#1

Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 01:29
von Cambrino | 201 Beiträge

Im Allgemeinen ging die Aufnahme von DDR-Flüchtlingen damals sehr schnell ( Tage oder Wochen ).
Es wurde aber nicht jeder DDR-Flüchtling auch als politischer Flüchtling oder Vertriebener anerkannt. Wer aus persönlichen oder wirtschaftlichen Gründen illegal aus der DDR in die BRD gegangen ist , bekam aber eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung.
Nach der Aufnahme im Durchgangslager Uelzen ( 3 Tage ) wurde mir das Durchgangswohnheim Unna/Massen zugewiesen zur Registrierung usw.
Da ich aber schon im Lager Uelzen für sofort einen Arbeitgeber mit Unterkunft gefunden habe, konnte ich auch sofort zu der Firma Bayer AG nach Dormagen fahren und eine Arbeit aufnehmen. Mit dem Durchgangswohnheim Unna/Massen wurde eine Fernregistrierung durch geführt. Die Registrierung bekam ich dann per Post nach einigen Wochen zu geschickt.
Für Alle die so etwas nicht mit gemacht haben, setze ich hier mal mein Aufnahme Verfahren rein. Vielleicht ergeben sich ja daraus auch noch einige Fragen.
Gruß CAMBRINO


eisenringtheo, seaman und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.10.2015 13:52 | nach oben springen

#2

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 03:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Cambrino, andere Zeiten, andere Länder und Sitten. Irgendwie ging das Verfahren doch schnell.
Guckst Du hier.
Micha
www.kurt-ostwald.gurran.eu/43#quarantaenelager-gloewen

Es geht hier nicht um DDR oder BRD, die Rückkehr von Kriegsgefangenen nach Deutschland , was wäre wenn man es heute so praktiziern würde?


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.10.2015 04:00 | nach oben springen

#3

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 10:47
von Cambrino | 201 Beiträge

Habe die angehängten Dateien von meiner Notaufnahme wegen schlechter Lesbarkeit aus dem ersten Beitrag gelöscht und setze die jetzt neu hier rein.

Gruß Cambrino


Fritze und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.10.2015 13:32 | nach oben springen

#4

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 14:27
von Cambrino | 201 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #2
@Cambrino, andere Zeiten, andere Länder und Sitten. Irgendwie ging das Verfahren doch schnell.
Guckst Du hier.
Micha
www.kurt-ostwald.gurran.eu/43#quarantaenelager-gloewen

Es geht hier nicht um DDR oder BRD, die Rückkehr von Kriegsgefangenen nach Deutschland , was wäre wenn man es heute so praktiziern würde?


Hallo G.Michael, dein Beitrag sagt mir jetzt garnichts, was du damit sagen wolltest. Ich will hier nur mal zeigen, daß damals DDR Flüchtlinge im Allgemeinen ein schnelles Aufnahme Verfahren hatten und auch schnell eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung bekamen.
DDR Flüchtlinge hatten ja auch die "Deutsche Staatsbürgerschaft" und brauchten Diese nicht neu beantragen. ( Dieses soll aber auf keinen Fall ein Vergleich zu den jetzigen Problemen mit den ausländischen Flüchtlingen sein, denn das ist ja ein ganz anderes Thema )

Gruß CAMBRINO


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 15:59
von turtle | 6.961 Beiträge

Mein Dokument von Gießen 1968.Etwas verblichen ,aber identisch mit dem von Gambrino.
Eine Begründung brauchte ich allerdings nicht.


Cambrino und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 18:58
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #5
Mein Dokument von Gießen 1968.Etwas verblichen ,aber identisch mit dem von Gambrino.
Eine Begründung brauchte ich allerdings nicht.





hallo Peter,hallo Cambrino ich habe den selben " Wisch", auch ohne weitere Begründung. Habe sogar "Flichtlingsausweis C" bekommen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 19:02
von linamax | 2.018 Beiträge

Dieses Schreiben habe ich noch . Und den C - Ausweis auch, hat sich bei der Steuererklärung sehr bezahlt gemacht .


Cambrino und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 21:03
von Cambrino | 201 Beiträge

Hallo Iinamax, den Flüchtlings - Ausweis A habe ich auch im Nov.1963 bekommen 8 Monate nach Abschluß meiner Registrierung, aber mit einem großen Stempel " Nicht berechtigt zur Inanspruchnahme von Rechten und Vergünstigungen ........usw. " Ich wurde gem.§3 Abs.2 Nr.1 BVFG von einer Anerkennung als SBZ-Flüchtling ausgeschlossen. Den Fl.-Ausweis habe ich jetzt leider nicht zur Hand aber ich setze hier mal das Schreiben vom Amt für Vertriebene mit rein.

Gruß CAMBRINO


94 und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.10.2015 22:00 | nach oben springen

#9

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 21:19
von 94 | 10.792 Beiträge

In dem Schreiben gehts aber um den Füchtlingsausweis A, also Ostgebiete vor 1938?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 22:00
von Cambrino | 201 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #9
In dem Schreiben gehts aber um den Füchtlingsausweis A, also Ostgebiete vor 1938?


Hallo 94 , Du hast recht es geht in dem Schreiben um den Ausweis A. War mein Fehler, entschuldige ich ändere das. Hatte auch den Ausweis für Vertriebene und Flüchtlinge beantragt. Ich bin 1937 in Pommern ( heute Polen ) geb. und wir mußten 1945 vor der Roten Armee flüchten und es wurde uns eine neue Heimat in der Uckermark zu gewiesen. Für Anerkennung als Vertriebener mußte man bis zum Stichtag in 1952 den ständigen Wohnsitz in der BRD haben oder danach aus einer Zwangssituation aus der DDR in die BRD geflüchtet sein. Dem Schreiben nach habe ich den Ausweis A mit dem Einschränkungsstempel bekommen. Kann den Ausweis im Moment aber nicht finden.

Gruß CAMBRINO


IM Kressin, 94 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 22:17
von Fritze | 3.474 Beiträge

Hallo Cambrino !

Ich hatte bei Deinen Schilderungen immer gedacht ,daß Du eventuell im VE Gut in Prenzlau gearbeitet hast . Nun entnahm ich heute ,daß Du in Kleptow warst . Da kann ich Deinen Entschluss verstehen , dorthin nicht zurück zukehren .
Auch in den 70er und 80er Jahren hatte diese Einrichtung wohl den schlechtesten Ruf unter den landwirtschaftlichen Einrichtungen im damaligen Kreis Prenzlau .

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 22:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #9
In dem Schreiben gehts aber um den Füchtlingsausweis A, also Ostgebiete vor 1938?


das ist ein Vertriebenenausweis, der C Ausweis war für die Zonis reserviert. Da muss es ja auch noch einen B Ausweis gegeben haben, wofür der war .... vielleicht für Madagaskar


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 22:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #12
... vielleicht für Madagaskar
Na ich tippe ma eher auf Ostgebiete nach '38.
Deutscher Schubladenordnungmanie wohnt ja oft eine gewisse Logik inne? Also A ... Deutsches Kernland, B ... Deutsche Erweiterungen ab '38 (Sudeten, Protektorat, usw.) und C ... SBZ/DDR


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin, Cambrino und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 22:46
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Cambrino im Beitrag #8

Hallo Iinamax, den Flüchtlings - Ausweis A habe ich auch im Nov.1963 bekommen 8 Monate nach Abschluß meiner Registrierung, aber mit einem großen Stempel " Nicht berechtigt zur Inanspruchnahme von Rechten und Vergünstigungen ........usw. " Ich wurde gem.§3 Abs.2 Nr.1 BVFG von einer Anerkennung als SBZ-Flüchtling ausgeschlossen. Den Fl.-Ausweis habe ich jetzt leider nicht zur Hand aber ich setze hier mal das Schreiben vom Amt für Vertriebene mit rein.

Gruß CAMBRINO


ich lese gerade auf dem Briefkopf , Landkreis Grevenbroich, damaliges Autokennzeichen GV , die Düsseldorfer betitelten diese Autofahrer als Gefährliche Verkehrsteilnehmer Das Kennzeichen gibt es heute nicht mehr, jetzt haben die NE ( Neuss am Rhein)
Übrigens Cambrino, kennst du den stellvertretenden Chefredakteur vom Grevenbroicher Tageblatt, den mit der Schnappatmung ? Unseren Komiker H.P. Kerkeling ??
War jetzt alles spassig, also OT sorry, Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin und Cambrino haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.10.2015 23:08
von Fritze | 3.474 Beiträge

Den Horst Schlämmer habe ich schon in Natura gesehen . Der hätte auch woanders hingepasst ! Erinnerte mich irgendwie an OSL Gerde......e

vom WKK Prenzlau !

Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
IM Kressin, Cambrino und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 03.10.2015 00:18
von Cambrino | 201 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #14
Zitat von Cambrino im Beitrag #8

Hallo Iinamax, den Flüchtlings - Ausweis A habe ich auch im Nov.1963 bekommen 8 Monate nach Abschluß meiner Registrierung, aber mit einem großen Stempel " Nicht berechtigt zur Inanspruchnahme von Rechten und Vergünstigungen ........usw. " Ich wurde gem.§3 Abs.2 Nr.1 BVFG von einer Anerkennung als SBZ-Flüchtling ausgeschlossen. Den Fl.-Ausweis habe ich jetzt leider nicht zur Hand aber ich setze hier mal das Schreiben vom Amt für Vertriebene mit rein.

Gruß CAMBRINO


ich lese gerade auf dem Briefkopf , Landkreis Grevenbroich, damaliges Autokennzeichen GV , die Düsseldorfer betitelten diese Autofahrer als Gefährliche Verkehrsteilnehmer Das Kennzeichen gibt es heute nicht mehr, jetzt haben die NE ( Neuss am Rhein)
Übrigens Cambrino, kennst du den stellvertretenden Chefredakteur vom Grevenbroicher Tageblatt, den mit der Schnappatmung ? Unseren Komiker H.P. Kerkeling ??
War jetzt alles spassig, also OT sorry, Gert


Hallo Gert, ja die Stadt Neuss war erst eine Kreisfreie Stadt und wurde dann durch Gebietsreform Kreis Hauptstadt des Landkreises Neuss. Den Landkreis Grevenbroich gab es dann nicht mehr. Alte Auto Kennzeichen mit GV waren aber weiterhin gültig.

Gruß CAMBRINO


nach oben springen

#17

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 03.10.2015 23:51
von Cambrino | 201 Beiträge

Hallo Leute, ich habe hier noch ein altes Dokument vom Aufnahmelager Uelzen gefunden. Einen Urlaubsschein vom Lager Uelzen, damit ich direkt zu meinem neuen Arbeitgeber Bayer AG nach Dormagen fahren konnte ohne über das Durchgangswohnheim in Massen. Es wurde eine schriftliche Fernregistrierung gemacht. Dabei mußten aber auch bestimmte Bedingungen beachtet und ein gehalten werden. Aber lest selbst welche Bedingungen beachtet werden mußten. Als Anlage hier meinen Urlaubsschein.

Gruß CAMBRINO


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.10.2015 16:25
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
wieso Erlaubniss zum ständigen Aufenthalt in der BRD?

Als Deutscher nach damaliger Rechtsauffassung der BRD waren ja alle DDR-ler auch Deutsche und in dieser Eigenschaft freizügig und generell uneinschränkbar aufenthaltsberechtigt.

Real diente das Verfahren für die die mitmachten der geheimdienstlichen Abschöpfung und wurde mit "Übergangsgeldern" belohnt.

Praktisch wei ich von Leuten die zu Freunden/Verwandten in der BRD fuhren sich dort schlicht im Einwohnermeldamt für die neue Adresse registitrieren liessen und eine Arbeit aufnhamen, dazu einen neuen Personalausweis beantragten..


Ob und wie an "Notaufnahme" vorbei nachträglich z.B. die Rentenversicherung mit der DDR-Versicherung Daten austauschte und abglich, das würde mich interssieren.

Bei Unterhaltsfragen Geschiedener oder betreff unehelicher Kinder arbeiten die Familiengerichte und Jugendämter sehr gut miteinander.



nach oben springen

#19

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.10.2015 16:47
von turtle | 6.961 Beiträge

[quote=SET800|p495000]Hallo,
wieso Erlaubniss zum ständigen Aufenthalt in der BRD?

Als Deutscher nach damaliger Rechtsauffassung der BRD waren ja alle DDR-ler auch Deutsche und in dieser Eigenschaft freizügig und generell uneinschränkbar aufenthaltsberechtigt.

Stimmt gute Frage ! Doch nicht alle durften in der BRD bleiben. Es gab auch welche die zurück mussten. (selber erlebt in Gießen 1968) Beispiel in der DDR war man damals mit 18 Jahren volljährig . In der BRD erst mit 21 Jahren. Trotzdem wurde das DDR Gesetz bei Flüchtlingen anerkannt. Anders sah es aus wenn der Flüchtling jünger war ,und die Eltern eine Rückführung beantragten. Fehlten nur wenige Monate ,wurde zwar das Aufnahmeverfahren in die Länge gezogen bis der Flüchtling 18 war, und somit selbst entscheiden konnte. Doch das klappte nicht immer.
Schon seltsame Blüten damals in der Bundesrepublik der "ex Ossi" war 3 Jahre vor dem "Wessi" volljährig


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.10.2015 18:20 | nach oben springen

#20

RE: Damals Notaufnahme Verfahren in der BRD

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.10.2015 18:15
von Sperrbrecher | 1.653 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #19
Doch nicht alle durften in der BRD bleiben. Es gab auch welche die zurück mussten. (selber erlebt in Gießen 1968) Beispiel in der DDR war man damals mit 18 Jahren volljährig . In der BRD erst mit 21 Jahren.

Da ist man heute doch wesentlich fortschrittlicher. Volljährig oder nicht, zurückgeschickt wird keiner. Im Gegenteil, bei Minderjährigen darf sogar die ganze Familie alsbald nachziehen. Auch Kriminalität hat keine negative Auswirkungen auf die Asylgewährung.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie wäre es damals gewesen ?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
35 21.07.2015 19:45goto
von Klauspeter • Zugriffe: 2093
Verfahren eingestellt
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Alfred
1 02.11.2011 17:10goto
von 94 • Zugriffe: 272
Auch drüben ist Deutschland Die Grenze damals und heute
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
5 27.10.2010 17:02goto
von Zermatt • Zugriffe: 1582

Besucher
3 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen