#101

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 21:43
von marc | 571 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #98
Die westlichen Alliierten haben es schon alleine dadurch erfahren, dass alle drei ständig Verbindungsoffiziere im Rathaus Schöneberg hatten. Wenn also Momper das am 29. Oktober von der DDR gesagt wurde, saßen die dabei, wenn Momper es seinen Leuten weitererzählt hat und die Planungen eingeleitet. Und bei der Polizei gab es solche Verbindungsoffiziere auch. Es war eine alliierte Stadt komplett unter deren Kontrolle.

Die SU dürfte das aber noch weiter vorab mit den Westalliierten über alliierte Kanäle geklärt haben, ohne dass Deutsche davon erfahren haben müssen.



Was das MfS bezüglich der Reiseregelung vom 06.11. wußte, dürfte auch das KGB gewußt haben. Allein aus diesem Grund bin ich ebenfalls der Meinung, dass die Alliierten sich darüber ausgetauscht haben. Schon allein um ihre Rechte weiterhin zu waren



zuletzt bearbeitet 08.12.2015 21:45 | nach oben springen

#102

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 21:43
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #96
Zitat von Alfred im Beitrag #90
Sicher war Streletz nicht die DDR.

Aber immerhin unterstanden ihm ab dem 10.11. 1989 als Leiter der op. Führungsgruppe wichtige Bereiche. Und dieser Befehl stammte von Krenz und der hatte ja wohl doch einiges zu sagen ..


Nein, der hat überhaupt keine Bedeutung zum Mauerfall. Absolut keine. Der Befehl ist einen Tag später abgefaßt, kann also nichts zum Tag des Mauerfalls beitragen. Und Herr Streletz kann keine Rechte zum Tag des Mauerfalls ableiten.

Im Übrigen regelte der Befehl Aufgaben "nach innen", eine Vertretung nach außen war damit nicht gegeben. Wenn Herr Streletz dem Herrn Snetkow Mitteilungen macht, war er jedenfalls über diesen Befehl nicht dazu legitimiert.

Leider veröffentlichst Du die spannenden Seiten nicht. Ich habe den Wortlaut des Befehls für Dich: http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Bef...erteidigungsrat



Der Befehl hatte nur 3 Seiten, zwei sind hier. Reicht doch.


nach oben springen

#103

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 21:46
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Zitat
Was das MfS bezüglich der Reiseregelung vom 06.11. wußte, dürfte auch das KGB gewußt haben. Allein aus diesem Grund bin ich ebenfalls der Meinung, dass die Alliierten sich darüber ausgetauscht haben. Schon allein um ihre Rechte weiterhin zu waren.



In SED-Politbürositzungen saß der sowjetische Botschafter mit drin. Da lief offiziell nichts ohne die SU und hintenrum schon gar nicht.


nach oben springen

#104

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 21:48
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #98
Die westlichen Alliierten haben es schon alleine dadurch erfahren, dass alle drei ständig Verbindungsoffiziere im Rathaus Schöneberg hatten. Wenn also Momper das am 29. Oktober von der DDR gesagt wurde, saßen die dabei, wenn Momper es seinen Leuten weitererzählt hat und die Planungen eingeleitet. Und bei der Polizei gab es solche Verbindungsoffiziere auch. Es war eine alliierte Stadt komplett unter deren Kontrolle.

Die SU dürfte das aber noch weiter vorab mit den Westalliierten über alliierte Kanäle geklärt haben, ohne dass Deutsche davon erfahren haben müssen.

Das französische Telegramm ist nur eine Lagemeldung von dem Abend.

Und der Herr GO Streletz ist nur noch eine Mücke auf der Windschutzscheibe der Geschichte.


Zum Stellvertreter des Oberkommandierenden der Vereinten Streitkräfte des Warschauer Vertrages hat es aber gereicht...

Große Mücke ..


nach oben springen

#105

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 21:51
von Mart | 734 Beiträge

Ich versuche, alles zu beantworten, es sind viele Fragen.
Wichtig ist vor allem, dass es nicht darum geht, was der Einzelne will. Es geht darum, was wirklich war. Also was bewiesen werden kann.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65
Zitat von Mart im Beitrag #62

Momper sagte vor fünf Jahren, dass es die vertraulichen DDR-Informationen ja gerade aus dem Grund gab, dass mit einem Ansturm zu rechnen war. Er setzte wohl eine geheim arbeitende Senatsarbeitsgruppe ein, die entsprechende Vorbereitungen treffen sollte.



Wann und wo ist das zu finden, vor allem in der genannten Präzision ?

Interview Momper zum 20. Jahrestag Mauerfall.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65
Zitat von Mart im Beitrag #62

Und tatsächlich war Westberlin in der Lage, in der Nacht vom 09. zum 10. November 1989 sämtliche Systeme bis auf Anschlag zu fahren: Busse, S- und U-Bahn fuhren im dichtestmöglichen Takt, es gab ausreichend Informationsblätter, Auszüge aus Stadtplänen, Netzspinnen. Und Umtauschgeld.


Die Beteiligten der B.V.G. scheinen über lange Zeit nicht informiert zu sein, dazu gibt es Veröffentlichungen. Sie lassen ein anderes Bild deutlich werden : Viele Beschäftigte der B.V.G. haben wohl aus eigener Initiative gehandelt.

Man kann bei einem Bahnbetrieb nicht aus Eigeninitiative handeln. Das geht technisch nicht. Der Betreib lief Vollast, das wurde Dir mehrfach bestätigt.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65
Zitat von Mart im Beitrag #62

Die Rolle von Schalck ist zu der Zeit unklar: Auch er soll vor Mauerfall in Westberlin gewesen sein und eigene Gespräche geführt haben. Unbewiesen wird auch behauptet, dass er zeitweise zu der Arbeitsgruppe der vier Obristen, die die Reiseregelung ausarbeiteten, hinzugezogen worden sei. Alle vier Obristen sollen im übrigen, ich sage mal vorsichtig sollen, dem MfS verpflichtet gewesen sein.



Es gibt ein Gesetzes-Projekt (sehr restriktiv), welches wohl vom Politbüro der S.E.D. bestätigt wurde und am 6. November 1989 veröffentlicht wurde. Dann gibt es die riesige Belagerung der deutschen Botschaft in Prag. Die tchechoslovakische Führung greift zu diplomatischen Instrument um die D.D.R. zu veranlassen die Grenze zu kontrollieren. Sollte sie es nicht tun, so sei die Prager Führung genötigt es zu tun.

Ein Wind von Panik ist zu spüren. Die vier Obristen, so die eigenen Bekundung, erweitern ihre Mission am November 9 und sehen auch einen juristischen Trick vor (Missachtung der Parallelität von Rechtsnormen).

Das ist alles seit langem bekannt.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65
Schabowski scheint physisch nicht anwesend zu sein, auch gibt es für eine Einflussnahme m. E. keinen Anhaltspunkt. Wenn doch, dann korrigierst Du mich (Publikation und / oder Archivnachweis)

Herr Schabowski war bei Behandlung des fraglichen Tagesordnungspunktes nicht in der ZK-Sitzung, nach eigenem Bekunden sprach er mit Journalisten. Krenz und Schabowski berichten übereinstimmend, dass Krenz anordnete, dass Schabowski den Fakt zur Pressekonferenz vortragen solle. Darüber hinaus berichtet Schabowski, dass er den Fakt bewußt zum Ende der Pressekonferenz vortragen wollte.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65
Zitat von Mart im Beitrag #62

Ja, es ist richtig: NBC hatte eine Krananlage hinter dem Brandenburger Tor. Deren Starreporter Tom Brokaw kommentierte in der Nacht live von dort in amerikanische Wohnzimmer. Spiegel-TV hatte in der Nacht Teams in Ostberlin, das ungeschnittene Aufnahmeband ist vor Jahren beim damaligen Sender Spiegel-TV in kompletter Länge gesendet worden.



Im Übrigen hat es auch Installationen des Fernsehens gegeben und es folgte kein solches Ereignis. Aber vielleicht habe ich etwas nicht gut gelesen... Bitte auch hier mich korrigieren.
(Corr. 4:31 pm, Ich habe Mart eine Äusserung von mir hinzu gefügt (Quoting). Sorry.

Es geht hier erstmal um Fakten. NBC mit Tom Brakow ist ein Fakt. Wie man den Fakt dann bewertet - ist eine ganz andere Sache.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65

Bitte aufmerksam lesen : Sarotte Mary. The Collapse: The Accidental Opening of the Berlin Wall; Edgerton Gary R., Rollins Peter C.: Television Histories: Shaping Collective Memory in the Media Age.
Die Autoren hätten gewiss ein grosses Interesse zu sagen, dass sie bereits zuvor informiert worden sein.

Es ist nicht davon auszugehen, dass Geheimdienste besonders eifrig und freiwillig Forscher mit Dokumenten beglücken.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65
Zitat von Mart im Beitrag #62

Im Übrigen hatte es auch weitergehende Absprachen gegeben. Das führte dazu, dass (völlig untypisch) ab dem 10. November die Westberliner Polizei die Mauer am Brandenburger Tor von Westseite schützte.



War es nicht so, das Herr Scherz konfrontiert durch die gefährliche Situation Kontakt mit der Ost-Berliner Seite suchte ? Wenn es so ist, wie Du sagst, dann sollte es eine Deeskalation zuvor gegeben haben, oder ? An der Invalidenstrasse konnte die Polizei des freien Teils der Stadt nicht agieren, weil die Genehmigung der Schutzmächte erst geholt werden mussten. Das war ebenso im Falle der Mauer am Brandeburger Tor.

Es war eine Bitte der DDR. Diese begründete sich daraus, dass mehrfach die Mauer im Bereich Brandenburger Tor von Westseite gestürmt wurde. Ich überlege, welche Quelle das genau war. Ich muss im Moment passen.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #65
Zitat von Mart im Beitrag #62

Im Übrigen gehe ich fest davon aus, dass alle vier Alliierten vorab Bescheid wussten, alle vier.



Maximytchev sagt etwas anderes: Es sei nur um Auswanderung gegangen und ohne Berlin. Erzählt er die Unwahrheit ? Es scheint, dass man in Moskau zunächst sehr ungehalten reagierte, das ist nicht ein Indiz, dass man sehr gut informiert sei.

Herr Maximytschew war sowjetischer Botschafter, er war aber nicht die UdSSR. Wenn er nicht informiert wurde ist das ein Fakt. Daraus ergibt sich aber nicht zwingend, dass die UdSSR als solche nicht informiert war.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.12.2015 21:52 | nach oben springen

#106

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 21:55
von Alfred | 6.841 Beiträge

In der DDR war aber Kotschemassow Botschafter.


nach oben springen

#107

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 21:59
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Stringer49 im Beitrag #71
So scheint die Rolle des Herrn Schalck unklar, so schreibt @Mart . Ich beziehe mich auf Hans-Hermann Hertle: Chronik des Mauerfalls. Die Ausführungen von Hertle sind sehr sorgfältig recherchiert und dokumentiert (aus meiner Kenntnis ist es eine sorgfältige Arbeit mit den Archiv-Funds). So definiert Hertle die Rolle Schalcks sehr genau.

Es wäre hilfreich, wenn @Mart sagte, was in diesem Kontext im Unklaren bleibt. Vielleicht kann er auch Dokumente aus seinem Karton mit 2,000 Blatt beisteuern. Ich wäre dafür sehr dankbar.

Ich schätze Herrn Hertle. Gleichzeitig sind seine Arbeiten nun einige Jahre alt, es kamen zwischenzeitlich neue Informationen hinzu.
Die Rolle des Herrn Schalck erscheint an zwei Punkten unklar: Seine Reise nach Westberlin sowie seine angebliche oder tatsächliche zeitweilige Anwesenheit bei der Arbeitsgruppe der vier Obristen.

Definition der Vokabel "unklar": Eine offene, derzeit nicht genau zu klärende Frage.
Daraus ergibt sich, dass dafür eben definitionsgemäß keine Beweise gibt. Wenn es welche gäbe - wäre es ja klar.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #71
Eine andere Frage:
Die Frage, welche ich habe, warum möchte @Mart das genannte #62 nicht veröffentlichen. Sollte es sich um eine amtliche Kopie des Aktenbestandes der BStU handeln, sollten alle nominativen Angaben geschwärzt sein. Es ist also möglich es, wie in der wissenschaftlichen Welt üblich, zu zitieren.


Jeder hat die Möglichkeit im Rahmen eines Forschungsprojekts Einsicht in die Akten BStU zu nehmen. Und dann kann er nach Herzenslust veröffentlichen - auch das von mir genannte Papier.

Ich veröffentliche zu der Zeit und in dem Rahmen, den ich für richtig halte. Das mache ich nicht zum ersten Mal. Ein Forum halte ich nicht für den angemessenen Rahmen, ich kann zudem keine Veröffentlichungspflicht erkennen.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#108

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:02
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #106
In der DDR war aber Kotschemassow Botschafter.

Entschuldigung, ja, stimmt natürlich: Herr Maximytschew war stellvertretender Botschafter.

Das ändert nichts an der Grundaussage: Ob der Herr das nun wußte oder auch nicht - sagt wenig zur Frage ob die UdSSR informiert war.


Fritze und marc haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:03
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Der kann auch einfach eine dienstliche Anweisung haben, öffentlich nur das eine oder andere zu erklären, egal was Moskau wirklich wusste.

Schalck, MfS, GT alles egal. Das lief doch auf viel höherer Ebene.


marc hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.12.2015 22:04 | nach oben springen

#110

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:06
von Stringer49 | 700 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #105
Ich versuche, alles zu beantworten, es sind viele Fragen.
Wichtig ist vor allem, dass es nicht darum geht, was der Einzelne will. Es geht darum, was wirklich war. Also was bewiesen werden kann.
[...]




Ich danke Dir für die Mühe mir zu sagen, dass mir anderes schon gesagt wurde. Was Diskussion und Beweise betrifft, sind unsere Auffassungen zu verschieden.

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


nach oben springen

#111

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:10
von Stringer49 | 700 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #107
Zitat von Stringer49 im Beitrag #71
So scheint die Rolle des Herrn Schalck unklar, so schreibt @Mart . Ich beziehe mich auf Hans-Hermann Hertle: Chronik des Mauerfalls. Die Ausführungen von Hertle sind sehr sorgfältig recherchiert und dokumentiert (aus meiner Kenntnis ist es eine sorgfältige Arbeit mit den Archiv-Funds). So definiert Hertle die Rolle Schalcks sehr genau.

Es wäre hilfreich, wenn @Mart sagte, was in diesem Kontext im Unklaren bleibt. Vielleicht kann er auch Dokumente aus seinem Karton mit 2,000 Blatt beisteuern. Ich wäre dafür sehr dankbar.

Ich schätze Herrn Hertle. Gleichzeitig sind seine Arbeiten nun einige Jahre alt, es kamen zwischenzeitlich neue Informationen hinzu.
Die Rolle des Herrn Schalck erscheint an zwei Punkten unklar: Seine Reise nach Westberlin sowie seine angebliche oder tatsächliche zeitweilige Anwesenheit bei der Arbeitsgruppe der vier Obristen.

Definition der Vokabel "unklar": Eine offene, derzeit nicht genau zu klärende Frage.
Daraus ergibt sich, dass dafür eben definitionsgemäß keine Beweise gibt. Wenn es welche gäbe - wäre es ja klar.

Zitat von Stringer49 im Beitrag #71
Eine andere Frage:
Die Frage, welche ich habe, warum möchte @Mart das genannte #62 nicht veröffentlichen. Sollte es sich um eine amtliche Kopie des Aktenbestandes der BStU handeln, sollten alle nominativen Angaben geschwärzt sein. Es ist also möglich es, wie in der wissenschaftlichen Welt üblich, zu zitieren.


Jeder hat die Möglichkeit im Rahmen eines Forschungsprojekts Einsicht in die Akten BStU zu nehmen. Und dann kann er nach Herzenslust veröffentlichen - auch das von mir genannte Papier.

Ich veröffentliche zu der Zeit und in dem Rahmen, den ich für richtig halte. Das mache ich nicht zum ersten Mal. Ein Forum halte ich nicht für den angemessenen Rahmen, ich kann zudem keine Veröffentlichungspflicht erkennen.



Danke für die Verkündigung. Ich habe sie mit Vergnügen gelesen. Aber ich halte Deine Antwort nicht für den angemessenen Rahmen um zu sagen wie sehr ich gelächelt habe.

Hinzugefügt (9:13 pm) : Ich wusste nicht, dass der Konjunktiv und höfliche Fragen solche verheerende Folgen haben können... Also nochmals: Danke für diese Antwort

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


zuletzt bearbeitet 08.12.2015 22:15 | nach oben springen

#112

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:12
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Der kann auch einfach eine dienstliche Anweisung haben, öffentlich nur das eine oder andere zu erklären, egal was Moskau wirklich wusste.

Schalck, MfS, GT alles egal. Das lief doch auf viel höherer Ebene.

Das ist im Grunde als Aussage völlig richtig. Zumal die Grenztruppen von der Maueröffnung auch überhaupt nicht betroffen waren: Die GÜSt waren Sache der Passkontrolleinheiten, also der HA VI des MfS.

Und beim MfS muss man mal sehr genau gucken: Wenn nun -beispielsweise- ein Kompaniechef des Wachregiments des MfS nicht von einer Sache informiert war, heißt das noch lange nicht, dass "das MfS" in der Sache nicht beteiligt war. Das ist nun mal ein Geheimdienst, da weiß nicht jeder alles.

Es ist überhaupt nicht ausgemacht, dass das MfS so völlig ahnungslos war, wie es später tat. Dafür sprechen mehrere Indizien:
1) Die Reisereglung vom 9.11. war unbestritten vom MfS gesteuert
2) Sämtliche Berliner GÜSt wurden binnen 90 Minuten geöffnet, auch die an denen nichts los war
3) Mielke war abgesetzt, hatte formal nichts mehr zu melden. Gleichwohl gibt es das Nachtgespräch Krenz-Mielke, Mielke offenbar im Ministerium (wo er nichts mehr zu suchen hatte). Das ist das "Hast Recht, mein Jung"-Gespräch.


nach oben springen

#113

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:21
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #112
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Der kann auch einfach eine dienstliche Anweisung haben, öffentlich nur das eine oder andere zu erklären, egal was Moskau wirklich wusste.

Schalck, MfS, GT alles egal. Das lief doch auf viel höherer Ebene.

Das ist im Grunde als Aussage völlig richtig. Zumal die Grenztruppen von der Maueröffnung auch überhaupt nicht betroffen waren: Die GÜSt waren Sache der Passkontrolleinheiten, also der HA VI des MfS.

Und beim MfS muss man mal sehr genau gucken: Wenn nun -beispielsweise- ein Kompaniechef des Wachregiments des MfS nicht von einer Sache informiert war, heißt das noch lange nicht, dass "das MfS" in der Sache nicht beteiligt war. Das ist nun mal ein Geheimdienst, da weiß nicht jeder alles.

Es ist überhaupt nicht ausgemacht, dass das MfS so völlig ahnungslos war, wie es später tat. Dafür sprechen mehrere Indizien:
1) Die Reisereglung vom 9.11. war unbestritten vom MfS gesteuert
2) Sämtliche Berliner GÜSt wurden binnen 90 Minuten geöffnet, auch die an denen nichts los war
3) Mielke war abgesetzt, hatte formal nichts mehr zu melden. Gleichwohl gibt es das Nachtgespräch Krenz-Mielke, Mielke offenbar im Ministerium (wo er nichts mehr zu suchen hatte). Das ist das "Hast Recht, mein Jung"-Gespräch.




Mart,

richtig, es gab den Rücktritt der Regierung, somit auch von Mielke. Er amtierte aber noch bis zum Einsatz eines neuen Ministers.Das es ein Telefonat zwischen Mielke und Krenz gegeben haben soll, ist die Aussage von Krenz. Da gibt es von verschiedenen Seiten starke Zweifel. Ob General Neiber der ja für die Staatsgrenze vom MfS verantwortlich war oder Niebling u.a. Keiner glaubt an dieses Gespräch. Zumal keiner Mielke im MfS gesehen hat.


nach oben springen

#114

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:30
von marc | 571 Beiträge

In 15 Jahren werden wir es evtl. genauer wissen, wenn die Archivsperrfristen ablaufen. Oder verlängert werden, aus Staatsinteresse.



nach oben springen

#115

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:37
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Ein paar olle Ost-Akten. Egal. Das ist doch alles heute kein Drama mehr. Nach der Wende haben einfach viele Genossen aus der zweiten, dritten und weiteren Reihe versucht, als selbst definierter Maueröffnungsheld Kasse zu machen.


zuletzt bearbeitet 08.12.2015 22:38 | nach oben springen

#116

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 22:37
von Mart | 734 Beiträge

@Alfred
Ja, Rolle Mielke in der fraglichen Nacht ist unklar. Nieblings Arbeitsbuch ist übrigens erhalten, es endet am 6.11. mit einem -ich sage mal- wütendem Kringel.

@marc
Für bei BStU erhaltene Unterlagen des MfS gibt es keine Sperrfrist. Unterladen der Bundesrepublik haben 30 Jahre Sperrfrist, das wäre 2019. Und andere Länder - andere Sitten. Da ist noch am ehesten beim CIA etwas zu erwarten, in Amerika wird sowas gern freigeklagt.


nach oben springen

#117

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 23:00
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #115
Ein paar olle Ost-Akten. Egal. Das ist doch alles heute kein Drama mehr.

Sag' das mal nicht. Die meisten haben ihr mehr oder minder vollständiges Wissen aus der Sekundärliteratur. Und dort sind die wirklich wichtigen Veröffentlichungen schon einiges her, Hertle wurde beispielhaft genannt.

Ich habe einen Forschungsantrag bei BStU, der läuft seit Jahren. Ich hatte so einige Akten (im Original) in der Hand, die wurden zuvor nie angefordert. Von niemandem. Dabei hätte im Grunde jeder das tun können. Insoweit finde ich es auch etwas ärgerlich, wenn jemand vorhin mir erklärt was ich wann zu veröffentlichen habe; das ist schon ein starkes Stück. Das kann er alles selbst tun.

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #115
Nach der Wende haben einfach viele Genossen aus der zweiten, dritten und weiteren Reihe versucht, als selbst definierter Maueröffnungsheld Kasse zu machen.

Sagen wir mal so: Aus dem, was einige aus dem MfS öffentlich sagten, ergibt sich noch kein rundes Bild. Und es war wirklich nicht allein die Bornholmer und vielleicht noch Chauseestraße und Friedrichstraße/S. Einigermaßen bekannt ist ja noch, dass es extrem frühe Übertritte Marienborn/S gab. Fast unbekannt ist aber, dass es das (extrem früh) auch GÜSt Waltersdorfer Chaussee stattfand.

Für ein "wir hatten keine Befehle, wir wichen dem Druck" spricht das nicht gerade. Vielleicht sagt auch @passport etwas dazu.


nach oben springen

#118

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 23:01
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von marc im Beitrag #114
In 15 Jahren werden wir es evtl. genauer wissen, wenn die Archivsperrfristen ablaufen. Oder verlängert werden, aus Staatsinteresse.




Marc,

glaub nicht an den Weihnachtsmann.


nach oben springen

#119

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 23:04
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #116
@Alfred
Ja, Rolle Mielke in der fraglichen Nacht ist unklar. Nieblings Arbeitsbuch ist übrigens erhalten, es endet am 6.11. mit einem -ich sage mal- wütendem Kringel.

@marc
Für bei BStU erhaltene Unterlagen des MfS gibt es keine Sperrfrist. Unterladen der Bundesrepublik haben 30 Jahre Sperrfrist, das wäre 2019. Und andere Länder - andere Sitten. Da ist noch am ehesten beim CIA etwas zu erwarten, in Amerika wird sowas gern freigeklagt.




Mart,

bei einigen Sachen brauchte man kein Arbeitsbuch, da konnte man sich mit den Personen nach 1989 noch ausgiebig unterhalten. Ich habe beide Varianten genutzt, ausgiebige Gespräche und die Archive.


nach oben springen

#120

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 23:34
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #115
Ein paar olle Ost-Akten. Egal. Das ist doch alles heute kein Drama mehr. Nach der Wende haben einfach viele Genossen aus der zweiten, dritten und weiteren Reihe versucht, als selbst definierter Maueröffnungsheld Kasse zu machen.


Du Penner laberst doch immer noch im Stile von RIAS und CO ! Fachlich aufklären kannst Du nicht !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Der Verfasser wurde 09.12.2015 19:00 von Altmark01 für den Inhalt dieses Beitrags verwarnt.
Nachricht: Forum REGEL: \"Andere Mitglieder nicht beleidigst, verleumdest oder in irgendeiner Weise belästigst oder schädigst\"

nach oben springen



Besucher
11 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 981 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen