#21

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 12.11.2015 23:58
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #7
Zitat von vs1400 im Beitrag #4


ach Gert,
hast du sie selber auch noch 'erlebt' und bist deshalb zu dieser aussage gekommen?

das diese armee unbeschadet überstand, ist ein fakt und logisch erklärbar.
doch, dass dein sohn noch lebt ...

gruß vs





und wie er lebt. Im Übrigen mussst du bei deiner Bewertung klar trennen zwischen Wehrpflichtigen, die niemals ins Ausland gesandt wurden und Berufssoldaten. Die haben einen Vertrag mit dem Bund und sie wissen was sie tun. Ich glaube nicht, das sie Kritik über ihre Einsätze wünschen von Leuten die davon keine Ahnung haben. Ich denke diese Verträge sid auch kündbar im Gegensatz zu Wehrdienst, der bekanntlich nicht kündbar ist


hallo Gert,
ich habe schon immer sehr klar zwischen gwd'lern, zeit- und berufssoldaten getrennt.
dabei möchte ich dich intensiv erinnern, dass diese bundeswehr, nach der wende, sehr viel zugang bekam und es waren nicht wenige, für die es eine art flucht war.
dort konnte man gutes geld verdienen, die aufschläge waren nicht unerheblich und der eine oder andere wehrpflichtige kohlte auf, wurde zeitsoldat mit der 'option' ins ausland gehen zu 'wollen'.
den damaligen berufskadern musste man auch erst 'etwas' druck machen und wenige trennten sich darauf von ihrem arbeitgeber.
denn der kalte krieg, war für sie recht kuschelig.

bezüglich meiner nicht vorhandenen ahnung, Gert,
ptbs ist kein märchen und wird lediglich gern ignoriert.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#22

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 00:11
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #9
@Gert das geht schon in Ordnung ,daß Du des Jahrestages der Bundeswehr gedenkst !

Solange hier im Forum ehemalige Angehörige der NVA ,der GT und anderer Verbände sind ,wird es auch Diskussion geben !

Dabei sind dann auch gegensätzliche Meinungen , wenn bei Einigen auch nur aus Prinzip !(des Widersprechens)

Sollten wir nicht aus der Geschichte lernen ? Hoffentlich haben zukünftige Verantwortliche für die Wehrpolitik ein besseres Händchen ,damit

die Bundeswehr nicht im Strudel der internationalen Ereignisse leidet ! Das wäre zu wünschen !

Meiner Meinung nach ,sollte man die Wehrpflicht auch wieder anwenden ! Sie ist ja nicht abgeschafft ,sondern nur ausgesetzt !

MfG Fritze


hi Fritze,
mich würde deine argumentation interessieren.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#23

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 00:17
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #8
Das letzte Mittel war wohl desertieren,
gibt es überhaupt noch eine Militär-Strafanstalt?
Lutze


das damalige westberlin, Lutze,
hatte nicht wenig neubürger aus dem 'heimatland' zu verzeichnen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#24

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 00:30
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #20


ich denke gar nicht daran, meine Erfahrungen nicht zu verallgemeinern, im Gegenteil ich rechne sie hoch auf die gesamte NVA. Ich denke dass der ganze Laden so oder ähnlich lief. Selbst hier im Forum waren über die Jahre wo ich hier bin, Posts die meine Meinungsäußerung stützten.
Es waren absolut vergeudete 18 Monate meines jungen Lebens und dann noch zu einem Monatslohn , den ich in späteren Jahren bei dem bösen Klassenfeind in fast einer Arbeitsstunde verdiente.


hm Gert,
und du mokierst hier nicht mal ansatzsatzweise ein post über dass wiedereinführen des gwd ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#25

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 07:29
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Es waren absolut vergeudete 18 Monate meines jungen Lebens

Sehe ich nicht ganz so Gert,es hat Niemanden (oder wenigen) geschadet. Gerade bei uns an der Grenze konnte man doch schon Unterschiede erkennen,in der Ausbildung (halbes jahr) hatte man kaum etwas zu lachen.
Es grenzte schon manchmal an Schikane was diese Überzeugten Sozialismussoldaten von einem wollten.Ich habe mir so manchmal gedacht "Wenn ich Dich mal im Zivilen Leben treffe"
Viel anders sah es doch das eine Jahr an der Grenze aus,Viel Ruhe,sehr gutes Essen,viel Freizeit und Ausgang,also fast wie Urlaub
Da war nichts mehr mit Schikane,da wurde man nicht mehr angebrüllt von so einem Hirnlosen,und warum das so war weiss jeder selbst.


Gert, Rostocker und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 09:10
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #25
Es waren absolut vergeudete 18 Monate meines jungen Lebens

Sehe ich nicht ganz so Gert,es hat Niemanden (oder wenigen) geschadet. Gerade bei uns an der Grenze konnte man doch schon Unterschiede erkennen,in der Ausbildung (halbes jahr) hatte man kaum etwas zu lachen.
Es grenzte schon manchmal an Schikane was diese Überzeugten Sozialismussoldaten von einem wollten.Ich habe mir so manchmal gedacht "Wenn ich Dich mal im Zivilen Leben treffe"
Viel anders sah es doch das eine Jahr an der Grenze aus,Viel Ruhe,sehr gutes Essen,viel Freizeit und Ausgang,also fast wie Urlaub
Da war nichts mehr mit Schikane,da wurde man nicht mehr angebrüllt von so einem Hirnlosen,und warum das so war weiss jeder selbst.



Ich möchte diese 1 1/2 Jahre nicht missen. Es war ein reicher Erfahrungsschatz, man kann bei vielen Diskussionen mitreden, insb. was die Grenze betrifft, die ja heute für viele Bürger Ost- und Westdeutschlands immer noch ein unbekanntes Terrain ist. Es war so, wie Pit 59 schreibt. Diese Zeit fehlt mir heute in keiner Weise und Du, Gert, wüßtest heute auch nicht mehr, wo das Geld hin ist, wenn Du in dieser Zeit gearbeitet hättest.



Gert, Rostocker, Fritze, IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 09:13
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #21
Zitat von Gert im Beitrag #7
Zitat von vs1400 im Beitrag #4


ach Gert,
hast du sie selber auch noch 'erlebt' und bist deshalb zu dieser aussage gekommen?

das diese armee unbeschadet überstand, ist ein fakt und logisch erklärbar.
doch, dass dein sohn noch lebt ...

gruß vs





und wie er lebt. Im Übrigen mussst du bei deiner Bewertung klar trennen zwischen Wehrpflichtigen, die niemals ins Ausland gesandt wurden und Berufssoldaten. Die haben einen Vertrag mit dem Bund und sie wissen was sie tun. Ich glaube nicht, das sie Kritik über ihre Einsätze wünschen von Leuten die davon keine Ahnung haben. Ich denke diese Verträge sid auch kündbar im Gegensatz zu Wehrdienst, der bekanntlich nicht kündbar ist


hallo Gert,
ich habe schon immer sehr klar zwischen gwd'lern, zeit- und berufssoldaten getrennt.
dabei möchte ich dich intensiv erinnern, dass diese bundeswehr, nach der wende, sehr viel zugang bekam und es waren nicht wenige, für die es eine art flucht war.
dort konnte man gutes geld verdienen, die aufschläge waren nicht unerheblich und der eine oder andere wehrpflichtige kohlte auf, wurde zeitsoldat mit der 'option' ins ausland gehen zu 'wollen'.
den damaligen berufskadern musste man auch erst 'etwas' druck machen und wenige trennten sich darauf von ihrem arbeitgeber.
denn der kalte krieg, war für sie recht kuschelig.

bezüglich meiner nicht vorhandenen ahnung, Gert,
ptbs ist kein märchen und wird lediglich gern ignoriert.

gruß vs



hast du sie, die Ahnung, als Berufs-oder Zeitsoldat der Bundeswehr im Ausland gewesen zu sein ? Dann trifft das für dich natürlich nicht zu und ich nehme meine Bewertung mit Bedauern zurück. Wenn du wie ich aber nicht als solcher unterwegs warst, dann hast du eben keine Ahnung.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2015 09:14 | nach oben springen

#28

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 09:41
von Rostocker | 7.716 Beiträge

So ganz rosig muss die Bundeswehr nun auch nicht gewesen sein, sicher gab es wie zu Zeiten der NVA Grundwehrdienstler, die nicht gerne zu Bundeswehr gingen. Aus meinen Bekanntenkreis kenne ich zwei Brüder, die es vorgezogen haben--sich nach Berlin-West für einige Jahre abzusetzen--die wahrscheinlich auch der Meinung waren--nicht bei den Verein ihre Zeit sinnlos vergeuden zu müssen, Genauso wie mit meinen jüngsten Schwager in den 90er Jahren,er hatte einfach die Schnauze voll von der Schleiferei dort--ist er nicht mehr hingegangen--bis man ihm gesucht und gefunden hat. Aber damit muss jeder mit sich selber ins reine kommen. Genauso schaut es aus mit Merkels Kriegsfreiwilligen, wer glaubt er muss unter Lügen freiwillig in den Krieg ziehen, der muss es halt tun und wenn ihn was zustößt, ist es zwar zu bedauern, aber nicht zu bemitleiden.
Und noch eins--es wird hin und wieder immer gesagt--die NVA war eine SED Armee--na was ist denn dann die BW. Man sagt zwar, sie ist eine Parlamentsarmee aber im Prinzip dient doch jede Armee der Politik eines jenen Landes. Und die geht nun mal von Parteien aus, also ist auch die BW ein Machtmittel der Politik.


Fritze, Klauspeter, DoreHolm, vs1400 und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2015 09:47 | nach oben springen

#29

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 12:42
von Klauspeter | 986 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #20
Zitat von Klauspeter im Beitrag #18
Zitat von Gert im Beitrag #17

ich spreche aus meiner Erfahrung 18 Monate Grundwehrdienst NVA, 6.GBK, was du erlebst hast weiss ich nicht. Mien Recht war zu dienen und zwar zu den Konditionen der SED, sonst waren mir keine Rechte in dieser Armee bekannt.

Dann schreib bitte auch über Deine Erfahrungen von 18 Monaten Grundwehrdienst NVA , 6. GBK. und ohne Verallgemeinerung auf die gesamte NVA und ihr Offizierscorps.
Klaus



ich denke gar nicht daran, meine Erfahrungen nicht zu verallgemeinern, im Gegenteil ich rechne sie hoch auf die gesamte NVA. Ich denke dass der ganze Laden so oder ähnlich lief. Selbst hier im Forum waren über die Jahre wo ich hier bin, Posts die meine Meinungsäußerung stützten.
Es waren absolut vergeudete 18 Monate meines jungen Lebens und dann noch zu einem Monatslohn , den ich in späteren Jahren bei dem bösen Klassenfeind in fast einer Arbeitsstunde verdiente.

Ich finde es auch gut, dass hier jeder schreiben kann, was er möchte.

Klaus


Gert, IM Kressin, Ernst49 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 13:26
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #28
So ganz rosig muss die Bundeswehr nun auch nicht gewesen sein, sicher gab es wie zu Zeiten der NVA Grundwehrdienstler, die nicht gerne zu Bundeswehr gingen. Aus meinen Bekanntenkreis kenne ich zwei Brüder, die es vorgezogen haben--sich nach Berlin-West für einige Jahre abzusetzen--die wahrscheinlich auch der Meinung waren--nicht bei den Verein ihre Zeit sinnlos vergeuden zu müssen, Genauso wie mit meinen jüngsten Schwager in den 90er Jahren,er hatte einfach die Schnauze voll von der Schleiferei dort--ist er nicht mehr hingegangen--bis man ihm gesucht und gefunden hat. Aber damit muss jeder mit sich selber ins reine kommen. Genauso schaut es aus mit Merkels Kriegsfreiwilligen, wer glaubt er muss unter Lügen freiwillig in den Krieg ziehen, der muss es halt tun und wenn ihn was zustößt, ist es zwar zu bedauern, aber nicht zu bemitleiden.
Und noch eins--es wird hin und wieder immer gesagt--die NVA war eine SED Armee--na was ist denn dann die BW. Man sagt zwar, sie ist eine Parlamentsarmee aber im Prinzip dient doch jede Armee der Politik eines jenen Landes. Und die geht nun mal von Parteien aus, also ist auch die BW ein Machtmittel der Politik.


SED Armee deshalb, weil sie direkten Zugriff auf die NVA hatte mit Parteisekretären, MfS Spitzeln, ja ich sage Spitzel denn in meinem Dienst ging der in unsere Unterkünfte und horchte die jungen Soldaten aus. Wenn ich recht entsinne waren Offiziere auch alle SED Mitglieder, ob das ausnahmslos und Bedingung für das Offiziersdasein war, weiss ich nicht, kann ja mal ein Ehemaliger dazu etwas sagen
In der Bundeswehr habe ich weder von Parteisekretären noch von vergleichbaren Leuten zum MfS gehört, die Bundeswehrsoldaten aushorchen.
Keine Partei hat Zugriff auf die Bundeswehr, alle wichtigen Einsätze, vor allem Auslandseinsätze , müssen vom Parlament mit Mehrheit genehmigt werden. Is tdoch schon ein qualitativer Unterschied, 'ne @Rostocker ?? Mein Sohn hat mir viel über die BW erzählt aber von Parteipolitik war da nie die Rede. In der NVA schon, ich höre heute noch die "Rotlichbestrahlung" , die bei uns wöchentlich stattfand auch in der Grenzkompanie.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 15:43
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #30
Zitat von Rostocker im Beitrag #28
So ganz rosig muss die Bundeswehr nun auch nicht gewesen sein, sicher gab es wie zu Zeiten der NVA Grundwehrdienstler, die nicht gerne zu Bundeswehr gingen. Aus meinen Bekanntenkreis kenne ich zwei Brüder, die es vorgezogen haben--sich nach Berlin-West für einige Jahre abzusetzen--die wahrscheinlich auch der Meinung waren--nicht bei den Verein ihre Zeit sinnlos vergeuden zu müssen, Genauso wie mit meinen jüngsten Schwager in den 90er Jahren,er hatte einfach die Schnauze voll von der Schleiferei dort--ist er nicht mehr hingegangen--bis man ihm gesucht und gefunden hat. Aber damit muss jeder mit sich selber ins reine kommen. Genauso schaut es aus mit Merkels Kriegsfreiwilligen, wer glaubt er muss unter Lügen freiwillig in den Krieg ziehen, der muss es halt tun und wenn ihn was zustößt, ist es zwar zu bedauern, aber nicht zu bemitleiden.
Und noch eins--es wird hin und wieder immer gesagt--die NVA war eine SED Armee--na was ist denn dann die BW. Man sagt zwar, sie ist eine Parlamentsarmee aber im Prinzip dient doch jede Armee der Politik eines jenen Landes. Und die geht nun mal von Parteien aus, also ist auch die BW ein Machtmittel der Politik.


SED Armee deshalb, weil sie direkten Zugriff auf die NVA hatte mit Parteisekretären, MfS Spitzeln, ja ich sage Spitzel denn in meinem Dienst ging der in unsere Unterkünfte und horchte die jungen Soldaten aus. Wenn ich recht entsinne waren Offiziere auch alle SED Mitglieder, ob das ausnahmslos und Bedingung für das Offiziersdasein war, weiss ich nicht, kann ja mal ein Ehemaliger dazu etwas sagen
In der Bundeswehr habe ich weder von Parteisekretären noch von vergleichbaren Leuten zum MfS gehört, die Bundeswehrsoldaten aushorchen.
Keine Partei hat Zugriff auf die Bundeswehr, alle wichtigen Einsätze, vor allem Auslandseinsätze , müssen vom Parlament mit Mehrheit genehmigt werden. Is tdoch schon ein qualitativer Unterschied, 'ne @Rostocker ?? Mein Sohn hat mir viel über die BW erzählt aber von Parteipolitik war da nie die Rede. In der NVA schon, ich höre heute noch die "Rotlichbestrahlung" , die bei uns wöchentlich stattfand auch in der Grenzkompanie.



Rot: Es hat IMMER eine Partei Zugriff auf die BW, also die Entscheidungsgewalt. In der DDR war es die SED, in der BW eben die CDU, zeitweise mal die SPD mit oder ohne Koalitionär und dann wieder die CDU bzw. eine mit ihr koalierende Partei. Ich denke, Du würdest ganz anders reden, wenn der hypothetische Fall eintreten sollte, daß die Linke die absolute Mehrheit hätte und diese dann das Sagen hätte. Und was die Parlamentsentscheidungen betrifft: Papiertiger. Was nützen Gegenstimmen, wenn sie vom Anteil her nicht ausreichen ?



zuletzt bearbeitet 13.11.2015 15:43 | nach oben springen

#32

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 16:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #31
Zitat von Gert im Beitrag #30
Zitat von Rostocker im Beitrag #28
So ganz rosig muss die Bundeswehr nun auch nicht gewesen sein, sicher gab es wie zu Zeiten der NVA Grundwehrdienstler, die nicht gerne zu Bundeswehr gingen. Aus meinen Bekanntenkreis kenne ich zwei Brüder, die es vorgezogen haben--sich nach Berlin-West für einige Jahre abzusetzen--die wahrscheinlich auch der Meinung waren--nicht bei den Verein ihre Zeit sinnlos vergeuden zu müssen, Genauso wie mit meinen jüngsten Schwager in den 90er Jahren,er hatte einfach die Schnauze voll von der Schleiferei dort--ist er nicht mehr hingegangen--bis man ihm gesucht und gefunden hat. Aber damit muss jeder mit sich selber ins reine kommen. Genauso schaut es aus mit Merkels Kriegsfreiwilligen, wer glaubt er muss unter Lügen freiwillig in den Krieg ziehen, der muss es halt tun und wenn ihn was zustößt, ist es zwar zu bedauern, aber nicht zu bemitleiden.
Und noch eins--es wird hin und wieder immer gesagt--die NVA war eine SED Armee--na was ist denn dann die BW. Man sagt zwar, sie ist eine Parlamentsarmee aber im Prinzip dient doch jede Armee der Politik eines jenen Landes. Und die geht nun mal von Parteien aus, also ist auch die BW ein Machtmittel der Politik.


SED Armee deshalb, weil sie direkten Zugriff auf die NVA hatte mit Parteisekretären, MfS Spitzeln, ja ich sage Spitzel denn in meinem Dienst ging der in unsere Unterkünfte und horchte die jungen Soldaten aus. Wenn ich recht entsinne waren Offiziere auch alle SED Mitglieder, ob das ausnahmslos und Bedingung für das Offiziersdasein war, weiss ich nicht, kann ja mal ein Ehemaliger dazu etwas sagen
In der Bundeswehr habe ich weder von Parteisekretären noch von vergleichbaren Leuten zum MfS gehört, die Bundeswehrsoldaten aushorchen.
Keine Partei hat Zugriff auf die Bundeswehr, alle wichtigen Einsätze, vor allem Auslandseinsätze , müssen vom Parlament mit Mehrheit genehmigt werden. Is tdoch schon ein qualitativer Unterschied, 'ne @Rostocker ?? Mein Sohn hat mir viel über die BW erzählt aber von Parteipolitik war da nie die Rede. In der NVA schon, ich höre heute noch die "Rotlichbestrahlung" , die bei uns wöchentlich stattfand auch in der Grenzkompanie.



Rot: Es hat IMMER eine Partei Zugriff auf die BW, also die Entscheidungsgewalt. In der DDR war es die SED, in der BW eben die CDU, zeitweise mal die SPD mit oder ohne Koalitionär und dann wieder die CDU bzw. eine mit ihr koalierende Partei. Ich denke, Du würdest ganz anders reden, wenn der hypothetische Fall eintreten sollte, daß die Linke die absolute Mehrheit hätte und diese dann das Sagen hätte. Und was die Parlamentsentscheidungen betrifft: Papiertiger. Was nützen Gegenstimmen, wenn sie vom Anteil her nicht ausreichen ?


@DoreHolm
dein hypothetische Fall mit den Linken wird zu meinen Lebzeiten nicht mehr eintreffen, also ist es Zeitverschwendung sich damit zu befassen. Und Politoffizieren der CDU oder SPD mit entsprechender Parteipropaganda in der BW ? davon ist mir nichts bekannt. Aber vielleicht kann unser User @Marder dazu mal etwas sagen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 16:04
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #31
Zitat von Gert im Beitrag #30
Zitat von Rostocker im Beitrag #28
So ganz rosig muss die Bundeswehr nun auch nicht gewesen sein, sicher gab es wie zu Zeiten der NVA Grundwehrdienstler, die nicht gerne zu Bundeswehr gingen. Aus meinen Bekanntenkreis kenne ich zwei Brüder, die es vorgezogen haben--sich nach Berlin-West für einige Jahre abzusetzen--die wahrscheinlich auch der Meinung waren--nicht bei den Verein ihre Zeit sinnlos vergeuden zu müssen, Genauso wie mit meinen jüngsten Schwager in den 90er Jahren,er hatte einfach die Schnauze voll von der Schleiferei dort--ist er nicht mehr hingegangen--bis man ihm gesucht und gefunden hat. Aber damit muss jeder mit sich selber ins reine kommen. Genauso schaut es aus mit Merkels Kriegsfreiwilligen, wer glaubt er muss unter Lügen freiwillig in den Krieg ziehen, der muss es halt tun und wenn ihn was zustößt, ist es zwar zu bedauern, aber nicht zu bemitleiden.
Und noch eins--es wird hin und wieder immer gesagt--die NVA war eine SED Armee--na was ist denn dann die BW. Man sagt zwar, sie ist eine Parlamentsarmee aber im Prinzip dient doch jede Armee der Politik eines jenen Landes. Und die geht nun mal von Parteien aus, also ist auch die BW ein Machtmittel der Politik.


SED Armee deshalb, weil sie direkten Zugriff auf die NVA hatte mit Parteisekretären, MfS Spitzeln, ja ich sage Spitzel denn in meinem Dienst ging der in unsere Unterkünfte und horchte die jungen Soldaten aus. Wenn ich recht entsinne waren Offiziere auch alle SED Mitglieder, ob das ausnahmslos und Bedingung für das Offiziersdasein war, weiss ich nicht, kann ja mal ein Ehemaliger dazu etwas sagen
In der Bundeswehr habe ich weder von Parteisekretären noch von vergleichbaren Leuten zum MfS gehört, die Bundeswehrsoldaten aushorchen.
Keine Partei hat Zugriff auf die Bundeswehr, alle wichtigen Einsätze, vor allem Auslandseinsätze , müssen vom Parlament mit Mehrheit genehmigt werden. Is tdoch schon ein qualitativer Unterschied, 'ne @Rostocker ?? Mein Sohn hat mir viel über die BW erzählt aber von Parteipolitik war da nie die Rede. In der NVA schon, ich höre heute noch die "Rotlichbestrahlung" , die bei uns wöchentlich stattfand auch in der Grenzkompanie.



Rot: Es hat IMMER eine Partei Zugriff auf die BW, also die Entscheidungsgewalt. In der DDR war es die SED, in der BW eben die CDU, zeitweise mal die SPD mit oder ohne Koalitionär und dann wieder die CDU bzw. eine mit ihr koalierende Partei. Ich denke, Du würdest ganz anders reden, wenn der hypothetische Fall eintreten sollte, daß die Linke die absolute Mehrheit hätte und diese dann das Sagen hätte. Und was die Parlamentsentscheidungen betrifft: Papiertiger. Was nützen Gegenstimmen, wenn sie vom Anteil her nicht ausreichen ?



Zu Rot--Dann frage ich mich, für wem gehen die denn weit ab der Heimat Krieg spielen.Fürs Deutsche Volk mit Sicherheit nicht-aber für die die jede Kriegsverlängerung und diesen Krieg zugestimmt haben. Gert ich hatte schon mal geschrieben, der Soldat ist ein Machtmittel der Politik. Und weil Du gerade von Parteimitgliedern redest--auch in der BW gibt es Parteimitglieder. Oder sind die alle Parteilos--auch einen Geheimdienst haben sie--der nennt sich MAD. Und der ist dafür da,um äussere Gefahreneinflüsse von der Bundeswehr fern zu halten. So in etwa. Aber ich glaube,solche Organe werden wohl viele Armeen haben.


zuletzt bearbeitet 13.11.2015 16:06 | nach oben springen

#34

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 20:54
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo Rostocker,
es ist schon ein Unterschied ob ein Soldat in einer Partei ist oder ob es die Partei vorgibt wie ein Soldat ist.
Der MAD hat die Aufgabe Schaden von der Bundeswehr abzuwehren und nicht die Aufgabe die einzelnen Soldaten zu beobachten ob sie auf irgendeiner Parteilinie sind.
Die Bundeswehr ist und war nie eine politische Armee und nur dem jeweils bestimmenden Bundestag unterstellt. Da musst du dir nur das Gelöbnis bzw. Vereidigung anschauen.
Diesen feinen aber gravierenden Unterschied darf man dabei nie vergessen.
Für manche allerdings schwer zu verstehen.
Mit freundlichen Grüßen Marder
ps. ich war im Kosowo Afgh. und so manch anderen Ecken die nicht täglich im Tv sind und habe es nicht bereut, weil ich einen Sinn darin gesehen habe!!!
Das du Rostocker das nie verstehen wirst akzeptiere ich.


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Gert, linamax, ek40 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2015 21:36 | nach oben springen

#35

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 22:30
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #34
Hallo Rostocker,
es ist schon ein Unterschied ob ein Soldat in einer Partei ist oder ob es die Partei vorgibt wie ein Soldat ist.
Der MAD hat die Aufgabe Schaden von der Bundeswehr abzuwehren und nicht die Aufgabe die einzelnen Soldaten zu beobachten ob sie auf irgendeiner Parteilinie sind.
Die Bundeswehr ist und war nie eine politische Armee und nur dem jeweils bestimmenden Bundestag unterstellt. Da musst du dir nur das Gelöbnis bzw. Vereidigung anschauen.
Diesen feinen aber gravierenden Unterschied darf man dabei nie vergessen.
Für manche allerdings schwer zu verstehen.
Mit freundlichen Grüßen Marder
ps. ich war im Kosowo Afgh. und so manch anderen Ecken die nicht täglich im Tv sind und habe es nicht bereut, weil ich einen Sinn darin gesehen habe!!!
Das du Rostocker das nie verstehen wirst akzeptiere ich.




Marder-ersteinmal Danke für Dein geschriebenes.
Zum MAD--So in etwa habe ich es ja auch schon angedeutet--mit den Schaden abwehren. Und das es so etwas bei der NVA auch gab,dann war das ganz OK--ob das nun bestimmte Abteilungen der Stasi taten-war ganz normal. Und das mit der Parteiline ( war übrigens in keiner Partei und es wird mir auch heute keiner dazu bringen ,in solchen Vereinen beizutreten) das jeder einzelne Soldat beobachtet wurde--den Anschein hatte ich als Grundwehrdienstleistender nun nicht. Sicher wurden die Leute die an die Grenze kamen vorher überprüft bevor sie eingezogen wurden--das bestreitet auch keiner.
Zurück zu BW oder anderer Armeen--sie unterstehen immer der Politik eines jenes Landes und die Politik wird von Partein ausgeübt. Nur mal so ein Beispiel--wie Du schreibst warste in Kosowo--Afgh--da ist die BW nicht aus eigenen Antrieb einmaschiert, sondern wurde von Politiker dieses Staates hinbeordert. Und wie ich schon mal vor etwas längerer Zeit schrieb--Armeen sind ein Machtintrument der Politik--egal in welchen Land dieser Welt und ich glaube,da macht Deutschland auch keine Außnahme.


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2015 22:32 | nach oben springen

#36

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 22:57
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #34
Hallo Rostocker,
es ist schon ein Unterschied ob ein Soldat in einer Partei ist oder ob es die Partei vorgibt wie ein Soldat ist.
Der MAD hat die Aufgabe Schaden von der Bundeswehr abzuwehren und nicht die Aufgabe die einzelnen Soldaten zu beobachten ob sie auf irgendeiner Parteilinie sind.
Die Bundeswehr ist und war nie eine politische Armee und nur dem jeweils bestimmenden Bundestag unterstellt. Da musst du dir nur das Gelöbnis bzw. Vereidigung anschauen.
Diesen feinen aber gravierenden Unterschied darf man dabei nie vergessen.
Für manche allerdings schwer zu verstehen.
Mit freundlichen Grüßen Marder
ps. ich war im Kosowo Afgh. und so manch anderen Ecken die nicht täglich im Tv sind und habe es nicht bereut, weil ich einen Sinn darin gesehen habe!!!
Das du Rostocker das nie verstehen wirst akzeptiere ich.





Marder,

im Eid der NVA kam die SED aber auch nicht vor.


nach oben springen

#37

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 23:48
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #27


hast du sie, die Ahnung, als Berufs-oder Zeitsoldat der Bundeswehr im Ausland gewesen zu sein ? Dann trifft das für dich natürlich nicht zu und ich nehme meine Bewertung mit Bedauern zurück. Wenn du wie ich aber nicht als solcher unterwegs warst, dann hast du eben keine Ahnung.


ach gottchen, Gert,
dann sind wir beide ahnungslos.

ich ignoriere zumindest nicht jene, welche aufgrund der massenarbeitslosigkeit, diesen weg einschlugen
und noch weniger jene, welche nie lebend zurück kamen.

unterhalten hab ich mich mit einigen zeitsoldaten
und 'nie verstanden' warum sie sich wieder für nen einsatz meldeten.
zur antwort bekam ich, ... ich möchte meinen kameraden helfen ... und da schluckt man einfach, Gert.

über reservisten, im auslandseinsatz, möchte ich mich diesbezüglich nicht auslassen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#38

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 13.11.2015 23:53
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #38
Zitat von Gert im Beitrag #27


hast du sie, die Ahnung, als Berufs-oder Zeitsoldat der Bundeswehr im Ausland gewesen zu sein ? Dann trifft das für dich natürlich nicht zu und ich nehme meine Bewertung mit Bedauern zurück. Wenn du wie ich aber nicht als solcher unterwegs warst, dann hast du eben keine Ahnung.


ach gottchen, Gert,
dann sind wir beide ahnungslos.

ich ignoriere zumindest nicht jene, welche aufgrund der massenarbeitslosigkeit, diesen weg einschlugen
und noch weniger jene, welche nie lebend zurück kamen.

unterhalten hab ich mich mit einigen zeitsoldaten
und 'nie verstanden' warum sie sich wieder für nen einsatz meldeten.
zur antwort bekam ich, ... ich möchte meinen kameraden helfen ... und da schluckt man einfach, Gert.

über reservisten, im auslandseinsatz, möchte ich mich diesbezüglich nicht auslassen.

gruß vs




rot mark
ich glaub ich bin im Wald, du sprichst offenbar über ein anderes Land, jedenfalls nicht über D.
Es ist aber besser das nicht fortzusetzen, es wird mir zu unqualifiziert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 14.11.2015 00:07
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #39
Zitat von vs1400 im Beitrag #38


ach gottchen, Gert,
dann sind wir beide ahnungslos.

ich ignoriere zumindest nicht jene, welche aufgrund der massenarbeitslosigkeit, diesen weg einschlugen
und noch weniger jene, welche nie lebend zurück kamen.

unterhalten hab ich mich mit einigen zeitsoldaten
und 'nie verstanden' warum sie sich wieder für nen einsatz meldeten.
zur antwort bekam ich, ... ich möchte meinen kameraden helfen ... und da schluckt man einfach, Gert.

über reservisten, im auslandseinsatz, möchte ich mich diesbezüglich nicht auslassen.

gruß vs




rot mark
ich glaub ich bin im Wald, du sprichst offenbar über ein anderes Land, jedenfalls nicht über D.
Es ist aber besser das nicht fortzusetzen, es wird mir zu unqualifiziert



Gert,
die bw hatte nach der wende einen massiven zulauf an zeitsoldaten aus den, damaligen, neuen ländern
und dort gab es massenarbeitslosigkeit.
falls du nun irgend ne statistik bemühen möchtest ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.11.2015 00:08 | nach oben springen

#40

RE: 12.November 1955, Gründungstag der Bundeswehr

in Themen vom Tage 14.11.2015 00:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ach Torsten, wo beginnt denn Massenarbeitslosigkeit
Nach der Umkehr, also direkt danach gab es diese nicht! Die Arbeitslosigkeit, ob nun in Massen oder Maßen war ein Abfallprodukt der Treuhand.
Und ein Massenzulauf zur BW, sorry, kann ich nachvollziehen. NVA+GT wurden von BW+BGS übernommen und nach und nach entlassen, teilweise
verblieben sie im Dienst.
Wieviel Leute mit Arsch in der Hose (vor denen ich auch den Hut ziehe) haben gesagt, "des Feindes Waffenrock ziehe ich nicht an"
Wenige von denen ging in die Arbeitslosigkeit.
Die haben ihr Leben selbst in die Hand genommen und sind erfolgreich.
Von der Insel Usedom, über Oberhof bis nach Konstanz, keiner klagt.
Micha


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 38 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1321 Gäste und 105 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556972 Beiträge.

Heute waren 105 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen