#121

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 12:53
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Die letzten Notizen passen wunderbar zu der Überschrift.
Am besten wäre, erst überlegen, dann tippen
thomas


nach oben springen

#122

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 13:32
von furry | 3.581 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #120

Nun zu deiner Eingangsfrage.
Ja ich hatte eine Zeit in meinem beruflichen Leben, es waren wohl insgesamt vier Jahre, einen Dienst- oder Betriebsausweis in leicht hellbrauner Farbe aus Lederimitat mit dem eingeprägten Staatswappen der DDR auf der Vorderfront.
Ungefähr so:


Statt grün war meiner in einem helleren braun .....
Ob wir den auch Klappfix nannten auf Arbeit, weiß nicht mehr aber eines weiß ich noch; er war ein fast universeller Türöffner .....





Um dem Ordnungsruf vom Ordner @thomas 48 Folge zu leisten, ein Frage.
Welche Funktion musste man bekleiden, um mit solch einem schmalen Dienstausweis, ähnlich dem MfS-Klappfix, durch die Lande zu ziehen.
Als Mitarbeiter einer Kombinatszentrale hatte ich auch so ein Ding.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#123

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 13:44
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Ich versteh deinen Vorwurf nicht.
Es geht um den Ausweis und nicht um Privates.
Mich interessiert nicht um, ob M. viele Freunde hat oder hatte.
Ich möchte wissen welche Macht die Besitzer des K. hatten.


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#124

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 14:06
von passport | 2.642 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #123
Ich versteh deinen Vorwurf nicht.
Es geht um den Ausweis und nicht um Privates.
Mich interessiert nicht um, ob M. viele Freunde hat oder hatte.
Ich möchte wissen welche Macht die Besitzer des K. hatten.


Welche Macht soll denn ein Besitzer eines DA gehabt haben ? Es sagt ja schon der Name DIENSTausweis das der Träger eines solches Ausweises Diesen nur für dienstliche Zwecke einsetzen durfte. Bei Mißbrauch durch den Besitzer und des Bekanntwerdens seines Fehlverhaltens folgte die disziplinarische und (als Parteimitglied) Parteilstrafe. Und wenn es die § des StGB betraf ging bei Gericht weiter.


passport


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 14:33
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #124



Welche Macht soll denn ein Besitzer eines DA gehabt haben ?

Hätte ich natürlich auch gerne gewusst.Besser was man meint um welche "Macht" es sich eigentlich konkret handeln soll.Jemanden von der Strasse wegzufangen wenn man persönlich meint, dass das gerechtfertigt und notwendig ist oder in einen Laden gehen um ein Kilo Bananen extra zu fordern?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 08.02.2016 18:27 | nach oben springen

#126

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 14:39
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@furry , Deine Frage beantworte ich Dir gerne. Es handelte sich bei mir um einen Dienstausweis für einen Mitarbeiter des Ministerrates und er berechtigte den Inhaber ohne "Anmeldeprozedur" alle Ministerien, den Amtssitz des Staatsratsvorsitzenden, FDGB Vorstand, FDJ-Zentralrat, Kombinatsleitungen und Betriebe zu betreten. Gesperrt waren aber solche unmittelbaren Bereiche für Inhaber dieses Ausweises in denen die wirklich Oberen "residierten".
Ich war im Amtssitz des Ministerratsvorsitzenden und durfte dort die gesperrten Bereiche nicht betreten, außer wenn ich eine einmalige, zweckgebundene Sondergenehmigung hatte.
Auch die Kantine in der Stoph und Andere speisten war für Normalsterbliche gesperrtes Terrain.
Trotzdem war das Angebot in der Kantine für das im Hause arbeitende Fußvolk um Klassen besser als die Essensversorgung welche ich bisher als Lehrling, Student und Assistent an einer Hochschule erlebt hatte.
Diese Diskrepanz war unter anderem ein Mosaiksteinchen im Entschluß eine eventuelle Karriere im Staatsapparat der DDR nicht weiter zu verfolgen. Aber das ist ein anderes Thema.

An den Kontrollpunkten taten "schwerbewaffnete" Felixe ihren Dienst, ebenso waren sie für die Ein- und Ausgangskontrolle zuständig.
Ansonsten hatte solch ein Dienstausweis Inhaber keinerlei Privilegien wie so oft vermutet wird.
Alles weiter zum Thema "Missbrauch" dieses besonderen Dienstausweis hat @passport geschrieben.

Gruß
Nostalgiker

PS.: Ich hoffe das ich auch damit die Frage von @thomas 48 beantworten konnte.


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Udo, IM Kressin, furry, Hanum83 und Duck haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#127

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 14:48
von der alte Grenzgänger | 1.010 Beiträge

Ja, nee, schon klar- war doch nur ein Stück Papier oder so .. ohne tiefere Bedeutung..
Schon interessant, wie die weinrote Fraktion kollektiv versucht, den Machtfaktor gaaanz klein zu schreiben ..

.. und wenn es nur die Genugtuung war, dem Gegenüber erstmal das Herz in die Hose rutschen zu lassen.. ist doch geil, oder ?

Siggi
(der aber, das muss ich zugeben, nur einmal an einem Tisch sitzen "durfte", an dem auch zwei Herren mit saßen, die "nicht näher vorgestellt worden sind"... nicht mal einen Ausweis haben sie mir gezeigt... und ich habe nicht danach gefragt.. das Herz war auch so in der Hose..)


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#128

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 14:55
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #127
Ja, nee, schon klar- war doch nur ein Stück Papier oder so .. ohne tiefere Bedeutung..
Schon interessant, wie die weinrote Fraktion kollektiv versucht, den Machtfaktor gaaanz klein zu schreiben ..




Nun sei aber ehrlich,damit willst Du tot argumentieren und vorführen.Was hättest Du denn gerne gehört oder was meinst Du denn was die Wahrheit ist,sag doch mal,was Du meinst oder weißt was man mit solch einen Ausweis anstellen konnte.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#129

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 14:58
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #126
@furry , Deine Frage beantworte ich Dir gerne. Es handelte sich bei mir um einen Dienstausweis für einen Mitarbeiter des Ministerrates und er berechtigte den Inhaber ohne "Anmeldeprozedur" alle Ministerien, den Amtssitz des Staatsratsvorsitzenden, FDGB Vorstand, FDJ-Zentralrat, Kombinatsleitungen und Betriebe zu betreten. Gesperrt waren aber solche unmittelbaren Bereiche für Inhaber dieses Ausweises in denen die wirklich Oberen "residierten".
Ich war im Amtssitz des Ministerratsvorsitzenden und durfte dort die gesperrten Bereiche nicht betreten, außer wenn ich eine einmalige, zweckgebundene Sondergenehmigung hatte.
Auch die Kantine in der Stoph und Andere speisten war für Normalsterbliche gesperrtes Terrain.
Trotzdem war das Angebot in der Kantine für das im Hause arbeitende Fußvolk um Klassen besser als die Essensversorgung welche ich bisher als Lehrling, Student und Assistent an einer Hochschule erlebt hatte.
Diese Diskrepanz war unter anderem ein Mosaiksteinchen im Entschluß eine eventuelle Karriere im Staatsapparat der DDR nicht weiter zu verfolgen. Aber das ist ein anderes Thema.

An den Kontrollpunkten taten "schwerbewaffnete" Felixe ihren Dienst, ebenso waren sie für die Ein- und Ausgangskontrolle zuständig.
Ansonsten hatte solch ein Dienstausweis Inhaber keinerlei Privilegien wie so oft vermutet wird.
Alles weiter zum Thema "Missbrauch" dieses besonderen Dienstausweis hat @passport geschrieben.

Gruß
Nostalgiker

PS.: Ich hoffe das ich auch damit die Frage von @thomas 48 beantworten konnte.


wenn das nicht mal ein informativer Beitrag ist.Aus anderem Blickwinkel heraus.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#130

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 15:00
von EK 70 | 233 Beiträge

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&...bq47jpNMtowlSDQ

Auch dieser ´`Klappfix`´ erzeugte Beachtung.



nach oben springen

#131

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 15:58
von der alte Grenzgänger | 1.010 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #128


Nun sei aber ehrlich,damit willst Du tot argumentieren und vorführen.Was hättest Du denn gerne gehört oder was meinst Du denn was die Wahrheit ist,sag doch mal,was Du meinst oder weißt was man mit solch einen Ausweis anstellen konnte.


Ich bin ehrlich, will weder totargumentieren noch vorführen, ich hätte auch nicht etwas "gern gehört", noch weiß ich, was die "Wahrheit" ist (wer weiß das schon ..).
Was ich meine, hab ich geschrieben, ebenso, was man (vielleicht) mit diesem Ausweis anstellen konnte (das Herz in die Hose rutschen lassen..)

Rein menschlich könnte ich diesen (vielleicht manchmal) verlockenden Gedanken nachvollziehen...

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#132

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 16:25
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #131



Ich bin ehrlich, will weder totargumentieren noch vorführen, ich hätte auch nicht etwas "gern gehört", noch weiß ich, was die "Wahrheit" ist (wer weiß das schon ..).
Was ich meine, hab ich geschrieben, ebenso, was man (vielleicht) mit diesem Ausweis anstellen konnte (das Herz in die Hose rutschen lassen..)

Rein menschlich könnte ich diesen (vielleicht manchmal) verlockenden Gedanken nachvollziehen...

Siggi


Und was bleibt dann am Ende übrig?Du hast eine Meinung und Vermutung wie was gewesen sein könnte aber keine praktische Erfahrung gemacht. Aber nun willst Du wissen wie das so war.Die von dieser"weinroten Fraktion",die paar die sich dazu bekennen wohlgemerkt,sagen es Dir und Du müsstest vom Prinzip erstmal davon ausgehen,dass die sich damit auskennen.Also,was bleibt übrig,Du hast gefragt und eine Antwort bekommen,die kannst Du glauben oder nicht.Ich wüsste nicht wer Dir mit was anderem und glaubwürdigeren kommen könnte.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 08.02.2016 16:27 | nach oben springen

#133

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 16:51
von der alte Grenzgänger | 1.010 Beiträge

Danke für die erschöpfende Antwort- so liebe ich Gespräche und Diskussionen- Frage- Antwort- Punkt ... (vielleicht noch der Hinweis, dass man keine Ahnung hat..)

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen

#134

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 16:57
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #133
(vielleicht noch der Hinweis, dass man keine Ahnung hat..)

Siggi

Nicht das Du schon wieder(Nicht)vorführen willst. Und das Du von der Sache "keine Ahnung"hast,dass hast Du irgendwie selber durchschimmern lassen und deswegen um Antworten gebeten.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 08.02.2016 16:58 | nach oben springen

#135

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 18:46
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #10
... oder ist ein Klappfix-Besitzer wegen Fehlverhalten im Strafvollzug gelandet?
Na da sag ich mal XIV, hmm?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#136

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 20:29
von passport | 2.642 Beiträge

Zitat von zast im Beitrag #71
Antwort zu #68 Alfred, #69 G. Michael und #70 passport

Nachdem sich drei stramme Parteifreunde der Vergangenheit ordentlich verbal oder auch "objektiv" ausgelassen haben, insbesondere G. Michael der mich als krank bezeichnete, habe ich gemerkt, dass ich einen Nerv getroffen habe. Ich glaube, hier dürfen keine Beleidigungen ausgesprochen werden. Da sollten sich mal die Admins mit beschäftigen und auf Einhaltung der Regeln achten.
Wenn ich im nachhinein meine Reisen durch Europa betrachte und die verschiedensten Passkontrollen miteinander vergleiche, fällt der ostdeutsche PKE total aus der Rolle. Ich gehe jetzt nicht auf jeden einzelnen Passkontrolldienst im westl. Europa ein, dass würde zu weit führen. Die ehem. MA des ostdeutschen Passdienstes können ja, dank der deutschen Einheit, die von friedliebenden Bürgern der DDR und nicht von Angehörigen des MfS herbeigeführt wurde, nun selber vergleichen wie das so an den europäischen Grenzen vor Schengen II (1995) ablief.
Also mal ganz spitz ausgedrückt: Die ostdeutsche Passkontrolle an den Grenzen zum westl. Ausland war nicht nur zur Sicherung des Teritoriums der DDR und seiner Souverenität so ausgelegt wie es gehandhabt wurde, nein, das war ganz klar eine Abgrenzung und eine Behinderung des Reiseverkehrs. Hier sollte ganz klar demonstriert werden, dass kein Bürger der DDR eine Chance hat das Land legal zu verlassen.
Nun kann man als MA des PKE argumentieren, das man nur seine Pflicht getan hat. Genehmigt. Aber heute kann man zugeben, dass das System der DDR, ich beziehe mich mal nur auf diesen PKE, ungeheuerlich war.
passport, wenn Du mein Profil eingesehen hast, wirst Du merken dass ich in der BRD in einem Grenzdorf aufgewachsen bin. Dort habe ich gemerkt wie Ihr Eure Grenzabsicherung von mal zu mal so weit ausgebaut habt, dass diese Grenze völlig undurchlässig wurde. Auf unserer Seite spielte sich das Leben bis zum Zaun ab, drüben war tote Hose.
Noch etwas, worauf sich die Angehörigen des PKE so viel einbilden - die Korrektheit. Wenn man die Grenze überfahren hat und des ersten Uniformierten ansichtig wurde stellte sich bei fast jedem Reisenden ein Gefühl des Unwohlseins ein. Nach den ersten Worten des Uniformierten überwältigte einem diese Eiseskälte, so, als wäre man auf einem anderen Stern.
Das musste ich mal loswerden, bevor mich der Karnevalstrubel wieder eingeholt hat. Ich wünsche allen, die die Karnevalsumzüge sich ansehen werden viel Spass un Freud.
zast



@zast

ob wir 3 Parteifreunde waren kann ich nicht beurteilen. Ich kenne die User nicht persönlich. Lese erstmal die Links von Ex-User Rabe und von mir. Da bekommen auch Personen die vom Kontrollmechanismus einer DDR-Güst keine Kenntnisse besitzen ausreichen Material zum studieren.



Natürlich gab es viele Bürger die friedlich und ohne Gewalt demonstriert haben. Aber genauso gab es auch gewaltätige Personen die die Konfrontation mit den Sicherheitskräften gesucht und ausgeübt haben. Wie würden darauf zB. in der jetzigen Zeit darauf bundesdeutsche Polizeiorgane reagieren ?



Was den Aus - und Einreiseverkehr von DDR-Bürger betrifft, waren wir im Gegensatz zum Transitverkehr, ein reines Kontrollorgan und kein Genehmigungsorgan. Wir als PKE waren nicht für die Visaerteilung der DDR-Bürger zuständig. Anders gelagert war das im Transit 3. Staaten under spezif. Transit BRD - WB. Dort konnten die Reisenden bei der Passkontrolle den Antrag auf Transit stellen.
Ich zitiere mal aus dem Buch von W.Eberlein "Geboren am 9. November". einige Daten.

Privatreisen von DDR-Bürger des Bezirkes Magdeburg in das NSW im Jahr 1987 betrafen ca. 100.000 Personen. Davon kehrten 47 Personen nicht wieder in die DDR zurück. Und das war nur ein Bezirk.


Wenn man als Reisender zum erstenmal einen neuen Grenzübergang in einen anderen Staat befährt ist man doch logischerweise neugierig und auch teilweise ängstlich wie die Art und Weise der Kontrolle verläuft. Peronen die zB. die Güst Marienborn/A. öfters benutzt haben sind da schon abgeklärter. Insbesondere betraf das ja die Berufskraftfahrer, die grenznahen Bewohner und die Bürger von WB. Nur wer etwas zu verbergen hatte bzw. Straftaten begehen wollte fühlte sich vermutlich etwas unsicherer. Das wäre eigentlich schon Thema eines eigenen Threads. Aber sehr, sehr viele Westreisende haben damals aber kein Gefühl von Unwohlsein gehabt wenn man die Reisezahlen betrachtet. Zahlen stammen aus dem og. Buch.
Nur über die Güst Marienborn / A. fuhren im Jahr 1987 5.255.143 Kfz. Alleine im grenzüberschreitenden Verkehr wurden im selben Jahr 15.658.430 Personen abgefertigt. Das war fast soviel wie die Bevölkerungszahl der DDR. Und wir waren ja nur eine Grenzübergangsstelle. Diese Zahlen sprechen doch für sich. Kein Bürger(In) würde in - oder durch einen anderen Staat fahren wenn er sich dort unwohl / unsicher fühlen sollte
passport


Alfred hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2016 10:38 | nach oben springen

#137

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 20:45
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #135
Zitat von Lutze im Beitrag #10
... oder ist ein Klappfix-Besitzer wegen Fehlverhalten im Strafvollzug gelandet?
Na da sag ich mal XIV, hmm?



Ja Nee ! Iss klar !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#138

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 21:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Fritze
Ja Nee ! Iss klar !

Na so richtig freiwillig war doch nun keiner beim Untersuchungshaft- und Strafvollzugsorgan, ob mit oder ohne Klappfix. Ob nun auf der Seite mit oder ohne Klinke an der (Zellen-)Tür. Wobei's Thema 'Strafversetzungen' wäre ja mal einen eignen Thread wert. Vielleicht kann dann auch ein Betroffener mal bissel aus dem Nähkästchen und nicht nur aus der Aktentasche plaudern; na wie auch immer.

Hier vielleicht bissel oT, doch einige WSE aber auch Großteile der Linie VI hatten ja einen gewissen Ruf innerhalb der Firma *lauschend_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#139

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.02.2016 21:38
von Jawa 350 | 676 Beiträge

94 Schön das Du wieder da bist !!


MfG
Jawa350
nach oben springen

#140

RE: MfS klappfix

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2016 11:17
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von zast im Beitrag #71
Antwort zu #68 Alfred, #69 G. Michael und #70 passport

Nun kann man als MA des PKE argumentieren, das man nur seine Pflicht getan hat. Genehmigt. Aber heute kann man zugeben, dass das System der DDR, ich beziehe mich mal nur auf diesen PKE, ungeheuerlich war.


Der Witz an der Sache ist, dass aus heutiger Sicht alles in Ruhe mit der Kenntnis des Verlaufs der Geschichte und teils auch klugscheißerisch betrachtet werden kann. Da kommt man naturgemäß zu anderen Ergebnissen. Es hat schon Sinn, Dinge in ihrem konkreten historischen Kontext zu betrachten. Der Vergleich einer Grenzkontrolle zwischen den zwei Systemen damals mit der Zeit vor Schengen in ein und dem gleichen System heute ist auch nicht zielführend.

Was nun völlig falsch ist, wenn man die Kontrollen an der Grenze als "Behinderung des Reiseverkehrs" bezeichnet. Diese gemeinte "Behinderung" fand an ganz anderer Stelle statt. Auch hat die DDR (und damit das gesamte System) ihre Souveränität an dieser Grenze demonstriert, ja das war so. Was war damals daran falsch? Zu der Frage, welche Eindrücke man als Reisender hat, wurde hier schon öfter geschrieben. Auch wenn ehemalige Kollegen wieder die Nase rümpfen werden: Die Masse der Reisenden hatte weder Grund noch waren sie tatsächlich eingeschüchtert. Wenn man natürlich aus welchen Gründen auch immer z. B. tiefgründiger vom Zoll kontrolliert wurde, hat man ungute Erinnerungen. Ich habe auch ungute Erinnerungen an einen Grenzübertritt von der CSSR in die DDR, als unser Sappo diverse Einzelteile temporär entnommen bekam. Seit dem mag ich das beschauliche Bad Schandau nicht so sehr. Denke ich daran, als ich am Flughafen Leipzig ohne Zollkontrolle (nur Sicherheit) an der Schlange vorbei bin, weil ich da einen kannte, habe ich auch heute noch etwas angenehmere Erinnerungen an diesen Platz. So ist das eben bei Menschen.

Welchen Wert Grenzkontrollen haben könnten, wenn man sie auch anständig durchführt, sieht man doch heute jeden Tag. Es kommt halt darauf an, was politisch gewollt ist, und das hat der Kontrolleur nicht zu entscheiden.

Egal ob er strafversetzt war oder nicht, um auf das andere Thema zu kommen. Ich hatte mal jemanden, den man in einer KD wohl nicht mehr so gut gebrauchen konnte, in meiner Gruppe. Er sah das naturgemäß anders. Es hat sicher solche "Weglobungen" zur VI gegeben. Aber ein größeres Phänomen war es meiner Kenntnis nach nicht. Die Traumversetztung wird es aber auch nicht gewesen sein unter den operativen Kollegen.

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 149 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen