#41

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 19:23
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #37
Vor Bautzen wäre doch das Militärgefängnis Schwedt zuständig
Lutze

Hallo du Erbsenzähler ich meinte natürlich Schwedt .


nach oben springen

#42

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 19:26
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #38
Zitat von Lutze im Beitrag #37
Vor Bautzen wäre doch das Militärgefängnis Schwedt zuständig
Lutze


Fahnenflucht wird in jeden Land bestraft.

Dieser Kommandeur wurde aber nicht bestraft sondern bekam einen gut bezahlten Job .


nach oben springen

#43

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 19:29
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #26
Zitat von damals wars im Beitrag #4
oder eher "Boah, haben die Scheiss-Uniformen.

Im kalten Winter 1984/1985 sah ich im (West-)Fernsehen einen Bericht, wie die Soldaten der Bundeswehr in ihren (Winter?) Uniformen froren.
Da lobte ich mir doch meine Watte, die einen (8- stündigen) Dienst im Freien ermöglichte.
Na gut, die Filzstiefel wurden nur ausweisnahme ausgegeben, Platz für die Dinger hatten wir nicht wirklich auf der Stube.

Sicher?
Ich glaube wir hatten die Dinger im Schrank im Winter, den ganzen.


Wir hatten im Regiment eine Kleiderkammer.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#44

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 19:31
von mibau83 | 820 Beiträge

Zitat von Gesamtdeutscher Kamerad im Beitrag #35

- schreibt Klaus-Dieter Baumgarten auch von einem Einheitenkommandeur, der eines Tages einfach 'rübermachte, bei einer Befragung durch West-Geheimdiensts aber schwieg und anschließend wieder in den Osten zurückkehrte. Es stellte sich heraus, dass der Mann offenbar die psychische Belastung eines Kommandos nicht mehr aushielt und deswegen floh.
Baumgarten sieht es anscheinend so, dass der Mann aus einer Verzweiflungstat heraus handelte, sich aber den Verlockungen des Westens nicht hingab und reumütig zurückkehrte. Nach dem, was du mir da so sagst, klingt das eher, als sei die Fahnenflucht sowie die Rückkehr sauber geplant gewesen, weil er den Dienst quittieren wollte, und er habe nur deswegen bei der West-Befragung geschwiegen, dass man ihm nicht wegen Geheimnisverrates ans Zeug flicken konnte. Mehr als entlassen werden wollte er ja nicht.

So oder so - der Grenzgänger bekam dann eine Stelle in der staatlichen Lotterie (und ich war überrascht, festzustellen, das es sowas "Dekadent-Materialistisches" im Arbeiter- und Bauernstaat gab...).



das war der regimentskommandeur des grenzregimentes 3 dermbach/rhön, klaus-dieter rauschenbach.

http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschic...schenbach?p=all


Gesamtdeutscher Kamerad hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 19:38
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #36
[

Stelle dir doch mal vor ein Soldat hätte Fahnenflucht gemacht und wäre zurück gekommen . Der wäre etliche Jahre in Bautzen gelandet . Aber so ein Kommandeur da passiert nichts . Da kann man mal sehen wie die Kommunisten mit zweierlei Maß gemessen haben .


Seltsame Bemerkung.
Stand hier schon mehrmals, das Fahnenflüchtige das Angebot bekamen, straffrei zurückzukehren, wenn sie keine Verbrechen begangen hatten.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Gesamtdeutscher Kamerad und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 20:35
von Gesamtdeutscher Kamerad | 154 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #44
das war der regimentskommandeur des grenzregimentes 3 dermbach/rhön, klaus-dieter rauschenbach.

http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschic...schenbach?p=all




Warum heißen die alle Klaus-Dieter?!


"Wer einen kommenden Krieg für sicher hält, wirkt gerade durch diese Gewißheit mit, daß er entsteht. Wer den Frieden für sicher hält, wird unbesorgt und treibt ohne Absicht in den Krieg. Nur wer die Gefahr sieht und keinen Augenblick vergißt, kann sich vernünftig verhalten und tun, was möglich ist, um sie zu beschwören."

- Karl Jaspers
nach oben springen

#47

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 21:43
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #45
Zitat von linamax im Beitrag #36
[

Stelle dir doch mal vor ein Soldat hätte Fahnenflucht gemacht und wäre zurück gekommen . Der wäre etliche Jahre in Bautzen gelandet . Aber so ein Kommandeur da passiert nichts . Da kann man mal sehen wie die Kommunisten mit zweierlei Maß gemessen haben .


Seltsame Bemerkung.
Stand hier schon mehrmals, das Fahnenflüchtige das Angebot bekamen, straffrei zurückzukehren, wenn sie keine Verbrechen begangen hatten.



Wie immer schwätzt du dummes Zeug, weil du keine Ahnung hast .


nach oben springen

#48

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 21.01.2016 21:58
von Alfred | 6.841 Beiträge

Auch wenn es dir nicht gefällt, es war aber so.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 08:56
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #48
Auch wenn es dir nicht gefällt, es war aber so.

Ich bitte um Entschuldigung das ich dir wider spreche es war nicht so .


nach oben springen

#50

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 11:19
von Klauspeter | 986 Beiträge

Zitat von Gesamtdeutscher Kamerad im Beitrag #46
Zitat von mibau83 im Beitrag #44
das war der regimentskommandeur des grenzregimentes 3 dermbach/rhön, klaus-dieter rauschenbach.

http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschic...schenbach?p=all




Warum heißen die alle Klaus-Dieter?!



Entweder es war Tarnung und damit ein böser Trick von Paul Greifzu oder aber - weil es damals noch keine Gesamtdeutschen Kameraden
gab.

Klaus


Gesamtdeutscher Kamerad hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 11:45
von Klauspeter | 986 Beiträge

@Gesamtdeutscher Kamerad:

Weil es hier im Strang gerade etwas ruhig läuft, mal eine Frage an dich.

Welchen Feind oder welches Feindbild hat heute die Bundeswehr?

Ist vielleicht nicht ganz abwegig, wir haben uns über den BbKf ausgetauscht - aber die NVA gibt es nicht mehr,
den WV auch nicht - geblieben ist die Bundeswehr.
Hat sie noch ein Feindbild und wen ja - welches?

Klaus


Gesamtdeutscher Kamerad und Linna haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 11:55
von der alte Grenzgänger | 997 Beiträge

Zitat von Gesamtdeutscher Kamerad im Beitrag #27
.... Bei jemandem im Truppendienst, gut, da kann es passieren, dass der sich allmählich unbeliebt macht und dann final und drastisch abgesägt wird. Aber an der ...


Ach sowas geht sicher auch seltsame und vor allem verschiedene Wege..
... ich habe während meines Resi- Dienstes einen Schulfreund als Oberleutnant und Kompanie- TA wiedergetroffen- vorher war er schon mal Major und Regiments- TA..
.. war alles letztlich nur wegen Suff und Vielweiberei- "unmoralischer Lebenswandel" also- geht als Genosse ja gar nicht ...
.. man braucht also wie immer "mehr Details"

Siggi
(der im übrigen auf seine aktuelle Signatur verweist ..)


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Gesamtdeutscher Kamerad hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 13:06
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #49
Zitat von Alfred im Beitrag #48
Auch wenn es dir nicht gefällt, es war aber so.

Ich bitte um Entschuldigung das ich dir wider spreche es war nicht so .


Dich sicher hat keiner gefragt?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#54

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 13:13
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #53
Zitat von linamax im Beitrag #49
Zitat von Alfred im Beitrag #48
Auch wenn es dir nicht gefällt, es war aber so.

Ich bitte um Entschuldigung das ich dir wider spreche es war nicht so .


Dich sicher hat keiner gefragt?

Hast du Probleme mit dem Blutdruck . Da würde ich auf passen .


nach oben springen

#55

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 13:17
von Hanum83 | 4.672 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #43
Zitat von Hanum83 im Beitrag #26
Zitat von damals wars im Beitrag #4
oder eher "Boah, haben die Scheiss-Uniformen.

Im kalten Winter 1984/1985 sah ich im (West-)Fernsehen einen Bericht, wie die Soldaten der Bundeswehr in ihren (Winter?) Uniformen froren.
Da lobte ich mir doch meine Watte, die einen (8- stündigen) Dienst im Freien ermöglichte.
Na gut, die Filzstiefel wurden nur ausweisnahme ausgegeben, Platz für die Dinger hatten wir nicht wirklich auf der Stube.

Sicher?
Ich glaube wir hatten die Dinger im Schrank im Winter, den ganzen.


Wir hatten im Regiment eine Kleiderkammer.


Und da wurden dann die Filzer gelagert wenn es nicht so kalt war und rangekarrt wenn doch?
Ok, ganz schön praktisch.
War halt irgendwie überall anders, wir konnten die wenns kalt war einfach aus dem Schrank nehmen und anziehen, war auch nicht schlecht.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
Gesamtdeutscher Kamerad hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 13:39
von Udo | 1.258 Beiträge

Wir hatte die auch im Schrank. Filzstiefel und Zweitstiefel im Schrank und das gängige Paar unter dem Hocker.


Gesamtdeutscher Kamerad und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 14:20
von damals wars | 12.113 Beiträge

Winter wurde doch befohlen, daher kein Problem.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Gesamtdeutscher Kamerad hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 15:20
von Linna | 188 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #51
@Gesamtdeutscher Kamerad:

Weil es hier im Strang gerade etwas ruhig läuft, mal eine Frage an dich.

Welchen Feind oder welches Feindbild hat heute die Bundeswehr?

Ist vielleicht nicht ganz abwegig, wir haben uns über den BbKf ausgetauscht - aber die NVA gibt es nicht mehr,
den WV auch nicht - geblieben ist die Bundeswehr.
Hat sie noch ein Feindbild und wen ja - welches?

Klaus


Würde mich auch mal interessieren: Ich bin mit 19 Jahren zu den Grenztruppen der damaligen NVA als Wehrpflichtiger
eingezogen worden, hatte schon einen Berufsabschluss mit Abitur und wollte unbedingt Elektrotechnik studieren.
Ich entstamme einer Arbeiterfamilie, komme also aus einfachen Verhältnissen und habe meine Einberufung damals nicht
als Drangsalierung sondern als notwendiges Übel empfunden.
Da ich im Grenzdienst zumindest Blickkontakt zur anderen Seite hatte (BGS,ZGD,Amis) bin ich trotz massiven
ideologischen Schliffes niemals zu einem regimegefälligen Feindbild erzogen worden. Trotz der frühen Jahre war mir
die brisanten Lage an dieser Grenze völlig bewusst und danke dem Lieben Gott, daß es friedlich blieb.
Gruß-Linna



Gesamtdeutscher Kamerad, VNRut und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 15:32
von Gesamtdeutscher Kamerad | 154 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #51
@Gesamtdeutscher Kamerad:

Weil es hier im Strang gerade etwas ruhig läuft, mal eine Frage an dich.

Welchen Feind oder welches Feindbild hat heute die Bundeswehr?

Ist vielleicht nicht ganz abwegig, wir haben uns über den BbKf ausgetauscht - aber die NVA gibt es nicht mehr,
den WV auch nicht - geblieben ist die Bundeswehr.
Hat sie noch ein Feindbild und wen ja - welches?

Klaus



Mm, eine gute Frage! Sehr gute Frage! Danke dafür, @Klauspeter!

Also - ein "von oben verordnetes" Feindbild haben wir so nicht mehr. Wäre auch gar nicht zielführend, wenn man bedenkt, dass wir absolut nicht sagen können, wie der nächste Konflikt aussieht.

Ansonsten ist es von Einheit zu Einheit, ja fast von Soldat zu Soldat verschieden. Der "Kommunist" hat weitgehend ausgedient; wir haben mit BrigGen Gawellek jetzt ja sogar einen ehem. NVA-Offizier im Generalsrang. Ein paar Genies, die Witze über Ex-NVA'ler reißen müssen, gibt es natürlich - aber die machen sich damit vor den anderen Soldaten eher selber lächerlich. Mit den geschichtlichen Erbe wird sehr unterschiedlich umgegangen: Mein Zugführer hatte einen Großvater in Stalingrad gelassen - der mochte Nazis etwa so sehr wie Fußpilz.
Wen wir - nicht verordnetermaßen, wohlgemerkt - als ständige Bedrohung wahrnehmen, sind Extremisten vom politischen Rand. Ich kannte Kameraden, die von Linksautonomen verfolgt und als "Mörder" beschimpft wurden, und Kameraden, die von offen als Neonazis auftretenden Gestalten angespuckt wurden. Für die Einen sind wir die "mörderischen Nazi-Imperialisten" (oder dergleichen), für die anderen die "Judensklaven der Neuen Weltordnung" (oder dergleichen). Das Auftreten dieser Personen erübrigt uns ein "Feindbild" - die haben sich zu unseren Feinden erklärt, obwohl ich ihnen dankbar wäre, wenn sie sich mal auf ein gemeinsames Feindbild einigen können; so wird das doch nix hier...

Problematisch ist, dass in einigen Einheiten Gerüchten zufolge ein Korpsgeist vorherrscht, der gewisse Feindbilder vorschreibt - besonders "die, die uns unsere Tradition wegnehmen wollen". Was davon stimmt, kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Du weißt sicher auch aus eigener Erfahrung, dass es über manche Einheiten die spektakulärsten Scheißhausparolen gibt - was davon stimmt, ist wieder was Anderes. Es gab mal diesen Konflikt um den einstigen OSL Jürgen Rose (die Verkörperung des erhobenen Zeigefingers, m. E.), welcher das KSK öffentlich als "Kloake" des Rechtsextremismus bezeichnete und daraufhin Drohnachrichten erhielt. Ob hier jemand wirklich rechtsextrem war und Rose als Bedrohung ansah, oder sich vielmehr KSK-Angehörige einfach beleidigt sahen und sich rächen wollten, kann ich nicht sagen.
Sehr problematisch ist auch die Blockadehaltung mancher Gebirgsjäger in Mittenwald zu ihrem Traditionsdenken; der Konflikt läuft auch etwas offener, als die Gerüchte um das KSK. Wenn man da Kritik äußert, ist man schnell ein "Kameradenschwein" o. Ä. - dabei wäre ein kritisches Hinterfragen mal wirklich angebracht. Sicher, die Gebirgstruppe des 2. Weltkriegs war eine herausragend fähige Formation. Heisst nicht, das man deswegen die Erinnerung an die wirklich schrecklichen Taten einiger Mitglieder dieser Einheit so einfach ausblenden sollte. Das ist jedenfalls meine Meinung.

Kommen wir zu einem nicht unwesentlichen Punkt - dem Feindbild im Feld, was der NVA ja erspart blieb. Ich kenne einige Afghanistanveteranen - und deren Feindbilder sind im Wesentlichen nicht "die Taliban" oder "die Aufständischen", sondern eher "die W*chser, die Sprengfallen unter öffentlichen Straßen vergraben, Selbstmordattentäter auf Märkten hochjagen, oder kleinen Mädchen Säure ins Gesicht spritzen". Ganz ähnlich die Kosovo-Veteranen (von denen einer, das kann ich bezeugen, sich jedes Silvester tief im Keller verkriecht, da das Geballere alte Wunden aufreißt) - für einen langen Feindbildaufbau hatte man da kaum Zeit; der Feindkontakt sagt einem alles. Ihr Bild vom Feind speist sich oft genug aus unmittelbarer, schrecklicher Erfahrung - da braucht es keine Propaganda, das macht der Feind vor Ort selber viel zu gut.


"Wer einen kommenden Krieg für sicher hält, wirkt gerade durch diese Gewißheit mit, daß er entsteht. Wer den Frieden für sicher hält, wird unbesorgt und treibt ohne Absicht in den Krieg. Nur wer die Gefahr sieht und keinen Augenblick vergißt, kann sich vernünftig verhalten und tun, was möglich ist, um sie zu beschwören."

- Karl Jaspers
Klauspeter, thomas 48 und S51 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Kontakt mit dem BbKf?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.01.2016 15:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #57
Winter wurde doch befohlen, daher kein Problem.



Hubert, grinst Du über Dich selbst?
Winter wurde befohlen, richtig. Sommer wurde auch befohlen. Wieviele Urlauber der NVA/GT hat es erwischt wegen der Anzugsordnung.
In den Urlaub gefahren ohne Mantel auf der Rückreise war Winter befohlen und umgedreht.
Tolle Sache so eine Militärstreife. (daher kein Problem)
Gerd


Gesamtdeutscher Kamerad hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.01.2016 15:41 | nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3119 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557081 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen