#41

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 15:09
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von CaptnDelta

Zitat von Berliner
schaute grad Solo Sunny an, hat mir sehr gut gefallen. Ein interessanter Einblick in das DDR-Leben.
Hat's denn andere solcher Filme, die Ihr vorschlagen koennt ?


Der ist vom Konrad Wolf (Bruder von Markus Wolf). Hast Du 'Sieben Sommersprossen', oder 'und naechstes Jahr am Balaton'?
-Th



bin ich grad bei "ich war neunzehn", ist heavy (heavy=tiefsinnig?).

Die anderen zwei kenne ich nicht...in den Warenkorb legen!!!

Vielen Dank!
Berliner


zuletzt bearbeitet 11.09.2009 15:09 | nach oben springen

#42

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 15:45
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Berliner
Die anderen zwei kenne ich nicht...in den Warenkorb legen!!!


oops, amazon.de hat den Film nicht...

Naja, hier ein Link auf youtube.com. Will ich jetzt echt ansehen.




Berliner


zuletzt bearbeitet 11.09.2009 15:46 | nach oben springen

#43

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 16:10
von Nomex | 254 Beiträge

Da werden Erinnerungen wach, der Film ist Klasse. Die Szene als sie an der CZ-H Grenze den Typen mit dem Kopf in den Wassereimer steckt ist auf meiner biologischen Festplatte eingebrannt.

Urlaub am Balaton, ne wie war das schön. Die Familie (Eltern, Schwester und meinereiner) in den Trabi und hinten noch den Klappfix (http://www.unser-camptourist.de/info6-1.htm). Da war die Reise an sich schon ein Abenteuer.

Aber man war so schön unabhänig, brauchte keine FDGB-Feriernschecks. Meine Eltern haben uns so einen herrlichen und abwechslungsreichen Urlaub ermöglicht. Zusammen mit den Ferienlagern waren das immer schöne Ferien.

Der Anhänger steht sogar noch bei meinen Eltern in der Garage.

Gruß aus der Lausitz


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
nach oben springen

#44

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 17:23
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Berliner

Zitat von glasi
ich könnte was erzählen. aber ich war nur besucher. wenn doch interesse besteht dann schreibe ich was. lg glasi.


Hallo glasi!

mach's so wie Turtle...losschreiben!

Berliner




Hallo Berliner,

schau mal in ältere Beiträge von mir rein. U. a. "Kirche in der DDR" und "Not macht erfindereisch". Da hab ich auch schon so a bisserl aus dem Altag, wie meine Familie und ich ihn erlebt haben, geplaudert. Wenn ich mehr Zeit hab, werd ich mich diesem Thema intensiv widmen!

Viele Grüße über den großen Teich und schönes Wochenende!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#45

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 19:40
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Berliner
oops, amazon.de hat den Film nicht...
Naja, hier ein Link auf youtube.com. Will ich jetzt echt ansehen.


Wenn Du umgezogen bist, dann PM mir mal Deine neue Adresse...
-Th


nach oben springen

#46

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 20:36
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von CaptnDelta

Zitat von Berliner
oops, amazon.de hat den Film nicht...
Naja, hier ein Link auf youtube.com. Will ich jetzt echt ansehen.


Wenn Du umgezogen bist, dann PM mir mal Deine neue Adresse...
-Th



ah hah...das waere recht schoen von Dir.

Werde ich machen (nach der wiki).

Berliner


zuletzt bearbeitet 11.09.2009 20:36 | nach oben springen

#47

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 23:11
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch
Bei einem meiner vielen Besuche in den 80er Jahren ergab sich , daß wir uns nach dem Genuß von Einigen mitgebrachten "Schwarzen Kater´n", "Amaretto´s" und diversen anderen leckeren Sachen, nach Mitternacht unvermittelt mal wieder in den üblichen politischen Diskussionen wiedergefunden hatten.
Da der genossene Alkohol dafür gesorgt hatte, daß es nicht immer gerade sehr leise zu ging, war mein Schwager im Laufe unserer Gespräche mehrere Male aufgestanden und um das Haus herumgegangen. Auf die Frage, was das zu bedeuten hatte, erwiderte meine Schwester nur: "Na ja, man kann nie wissen."


GENAU, ist das lieber Wosch...was ich wissen wollte.

Schwer zu erklaeren, wieso mir die kleinen Geschichten ansprechen aber ich finde sie ganz toll. Natuerlich habt Ihr ueber die damaligen Verhaeltnisse in der DDR gesprochen, oder ?

Ein kleiner Witz, als Gegenleistung.

ein Mann ruft den Tierartz an, ihm sein Kater ist traege, liegt nur rum. "Na", sagt der Tierarzt, "da braucht er nur ein bisschen Sprit...". Wie soll das denn gehen ? Ein Teeloeffel mit ein paar Tropfen Benzin in den Mund, und...

Der Kater springt auf, rennt ums Haus, kreist noch ein Mal dann faellt er um.

"Was jetzt" fragt der Mann ?

"Ach, ihm ist wohl der Sprit ausgegangen..."




In diesem Sinne,
Berliner


zuletzt bearbeitet 11.09.2009 23:16 | nach oben springen

#48

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 11.09.2009 23:19
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95
Wenn ich mehr Zeit hab, werd ich mich diesem Thema intensiv widmen!

Viele Grüße über den großen Teich und schönes Wochenende!

josy95


Hallo josy95!

ich weiss net, das sind die kleinen Geschichten, vielleicht waere ein besserer Titel "Anekdoten" gewesen. Die schoenen Sonderheiten der DDR, "nette" Geschichten wie es damals war.

Soll nicht kritisch sein, sondern...naja...lustig oder so.

Hoffentlich bin ich nicht zu spaet: Gruss ueber den Teich und Dir auch ein schoenes Wochenende!
Berliner


zuletzt bearbeitet 11.09.2009 23:20 | nach oben springen

#49

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 12.09.2009 06:41
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Berliner:
GENAU, ist das lieber Wosch...was ich wissen wollte.

Schwer zu erklaeren, wieso mir die kleinen Geschichten ansprechen aber ich finde sie ganz toll. Natuerlich habt Ihr ueber die damaligen Verhaeltnisse in der DDR gesprochen, oder ?

-------------------------------------------

Genau Berliner, die Angst, daß mitgehört worden konnte, war immer präsent.
Alles Gute zu Dir rüber in die "Staaten" aus Kassel/Germany.
Wolfgang (wosch)


nach oben springen

#50

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 13:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von wosch


Genau Berliner, die Angst, daß mitgehört worden konnte, war immer präsent.



wie gesagt, völlig unnötig und unberechtigt. vermutlich wollte man sich nur wegen der "allgegenwärtigen schdaaasi" mutmachen...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#51

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 18:52
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von wosch


Genau Berliner, die Angst, daß mitgehört worden konnte, war immer präsent.



wie gesagt, völlig unnötig und unberechtigt. vermutlich wollte man sich nur wegen der "allgegenwärtigen schdaaasi" mutmachen...





Ach Gilbert Wolzow, daß Du deinen Roten Senf wieder dazu geben mußtest hätte man ja erwarten müssen. Von wegen "völlig unnötig und unberechtigt". In dem von mir erwähnten Falle hatte man Angst vor den Nachbarn und davor, daß die etwas von unserer Unterhaltung mitbekommen konnten und "weitergetratscht" hätten. Berliner, Du kannst mir ruhig glauben, in der DDR war es besser, wenn man seinem Nachbarn nicht traute, denn wie schon meine Schwester sagte: "Man kann ja nie wissen!". Ich habe übrigens bis Januar 1962 in der DDR gelebt und habe den Kontakt zu meiner Familie danach nie verloren, ab 1982 sehr viele Male Besuche dort gemacht und weiß wovon ich rede, bzw. schreibe. Wenn Gilbert behauptet, daß es "völlig unnötig und unberechtigt" gewesen sei, in der DDR bezüglich Diskussionen mit politischem, DDR-kritischem Hintergrund, Vorsicht walten zu lassen, so ist das absolut nicht wahr und er versucht damit mal nur wieder so zu tun, als ob man in der sogenannten "Demokratische" Republik ohne Angst seine Meinung frei sagen konnte. Dem ist nicht so gewesen und ein "unbedachtes Wort" konnte Einem die allergrößten Schwierigkeiten bereiten.
wosch


nach oben springen

#52

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 19:04
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von wosch


Ach Gilbert Wolzow, daß Du deinen Roten Senf wieder dazu geben mußtest hätte man ja erwarten müssen.

* hervorhebung von mir


contenance genosse @wosch, contenance...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#53

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 19:14
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von wosch


Genau Berliner, die Angst, daß mitgehört worden konnte, war immer präsent.



wie gesagt, völlig unnötig und unberechtigt. vermutlich wollte man sich nur wegen der "allgegenwärtigen schdaaasi" mutmachen...





Ach Gilbert Wolzow, daß Du deinen Roten Senf wieder dazu geben mußtest hätte man ja erwarten müssen. Von wegen "völlig unnötig und unberechtigt". In dem von mir erwähnten Falle hatte man Angst vor den Nachbarn und davor, daß die etwas von unserer Unterhaltung mitbekommen konnten und "weitergetratscht" hätten. Berliner, Du kannst mir ruhig glauben, in der DDR war es besser, wenn man seinem Nachbarn nicht traute, denn wie schon meine Schwester sagte: "Man kann ja nie wissen!". Ich habe übrigens bis Januar 1962 in der DDR gelebt und habe den Kontakt zu meiner Familie danach nie verloren, ab 1982 sehr viele Male Besuche dort gemacht und weiß wovon ich rede, bzw. schreibe. Wenn Gilbert behauptet, daß es "völlig unnötig und unberechtigt" gewesen sei, in der DDR bezüglich Diskussionen mit politischem, DDR-kritischem Hintergrund, Vorsicht walten zu lassen, so ist das absolut nicht wahr und er versucht damit mal nur wieder so zu tun, als ob man in der sogenannten "Demokratische" Republik ohne Angst seine Meinung frei sagen konnte. Dem ist nicht so gewesen und ein "unbedachtes Wort" konnte Einem die allergrößten Schwierigkeiten bereiten.
wosch





Hallo wosch,

ich kann und muß Dir Deine Ausführungen bestätigen!
Es ist nicht anders gewesen und die Stasi war nun mal von einer krankhaften und extremen "Neugier" über alles und jeden geplagt.

Ich will hier nicht den Moralapostel spielen, finde es aber nicht gerade schön, das Du Gilbert hier mit "Deinen roten Senf..." betietelst.
Befürchte, das bringt nur zu schnell wieder Unfrieden hier ins Forum.
Gilbert hat eben seine Betrachtungsweise und es war ja auch ein ideologisches Muß, das das MfS und andere "Organisatorten" der DDR gerade ihre Diener massiv darauf eingeschworen haben, es ist alles nur zum Nutzen und Schutz der DDR, ihrer Menschen und der sozialistischen Errungenschaften...!
Ich will hier auch keine Lanze für Gilbert sprechen, kann es mir aber sehr gut vorstellen, wie es ist, wenn man jahrelang und Tag für Tag die selbe Ideologie bis zur Bewußtlosigkeit eingehämmert bekommt. Und darin war MfS & Co nun einmal weltweit Meisterköche!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 13.09.2009 19:15 | nach oben springen

#54

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 19:59
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von wosch


Ach Gilbert Wolzow, daß Du deinen Roten Senf wieder dazu geben mußtest hätte man ja erwarten müssen.

* hervorhebung von mir


contenance genosse @wosch, contenance...




----------------------------------------------
Gilbert, Du machst es Einem oft aber wirklich nicht leicht "Selbstbeherrschung" zu wahren.
Ich denke mal, Du wolltest nur mal ganz schnell eine Antwort raushauen; treffen konnte ich Dich mit meinem "roten Senf" doch sowieso nicht. Das war auch gar nicht meine Absicht.
Du wirst mit Sicherheit schon ganz andere Ausdrücke weggesteckt haben.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#55

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 20:03
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Hallo Gilbert, muss dir doch einmal beistehen gegen die ganze Paranoia, unter denen die Jungs leiden. Also mir persömlich hat dein Verein nie etwas getan, es gab kein knacken im Telefonhörer unseres Nachbarn, kein IM stand sich die Füße vor meiner Haustüre platt, keiner kramte in meinen Unterlagen rum, die Familienfeiern waren so laut, lauter ging es nicht, Witze aller Coleurs wurden erzählt,kein Parteisekretär maßregelte mich auf Arbeit, keiner meldete meiner Frau, das ich von den anderen schönen Mädchen nicht lassen konnte, keiner....
Gilbert, Kopf hoch, 36 selbst erlebte Jahre in dieser alten DDR, mehr brauche ich wohl nicht zu schreiben und keiner, nicht einer....

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#56

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 20:18
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo Josy95!
Erst einmal ein recht herzliches Dankeschön an Dich für Deine Zustimmung in der Sache.
Ich finde es auch sehr nett, daß Du Dir Gedanken um die Nettikette hier in dem Forum machst, fühle mich aber nicht so richtig angesprochen, weil ich meine, daß ich zwar mit einem Vorsatz an Ironie den Ausdruck "Roten Senf" in meine Antwort auf Gilbert´s Beitrag eingebunden habe, jedoch Gilbert nicht von mir eine "Selbstbeherrschung" auf seine Verdrehung meiner Schilderung der tatsächlichen Zustände in der DDR einfordern kann.
Ich persönlich finde es viel schlimmer, mit wieviel Zynismus hier manche Beiträge ab und zu gespickt sind, und dann sollte man sich ruhig auch mal ein Wort aus der Situation gefallen lassen. Gilbert selbst hat es doch auch mit Humor genommen, den das "grins" am Ende spricht doch Bände.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#57

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 20:21
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch
Hallo Josy95!
Erst einmal ein recht herzliches Dankeschön an Dich für Deine Zustimmung in der Sache.
Ich finde es auch sehr nett, daß Du Dir Gedanken um die Nettikette hier in dem Forum machst, fühle mich aber nicht so richtig angesprochen, weil ich meine, daß ich zwar mit einem Vorsatz an Ironie den Ausdruck "Roten Senf" in meine Antwort auf Gilbert´s Beitrag eingebunden habe, jedoch Gilbert nicht von mir eine "Selbstbeherrschung" auf seine Verdrehung meiner Schilderung der tatsächlichen Zustände in der DDR einfordern kann.
Ich persönlich finde es viel schlimmer, mit wieviel Zynismus hier manche Beiträge ab und zu gespickt sind, und dann sollte man sich ruhig auch mal ein Wort aus der Situation gefallen lassen. Gilbert selbst hat es doch auch mit Humor genommen, den sein "grins" am Ende spricht doch Bände.
Schönen Gruß aus Kassel



nach oben springen

#58

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 20:28
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo Rainer-Maria!
Schön, daß Du auch wieder dabei bist.
Schönen Gruß aus Kassel[/quote][/quote]


nach oben springen

#59

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 13.09.2009 20:34
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von wosch
Hallo Josy95!
Erst einmal ein recht herzliches Dankeschön an Dich für Deine Zustimmung in der Sache.
Ich finde es auch sehr nett, daß Du Dir Gedanken um die Nettikette hier in dem Forum machst, fühle mich aber nicht so richtig angesprochen, weil ich meine, daß ich zwar mit einem Vorsatz an Ironie den Ausdruck "Roten Senf" in meine Antwort auf Gilbert´s Beitrag eingebunden habe, jedoch Gilbert nicht von mir eine "Selbstbeherrschung" auf seine Verdrehung meiner Schilderung der tatsächlichen Zustände in der DDR einfordern kann.
Ich persönlich finde es viel schlimmer, mit wieviel Zynismus hier manche Beiträge ab und zu gespickt sind, und dann sollte man sich ruhig auch mal ein Wort aus der Situation gefallen lassen. Gilbert selbst hat es doch auch mit Humor genommen, den sein "grins" am Ende spricht doch Bände.
Schönen Gruß aus Kassel




Hallo wosch,

hatte ja schon gesagt, will hier nicht den Moralapostel oder soetwas spielen. Auch Dein Argument mit dem Zynismus, für mich auch teilweise erschreckendes Unwissen und Sorglosigkeit, ist richtig.

Leider hab ich aber hier in der Vergangenheit viel zu oft mit erleben müssen, wie aus kleinen "Spitzen" oder verbalen Nettigkeiten viel zu schnell eine Art Flächenbrand entsteht und es in üblen Beschimpfungen und mit beleidigten Usern endet. Einfach schade und blöd!
Anderseits will ich auch die Äußerung mit dem roten Senf nicht überbewerten, denke mal, wir sind alles keine Mimosen, und dazu zähl ich Gilbert auch. Anderseits müssen sich einige wirklich mal die Frage nach ihrem mimosenhaften Verhalten gefallen lassen.
Da denk ich manchmal, nur betroffene Hunde bellen!
Und Persilscheine für eine unrühmliche und mit Schuldgefühlen behaftete eigene Vergangenheit, mit der manch einer nicht klar zu kommen scheint, die kann man hier im Forum schon gar nicht erwerben...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#60

RE: Geschichten aus dem DDR-Alltag

in Leben in der DDR 14.09.2009 00:03
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo berliner. ich war zwar kein ddr bürger . nur besucher. aber auch ich will dir schreiben.zunächst die anreise. meistens fuhren wir nachts los. nach fast 3 stunden auf menschenleeren hessichen autobahnen kammen wir nach herleshausen. soweit ich mich erinnern kann war hier die autobahn zu ende. über eine landstraße kamm wieder auf die autobahn und dann zum güst. zuerst die west konntrolle. kein problem. dann über eine sehr lange autobahnbrücke zum güst wahrta. für mich ( das erste mal war ich 7 jahre) sehr aufregent. erst die riesige säule mit dem ddr emblem und dann der hell erleuchtete güst. riesige masten erhellten das ganze gelände total. es folgten paßkontrolle und dann der zoll.es war sehr unangenehm. die grenzer sehr unfreundlich und merkwürdig sahen sie auch aus. ich kann kann mich an keinen besuch erinnern wo wir nicht auseinander genommen worden sind. ich glaube als sie fertig waren ist meine mutter noch geld tauschen gegangen. bin mir aber nicht mehr ganz sicher. gut. jetzt waren wir in der ddr. jetzt standen uns noch fast 5 stunden autofahrt bevor. die a 4 war damals in einem sehr sehr schlechten zustand. schlaglöcher ohne ende. keine leitplanken. tempolimit von 80. und wenn mann kurz pause gemacht hat war es ein risiko. weil keine beschleunigungspur. irigentwann war auch das zu ende und wir kammen in wilthen an. wir musten uns noch auf der gemeinde anmelden. das ist aber eine andere geschichte. und wenn du wilst werde ich noch mehr schreiben. zum abschluß möchte ich noch sagen. vor 2 wochen war ich wieder in wilthen. und heute läuft es mir noch kalt denn rücken runter wenn ich in wahrta anhalte. die grenze und die ddr werde ich nie vergessen. das wird immer ein teil von mir sein. und ich finde es schade wie mit der vergangenheit umgegangen wird. lg an den berliner in den usa von glasi.



nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 620 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen