#61

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 18:27
von grenzergold | 187 Beiträge

Obwohl wir in unserer Stadt (etwa 100000 Einwohner ) ein großes Kreiskulturhaus hatten, kann ich mich an FDJ - Ordnungsgruppen erinnern. Es gab nicht nur ein Jugendclub oder Diskotheken. Der Einlaß ( Tür ) war in festen Händen von bestimmten Personen, damit konnte man sich eine schöne Mark nebenbei verdienen.
"Rotkäppchen waren doch eine Provokation"

gg


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#62

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 18:48
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #59
Was war eigentlich die Motivation Mitglied in solch einer Ordnungsgruppe zu werden,ähnlich wie bei den freiwilligen Helfern der VP? Ich meine wir brauchen nicht drumherum zu reden,war man Mitglied in solch einer Truppe, einen besonders guten Stand hatte man nicht beim"Volk", wurde eher als Wichtigtuer oder was auch immer"verachtet" und belächelt.
War es ein Bedürfnis ein kleines bisschen Macht auszuüben, die Chance kostengünstig an Großveranstaltung teilnehmen zu können, wurde einem solch eine Mitgliedschaft "schmackhaft" gemacht mit der Versicherung, dass es"nützlich" ist wenn man eine Karriere bei den bewaffneten Organen starten will,oder wie war das? Ich bin da ehrlich, mit 16/17, ich hätte mich nicht nach so einer Mitgliedschaft gedrängt.


Als ich 1965 vom GO-Sekretär der FDJ hinsichtlich einer Mitgliedschaft in der FDJ-Ordnungsgruppe angesprochen wurde, war es bei mir auch die Neugier, etwas Neues kennenzulernen und auszuprobieren. Man war jung und im Freizeitbereich hatte man im damaligem Sperrgebiet keine großen anderweitigen Alternativen. Hinzu kam, das mein damaliger Judo-Trainer, ein Offizier der VP, zugleich Ausbilder der FDJ-Ordnungsgruppe in der Stadt war.
Mit Karrieregedanken bei den bewaffneten Organen hatte es zumindest bei mir nichts zu schaffen gehabt. Mein Vater hatte ohnehin erwartet, dass sich seine Söhne als Berufssoldaten für den Dienst in den bewaffneten Organen verpflichten.

Vierkrug


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.08.2015 18:55 | nach oben springen

#63

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 18:59
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Und wie hast Du Dich dann gefühlt in dem Job,in der Praxis,wenn es geht ehrlich.Hast Du Dich als"Freund und Helfer"gefühlt oder eher "an der Front,von Feinden umgeben"?
Wobei die Stellung in den sechzigern vielleicht auch noch eine andere war als das Erleben dieser Truppe in meiner Zeit,den Siebzigern.Der Respekt vor dem Staat und seinen Organen war da schon sehr geschwunden und diese Truppe mit fast keiner Macht musste das sicher am Ehesten"ausbaden"


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#64

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 19:24
von damals wars | 12.201 Beiträge

Nutzte den das Wachregiment bei ihren Einsätzen zum Schutz von Politbüromitgliedern die "Uniform" der Ordnungsgruppen?
An Ordnungsgruppen in Jeans kann ich mich im übrigen auch nicht erinnern.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#65

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 19:36
von schulzi | 1.764 Beiträge

Zitat von grenzergold im Beitrag #61
Obwohl wir in unserer Stadt (etwa 100000 Einwohner ) ein großes Kreiskulturhaus hatten, kann ich mich an FDJ - Ordnungsgruppen erinnern. Es gab nicht nur ein Jugendclub oder Diskotheken. Der Einlaß ( Tür ) war in festen Händen von bestimmten Personen, damit konnte man sich eine schöne Mark nebenbei verdienen.
"Rotkäppchen waren doch eine Provokation"

gg



simmt für den Einlassdienst bei der Disco gab es bei uns 25 Mark und man hatte auf einmal viele Freunde


grenzergold hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 20:02
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #64
Nutzte den das Wachregiment bei ihren Einsätzen zum Schutz von Politbüromitgliedern die "Uniform" der Ordnungsgruppen?
An Ordnungsgruppen in Jeans kann ich mich im übrigen auch nicht erinnern.

Diese Personen waren in zivil unterwegs und das weißt du. Mancher Politiker nach 1990 stellte diese in seinen Dienst.
Und warum, weil sie ordentlich ausgebildet wurden. Das ist zwar Ot. aber ich musste das loswerden Hubert.
Google doch mal nach den Aufgaben des Wachregiments. Die meisten davon hatten andere Aufgaben, die nach ihrer heutigen
Meinung "Stink Langweilig waren.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 20:07
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #63
Und wie hast Du Dich dann gefühlt in dem Job,in der Praxis,wenn es geht ehrlich.Hast Du Dich als"Freund und Helfer"gefühlt oder eher "an der Front,von Feinden umgeben"?
Wobei die Stellung in den sechzigern vielleicht auch noch eine andere war als das Erleben dieser Truppe in meiner Zeit,den Siebzigern.Der Respekt vor dem Staat und seinen Organen war da schon sehr geschwunden und diese Truppe mit fast keiner Macht musste das sicher am Ehesten"ausbaden"


Ganz ehrlich, es war auch etwas Unbehagen dabei, denn man mußte sich auch mit den ehemaligen Schulkameraden und Jugendlichen aus der Nachbarschaft auseinandersetzen. Die Auswärtigen (von den Dörfern) hatten ohnehin ein gutes Gedächtnis, zumal dann, wenn wir mal bei ihnen auf der Tanzdiele auftauchten. Da half manchmal auch nur die Flucht.
Ansonsten ging es verhältnismäßig ruhig über die Bühne. Ausnahmen gab es immer - immer dann, wenn es bei einigen Jugendlichen ein paar Gläser Bier zuviel waren. Die sogenannten "Stänkerer" schauten dann aber auch, welches Ordnungsmitglied sich wo im Einsatz befand. Mit den aktiven Judokas wollten sie sich nicht unbedingt anlegen.

Vierkrug


sieben-seen, Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 20:08
von damals wars | 12.201 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #66
Zitat von damals wars im Beitrag #64
Nutzte den das Wachregiment bei ihren Einsätzen zum Schutz von Politbüromitgliedern die "Uniform" der Ordnungsgruppen?
An Ordnungsgruppen in Jeans kann ich mich im übrigen auch nicht erinnern.

Diese Personen waren in zivil unterwegs und das weißt du. Mancher Politiker nach 1990 stellte diese in seinen Dienst.
Und warum, weil sie ordentlich ausgebildet wurden. Das ist zwar Ot. aber ich musste das loswerden Hubert.
Google doch mal nach den Aufgaben des Wachregiments. Die meisten davon hatten andere Aufgaben, die nach ihrer heutigen
Meinung "Stink Langweilig waren.


Weiß ich nicht, da ich an der Grenze gedient habe.
Ich hatte mal so ein Erlebnis bei einem Besuch von Egon zum einem Jugendfestival in Cottbus, daher ergab sich die Frage.
Die FDJler, die seinen Weg sicherten, waren einfach zu diszipliniert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#69

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 20:26
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #64
Nutzte den das Wachregiment bei ihren Einsätzen zum Schutz von Politbüromitgliedern die "Uniform" der Ordnungsgruppen?
An Ordnungsgruppen in Jeans kann ich mich im übrigen auch nicht erinnern.


Bei Streckensicherungsmaßnahmen trugen Angehörige des WR FED auch schon mal FDJ-Kleidung. so u.a. beim Besuch von Samora Machel im Gaskombinat Schwarze Pumpe bzw. bei der Auszeichnung des Stammbetriebes mit dem Karl-Marx-Orden, die von Hermann Axen vorgenommen wurde.
Mitarbeiter der HA PS traten öfters mal als "FDJ-ler" in Erscheinung - auch als Ordnungsgruppenmitglieder. Ich schaute beim NJF nicht schlecht, als ich meinen Bruder in FDJ-Kleidung auf der Tribüne entdeckte.

Vierkrug


Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 22:55
von Bayridge | 9 Beiträge

Ich bin mit 16 Jahren als 11.-Klässler Mitglied der Ordnungsgruppe geworden. Das war im Herbst 1988. Wie wir dazu motiviert worden sind, weiß ich nicht mehr - aber praktisch bestand die OG unserer EOS aus den Schülern, die sich für 3 Jahre oder länger verpflichtet hatten. Erinnern kann ich mich an ein paar wenige Schulungsstunden, wo ein Angehöriger der örtlichen VP uns elementare Dinge wie Räumkette u.ä. beizubringen versuchte. Ich würde sagen, ernstgenommen hat das von uns niemand. Es blieb uns auch völlig schleierhaft, bei welchen Anlässen wir welchen Einsatz mit welchem Ziel durchführen sollten - eine echte Ausbildung oder auch nur Belehrung fand nicht statt.
Die Mitgliedschaft in der OG führte aber zur Teilnahme am FDJ-Pfingsttreffen im Mai 89 in Berlin und am Fackelzug zum 40. Jahrestag der DDR.
Theoretisch sollten wir da irgendwelche Aufgaben erfüllen. Praktisch kann ich mich an keine erinnern. Am 6. Oktober sind wir im Prinzip nur Unter den Linden an der Tribüne vorbeigelatscht, "Gorbi, Gorbi" rufend und die ganze Riege der altstalinistischen Partei- und Staatschefs In Natura betrachtend. Dass fast alle von denen ein paar Woche später nur noch als Figuren der Geschichte galten, wusste damals noch niemand, macht das ganze aber für mich persönlich zu einem durchaus historischen Erlebnis. Rückblickend erscheint es mir so, als wären die OG damals zumindest auch nach Berlin geschickt worden, um einfach die Sollzahlen an Teilnehmern vollzukriegen. Im Oktober 89 war ja das Interesse daran auch unter loyalen Jugendlichen schon rapide gesunken.



Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 26.08.2015 23:56
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #59
Was war eigentlich die Motivation Mitglied in solch einer Ordnungsgruppe zu werden,ähnlich wie bei den freiwilligen Helfern der VP? Ich meine wir brauchen nicht drumherum zu reden,war man Mitglied in solch einer Truppe, einen besonders guten Stand hatte man nicht beim"Volk", wurde eher als Wichtigtuer oder was auch immer"verachtet" und belächelt.
War es ein Bedürfnis ein kleines bisschen Macht auszuüben, die Chance kostengünstig an Großveranstaltung teilnehmen zu können, wurde einem solch eine Mitgliedschaft "schmackhaft" gemacht mit der Versicherung, dass es"nützlich" ist wenn man eine Karriere bei den bewaffneten Organen starten will,oder wie war das? Ich bin da ehrlich, mit 16/17, ich hätte mich nicht nach so einer Mitgliedschaft gedrängt.


hm Karnak,
bei mir war es, in erster linie, der sport und die möglichkeit sich selber besser verteidigen zu können.
mich hat genau dass gelockt und nicht irgend ne "vergünstigung".
klar, man kam kostenlos in die disko oder auch zu irgendwelchen konzerten, was eher selten war und meist nur ein nebeneffekt von großveranstaltungen,
wie eben pfingsttreffen in berlin, war.
doch versichert war man nur im dienst, einsatz und dass wird oft durcheinander gebracht.
zb.gab es bei uns einen einsatzplan der mitglieder, welche zugelassen waren, zur absicherung der öffentlichen tanzveranstaltung und geplant wurde pro wochenende.
mindestens vier wurden fest verplant und wer getrunken hatte, der durfte sich auch nicht nachträglich die binde überstülpen,
weil eben nicht versichert.

"macht" über andere, zb. am einlass, ging immer nach hinten los und dass merkte man sehr schnell.

doch wie Vierkrug bereits bemerkte,
entscheidend war, sinngemäß, die leistung.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#72

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 00:34
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Beethoven im Beitrag #54



Na, ob diese Burschen (siehe Foto) Ordnung schaffen können, will ich mal nicht näher betrachten. Vorbildlich sehen sie jedenfalls nicht aus. Aber man soll ja bekanntlich nicht von den Klamotten auf den Träger schließen.

Ich war als junger Offizier Delegierter zum XI. Parlament der FDJ, in der Delegation der NVA. (Damals war ich der Stellvertreter vom Mulle im Truppenteil - als gewählte Funktion) Da sah ich jedoch keine Ordnungsgruppe mit dem roten Barett. Das hätte mich auch sehr gewurmt. Unsere Jungs haben sich die Lunge aus dem Hals gekotzt um das Barett zu tragen. Wobei, im Laufe der Zeit war das Barett nicht mehr so wichtig sondern das, was man konnte und leistete und bereit und in der Lage war, zu tun.

In diesem Sinne - der Einzige der ein Löwenfell wirklich braucht, ist der Löwe.




es waren nicht nur burschen, Beethoven,
es gab auch mädchen, wirklich echte eben, in dieser runde,
was vor- und auch nachteile hatte.

egal ...

das barett, welches 'ich' nur in berlin bekam, war ständig in der falschen größe verfügbar und daher trug ich es nicht, verpackte es unter der schulterschlaufe des fdj-hemdes und dann war es, für mich, geschichte.
'uns' musste jedoch nichts befohlen werden und trotzdem gab es zweimal wöchtenlich training, für je zwei stunden und dass war nicht vergleichbar mit dem deiner truppe.
doch eben etwas mehr und dass im vergleich zu anderen og.

in diesem sinne - vergleichen 'wir' bitte nicht äpfel mit birnen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#73

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 01:01
von Greso | 2.377 Beiträge

Ich war auch mal in so einer Ordnungsgruppe 1963 in Berlin.Aber nicht im FDJ Hemd.


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 07:33
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #67
Die sogenannten "Stänkerer" schauten dann aber auch, welches Ordnungsmitglied sich wo im Einsatz befand.

Heißt also es war bei den"Stänkerern"auch ein gehörig Maß an"Klassenkampf" dabei.,man hatte ein gewisses Interesse sich mit einem Vertreter der Staatsmacht anzulegen und zwar mit einem bei dem man es sich am Ehesten"leisten"konnte.
War denn für diese Ordnungsgruppen überhaupt so viel zu tun? Im Gegensatz zu heute habe ich eigentlich wenig Erinnerung,dass es bei solchen Veranstaltungen ein Übermaß an Aggression gab,der"mündige Bürger"war da noch nicht so in Mode. Außer eben ein"klassenkämpferisches" Bedürfnis gegenüber den Vertretern des Staates und sind diese Ordnungsgruppen nicht irgendwann zu einem Propagandainstrument verkommen, dass die Verbundenheit von Partei und Kampfreserve dokumentieren sollte?
Welche Rechte hatten diese Leute eigentlich, durften die"Stänkerer" "Verprügeln",Festnehmen oder eher wie heute ein Wachschutz nur Feststellen und die Polizei anrufen?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 27.08.2015 07:37 | nach oben springen

#75

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 07:52
von Hanum83 | 4.788 Beiträge

Auf dem Dorf hatten wir einen Jugendclub wo Samstags immer Disco-Schwoof war, da saß auch einer von der Ordnungsgruppe und verkaufte die Eintrittskarten, der hatte kein Blauhemd an und diese Armbinde auf dem Tisch liegen neben der Geldkassette, wichtig hat der auch nicht getan, war ja unser Kumpel der auch die restliche Woche gut mit uns auskommen wollte


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 07:53
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ordnungsgruppen FDJ ? Möge es wohl gegeben haben,ich kann mich an keine erinnern.Weltfestspiele73,ging bei mir noch nicht,obwohl ich da mit Sicherheit die besten Karten erwischt hätte .
Nun habe ich auch nie zu Hause gehockt,Jugendtanz und Disco stand schon an der Tagesordnung,auch da haben welche Kontrolliert,Alter und so, aber niemals im FDJ Hemd.Ich glaube die hätten sich selber geschämt,und ob sie es wieder mit nach Hause gebracht hätten naja.
Aber so war das eben,jeder hat sich halt für was anderes Interessiert,und wenns die Ordnungsgruppen der FDJ waren.


nach oben springen

#77

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 07:59
von Alfred | 6.853 Beiträge

Pit 59,

ich habe einige der Ordnungsgruppen getroffen.

Ob bei Pfingsttreffen der FDJ oder beim zentralen Turn und Sportfest in Leipzig.
Heute würde man es Sicherheitspartnerschaft nennen und nichts anderes war es in der DDR.

Und wenn Du bei entsprechenden Veranstaltungen warst, haben die auch einen Anteil für DEINE Sicherheit geleistet.

Geschämt hat sich keiner.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 08:02
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #75
Auf dem Dorf hatten wir einen Jugendclub wo Samstags immer Disco-Schwoof war, da saß auch einer von der Ordnungsgruppe und verkaufte die Eintrittskarten, der hatte kein Blauhemd an und diese Armbinde auf dem Tisch liegen neben der Geldkassette, wichtig hat der auch nicht getan, war ja unser Kumpel der auch die restliche Woche gut mit uns auskommen wollte

Heißt also er hat sich in die Rolle des Eintrittskartenverkäufers "gerettet" und hat sich damit ein paar Sympathiepunkte verschafft.
Er hätte ja auch auf dekadentes Äußeres kontrollieren können und den Zutritt in dem Fall verweigern, ob er dann mit seinen Kumpels für den Rest der Woche auch gut ausgekommen wäre?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 08:05
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #77
Pit 59,

ich habe einige der Ordnungsgruppen getroffen.

Ob bei Pfingsttreffen der FDJ oder beim zentralen Turn und Sportfest in Leipzig.
Heute würde man es Sicherheitspartnerschaft nennen und nichts anderes war es in der DDR.

Und wenn Du bei entsprechenden Veranstaltungen warst, haben die auch einen Anteil für DEINE Sicherheit geleistet.

Geschämt hat sich keiner.

Pressesprecher für Frau Merkel, wäre das nicht was für Dich? Also ich finde Du könntest so was.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#80

RE: Ordnungsgruppen der FDJ

in Leben in der DDR 27.08.2015 08:30
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #78
Zitat von Hanum83 im Beitrag #75
Auf dem Dorf hatten wir einen Jugendclub wo Samstags immer Disco-Schwoof war, da saß auch einer von der Ordnungsgruppe und verkaufte die Eintrittskarten, der hatte kein Blauhemd an und diese Armbinde auf dem Tisch liegen neben der Geldkassette, wichtig hat der auch nicht getan, war ja unser Kumpel der auch die restliche Woche gut mit uns auskommen wollte

Heißt also er hat sich in die Rolle des Eintrittskartenverkäufers "gerettet" und hat sich damit ein paar Sympathiepunkte verschafft.
Er hätte ja auch auf dekadentes Äußeres kontrollieren können und den Zutritt in dem Fall verweigern, ob er dann mit seinen Kumpels für den Rest der Woche auch gut ausgekommen wäre?


so unterschiedlich war es halt, Karnak,
in der größten ddr und nirgends irgendwie wirklich (100%) gleich.

das fdj-hemd wurde nur zu offiziellen veranstaltungen getragen und, bei kleinveranstaltungen eben nur die armbinde, sichtbar, am linken oberarm.
es gab ja damals auch zb. hausverbote, wenn sich jemand zu oft daneben benam und die filterte man aus. ebenso kam keiner rein der zu stark angetrunken war oder in schmierigen klamotten aufschlug.

in unserem ort war die og kein teil des jugendklubs, welcher die veranstaltungen organisierte.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen


Besucher
27 Mitglieder und 82 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2888 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558500 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen