#41

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 19:43
von Mike59 | 7.962 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #36
In Berlin hat sich die Zahl der schulpflichtigen Kinder von Asylbewerbern auf fast 5.000 verdoppelt. Man hat schnell reagiert und die Zahl der Vorklassen, wo diese Kinder an die deutsche Sprache herangeführt werden und lernen und auch soziale Kompetenzen erwerben, damit sie später in reguläre Klassen eingegliedert werden können, entsprechend angepasst.

Für die Lehrer und Schulleiter ist das eine Herausfordeung, die sie aber scheinbar gerne annehmen. Denn gerade die Kinder, die teilweise Monate, ja sogar Jahre, keinen Schulunterricht hatten, saugen alles neue regelrecht auf. Deren Eltern widerum sind dankbar, dass ihr Kinder aus diesem Leben im Asylverfahren, das meist nur aus Warten besteht, herausgholt werden.

LG von der Moskwitschka

Da wird ja der Irrsinn sichtbar - die Kinder sind dann auf dem Wege der Integrierung und werden dann nach 10 Jahren Schule und beginnender Lehre mit den Eltern abgeschoben. Das passt doch alles vorne und hinten nicht.


IM Kressin, Fritze und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 19:56
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Auf jeden Fall passt, dass diese Kinder was lernen. Sie sind die schwächsten - egal wo auf der Welt.

"Nicht für die Schule lernen wir, sondern für das Leben lernen wir" - schon vergesessen? Oder soll man hier diesen Kindern das Recht auf Bildung streitig machen?

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

damals wars, DoreHolm und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 19:57
von DoreHolm | 7.694 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #41
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #36
In Berlin hat sich die Zahl der schulpflichtigen Kinder von Asylbewerbern auf fast 5.000 verdoppelt. Man hat schnell reagiert und die Zahl der Vorklassen, wo diese Kinder an die deutsche Sprache herangeführt werden und lernen und auch soziale Kompetenzen erwerben, damit sie später in reguläre Klassen eingegliedert werden können, entsprechend angepasst.

Für die Lehrer und Schulleiter ist das eine Herausfordeung, die sie aber scheinbar gerne annehmen. Denn gerade die Kinder, die teilweise Monate, ja sogar Jahre, keinen Schulunterricht hatten, saugen alles neue regelrecht auf. Deren Eltern widerum sind dankbar, dass ihr Kinder aus diesem Leben im Asylverfahren, das meist nur aus Warten besteht, herausgholt werden.

LG von der Moskwitschka

Da wird ja der Irrsinn sichtbar - die Kinder sind dann auf dem Wege der Integrierung und werden dann nach 10 Jahren Schule und beginnender Lehre mit den Eltern abgeschoben. Das passt doch alles vorne und hinten nicht.


Deswegen meine Ansicht. Entweder gleich, nach wirklich kurzer Zeit Richtung Heimat oder gar nicht mehr, dann aber mit voller Integration, Rechte und Pflichten und Konsequenzen bei Verstößen inbegriffen, wie es mit einem Alteingesessenen dann auch geschehe.
Es gibt da ein sehr schönes Beispiel von einer vietnamesichen Familie im Eichsfeld( wimre Fa. Dong). Schon seit der Wende hier, hochintelligente Kinder, hier geboren, kaum der Sprache ihrer Eltern mächtig, der Vater wurde aber beim Zigarettenschmuggel erwischt. Abschiebung fast wörtlich bei Nacht und Nebel trotz großen Widerstand der Bevölkerung gegen eine Abschiebung der ganzen Familie. Diplomatische Verhandlungen, Petitionen, Protestschreiben von Bürgern aller Richtungen. Kürzlich knickten nach einigen Jahren die seelenlosen Paragraphenreiter ein und die Familie konnte zurück, zurück in ihre neue alte Heimat im Eichsfeld. Wenn ich es richtig verstanden hatte, dann ohne den Vater, von dem sich die Ehefrau wohl inzwischen getrennt hatte, weiß aber nicht, ob es stimmt. Stand ein fast ganzseitiger Bericht darüber vor einigen Monaten in der TA.



nach oben springen

#44

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 20:05
von Grenzläufer | 1.773 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #25
Zitat von Dandelion im Beitrag #18
In seiner derzeitigen Form bringt der ungarische Zaun rein gar nichts: Ein paar S-Draht-Rollen halten niemanden ernsthaft auf und die Eisenbahnübergänge bilden nur eine Art Trichter, durch den man bequem hindurchspazieren kann. Im Moment stellt er nur eine weitere, aber überwindbare Hürde auf dem Weg ins "Gelobte Land" dar. Aber selbst wenn er nahezu unüberwindlich wäre, dann nutzt er bestenfalls Ungarn - ein Land, in dem sowieso kaum ein Flüchtling bleiben will.
(...).

Das kann man so nicht sagen. Die Schleuser "empfehlen" die Routen, die am einfachsten sind. Für Ungarn ist es wohl einfach wichtig, dass eine andere Route benutzt wird. Da niemand in Ungarn bleiben will, könnte das schon funktionieren.
Vor gut einem Jahr hat Bulgarien die Grenze zur Türkei dicht gemacht.

http://uk.reuters.com/article/2014/08/20...N0GK1IK20140820
Die griechisch-türkischen Grenzbefestigungen sind schon gut ein halbes Jahr operativ.
Theo



Danke für das Foto, Eisenringtheo.

Über den neuen Grenzzaun der Ungarn wird sich jetzt aufgeregt, die USA macht es an der über 3000km langen Grenze zu Mexiko nicht anders.




http://www.br.de/radio/bayern2/wissen/ra...g?version=0e54b


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 21:24
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Sehr schöne Bilder von solchen Grenzzäunen!
Wie bereits beschrieben, solche Zäune halten niemanden auf.
Bei einem richtigen Grenzzaun ist noch Zubehör dran .
Außerdem rannten vor dem Zaun noch welche darum, die sich Grenzaufklärer nannten. Die hatten auch noch meist einen Vierbeiner mit.
Warum nur?
Gewiss nicht wegen einen " Flüchtling"


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Grenze dicht machen

in Presse Artikel Grenze 31.08.2015 22:49
von Lutze | 8.034 Beiträge

Das Betonwerk-Süd in Neubrandenburg gibt es noch
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2181 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557797 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen