#161

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.12.2015 17:19
von DirkUK | 298 Beiträge

[quote=SET800|p512689] Daher hätte Vorbereitung vom Bundesgebiet und Unterstützung eines BRD-Bürgers mit Funk der lange ausdauernd den Abschnitt überwacht hätte helfen können?

Über Funk wäre warscheinlich keine gute Idee gewesen. Hätte abgehört werden können.


nach oben springen

#162

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.01.2016 21:04
von mibau83 | 822 Beiträge

Zitat von beobachter im Beitrag #144

Kann ich so nicht bestätigen ! Stimmt nicht


da du gerade mal wieder online bist und sinnfreie beiträge schreibst, ich warte noch auf eine antwort von dir wie es wirklich war.


nach oben springen

#163

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.01.2016 05:21
von B208 | 1.350 Beiträge

Moin , danke für Eure Antworten .
Wenn ich das richtig verstanden habe , dann war es den Bewohnern des Sperrgebietes also möglich in der Nacht/Dunkelheit mit dem Kfz auf einer öffentl.Strasse entlang des SSZ zu fahren .

Weiss jemand welche Weisungen die Komp.Hinterlandsicherung für diese Fälle hatte ?
Gab es von den im Sperrgebiet zugelassenen Kfz Listen bei den Gakl und der Kp.Hinterlandsicherung ?
Durften die Kfz in der Nacht/Dunkelheit auf offener Strecke anhalten ?

Wir hatten zwei sehr gut überschaubare Stellen in unserem Abschnitt , Strasse direkt am SSZ , aber ich kann mich nicht mehr erinnern was ich da beobachtet habe . Die Strecke von Dutzow Ri. B 208 war mit einer Lichttrasse ausgeleuchtet , aber die Strecke B208 Ri. Lankower See lag im Dunkeln , da war , wenn , auch nur die Kfz-Beleuchtung zu erkennen .

B208


nach oben springen

#164

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.01.2016 17:27
von beobachter | 92 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #162
Zitat von beobachter im Beitrag #144

Kann ich so nicht bestätigen ! Stimmt nicht


da du gerade mal wieder online bist und sinnfreie beiträge schreibst, ich warte noch auf eine antwort von dir wie es wirklich war.

Meine Frau bzw. Schwiegereltern wohnten damals im Schutzstreifen .Ich konnte dort zu jeder Tages und Nachtzeit mich auf der einzigen Straße frei bewegen.Es gab allerdings einen Schlagbaum vor dem Schutzstreifen der sporadisch geschlossen war und Kfz oder der Bus der ab und zu fuhr wurde kontrolliert.


nach oben springen

#165

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.01.2016 17:47
von mibau83 | 822 Beiträge

das man sich auf der straße nicht frei bewegen konnte hatte ich auch nicht geschrieben.


nach oben springen

#166

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.01.2016 18:59
von Rainer-Maria Rohloff | 1.364 Beiträge

Mal zu B208 und seinem # 163.

Der Ort Nostorf zum Beispiel hatte die Verbindungsstrasse nach Horst, weiter zur ....wars die B 5, die über die GÜST von Boizenburg nach Lauenburg.? Da ging es auch nen guten Kilometer...500 Meter am GSZ entlang. Das Dumme wird wohl gewesen sein, wenn Da Einer halten wollte zum ....nicht nur Pinkeln und dann kam ausgerechnet ne Grenzkradstreife/sonstiges GT-Fahrzeug oder Grenzhelfer, also dann war wahrscheinlich die Rechtfertigung nicht ganz so einfach.

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum



nach oben springen

#167

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.01.2016 20:31
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

War die B5.

Du meinst die Straße Horst- Nosdorf- Schwanheide mit Abzweig in Schwanheide nach Zweedorf? Den Signalzaun habe ich nicht gesehen als ich dort entlang gefahren bin.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#168

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.01.2016 20:41
von mibau83 | 822 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #163

Weiss jemand welche Weisungen die Komp.Hinterlandsicherung für diese Fälle hatte ?
Gab es von den im Sperrgebiet zugelassenen Kfz Listen bei den Gakl und der Kp.Hinterlandsicherung ?
Durften die Kfz in der Nacht/Dunkelheit auf offener Strecke anhalten ?



die hinterlandskompanien gab es erst nach der umstrukturierung 1983 bzw.1985.im vorfeld dieser umstrukturierung wurde aber auch schon durch linienkompanien im hinterland gehandelt (meistens an wochenenden oder feiertagen).dort wurden auch kfz kontrolliert.hatte der fahrer einen stempel im pa der in als einwohner des sperrgebietes auswies oder einen gültigen passierschein für das sperrgebiet,war alles ok.

nein solche listen kann ich mir nicht vorstellen.wie groß hätten die sein sollen? auf der straße von a nach b durften ja nicht nur die einwohner aus a und b fahren,sondern auch alle anderen bewohner des sperrgebietes des jeweiligen landkreises.
hinzu kamen die autos von menschen die von außerhalb des sperrgebietes kamen und die im besitz eines passierscheines fürs sperrgebiet waren.auf dem passierschein stand die automarke und das kennzeichen.
es gab sogar straßen da fuhr man in sichtweite am gsz vorbei,obwohl man noch nicht mal im grenzsperrgebiet war. da fällt mir z.b. die b/f89 zwischen schichtshöhn und effelder im kreis sonneberg ein.


zuletzt bearbeitet 13.01.2016 20:46 | nach oben springen

#169

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.01.2016 21:37
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #167
War die B5.

Du meinst die Straße Horst- Nosdorf- Schwanheide mit Abzweig in Schwanheide nach Zweedorf? Den Signalzaun habe ich nicht gesehen als ich dort entlang gefahren bin.

MfG Berlin


Nostorf gibts zweimal. Gemeint ist das Nostorf zwischen Boizenburg und Lauenburg. Die Ortsverbindungsstraße zur B5 über Bickhusen ging genau an der Schutzstreifengrenze entlang. Da aber alles schon in der Sperrzone lag, das Gelände tischeben, unbewaldet und damit alles weithin sichtbar, hätte man als Ortsfremder ohne Passierschein sowieso schlechte Karten gehabt.




Gruß Kalubke



Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.01.2016 21:40 | nach oben springen

#170

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 14.01.2016 06:52
von Hanum83 | 4.755 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #168
Zitat von B208 im Beitrag #163

Weiss jemand welche Weisungen die Komp.Hinterlandsicherung für diese Fälle hatte ?
Gab es von den im Sperrgebiet zugelassenen Kfz Listen bei den Gakl und der Kp.Hinterlandsicherung ?
Durften die Kfz in der Nacht/Dunkelheit auf offener Strecke anhalten ?



die hinterlandskompanien gab es erst nach der umstrukturierung 1983 bzw.1985.im vorfeld dieser umstrukturierung wurde aber auch schon durch linienkompanien im hinterland gehandelt (meistens an wochenenden oder feiertagen).dort wurden auch kfz kontrolliert.hatte der fahrer einen stempel im pa der in als einwohner des sperrgebietes auswies oder einen gültigen passierschein für das sperrgebiet,war alles ok.

nein solche listen kann ich mir nicht vorstellen.wie groß hätten die sein sollen? auf der straße von a nach b durften ja nicht nur die einwohner aus a und b fahren,sondern auch alle anderen bewohner des sperrgebietes des jeweiligen landkreises.
hinzu kamen die autos von menschen die von außerhalb des sperrgebietes kamen und die im besitz eines passierscheines fürs sperrgebiet waren.auf dem passierschein stand die automarke und das kennzeichen.
es gab sogar straßen da fuhr man in sichtweite am gsz vorbei,obwohl man noch nicht mal im grenzsperrgebiet war. da fällt mir z.b. die b/f89 zwischen schichtshöhn und effelder im kreis sonneberg ein.



Ich hab ja schon umstrukturiert gedient, also Anmarsch und Rückmarsch zum Dienst mehrmals in der Woche zu Fuß ein Stück durch das Grenzdorf und ab oder bis Tor Kompanie warst du im Grenzdienst, tagsüber hast du bei Treffen mit Bewohnern nur "Guten Tag" gewünscht, nachts hast du so gut wie nie jemanden gesehen, falls aber doch, wurde derjenige angerufen, zum stehenbleiben aufgefordert und die Papiere kontrolliert, außer du hast ihn dann erkannt, ich meine nachts war jeder Zivilist automatisch "staubig" der sich im Schutzstreifen bewegte.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.01.2016 06:56 | nach oben springen

#171

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 14.01.2016 06:57
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Genau das Nosdorf meine ich.

Die erste Fahrt dort entlang war am 24.12.89, nachts, 0.30 Uhr. Demzufolge nichts zu sehen.

In der Nacht wurde das "Eintrittsgeld " ausgesetzt. Zudem hatte mein Vater weder einem Reisepass noch den kleinen Grenzvekehr, er wohnte in HH. In den Folgemonaten war der Zaun dann wohl schon abgebaut.

In der Nacht stand er nach mehr als 35 Jahren morgens um 5 das erste Mal wieder vor seinem Elternhaus, sehr bewegend....

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Rainer-Maria Rohloff, Lutze, Kalubke und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#172

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 14.01.2016 20:13
von mibau83 | 822 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #170


Ich hab ja schon umstrukturiert gedient, also Anmarsch und Rückmarsch zum Dienst mehrmals in der Woche zu Fuß ein Stück durch das Grenzdorf und ab oder bis Tor Kompanie warst du im Grenzdienst, tagsüber hast du bei Treffen mit Bewohnern nur "Guten Tag" gewünscht, nachts hast du so gut wie nie jemanden gesehen, falls aber doch, wurde derjenige angerufen, zum stehenbleiben aufgefordert und die Papiere kontrolliert, außer du hast ihn dann erkannt, ich meine nachts war jeder Zivilist automatisch "staubig" der sich im Schutzstreifen bewegte.


bitte nicht wieder sperrzone und schutzstreifen zusammen mengen.

b208 fragen bezogen sich auf die sperrzone.


nach oben springen

#173

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.01.2016 00:28
von vs1400 | 2.392 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #172
Zitat von Hanum83 im Beitrag #170


Ich hab ja schon umstrukturiert gedient, also Anmarsch und Rückmarsch zum Dienst mehrmals in der Woche zu Fuß ein Stück durch das Grenzdorf und ab oder bis Tor Kompanie warst du im Grenzdienst, tagsüber hast du bei Treffen mit Bewohnern nur "Guten Tag" gewünscht, nachts hast du so gut wie nie jemanden gesehen, falls aber doch, wurde derjenige angerufen, zum stehenbleiben aufgefordert und die Papiere kontrolliert, außer du hast ihn dann erkannt, ich meine nachts war jeder Zivilist automatisch "staubig" der sich im Schutzstreifen bewegte.


bitte nicht wieder sperrzone und schutzstreifen zusammen mengen.

b208 fragen bezogen sich auf die sperrzone.



es gab wohl eher ein grenzgebiet,
in welchem auch gewohnt und gelebt wurde, mit auflagen.
sperrgebiete gab es auch,
den duktus 'zone' vermied man doch wohl eher ab den späten 60'ziger oder frühen 70'zigern ... oder?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#174

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.01.2016 06:31
von mibau83 | 822 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #173

es gab wohl eher ein grenzgebiet,
in welchem auch gewohnt und gelebt wurde, mit auflagen.
sperrgebiete gab es auch,
den duktus 'zone' vermied man doch wohl eher ab den späten 60'ziger oder frühen 70'zigern ... oder?



prima, jetzt darf man ehem.grenzern noch erklären was sperrzone und schutzstreifen war!

Die 5 Kilometer Sperrzone an der DDR Grenze


Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#175

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.01.2016 11:46
von Fritze | 3.474 Beiträge

Jaj.ja mit dem älterwerden verliert man nicht nur Haare und Zähne !

MfG Fritze

Ps.Hab heute noch eine Friseurtermin , nicht zur Pflege des Toupets .


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#176

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 16.01.2016 01:07
von vs1400 | 2.392 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #174
Zitat von vs1400 im Beitrag #173

es gab wohl eher ein grenzgebiet,
in welchem auch gewohnt und gelebt wurde, mit auflagen.
sperrgebiete gab es auch,
den duktus 'zone' vermied man doch wohl eher ab den späten 60'ziger oder frühen 70'zigern ... oder?



prima, jetzt darf man ehem.grenzern noch erklären was sperrzone und schutzstreifen war!

Die 5 Kilometer Sperrzone an der DDR Grenze



meine aussage bezog sich explizit aufs grenzgebiet, mibau83.
daher musst du nicht mich zitieren, um ' ehemaligen agt' etwas erklären zu wollen.

nen damaligen urlauber, von schierke zb., erklärte 'man' wohl besser ein grenzgebiet und eben keine sperrzone.


gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#177

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 16.01.2016 01:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat vs1400.

nen damaligen urlauber, von schierke zb., erklärte 'man' wohl besser ein grenzgebiet und eben keine sperrzone.

Genau so pssiert, "Verhalten im Grenzgebiet". Zweistündige Belehrung bei Anreise und Folgen bei Fehlverhalten. ( DIA-Vortrag inkl.)
Gerd (März 83 Schierke- Urlauber)


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#178

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 17.01.2016 20:47
von mibau83 | 822 Beiträge

es ging um die beantwortung der fragen von b208 und nicht wie in schierke die urlauber belehrt wurden!
seine fragen bezogen sich auf die sperrzone (sperrgebiet) am rande des gsz (-> schutzstreifens).

das ihn als einen von der damaligen "gegenseite" begriffe wie grenzgebiet,sperrgebiet,sperrzone oder schutzstreifen nicht so geläufig sind, sehe ich ihn nach.


zuletzt bearbeitet 17.01.2016 21:07 | nach oben springen

#179

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 17.01.2016 23:58
von vs1400 | 2.392 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #178
es ging um die beantwortung der fragen von b208 und nicht wie in schierke die urlauber belehrt wurden!
seine fragen bezogen sich auf die sperrzone (sperrgebiet) am rande des gsz (-> schutzstreifens).

das ihn als einen von der damaligen "gegenseite" begriffe wie grenzgebiet,sperrgebiet,sperrzone oder schutzstreifen nicht so geläufig sind, sehe ich ihn nach.




dieses beispiel, mibau83,
macht dem interessierten user jedoch gut klar, dass die damalige grenze nicht pauschal gesehen werden kann.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#180

RE: Fluchtidee

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.01.2016 05:44
von Hanum83 | 4.755 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #172
Zitat von Hanum83 im Beitrag #170


Ich hab ja schon umstrukturiert gedient, also Anmarsch und Rückmarsch zum Dienst mehrmals in der Woche zu Fuß ein Stück durch das Grenzdorf und ab oder bis Tor Kompanie warst du im Grenzdienst, tagsüber hast du bei Treffen mit Bewohnern nur "Guten Tag" gewünscht, nachts hast du so gut wie nie jemanden gesehen, falls aber doch, wurde derjenige angerufen, zum stehenbleiben aufgefordert und die Papiere kontrolliert, außer du hast ihn dann erkannt, ich meine nachts war jeder Zivilist automatisch "staubig" der sich im Schutzstreifen bewegte.


bitte nicht wieder sperrzone und schutzstreifen zusammen mengen.

b208 fragen bezogen sich auf die sperrzone.



Sorry, bin in den Sperr- Schutz- Streifen und sonstigen Zonen vor 33 Jahren rumgelaufen, da kann man schon mal was durcheinander bringen.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1878 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558009 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen