#301

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:07
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #299
Zitat von Hanum83 im Beitrag #298
Zitat von Ebro im Beitrag #297
Freund Gert, zu zeigst schon wieder profane Kenntnisse. Ich war in einer BUS-Kommission tätig (Brände, Unfälle, Störungen), die besondere Vorkommnisse in Zusammenarbeit mit der Kripo und der Feuerwehr aufklärte. Und die Mitarbeit des MfS war sehr wichtig, weil wir durch das Vorhandensein unserer "Spitzel" ganz andere Möglichkeiten zur Aufklärung hatten. Und was die Notwendigkeit dieser ständigen Kommission betrifft-das Net gibt sicher viel davon her, man muß es nur wollen und verstehen.
Ich glaube, dass mit der Paranoia überlegste Dir nochmal`. Wenn ich es lange genug hier bei Dir im Forum aushalte, schreibe ich vielleicht was dazu, z.B über den Vorgang, den ich bearbeitet habe....!

(@Merkur hat das Thema noch weiter ausgeführt-lesen und verstehen!!)


Ja sicherlich, ihr habt nur zum Guten gewirkt, Brände aufgeklärt, die ganz pösen Sittenstrolche gefangen und so weiter und sofort, Dickels Truppe hätten wir uns also gleich sparen können.
Also ich hab die Gewichtungen wohl damals so ein wenig verkannt, sorry, meine Nachdankbarkeit kennt keine Grenzen


Hanum,

was soll dies jetzt ?

Gert hat eine Frage gestellt, @Merkur hat diese sachlich beantwortet.

Dies ist nun auch wieder nicht richtig, nur weil es Dir - einigen - nicht in den Kram passt oder wie ?



Also nun mal nicht schwächeln, Ebro hat geantwortet unmd ich hab das auch verlinkt in meiner Antwort.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 29.02.2016 22:16 | nach oben springen

#302

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:07
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Ich stelle mal die Frage konkreter. Ab wann war man in der Beurteilung des MfS "feindlich negativ" ? Wo verlief die "rote Linie" ?

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.02.2016 22:09 | nach oben springen

#303

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:09
von Alfred | 6.841 Beiträge

Beitrag 296 ist wohl von @Merkur.


nach oben springen

#304

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:11
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #303
Beitrag 296 ist wohl von @Merkur.


Wir sind mittlerwiele paar Beiträge weiter.
Alfred, ist so wie über 25 Jahre weiter


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 29.02.2016 22:12 | nach oben springen

#305

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #304
Zitat von Alfred im Beitrag #303
Beitrag 296 ist wohl von @Merkur.


Wir sind mittlerwiele paar Beiträge weiter.
Alfred ist so wie über 25 Jahre weiter


Was issn das fürne Rechnung
Wieviele Beiträge? lästt sich doch nachvollziehen
Gerd


zuletzt bearbeitet 29.02.2016 22:17 | nach oben springen

#306

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:17
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #305
Zitat von Hanum83 im Beitrag #304
Zitat von Alfred im Beitrag #303
Beitrag 296 ist wohl von @Merkur.


Wir sind mittlerwiele paar Beiträge weiter.
Alfred ist so wie über 25 Jahre weiter


Was issn das fürne Rechnung
304=>296 und dazwischen 100 Beiträge, läuft hier etwas im Verborgenem?
Gerd


Gerd, du bist zu eindeutig zu spät mit dem Post, ich war enorm schneller


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 29.02.2016 22:18 | nach oben springen

#307

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:26
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #300
Ich hab noch mal in Ruhe ein wenig nachsinniert.
Manche steigen hier in den Keller und holen ihre angerosteten Schilder und Schwerter raus um so einem ausgewiesenem Anti-Sozialisten wie Gert, der ja schon 63 geflitzt ist, irgendwie paroli zu bieten.
Was ist aber mit einem Typen wie mir der so bis 86 noch an das gute im Sozialismus geglaubt hat und explizit durch eure Truppenteile, geformt von eurem ganz speziellem Chef vom Gegenteil, also das der DDR-Sozialismus gequirlte Kacke ist, überzeugt wurde?



Ich glaub,Gert ist 65 übern Zaun gesprungen
Grün--Das nehme ich Dir ab--durfte ja nicht jeder im Grundwehrdienst am Kanten mal feindwärts gehen.


nach oben springen

#308

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:28
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #307
Zitat von Hanum83 im Beitrag #300
Ich hab noch mal in Ruhe ein wenig nachsinniert.
Manche steigen hier in den Keller und holen ihre angerosteten Schilder und Schwerter raus um so einem ausgewiesenem Anti-Sozialisten wie Gert, der ja schon 63 geflitzt ist, irgendwie paroli zu bieten.
Was ist aber mit einem Typen wie mir der so bis 86 noch an das gute im Sozialismus geglaubt hat und explizit durch eure Truppenteile, geformt von eurem ganz speziellem Chef vom Gegenteil, also das der DDR-Sozialismus gequirlte Kacke ist, überzeugt wurde?



Ich glaub,Gert ist 65 übern Zaun gesprungen
Grün--Das nehme ich Dir ab--durfte ja nicht jeder im Grundwehrdienst am Kanten mal feindwärts gehen.




Och endlich, ganz neue Platte, mal nix Afghanistan und die Tafel
Ja, ich hab an den Kram geglaubt, dachte die bessere Welt kommt von uns, hab ich jedenfalls gedacht und ich glaube es ging vielen so die dann eines besseren belehrt wurden.
Ob man da so viele blöde Fingerzeig-Lach-Schleimis setzen muss, keine Ahnung.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.02.2016 22:36 | nach oben springen

#309

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:29
von Ebro | 565 Beiträge

@Hanum83, um Dir darauf zu antworten, kenne ich Dich und die Hintergrunde nicht. Und ich habe mir in meinem Forenleben zur maxime gemacht, nur über Dinge zu reden, die ich vertreten kann oder selber erlebt habe. Also wovon ich etwas Ahnung habe....!



Signalobermaat hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#310

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:46
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #308
Zitat von Rostocker im Beitrag #307
Zitat von Hanum83 im Beitrag #300
Ich hab noch mal in Ruhe ein wenig nachsinniert.
Manche steigen hier in den Keller und holen ihre angerosteten Schilder und Schwerter raus um so einem ausgewiesenem Anti-Sozialisten wie Gert, der ja schon 63 geflitzt ist, irgendwie paroli zu bieten.
Was ist aber mit einem Typen wie mir der so bis 86 noch an das gute im Sozialismus geglaubt hat und explizit durch eure Truppenteile, geformt von eurem ganz speziellem Chef vom Gegenteil, also das der DDR-Sozialismus gequirlte Kacke ist, überzeugt wurde?



Ich glaub,Gert ist 65 übern Zaun gesprungen
Grün--Das nehme ich Dir ab--durfte ja nicht jeder im Grundwehrdienst am Kanten mal feindwärts gehen.




Och, ganz neue Platte, mal nix Afganistan und die Tafel
Ja, ich hab an den Kram geglaubt, dachte die bessere Welt kommt von uns, hab ich jedenfalls gedacht.


Ich weiß zwar nicht warum Du gerade nun auf Afghanistan kommst und der Tafel.Aber eins ist ganz sicher--Afghanistan wird die nächsten Jahrzehnte nicht den Weg der westlichen Demokratie einschlagen.Auch trotz der Fremdherschaft der militärischen Besatzung. Und die Tafeln in Deutschland, ist beschämend für die Demokratie und ihren Machthungrigen Politikern--das es sowas überhaupt geben tut. Aber das alles ist OT hier. Ich wollte nur--darauf antworten.


nach oben springen

#311

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 22:50
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #310
Zitat von Hanum83 im Beitrag #308
Zitat von Rostocker im Beitrag #307
Zitat von Hanum83 im Beitrag #300
Ich hab noch mal in Ruhe ein wenig nachsinniert.
Manche steigen hier in den Keller und holen ihre angerosteten Schilder und Schwerter raus um so einem ausgewiesenem Anti-Sozialisten wie Gert, der ja schon 63 geflitzt ist, irgendwie paroli zu bieten.
Was ist aber mit einem Typen wie mir der so bis 86 noch an das gute im Sozialismus geglaubt hat und explizit durch eure Truppenteile, geformt von eurem ganz speziellem Chef vom Gegenteil, also das der DDR-Sozialismus gequirlte Kacke ist, überzeugt wurde?



Ich glaub,Gert ist 65 übern Zaun gesprungen
Grün--Das nehme ich Dir ab--durfte ja nicht jeder im Grundwehrdienst am Kanten mal feindwärts gehen.




Och, ganz neue Platte, mal nix Afganistan und die Tafel
Ja, ich hab an den Kram geglaubt, dachte die bessere Welt kommt von uns, hab ich jedenfalls gedacht.


Ich weiß zwar nicht warum Du gerade nun auf Afghanistan kommst und der Tafel.Aber eins ist ganz sicher--Afghanistan wird die nächsten Jahrzehnte nicht den Weg der westlichen Demokratie einschlagen.Auch trotz der Fremdherschaft der militärischen Besatzung. Und die Tafeln in Deutschland, ist beschämend für die Demokratie und ihren Machthungrigen Politikern--das es sowas überhaupt geben tut. Aber das alles ist OT hier. Ich wollte nur--darauf antworten.


Ich bin auf Afghanistan und die Tafeln gekommen weil du das sehr gerne hier immer in Beiträgen bringst.
Dazu fand ich dein Posting einfach Scheiße, weil ich hatte ehrlich geschrieben das ich an den Sozialismus glaubte und du brachtest dann so eine Gülle ins Spiel das ich feindwärts bestätigt war, konnte ich nicht so richtig nachvollziehen warum, diese Gülle.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 29.02.2016 22:59 | nach oben springen

#312

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 23:02
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #311
Zitat von Rostocker im Beitrag #310
Zitat von Hanum83 im Beitrag #308
Zitat von Rostocker im Beitrag #307
Zitat von Hanum83 im Beitrag #300
Ich hab noch mal in Ruhe ein wenig nachsinniert.
Manche steigen hier in den Keller und holen ihre angerosteten Schilder und Schwerter raus um so einem ausgewiesenem Anti-Sozialisten wie Gert, der ja schon 63 geflitzt ist, irgendwie paroli zu bieten.
Was ist aber mit einem Typen wie mir der so bis 86 noch an das gute im Sozialismus geglaubt hat und explizit durch eure Truppenteile, geformt von eurem ganz speziellem Chef vom Gegenteil, also das der DDR-Sozialismus gequirlte Kacke ist, überzeugt wurde?



Ich glaub,Gert ist 65 übern Zaun gesprungen
Grün--Das nehme ich Dir ab--durfte ja nicht jeder im Grundwehrdienst am Kanten mal feindwärts gehen.




Och, ganz neue Platte, mal nix Afganistan und die Tafel
Ja, ich hab an den Kram geglaubt, dachte die bessere Welt kommt von uns, hab ich jedenfalls gedacht.


Ich weiß zwar nicht warum Du gerade nun auf Afghanistan kommst und der Tafel.Aber eins ist ganz sicher--Afghanistan wird die nächsten Jahrzehnte nicht den Weg der westlichen Demokratie einschlagen.Auch trotz der Fremdherschaft der militärischen Besatzung. Und die Tafeln in Deutschland, ist beschämend für die Demokratie und ihren Machthungrigen Politikern--das es sowas überhaupt geben tut. Aber das alles ist OT hier. Ich wollte nur--darauf antworten.


Ich bin auf Afghanistan und die Tafeln gekommen weil du das sehr gerne hier immer in Beiträgen bringst.
Dazu fand ich dein Posting einfach Scheiße, weil ich hatte ehrlich geschrieben das ich an den Sozialismus glaubte und du brachtest dann so eine Gülle ins Spiel das ich feindwärts bestätigt war, konnte ich nicht so richtig nachvollziehen warum, die Gülle.


Ich hatte doch geschrieben--das ich Dir das abnehme--das Du bis 86 an den Sozialismus geglaubt hast. Das mit dem feindwärts gehen--da wurde ja nun nicht jeder bestätigt. Oder? Klar hat man als 19 -20 Jahriger an vieles geglaubt --das man das richtige tut.


nach oben springen

#313

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 23:07
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #309
@Hanum83, um Dir darauf zu antworten, kenne ich Dich und die Hintergrunde nicht. Und ich habe mir in meinem Forenleben zur maxime gemacht, nur über Dinge zu reden, die ich vertreten kann oder selber erlebt habe. Also wovon ich etwas Ahnung habe....!


Ich gehe nicht mit meinen Erlebnissen haussieren, ist erstens mal zu lange her und nach 90 hat sich mein Leben so schön gestaltet das ich keinen Gram mehr hege.
Das Positive überlagert negatives.
Ich kann aber auch Enttäuschungen nachvollziehen wenn ein Lebensplan zusammenbricht, ist schlimm, keine Frage.
Hass in jeder Form, oder Unerbittlichkeit bringt aber nichts, man muss immer gut überlegen wie man wohl selbst unter gewissen Konstellationen reagiert oder agiert hätte, niemand ist unfehlbar.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
DoreHolm und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#314

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 23:11
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #312
Zitat von Hanum83 im Beitrag #311
Zitat von Rostocker im Beitrag #310
Zitat von Hanum83 im Beitrag #308
Zitat von Rostocker im Beitrag #307
Zitat von Hanum83 im Beitrag #300
Ich hab noch mal in Ruhe ein wenig nachsinniert.
Manche steigen hier in den Keller und holen ihre angerosteten Schilder und Schwerter raus um so einem ausgewiesenem Anti-Sozialisten wie Gert, der ja schon 63 geflitzt ist, irgendwie paroli zu bieten.
Was ist aber mit einem Typen wie mir der so bis 86 noch an das gute im Sozialismus geglaubt hat und explizit durch eure Truppenteile, geformt von eurem ganz speziellem Chef vom Gegenteil, also das der DDR-Sozialismus gequirlte Kacke ist, überzeugt wurde?



Ich glaub,Gert ist 65 übern Zaun gesprungen
Grün--Das nehme ich Dir ab--durfte ja nicht jeder im Grundwehrdienst am Kanten mal feindwärts gehen.




Och, ganz neue Platte, mal nix Afganistan und die Tafel
Ja, ich hab an den Kram geglaubt, dachte die bessere Welt kommt von uns, hab ich jedenfalls gedacht.


Ich weiß zwar nicht warum Du gerade nun auf Afghanistan kommst und der Tafel.Aber eins ist ganz sicher--Afghanistan wird die nächsten Jahrzehnte nicht den Weg der westlichen Demokratie einschlagen.Auch trotz der Fremdherschaft der militärischen Besatzung. Und die Tafeln in Deutschland, ist beschämend für die Demokratie und ihren Machthungrigen Politikern--das es sowas überhaupt geben tut. Aber das alles ist OT hier. Ich wollte nur--darauf antworten.


Ich bin auf Afghanistan und die Tafeln gekommen weil du das sehr gerne hier immer in Beiträgen bringst.
Dazu fand ich dein Posting einfach Scheiße, weil ich hatte ehrlich geschrieben das ich an den Sozialismus glaubte und du brachtest dann so eine Gülle ins Spiel das ich feindwärts bestätigt war, konnte ich nicht so richtig nachvollziehen warum, die Gülle.


Ich hatte doch geschrieben--das ich Dir das abnehme--das Du bis 86 an den Sozialismus geglaubt hast. Das mit dem feindwärts gehen--da wurde ja nun nicht jeder bestätigt. Oder? Klar hat man als 19 -20 Jahriger an vieles geglaubt --das man das richtige tut.


Ist schon ok.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#315

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.02.2016 23:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #302
Ich stelle mal die Frage konkreter. Ab wann war man in der Beurteilung des MfS "feindlich negativ" ? Wo verlief die "rote Linie" ?

Moskwitschka


@Moskwitschka, ich war nie beim MfS, hatte während meiner Dienstzeit fast täglich mit den Mitarbeitern zu tun. Das war eine notwendige
Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit.
Eine "feindlich, negative" Beurteilung? Bis heute nicht.
Gerd


nach oben springen

#316

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.03.2016 09:37
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #315
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #302
Ich stelle mal die Frage konkreter. Ab wann war man in der Beurteilung des MfS "feindlich negativ" ? Wo verlief die "rote Linie" ?

Moskwitschka


@Moskwitschka, ich war nie beim MfS, hatte während meiner Dienstzeit fast täglich mit den Mitarbeitern zu tun. Das war eine notwendige
Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit.
Eine "feindlich, negative" Beurteilung? Bis heute nicht.
Gerd


Kriterium, um als "feindlich negativ" eingestuft zu werden ? Da müßte ich raten. Ich meine die Kriterien lagen in den 50er anders als in den 60er und diese wiederum als in den 80ern, noch dazu den späten 80ern. Wenn ich mal nur die Begriffe "feindlich" und "negativ" allein betrachte: Negativ muß noch nichts mit Staatsfeind zu tun haben. Ist halt eine vorwiegend ablehnende Haltung zur jeweils praktizierten Regierungspolitik. Bei "feindlich" wird´s dann schon konkreter. Darunter würde ich verstehen, daß der mit diesem Kriterium Versehene bei nächstbester Gelegenheit versucht, dem Staat irgendwie absichtlich Schaden zuzufügen. Dann erübrigt sich sowieso die Doppelbezeichnung "feindlich-negativ". Feindlich ist immer negativ. Wenn schon diese Kriterien angelegt wurden, dann hätten diese getrennt angewandt werden müssen. Negativ z.B. für Dauermeckerer über alles,auch Ausreiseantragsteller, denn Letzteren geht es ja mehrheitlich nicht um eine Schädigung der DDR, sondern lediglich um die Erreichung irgendwelcher persönlicher Verbesserungen. Wirklich feindlich, das waren wohl die Wenigsten der unter die Kategorie "feindlich-negativ" eingeschätzten Bürger und bei denen ist es klar, daß sich die Staatsorgane für sie interessierten. Vermutlich hätte viel Personal beim MfS eingespart werden können, wenn sich ausschließlich um die "feindlich" eingestellten Bürger gekümmert worden wäre.



nach oben springen

#317

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.03.2016 20:03
von Signalobermaat | 357 Beiträge

Von Dore Holm:
Vermutlich hätte viel Personal beim MfS eingespart werden können, wenn sich ausschließlich um die "feindlich" eingestellten Bürger gekümmert worden wäre.

Ich gebe dir recht, aber nur, wenn jeder dieser Personen auch ein Schild um den Hals gehabt hätte, ich bin ein solcher.
Wer wirklich feindlich, oder auch nur negativ zum Staat eingestellt war, hat tunlichst vermieden, es öffendlich kund zu tun.Ganz im Gegenteil, viele haben sich hinter Partei u. a. gesellschaftlichen Bereichen versteckt und traten ganz positiv in Erscheinung.

Eines ist aus meiner Sicht richtig,der Personalbestand unseres Geheimdienstes war deshalb zu groß, weil uns immer neue Aufgaben übertragen wurden, die mit unserer eigentlichen Arbeit nichts mehr zu tun hatten.
Da gebe ich auch Gert recht, wenn er sagt , mit einer gut aufgestellten Polizei hätten wir vieles abgeben können.Es war aberl eider nicht so und deshalb blieb vieles an uns hängen,nur weil andere ihrer Verantwortung nicht nachkamen.
Es war ja auch ganz einfach,das MfS wir es schon herausfinden.
Die Polizei hatte aber nicht die Möglichkeiten, die heut die Polizei hat und deshalb war sie auch nicht in der Lage umfassend latente Straftaten aufzuzklären.
Es gab zwar die K I, das reichte aber nicht.Heut gibt es neben der Polizei und den GD noch den Staatsschutz.
Außerdem ist auch die gut aufgestellte Polizei heut nicht in der Lage viele latente Straftaten aufzuklären, obwohl sie über hinreichend technische Mittel und verdeckte Ermittler verfügt.
Übrigens Gerd, Scheunen und Wälder brannten bis zuletzt, zwar nicht immer aus feindlicher Motivation heraus,sondern teils fahrlässig durch Pflichtverletzungen teils auc persönlichen Motiven usw.Feuerwehrmotiv, das gibt es heut noch, hatten wir bei uns im vergangenen Jahr.
Also das stirbt nicht aus.
Aber um das herauszufinden, muß erst einmal eine Untersuchung in Gang kommen und wenn die offizielle Strecke nichts mehr bringt muß die inoffz. gefahren werden.
Wir haben das gleich am Anfang jedes Vorkommnisses mit Erfolg eingespielt,denn solange das Vorkommnis im öffendlichen Gespräch ist, lassen sich Informationen leichter erarbeiten, als wenn man nach langer Zeit wenn nichts geklärt wurde,und sich die Polizeistrecke totgelaufen hat, dieses Vorkommnis wieder ins Gespräch bringen muß.
Gleiches gild natürlich auch für Brände Havarien, Störungen.Aus meiner Erfahrung stellten sich diese meistens als Pflichtverletzungen heraus.
Aber sie mußten doch geklärt werden und wenn die Möglichkeiten der VP damals nicht ausreichten, wer sollte es denn sonst machen.
Und geheimdienstliche Mittel und Methoden muß man nicht in der Öffendlichkeit breit treten, dann sind sie wirkungslos.



Ebro, passport und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#318

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.03.2016 21:59
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #317
... Heut gibt es neben der Polizei und den GD noch den Staatsschutz. ...
Nein, nicht neben der Polizei, er ist ein Betandteil ... www.bka.de/DE/DasBKA/Organisation/ST/org...ionST__node.htm

Fakt ist eins, mit dem MfS wurden viele parallele Strukturen zu bestehenden Organen geschaffen. Das diesen dann gewisse Resourcen fehlten, na welche Überraschung (Ironie wieder aus). Daraus dann aber eine 'Daseinsberechtigung' ableiten zu wollen, na ich denk mir mal meinen Teil. So ist man doch fast geneigt es als 'Staat im Staate' zu erkennen, auch mit dem nötigen zeitlichen (und emotionalen sowieso) Abstand.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#319

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.03.2016 22:18
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Auch wenn es einer gewissen Tragigkomik nicht entbehrt, das MfS war einer der dicksten Sargnägel der DDR.
Am Ende kann man konstanieren das dies auf seine Art wieder gut war.
Leid können einen die vorher bearbeiteten tun.
Mörder, Sittenstrolche und ähnliches mal ausgenommen.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 01.03.2016 22:21 | nach oben springen

#320

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.03.2016 22:42
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #317

Gleiches gild natürlich auch für Brände Havarien, Störungen.Aus meiner Erfahrung stellten sich diese meistens als Pflichtverletzungen heraus.
Aber sie mußten doch geklärt werden und wenn die Möglichkeiten der VP damals nicht ausreichten, wer sollte es denn sonst machen.
Und geheimdienstliche Mittel und Methoden muß man nicht in der Öffendlichkeit breit treten, dann sind sie wirkungslos.



Hallo,
nochmals die Frage, wie gründlich oder wohlwollend für die Person wurde abgeklärt ob diese zuverlässiger Staatsbürger voraussichtlich sein würde?
Oder verbaute eine "dusselige" Quelle einem jungen Menschen z.B. die GST-Fliegerei, einen interessanten Studienplatz oder eine industrielle Beförderung?



nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2526 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557815 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen