richtig und "vom Fach". In was für einem Forum glaubst Du denn zu sein?

Deine Empfehlung gebe ich gern zurück.


Was ist denn nun bei der Fragerei Richtung Stasi zwecklos? Weil die Antworten nicht in Deine Voreingenommenheit passen, Deinem Bild widersprechen?? Man o man.......!



damals wars, passport und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#138

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 13:42
von passport | 2.632 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #134
Hast recht, mit der Fragerei in Richtung Stasi. Wirklich zwecklos.
Ansonsten bin ich in einem Grenzerforum ganz richtig und "vom Fach". In was für einem Forum glaubst Du denn zu sein?

Deine Empfehlung gebe ich gern zurück.


Das ist kein "Grenzerforum" sondern ein Forum über die Grenze.
Da sollten Meinungen von User anderer Fachrichtungen zumindestens aktzeptiert werden solange man nicht das Gegenteil beweisen kann

passport


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#139

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 14:04
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #138

Das ist kein "Grenzerforum" sondern ein Forum über die Grenze.
Da sollten Meinungen von User anderer Fachrichtungen zumindestens aktzeptiert werden solange man nicht das Gegenteil beweisen kann



Das war eine Reaktion darauf:
Zitat von ehem. Hu im Beitrag #133
Es gibt Foren übers Wetter, Kartoffelsuppe oder erotische Angelegenheiten. Vielleicht glaubst Du dort den Leuten, die vom Fach sind.



Für Dich formuliere ich es so: In einem "Forum über die Grenze" bin ich richtig.
Die Aussage bleibt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 21.02.2016 14:13 | nach oben springen

#140

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2016 14:05
von damals wars | 12.145 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #137
Zitat von Freienhagener im Beitrag #134
Hast recht, mit der Fragerei in Richtung Stasi. Wirklich zwecklos.
Ansonsten bin ich in einem Grenzerforum ganz richtig und "vom Fach". In was für einem Forum glaubst Du denn zu sein?

Deine Empfehlung gebe ich gern zurück.


Was ist denn nun bei der Fragerei Richtung Stasi zwecklos? Weil die Antworten nicht in Deine Voreingenommenheit passen, Deinem Bild widersprechen?? Man o man.......!



Ich weiß auch nicht, wann er sich das letzte Mal zu einem Grenzerthema geäußert hätte, da MfS beschäftigt ihn viel zu sehr.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Unehrenhaft entlassen
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Batrachos
54 30.08.2014 13:30goto
von Ernst49 • Zugriffe: 6918
Degradierung/ Unehrenhafte Entlassung aus dem Dienst
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Wossi EK 83 1
44 24.07.2013 10:58goto
von Jobnomade • Zugriffe: 4085
Verschleppt und belogen.....wieder in den real existierenden Sozialismus entlassen.....
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von
5 30.09.2011 16:42goto
von Uleu • Zugriffe: 790
Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Gert
118 13.04.2013 12:03goto
von Moskwitschka • Zugriffe: 4509
Entlassung aus dem aktiven Wehrdienst
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Perle
5 28.01.2011 20:25goto
von Annakin • Zugriffe: 770
Meine Entlassung aus den GT
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Huf
2 13.03.2010 21:40goto
von Huf • Zugriffe: 822
EK - Bewegung
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von HHausen88
121 01.06.2015 18:20goto
von mibau83 • Zugriffe: 20439

Besucher
27 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1369 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557751 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen