#1

Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 20:34
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,zusammen!
http://www.focus.de/politik/ausland/175-...id_4911875.html
Ungarn ist der erste der dicht macht!
Ich bin ja mal gespannt, wer der nächste ist!
Aber ob es hilft auf Dauer? Was meint ihr? Ich persönlich glaube es nicht,da ist etwas ins rollen gekommen ,was man nicht aufhalten kann!


nach oben springen

#2

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 20:40
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Man braucht nur klarere Regeln, wer Asyl kriegt und wer nicht. Wer es kriegt, kriegt dann auch Geld/Leistungen, die anderen müssen eben notfalls abgeschoben werden. Auf jeden Fall eher schnell als langsam. An der Grenze braucht man die Leute nicht abzuweisen. Man braucht auch keine neue Mauer. Das lässt sich alles später über die Ämter regeln. Um eventuelle Illegale kann sich die Polizei kümmern und auch um Schlepperorganisationen und ihre Hintermänner.


Holtenauer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 20:45
von Pit 59 | 10.152 Beiträge

. Um eventuelle Illegale kann sich die Polizei kümmern und auch um Schlepperorganisationen und ihre Hintermänner.


Schakal hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 20:49
von Mike59 | 7.972 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #2
Man braucht nur klarere Regeln, wer Asyl kriegt und wer nicht. Wer es kriegt, kriegt dann auch Geld/Leistungen, die anderen müssen eben notfalls abgeschoben werden. Auf jeden Fall eher schnell als langsam. An der Grenze braucht man die Leute nicht abzuweisen. Man braucht auch keine neue Mauer. Das lässt sich alles später über die Ämter regeln. Um eventuelle Illegale kann sich die Polizei kümmern und auch um Schlepperorganisationen und ihre Hintermänner.


Ein Traum.

Nachtrag:

Wer solch einen Ansturm unter Kontrolle bekommen will, braucht einen Wellenbrecher. Keine Ahnung wie das ohne Gewaltanwendung in den Griff zu bekommen sein soll. Ich kann keinen Zaun bauen und dann einfach zuschauen wie die Sperre überwunden wird, das ist eine Farce.
Wenn das ung. Parlament die Gesetze geändert hat wie beabsichtigt, wird man sehen wie weit Sie gehen werden.


Freienhagener, schulzi, RudiEK89 und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.08.2015 20:54 | nach oben springen

#5

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 21:38
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Den "Ansturm" steuert man mit den Leistungen, die die Leute bei uns bekommen und mit den politischen Rahmenbedingungen. Die Grenz-Hysterie ist fehl am Platze. Was gab es nach dem Krieg für Flüchtlingsheere? Zig-Millionen! Und die DDR-Flüchtlinge vor und nach der Mauer und Wende.

Die Panik ist also völlig verkehrt und unnötig, da sollte man sich nicht verrückt machen lassen.

In weiten Teilen Deutschlands, so bei mir um die Ecke zum Beispiel Italiener (Super-Eisdielen), Türken (Super-Gemüseläden und Imbisse), Koreaner (Restaurants und Supermärkte) und Afrikaner (afrikanische Musikkneipen), leben Ausländer seit langem ohne Probleme, wenn das ein paar Sachsen noch nicht kennen, lernen sie es jetzt eben kennen. Die Welt endet nicht in Bad Schandau.


zuletzt bearbeitet 30.08.2015 21:43 | nach oben springen

#6

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 21:45
von Mike59 | 7.972 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #5
Den "Ansturm" steuert man mit den Leistungen, die die Leute bei uns bekommen und mit den politischen Rahmenbedingungen. Die Grenz-Hysterie ist fehl am Platze. Was gab es nach dem Krieg für Flüchtlingsheere? Zig-Millionen! Und die DDR-Flüchtlinge nach der Wende.
Die Panik ist also völlig verkehrt und unnötig, da sollte man sich nicht verrückt machen lassen.
In weiten Teilen Deutschlands, so bei mir um die Ecke zum Beispiel Italiener (Super-Eisdielen), Türken (Super-Gemüseläden und Imbisse), Koreaner (Restaurants und Supermärkte) und Afrikaner (afrikanische Musikkneipen), leben Ausländer seit langem ohne Probleme, wenn das ein paar Sachsen noch nicht kennen, lernen sie es jetzt eben kennen. Die Welt endet nicht in Bad Schandau.

Na da wäre es doch am besten wir schicken die paar Sachsen zu dir, dann wäre wohl unser Problem in "Dunkeldeutschland" gelöst.


nach oben springen

#7

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 21:45
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #5
Den "Ansturm" steuert man mit den Leistungen, die die Leute bei uns bekommen und mit den politischen Rahmenbedingungen. Die Grenz-Hysterie ist fehl am Platze. Was gab es nach dem Krieg für Flüchtlingsheere? Zig-Millionen! Und die DDR-Flüchtlinge nach der Wende.
Die Panik ist also völlig verkehrt und unnötig, da sollte man sich nicht verrückt machen lassen.
In weiten Teilen Deutschlands, so bei mir um die Ecke zum Beispiel Italiener (Super-Eisdielen), Türken (Super-Gemüseläden und Imbisse), Koreaner (Restaurants und Supermärkte) und Afrikaner (afrikanische Musikkneipen), leben Ausländer seit langem ohne Probleme, wenn das ein paar Sachsen noch nicht kennen, lernen sie es jetzt eben kennen.


Ich dachte nach der Wende-waren wir wieder ein Deutschland. Aber das es nach der Wende noch DDR Flüchtlinge gab.


nach oben springen

#8

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 21:48
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Sehr viele in der Modrow-Zeit. Die Messehallen in Berlin wurden zu Notunterkünften, weil die Leute in Massen abgehauen sind, die "dem ehrlichen Makler der Einheit" nicht getraut haben. Hans hat währenddessen Nasi und Verfassungsschutz aufgebaut und die alten Kader mit Abfindungen versorgt. Und er hat damals die Treuhand erfunden!


zuletzt bearbeitet 30.08.2015 21:49 | nach oben springen

#9

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 22:12
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Sehr viele in der Modrow-Zeit. Die Messehallen in Berlin wurden zu Notunterkünften, weil die Leute in Massen abgehauen sind, die "dem ehrlichen Makler der Einheit" nicht getraut haben. Hans hat währenddessen Nasi und Verfassungsschutz aufgebaut und die alten Kader mit Abfindungen versorgt. Und er hat damals die Treuhand erfunden!


Das ist ja mal wieder eine neue Entdeckung, lass sie schnell urheberrechtlich schützen!


Fritze und Reimi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 22:12
von Mike59 | 7.972 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Sehr viele in der Modrow-Zeit......
...abgehauen sind, die "dem ehrlichen Makler der Einheit" nicht getraut haben. Hans hat währenddessen Nasi und Verfassungsschutz aufgebaut und die alten Kader mit Abfindungen versorgt. Und er hat damals die Treuhand erfunden!

Nebenkriegsschauplatz?!

Ein existierendes Staatswesen hat eine exekutive zu haben - ist allgemeines Rechtsverständnis.


nach oben springen

#11

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 22:52
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #5
Den "Ansturm" steuert man mit den Leistungen, die die Leute bei uns bekommen und mit den politischen Rahmenbedingungen. Die Grenz-Hysterie ist fehl am Platze. Was gab es nach dem Krieg für Flüchtlingsheere? Zig-Millionen! Und die DDR-Flüchtlinge vor und nach der Mauer und Wende.

Die Panik ist also völlig verkehrt und unnötig, da sollte man sich nicht verrückt machen lassen.

In weiten Teilen Deutschlands, so bei mir um die Ecke zum Beispiel Italiener (Super-Eisdielen), Türken (Super-Gemüseläden und Imbisse), Koreaner (Restaurants und Supermärkte) und Afrikaner (afrikanische Musikkneipen), leben Ausländer seit langem ohne Probleme, wenn das ein paar Sachsen noch nicht kennen, lernen sie es jetzt eben kennen. Die Welt endet nicht in Bad Schandau.


Hm Harzwanderer, hast Du heute Schlafpillen gefrühstückt?

Natürlich sind die Ursache nicht mit dem Zaun zu lösen, obwohl, die meisten kommen per Serbien auch zu uns, steht der 4 Meter Zaun und ein scharfes Grenzregime wird geführt, dann dürfen auch wir den Ungarn dankbar sein.

Es geht ja nicht um Panik sondern um Prozesse die sich in den nächsten Monaten entwickeln können, ja wohl auch werden.
Du vergleichst hier "Deinen" Italiener, Türken, Koreaner, Afrikaner, die schon länger hier leben, ihren legalen Lebensunterhalt mit Händen Arbeit erbringen und mutmasslich gut integriert sind, mit dem ganzen Volk, mit diesen Massen an Menschen die jetzt kommen.
Es gibt auch andere Bürger, die haben diese Volksgruppen auch als Nachbarn, allerdings mit anderen Erfahrungen.
Sollen nun alle die da kommen eine Eisdiele aufmachen, einen Dönerimbiss, einen Gemüseladen, ein Restauraunt und Musikbars?
Was Du da beschreibst ist das was Mütterchen Else aus der Nachbarschaft in ihrer sozialromantischen mütterlichen Art über ihre ausländischen Nachbarn spricht, weils vielleicht auch zutrifft.
Die Fakten zeichnen aber eben auch das andere Bild, die Braunschweiger Polizei sprach von rund 50.000 Kriminellen die dieses Jahr mit dem Flüchtlingsstrom kommen.
Schweden ist zum Vergewaltigungsland Nr.1 in der Welt aufgestiegen seit dieser starke Flüchtlingsstrom besteht, dass nur mal als Beispiel.
Glaubst Du ernsthaft, die Menschen die zu uns kommen sind anders drauf?


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Fritze, Klauspeter, Heckenhaus, Schakal, Major Tom, Rostocker, GKUS64 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 23:48
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Als Polen in den Schengenraum kam, wurde energisch darauf gedrängt, dass deren Ost-Grenze als EU-Außengrenze entsprechend gesichert werden muss, um illegale Einreisen zu verhindern.

Jeder Schengenstaat mit Außengrenze wurde ebenfalls dazu verpflichtet. Wenn Ungarn jetzt einiges unternimmt, um illegale Einreisen zu verhindern, sind sie plötzlich die Bösen.

In allen Staaten ist illegale Einreise oder illegaler Aufenthalt ein Straftatbestand und wird in vielen Länder mit saftigen Freiheitsstrafen geahndet. Nur bei den Schengenstaaten iest es urplötzlich nicht mehr strafwürdig.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Klauspeter, Heckenhaus, Grenzläufer, LO-Wahnsinn, Rostocker und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.08.2015 23:51 | nach oben springen

#13

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 30.08.2015 23:58
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #9
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Sehr viele in der Modrow-Zeit. Die Messehallen in Berlin wurden zu Notunterkünften, weil die Leute in Massen abgehauen sind, die "dem ehrlichen Makler der Einheit" nicht getraut haben. Hans hat währenddessen Nasi und Verfassungsschutz aufgebaut und die alten Kader mit Abfindungen versorgt. Und er hat damals die Treuhand erfunden!


Das ist ja mal wieder eine neue Entdeckung, lass sie schnell urheberrechtlich schützen!


Wieder mal eine neue Geschäftsförderung für Schleuser. Wenn von genug Flüchtlingen Geld für eine Zaunlücke "eingesammelt" wurde, wird von serbischer Seite her mit einer geklauten Planierraupe eine 20-30 m breite Lücke gerissen.



nach oben springen

#14

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 01:45
von Major Tom | 854 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #2
Man braucht nur klarere Regeln, wer Asyl kriegt und wer nicht. Wer es kriegt, kriegt dann auch Geld/Leistungen, die anderen müssen eben notfalls abgeschoben werden. Auf jeden Fall eher schnell als langsam. An der Grenze braucht man die Leute nicht abzuweisen. Man braucht auch keine neue Mauer. Das lässt sich alles später über die Ämter regeln. Um eventuelle Illegale kann sich die Polizei kümmern und auch um Schlepperorganisationen und ihre Hintermänner.



Es gibt ganz klare Regeln wer Asylberechtigt ist und wer nicht. Das hilft aber nicht weiter wenn die Politik nicht gewillt ist abgelehnte Asylbewerber abzuschieben, aktuell 600.000. Ach ja, in 2-3 Monaten wird es wieder wie jedes Jahr heißen in den Herkunftsländern ist zu kalt für Abschiebungen


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
LO-Wahnsinn und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.08.2015 01:52 | nach oben springen

#15

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 08:00
von Schakal | 271 Beiträge

Deutschland muss seine "Willkommenspolitik" ändern. Wenn jeder Flüchtling Aussicht auf ein verhältnismäßig gutes monatliches Taschengeld zzgl. der anderen Vergünstigungen hat, zieht das verständlicherweise die armen Menschen aus aller Welt an. Das Asylverfahren zieht sich auch meist über Monate hin, also kann man zumindest eine Weile sehr gut hier leben.
Möchte nicht wissen, wieviele Illegale sich hier schon rumtreiben, die sich dann möglicherweise mit Kriminalität über Wasser halten.
Man kann den Menschen keinen Vorwurf machen. Jeder will so gut wie möglich leben. Da kommt ein Land wie Deutschland, wo einen alles in den Ar... geschoben wird, doch wie gerufen.


--- Ex oriente lux.---
LO-Wahnsinn und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 08:28
von eisenringtheo | 9.177 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #15
(...).
Möchte nicht wissen, wieviele Illegale sich hier schon rumtreiben, die sich dann möglicherweise mit Kriminalität über Wasser halten.
Man kann den Menschen keinen Vorwurf machen. Jeder will so gut wie möglich leben. Da kommt ein Land wie Deutschland, wo einen alles in den Ar... geschoben wird, doch wie gerufen.

Das würde mich schon interessieren.
http://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-re...mmer-angespannt
http://www.bnd.bund.de/DE/Themen/Lagebei...ation_node.html
Theo


nach oben springen

#17

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 09:18
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #4

Wer solch einen Ansturm unter Kontrolle bekommen will, braucht einen Wellenbrecher. Keine Ahnung wie das ohne Gewaltanwendung in den Griff zu bekommen sein soll. Ich kann keinen Zaun bauen und dann einfach zuschauen wie die Sperre überwunden wird, das ist eine Farce.
Wenn das ung. Parlament die Gesetze geändert hat wie beabsichtigt, wird man sehen wie weit Sie gehen werden.


Daß man Hemmungen hat, wie in alten Zeiten Grenzdurchbrüche mit der Waffe zu verhindern, ist verständlich. Das ist ein Dilemma.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#18

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 09:26
von Dandelion (gelöscht)
avatar

In seiner derzeitigen Form bringt der ungarische Zaun rein gar nichts: Ein paar S-Draht-Rollen halten niemanden ernsthaft auf und die Eisenbahnübergänge bilden nur eine Art Trichter, durch den man bequem hindurchspazieren kann. Im Moment stellt er nur eine weitere, aber überwindbare Hürde auf dem Weg ins "Gelobte Land" dar. Aber selbst wenn er nahezu unüberwindlich wäre, dann nutzt er bestenfalls Ungarn - ein Land, in dem sowieso kaum ein Flüchtling bleiben will.

Für mich ist der Flüchtlingsstrom wie Wasser: Wasser sucht und findet auch immer seinen Weg. Und wenn man von Serbien aus nicht mehr nach Ungarn kommt - bei den irrwitzigen Gewinnspannen, die die Schleuser erzielen, werden sie andere Wege und Möglichkeiten finden.


nach oben springen

#19

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 09:31
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #5

In weiten Teilen Deutschlands, so bei mir um die Ecke zum Beispiel Italiener (Super-Eisdielen), Türken (Super-Gemüseläden und Imbisse), Koreaner (Restaurants und Supermärkte) und Afrikaner (afrikanische Musikkneipen), leben Ausländer seit langem ohne Probleme, wenn das ein paar Sachsen noch nicht kennen, lernen sie es jetzt eben kennen. Die Welt endet nicht in Bad Schandau.


Das ist doch in Sachsen nicht anders. Ich mag funktionierendes Multikulti sehr.
Aus persönlicher Einsicht kann ich Dir versichern, daß selbst Ausländer mit problematischen Landsleuten Probleme haben, weil sie fürchten, durch sie "das Gesicht zu verlieren" und schlimmer. Die sind nicht blauäugig wie manche hier.
Zu den von Dir genannten kommen nämlich (wie wir eigentlich wissen) in ganz Deutschland nicht integrationswillige. Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Gruppen, nicht nur in Heimen, sind inzwischen Alltag, dazu Überfälle und Diebereien von "Südländern im gebrochenen Deutsch".
Schon vor der großen Einwanderungswelle waren Drogenhandel und Diebereien von der Seite Alltag.
Normal sind nicht Vorzeigefamilien der Medien, sondern Leute, die ihren Clan höher schätzen als jede Ordnung und die gewöhnt sind, Probleme mit Gewalt zu lösen.
Das Islamistenproblem kommt noch dazu. Gestern im Weltspiegel wurde von Salafistenmorden in Bangladesch berichtet. Hier haben die gleichen Leute nach wievor ein freies Betätigungsfeld.

In Marxlohe und den Pariser Vororten sehen wir schon heute, was garantiert auf uns zukommt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
LO-Wahnsinn und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.08.2015 09:35 | nach oben springen

#20

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 09:38
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #15
..........die armen Menschen aus aller Welt an...


Irrtum. Die Ankommenden haben pro Person Zehntausende Euro investiert. Die Armen bleiben daheim.
Oder sie haben kein Recht auf Asyl, wir die Roma.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen