#21

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 17:29
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Meine Beobachtung war, solche Leute aus dem aktiven Grenzdienst herauszunehmen, welche Familiäre Probleme hatten, wenn sich z.B. die Ehefrau eines Soldaten scheiden lassen wollte oder bei Ausreiseersuche der Ehefrau, und es dem Vorgesetzten bekannt wurde, wurden die dann nur noch zum Innendienst, meist jedoch der Wachgruppe zur Objektwache eingeteilt. Das war ganz sicher nicht nur bei uns im Bataillonsstab so.

Zu dem Vorfall in GR.20 in HBS kann ich sehr wenig sagen, ich wurde 50 Tage vorher auf dem Apellplatz des GR.20 in die Reserve versetzt....

Tut mir doch einen Gefallen und hört endlich mal auf Euch zu fetzen, es nervt bestimmt nicht nur mich wenn es hier immer wieder eskaliert und ausartet und nix zum Thema beigetragen wird.
Vielen Dank und

gruß h.


RudiEK89, IM Kressin und OfwWaGF haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 17:50
von B208 | 1.352 Beiträge

Ist zwar jetzt eine generelle Frage und hat mit dem o.g. Fall nur indirekt zutun , aber wie sah in so einem Fall die Betreuung durch den Dienstherrn aus ?

NICHT AUS DEN AUGEN VERLIEREN UND IMMER SCHÖN DARAUF ACHTEN,DASS
ICH ALS POSTENFÜHRER DEN KERL VOR MIR LAUFEN LASSE.

War sicherlich keinen Lösung , auch nicht für den -KERL- .

Die Versetzung weg von der Grenze hatte ja evtl nur den Grund einem möglichen Fluchtversuch vorzubeugen .

B208


nach oben springen

#23

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 17:57
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #22
Ist zwar jetzt eine generelle Frage und hat mit dem o.g. Fall nur indirekt zutun , aber wie sah in so einem Fall die Betreuung durch den Dienstherrn aus ?

NICHT AUS DEN AUGEN VERLIEREN UND IMMER SCHÖN DARAUF ACHTEN,DASS
ICH ALS POSTENFÜHRER DEN KERL VOR MIR LAUFEN LASSE.

War sicherlich keinen Lösung , auch nicht für den -KERL- .

Die Versetzung weg von der Grenze hatte ja evtl nur den Grund einem möglichen Fluchtversuch vorzubeugen .

B208




In so einem Fall(Scheidungsandrohung) bei einem mir sehr nahe stehenden Kameraden, gab es spontan Sonderurlaub, das war gut gemeint aber in so kurzer Zeit lässt sich nichts kitten.

gruß h.


nach oben springen

#24

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 18:01
von B208 | 1.352 Beiträge

War in dem von Dir beschriebenen Fall der Dienst der Grund für das Eheproblem ?

Gruß H.


zuletzt bearbeitet 21.08.2015 18:02 | nach oben springen

#25

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 18:09
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #24
War in dem von Dir beschriebenen Fall der Dienst der Grund für das Eheproblem ?

Gruß H.


ja was´n sonst, der Kamerad war vor dem GWD 6 Jahre verheiratet, die Frau hat die lange Trennungszeit nicht verkraftet.

gruß h.


nach oben springen

#26

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 18:12
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

ja was´n sonst, der Kamerad war vor dem GWD 6 Jahre verheiratet, die Frau hat die lange Trennungszeit nicht verkraftet.

gruß h.

Dann hat sie auch nichts getaugt,es wäre früher oder Später sowieso schief gegangen.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 18:18
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #26
ja was´n sonst, der Kamerad war vor dem GWD 6 Jahre verheiratet, die Frau hat die lange Trennungszeit nicht verkraftet.

gruß h.

Dann hat sie auch nichts getaugt,es wäre früher oder Später sowieso schief gegangen.




@Pit 59, rot: Wer kann sich da schon ein Urteil bilden? Ich habe leider nicht soviel Lebenserfahrung darüber zu orakeln ob es früher oder später schief geht. Fakt ist es ging während des GWD schief und das war dann das Problem.

h.


nach oben springen

#28

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 22:46
von Hanum83 | 4.784 Beiträge

Ich war ja in Mönchhei ausgelagert die ersten 6 Monate, zum Wache schieben nach Halberstadt mussten wir aber auch zwei mal, dieses ganze Objekt da mit den Blöcken drückte irgendwie aufs Gemüt und wenn du nachts im Muni-Lager zwischen den zwei Zäunen deine Runden drehen musstest, was öderes wie das hab ich eigentlich nie mehr erlebt.
Wenn du zu dem Job auf Dauer abkommantierst wirst und dazu noch private Probleme hast, ist schon eine brisante Kombi.
Der Kamerad hat das wohl nicht verkraftet und diese tragische Konsequenz gezogen.
Am Kanten hat man da lieber nicht rumgequatscht wenn es mal privat Probleme gab, hat man innerlich reingefressen, ändern konnte man es ja eh nicht, gleich recht nicht mit 2 Tagen Sonderurlaub.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400, Fritze und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 23:36
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #19
@vs1, Du warst doch seinerzeit im besagten GR dienend. Ist Dir vielleicht noch erinnerlich was zum Beispiel bei der TAPI zu diesem Fall ausgewertet wurde?


94,
dieser vorfall wurde nicht offiziell gemacht, wir hatten die sicherstellungskompanie mit auf unserem gelände und da erfuhr man solche dinge halt.
klar, es war immer nur ein gerücht, nie die originale version. doch damals machte es halt seine runde " ... da hat sich jemand aucf der wache erschossen, auf nem b-turm, hat er sich hingesetzt, die knispel zwischen die knie und den reinigungsstab in die knie beuge und durch den abzug ..." ... .
grund war seine "else" und darüber machten sich nicht wenige nen kopf.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#30

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 21.08.2015 23:56
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #20
mein "lieber", B208,
es sollte dir nicht entgangen sein, dass du hier ein thema eröffnet hast in dem um suizid diskutiert werden soll.
aus deiner naiven sicht, ein thema welches mit der grenze verbunden werden sollte.
so einfach möchte ich nicht denken wollen, wie du hier themen eröffnest und bewusst, im zitat, textstellen auslässt.


Er hat es wirklich nicht verstanden , nicht mal im Ansatz . Kann er oder will er nicht ?
Es geht nicht um eine Diskussion !





du darfst dich gern mal erklären, B208,
warum du bestimmte passagen nicht mit eingestellt hast.
genau in diesen textpassagen steht nämlich das, was du hier hinterfragst.
man ging auf dem mann ein und hinterfragte seine aussagen und er entschärfte alles gesagte.

ok, B208,
ich bin zu blöd ...


gruß vs ... und zum einfachen beantworten.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#31

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 00:15
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #22
Ist zwar jetzt eine generelle Frage und hat mit dem o.g. Fall nur indirekt zutun , aber wie sah in so einem Fall die Betreuung durch den Dienstherrn aus ?

NICHT AUS DEN AUGEN VERLIEREN UND IMMER SCHÖN DARAUF ACHTEN,DASS
ICH ALS POSTENFÜHRER DEN KERL VOR MIR LAUFEN LASSE.

War sicherlich keinen Lösung , auch nicht für den -KERL- .

Die Versetzung weg von der Grenze hatte ja evtl nur den Grund einem möglichen Fluchtversuch vorzubeugen .

B208




was möchtest du denn nun erfahren, B208,
nein, es gab keine psychologische betreuung.
meinst du wirklich das sie damals etwas gebracht hätte, bzw. bringt?
selbst im heute gibt es massig suizid, obwohl das heer der 'erkenner' überdimensional angeschwollen ist. dienstherren bemühen 'erkenner'
und trotzdem geschieht es.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#32

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 01:19
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #25
Zitat von B208 im Beitrag #24
War in dem von Dir beschriebenen Fall der Dienst der Grund für das Eheproblem ?

Gruß H.


ja was´n sonst, der Kamerad war vor dem GWD 6 Jahre verheiratet, die Frau hat die lange Trennungszeit nicht verkraftet.

gruß h.


... " ... nicht verkraftet ... " ... , hundemuchtel 88 0,5.
ich hatte ne ähnliche version, gleich zum anfang meiner zeit, in meiner ersten gruppe.
er war gefreiter, postenführer mit feindwärtsbestätigung und bekam die angelaufene post, nach nen vku, 'ausgehändigt' ( sie wurde halt zwischen die spindtür geklemmt).
seine "else"schickte das briefchen so ab, dass es genau zum urlaubsantritt eintraf und er es danach erfuhr.
freudestrahlend kam er aus dem vku und öffnete die aufgelaufene post und ganz abrupt schlug die stimmung um.
irgendwie ne unbeschreibliche situation, wenn man knallhart mit ner situation konfrontiert wird und nicht wirklich helfen kann.
"else" fand jemanden vor ort und der akzeptierte sogar die fremde tochter
und dass im letztem diensthalbjahr.
sie lies ihm, im vku, nichts anmerken und dass war, für ihn, absolut unverständlich.
er fuhr umgehend, mit meinem damaligen zf. auf sonderurlaub und war gleich darauf, für ca. 6 wochen, staubig.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#33

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 02:47
von B208 | 1.352 Beiträge

ok, B208,
ich bin zu blöd . . .

( Quelle : vs1400 #30 )

Deiner Aussage möchte ich ausdrücklich , uneingeschränkt und mit vollster Überzeugung zustimmen .

B208


zuletzt bearbeitet 22.08.2015 02:47 | nach oben springen

#34

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 04:16
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #32
[...]gleich darauf, für ca. 6 wochen, staubig.

[...]





Was bedeutet das im Klartext?

MfG Berlin

.....und bitte, VS, ohne Zitat antworten....


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#35

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 08:12
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Moin @berlin3321, VS und ohne Zitat:

"staubig" war man wenn Du aus bestimmten Gründen zum Unsicherheitfaktor wurdest, d.h. wenn Bestätigt warst für den Abschnitt, oder vielleicht Feindwärts, und Du entweder fam. Probleme hattest, Schwager oder Onkel in den Westen gereist waren zu Besuchszwecken...Beerdigung usw. machtest Du Innendienst oder Wachgruppe(Objekt), Küchengehilfe oder warst der Zwingeranlage zugeteilt für diese Zeit. Staubig war der Begriff unter Kameraden nicht mehr Betätigt zu sein.

Wenn Du zufällig Feindsender hörtest, weil es dort die bessere Musik gab, sagte Dein Kamerad: Er hört schon wieder "Staub"

gruß h.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 08:12
von Udo | 1.267 Beiträge

Diese Eheprobleme tauchten fast immer erst im 3. DH auf. Meist ging die Holde schon fast ein Jahr fremd. Nun, da der Heimgang in absehbarer Zeit erfolgte, mussten diese Frauen Farbe bekennen.


Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 10:15
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Moin Hundemuchtel,

danke für die Erklärung des Begriffs. Gab es bei der BW halt nicht.....

Leuchtet schon ein das der betreffende Kamerad dann nicht mehr direkt an die Kante durfte.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#38

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 22.08.2015 23:48
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Hundemuchtel hat es grob beschrieben, berlin3321,
doch es bedeutete ja viel mehr.
jeder der staubig wurde, ich möchte mich damit explizit auf gwd'ler beziehen, war ja nicht wirklich freiwillig dieser zweckgemeinschaft beigetreten. gemustert als motschütze und dann zur grenze gekommen. klar gab es da ne indirekte "freiwilligkeit", doch darüber möchte ich noch nicht mal diskutieren.
die psychische und physische belastung dazu und echt wenig urlaub, mit teilweise ätzend langen fahrtzeiten. die masse war anfang 20, hatte noch nicht mal richtige lebenserfahrung gesammelt. viele heirateten recht jung, nicht wenige nur wegen einer schwangerschaft und waren demnach ja noch stärker belastet.
ganz plötzlich wird man dann aus dieser zweckgemeinschaft selektiert und dadurch bricht dann auch dieses soziale umfeld zusammen.
deine gruppe/zug geht in den busch und du stehst am tor, über wochen und dann bemerkten viele, dass man zwar noch dazu gehörte doch eben nicht mehr wirklich ganz.
viele konnten sich erst durch nen besuch beim 2000'er selber "zurückbringen".

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


hundemuchtel 88 0,5 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 23.08.2015 07:41
von damals wars | 12.186 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #33
ok, B208,
ich bin zu blöd . . .

( Quelle : vs1400 #30 )

Deiner Aussage möchte ich ausdrücklich , uneingeschränkt und mit vollster Überzeugung zustimmen .

B208



Laß doch bitte das anpöpeln. wenn es dir hier nicht gefällt, nutze doch die B208, und mach Dich vom Acker ausdrücklich , uneingeschränkt und mit vollster Überzeugung.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
B208 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Zwischenfall Stabskompanie GR-20 Halberstadt März 1988

in Grenztruppen der DDR 08.11.2015 18:46
von OfwWaGF | 33 Beiträge

Hallo zusammen.
Mir scheint es, dass die Geheimhaltung zur damaligen Zeit perfekt gewesen sein muß. Da ich von 1985 bis 1990 in der GK Göddeckenrode war, muss sich Soldat Steffen Dommel echt gut versteckt haben. Mir sagt der Name gar nichts. Seit ihr sicher, dass er aus Göddeckenrode war?
In welchem Zug war er? In der Waffengruppe, also bei mir, jedenfalls nicht.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 432 Gäste und 26 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558384 Beiträge.

Heute waren 26 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen