#61

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 03.12.2015 19:11
von Hanum83 | 4.708 Beiträge

Vertippt


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 03.12.2015 19:22 | nach oben springen

#62

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 03.12.2015 22:23
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von marc im Beitrag #55
@Mart
Ist dies das Dokument das von Schalck kam?


Negativ. Das ist ein ein- oder zweiblättriges Schriftstück, welches lediglich schnell eröffenbare GÜSt nennt. Ich meine HA VI, bin aber alles andere als sicher. - Nein, nicht geheim, ich würde sie aber momentan nicht veröffentlichen. Abgesehen davon, dass sie in einer großen Kiste mit ca. 2.000 Blatt weiteren Kopien liegt.

Zu den anderen Fragen:
Momper sagte vor fünf Jahren, dass es die vertraulichen DDR-Informationen ja gerade aus dem Grund gab, dass mit einem Ansturm zu rechnen war. Er setzte wohl eine geheim arbeitende Senatsarbeitsgruppe ein, die entsprechende Vorbereitungen treffen sollte. Und tatsächlich war Westberlin in der Lage, in der Nacht vom 09. zum 10. November 1989 sämtliche Systeme bis auf Anschlag zu fahren: Busse, S- und U-Bahn fuhren im dichtestmöglichen Takt, es gab ausreichend Informationsblätter, Auszüge aus Stadtplänen, Netzspinnen. Und Umtauschgeld.

Die Rolle von Schalck ist zu der Zeit unklar: Auch er soll vor Mauerfall in Westberlin gewesen sein und eigene Gespräche geführt haben. Unbewiesen wird auch behauptet, dass er zeitweise zu der Arbeitsgruppe der vier Obristen, die die Reiseregelung ausarbeiteten, hinzugezogen worden sei. Alle vier Obristen sollen im übrigen, ich sage mal vorsichtig sollen, dem MfS verpflichtet gewesen sein.

Ja, es ist richtig: NBC hatte eine Krananlage hinter dem Brandenburger Tor. Deren Starreporter Tom Brokaw kommentierte in der Nacht live von dort in amerikanische Wohnzimmer. Spiegel-TV hatte in der Nacht Teams in Ostberlin, das ungeschnittene Aufnahmeband ist vor Jahren beim damaligen Sender Spiegel-TV in kompletter Länge gesendet worden.

Im Übrigen hatte es auch weitergehende Absprachen gegeben. Das führte dazu, dass (völlig untypisch) ab dem 10. November die Westberliner Polizei die Mauer am Brandenburger Tor von Westseite schützte.

Im Übrigen gehe ich fest davon aus, dass alle vier Alliierten vorab Bescheid wussten, alle vier.

Zu Schabowski: Sein "Zettel" hatte KEINE Sperrfristangabe! Er kann im DHM bewundert werden, Ablichtungen kursieren im Web. Auch sein handschriftlicher Sprechzettel tauchte wieder auf. Er hat im Übrigen direkt nach der PK noch ein Gespräch mit einem amerikanischen Journalisten. Da sagte er glasklar, wie die Sache gemeint war.


nach oben springen

#63

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 07.12.2015 23:20
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #49


[...]

@Stringer49

Es gibt ein zweites Untersuchungsorgan mit Polizeibefugnissen, welches jedoch der rechtliche Kontrolle entzogen ist und eigene Untersuchungshaftanstalten haben darf

insbesondere weise ich Deine Aussage zum 2. Untersuchungsorgan zurück. Ich empfehle Dir das Buch "Morduntersuchung in der DDR" Seite 160 - bis 166.

Auszug aus dem Buch S.161

"Für die Untersuchungsorgane des MfS galten keine Sonderregelungen oder Ausnahmerechte, und es existierten auch keine MfS-internen Vorschriften, die im Widerspruch zu den geltenden Rechtsnormen gestanden hätten.

passport




Wie kommt es dann dass der HVA-Überläufer Walter Thräne 10 Jahre lang in Hohenschönhausen inhaftiert war, obwohl es angeblich nur eine Untersuchungshaftanstalt war? Ich denke mal einige Sonderrechte (z.B. eigene Strafgefangene, die nach ihrer Verurteilung nicht dem DDR-Strafvollzug übergeben wurden) wird sich das MfS schon herausgenommen haben, vor allem in speziellen Fällen, an denen das MfS besonderes politisches Interesse hatte.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 07.12.2015 23:25 | nach oben springen

#64

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 07:18
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #63
Zitat von passport im Beitrag #49


[...]

@Stringer49

Es gibt ein zweites Untersuchungsorgan mit Polizeibefugnissen, welches jedoch der rechtliche Kontrolle entzogen ist und eigene Untersuchungshaftanstalten haben darf

insbesondere weise ich Deine Aussage zum 2. Untersuchungsorgan zurück. Ich empfehle Dir das Buch "Morduntersuchung in der DDR" Seite 160 - bis 166.

Auszug aus dem Buch S.161

"Für die Untersuchungsorgane des MfS galten keine Sonderregelungen oder Ausnahmerechte, und es existierten auch keine MfS-internen Vorschriften, die im Widerspruch zu den geltenden Rechtsnormen gestanden hätten.

passport




Wie kommt es dann dass der HVA-Überläufer Walter Thräne 10 Jahre lang in Hohenschönhausen inhaftiert war, obwohl es angeblich nur eine Untersuchungshaftanstalt war? Ich denke mal einige Sonderrechte (z.B. eigene Strafgefangene, die nach ihrer Verurteilung nicht dem DDR-Strafvollzug übergeben wurden) wird sich das MfS schon herausgenommen haben, vor allem in speziellen Fällen, an denen das MfS besonderes politisches Interesse hatte.

Gruß Kalubke


In U-Haftanstalten haben auch Verurteilte ihre Strafe abgesessen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 13:12
von Stringer49 | 700 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #62


[...]

Momper sagte vor fünf Jahren, dass es die vertraulichen DDR-Informationen ja gerade aus dem Grund gab, dass mit einem Ansturm zu rechnen war. Er setzte wohl eine geheim arbeitende Senatsarbeitsgruppe ein, die entsprechende Vorbereitungen treffen sollte.





Wann und wo ist das zu finden, vor allem in der genannten Präzision ?

Zitat von Mart im Beitrag #62

Und tatsächlich war Westberlin in der Lage, in der Nacht vom 09. zum 10. November 1989 sämtliche Systeme bis auf Anschlag zu fahren: Busse, S- und U-Bahn fuhren im dichtestmöglichen Takt, es gab ausreichend Informationsblätter, Auszüge aus Stadtplänen, Netzspinnen. Und Umtauschgeld.



Die Beteiligten der B.V.G. scheinen über lange Zeit nicht informiert zu sein, dazu gibt es Veröffentlichungen. Sie lassen ein anderes Bild deutlich werden : Viele Beschäftigte der B.V.G. haben wohl aus eigener Initiative gehandelt.


Zitat von Mart im Beitrag #62

Die Rolle von Schalck ist zu der Zeit unklar: Auch er soll vor Mauerfall in Westberlin gewesen sein und eigene Gespräche geführt haben. Unbewiesen wird auch behauptet, dass er zeitweise zu der Arbeitsgruppe der vier Obristen, die die Reiseregelung ausarbeiteten, hinzugezogen worden sei. Alle vier Obristen sollen im übrigen, ich sage mal vorsichtig sollen, dem MfS verpflichtet gewesen sein.



Es gibt ein Gesetzes-Projekt (sehr restriktiv), welches wohl vom Politbüro der S.E.D. bestätigt wurde und am 6. November 1989 veröffentlicht wurde. Dann gibt es die riesige Belagerung der deutschen Botschaft in Prag. Die tchechoslovakische Führung greift zu diplomatischen Instrument um die D.D.R. zu veranlassen die Grenze zu kontrollieren. Sollte sie es nicht tun, so sei die Prager Führung genötigt es zu tun.

Ein Wind von Panik ist zu spüren. Die vier Obristen, so die eigenen Bekundung, erweitern ihre Mission am November 9 und sehen auch einen juristischen Trick vor (Missachtung der Parallelität von Rechtsnormen).

Schabowski scheint physisch nicht anwesend zu sein, auch gibt es für eine Einflussnahme m. E. keinen Anhaltspunkt. Wenn doch, dann korrigierst Du mich (Publikation und / oder Archivnachweis)

Zitat von Mart im Beitrag #62


Ja, es ist richtig: NBC hatte eine Krananlage hinter dem Brandenburger Tor. Deren Starreporter Tom Brokaw kommentierte in der Nacht live von dort in amerikanische Wohnzimmer. Spiegel-TV hatte in der Nacht Teams in Ostberlin, das ungeschnittene Aufnahmeband ist vor Jahren beim damaligen Sender Spiegel-TV in kompletter Länge gesendet worden.



Im Übrigen hat es auch Installationen des Fernsehens gegeben und es folgte kein solches Ereignis. Aber vielleicht habe ich etwas nicht gut gelesen... Bitte auch hier mich korrigieren.
(Corr. 4:31 pm, Ich habe Mart eine Äusserung von mir hinzu gefügt (Quoting). Sorry.


Bitte aufmerksam lesen : Sarotte Mary. The Collapse: The Accidental Opening of the Berlin Wall; Edgerton Gary R., Rollins Peter C.: Television Histories: Shaping Collective Memory in the Media Age.
Die Autoren hätten gewiss ein grosses Interesse zu sagen, dass sie bereits zuvor informiert worden sein.

Zitat von Mart im Beitrag #62


Im Übrigen hatte es auch weitergehende Absprachen gegeben. Das führte dazu, dass (völlig untypisch) ab dem 10. November die Westberliner Polizei die Mauer am Brandenburger Tor von Westseite schützte.



War es nicht so, das Herr Scherz konfrontiert durch die gefährliche Situation Kontakt mit der Ost-Berliner Seite suchte ? Wenn es so ist, wie Du sagst, dann sollte es eine Deeskalation zuvor gegeben haben, oder ? An der Invalidenstrasse konnte die Polizei des freien Teils der Stadt nicht agieren, weil die Genehmigung der Schutzmächte erst geholt werden mussten. Das war ebenso im Falle der Mauer am Brandeburger Tor.

Zitat von Mart im Beitrag #62

Im Übrigen gehe ich fest davon aus, dass alle vier Alliierten vorab Bescheid wussten, alle vier.



Maximytchev sagt etwas anderes: Es sei nur um Auswanderung gegangen und ohne Berlin. Erzählt er die Unwahrheit ? Es scheint, dass man in Moskau zunächst sehr ungehalten reagierte, das ist nicht ein Indiz, dass man sehr gut informiert sei.

Zitat von Mart im Beitrag #62

Zu Schabowski: Sein "Zettel" hatte KEINE Sperrfristangabe! Er kann im DHM bewundert werden, Ablichtungen kursieren im Web. Auch sein handschriftlicher Sprechzettel tauchte wieder auf. Er hat im Übrigen direkt nach der PK noch ein Gespräch mit einem amerikanischen Journalisten. Da sagte er glasklar, wie die Sache gemeint war.



Herr Schabowski hat nur bestätigt, was er zuvor gesagt hat und was er meinte, verstanden zu haben.

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


zuletzt bearbeitet 08.12.2015 17:32 | nach oben springen

#66

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 14:36
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Ich denke Dreh- und Angelpunkt des ganzen Chaos war Egon Krenz höchst persönlich. Er hat Schabowski in der ZK Sitzung die vorgezogene Reiseregelung zugeschoben mit der Bemerkung: "Das musst Du heute Abend bringen. Das wird die Weltnachricht!", obwohl Krenz mit Sicherheit von der Sperrfrist gewußt haben muss. Er hat sich damit bewußt darüber hinweg gesetzt. Auch hat er darüber Bescheid gewußt, dass es nicht mehr nur um die ständige Ausreise ging, weil er das Papier in der Tagung verlesen hat. Nur Schabowski war zu dem Zeitpunkt nicht in der Sitzung. Das hat Krenz ausgenutzt. Vieleicht deutet seine vor der Verlesung geäußerte Bemerkung "... Genossen wie wirs machen, machen wirs wahrscheinlich verkehrt..." an, dass er schon ahnte, dass die Umstände der Gewährung der Reisefreiheit chaotisch werden würden. Denn er hat ja niemanden von den Sicherheits- und Grenzsicherungkräften mit entsprechenden Anweisungen vorher darauf vorbereitet.

Ich vermute, er hatte vieleicht doch ein wenig Angst davor, dass vlt. irgendwelche Hardliner in den bewaffneten Organen auf die Idee eines Staatsstreiches kommen könnten, um die Grenzöffnung zu verhindern und hat die Militärs deshalb schlichtweg übergangen. Offenbar mißtraute er seinem eigenen Machtapparat. Hier im Forum wurde schon mal angedeutet, dass es z.B. beim Kommando Grenztruppen höhere Offiziere gab, die mit dem Gedanken spielten, das ganze neue Politbüro an die Wand zu stellen. Auch der ehem. Chef der NVA-Landstreitkräfte Stechbarth hat ziemlich unmissverständlich geäußert, dass Gorbatschow für ihn ein Verräter sei. Also wollte Krenz möglichst schnell durch die Information der internationalen Öffentlichkeit Tatsachen schaffen, an denen keiner mehr vorbei kam. Er hat sich eigentlich ähnlich verhalten, wie zuvor ehem. DDR-Bürger, die am Checkpoint Charly öffentlichkeitswirksam die Freilassung von in der DDR inhaftierten Angehörigen forderten.

Mies von ihm im Nachhinein fand ich, dass Krenz trotzdem er Schabowski ausdrücklich dazu aufforderte, die Regelung auf der PK vorzustellen, in seinem Buch Herbst 89 Schabowski zum Idioten stempelte, indem er sagte, dass der quasi zu blöd war, sich die Unterlagen vorher richtig durchzulesen. Was hätte Schabowski den internationalen Medien und live zugeschalteten TV-Sendern incl. DDR-Fernsehen denn sagen sollen? Etwa: "Liebe Medienvertreter, für das was ich Ihnen jetzt vorlesen werde, gibt eine Sperrfrist bis morgen früh 4:00 Uhr. Ich bitte Sie dies nicht vorher zu veröffentlichen."

Dass Schabowski den Wortlaut der Regelung noch gar nicht von Krenz an dem Abend zur Veröffentlichung hätte bekommen dürfen, lässt Krenz geflissentlich unter den Tisch fallen. Schabowski fragte wohl deshalb auf der PK auch irritiert in die Runde: "Es gbt dazu auch eine Pressemitteilung. Sie müsste Ihnen eigentlich vorliegen ?!".

Typisch Politiker sage ich da nur. Schuld an Mißerfolgen haben immer nur die Anderen, das eigene Image ist heilig.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 08.12.2015 16:17 | nach oben springen

#67

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 17:13
von marc | 566 Beiträge

Zitat
Hier im Forum wurde schon mal angedeutet, dass es z.B. beim Kommando Grenztruppen höhere Offiziere gab, die mit dem Gedanken spielten, das ganze neue Politbüro an die Wand zu stellen.


@Kalubke,

ach ja, und welcher Beitrag wäre das?

Deine Erklärungsvariante wäre eine von dutzenden anderen.



zuletzt bearbeitet 08.12.2015 17:15 | nach oben springen

#68

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 17:49
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Müsste ich suchen, ich glaube, das wurde i. Z. m. einer Buchveröffentlichung erwähnt.

Was meinste mit ".... eine von Dutzenden anderen." ?

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 09.12.2015 10:54 | nach oben springen

#69

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 17:50
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von marc im Beitrag #67

Zitat
Hier im Forum wurde schon mal angedeutet, dass es z.B. beim Kommando Grenztruppen höhere Offiziere gab, die mit dem Gedanken spielten, das ganze neue Politbüro an die Wand zu stellen.

@Kalubke,

ach ja, und welcher Beitrag wäre das?

Deine Erklärungsvariante wäre eine von dutzenden anderen.



Das wäre ja eine völlig neue Erkenntnis?

Andeutungen oder Wissen?


nach oben springen

#70

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 17:56
von marc | 566 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #68
Müsste ich suchen, ich glaube, das wurde i. Z. m. einer Buchveröffentlichung erwähnt.

Was meinste mit ".... eine von Dutzende anderen." ?

Gruß Kalubke


Ich meine damit drei Historiker/ Journalisten ö.ä. fünf Meinungen.

Egons angeblicher "Coup" hat und hätte ihn auch nicht "gerettet".



nach oben springen

#71

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 17:56
von Stringer49 | 700 Beiträge

Guten Abend,

Die Such nach einer versteckten Geschichte in oder hinter der bekannten Geschichte ist etwas Schönes und sehr spannend.

So scheint die Rolle des Herrn Schalck unklar, so schreibt @Mart . Ich beziehe mich auf Hans-Hermann Hertle: Chronik des Mauerfalls. Die Ausführungen von Hertle sind sehr sorgfältig recherchiert und dokumentiert (aus meiner Kenntnis ist es eine sorgfältige Arbeit mit den Archiv-Funds). So definiert Hertle die Rolle Schalcks sehr genau.

Es wäre hilfreich, wenn @Mart sagte, was in diesem Kontext im Unklaren bleibt. Vielleicht kann er auch Dokumente aus seinem Karton mit 2,000 Blatt beisteuern. Ich wäre dafür sehr dankbar.

Eine andere Frage:
Die Frage, welche ich habe, warum möchte @Mart das genannte #62 nicht veröffentlichen. Sollte es sich um eine amtliche Kopie des Aktenbestandes der BStU handeln, sollten alle nominativen Angaben geschwärzt sein. Es ist also möglich es, wie in der wissenschaftlichen Welt üblich, zu zitieren.

Vielen Dank im voraus für weitere Präzisierung.

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


zuletzt bearbeitet 08.12.2015 17:57 | nach oben springen

#72

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 17:58
von marc | 566 Beiträge

Er meint wohl das Buch von Baumgarten, allerdings gings da wohl um die Absetzung des alten Politbüros unter Honecker.



zuletzt bearbeitet 08.12.2015 17:59 | nach oben springen

#73

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 18:02
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Genau, das Baumgarten-Buch wars. Wir sollten uns die Stelle vlt. mal genau zu Gemüte führen, damit klar wird, welches Politbüro gemeint ist.

Kann jemand, der es hat, den Textauszug einstellen? Dank für die Mühe im Voraus.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 08.12.2015 18:10 | nach oben springen

#74

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 18:06
von Sperrbrecher | 1.653 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #1
..
Vielleicht komme ich ja aus dem Mustopf, aber für mich war das neu: In einem Geheimtreffen zwischen Momper und Schabowski vom 29.10.89 kündigte letzterer die neue Reiseregelung bereits an, sagte aber noch nicht, wann sie in Kraft treten wird.

Herr Mielke rotiert im Grabe.

Erinnert mich an einen oft gehörten Spruch in der Nazizeit:
"Wenn das der Führer wüsste !"

Das bekam man immer dann zu hören, wenn etwas Ungeheuerliches bekannt wurde.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 18:20
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Also wenn ich an den 9.11.1989 denke bekomme ich immer wieder eine Gänsehaut! Deshalb auch nochmal der Link von meinen Eindrücken an diesem Tag.

Vor 22 Jahren fiel die Mauer!

Nun muss ich mal eine Lanze für den Einsatz der damaligen DDR-Behörden am 10.11.89 brechen. Am Abend noch Schabowski´s Satz und am 10. 8 Uhr standen sie in den Behörden bereits bereit für die Erteilung des Visa-Stempels (dauerte bei mir zwar 6 Stunden, das wars mir aber wert!).

Wenn ich mir da jetzt die Bearbeitungszeit für das Ablehnen bzw. Annehmen von Asylanträgen anschaue, da war ja damals noch Speed vorhanden!

MfG

GKUS64


nach oben springen

#76

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 18:23
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #73
Genau, das Baumgarten-Buch wars. Wir sollten uns die Stelle vlt. mal genau zu Gemüte führen, damit klar wird, welches Politbüro gemeint ist.

Kann jemand, der es hat, den Textauszug einstellen? Dank für die Mühe im Voraus.

Gruß Kalubke



In welchen Buch von GO Baumgarten ?

In seinem Buch oder wo er einer der Autoren war ?


nach oben springen

#77

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 18:32
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Kann ich leider nicht genau sagen, hab schon die Forum-SuFu und google bemüht, aber bisher ohne Erfolg. Vlt. war es auch i. Z. m. irgend einem Reporter oder Journalisten, der in der Wendezeit beim KGT zu tun hatte und die dortige Stimmung beschrieb. Sorry, ich kriegs momentan leider nicht genauer zusammen.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 08.12.2015 18:36 | nach oben springen

#78

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 18:37
von marc | 566 Beiträge

Wimre in seinen "Memoiren".



nach oben springen

#79

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 19:04
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die Treffen der Senatskanzlei von (West-)Berlin mit Abgesandten der DDR-Führung sind ja seit Jahren aktenkundig und wohl unstrittig. Deswegen ist die These mit dem überraschenden Schabowski-Versprecher nicht mehr haltbar.

Die West-BVG ist nach Smog-Fahrplan gefahren, mit allem was sie hatte. Dazu muss man Busfahrer ausgeruht am Start haben, Züge auf volle Länge bringen und das geht eben nicht spontan "durch die Mitarbeiter", sondern nur von oben.

Der Westen wusste, dass da was kommt. Nur den genauen Moment nicht. Der Rest war vorher abgesprochen, mit Sicherheit auch unter den vier Siegermächten. Sowas haben die Deutschen nicht alleine entschieden, schon gar nicht in Berlin.


nach oben springen

#80

RE: Momper wusste von den neuen Reiseregelungen...

in DDR Staat und Regime 08.12.2015 19:34
von Stringer49 | 700 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #79
Die Treffen der Senatskanzlei von (West-)Berlin mit Abgesandten der DDR-Führung sind ja seit Jahren aktenkundig und wohl unstrittig. Deswegen ist die These mit dem überraschenden Schabowski-Versprecher nicht mehr haltbar.

Die West-BVG ist nach Smog-Fahrplan gefahren, mit allem was sie hatte. Dazu muss man Busfahrer ausgeruht am Start haben, Züge auf volle Länge bringen und das geht eben nicht spontan "durch die Mitarbeiter", sondern nur von oben.

Der Westen wusste, dass da was kommt. Nur den genauen Moment nicht. Der Rest war vorher abgesprochen, mit Sicherheit auch unter den vier Siegermächten. Sowas haben die Deutschen nicht alleine entschieden, schon gar nicht in Berlin.


Gut. Dann ist ein Teil dessen, was z. B. Maximytchev gesagt hat, eine leicht gewandelte Wahrheit ? Du sagst, dass die Treffen und, so vermute ich, die Einzelheiten (Absatz 2) aktenkundig sind. Wo ? Gibt es eine Publikation ? Danke für die Präzisierung.

Stringer49


PS. Eigenartigerweise gibt es in den Rapports und anderen Schriftstücken der fr. Botschaft an das Aussenministerium dazu keinen Anhaltspunkt. Das Buch von Meyer, in F. verlegt, ist wohl kein Kronzeuge, da es viele Fehler und verkürzte Perspektiven bietet.


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


zuletzt bearbeitet 08.12.2015 19:40 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 56 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 831 Gäste und 88 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557468 Beiträge.

Heute waren 88 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen