#21

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 00:04
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #18
war halt ne andere zeit, Hanum83.


gruß vs


Na, die paar Jahre.
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 00:37
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #21
Zitat von vs1400 im Beitrag #18
war halt ne andere zeit, Hanum83.


gruß vs


Na, die paar Jahre.
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen


zu meiner zeit war sowohl der gruppenführer, soweit er interessiert war und 'seinen' leuten etwas ersparen wollte,
wie auch der uvd für die ausgänger verantwortlich.
der uvd sah halt zu, dass er grob die ausgänger übergab, an den jeweiligen dho
und dieser kontrollierte dann eben nach dv, gusto oder eigener tagesverfassung.

den sozialistischen wettbewerb und die reaktionen einiger ZF konnte man auch erkennen,
doch blieb dies meist nicht unbemerkt.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#23

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 00:52
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Wir haben ordentlich unsere Schichten gemacht und ansonsten ging uns keiner in der GK auf den Beutel, ganz recht nicht irgendwelche Uffze nach DV.
Aber egal, es geht um Schützenschnur-Basteln.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 04.09.2015 00:54 | nach oben springen

#24

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 01:02
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #23
Wir haben ordentlich unsere Schichten gemacht und ansonsten ging uns keiner in der GK auf den Beutel, ganz recht nicht irgendwelche Uffze nach DV.
Aber egal, es geht um Schützenschnur-Basteln.




dito, Hanum83.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#25

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 02:08
von OlsenWeilrode | 191 Beiträge

Schützenschnur hin und her, manche waren stolz darauf wie auch auf die Qualispange und das Sport-Leistungsabzeichen, andere betrachteten das ganze mehr als Klimperkram.
Im Ausgang in der "Grenz"-Heimat machte sich keiner Gedanken um die besondere Bedeutung der Schutzenschnur bzw. der zugehörigen Eichel(n). In der übrigen Öffentlichkeit, Fahrt zum und vom Heimatort usw. konnte es schon vorkommen, daß man angepöbelt wurde, weil man einen "erschossen" hat. Mit Eichel(n) dann eben zwei oder drei. Um solchen Diskussionen aus dem Wege zu gehen haben viele ihre Schützenschnur gar nicht getragen.
Viele haben ihre Schützenschnuren, Bandmaßbehälter, Abzeichen, Tassen, Löffel u.ä. zur letzten Schicht auch im Gebiet gelassen (dafür gab es die Verewigungsstellen) oder vererbt. Da konnte schon mal eine abgewandelte Schützenschnur dabei gewesen sein.
Vielleicht hatten der Spieß oder die MHO gerade keine Original-Schützenschnuren auf Lager und da wurde eben eine Vererbte verliehen.
Ist letztendlich auch ein Streit um des Kaisers Bart.

HG 82/I
Olsen


nach oben springen

#26

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 17:22
von Krepp | 534 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #21


......
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen


Bei uns wurde das grundsätzlich durch den Hauptfeld gemacht, auch die Rückkehr wurde
so ca. zu 50% durch selbigen erledigt.
Je nach Zustand gabs dann nachfolgend immer Sonderreviere.
Da wir ja sowieso nur alle 4Tage Ausgang hatten ( 1+2.Zug nach 4Tagen, 3+4.Zug nach weiteren4Tagen)
konnte der das stets so einrichten.
Übrigens war auch oft noch der angewiesene Friseurbesuch vorher in der GK zu erledigen.
Bei uns war da noch "Zucht und Ordnung"



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 18:26
von Eddy | 83 Beiträge

Männer,
da gibt es eigentlich zum Aussehen der Schützenschnur Vorschriften. Verliehen wurde sie prinzipiell ab KC aufwärts.
(Foto aus www.ddruniformen.de)
Schützenschnürre der Grenztruppen der DDR
Reihe von links nach rechts:
1) Schützenschnur für Schützenwaffen GT Land, NVA LaSK, LSK/LV, 1961-1985,
2) Schützenschnur für Schützenwaffen GT Land (inoffiziell), 1961 – 1985,
3) Schützenschnur für Schützenwaffen GT Land, ab 1985
(Foto aus www.ddruniformen.de)
Schützenschnürre der GBK und der Bootskompanien der GT der DDR
Reihe von links nach rechts:
1) Schützenschnur für Schützenwaffen GBK, 1961-1985
2) Schützenschnur für Schützenwaffen GBK, ab 1985
Im Übrigen waren die Schützenschnüre der Grenzpolizei silber (Land) und blau (See) geflochten und grün durchwirkt.
Eddy


Der lebende Zeitzeuge ist der Alptraum eines Historikers.
Pitti53, vs1400 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.09.2015 18:30 | nach oben springen

#28

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 04.09.2015 19:56
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Zitat von Krepp im Beitrag #26
Zitat von Hanum83 im Beitrag #21


......
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen


Bei uns wurde das grundsätzlich durch den Hauptfeld gemacht, auch die Rückkehr wurde
so ca. zu 50% durch selbigen erledigt.
Je nach Zustand gabs dann nachfolgend immer Sonderreviere.
Da wir ja sowieso nur alle 4Tage Ausgang hatten ( 1+2.Zug nach 4Tagen, 3+4.Zug nach weiteren4Tagen)
konnte der das stets so einrichten.
Übrigens war auch oft noch der angewiesene Friseurbesuch vorher in der GK zu erledigen.
Bei uns war da noch "Zucht und Ordnung"


Wenn ich an der Grenze in den Ausgang bin saß der Spieß schon daheim auf dem Sofa und wenn ich zurück kam lag er im Bettchen und schlummerte
Wir hatten Kompaniesicherung, da konntest du einfach auf ein Bierchen in die Dorfschenke raus wenn du frei hattest und keine A-Gruppe, wie es da um deine Frisur bestellt war hat keine S... interessiert.
Ich glaub wir hatten es nicht ganz schlecht getroffen in dem Hanum damals, was du so schreibst klingt ja nach Sackstand vom feinsten


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Krepp hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.09.2015 20:02 | nach oben springen

#29

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 01:01
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Krepp im Beitrag #26


Bei uns wurde das grundsätzlich durch den Hauptfeld gemacht, auch die Rückkehr wurde
so ca. zu 50% durch selbigen erledigt.

Je nach Zustand gabs dann nachfolgend immer Sonderreviere.
Da wir ja sowieso nur alle 4Tage Ausgang hatten ( 1+2.Zug nach 4Tagen, 3+4.Zug nach weiteren4Tagen)
konnte der das stets so einrichten.
Übrigens war auch oft noch der angewiesene Friseurbesuch vorher in der GK zu erledigen.
Bei uns war da noch "Zucht und Ordnung"


hi Krepp,
der hauptfeld, zu meiner zeit, hatte im eigentlichen feste dienstzeiten,
denn er gehörte zum teil der kompanieführung.
"länger" blieb er nicht wegen der urlauber oder dergleichen, jedoch wenn er mal den dho der gk geben musste,
was jedoch nicht oft war, zu meiner zeit.

die urlauber empfang, in der masse und ab ca. 21:00, der uvd.
soweit man etwas erfahrung hatte, als uvd, schob man die urlauber durch und suchte, etwas später, deren unterkunft auf. bei einigen musste man dann sehr deutlich werden, doch in der masse hat sich der eine und eben auch der andere leben lassen.

gruß vs ... war halt ne art zwangsgemeinschaft ...


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Krepp hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 08:24
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen, meine, mir von unserem Staffelführer (aus organisatorischen Gründen!!) verliehene
Schützenschnur ist exakt die aus dem Beitrag #27 von @Eddy in Bild 1, ganz rechts. Verliehen 1987.

Ich kann mich noch sehr gut an Urlaubsfahrten erinnern, wo ich bemerkte, dass von Grenzern die man im Zug oder auf Bahnhöfen sah, die Grenzerschützenschnur in der grün unterlegten Version getragen wurde.
Die sollen selbstgebastelt gewesen sein? Kann ich mir nur schlecht vorstellen.

gruß h.


zuletzt bearbeitet 05.09.2015 08:44 | nach oben springen

#31

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 08:41
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

gelöscht
gruß h.


zuletzt bearbeitet 05.09.2015 08:44 | nach oben springen

#32

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 10:53
von der 39. | 522 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #30
Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen, meine, mir von unserem Staffelführer (aus organisatorischen Gründen!!) verliehene
Schützenschnur ist exakt die aus dem Beitrag #27 von @Eddy in Bild 1, ganz rechts. Verliehen 1987.

Ich kann mich noch sehr gut an Urlaubsfahrten erinnern, wo ich bemerkte, dass von Grenzern die man im Zug oder auf Bahnhöfen sah, die Grenzerschützenschnur in der grün unterlegten Version getragen wurde.
Die sollen selbstgebastelt gewesen sein? Kann ich mir nur schlecht vorstellen.

gruß h.

Âls 1961 ? die Schützenschnur eingeführt wurde, dauerte es nicht lange, bis sie grün unterlegt wurde. In sorgfältiger Bastelarbeit wurde das gemacht, etwas grünen Stoff fand sich immer. Das habe ich auch erlebt mit den Sportabzeichen. Sobald man eins erworben hatte, wurde es unterlegt und so getragen. War aber verboten. Sportabzeichen in Gold und grün unterlegt, sah schon gut aus. Außerdem war es auch ein Zeichen von Stolz ein Grenzer zu sein. Wie man es auch immer sehen will, es war ein Bekenntnis, ähnlich bei der Schützenschnur. Als man uns in der Anfangszeit mit der Einführung der Khaki-Uniform den Ärmelstreifen nahm. gab es heftige Proteste und Eingaben. Der Polit im Regiment ging mich einmal an, ich soll das grün an meinem Sportabzeichen entfernen.. Ich entgegnete ihm nur kurz: Das tragen alle Grenzer und Befehle für die ganze Grenztruppe zu erlassen, sei er nicht befugt. Keine Sorge, er war auch vorher nicht mein Freund.
Der 39.


S51, hundemuchtel 88 0,5, 94 und Schlutup haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 11:12
von Schlutup | 4.108 Beiträge

Danke @der 39.

Meinst du das Militärsportabzeichen der NVA oder das alte DDR Sportabzeichen?

Gruß Schlutup



nach oben springen

#34

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 12:02
von Krepp | 534 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #30


Ich kann mich noch sehr gut an Urlaubsfahrten erinnern, wo ich bemerkte, dass von Grenzern die man im Zug oder auf Bahnhöfen sah, die Grenzerschützenschnur in der grün unterlegten Version getragen wurde.
Die sollen selbstgebastelt gewesen sein? Kann ich mir nur schlecht vorstellen.


Hallo,
doch, das war so. Wir hatten da so günen Filz- oder Samtstoff zwischengelegt.
Das "Emblem" (oder wie das heisst) war nur mit paar Drahtklemmen zusammen.
Übrigens wurde das GRÜN vom Hauptfeld geflissentlich übersehen.



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
vs1400 und hundemuchtel 88 0,5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 12:23
von der 39. | 522 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #33
Danke @der 39.

Meinst du das Militärsportabzeichen der NVA oder das alte DDR Sportabzeichen?

Gruß Schlutup




Hallo Schlutup,
ich meine das DDR-Sportabzeichen, das andere habe ich nicht kennengelernt, muss erst nach 1962 gekommen sein.
Gruß vom 39.


Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 19:11
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Gab es hier nicht mal ein Thema vom Tragen der Soldatenauszeichnungen, eventuell kann mal einer suchen, ich hab es nicht gefunden, kann mich aber erinnern, war so ca. vor 2 Jahren.
Da ging es auch bissel kontrovers zu.
Ich bleib jedenfalls dabei, bei Gefreiten kam das Gebammel nicht an die Uniform bei der Heimfahrt, auf den Bahnhöfen waren auch die von den anderen Waffengattungen "sauber", ab Uffz stolzierten die Jungs dann schon wieder wie ein Christbaum angeputzt herum.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 05.09.2015 19:14 | nach oben springen

#37

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 19:31
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #36
Gab es hier nicht mal ein Thema vom Tragen der Soldatenauszeichnungen, eventuell kann mal einer suchen, ich hab es nicht gefunden, kann mich aber erinnern, war so ca. vor 2 Jahren.
Da ging es auch bissel kontrovers zu.
Ich bleib jedenfalls dabei, bei Gefreiten kam das Gebammel nicht an die Uniform bei der Heimfahrt, auf den Bahnhöfen waren auch die von den anderen Waffengattungen "sauber", ab Uffz stolzierten die Jungs dann schon wieder wie ein Christbaum angeputzt herum.


Keine Ahnung wie das zu deiner Zeit, auf deiner GK gehändelt wurde - war anderen Orts anders und die hatten auch Kompaniesicherung. Ich selber durfte die Schützenschnur nicht mehr tragen, habe sie (die Schützenschnur) aber bei den vielen Soldaten die in der DDR mit der Bahn unterwegs waren oft gesehen.
Auch bei uns wurden die Soldaten (dazu zähle ich auch die Gefreiten) in der Kompaniesicherung in ruhe gelassen - das Dienstsystem lies gar nichts anderes zu. Aber das Auftreten in der Öffentlichkeit war wichtig - keiner wurde als Schlampe in den Ausgang entlassen, immer in K1.
Dienstgeschäfte in K2 bzw. FDU.
Wenn es bei euch so leger war ist doch gut, auch wenn ich es nicht für gut befind.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 21:06
von Eddy | 83 Beiträge

Männer,
ich finde auch, dass die Schützenschnur der GT grün unterlegt gut aussieht und einen klaren Bezug zur Paspelierung hat. Aber, Ihr könnt es an der Erklärung zum Foto erkennen, es war inoffiziell. Nun hat der Begriff Toleranz einige Möglichkeiten, von Augen zu bis scharfer Eingriff. Das es Eure Vorgesetzten nicht rügten bzw, dagegen einschritten zeigt, sie fanden es auch gut. Nun gab es aber eine einheitliche Bekleidungsvorschrift in der NVA und den GT der DDR, die DV 10/5 (im Sprachgebrauch) und die legte klar fest was, wann, wie zu tragen ist. Sicher kann ich Euch verstehen, wenn Ihr von Zivilisten beschimpft wurdet, die kein Verständnis für Eure Uniform hatten, dass Ihr Eure Auszeichnungen nicht tragen wolltet. Hinter einer Schützenschnur stecken einfach Leistungen, wenn sie ordentlich erkämpft wurde, genauso wie beim Sportabzeichen oder dem Militärsportabzeichen. Beim Bestenabzeichen oder Abzeichen für gutes Wissen konnte man schon mal "mogeln" wenn es unbedingt gebraucht wurde. Natürlich lässt sich heute mit viel Abstand zur erlebten Geschichte vieles einfach erklären bzw. abwerten. Ich bin der Meinung früher gewesen und bin es auch heute noch, Leistungen die gebracht wurden sollen anerkannt werden, egal in welcher Form. Die DDR war nun mal, angelehnt an die UdSSR, ein Land der bunten Abzeichen und Orden. Und es gab sehr viele davon.
Aber zur Uniform und ihrer Anerkennung zurück. Es gab an der Küste in den Städten Gaststätten, da hatten unsere Lords Verbot diese zu betreten. Es waren Gaststätten in denen urige Einheimische wie Fischer und Seefahrer verkehrten und die duldeten keine blaue Uniform in ihrer Kneipe. Für Wolgast (wenn Schiffe und Boote ein halbes Jahr in der Werft lagen) gab es einen Spruch bei der Marine. "Wenn du deine weiße Mütze durch die Tür der Kneipe steckst und es sind weniger als vier Messerstiche beim Herausziehen drin, dann kannst du ruhig reingehen." Makaber aber Realität. Im Republikmaßstab war die blaue Uniform, ob Volksmarine oder GBK, eigentlich beliebt, besonders beim weiblichen Anteil der Bevölkerung. Weniger Beliebt war sie bei den Angehörigen der LaSK und bei den GT (Land). Hat alles seine Ursachen und alle haben es überlebt.
Waren so meine Gedanken als ich Eure Beiträge hier im Thema las.
Schönes Wochenende
Eddy


Der lebende Zeitzeuge ist der Alptraum eines Historikers.
hundemuchtel 88 0,5 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.09.2015 21:08 | nach oben springen

#39

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 21:11
von vs1400 | 2.397 Beiträge

zu meiner zeit trug man das msa und die affenschaukel schon bewusst der eigenen leistung. anders sah es mit der kratzerplatte und der quallispange aus,
bei den spielte einfach zu viel sozialistischer wettbewerb mit rein.

@ der 39,
MSA

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 05.09.2015 21:14 | nach oben springen

#40

RE: Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

in Grenztruppen der DDR 05.09.2015 21:26
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #39
zu meiner zeit trug man das msa und die affenschaukel schon bewusst der eigenen leistung. anders sah es mit der kratzerplatte und der quallispange aus,
bei den spielte einfach zu viel sozialistischer wettbewerb mit rein.

@ der 39,
MSA

gruß vs

Nun das Bestenabzeichen war nicht sonderlich beliebt das ist Korrekt. Die Quallispange war aber sehr beliebt. Diese zeigte nicht nur das man sich von der Masse abhob durch eine "Spezialisierung" sondern war auch eine Markierung welche an einer ganz bestimmten Stelle der deutschen Uniform angebracht wurde. Ich behaupte mal, die Quallispange war sehr beliebt nicht nur wegen der 75 Mark


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558439 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen