#21

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 17:55
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #20
Zitat von Alfred im Beitrag #18
[quote]

Die Tage wo Du hier nicht geschrieben hast, waren aus meiner Sicht für das Forum sehr angenehm. Da ging es in vielen Bereichen sehr SACHLICH zu. Du bringst mit einigen Formulierungen immer eine sehr AGGRESSIVE Art ein, die das Forum nicht nötig hat.

Meine Meinung.

ja @Alfred da hast du keinen Widerspruch auf deine z.Teil karnevalistischen Einlagen bekommen.Nun, ab und zu muss ich dir ja Urlaub gewähren.
Aber der ist nun wieder vorbei, bin wieder im Lande. Hab zwar aus dem Urlaub auch mal geschrieben, sonst nur gelesen. Aber von meinem Mini Ipad ist das so umständlich zu schreiben. Jetz können wir wieder " volle Kanne " diskutieren. Mit dir mache ich es besonders gern



Und wieder ein schöner Beitrag zur Karnevalszeit


passport


94 und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 18:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Und wieder ein Thread der aus dem Ruder läuft, na egal. Den #18 finde ich auch köstlich, zumal ... na uns'Alfred ebend. Nur weils ihm nicht bekannt ist heißt das im Umkehrschluß das es sowas nicht gibt. Ja iss klar, die Erde ist eine ... na auch egal. Und ach übrigens @Gert, der Vergleich ist nicht sanktioniert. Im 4.8 ist von einer Gleichsetzung die Rede *wink*

So kann man dann schonemal zwei Bilder vergleichen (NICHT gleichsetzen !) und, zwar nur rein optisch aber ... eine fast zwillingshafte Ähnlichkeit feststellen, odär?

Angefügte Bilder:

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#23

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 18:18
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #6
Meine Meinung ist,die BStU muß ihre Arbeit weiter machen, schon allein den Opfern des DDR-Regimes wegen,viele Akten
müssen noch weiterhin mühsam zusammengesetzt werden, viele Schicksale sind immer noch ungeklärt
Lutze


Hallo,
wer war "Opfer"? Zum Opferstatus gehört unausweichlich schweren Nachteilen und/oder Verbrechen ausgesetzt zu sein. Das dürfte es am Anfang der DDR gegeben haben, z.B. Zwangsverpflichtung zu der SAG-Wismut um dort dann unter schwersten Gesundheitsgefahren einen Pflichtarbeitsplatz zugeteilt zubekommen.

Auch hörte ich daß Soviet-Kommandaturen vor 1950 um Arbeitskräfte für den Gulag zu bekommen teils unter Vorwand Leute zum Arbeitsamt vorluden und von dort direkt auf die Reise geschickt wurden.

Wer war später Opfer? Evtl. noch "Großbauern" die kurz vorher noch einen Acker erbten und dann über die 100ha? Flächengrenze fielen, mit ihrem ( ehemaligen ) Besitz auch nicht Bodeneinbringer oder LPG-Mitglied werden durften.


Ähnlich auch der handwerkliche und industrielle Mittlestand, Wirtschaftstrukturen die einerseits Planpflichten enthielten, andernseits Materielengpässe die nur mit Schwarzgeschäften aufgefangen werden konnten, dann Steuerprüfung und .......



zuletzt bearbeitet 10.02.2016 00:01 | nach oben springen

#24

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 18:25
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #14

Was bei der Berechnung der Renten gekappt wurde, ist das "Sahnehäubchen" auf der DDR Rente für die Unterdrückung des DDR Volkes , für den Terror den ihr gegen missliebige DDR Bürger veranstaltet habt, für die Hetze und Wühlarbeit gegen den vermeintlichen Feind Bundesrepublik, für die ständige Ausspionierung der Bundesrepublik( z.B. Fall Guillaume), für die vollendete Einflussnahme durch "Geldspenden" an Bundestagsabgeordnete , also alles Verbrechen gegen den Staat , von dem heute eine Rente verlangt und bezahlt wird. Geht's noch ??
Gert



hallo,
Freislers Witwe bekam eine sehr hohe Beamtenwitwenpension, nicht entsprechend ALG2 oder Fürsorge wie es damals hies. Was bekamen Witwen von hingerichteten Deserteuren? Von standrechtlich Erschossenden die im März, April oder Mai ihr Dörfchen kampflos besetzen lassen wollten und allein für die Verbindungsaufnahme mit dem "Feind" gekillt wurden?

PS. welche Unterdrückung des DDR-Volk?



Signalobermaat, SCORN, bürger der ddr, DoreHolm und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 18:29
von Alfred | 6.854 Beiträge

Gert,

die Renten wurden von allen gekürzt, die über ein bestimmtes Jahreseinkommen verfügten.

Das betraf auch Künstler u.a. .


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 18:35
von Klauspeter | 989 Beiträge

Ich möchte noch einmal auf die im Eingangsbeitrag gestellte Frage
zurückkommen: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten?

Es ist nicht einfach, sich als Laie zur BstU zu äußern.
Nach der Wende fand ich es schon gut, dass Leute „enttarnt“ wurden und sich nicht erneut auf lukrative „Politikersessel“ setzen konnten.
Ich denke da beispielsweise an „Persönlichkeiten“ wie Wolfgang Schnur oder Ibrahim Böhme.

Später hatte ich dann – meist so kurz vor anstehenden Wahlen – hin und wider den Eindruck, dass die Behörde politisch instrumentalisiert wurde. Bei Kandidaten politisch missliebiger Parteien tauchten Verdachtsmomente einer IM-Tätigkeit auf. Manche Menschen in den NBL rochen den Braten.

Auch Diskussionen über die Zahl der IM, ob nun 189 000 oder mehr oder nur die Hälfte, Diskussionen über die AKP (Auskunftspersonen) oder die MfS-Kontakte zu „guten Menschen“ kamen nicht gut an. Der Eindruck konnte entstehen, dass jeder DDR-Bürger gespitzelt hat. All das führte erneut zu misstrauen und vergiftete wohl auch das Klima.

Es ist schon mal interessant, die Arbeitsweise eines Geheimdienstes bis ins kleinste Detail kennenzulernen. Wer aber nachdenkt, stellt sich Fragen: Wie arbeiten die anderen Geheimdienste? Wie legal sind ihre Methoden? Lassen sich Geheimdienste legal kontrollieren – und warum nennen sie sich dann Geheimdienste? Alles so ganz legal, oder ?
Alles Fragen, die sich mit der detaillierten Darstellung der Arbeitsweise des MfS ergeben

Ich weiß nicht genau, welche Aufgaben die Bundesbehörde heute noch zu lösen hat.
Verkehrt wäre es sicher nicht, nach einem Vierteljahrhundert kräftig personell und finanziell abzuspecken. Beispielsweise unsere Schulen könnten das freiwerdende Geld gut brauchen.

Klaus


Ebro, Signalobermaat, DoreHolm und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 18:55
von SCORN | 1.456 Beiträge

Eine Übernahme der Akten in das Bundesarchiv heißt doch nicht dass die Akten nicht mehr einsehbar sind. Im Bundesarchiv könnten sich Historiker, Archivare, Sachbearbeiter ohne politischen Auftrag mit der Aufarbeitung, Bewertung und Analyse der Akten unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten beschäftigen. Durch die BSTU sind zu oft die Akten gegen "mißliebige" Personen in Politik, Sport und Gesellschaft instrumentaliert wurden!

Die BSTU gehört abgeschafft, diese gigantische ABM-Maßnahme hat sich längst überholt. Allerdings werden die welche da am Trog sitzen, genau das Gegenteil behaupten.

Weg damit!


passport, damals wars, bürger der ddr, Fritze, Ebro, Signalobermaat und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 19:42
von B208 | 1.352 Beiträge

Angebot und Nachfrage !!!

solange Anträge auf Akteneinsicht in der Grössenordnung wie für 2015 vorhanden sind , muss die Behörde weiter ihren Dienst unabhängig verrichten.

Die Einführung einer solchen Organisation wurde noch zu DDR Zeiten von DDR Bürgern gefordert !!!

In welcher Höhe wurde der DDR-Staatshaushalt bis 1990 durch Kosten der DDR Nazi Aufarbeitung belastet ???
Wie nannte sich die Behörde und wie groß war der Personalbestand ?

Die BStU ist eine DDR Altlast und keine BRD Siegerjustiz .

Die DDR leistete sich den übertriebenen Überwachungsapparat , die BRD im Auftrag ehem. DDR Bürger die Kosten für die Aufklärung dieses Apparates .

Wie hoch waren die Kosten für die DDR diese unmengen an Akten anzufertigen . Material und Personalkosten . Wieviele Mitarbeiter hatte die Behörde die diese Aktenflut verursacht hat ???

Wir sollten diese Zahlen mal gegenüberstellen , dann die Themenfrage nochmal stellen .

Das wir uns die Kosten für die BStU leisten , leisten können und leisten werden , ein positives Zeichen für unser System .


B208


Gert, Harra318 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 19:51
von Signalobermaat | 358 Beiträge

Gert ,lesen hat man dir in der DDR noch beigebracht, das gelesene zu begreifen muß dir dort im Westen abhanden gekommen sein.Ich kann mich nicht erinnern, in meinem BStU Beitrag das Wort Rente erwähnt zu haben.
Ich hätte nicht ein mal etwas dagegen, die Rente der Arbeiterklasse zu bekommen, so wie du es geschrieben hast.
Meine liegt einige hundert € darunter und das trotz eines Fach - und Hochschulabschlusses.Dazu kam ja noch Entlassung weil MfS Zugehörigkeit und keine Neueinstellung aus gleichem Grund.Ohne das es bei zig Tausend auch nur den geringsten Schuldbeweis gab,landeten viele in der AL bzw. dann Sozialhilfe oder später H IV . Es bleibt eine Tatsache und ist Unrecht was angesprochen werden muß, jammern tut keiner von uns, aber der Daumen bleibt in der Wunde.
Dein angesprochenes Sahnehäubchen,welches man uns nicht geben wollte,hätte mich schon mal interessiert.Jeder hätte die Rente bekommen, für die auch Sozialbeiträge gezahlt wurden, nicht mehr und nicht weniger.Woher hast du den Sahnehäubchen, wahrscheinlich von Hubertus Knabe von Münchhausen..Obwohl MfS am meisten gekürzt wurde, gab es noch Millionen DDR Bürger, denen man ihre Rente auch nicht in voller Höhe angerechnet hat, nicht umsonst gab es die vielen Petitionen, die die Bundesregierung im Juli vergangenen Jahres einfach gestrichen hat.
Übrigens war die BRD nicht unser vermeintlicher Feind, wie du geschrieben hast, sondern es war Feindtätigkeit gegen die DDR,woraus die BRD noch nie einen Hehl gemacht hat.
Womit sich wieder einmal bestätigt, daß du keine Ahnung hast und davon sehr viel.
An alle anderen Beführworter der BStU, Fehler hat die Bundesregierung bei der Nazi Aufarbeitung keine gemacht.Es lag im System der Politik, daß es gar keine Aufarbeitung geben sollte. 13 Jahre hat man sich gesträubt , als es nicht mehr anders ging, hat man sie notgedrungen auf unterstem Niveau gehalten , da man ja die Verbrecher am Tod und Leid von Millionen wieder hoffähig machen wollte und es im Wesentlichen ja auch geschafft, hat alle gut einzugliedern und zu versorgen.
In der DDR Inhaftierte wurden nach der Wende schnell entlassen und rehabilitiert .Also kein Fehler,es wären Leute, die treu zum kapt. System standen,die mußten gut versorgt werden.
Im Gegensatz dazu wenn es gegen Kommunisten, oder Sozialismus ging, da bot man schon die schwersten Geschütze auf.Da spielte Geld noch nie eine Rolle.
Übrigents Gert, auch ich habe Vorträge in Schulen, 10.Klasse Geschichtsunterricht im Rahmen der Öffendlichkeitsarbeit gehalten.
Auch da war es mucksmäuschen still, als ich anhand von abgeschlossenen Vorgängen über die Aktivitäten der BRD zur Schädigung der DDR Volkswirtschaft und Landesverteidigung gesprochen habe.Kein Politunterricht, sondern Tatsachen.
Aus heutiger Sicht muß ich sagen leider hat unser Ministerium hier viel zu wenig getan,sodaß es zu vielen falschen Vorstellungen von der Arbeit und den Aufgaben des MfS kam.



Ebro, passport, DoreHolm, bürger der ddr, Pitti53 und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 19:59
von Ebro | 581 Beiträge

Ja, genauso sieht es aus. Ich möchte ja auch nur die Rente, für die ich die ganzen Jahre eingezahlt habe, zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung.
Auf meinem Rentenbescheid steht, dass ich zu einem Personenkreis gehöre, dem aus diesen und jenen Bestimmungen nur das und das zusteht und sich der Rententräger außerstande sieht, daran etwas zu ändern. Also der Rententräger weiß schon was Phase ist.



nach oben springen

#31

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 20:02
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #28
In welcher Höhe wurde der DDR-Staatshaushalt bis 1990 durch Kosten der DDR Nazi Aufarbeitung belastet ???
Wie nannte sich die Behörde und wie groß war der Personalbestand ?
Nun, die Akten der Abteilung IX/11 sind bereits im Bestand des Bundesarchives. Und wenn'mer scho beim Thema NS-Vergangenheit sind, in Ludwigsburg leistet sich der Steuerzahler auch noch fast zwei Handvoll Planstellen, also heut noch. Darunter sogar ein R 3 ... guckst Du: zentrale-stelle.de
Okee, die obigen Fragen beantwortet das jetzt mal nicht umfassend. Aber ... mir scheints die sind sowieso eher rhetorischer Natur. Doch für echtem Interesse an der Thematik wiederhole ich gern eine Literaturempfehlung ... ISBN 3-8258-3512-x (books.google.de/books?id=dDuWxbcgES8C)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2016 20:03 | nach oben springen

#32

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 20:08
von Fritze | 3.474 Beiträge

Jetzt weiß ich auch was gefehlt hat @ 94 ! Die Findmaschine !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 20:13
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #29

Zitat

Gert ,lesen hat man dir in der DDR noch beigebracht, das gelesene zu begreifen muß dir dort im Westen abhanden gekommen sein.Ich kann mich nicht erinnern, in meinem BStU Beitrag das Wort Rente erwähnt zu haben.
Ich hätte nicht ein mal etwas dagegen, die Rente der Arbeiterklasse zu bekommen, so wie du es geschrieben hast.
Meine liegt einige hundert € darunter und das trotz eines Fach - und Hochschulabschlusses.Dazu kam ja noch Entlassung weil MfS Zugehörigkeit und keine Neueinstellung aus gleichem Grund.Ohne das es bei zig Tausend auch nur den geringsten Schuldbeweis gab,landeten viele in der AL bzw. dann Sozialhilfe oder später H IV . Es bleibt eine Tatsache und ist Unrecht was angesprochen werden muß, jammern tut keiner von uns, aber der Daumen bleibt in der Wunde.
Dein angesprochenes Sahnehäubchen,welches man uns nicht geben wollte,hätte mich schon mal interessiert.Jeder hätte die Rente bekommen, für die auch Sozialbeiträge gezahlt wurden, nicht mehr und nicht weniger.Woher hast du den Sahnehäubchen, wahrscheinlich von Hubertus Knabe von Münchhausen..Obwohl MfS am meisten gekürzt wurde, gab es noch Millionen DDR Bürger, denen man ihre Rente auch nicht in voller Höhe angerechnet hat, nicht umsonst gab es die vielen Petitionen, die die Bundesregierung im Juli vergangenen Jahres einfach gestrichen hat.
Übrigens war die BRD nicht unser vermeintlicher Feind, wie du geschrieben hast, sondern es war Feindtätigkeit gegen die DDR,woraus die BRD noch nie einen Hehl gemacht hat.
Womit sich wieder einmal bestätigt, daß du keine Ahnung hast und davon sehr viel.
An alle anderen Beführworter der BStU, Fehler hat die Bundesregierung bei der Nazi Aufarbeitung keine gemacht.Es lag im System der Politik, daß es gar keine Aufarbeitung geben sollte. 13 Jahre hat man sich gesträubt , als es nicht mehr anders ging, hat man sie notgedrungen auf unterstem Niveau gehalten , da man ja die Verbrecher am Tod und Leid von Millionen wieder hoffähig machen wollte und es im Wesentlichen ja auch geschafft, hat alle gut einzugliedern und zu versorgen.
In der DDR Inhaftierte wurden nach der Wende schnell entlassen und rehabilitiert .Also kein Fehler,es wären Leute, die treu zum kapt. System standen,die mußten gut versorgt werden.
Im Gegensatz dazu wenn es gegen Kommunisten, oder Sozialismus ging, da bot man schon die schwersten Geschütze auf.Da spielte Geld noch nie eine Rolle.
Übrigents Gert, auch ich habe Vorträge in Schulen, 10.Klasse Geschichtsunterricht im Rahmen der Öffendlichkeitsarbeit gehalten.
Auch da war es mucksmäuschen still, als ich anhand von abgeschlossenen Vorgängen über die Aktivitäten der BRD zur Schädigung der DDR Volkswirtschaft und Landesverteidigung gesprochen habe.Kein Politunterricht, sondern Tatsachen.
Aus heutiger Sicht muß ich sagen leider hat unser Ministerium hier viel zu wenig getan,sodaß es zu vielen falschen Vorstellungen von der Arbeit und den Aufgaben des MfS kam.



rot mark. außer persönlicher Herabsetzung fällt dir zum dem Thema nichts ein. Damit disqualifizierst du dich selbst, Herr Obermaat, daher sage ich zu dem da aufgeschriebenen Text gar nichts.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#34

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 20:16
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #28
Angebot und Nachfrage !!!

solange Anträge auf Akteneinsicht in der Grössenordnung wie für 2015 vorhanden sind , muss die Behörde weiter ihren Dienst unabhängig verrichten.

Die Einführung einer solchen Organisation wurde noch zu DDR Zeiten von DDR Bürgern gefordert !!!

In welcher Höhe wurde der DDR-Staatshaushalt bis 1990 durch Kosten der DDR Nazi Aufarbeitung belastet ???
Wie nannte sich die Behörde und wie groß war der Personalbestand ?

Die BStU ist eine DDR Altlast und keine BRD Siegerjustiz .

Die DDR leistete sich den übertriebenen Überwachungsapparat , die BRD im Auftrag ehem. DDR Bürger die Kosten für die Aufklärung dieses Apparates .

Wie hoch waren die Kosten für die DDR diese unmengen an Akten anzufertigen . Material und Personalkosten . Wieviele Mitarbeiter hatte die Behörde die diese Aktenflut verursacht hat ???

Wir sollten diese Zahlen mal gegenüberstellen , dann die Themenfrage nochmal stellen .

Das wir uns die Kosten für die BStU leisten , leisten können und leisten werden , ein positives Zeichen für unser System .


B208







Danke @B208 eine Reihe sehr guter und anstehender Fragen in der Diskussion. Ich bin gespannt ob es zufrieden stellende Antworten gibt, fürchte aber eher das Schweigen im Walde.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#35

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 20:36
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #21
Zitat von Gert im Beitrag #20
Zitat von Alfred im Beitrag #18
[quote]

Die Tage wo Du hier nicht geschrieben hast, waren aus meiner Sicht für das Forum sehr angenehm. Da ging es in vielen Bereichen sehr SACHLICH zu. Du bringst mit einigen Formulierungen immer eine sehr AGGRESSIVE Art ein, die das Forum nicht nötig hat.

Meine Meinung.

ja @Alfred da hast du keinen Widerspruch auf deine z.Teil karnevalistischen Einlagen bekommen.Nun, ab und zu muss ich dir ja Urlaub gewähren.
Aber der ist nun wieder vorbei, bin wieder im Lande. Hab zwar aus dem Urlaub auch mal geschrieben, sonst nur gelesen. Aber von meinem Mini Ipad ist das so umständlich zu schreiben. Jetz können wir wieder " volle Kanne " diskutieren. Mit dir mache ich es besonders gern



Und wieder ein schöner Beitrag zur Karnevalszeit


passport


wie man sieht, @passport, kannst du neuerdings " verstehend lesen "


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 09.02.2016 20:43 | nach oben springen

#36

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 20:43
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #27
Eine Übernahme der Akten in das Bundesarchiv heißt doch nicht dass die Akten nicht mehr einsehbar sind. Im Bundesarchiv könnten sich Historiker, Archivare, Sachbearbeiter ohne politischen Auftrag mit der Aufarbeitung, Bewertung und Analyse der Akten unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten beschäftigen. Durch die BSTU sind zu oft die Akten gegen "mißliebige" Personen in Politik, Sport und Gesellschaft instrumentaliert wurden!

Die BSTU gehört abgeschafft, diese gigantische ABM-Maßnahme hat sich längst überholt. Allerdings werden die welche da am Trog sitzen, genau das Gegenteil behaupten.

Weg damit!



spricht da Furcht aus deinen Worten, bzw. deiner Forderung?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#37

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 21:11
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #33
Zitat von Signalobermaat im Beitrag #29

Zitat

Gert ,lesen hat man dir in der DDR noch beigebracht, das gelesene zu begreifen muß dir dort im Westen abhanden gekommen sein.Ich kann mich nicht erinnern, in meinem BStU Beitrag das Wort Rente erwähnt zu haben.
Ich hätte nicht ein mal etwas dagegen, die Rente der Arbeiterklasse zu bekommen, so wie du es geschrieben hast.
Meine liegt einige hundert € darunter und das trotz eines Fach - und Hochschulabschlusses.Dazu kam ja noch Entlassung weil MfS Zugehörigkeit und keine Neueinstellung aus gleichem Grund.Ohne das es bei zig Tausend auch nur den geringsten Schuldbeweis gab,landeten viele in der AL bzw. dann Sozialhilfe oder später H IV . Es bleibt eine Tatsache und ist Unrecht was angesprochen werden muß, jammern tut keiner von uns, aber der Daumen bleibt in der Wunde.
Dein angesprochenes Sahnehäubchen,welches man uns nicht geben wollte,hätte mich schon mal interessiert.Jeder hätte die Rente bekommen, für die auch Sozialbeiträge gezahlt wurden, nicht mehr und nicht weniger.Woher hast du den Sahnehäubchen, wahrscheinlich von Hubertus Knabe von Münchhausen..Obwohl MfS am meisten gekürzt wurde, gab es noch Millionen DDR Bürger, denen man ihre Rente auch nicht in voller Höhe angerechnet hat, nicht umsonst gab es die vielen Petitionen, die die Bundesregierung im Juli vergangenen Jahres einfach gestrichen hat.
Übrigens war die BRD nicht unser vermeintlicher Feind, wie du geschrieben hast, sondern es war Feindtätigkeit gegen die DDR,woraus die BRD noch nie einen Hehl gemacht hat.
Womit sich wieder einmal bestätigt, daß du keine Ahnung hast und davon sehr viel.
An alle anderen Beführworter der BStU, Fehler hat die Bundesregierung bei der Nazi Aufarbeitung keine gemacht.Es lag im System der Politik, daß es gar keine Aufarbeitung geben sollte. 13 Jahre hat man sich gesträubt , als es nicht mehr anders ging, hat man sie notgedrungen auf unterstem Niveau gehalten , da man ja die Verbrecher am Tod und Leid von Millionen wieder hoffähig machen wollte und es im Wesentlichen ja auch geschafft, hat alle gut einzugliedern und zu versorgen.
In der DDR Inhaftierte wurden nach der Wende schnell entlassen und rehabilitiert .Also kein Fehler,es wären Leute, die treu zum kapt. System standen,die mußten gut versorgt werden.
Im Gegensatz dazu wenn es gegen Kommunisten, oder Sozialismus ging, da bot man schon die schwersten Geschütze auf.Da spielte Geld noch nie eine Rolle.
Übrigents Gert, auch ich habe Vorträge in Schulen, 10.Klasse Geschichtsunterricht im Rahmen der Öffendlichkeitsarbeit gehalten.
Auch da war es mucksmäuschen still, als ich anhand von abgeschlossenen Vorgängen über die Aktivitäten der BRD zur Schädigung der DDR Volkswirtschaft und Landesverteidigung gesprochen habe.Kein Politunterricht, sondern Tatsachen.
Aus heutiger Sicht muß ich sagen leider hat unser Ministerium hier viel zu wenig getan,sodaß es zu vielen falschen Vorstellungen von der Arbeit und den Aufgaben des MfS kam.



rot mark. außer persönlicher Herabsetzung fällt dir zum dem Thema nichts ein. Damit disqualifizierst du dich selbst, Herr Obermaat, daher sage ich zu dem da aufgeschriebenen Text gar nichts.




Ja Gert, gegen authentische wahrheitsgemäße Aussagen kannst Du auch nichts erwiedern !

denn 1. hast Du keine Ahnung von diesen Dingen !
2. Deine Russophobie und Antikommunismus Phobie klares Denken bei Dir ausschaltet
3. Du daher nicht in der Lage bist vernünftige und aussagekräftige Berichte zu schreiben
4. und Du nur Ketzern, Lästern und Verunglimpfen kannst wenn es sich um politische / wirtschaftliche und vorallen Sicherheitsrelevante Dinge bei DDR Angelegenheiten handelt
5. Damit qualifizierst Du dich zu einen ewig Gestrigen in der Kaste der kalten Krieger die nichts begriffen oder dazu gelernt haben oder wollen !


passport


DoreHolm und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2016 21:12 | nach oben springen

#38

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 21:15
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Signalobermaat, bezüglich Gert´s Beitrag in #33 und seinen rot markierten Stellen: Das weiß doch Gert nicht, daß er keine Ahnung hat und wenn Du es ihm sagst, dann glaubt er es Dir sowieso nicht. Lass sein, Du regst Dich nur auf und verplemperst Zeit für ein sinnloses Unterfangen. Ich verkneife mir lieber das Zitat der alten Weisheit vom Bewustsein der eigene geistigen Leistungsfähigkeit bei unterschiedlichen Voraussetzungen. Nimm Dir ein Beispiel an mir. Solche Auslassungen lasse ich i.d.R.unkommentiert stehen, auch die, die möglicherweise jetzt kommt.



Signalobermaat hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 21:43
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #38
Signalobermaat, bezüglich Gert´s Beitrag in #33 und seinen rot markierten Stellen: Das weiß doch Gert nicht, daß er keine Ahnung hat und wenn Du es ihm sagst, dann glaubt er es Dir sowieso nicht. Lass sein, Du regst Dich nur auf und verplemperst Zeit für ein sinnloses Unterfangen. Ich verkneife mir lieber das Zitat der alten Weisheit vom Bewustsein der eigene geistigen Leistungsfähigkeit bei unterschiedlichen Voraussetzungen. Nimm Dir ein Beispiel an mir. Solche Auslassungen lasse ich i.d.R.unkommentiert stehen, auch die, die möglicherweise jetzt kommt.


ja lieber DoreHolm dieser Beitrag und der auf den du dich beziehst ist die Sprache der loser. Ihr könnt es nicht verbergen, wie sehr euch die Niederlage gegen das DDR Volk grämt. Kann ich ja verstehen, aber irgendwann muss man eine solche Schmach doch überwinden können.
Ich persönlich stehe da außen vor, da ich zu dem Zeitpunkt schon 25 Jahre nicht mehr DDR Bürger war. Mich freute an der Sache nur die grandiose Niederlage der SED und ihrer Einrichtungen und natürlich vor allem die Befreiung des DDR Volks. So , jetzt kannst du das unkommentiert stehen lassen. Ist ja auch nicht persönlich gemeint.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 22:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat vom @Gert

ja lieber DoreHolm dieser Beitrag und der auf den du dich beziehst ist die Sprache der loser. Ihr könnt es nicht verbergen, wie sehr euch die Niederlage gegen das DDR Volk grämt. Kann ich ja verstehen, aber irgendwann muss man eine solche Schmach doch überwinden können.
Ich persönlich stehe da außen vor, da ich zu dem Zeitpunkt schon 25 Jahre nicht mehr DDR Bürger war. Mich freute an der Sache nur die grandiose Niederlage der SED und ihrer Einrichtungen und natürlich vor allem die Befreiung des DDR Volks. So , jetzt kannst du das unkommentiert stehen lassen. Ist ja auch nicht persönlich gemeint.

Sagge ma, mein zweitbester Freund, wieviel Stress macht es um hier Hasstiraden zu versprühen?
Gerd


Signalobermaat hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 925 Gäste und 71 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558557 Beiträge.

Heute waren 71 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen