#201

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 27.08.2015 22:22
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #190
wo man 30% unter Mietspiegel, aber ggf. mit einfacherem Standard wohnen kann?

Die gibts zur genüge,dann Fahre mal durch Plattenbauten,und schaue mal wieviele Buden da leer stehen,und genau da haste Deinen einfachen Standard,mit annehmbaren Mieten.Kumpels von mir wohnen dort auch noch,die haben sich daran gewöhnt,obwohl sie sich was anderes leisten könnten.




Dann wohnst Du woanders. Hier in EF sind freie Wohnungen in den Platten rar, weil die trotz Nachwendemodernisierung trotzdem deutlich weniger kosten als eine Altbauwohnung in der Stadt in einem Viertel, welches nicht unbedingt als "Assiviertel" verschrien ist. Meine Schwester (65) wohnt mit ihrem Mann in einer Platte in EF-Nord. 5.Etage, d.h. ohne Fahrstuhl. Trotzdem schiebt sie einen Umzug immer weiter hinaus, obwohl sie sich beide zusammen die höhere Miete locker leisten könnten. Eine Kollegin wohnt am Neubaugebiet Drosselberg. Wartelisten gibt es bei der Kowo dort. Sie hat an Komfort alles drin, was sie als Alleinstehende braucht. Wenn wir mal unser EFH abgeben, würde mir eine Platte durchaus genügen, allerdings Parterre oder mit Fahrstuhl. man weiß ja nicht, wie lange einem einige Etagen hochlaufen n0ch leichtfallen.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#202

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 27.08.2015 23:46
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #192
Zitat von Pit 59 im Beitrag #188


Ist doch Quatsch,die wurden Abgerissen weil sehr viele Wohnungen egal ob AWG oder KWV nicht mal ein Fenster da hatten wo es stinkt.Wer wollte denn in solchen Buchten noch wohnen ?
Ich kenne auch Beispiele wo die obersten Stockwerke abgetragen wurden,und die Wohnungen auf Niveau gebracht wurden.


Die Wohnungen wurden abgerissen, weil Leerstand auch Geld gekostet hätte. Durch die Abwanderung gen Westen wurden
tausende Wohnungen republikweit frei, die Leute waren einfach weg, auf Dauer.

Übrigens, obwohl die Wohnungen

Zitat
egal ob AWG oder KWV nicht mal ein Fenster da hatten wo es stinkt

sind die verbliebenen Wohnungen zum Beispiel in Berlin Ost so gut wie ohne Leerstand und heiß begehrt.
Ich wohnte 1970 selbst kurzzeitig in einer WBS 70, 11 Geschosser, die Wohnung war einwandfrei. Heute sind die Häuser saniert
und der Renner der Genossenschaft.

P.S. : In Bernau bei Berlin ist nichts zu bekommen, und in Eberswalde, mein Sohn wohnt dort, ist kaum mal eine Wohnung zu bekommen
im "elenden Plattenbau". Eventuell in obersten Stockwerk, aber sonst nichts.




Bestätigt genau meine vorhergehende Aussage, daß der Abriß Wohnraum vorsätzlich verknappen sollte, um die Mieten zu erhöhen. Würden eine städtische Wohnungsbaugesellschaft, mehere Genossenschaften (zur e.G umgestaltete frühere AWG's), sowie mehere Privateigentümer gegeneinander im Wettbewerb um Mieter stehen, würden nämlich Mieten sinken.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#203

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 27.08.2015 23:51
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #200
Zitat von damals wars im Beitrag #199
Ein bisschen Vorausschauend hätte man die Wohnungen an die Holländer verkaufen sollen, wenn das Land abs..., kommt die nächste Flüchtlingswelle.
Und heute wurden Milliarden für die Ukraine freigeschaufelt, da kommt dann die nächste Völkerwanderung.
Das nächste Wohnungsbauprogramm kommt bestimmt.

So einfach wird das mit der Unterbringung der "Flüchtlinge" sicher nicht, die haben da oftmals schon ihre eigenen Vorstellungen.

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/al...le;art22,317036

Auch für "gewöhnliche" Flüchtlinge müssen bestimmte Kriterien bei den Wohnungen erfüllt werden, die oftmals erst durch umfangreiche
(und teure) Umbauten erreicht werden können. So schilderte es jedenfalls neulich die Bürgermeisterin einer Gemeinde im MDR, der es
nicht gelungen war, entsprechende Wohnungen kurzzeitig zu akquirieren, die diesen Erfordernissen entsprachen.

So wird z.B. u.a. verlangt, dass die Wohnungen über feste Fußbodenbelege verfügen (kein Teppichboden) und auch Kochstellen mit Gas
sind bei der Belegung mit Flüchtlingen nicht akzeptabel.



WBS 70 und ähnliche Plattenbauten hatten kein Gas, da gab es Elektroherde. Fußboden hatte PVC-belag, Teppiche/Auslegeware wurden vom Mieter selbst drübergelegt.



zuletzt bearbeitet 27.08.2015 23:52 | nach oben springen

#204

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 02:42
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #203

WBS 70 und ähnliche Plattenbauten hatten kein Gas, da gab es Elektroherde. Fußboden hatte PVC-belag, Teppiche/Auslegeware wurden vom Mieter selbst drübergelegt.

Aber nicht überall stehen ausreichend Plattenbauten mit dieser Standardausrüstung für diese Flüchtlinge zur Verfügung.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#205

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 07:11
von rotrang (gelöscht)
avatar

WBS 70 und ähnliche Plattenbauten hatten kein Gas

Mein lieber Herr Stabsfeld König mir ist nicht bekannt in welcher Stadt du lebst, aber in Wittenberge waren die Wohnungen mit einem Gasanschluß ausgerüstet und von denen gab es viele.


94, Udo und prignitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#206

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 07:19
von berlin3321 | 2.513 Beiträge

Stand nicht irgendwo das es Platte sogar mit Ofenheizung gab?

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#207

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 07:24
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #206
Stand nicht irgendwo das es Platte sogar mit Ofenheizung gab?

MfG Berlin


Na die arme Sau welche im 4.Stock gewohnt hat

Ich hatte ende der 70er Erstbezug Platte AWG eindeutig Elektro.


nach oben springen

#208

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 08:17
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #206
Stand nicht irgendwo das es Platte sogar mit Ofenheizung gab?

MfG Berlin


Ja habe ich in Bad Frankenhausen selbst gesehen--und sogar der Herd lief über Gas.


nach oben springen

#209

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 08:42
von damals wars | 12.113 Beiträge

Standart war aber Fernwärmeversorgung, flächendeckend.
Viele Neubaugebiete stehen jetzt leer, eine erneute ist Bebauung problemlos möglich.
Infrastruktur ist noch vorhanden oder schnell wieder herstellbar.
Ich denke mal, das Erich Fußstapfen für die BRD ne Nummer zu groß sind.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#210

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 08:50
von Harsberg | 3.245 Beiträge

Zitat von rotrang im Beitrag #205
WBS 70 und ähnliche Plattenbauten hatten kein Gas

Mein lieber Herr Stabsfeld König mir ist nicht bekannt in welcher Stadt du lebst, aber in Wittenberge waren die Wohnungen mit einem Gasanschluß ausgerüstet und von denen gab es viele.



WBS 70, egal in welchem Bezirk, waren mit FW und E-Herd ausgestattet.
Ab 1970 wurden auch in der 2MP-Bauweise, keine Wohnungen in der DDR mehr mit Ofenheizung gebaut.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#211

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 09:27
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Es gab bis 1970 Baureihen bei der Plattenbauweise und auch Großblockbauweise welche mit Ofenheizung waren. Kenne ich noch.
Meine Eltern zogen 1961 in einen Neubau, allerdings keine Platte, und auch wir hatten Gasherd, Gastherme für die Warmwasserbereitung, Ofenheizung in allen als Wohnraum vorgesehenen Räumen und im Bad eine Gasraumheizung.

Die in großen Städten vor 1939, besonders in der Zeit von 1890 bis 1910 gebauten Wohnungen, auch Mietskasernen tituliert, hatten in der Regel 4 Stockwerke; Erdgeschoß plus 4 Etagen. Alle hatten sie Ofenheizung!
Auch die sogenannten gutbürgerlichen Häuser und auch da gab es in der Regel 4 Geschosse.
Bei einer damals üblichen Raumhöhe zwischen 3 und 4 Metern kann sich jeder selbst ausrechnen wie hoch unsere Altvorderen die Kohlen schleppen mußten .....
Ich hatte in meinem Altbau mal gezählt und bin, inklusive Kellertreppe auf knapp 80 Stufen gekommen .....

Also wo ist das Problem?

Gruß
Nostlagiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

andyman und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#212

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 09:39
von schulzi | 1.756 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #211
Es gab bis 1970 Baureihen bei der Plattenbauweise und auch Großblockbauweise welche mit Ofenheizung waren. Kenne ich noch.
Meine Eltern zogen 1961 in einen Neubau, allerdings keine Platte, und auch wir hatten Gasherd, Gastherme für die Warmwasserbereitung, Ofenheizung in allen als Wohnraum vorgesehenen Räumen und im Bad eine Gasraumheizung.

Die in großen Städten vor 1939, besonders in der Zeit von 1890 bis 1910 gebauten Wohnungen, auch Mietskasernen tituliert, hatten in der Regel 4 Stockwerke; Erdgeschoß plus 4 Etagen. Alle hatten sie Ofenheizung!
Auch die sogenannten gutbürgerlichen Häuser und auch da gab es in der Regel 4 Geschosse.
Bei einer damals üblichen Raumhöhe zwischen 3 und 4 Metern kann sich jeder selbst ausrechnen wie hoch unsere Altvorderen die Kohlen schleppen mußten .....
Ich hatte in meinem Altbau mal gezählt und bin, inklusive Kellertreppe auf knapp 80 Stufen gekommen .....

Also wo ist das Problem?

Gruß
Nostlagiker

Kommt bei mir auch so hin,als Vater noch die Kohlen schleppte wars mir egal aber als ich cirka12 Jahre alt war hat sich das geändert da mußte ich ran


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#213

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 10:44
von Lutze | 8.027 Beiträge

Die Fernwärme in Plattenbauten hatten auch Nachteile,
meistens war die Luft sehr trocken,und oft wurde die Heizwärme
recht spät angestellt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#214

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 10:51
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #206
Stand nicht irgendwo das es Platte sogar mit Ofenheizung gab?

MfG Berlin

Es gab in Berlin-Ost die Q3A-Bauten, meist 4-geschossig und noch nicht in Platten-, sondern in Großblockbauweise errichtet.
Die hatten ursprünglich Ofenheizung.
Zum Beispiel diese http://www.wbg-treptow-nord.de/htdocs//u...hmen/aufbauzeit

Gasversorgung hatten dann später auch Plattenbauten, zumindest zur Warmwassererzeugung, habe als Kind/Jugendlicher
selbst so gewohnt.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Moskwitschka hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.08.2015 10:52 | nach oben springen

#215

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 10:56
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #213
Die Fernwärme in Plattenbauten hatten auch Nachteile,
meistens war die Luft sehr trocken,und oft wurde die Heizwärme
recht spät angestellt
Lutze

Und man konnte sie nicht regulieren, weil keine Ventile vorhanden waren. Abkühlung brachte nur das offene Fenster.
So wurde anfangs noch im Marzahn gebaut, was nach der Wende Großaufträge für Heizungsfirmen nach sich zog.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#216

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 11:29
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #214

Es gab in Berlin-Ost die Q3A-Bauten, meist 4-geschossig und noch nicht in Platten-, sondern in Großblockbauweise errichtet.
Die hatten ursprünglich Ofenheizung.



Genau @Heckenhaus

Meine Eltern wohnen seit 1962 iedoch in einem Drei - Geschosser. Vier Zimmer, Küche,Bad und einem großen Keller, bis Mitte der 90 - iger für die Kohlen. Die beiden kleinen Zimmer hatten einen gemeinsamen Ofen, der von einem Zimmer befeuert wurde.

Es ist nicht zuletzt wegen des Einsatzes der Mieter eine grüne Oase in dem aus 3 Gebäuden bestehenden Wohnkomplex, aus dem die wenigsten wegziehen wollen. Nicht zuletzt wegen der moderaten Miete (auch nach der Sanierung) von ca. 450 € für ca. 90 qm.

Eine Nachbarin meiner Eltern hat sich von einem der Kohleöfen nicht trennen können. Immer, wenn ich sie besuche, ist Kachelofenstreicheln Pflicht

LG von der Moskwitschka

EDIT

Diese Birke, die die Hausgemeinschaft beim Einzug gepflanzt hat, ist fast so alt wie ich.


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

schulzi, Heckenhaus und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.08.2015 11:49 | nach oben springen

#217

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 11:53
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #215
Zitat von Lutze im Beitrag #213
Die Fernwärme in Plattenbauten hatten auch Nachteile,
meistens war die Luft sehr trocken,und oft wurde die Heizwärme
recht spät angestellt
Lutze

Und man konnte sie nicht regulieren, weil keine Ventile vorhanden waren. Abkühlung brachte nur das offene Fenster.
So wurde anfangs noch im Marzahn gebaut, was nach der Wende Großaufträge für Heizungsfirmen nach sich zog.


In Halle hatten die Heizungen auch Ventile.
Die wurden immer mal mit feuchten Lappen ausgetrickst.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#218

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 12:51
von IM Kressin | 907 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #215

Und man konnte sie nicht regulieren, weil keine Ventile vorhanden waren. Abkühlung brachte nur das offene Fenster.
So wurde anfangs noch im Marzahn gebaut, was nach der Wende Großaufträge für Heizungsfirmen nach sich zog.


Mein Bekannter von der PKE wohnte mit Familie in einem Armeeobjekt bzw. Plattenbau, bewohnt von Militärangehörigen und deren Familien.

Nicht nur Hamburg, auch Hagenow hat einen „Kie(t)z“.

Nach dem Weg fragend wurde ich 1990 ins „Rote Viertel“ dirigiert.

Nach dem Genuss der … Goldkrone wollte ich die Raumtemperatur senken und den Heizkörper ausschalten. Kein Ventil vorhanden!

Stattdessen öffnete er das Fenster und regulierte so die Zimmertemperatur. Eine zu jener Zeit für mich völlig neue Erfahrung.

Die Erinnerung war verblasst und fast in Vergessenheit geraten, habe ich mich doch nicht getäuscht.

Warum wurden Fernwärmeheizungen nicht mit Ventilen ausgestattet?

Es grüßt Euch

Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#219

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 13:05
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von IM Kressin im Beitrag #218


Warum wurden Fernwärmeheizungen nicht mit Ventilen ausgestattet?

Es grüßt Euch

Kressin




Gute Frage . In der "Platte", in der ich bei und mit meinen Eltern wohnte , erbaut 1962, gab es noch Ventile.
Da diese jedoch nicht die gewünschte Funktionssicherheit aufwiesen, dazu gern auch begannen zu tropfen, wenn sie zu oft
bewegt wurden, ignorierte man sie besser.
Ich denke mal, es waren Qualitätsgründe, denn wenn solche Bauteile aus Gußeisen anstatt aus Messing bestehen, mangels
Rohstoffen, hat es wenig Sinn, diese in größerer Anzahl zu verbauen. Der Wartungsaufwand wäre zu groß.
Diese Erkenntnis, denke ich, führte zu dieser späteren Umlaufheizung, bei der das heiße Wasser unten beginnend ungehemmt
durch die Heizkörper floß, um dann von der obersten Wohnung ungebremmst im Rücklauf wieder in den Keller zu gelangen.
Ein zwar einfaches, aber recht uneffektives System, besonders im Hinblick auf die Energiebilanz, nach der jedoch damals
nicht gefragt wurde.
Der Begriff war noch nicht geboren und Energiesparen ein Fremdwort.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#220

RE: 98% der DDR

in DDR Staat und Regime 28.08.2015 13:30
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #216
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #214

Es gab in Berlin-Ost die Q3A-Bauten, meist 4-geschossig und noch nicht in Platten-, sondern in Großblockbauweise errichtet.
Die hatten ursprünglich Ofenheizung.



Diese Birke, die die Hausgemeinschaft beim Einzug gepflanzt hat, ist fast so alt wie ich.





https://www.youtube.com/watch?v=hy2xW3-dXiQ


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Moskwitschka hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
19 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1023 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556952 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen