#1

Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 19:00
von Signalobermaat | 358 Beiträge

Was kostet uns die BStU immer noch und was kostete uns die Behörde zur Aufarbeitung der Nazi Verbrechen.
Dazu wurden Recherchen im Bundesarchiv, sowie in Landesarchiven durchgeführt
13 Jahre nach dem Krieg war die Adenauer Regierung bereit eine Behörde zur Aufarbeitung von Nazi Verbrechen ins Leben zu rufen.
Die BStU wurde bereits im Jahr nach der Wiedervereinigung gegründet.
Für die Aufklärung der Naziverbrechen stellte die BRD Regierung insgesamt 32 082 804 € zur Verfügung.
Die Personalkosten betrugen 28 197 652€. In der Spitzenzeit waren dort 121 MA beschäftigt.
Die BStU kostete den Steuerzahler von 1991 bis 2014 insgesamt 2 262 233 272 €.
Die Personalkosten betrugen 1 831 399 016€.
1994 waren dort 3162 MA beschäftigt. Im Jahr 2014 noch 1605 MA.
Das Durschnittsjahresgehalt eines BStU MA betrug 49131€ . Das Durchschnittsgehalt in der Metallurgie zum Vergleich belief sich auf 53000€.
Die BStU hat in 4 Monaten, vom 01.01.2014 bis zum 30.04.2014 genauso viel Steuergelder bekommen, wie die Ludwigsburger NS Aufklärungsstelle in 31 Jahren.
Für die BStU mußten die Steuerzahler 70 mal mehr zahlen als für die gesamte Aufklärung aller unter der Hitlerherrschaft verübten Verbrechen.
Da die Diskrepanz sehr offensichtlich war, wurden im Bundestag vertretene Parteien angeschrieben,mit zwei Fragestellungen
1.Was sind die Gründe, daß für die BStU im 25 Jahrevergleich 125 mal mehr an Steuergeldern aufgewendet wurde als für die Aufklärung der NS Verbrechen. Warum wurde bei der BStU 26 mal mehr Personal benötigt, als für die zentrale Stelle in Ludwigsburg.

2.Im Jahr 2014 betrug das Durchschnittsgehalt der BStU MA 49131€ und ist dann die Annahme richtig, daß bei einem solchen Supergehalt die BStU alles unternehmen wird, damit diese aus Steuermitteln finanzierte Behörde niemals aufgelöst wird?
Die Partei die Linke antwortete sofort.Die FDP gab den Rat, sich an die Bundesregierung zu wenden( die FDP war 32 Jahre in der Regierung.)
Bei den anderen Parteien herrschte Funkstille. Nach 4 Wochen wurde gemahnt.
Die Grünen verwiesen an die Bundesregierung( auch sie gehörten von 1998 bis 2005 der Bundesregierung an.)
Nach 10 Wochen antworteten SPD und CDU.
SPD:Die Aufarbeitung ist eine sehr komplexe Angelegenheit, die diverse Bereiche des sozialen und gesellschaftlichen Lebens betrifft. Um all den verschiedenen Aufgaben bis zum künftigen Umgang gerecht zu werden, braucht es eine breit angelegte Aufarbeitung.Diese Behörde hat eine große nationale und internat Bedeutung für den Umgang mit der diktatorischen Vergangenheit.
Da aber nun 25 Jahre vergangen sind und schon im Verbund mit vielen zivilgesellschaftlichen Insttutionen und staatlichen Einrichtungen vielfältige Aufklärungsarbeit geleistet wurde ist die Frage nach der Entwicklungsperspektive dieser Sondereinrichtung zu recht gestellt.

Die CDU/CSU bezog sich in der Antwort darauf,daß sie die Aufarbeitung der Geschichte der NS Diktatur genügend Bedeutung beimißt und diese auch wachhalten wird, das ist im Koalitionsvertrag CDU/SPD festgeschrieben.
Die Antwort der Linken wurde in dem Bericht nicht veröffendlicht, die anderen Parteien bezogen zu den zwei Fragen keine konkrete Position.
Im Jahr 2000 hat der damalige Generalbundesanwalt Schaeffgen bereits festgestellt, das das Wesendliche in Sachen Aufarbeitung des SED Unrechts erforscht ist, und nicht mehr zu erwarten ist,neue wesendliche Inhalte zu erarbeiten.
Warum so stellt sich nun die Frage müssen bis 2019 jährlich 100 Millionen ausgegeben werden,für etwas, was schon bekannt ist.
Die Aufrechterhaltung dieser Behörde ist vom Bundestag bis 2019 beschlossen,wobei sich dann die gesamte Steuerverschwendung auf
ca. 3 Milliarden erhöhen wird.
Herr Jahn wird möglicherweise ausgehend von seiner weiteren finanziellen Sicherheit schon die richtigen Gründe finden, die Behörde weiter zu betreiben.Auch seine Nachfolger wollen noch ein Stück vom Kuchen abhaben.
Mehrfach wurde schon angeregt, diese Unterlagen im Bundesarchiv zu deponieren.
Es stellt sich die Frage, welchen Nutzen bringt nach 25 Jahren diese Behörde oder könnte die 100 Millionen jährlich nicht besser angelegt werden,aber bitte nicht unbedingt für Asylanten,sondern fürs Volk.
Es gibt ja noch eine weitere Einrichtung, die jährlich 5,53 Millionen Steuergelder verschlingt, die 1989 gegründete Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur.
Aus dem SED Parteivermögen das alle Mitglieder mit ihren Beiträgen mitfinanziert haben entnahm die Bundesregierung 77 Millionen um die Bundesstiftung zu finanzieren.Da das Geld inzwischen ausgegeben ist, finanziert der Steuerzahler diesen Unsinn weiter.



Klauspeter, eisenringtheo, passport, Wahlhausener, Damals87, SET800, SCORN und Zange haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Meiner Meinung nach ist die BStU so sinnvoll wie ein Kühlschrank am Nordpol,
Ist eben nur meine Meinung.
Gerd


DoreHolm und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:10
von Hanum83 | 4.775 Beiträge

Ja.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Harra318 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:11
von bürger der ddr | 3.625 Beiträge

Auf der anderen Seite hat man für Angehörige der Sicherheitsorgane der DDR eine Strafrente eingeführt, für Angehörige der Nazi-Organe gab es so etwas nicht. Auch eine Form der Ungleichbehandlung......



nach oben springen

#5

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:17
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #4
Auf der anderen Seite hat man für Angehörige der Sicherheitsorgane der DDR eine Strafrente eingeführt, für Angehörige der Nazi-Organe gab es so etwas nicht. Auch eine Form der Ungleichbehandlung......



Nur ein Hinweis.

Die Strafrente gab / gibt es nicht nur für Angehörige der bew. Organe. Die betrifft alle Personen, die in der DDR über einer bestimmten Einkommensgrenze lagen. Das konnte auch Ärzte, Künstler u.a. treffen.


bürger der ddr, damals wars und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.02.2016 20:22 | nach oben springen

#6

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:47
von Lutze | 8.035 Beiträge

Meine Meinung ist,die BStU muß ihre Arbeit weiter machen,
schon allein den Opfern des DDR-Regimes wegen,viele Akten
müssen noch weiterhin mühsam zusammengesetzt werden,
viele Schicksale sind immer noch ungeklärt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Sperrbrecher, B208 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:53
von Alfred | 6.848 Beiträge

Warum setzt man sich aber nicht dafür ein, dass

1. Alle Akten auf den Tisch kommen, auch die aus der BRD
2. Warum gibt es ein Stasiunterlagengesetzt, dass eine Aufarbeitung mehr behindert als fördert ?

Und dann gibt es noch viele weitere Punkte, die die Behörde als ungeeignet erscheinen lassen.

Diese und einige andere Fragen habe ich bei verschiedenen Führungen schon mehrfach gestellt. Außer Eiertanz kam nichts.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.02.2016 20:54 | nach oben springen

#8

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:54
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Aber selbstverständlich können wir uns die BSTU noch leisten.
Deutschland hat dermaßen viel Geld, zum Beispiel :
- Millionen für Schutzsuchende
- Millionen für irgendwelche Entwicklungen in Afrika
- Millionen werden ausgegeben für Steuerverschwendungen………etc

Man muss es eben ansehen als ein kleines Hobby vom Staat.
Es ist nicht mehr notwendig, da wir auch schon vorher gewusst haben was das für Ganoven sind.
Ich finde aber man sollte es beibehalten, vom finanziellen Aspekt sehe ich es als vertretbar.
Vom geschichtlichen Interesse sehe ich es als zwingend erforderlich, dass es beibehalten wird.
Schon deshalb für die Generationen nach uns.

Ich kann mich noch sehr gut an die Worte meines Jüngsten erinnern, er sagte,“Du müsstest mal bei uns im Geschichtsunterricht über die deutsche Grenze reden……….“.
Unsere Lehrerin (damals 25 Jahre) , kann es nicht halb so interessant wiedergeben wie du.

Ich finde es auch sehr gut das es selbst hier und Baden-Württemberg Einrichtungen gibt, die sich nennen

Gegen das Vergessen“.

So z.Beispiel in Pforzheim das DDR Museum
http://www.pforzheim-ddr-museum.de/aktuelles/


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.02.2016 21:04 | nach oben springen

#9

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 20:56
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Ja, Geld dafür ist alle mal vorhanden und moralisch immer dar, genau so wie das Zentrum zur Aufarbeitungen der Verbrechen unter der Herschaft des Nationalsozialismus. Ich sehe da keinen Grund die BStU aufzulösen. Außerdem sind sichere Arbeitsplätze rar.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 21:24
von der alte Grenzgänger | 1.002 Beiträge

... die nachstehende Meldung ist über zwei Jahre alt- es ist nicht anzunehmen, dass die Zahl seitdem gesunken ist...

"Airport-Chef Mehdorn: Hauptstadtflughafen BER kostet pro Monat 17 Millionen Euro .. "

Also was solls- so ne Behörde stecken wir locker weg ..

Siggi

(in Leipzig haben wir z.B. auch noch eine "Bundesbranntweinmonopolverwaltung"- die kostet bestimmt auch einiges, und keiner weiß recht, warum / wofür.. die dort angestellten MA sehen das natürlich ganz anders ..)


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen

#11

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 21:27
von der alte Grenzgänger | 1.002 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #8
...
Ich kann mich noch sehr gut an die Worte meines Jüngsten erinnern, er sagte,“Du müsstest mal bei uns im Geschichtsunterricht über die deutsche Grenze reden……….“.
Unsere Lehrerin (damals 25 Jahre) , kann es nicht halb so interessant wiedergeben wie du....


... und- hast Du, durftest Du ?
Das wäre bestimmt mal ein "Alleinstellungsmerkmal" dieser Schule ..

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2016 21:30
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #11
Zitat von Harra318 im Beitrag #8
...
Ich kann mich noch sehr gut an die Worte meines Jüngsten erinnern, er sagte,“Du müsstest mal bei uns im Geschichtsunterricht über die deutsche Grenze reden……….“.
Unsere Lehrerin (damals 25 Jahre) , kann es nicht halb so interessant wiedergeben wie du....


... und- hast Du, durftest Du ?
Das wäre bestimmt mal ein "Alleinstellungsmerkmal" dieser Schule ..

Siggi



Ich habe eine Einladung erhalten, ja.
Doch wieder dankend abgelehnt,.......
( Grund: haben wir Ossis nicht alle ein Dialekt)


der alte Grenzgänger, Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 09:22
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #11
Zitat von Harra318 im Beitrag #8
...
Ich kann mich noch sehr gut an die Worte meines Jüngsten erinnern, er sagte,“Du müsstest mal bei uns im Geschichtsunterricht über die deutsche Grenze reden……….“.
Unsere Lehrerin (damals 25 Jahre) , kann es nicht halb so interessant wiedergeben wie du....


... und- hast Du, durftest Du ?
Das wäre bestimmt mal ein "Alleinstellungsmerkmal" dieser Schule ..

Siggi



hallo @Harra318 , eine sehr interessante Variante, der Besuch einer Schule und eines Berichtes über die eh. Grenze .
Ich habe das vor etwa 30 Jahren einmal gemacht. Mein Ältester ging auf das Gymnasium und er kam irgendwie mit dem Geschi Lehrer in das Gespräch über DDR , Grenze, Flucht usw. und hat ihm gesagt, dass ich ein authentischer Zeuge bin.
Der Geschilehrer lud mich ein zu einer Unterrichtsstunde Geschichte über dieses Thema bei ihm abzuhalten bzw. darüber zu referieren. Es war ein fantastisches Erlebnis, ich berichtete sowohl über meine Flucht aus der DDR als auch über meinen Dienstalltag bei den Grenztruppen. Währenddessen ich sprach, war es mucksmäuschen still im Unterrichtsraum, ein Zustand der sonst nie dort im Unterricht durch den Lehrer zu erreichen war, wie er mir hinterher sagte. Auch fragten die Schüler mir ein "Loch in den Bauch", die 45 Minuten Schulstunde waren viel zu kurz.
Mir hat das Spass gemacht, die Jungen und Mädchen aus erster Hand zu informieren.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
GKUS64, Lutze, BautznerSenf, Harra318, der alte Grenzgänger, thomas 48 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2016 09:47 | nach oben springen

#14

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 09:45
von Gert | 12.354 Beiträge

meine Antwort eindeutig ja. Gerade weil die Aufarbeitung der Nazidiktatur so schwach war nach dem WK II , müssten wir daraus lernen und die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur umso gründlicher machen.Also weitermachen.
@Alfred und @Signalobermaat euer Gejammer über Strafrenten ist erstens nicht themenkonform, und zweitens eine Verfälschung der Tatsachen.
Ihr bekommt doch Renten und zwar auf dem Niveau der Arbeiterklasse, einer Klasse der ihr nach eigenen Aussagen doch sehr verbunden ward.Das ist gut so.
Was bei der Berechnung der Renten gekappt wurde, ist das "Sahnehäubchen" auf der DDR Rente für die Unterdrückung des DDR Volkes , für den Terror den ihr gegen missliebige DDR Bürger veranstaltet habt, für die Hetze und Wühlarbeit gegen den vermeintlichen Feind Bundesrepublik, für die ständige Ausspionierung der Bundesrepublik( z.B. Fall Guillaume), für die vollendete Einflussnahme durch "Geldspenden" an Bundestagsabgeordnete , also alles Verbrechen gegen den Staat , von dem heute eine Rente verlangt und bezahlt wird. Geht's noch ??
Seid froh, dass alles so elegant über die Bühne ging. Im umgekehrten Falle wäre der Rachefeldzug gegen die Bundesrepublik mit weitaus größeren Opfern vollzogen worden, dessen bin ich sicher.
Ein Schlusswort: großes Schmunzeln bei mir über @Signalobermaats Argumentation hinsichtlich der Kosten. Da es gut in die Argumentationskette passte, verglich sich unser Obermaat mit dem Nazireich. Ich erinnere mich, wenn diese hier im Forum stattfand so waren einige Herren des eh. Regimes sehr angepi...t, z. @Feliks D. oder @GilbertWolzow , sie übten dann so starken Druck auf den König und/oder die Admins aus, dass dies Eingang in die Forenregeln erlangte, also kein Vergleich Nazi ./. DDR
Schön' Tach noch aus dem "trauernden" Karnevalsreich Düsseldorf
Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#15

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 09:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #12
Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #11
Zitat von Harra318 im Beitrag #8
...
Ich kann mich noch sehr gut an die Worte meines Jüngsten erinnern, er sagte,“Du müsstest mal bei uns im Geschichtsunterricht über die deutsche Grenze reden……….“.
Unsere Lehrerin (damals 25 Jahre) , kann es nicht halb so interessant wiedergeben wie du....


... und- hast Du, durftest Du ?
Das wäre bestimmt mal ein "Alleinstellungsmerkmal" dieser Schule ..

Siggi



Ich habe eine Einladung erhalten, ja.
Doch wieder dankend abgelehnt,.......
( Grund: haben wir Ossis nicht alle ein Dialekt)

schade und deine Begründung finde ich einfach " Quatsch mit Sauce ", mach es doch, die Schüler werden es dir danken.(siehe mein Erfahrungs- Post )
wenn es in D einen hässlichen Dialekt gibt, dann den schwäbischen, gell Herr Herr Seiteeeenbaacher


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
BautznerSenf, Grenzläufer und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 10:03
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #10
... die nachstehende Meldung ist über zwei Jahre alt- es ist nicht anzunehmen, dass die Zahl seitdem gesunken ist...

"Airport-Chef Mehdorn: Hauptstadtflughafen BER kostet pro Monat 17 Millionen Euro .. "

Also was solls- so ne Behörde stecken wir locker weg ..

Siggi

(in Leipzig haben wir z.B. auch noch eine "Bundesbranntweinmonopolverwaltung"- die kostet bestimmt auch einiges, und keiner weiß recht, warum / wofür.. die dort angestellten MA sehen das natürlich ganz anders ..)



ach, ist die jetzt in Leipzig, war früher in Offenbach. Ich glaube nicht dass sie "kostet". Der Vertrieb von Alkohol ist in der Bundesrepublik Staatsmonopol.( so steht es im Gesetz ) D.h. diese Branntweinmonopolkommission kauft jeden Alk auf, der in der Industrie anfällt und verkauft diesen weiter z.B. an Likör- Schnaps- und andere Hersteller von Alk Mixgetränken, medizinischen Zwecken usw.. Der Weiterverkaufspreis wird sicher die Kosten dieser Behörde decken, davon gehe ich aus. In meiner näheren Umgebung ist eine Hefefabrik. Bei der Produktion von Hefe fallen offenbar große Mengen von Alk an. Die haben dort Gleisanschluss und dort fahren täglich DB Waggons vor, beschriftet mit
" Bundesmonopolverwaltung für Alkohol", die den reinen Sprit abholen.
( Monopol, also keine Konkurrenz !)


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 10:35
von BautznerSenf | 57 Beiträge

Hallo!

Hier geht etwas durcheinander. ;-)

Die "Bundesmonopolverwaltung fuer Branntwein" (BfB) ( http://www.bfb-bund.de/pages/weiter.htm ) gab es an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland.
Die Arbeiten sind seit dem 01. Okt. 2013 nur noch auf die Erfassung von Obstbrennern reduziert.
Grund war die Kontrolle, dass erstens nur qualitativ guter Roh-Alkohol in Umlauf kommt (Fuseloele fuehren zu Gesundheitsbeschwerden bis hin zum Tod) und zweitens alle Wettbewerber auf dem Markt auch Steuern entrichten. (vgl. http://www.bfb-bund.de/pages/weiter.htm )

Die Fehler, die man bei der (mangelnden) Aufarbeitung des Nazi-Unrechts gemacht hat, sind schlimm genug.
Es ist sinnvoll, diese nicht bei der Aufarbeitung des Stasi-Unrechts zu wiederholen.

Mein Schwiegervater war AbV, der verstorbene erste Mann meiner Frau Pilot der Luftstreitkraefte der NVA. Schwager Vorarbeiter im Kraftwerk an exponierter Stelle. Und natuerlich gab es zu diesen (und auch zum Rest der Familie) Akten.
Diese zu lesen kann durchaus auch positiv sein - meine Frau hat sich z. B. ueber den Unfall-Untersuchungsbericht gefreut, der ihr 25 Jahre nach dem Unfall Gewissheit verschaffte, dass ihr Mann weder gelitten hat noch Schuld trug.
Und sie musste lachen, als sie las, dass bei der Beleuchtung des Umfeldes festgestellt wurde, dass das Ehepaar ein vorbildliches Familienleben fuehrte.
Sie wusste seit jeher, dass sie beobachtet wurde - und hatte mehrfach die Arbeitsstelle wechseln muessen, weil sie Bemerkungen gemacht hatte, die hinterbracht wurden (z. T. kannte sie die Informanten damals schon).
Es gibt aber auch Hinweise auf Menschen, die sich widersetzt haben - auch das ist gut zu wissen.

Deswegen: Ja, wir koennen uns das leisten.
Notfalls muessen die Dienstwagen der Minister und des Parlamentes mal kleiner warden. ;-)

Gruss vom

Bautzner Senf


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 11:08
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #14
meine Antwort eindeutig ja. Gerade weil die Aufarbeitung der Nazidiktatur so schwach war nach dem WK II , müssten wir daraus lernen und die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur umso gründlicher machen.Also weitermachen.
@Alfred und @Signalobermaat euer Gejammer über Strafrenten ist erstens nicht themenkonform, und zweitens eine Verfälschung der Tatsachen.
Ihr bekommt doch Renten und zwar auf dem Niveau der Arbeiterklasse, einer Klasse der ihr nach eigenen Aussagen doch sehr verbunden ward.Das ist gut so.
Was bei der Berechnung der Renten gekappt wurde, ist das "Sahnehäubchen" auf der DDR Rente für die Unterdrückung des DDR Volkes , für den Terror den ihr gegen missliebige DDR Bürger veranstaltet habt, für die Hetze und Wühlarbeit gegen den vermeintlichen Feind Bundesrepublik, für die ständige Ausspionierung der Bundesrepublik( z.B. Fall Guillaume), für die vollendete Einflussnahme durch "Geldspenden" an Bundestagsabgeordnete , also alles Verbrechen gegen den Staat , von dem heute eine Rente verlangt und bezahlt wird. Geht's noch ??
Seid froh, dass alles so elegant über die Bühne ging. Im umgekehrten Falle wäre der Rachefeldzug gegen die Bundesrepublik mit weitaus größeren Opfern vollzogen worden, dessen bin ich sicher.
Ein Schlusswort: großes Schmunzeln bei mir über @Signalobermaats Argumentation hinsichtlich der Kosten. Da es gut in die Argumentationskette passte, verglich sich unser Obermaat mit dem Nazireich. Ich erinnere mich, wenn diese hier im Forum stattfand so waren einige Herren des eh. Regimes sehr angepi...t, z. @Feliks D. oder @GilbertWolzow , sie übten dann so starken Druck auf den König und/oder die Admins aus, dass dies Eingang in die Forenregeln erlangte, also kein Vergleich Nazi ./. DDR
Schön' Tach noch aus dem "trauernden" Karnevalsreich Düsseldorf
Gert



Gert,

mir ist 1. nicht bekannt, dass hier User auf die Forumsleitung Druck ausgeübt haben und 2. ist es in vielen Foren üblich, dass bestimmte Vergleiche nicht statthaft sind.

Ich gehe mal davon aus, dass sich die Admins auch in keiner Form erpressen oder ähnliches lassen. Aber vielleicht bist Du ja auch da besser informiert.

Sonst mal wieder das üblich Geschrubbel von Dir.

Da könnte ich auch fragen, warum Angehörige der NVA eine höherer rente als die MA des MfS bekommen. Auch die NVA hat - wenn man es mal mit deinen Worten formulieren möchte - gegen die BRD gearbeitet.

Gert noch eins.

Die Tage wo Du hier nicht geschrieben hast, waren aus meiner Sicht für das Forum sehr angenehm. Da ging es in vielen Bereichen sehr SACHLICH zu. Du bringst mit einigen Formulierungen immer eine sehr AGGRESSIVE Art ein, die das Forum nicht nötig hat.

Meine Meinung.


DoreHolm und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2016 11:13 | nach oben springen

#19

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 11:32
von coff | 710 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #16

ach, ist die jetzt in Leipzig, war früher in Offenbach. Ich glaube nicht dass sie "kostet". Der Vertrieb von Alkohol ist in der Bundesrepublik Staatsmonopol.( so steht es im Gesetz ) D.h. diese Branntweinmonopolkommission kauft jeden Alk auf, der in der Industrie anfällt und verkauft diesen weiter z.B. an Likör- Schnaps- und andere Hersteller von Alk Mixgetränken, medizinischen Zwecken usw.. Der Weiterverkaufspreis wird sicher die Kosten dieser Behörde decken, davon gehe ich aus. In meiner näheren Umgebung ist eine Hefefabrik. Bei der Produktion von Hefe fallen offenbar große Mengen von Alk an. Die haben dort Gleisanschluss und dort fahren täglich DB Waggons vor, beschriftet mit
" Bundesmonopolverwaltung für Alkohol", die den reinen Sprit abholen.
( Monopol, also keine Konkurrenz !)



"Durch die Urteile des Europäischen Gerichtshofs aus dem Jahre 1976 konnte der von der BfB zu festgelegten Preisen aus landwirtschaftlichen Brennereien übernommene Alkohol nicht mehr kostendeckend bzw. mit Gewinnen auf dem deutschen Markt abgesetzt werden, da nun billige Alkoholbezüge aus anderen EU-Mitgliedstaaten zugelassen werden mussten. Die Herstellungskosten für Agraralkohol liegen in anderen EU-Mitgliedstaaten und in Drittländern deutlich unter den Herstellungskosten des im Rahmen des Branntweinmonopols erzeugten Agraralkohols"

"Da die Herstellungskosten für in Deutschland in landwirtschaftlichen Brennereien erzeugten Agraralkohol höher liegen als die Herstellungskosten in Alkoholfabriken industriellen Ausmaßes in anderen EU-Mitgliedstaaten, muss das Branntweinmonopol seither mit einem Zuschuss aus dem Bundeshaushalt gestützt werden (2009: circa 80 Millionen Euro)"

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesmonopolverwaltung_für_Branntwein


nach oben springen

#20

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 17:36
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #18
[quote]

Die Tage wo Du hier nicht geschrieben hast, waren aus meiner Sicht für das Forum sehr angenehm. Da ging es in vielen Bereichen sehr SACHLICH zu. Du bringst mit einigen Formulierungen immer eine sehr AGGRESSIVE Art ein, die das Forum nicht nötig hat.

Meine Meinung.

ja @Alfred da hast du keinen Widerspruch auf deine z.Teil karnevalistischen Einlagen bekommen.Nun, ab und zu muss ich dir ja Urlaub gewähren.
Aber der ist nun wieder vorbei, bin wieder im Lande. Hab zwar aus dem Urlaub auch mal geschrieben, sonst nur gelesen. Aber von meinem Mini Ipad ist das so umständlich zu schreiben. Jetz können wir wieder " volle Kanne " diskutieren. Mit dir mache ich es besonders gern


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen